• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

28 Days Later

M

Mistersecret

Gast
Grüß Gottchen

selbst hatte ich keine Erwartungen, ein Horrorfreak bin ich auch nicht.
Also wurde ich auch nicht enttäuscht.

Der Film hatte seine guten und seine schlechten Seiten. Ein Zombiefilm ist das todsicher nicht, die paar Szenen da, da lach ich ja. Aber ich brauch auch keine Zombies.

Mich störte am Film vor allem der Mangel an Realismus und die lächerlichen Infizierten.
Trotzdem angenehm war der Film, denn er sticht aus der Masse heraus. Es gibt viel Stille und das ganze ist sehr professionell in Szene gesetzt. Er macht keineswegs einen "billigen" Eindruck wie so manch anderer Film. Er hat Atmosphäre.

Nuja wenn man mal nichts sonst zu tun hat - schadet es nichts, mal reinzuschaun, aber HorrorFreaks kann ich nur raten, es zu lassen.
 
P

predkiller

Gast
Naja ein echter Zombiefilm wars wirklich nicht, hab schon so einige gesehen. Aber gut war er trotzdem zwar nicht gerade ein Hit aber gut. Nur schade das es im Film keine orginal getreuen fresszsenen gab die hab ich echt vermisst.
Auserdem ist es keine kopie von RE sondern her von "Dawn of the Dead" und "Day of the Dead".
 
B

Bigking

Gast
Naja 28 Days later ist im klassischen sinne doch ein Zombie Film.
Nur in den letzten jahrzehnten (eigentlich ziemlich bald nach dem bergründer des modernen Zombie Films : Dawn of the Dead) wurden Zombiefilme hauptsächlich durch Splatter orgien definiert.

28 Days Later ist einfach mehr als das. Genauer gesag ist er ein Film der durch seine einzigartige athmosphäre (Menschenleeres London, ich fand das ausserordentlich beklemmend) definiert und eben nicht durch übermäßige gewaltdarstellung.
Ich glaube man kann sogar behaupten das dieser film echten tiefgang bestitzt.

Letztenendes kommt es natürlich auch auf den geschmack des zuschauers und seine erwartungshaltung wenn er in den film geht an. Und anscheinend scheiden sich an diesem Film ja tatsächlich die geister, also sind verallgemeinerungen wohl vieleicht doch fehl am platz. :-D
 

OttmarZittlau

Gesperrt
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
[l]am 27.06.03 um 13:04 schrieb Bigking:[/l]
Naja 28 Days later ist im klassischen sinne doch ein Zombie Film.
Nur in den letzten jahrzehnten (eigentlich ziemlich bald nach dem bergründer des modernen Zombie Films : Dawn of the Dead) wurden Zombiefilme hauptsächlich durch Splatter orgien definiert.

28 Days Later ist einfach mehr als das. Genauer gesag ist er ein Film der durch seine einzigartige athmosphäre (Menschenleeres London, ich fand das ausserordentlich beklemmend) definiert und eben nicht durch übermäßige gewaltdarstellung.
Ich glaube man kann sogar behaupten das dieser film echten tiefgang bestitzt.

Letztenendes kommt es natürlich auch auf den geschmack des zuschauers und seine erwartungshaltung wenn er in den film geht an. Und anscheinend scheiden sich an diesem Film ja tatsächlich die geister, also sind verallgemeinerungen wohl vieleicht doch fehl am platz. :-D


Jo deswegen gucke ich mir den auf Video/DVD an..........

Gibt besseres im Kino :)
 

Auge_am_Stiel

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
01.03.2002
Beiträge
227
Reaktionspunkte
0
[l]am 25.06.03 um 22:29 schrieb Rattlehead:[/l]
[l]am 23.06.03 um 18:09 schrieb Auge_am_Stiel:[/l]
In Resident Evil sieht man ja auch wirklich so gut wie nichts und verdient die Bezeichnung Zombiefilm nicht.... Imho kommt 28 days näher an eine "richtigen" Zombiefilm heran.

Mmh... kamen in RE nicht auch Zombies vor. Wieso ist es dann Deiner Meinung nach kein Zombiefilm.

Irgendwo ist in Deiner Logik der Wurm drin. *grübel*

Nö, isses nicht. Ich hab ja gesagt, dass 28 Days Later eher an einen richtigen Zombiefilm herankommt als Resident Evil. RE is eigentlich Kindergeburtstag und völlig verhunzt, weil da einfach nix splattert, damit da mehr Leute (Jugendliche) ins Kino können. RE hätte ein blutrünstiges Machwerk sondergleichen werden müssen. Aber nein....

