[ANZEIGE] nicht mehr im Titel?

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.345
Reaktionspunkte
5.573
Tach.
Es geht um folgende Threads (zur Zeit)
http://forum.pcgames.de/kommentare-...new-dawn-das-aion-das-fans-immer-wollten.html
http://forum.pcgames.de/kommentare-...workshop-tag-mit-hochkaraetigen-dozenten.html

Diese Artikel sind ja eigentlich Werbung.
Warum werden die im Forum nicht angezeigt mit dem Zusatz [Anzeige] wie zum Beispiel hier:
http://forum.pcgames.de/kommentare-...steam-key-guenstiger-gewinnspiel-anzeige.html


Liegt das daran, dass im Titel des Berichtes dies eben nicht steht?
Dann sollte man die Redis darauf aufmerksam machen.
Wobei ich echt kein Fan bin, dass unter dem Namen eines Redakteurs solche Werbung, Entschuldigung, die heissen ja Adervorials/Publireportagen, geschrieben werden.
Es wird schon seine Gründe haben, warum Nachrichtensprecher zum Beispiel keine Werbung machen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Wobei ich echt kein Fan bin, dass unter dem Namen eines Redakteurs solche Werbung, Entschuldigung, die heissen ja Adervorials/Publireportagen, geschrieben werden.
Es wird schon seine Gründe haben, warum Nachrichtensprecher zum Beispiel keine Werbung machen.
Ja, und zwar weil die Sender genug Geld mit "normaler" Werbung bekommen und es zudem mitten in einer Live-Nachrichtensendung irritierend wäre, wenn da einer Werbung machen würde... Überhaupt ist das Medium TV, wo etwas in Echtzeit läuft, überhaupt nicht mit einer Website vergleichbar, auf der tausende Inhalte archivartig abrufbar sein. Auf den Websites der TV-Sender hast du aber 100pro auch Werbeartikel, bei denen auch mal einer der Redakteure seinen Namen druntersetzt bzw. ein Redakteur der Autor ist, der normalerweise nicht im TV zu sehen ist (hinter einem simplen Nachrichtenmoderator sitzen ja noch eine Menge Vollzeitredakteure, die man einfach nur nur im TV zu Gesicht bekommt) , außer bei den ÖR, die aber wiederum ja gesetzlich finanziert werden. ;)

Was Du scheinbar auch vergisst: auch hinter der Werbung bei einem Werbeblock im TV steht ein Redakteur, der sie platziert, und viele Berichte/Eigenproduktionen im TV bei den privaten Sendern enthalten auch bezahlte Produktplatzierungen - nur wird da nicht fett eingeblendet, welcher Redakteur dafür verantwortlich ist ;)


Das soll jetzt nicht heißen, dass man den Hinweis in der Forum-Überschrift weglassen sollte - ich finde auch, dass auch im Forum erkennbar sein sollte, dass der Artikel - bei dem es ja dann auch steht - eine Anzeige/Werbung ist.

Aber der Vergleich zu einem Nachrichtenmoderator, von denen btw einige selber gar keine Redakteure sind und maximal ihre vorgegebenen News noch ein wenig selber anpassen, hinkt gewaltig. Ich persönlich finde es aber zudem auch okay, wenn ein Redakteur in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das die Seite hier dadurch mitfinanziert, den Text schreibt - man muss dann halt selber für sich überlegen, ob man dem Redakteur vertraut und sicher ist, dass das Produkt zumindest okay ist, oder ob man ihm nicht traut und meint, das Produkt sei definitiv Müll. Nicht immer ist ein Produkt ja in Wahrheit schlechter als das, was die Werbung sagt ;) Und besser so als wenn komplett fremdgeschriebene Werbung auftaucht oder gar vermeintlich seriöse Artikel, die in Wahrheit eine nicht gekennzeichnete Werbung sind.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
[...]Was Du scheinbar auch vergisst: auch hinter der Werbung bei einem Werbeblock im TV steht ein Redakteur, der sie platziert, und viele Berichte/Eigenproduktionen im TV bei den privaten Sendern enthalten auch bezahlte Produktplatzierungen - nur wird da nicht fett eingeblendet, welcher Redakteur dafür verantwortlich ist ;) [...]
ECHT MA MCDRAKE!

