Zelda: Skyward Sword HD im Test - im 2. Anlauf endlich besser?

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
374
Reaktionspunkte
264
Jetzt ist Deine Meinung zu Zelda: Skyward Sword HD im Test - im 2. Anlauf endlich besser? gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Zelda: Skyward Sword HD im Test - im 2. Anlauf endlich besser?
 
  • Like
Reaktionen: ZAM

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
323
Reaktionspunkte
115
Wenn ich schon "Bezahlschranke" lese, muss ich lachen, da der Kritikpunkt mMn schlicht unwahr ist. Man kann das Spiel komplett und ohne Hindernis durchzocken, ohne Amiibo, der lediglich ein QoL-Feature beinhaltet, das nur einen sehr, sehr geringen Nutzen hat.
Die Regionen Hyrules sind auch alles Andere als "sehr Klein" für ein Action-Adventure, und was mir an den Regionen sehr gefällt, sie fühlen sich an wie ein einzige, riesige Dungeons. Warum es jetzt "keine richtige Originstory" ist, weiß ich nicht. Die Geschichte von den drei Göttinen und dem Triforce wird man wohl nicht als Aufbau-Sim versoften...
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
754
Reaktionspunkte
520
Es ist auch kein Remake, nur ein Remaster. Das ursprüngliche Spiel hat die Wii bis an die Grenze ausgereizt. Und das wird auch ein Remaster kaum ändern.
Hat mir damals trotzdem Spaß gemacht.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
323
Reaktionspunkte
115
Es ist auch kein Remake, nur ein Remaster. Das ursprüngliche Spiel hat die Wii bis an die Grenze ausgereizt. Und das wird auch ein Remaster kaum ändern.
Hat mir damals trotzdem Spaß gemacht.
Ich finde das spiel auch sehr gut. Es rückte halt das Schwert und im Gameplay damit auch den Schwertkampf in den Mittelpunkt. Ich habe aber momentan keinen großen Drang, das Spiel erneut zu spielen, da ich es damals 2x komplettiert habe.
 

Mister-Archy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.05.2019
Beiträge
13
Reaktionspunkte
8
Ich habe mir früher gerne die Kolumnen und Berichte von Herrn Schmid durchgelesen.
Leider muss ich aber feststellen das in letzter Zeit viele sehr sehr negativ behaftet sind. Da wird nur gemotzt was nicht alles schlecht ist, rum gejammert und dann vielleicht ein oder zwei positive Dinge erwähnt damit nicht nur negatives geschrieben wurde.
Ich weiß nicht ob man mit "negativen" Artikeln mehr klicks macht oder ob Herr Schmid mit der Spieleindustrie oder seinem Job/Hobby unzufrieden ist.
Wirklich schade
 

DerSchlonz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.01.2017
Beiträge
210
Reaktionspunkte
70
Für ein Remastered, das nur minimale Änderungen bietet finde ich den Preis zu hoch. Da müssten im Vergleich neu entwickelte oder Games wie Demon Souls Remake 120 € kosten.
Gameplayfeatures hinter Amibos zu verstecken ist für mich ebenfalls ein NOGO.
Aber dem Nintendo Fan ist halt nix zu teuer. ;)
 

AlBundyFan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
510
Reaktionspunkte
113
nachdem man sich hier bei PC-Games nicht darauf verlassen kann, daß man nicht konsolenspiele auch testet, würde mich interessieren ob da game jetzt wieder ein Wii-Spiel ist oder ob man es jetzt auch am PC spielen kann. das steht nämlich nirgends.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
323
Reaktionspunkte
115
Für ein Remastered, das nur minimale Änderungen bietet finde ich den Preis zu hoch. Da müssten im Vergleich neu entwickelte oder Games wie Demon Souls Remake 120 € kosten.
Gameplayfeatures hinter Amibos zu verstecken ist für mich ebenfalls ein NOGO.
Aber dem Nintendo Fan ist halt nix zu teuer. ;)
Ach, Demon Souls kostet doch schon 80 Ocken und bietet auch nichts bahnbrechend Neues. Klar, es sieht besser aus und läuft ein wenig flüssiger.
Skyward sword läuft ja jetzt auch in 60fps, in 1080p und bietet halt nette verbesserungen wie die frei justierbare Kamera, Controller-Steuerung, und auch Phai und das Einsammeln der crafting-Items wurden verbessert.
Die Schnellreise-funktion ist für Kenner des Spiels ja auch mal max. für Speedrunner interessant, da man sich nur bedingt zeit spart. bis ich den Amiibo in die hand genommen und eingescannt habe, bin ich schon bei ner Statue, die es in den Levels zuhauft gibt.
Wenn ich jetzt überall hinreisen hätte können, würde ich den Unmut eher verstehen ;)
nachdem man sich hier bei PC-Games nicht darauf verlassen kann, daß man nicht konsolenspiele auch testet, würde mich interessieren ob da game jetzt wieder ein Wii-Spiel ist oder ob man es jetzt auch am PC spielen kann. das steht nämlich nirgends.
mam kann kein Nintendo-Spiel regulär auf dem PC spielen.
 

