Amazon Game Studios: Viel Geld, wenig Vorzeigbares

DavidBenke

Redakteur
Mitglied seit
03.04.2018
Beiträge
72
Reaktionspunkte
23
Jetzt ist Deine Meinung zu Amazon Game Studios: Viel Geld, wenig Vorzeigbares gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Amazon Game Studios: Viel Geld, wenig Vorzeigbares
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.020
Reaktionspunkte
6.019
Passender Satz dazu aus dem Sport:
Geld schiesst keine Tore
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
637
Reaktionspunkte
119
Nehmt mal Bayern münchen das Geld weg, um sich die ebsten Spielern aus anderen Ländern einzukaufen und es kommt nen 0815 verein aus Bayrischen Spielern, die es nichtmal in die 2. Liga schaffen würden bei rum.
 

lokokokode

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2014
Beiträge
162
Reaktionspunkte
40
...oder: Warum wir das Gegenteil behaupten, damit wieder Tausende von Clicks zusammen kommen...
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.020
Reaktionspunkte
6.019
es ist aber umgkehrt - und der spruch heisst eher "geld schiesst tore".
in 90% der fälle gewinnt der klub, der mehr geld hat.

oder wo sind die dfb-pokal-sieger aus der 2., 3. oder 4.liga?
wo die CL-Sieger aus armenien, island oder albanien?
Trotzdem braucht es eben ein LANGFRISTIGES Management.
Nur weil Geld da ist, bedeutet das nicht AUTOMATISCH, das man erfolgreich sein kann.

Bayern & co haben auch Leute, welche in der Spitze was vom Business erstehen.
Bei Amazon wurde das ganze so aufgebaut, wie wenn man eine "normales" Geschäft führt.
Aber jede Branche hat teilweise extrem unterschiedliche Arbeitsweisen, welche sich über Jahre gereift sind.
 

Austrogamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2014
Beiträge
617
Reaktionspunkte
84
Ein hervorragend verfaßter artikel wie ich finde.

Es stimmt: Wer auf basis "Schema F" erfolg haben will, muß mindestens das vorbild übertreffen. Man sieht es an den diversen games die auf dem Portal-Prinzip beruhen, und schon binnen kurzer zeit unter den aufmerksamkeitshorizont sinken, sofern sie überhaupt je darüber erscheinen...

( Splitgate könnte eine ausnahme werden die länger bestand hat, das allerdings mehr arenashooter als rätselspiel ist )
 
Zuletzt bearbeitet:

EvilReFlex

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.07.2017
Beiträge
328
Reaktionspunkte
114
"Nächster Flop: New World? Warum Amazon keine guten Spiele macht"

Ganz einfach, weil sie Spiele machen die keiner will.
 
Zuletzt bearbeitet:

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
637
Reaktionspunkte
119
Trotzdem braucht es eben ein LANGFRISTIGES Management.
Nur weil Geld da ist, bedeutet das nicht AUTOMATISCH, das man erfolgreich sein kann.

Bayern & co haben auch Leute, welche in der Spitze was vom Business erstehen.
Bei Amazon wurde das ganze so aufgebaut, wie wenn man eine "normales" Geschäft führt.
Aber jede Branche hat teilweise extrem unterschiedliche Arbeitsweisen, welche sich über Jahre gereift sind.
Ne die SPieleindustrie funktioniert auch teilweise aus purem Glück. Siehe World of Warcraft, dass per Zufall erfolgreich wurde, weil verschiedene Szenarien gleichzeitig ineinander griffen. 2-3 Jahre später hätte WoW dem MArkt nicht standhalten können, 1-2 JAhre früher, hätte es auch keinen Interessiert. Der Zeitpunkt, den man nicht beeinflussen kann, ob eine vorhandene Masse gerade sich auf ein neues Produkt einlässt, ist reine Spekulation. Man kann ein Spiel entwerfen, was WOW das genick bricht, wenn es aber nciht nur inhaltlich überzeugt, sondern auch vom service, von der Spielbarkeit und gleichzeitig eben die MAsse an Spielern abgreifen kann, die gerade woanders unzufrieden sind, damit das SPiel überhaupt beachtung findet.