Hast du niemals nie Mad TV gespielt du Anfänger?! :finger:

Das soll jetzt nicht heißen, dass man den Hinweis in der Forum-Überschrift weglassen sollte - ich finde auch, dass auch im Forum erkennbar sein sollte, dass der Artikel - bei dem es ja dann auch steht - eine Anzeige/Werbung ist.
... im zweiten von McDrake verlinkten Thread hat sich doch creep recht ausführlich zur Problematik geäußert, selbst wenn er keine Ahnung hat wie die Threads im Kommentarbereich des Forums aussehen so vermute ich einfach mal, wird beides gekoppelt sein.

Ggf. kann ja ZAM ein paar erhellende Worte schreiben, das Problem beheben und dann kann er weiter WoW spielen. Erlaube ich ihm. :]
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
... im zweiten von McDrake verlinkten Thread hat sich doch creep recht ausführlich zur Problematik geäußert, selbst wenn er keine Ahnung hat wie die Threads im Kommentarbereich des Forums aussehen so vermute ich einfach mal, wird beides gekoppelt sein.
Möglicherweise muss der Autor selber dran denken, dass es in der genierten URL auch drinsteht, ansonsten fehlt halt die Info in der Forenübersicht...? Vlt wissen einige Autoren nicht mal, dass die News/der Artikel in Form eines Postings auch im Forum erscheint?

So schlimm finde ich das aber eh nicht. Wer klickt denn schon im Forum auf einen Link zu einem Artikel mit einem Thema, das ihn ja offenbar interessiert, und ärgert sich dann kolossal über die verschwendeten 2 Sekunden bis der Artikel geladen ist und er erst dann sieht, dass es Werbung ist, bei die VIELLEICHT nicht zu 100% sachlich sein könnte? ^^ Viele würden ja trotzdem den Artikel lesen, selbst wenn es Werbung sein sollte, wenn sie das Thema eben interessiert, vor allem bei so was wie "Workshop mit hochkarätigen Dozenten" oder ähnlichem - das klickt man doch eh nur an, wenn man sich sagt "hey, das könnte was für mich sein", und liest dann alle Details&co und entscheidet selber, ob es sich lohnt und ob die Dozenten wirklich "hochkarätig" oder vielleicht nur "erfahren" sind ;)

Ggf. kann ja ZAM ein paar erhellende Worte schreiben, das Problem beheben und dann kann er weiter WoW spielen. Erlaube ich ihm. :]
wieso weiterspielen? ZAM kann beides parallel, ist doch klar!
 
TE
McDrake

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.345
Reaktionspunkte
5.573
Möglicherweise muss der Autor selber dran denken, dass es in der genierten URL auch drinsteht, ansonsten fehlt halt die Info in der Forenübersicht...? Vlt wissen einige Autoren nicht mal, dass die News/der Artikel in Form eines Postings auch im Forum erscheint?

So schlimm finde ich das aber eh nicht. Wer klickt denn schon im Forum auf einen Link zu einem Artikel mit einem Thema, das ihn ja offenbar interessiert, und ärgert sich dann kolossal über die verschwendeten 2 Sekunden bis der Artikel geladen ist und er erst dann sieht, dass es Werbung ist, bei die VIELLEICHT nicht zu 100% sachlich sein könnte? ^^ Viele würden ja trotzdem den Artikel lesen, selbst wenn es Werbung sein sollte, wenn sie das Thema eben interessiert, vor allem bei so was wie "Workshop mit hochkarätigen Dozenten" oder ähnlichem - das klickt man doch eh nur an, wenn man sich sagt "hey, das könnte was für mich sein", und liest dann alle Details&co und entscheidet selber, ob es sich lohnt und ob die Dozenten wirklich "hochkarätig" oder vielleicht nur "erfahren" sind ;)

Es geht mir nicht darum, dass hier keine Werbung gemacht werden soll.
Ich bin einer der Wenigen (?), welcher hier ohne Addblocker unterwegs ist.