Außerdem sind Zombiefilme in den wenigsten Fällen "gut". Wenn ich mich an die ganzen italienischen (von Fulci glaub ich) erinnere... *schüttel*

Normalerweise find ich auch, dass Zombies schön langsam sein müssen, aber bei 28DL war's ok, weil sie auch lustig getorkelt sind.

Und zur Story: Wenn man ihn als Zombiefilm bezeichnen will, ist die ziemlich gut. Weil: Es gibt eine Erklärung, warum sie Zombies werden und die ist noch relativ logisch. Es gibt Filme, da tauchen Zombies auf, weil in der Nähe ein Atomtraktor die Felder beackert oder weil das Militär mit Hanf herumexperimentiert hat. In vielen Zombiefilmen sind die Zombies aber einfach nur "da" (nix mit Erklärung), zappel herum und sind doof. Gibt aber auch Filme mit "klugen" Zombies, die reden können ("Gehirrrn", "Schickt mehr Cops"). Die sind auch gut. ^^
 
A

ajo

Gast
Ich habe das Alternative Ende von "28 days later" im Kino nicht gesehen und es würde mich interessieren, ob es ihn im Internet irgendwo zum runterladen gibt.
 
D

danilo2

Gast
Der Film is einfach der letzte Schund!
Eintrittsgeld überhaupt nich wert.
Zu Hause im eigenen Bett kann man kostenlos schlafen, da muss ick nich erst 6 € für ne Kinokarte berappen.
Wer sich die DVD oder das Video holt is selber Schuld und sollte sich nich beschweren, wenn eine noch miesere Fortsetzung kommt.
Die werd ICH mir garantiert nich antun, da Fortsetzungen ja meistens schlechter sind als das Original und das is bei dem Film schon schwer vorstellbar.

Nil0
 
F

Flashlight

Gast
Also ich fand den Film sehr gut.Mir hat die ganze
düstere Stimmung der Verwüsteten Stadt gefallen!
 
L

LopezdieMaus

Gast
[l]am 17.06.03 um 17:41 schrieb Athlon700:[/l]
Ich persönlich find ihn Hammergeil,
OK die Story hamm se von Resident Evil geklaut, aber ich find ihn tausendmal besser als Resident Evil.

Der Film is Pflicht!!!!

Pflicht ist Quatsch aber er ist 1000 mal besser als Resident Evil :)=)
 
A

Atropa

Gast
Ich habe mir den Film als DVD geholt, das einziegste was mir daran gefällt, ist die coole Verpackung, aber sonst leider nichts.
Der Film ist sowas von fade, sicher, die Gesellschaftskritischen Anspielungen können einem schon zu denken gegeben.
Aber irgendwie hatte ich immer das Gefühl, dass die Handlung nicht richtig in schwung kommt, und zäh wie Kleber daher kommt.
Dazu verstehe ich unter Horror etwas anderes, sowas wie z.B. "Ring", der einen wirklich packt, und mitgrusseln lässt.
28 Days Later ist für mich leider eine absolute Enttäuschung. Wenn mir auch das Szenario gefällt, wurde es für meinen Geschmack nicht gut umgesetzt.
 
H

hitch101

Gast
Naja "Ring" fand ich eher lahm. Richtig langweilig. Hab eigentlich nur weiter geschaut weil ich wissen wollte wodurch die nu eigentlich sterben.
 

zectOr

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
08.11.2003
Beiträge
543
Reaktionspunkte
0
Das ist mit abstand der langweiligster (horrorfilm, (wärs glaubt)) den ich je gesehen hab. Nimm deine schlimmsten ängste und multiplizier sie mit hundert und es kommt noch schlimmer.<- das ich nicht lache.

ok das mach ich mal
schlimmste ängste : der film " THE RING"

The Ring *100 + härter = tod

dann wär ich jetzt tod aber bei dem film wär ich fast eingeschlafen
 

astralarse

Stille/r Leser/in
Mitglied seit
14.04.2004
Beiträge
11
Reaktionspunkte
0
Oh ja! Ein genialer Film! Vor allem die Szene eines leergefegten Londons macht Laune. Als Fussballer kann man das nachvollziehen. :-D
 
D

doedelhai

Gast
der film hat für mich Žne verdammt geniale bildsprache und ist mit der musik auch richtig gut in szene gesetzt.

ich mag ihm vom stil her, nicht von der story; ich steh nichŽ so auf zombie-gedöns.
 
Oben Unten