Im Fall von NewWorld ist es allerdings ein Nischenprodukt, dass eine MAsse anziehen soll, was schonmal ein Kunststück sein dürfte, das überhaupt irgendwie umzusetzen. Generell sind reine PvP-GRinder ja eher nicht Massentauglich, deswegen würde auch das Spielkonzept immer wieder umgebaut, am Ende wird es zum mmorpg, mit inhalten, die am Anfang gar nicht zur Debatte standen. Momentan wollen sie halt eine Art EierlegendeWollMilchSau aufbauen.
 

MarcHammel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
297
Reaktionspunkte
139
Selbst der größte Konzern wird keinen Fuß in der Branche fassen können, wenn er nicht weiß, wie es funktioniert und wie er sich von anderen abheben soll.

Einfach mal kleinere Brötchen backen und nicht gleich das "Super mega krasse Ultra Game" raus blasen wollen. Wer zu schwere Gewichte stemmen will, wird versagen. ;)

Ne die SPieleindustrie funktioniert auch teilweise aus purem Glück. Siehe World of Warcraft, dass per Zufall erfolgreich wurde, weil verschiedene Szenarien gleichzeitig ineinander griffen. 2-3 Jahre später hätte WoW dem MArkt nicht standhalten können, 1-2 JAhre früher, hätte es auch keinen Interessiert. Der Zeitpunkt, den man nicht beeinflussen kann, ob eine vorhandene Masse gerade sich auf ein neues Produkt einlässt, ist reine Spekulation. Man kann ein Spiel entwerfen, was WOW das genick bricht, wenn es aber nciht nur inhaltlich überzeugt, sondern auch vom service, von der Spielbarkeit und gleichzeitig eben die MAsse an Spielern abgreifen kann, die gerade woanders unzufrieden sind, damit das SPiel überhaupt beachtung findet.
Im Fall von WoW spielten (meiner Meinung nach) nicht der Zufall und pures Glück eine Rolle. WarCraft war schon damals eine sehr starke Marke und Blizzard war damals noch das große Ding und stand für Qualität. Damals haben die noch geliefert. Und es war - wenn auch nicht das erste - das MMO, das das Genre überhaupt erst so richtig salonfähig und massentauglich gemacht hatte. Der Zeitpunkt war einfach gut gewählt. "Pures Glück" war da eher zweitrangig.

Und so richtig mega erfolgreich war WoW sowieso erst Jahre später.
 
Zuletzt bearbeitet:

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.020
Reaktionspunkte
6.019
Sehr viele Erfolge, egal in welchem Bereich (Politik, Wirtschaft...) kamen durch mehrere Faktoren zustande. Da ist der optimale Zeipunkt oft ein sehr grosser. Und da ist sehr oft auch der Zufall zur Stelle.
Nur hätte doch Amazon durchaus die Möglichkeit, was gescheites auf die Beine zu stellen. Ohne "Zufall" & co.
Dafür müsste man sich halt für die Matarie interessieren und dann würde man auch gutes Games machen, mit welchen man Geld verdient. Amazon geht hier aber mMn den umgekehrten Weg: Wie könnte man Geld verdienen, ok versuchen wir eon Game drumherum zu "kreieren".
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.133
Reaktionspunkte
7.492
Wenn das Wissen und die Expertise fehlen helfen einem auch nicht die dicksten Milliarden weiter um im Gaming-Segment Fuß zu fassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

PhamNewen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.03.2016
Beiträge
13
Reaktionspunkte
3
Einer der Entwickler ist doch vor kurzem erst wieder zu Arenanet (GuildWars2) zurück gekehrt. Colin Johansson.

Amazon sollte sein Geld lieber in Form von ehrlichem Gehalt an die vielen Auslieferungsfahrer weitergeben, denen das Unternehmen seinen Erfolg zu verdanken hat.

Diese werden seit Jahren ausgebeutet.

Typischer Gaming Hype und schnelles abkassieren anstatt zu liefern. Deswegen kauf ich kein Spiel mehr im „Vorverkauf“. „early Access“. „Beta“. oder wie sie den heutzutage stattfindenden Betrug sonst noch so nennen.
 

Shalica

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.02.2016
Beiträge
243
Reaktionspunkte
48
Einer der Entwickler ist doch vor kurzem erst wieder zu Arenanet (GuildWars2) zurück gekehrt. Colin Johansson.