Es geht mir grundsätzlich darum, dass das ganze immer mehr vermischt wird.
So mal zum Thema "Advertorial": https://de.wikipedia.org/wiki/Advertorial
Das Advertorial ist bei Werbetreibenden beliebt, weil der Leser in wesentlich höherem Maße aufnahmebereit ist, wenn er den Werbeinhalt innerhalb seines gewohnten redaktionellen Umfeldes erhält. Advertorials nehmen häufig Züge von Schleichwerbung an.
Nach deutschem Presserecht und dem deutschen Pressekodex müssen redaktionelle Inhalte und Werbung klar getrennt werden. Das heißt, dass Advertorials als Anzeigen gekennzeichnet sein müssen. Dies wird in der Praxis aber oft unterlassen, oder die Kennzeichnung wird so gestaltet, dass sie schwer erkennbar ist. Medienunternehmen, die in diesem Grenzbereich zur Schleichwerbung operieren, bemühen sich oft um die Verschleierung der Werbefunktion, um die Werbewirkung und damit den Verkaufswert zu erhöhen.

Dass du jetzt da nicht so ein Poblem siehst, ok.
Ich persönlich habe da grösste Mühe damit.

Jetzt mal als konkretes Beispiel:
Überschrift: "Neues Tomb Raider besser als alles zuvor".
Der Text stellt alles im besten Licht dar. Das ganze wird von einem Onlineredakteur verfasst, im normalen PCG-Layout

Zwei Tage später:"Tomb Raider eine grosse Enttäuschung".
Vom selben Redakteur. Wie glaubhaft ist denn der erste "Artikel"
Wie stark wird er denn da beeinflusst, wenn er genau weiss, dass er zuvor Geld vom Publisher bekommen hat?
Zumal ja immer geschrieben wird, dass die Werbung, welche geschaltet wird absolut keinen Einfluss auf die Tests hat.
Ich seh da ein Gewissenkonflikt erster Kajüte.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.706
Reaktionspunkte
1.720
Ich sehe das ähnlich wie McDrake. Da schadet einfach der Glaubwürdigkeit.


und liest dann alle Details&co und entscheidet selber, ob es sich lohnt und ob die Dozenten wirklich "hochkarätig" oder vielleicht nur "erfahren" sind ;)
Ach so einfach ist Werbung zu durchschauen? :-D
Vielleicht sind auch die absoluten Obernulpen und haben nur eine gute Werbeagentur.


Ich bin einer der Wenigen (?), welcher hier ohne Addblocker unterwegs ist.
Ich nutze auch keinen Adblocker auf PCGames.de
Dafür habe ich die Seite in Chrome permanent gemutet. So vermeidet man das lästige Losplärren irgendwelcher Inhalte.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Jetzt mal als konkretes Beispiel:
Überschrift: "Neues Tomb Raider besser als alles zuvor".
Der Text stellt alles im besten Licht dar. Das ganze wird von einem Onlineredakteur verfasst, im normalen PCG-Layout
SO was würde eben IMHO niemals hier erscheinen, wenn es nicht stimmt. Man würde in einem Werbeartikel maximal dann ein paar negative Punkte auslassen. Und falls man wirklich echte Schleichwerbung machen wollte, würde man den Artikel nicht kennzeichnen und auch später keinen negativeren Artikel online stellen.

Zumal ja immer geschrieben wird, dass die Werbung, welche geschaltet wird absolut keinen Einfluss auf die Tests hat.
Ich seh da ein Gewissenkonflikt erster Kajüte.
Wenn es jetzt um Spiele-Advertorials geht, dann sicher schon, FALLS der Redakteur nicht voll dahintersteht. Es kann ja auch Advertorials geben, bei denen ein Publisher exklusiven Zugang gewährt, der Redakteur dann auch schreibt, was er wirklich meint - und falls er enttäuscht sein sollte, kommt der Artikel halt nicht zustande, sondern erst ein Test legt dann die Meinung zu Tage. Advertorial heißt ja nicht automatisch, dass der Hersteller alles vorgibt. Es kann auch einfach nur sein, dass man in Zusammenarbeit mit dem Hersteller einige wichtige Punkte betont, die dem Hersteller sehr wichtig sind und bei denen er nur sicherstellen will, dass sie erwähnt werden, oder dass man auf Neurungen hinweist, oder auf eine Gewinnspielaktion usw .