Amazon sollte sein Geld lieber in Form von ehrlichem Gehalt an die vielen Auslieferungsfahrer weitergeben, denen das Unternehmen seinen Erfolg zu verdanken hat.

Diese werden seit Jahren ausgebeutet.

Typischer Gaming Hype und schnelles abkassieren anstatt zu liefern. Deswegen kauf ich kein Spiel mehr im „Vorverkauf“. „early Access“. „Beta“. oder wie sie den heutzutage stattfindenden Betrug sonst noch so nennen.
Genau und Du hast in deinem Leben noch niiiiiieeeeeee etwas bei Amazon bestellt ...

Amazon Gaming hat nix mit Amazon zu tun, das sind zwei getrennte Unternehmen aber egal was weiß ich schon ;)

B2T:

ich hab 90 Std in der Beta verbracht und es hat mir Spaß gemacht. Das noch Baustellen sind, steht außer Frage.
Das es jetzt zum 4. mal verschoben wurde ... gut freu mich nicht besonders aber sie müssen dann liefern.
Ich hab schon ewig keine "Vorfreude" mehr auf ein MMO gehabt.
 

FalloutEffect

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
594
Reaktionspunkte
88
Amazon soll tun wofür es gut ist: Waren über Internet verkaufen. Für mehr haben Sie einfach keine Kreativität und Struktur. Es ist ein Weltunternehmen mit hoher Flukaution und übermäßige Anforderungen. Gute Spiele entstehen jedoch druckfrei und weil es den Entwicklern Spass macht solche Spiele zu entwickeln und nicht um den Geldbeutel aufzufüllen, wobei das sicher zum Wohlfühlfaktor beiträgt.
 

rhazaar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18.08.2012
Beiträge
4
Reaktionspunkte
3
Also, was der Autor da vermittelt ist in meinen Augen schlichtweg reißerisch und sehr vereinfacht dargestellt. ZubNew World: Also bitte, das Spiel zum jetztigen Zeitpunkt als Flop zu betiteln und das sogar in die Headline aufzunehmen grenzt an Clickbait. Ich wüsste jetzt gern mal wie viele Stunden Herr Henke in der Alpha verbracht hat, in der Beta und bis zu welchem LVL er gespielt hat. Hast Du, David Benke, mal über den Tellerrand geschaut? Das NW Beta Forum gelesen? Reddit ist auch voll mit tausenden von Einträgen die über das Spiel berichten. Die Steam Charts sind Die auch egal? Es gab selten einen so erfolgreichen und positiven Start einer Beta. Und so gut wie alle User begrüßen, dass das Spiel verschoben wird. Wenn man so einen Artikel schreibt ist man doch virbereitet, was ist das bitte für ein Journalismus. Echt hart, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
 

Lucifer11986

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.08.2021
Beiträge
1
Reaktionspunkte
2
Ich finde es echt dreist von euch zu behaupten dass New World die nächste Pleite von Amazon Games Studios ist bzw wird. Ich möchte euch Mal sehen wie ihr euch anstellt ein Spiel zu Programmieren was allen gefällt. Klar gab es in der Beta einige Fehler und es lief nicht alles rund aber im gegensatz zur Preview im August 20 waren es mehr Quests und was das PVP angeht sag ich nur "zurück zum Anfang" weil was bringt es ein Skill spammen wenn man das Prinzip nicht verstehst,weil das Spiel heißt New World nicht WoW . Man merkt einfach daran das die die sowas sagen oder Schreiben sich keine Gedanken gemacht haben, denn mit nur 3 Fähigkeiten muss man taktischen Denken welche man wann benutzt und vor allem wann man welche waffe benutzt.
 

GTAEXTREMFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.248
Reaktionspunkte
732
Ich kann da nur spekulieren. Vielleicht machen die Vorgaben " von oben" die Dinge unnötig kompliziert. Das Personal könnte vielleicht besser als es "darf" ;)
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
637
Reaktionspunkte
119
Hat da die Redaktion angst, dass hier NW der Konkurrent zum veralteten WoW- Zugpferd stehen könnte? Wenn es hier um "Buffed" gehen würde, könnte ich ja noch verstehen, dass man da bald kein Licht mehr sieht, aber bei der PCGames hätte ich in der Tat neutralere und wahrheitsgemäße Artikel erwartet. Sorry, aber so bekommt ihr sicher keinen Cent mehr von mir.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.020
Reaktionspunkte
6.019
Manche sollten hier echt nochmal in sich gehen und überlegen, ob sie verstanden haben, was eine Meinung/Kolumne ist.
Ich gebe Dir da recht.