Und gerade WEIL es gekennzeichnet ist schadet es IMHO nicht der Glaubwürdigkeit, da man weiß: aha, die kennzeichnen das also.


@Zybba: ich meinte jetzt, dass Leute, die sich für so was interessieren, sich in der Branche auch auskennen und die Dozenten kennen, also genau wissen, wo die schon mal gearbeitet haben usw. und daher wissen, ob es wirklich absolute Hochkaräter sind, wie die Werbung sagt oder "nur" gute, bewährte Dozenten sind, was dann auch okay wäre. Wer sich da anmeldet, obwohl er von den "hochkarätigen" Dozenten noch nie gehört hat und auch im Netz nix findet, da die Werbung an den Haaren herbeigezogen ist, der isses selber schuld ;)
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.706
Reaktionspunkte
1.720
Und gerade WEIL es gekennzeichnet ist schadet es IMHO nicht der Glaubwürdigkeit, da man weiß: aha, die kennzeichnen das also.
Teilweise fehlt die gut erkennbare Kennzeichnung.
Das Beispiel, das wir im Podcast hatten war dieses.
Da wird halt im normalen Artikel mit dem Sternchen und Kleingedrucktem gearbeitet.
Da frage ich mich, warum das nicht als [Anzeige] gekennzeichnet ist.


@Zybba: ich meinte jetzt, dass Leute, die sich für so was interessieren, sich in der Branche auch auskennen und die Dozenten kennen
Und das gilt für alle potentiellen Wahrnehmer dieses Angebots?

Wer sich da anmeldet, obwohl er von den "hochkarätigen" Dozenten noch nie gehört hat und auch im Netz nix findet, da die Werbung an den Haaren herbeigezogen ist, der isses selber schuld ;)
Das stimmt.
@PCGames: Ihr habt hiermit den Freibrief. Macht einfach was ihr wollt! Wer euch glaubt ist dann einfach selbst schuld.
 
TE
McDrake

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.345
Reaktionspunkte
5.573
SO was würde eben IMHO niemals hier erscheinen, wenn es nicht stimmt. Man würde in einem Werbeartikel maximal dann ein paar negative Punkte auslassen. Und falls man wirklich echte Schleichwerbung machen wollte, würde man den Artikel nicht kennzeichnen und auch später keinen negativeren Artikel online stellen.

Es geht nicht darum, dass man Schleichwerbung machen will.
Es geht darum, dass das ganz einfach komische Ausmasse annimmt.
hier (und anderswo) wird in meinen Augen einfach sehr knapp an der Grenze gearbeitet.
Schau Dir mal hier Seite 13 an:
http://www.presserat.de/fileadmin/user_upload/Downloads_Dateien/Leitfaden_Ziffer_7.pdf

Wenn es jetzt um Spiele-Advertorials geht, dann sicher schon, FALLS der Redakteur nicht voll dahintersteht. Es kann ja auch Advertorials geben, bei denen ein Publisher exklusiven Zugang gewährt, der Redakteur dann auch schreibt, was er wirklich meint - und falls er enttäuscht sein sollte, kommt der Artikel halt nicht zustande, sondern erst ein Test legt dann die Meinung zu Tage. Advertorial heißt ja nicht automatisch, dass der Hersteller alles vorgibt. Es kann auch einfach nur sein, dass man in Zusammenarbeit mit dem Hersteller einige wichtige Punkte betont, die dem Hersteller sehr wichtig sind und bei denen er nur sicherstellen will, dass sie erwähnt werden, oder dass man auf Neurungen hinweist, oder auf eine Gewinnspielaktion usw .
Und das ist dann eben wieder ein sehr fliessender Übergang. Der Leser kann spekulieren, was hinter den Kulissen abgeht.
Kann das dann aber bei "richtigen" Artikeln auch machen.
Dann darf sich ein Redi auch nicht darüber wundern, wenn man vorwirft, er sei von den Herstellern gekauft worden.
Denn das sind sie ja ganz offensichtlich, wenn auch nur für einige (?) "Artikel".

Müssen die Redakteure dann Angst haben, in Zukunft keine solchen "Einladungen" mehr zu erhalten, wenn sie keinen wohlwollenden Anzeige/Advertorial schreiben?
Hier würde ja dann Geld flöten gehen.
Müssen sie befürchten, dass sie keine Einladungen mehr bekommen für "normale" und somit WIRKLICHE News nicht mehr aus erster Hand erhalten?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Teilweise fehlt die gut erkennbare Kennzeichnung.
Das Beispiel, das wir im Podcast hatten war dieses.
Da wird halt im normalen Artikel mit dem Sternchen und Kleingedrucktem gearbeitet.
Da frage ich mich, warum das nicht als [Anzeige] gekennzeichnet ist.
Ähm, vielleicht weil es einfach nur eine News ist? ^^ Die weitaus meisten Artikel basieren auf News von anderen Websites oder Pressemitteilungen oder indem man einfach zufällig bei einem Hersteller oder so eine aktuelle Aktion erspäht. Nur weil man auf Angebote oder Aktionen hinweist, muss so eine News doch noch lange keine Werbung sein... und die Sternchen findest du selbst in Spieletests, wenn da auch zu Amazon oder so verlinkt wird, das ist seit kurzem so, heißt aber nicht, dass der Artikel per se eine beauftragte Werbung ist. Das kennt man doch seit ner Ewigkeit, dass Websites auch diese Affiliate-Links nutzen, das war bis vor einer Weile hier nur so, dass hinter dem Link dann ein kleines Amazon-Symbol oder der Satz "bei Amazon kaufen für XX Euro" stand - was ein gewisser Nutzer hier ja extrem kritisiert hat, da die Preise seiner Ansicht nach zum Teil gelogen waren (vlt hat man sogar deswegen nun nur noch einen Hinweis darauf, wohin der Link geht und mehr nicht ;) )


Und das gilt für alle potentiellen Wahrnehmer dieses Angebots?
meine Güte, es war nur ein BEISPIEL für eine Form der "Anzeige", bei der man sowieso selber dann noch recherchiert, was dahintersteckt... :rolleyes: Bei so einer Art von Anzeige besteht nun wirklich nicht der Verdacht, dass der Redakteur dann bei seinem nächsten Spieletest nicht sachlich testet. Das war gemeint.


Das stimmt.
@PCGames: Ihr habt hiermit den Freibrief. Macht einfach was ihr wollt! Wer euch glaubt ist dann einfach selbst schuld.
Der Artikel WAR doch gekennzeichnet, was soll dieser Zynismus also? ^^ Aber wenn einer trotz Kennzeichnung blind einfach etwas kauft oder sich bei so einem Seminar anmeldet, nur weil da was von "Top-Dozenten" steht, dann ja: der ist es in der Tat selber schuld. Selbst wer auf Basis eines 100% unabhängigen Game-Test etwas einfach kauft ist es selber schuld, wenn er erst zu Hause merkt, dass es gar nix für ihn ist trotz einer Wertung von 95%... So ist das in der Tat, die Zeitschrift ist nicht für die Blödheit von Lesern verantwortlich, wenn die trotz gekennzeichneter Artikel etwas nicht als mögliche Werbung erkennen. Da hast Du völlig recht. Trotzdem wird die Redaktion sicher Dinge, bei denen sie mit den "Machern" zusammenarbeitet, für die Schlaueren unter uns weiterhin kennzeichnen.


@McDrake: aber wie willst du das ändern? Es gehört nun mal dazu, dass ab und an ein Artikel in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen zustande kommt und dann eben auch gekennzeichnet wird - die einzige Lösung wäre, dass man einen Fake-Account diesen Artikel formal gesehen online stellen lässt, damit ja keiner der Redakteure wegen einem von 500 Artikeln plötzlich als "käuflich" dasteht…


Und was wohlwollende Artikel nur wegen Einladungen usw. angeht: das fällt auf Dauer auf, wer so was macht, der wird das dann zu spüren bekommen, weil die Leser merken, dass man etwas viel zu positiv darstellt. Da verzichtet man dann lieber auf solche Einladungen.
 