AAABER: Wenn man eine Kolumne verfasst und am Wochenende reinstellt, dann sollte man evtl auch da sein um selber darüber zu diskutieren, wenn man findet, dass man falsch verstanden wurde.
Ist ja hier bei vielen Kolumnen der Fall, dass Gefühl, einfach was in den Raum geworfen wird und dann schaut man genüsslich (?) zu, wie sich alles hochschaukelt, Aufrufe generiert und das Ziel damit erreicht wurde.
 

RoteRosen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
472
Reaktionspunkte
130
Also ich hab letztes Jahr die Alpha und nun auch die Beta gespielt und bin nicht mit dem Spiel zufrieden gewesen, was aber primär an meinem Alter und dem damit verbundenen "abstumpfen" gegenüber Spielen liegt, die ich so schon vor 10 Jahren gespielt habe.

Das Spiel ist per se nicht schlecht, ganz im Gegenteil, verglichen mit vielen anderen MMO's die ich gespielt bzw. Betas an denen ich teilgenommen habe war das was Amazon hier in der Beta geliefert hat ein wirklich gutes MMO, was sich so vor der Konkurrenz nicht verstecken muss.
Questtexte waren richtig gut geschrieben (aber darauf legt ja niemand Wert in einem MMO, leider :( ), die Spielwelt hat mir so einige "WoW-Momente" beschert, der Soundtrack hat mir gefallen und das Crafting war spaßig.

Aber ich habe hier nichts gefunden, was ich nicht schon vor....9 Jahren bei Guild Wars 2 hatte.

Von daher, Kudos an die Worldbuilder, wirklich ein schönes Spiel. Aber mit dem Gameplay gewinnen die keinen Award und mit dem nicht vorhandenen Endgame-Content werden die Leute ganz schnell das Boot verlassen.

Je nachdem wie die Roadmap nach dem Release ausschaut könnte das Spiel wirtschaftlich eine Katastrophe werden für Amazon, denn hier sind ja Entwicklungskosten von 500 Millionen Euro im Raum gewesen wenn ich mich recht entsinne?!
Da es keine monatlichen Kosten hat muss man hier die Entwicklungskosten über die erste Welle einspielen, im Shop gibt es auch nichts was notwendig ist außer Skins, da werden nur die absoluten Hardcore-Fanboys am Anfang zuschlagen. Die Server kosten ja dann auch noch Geld, fortlaufende Entwicklungskosten für neuen Content etc. etc.

Ich bin mal gespannt, gerade bei diesem Spiel ist es unglaublich schwierig einzuschätzen wie es nach dem Release weitergeht. Falls es aber gut läuft werde ich in 1-2 Jahren, wenn das Spiel dann auch Endgame-Content bietet, reinschauen.
 

GhostfaceN7

Benutzer
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
87
Reaktionspunkte
21
Manche sollten hier echt nochmal in sich gehen und überlegen, ob sie verstanden haben, was eine Meinung/Kolumne ist.

Und jemand sollte eurem Redakteur mal erklären was eine Beta ist!

"um die bestenfalls durchschnittlichen PvP-Kämpfe" -Hat aber ziemlich viel Spaß gemacht, dafür dass es nur durchschnittlich war!
"das lahmen Missionsdesign" -Nö, die waren durchaus Fantasy MMO typisch!
"den dreisten Ingame-Shop" -Hä, welcher dreister Ingame Shop?

Vielleicht sollte der Redakteur mal in sich gehen, und keine Kolumne/Meinung raushauen, wenn man so wenig Ahnung hat, denn so wie beschrieben, hört sich das alles sehr unfundiert an und stimmt teilweise halt einfach nicht!

Erinnert mich an den Doom-Guy Redakteur xD
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.656
Reaktionspunkte
5.971
Website
twitter.com
Und jemand sollte eurem Redakteur mal erklären was eine Beta ist!