TE
McDrake

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.345
Reaktionspunkte
5.573
Und was wohlwollende Artikel nur wegen Einladungen usw. angeht: das fällt auf Dauer auf, wer so was macht, der wird das dann zu spüren bekommen, weil die Leser merken, dass man etwas viel zu positiv darstellt. Da verzichtet man dann lieber auf solche Einladungen.

Dass das ganze Konzept kurzfristig funktioniert, ist vielen klar. Auch den Medien. Aber si funktionierts heute nun mal. Kurzfristig Geld mit solchen Elementen verdienen, Seriosität verlieren auf längere Sicht. Das ist dann aber das Problem derjenigen, die das später ausbaden müssen.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.706
Reaktionspunkte
1.720
@Herbboy
Da sind wir wohl einfach verschiedener Meinung.
Ich mag diese Werbung im Gewand der redaktionellen Inhalte nicht.

meine Güte, es war nur ein BEISPIEL für eine Form der "Anzeige", bei der man sowieso selber dann noch recherchiert, was dahintersteckt... :rolleyes:
Ok. Ist also nicht pauschal auf alle anwendbar. Darauf wollte ich hinaus.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
@Herbboy
Da sind wir wohl einfach verschiedener Meinung.
Ich mag diese Werbung im Gewand der redaktionellen Inhalte nicht.
"mögen" tu ich sie ebenfalls nicht, aber nur WEIL eine Firma dabei kooperiert muss es ja noch lange nicht falsch sein, was dann in dem "Advertorial" steht. Man sollte sich es eben ansehen, worum es genau geht. Und sicher gibt es dadurch auch Themen, die die Redaktion selber sonst nicht aufgegriffen hätte wie zb die Seminar-Sache. Ich bin zudem sicher, dass die Redaktion hier nicht einen Mist trotzdem als gut darstellt, sondern nur Dinge akzeptiert, die sie selber in Ordnung finden. Wenn zB ein Komplett-PC per "Anzeige" als News vorgestellt wird, erwarte ich, dass man nicht schreibt "extrem leise", obwohl es nicht stimmt, oder "für alle Spiele in 4K", obwohl nur eine GTX 1050 Ti drinsteckt usw., aber ich verstehe, wenn man dann nicht darauf hinweist, dass vlt ein gleichstarker PC selber zusammengestellt 15% billiger wäre. ;)

Und von der Sache mit der Kennzeichnung abgesehen; vieles, was bei kritischen Leuten vlt. wie Werbung wirkt, ist sicher einfach nur eine News. Nur WEIL David Martin auf ein Angebot bei Steam hinweist, muss es ja nicht von Steam initiiert worden sein - da finde ich den Vorwurf der "fehlenden" Kennzeichnung schon recht gewagt... Erst Recht wenn man sogar nur zB ein Update für ein Spiel thematisiert und da im Text AUCH nen Link zum Kauf drin hat, aber da hoffe ich mal, dass Du nicht sogar bei so was eine Kennzeichnung verlangst... ;)
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.145
Reaktionspunkte
6.868
Da sind wir wohl einfach verschiedener Meinung.
Ich mag diese Werbung im Gewand der redaktionellen Inhalte nicht.

da kanns auch eigentlich keine zwei meinungen geben: native advertising ist mindestens anrüchig. ein medium, das was auf sich hält, sollte eigentlich auf so etwas verzichten. für wie seriös und neutral soll ich denn bspw einen redakteur noch halten, der an einer stelle werbung für aion macht und an anderer etwas über den direkten konkurrenten wow schreibt? :rolleyes:
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.036
Reaktionspunkte
1.047
Mal "back to topic"... ich finde die Advertorials - egal wo - die Pest.

Ja, ich weiß, es gibt Gründe warum die gemacht werden, irgendwie muss man leben... aber es stimmt mich schon arg traurig, dass die Situation heutzutage sich offensichtlich so gestaltet dass man Advertorials bringen muss damit noch genug Kohle ins Körbchen kommt damit der Laden läuft....

Im Prinzip ist dass doch ein Spirale nach "unten"... die Umsätze gehen zurück, also sucht man nach neuen Umsatzquellen.. und ist bereit dafür Sachen zu machen, die die Grenze zwischen Werbung und unabhängiger Berichterstattung zunehmend verwischen (denn machen wir uns doch nichts vor.. trotz allen
Kennzeichnungen, es geht doch schon darum die Werbung "besser einzubetten" so dass der Empfänger der Werbebotschaft aufnahmebereiter ist).

Mit der zunehmenden Verwischung und Unschärfe sinkt aber auch die Bereitschaft, die Leistung für die Berichterstattung entsprechend zu belohnen.. zumindest geht mir das so.. ein Teufelskreis!

Es ist nicht so dass ich die Patentlösung dafür hätte.. leider! Aber irgendwie wirkt für mich der momentane Weg irgendwie perspektivlos.... :(
 

ZAM

Wartungsdrohne
Teammitglied
Mitglied seit
28.09.1997
Beiträge
2.997
Reaktionspunkte
1.166
Wie ich an anderer Stelle schon schrieb.
Die Markierung ist zwar nicht mehr in der Headline, aber über der Headline im Artikel und in den Preview-Bereichen platziert, als "Werbung".
Es gibt nur zwei Ecken, bei denen das vergessen wurde - in der Teaser-Box auf der rechten Seite, wenn der Beitrag im oberen Bereich ist, wird es offenbar nicht angezeigt, das ist aber nicht beabsichtigt.
Und die Forenthreads bekommen nur die Headline, und berücksichtigen aktuell nicht die Werbe-Flag (Einstellung). Das korrigieren wir.

Achja, danke für den Hinweis. :)

Was die Sache im Löschthread angeht, man kann so viel mit einem Anwalt wedeln wie man will, es gibt keine Pflicht zur sofortigen Löschung, so lange die Löschung in einem zeitlich konformen Rahmen und vollständig ausgeführt wird. Das werden sonst nur überflüssige Kosten für den Antragssteller. ^^ Aber ich rate trotzdem dringend davon ab, in dem Thread ohne Löschabsicht irgendwas zu posten. Ich sehe da meist nur die Usernamen und kille die entsprechenden Accounts. ;p
Außerdem gibt es für die Funktionalität mittlerweile auch ein Formular in den Einstellungen.

P.s.: Aktuell spiele ich Tomb Raider und Spider-Man ;p

@Rabowke: :finger:
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.145
Reaktionspunkte
6.868
Im aktuellsten Beispiel scheints ja zu klappen :)
http://forum.pcgames.de/kommentare-...al-fuer-den-besonderen-geschmack-anzeige.html

Oder ist das das Anhängsel "-anzeige" manuell eingefügt worden?

wurde nachträglich hinzugefügt.
ich hab den "artikel" vorher gelesen und er stank schon nach werbung, weshalb ich extra nachgeschaut hab.

auch nicht schlecht ist, was mir direkt daneben eigeblendet wurde:

test.PNG

mal abgesehen davon, dass es sich natürlich nicht um einen (ernst zu nehmenden) "test" handelt, ist auch die verlinkung nicht als werbung gekennzeichnet. bei mouseover kam was von wegen "gamescom honor". keine ahnung. vielleicht auch nur ein fehler.
 

ZAM

Wartungsdrohne
Teammitglied
Mitglied seit
28.09.1997
Beiträge
2.997
Reaktionspunkte
1.166
Ja, ich habe alle Headlines erst mal manuell korrigiert. Aber es ist jetzt auch automatisiert eingebaut für neue Advertorials.
 

ZAM

Wartungsdrohne
Teammitglied
Mitglied seit
28.09.1997
Beiträge
2.997
Reaktionspunkte
1.166
Naja, wie auch. Ist ja nicht in der Headline verankert, sondern separat vermerkt.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.706
Reaktionspunkte
1.720
Danke für die Erklärung, Zam.
Das klingt gut.
 
Oben Unten