"um die bestenfalls durchschnittlichen PvP-Kämpfe" -Hat aber ziemlich viel Spaß gemacht, dafür dass es nur durchschnittlich war!
"das lahmen Missionsdesign" -Nö, die waren durchaus Fantasy MMO typisch!
"den dreisten Ingame-Shop" -Hä, welcher dreister Ingame Shop?

Vielleicht sollte der Redakteur mal in sich gehen, und keine Kolumne/Meinung raushauen, wenn man so wenig Ahnung hat, denn so wie beschrieben, hört sich das alles sehr unfundiert an und stimmt teilweise halt einfach nicht!

Erinnert mich an den Doom-Guy Redakteur xD

Aha, nur deine Meinung ist also Richtig?
Wenn David das PvP nur durchschnittlich und das Missionsdesign als lahm empfindet, dann ist das eben seine Meinung.
Mit der muss man nicht übereinstimmen, aber man hat sie zu akzeptieren.
Viele finden The Witcher 3 ist ein grandioses Spiel, es gibt aber auch Leute, die es Kacke finden. Das ist ihr gutes Recht. Genauso ist es Davids Recht skeptisch gegenüber New World zu sein.
 

Grntl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31.07.2020
Beiträge
20
Reaktionspunkte
24
Aha, nur deine Meinung ist also Richtig?
Wenn David das PvP nur durchschnittlich und das Missionsdesign als lahm empfindet, dann ist das eben seine Meinung.
Mit der muss man nicht übereinstimmen, aber man hat sie zu akzeptieren.
Viele finden The Witcher 3 ist ein grandioses Spiel, es gibt aber auch Leute, die es Kacke finden. Das ist ihr gutes Recht. Genauso ist es Davids Recht skeptisch gegenüber New World zu sein.
Aber GhostfaceN7 Meinung ist es doch, dass die Meinung des Verfassers Bullshit ist. Ist doch auch seine Meinung, oder nicht?
Unerträglich wie hier immer alles möglich verfasst werden darf, aber sobald die Diskussion beginnt liest man nur etwas von unanfechtbaren Meinungen.
Wenn ihr keinen Bock auf Feuer habt, dann lasst diesen Unfug mit den Kolumnen einfach sein.
 

GhostfaceN7

Benutzer
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
87
Reaktionspunkte
21
Aha, nur deine Meinung ist also Richtig?
Wenn David das PvP nur durchschnittlich und das Missionsdesign als lahm empfindet, dann ist das eben seine Meinung.
Mit der muss man nicht übereinstimmen, aber man hat sie zu akzeptieren.
Viele finden The Witcher 3 ist ein grandioses Spiel, es gibt aber auch Leute, die es Kacke finden. Das ist ihr gutes Recht. Genauso ist es Davids Recht skeptisch gegenüber New World zu sein.
Natürlich, im ganzen weiten Universum zählt nur meine Meinung! 2xfacepalm

Ja wenn er meint, hab ja auch nur gesagt dass es dafür ziemlich viel Spass gemacht hat.
Ne muss man nicht übereinstimmen, aber was man zu akzeptieren hat, entscheidet jeder für sich selbst, mein geschriebenes hier muss auch keiner anerkennen, wenn derjenige nicht will.
Er kann soviel skeptisch sein wie er will, dann sollte man aber auch bei der Wahrheit bleiben. Aber Wahrheit ist ja in letzter Zeit öfter ein Problem in den Artikeln der PC Games.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
751
Reaktionspunkte
520
Manche sollten hier echt nochmal in sich gehen und überlegen, ob sie verstanden haben, was eine Meinung/Kolumne ist.
Das ist bestimmt nicht der Punkt. Werden die meisten schon verstanden haben.
Doch wenn man nicht will, dass etwas kontrovers diskutiert wird, dann muss man entweder die Kommentarfunktion deaktivieren oder zumindest mal anwesend sein, um mitzureden.
Sonst kommt‘s, wie es kommen muss, es wird mehr oder weniger plump, sorry, dezent darauf hingewiesen, dass man doch nochmal in sich gehen solle, weil etwas nicht in den offiziell genehmigten Meinungskorridor passt.
Wenn man nicht möchte, dass auch mal plakativ geantwortet wird, dann darf man auch keine plakativen Artikel schreiben.
 
Oben Unten