DerSchlonz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.01.2017
Beiträge
210
Reaktionspunkte
70
Demons Souls kostet genau so viele wie alle anderen "neuen" PS5 Games.
Mal angenommen du hast einen Kratzer im Kotflügel deines Autos und willst den reparieren lassen.
Werkstatt A sagt sie nehmen einen Lackstift, kleistern den Kratzer zu, ist nicht ganz perfekt sieht aber besser aus als vorher und kostet 800 Euro.
Werkstatt B bietet dir den Austausch des Kotflügels mit kompletter Lackierung und einer Autowäsche für ebenfalls 800 Euro an.
Jetzt ist die Frage, welche Werkstatt versucht den Kunden zu verarschen?
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
754
Reaktionspunkte
520
nachdem man sich hier bei PC-Games nicht darauf verlassen kann, daß man nicht konsolenspiele auch testet, würde mich interessieren ob da game jetzt wieder ein Wii-Spiel ist oder ob man es jetzt auch am PC spielen kann. das steht nämlich nirgends.
Das ist aber nicht neu. PCGames testet und berichtet schon lange nicht nur PC Spiele.
Demons Souls kostet genau so viele wie alle anderen "neuen" PS5 Games.
Mal angenommen du hast einen Kratzer im Kotflügel deines Autos und willst den reparieren lassen.
Werkstatt A sagt sie nehmen einen Lackstift, kleistern den Kratzer zu, ist nicht ganz perfekt sieht aber besser aus als vorher und kostet 800 Euro.
Werkstatt B bietet dir den Austausch des Kotflügels mit kompletter Lackierung und einer Autowäsche für ebenfalls 800 Euro an.
Jetzt ist die Frage, welche Werkstatt versucht den Kunden zu verarschen?
Nur sind wir hier aber nicht in einer KfZ Werkstatt.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.756
Reaktionspunkte
7.334
Demons Souls kostet genau so viele wie alle anderen "neuen" PS5 Games.
Mal angenommen du hast einen Kratzer im Kotflügel deines Autos und willst den reparieren lassen.
Werkstatt A sagt sie nehmen einen Lackstift, kleistern den Kratzer zu, ist nicht ganz perfekt sieht aber besser aus als vorher und kostet 800 Euro.
Werkstatt B bietet dir den Austausch des Kotflügels mit kompletter Lackierung und einer Autowäsche für ebenfalls 800 Euro an.
Jetzt ist die Frage, welche Werkstatt versucht den Kunden zu verarschen?

da der kunde in beiden fällen offensichtlich genau weiß, was er bekommt, lautet die antwort: weder a noch b. :]
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
754
Reaktionspunkte
520
"Trotzdem ist es wieder mal ganz schön unverschämt, dass Nintendo ein derartig praktisches Feature hinter einer künstlichen Bezahlschranke versteckt, denn nicht mehr sind Amiibo in Wahrheit ja."

Mal abgesehen davon, dass Amiibos auch nette Sammelitems sein können, stimmt das einfach nicht.
Ohne das genannte Amiibo kann das Spiel trotzdem zu Ende gebracht werden und zwar ohne Einschränkungen.
Das Amiibo fügt ein Feature hinzu, na und? Es wird ja so getan, als käme man ohne irgendwann nicht mehr weiter.
Das verstehe ich unter Bezahlschranke. Dass es irgendwann ohne nicht mehr geht.

Das Amiibo Wolf-Link, was bei der Collectors Edition von Twilight Princess HD beilag, kann man in Breath of the Wild zum Beispiel einsetzen. Es fügt Wolf Link als tierischen Begleiter hinzu, aber hindert mich nicht daran, es ohne zu spielen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Im Gegensatz zu Demon's Souls und Nier Replicant hat die Famitsu dieses Spiel ordentlich im Vergleich zum Original abgewertet. Das sagt schon einiges aus.

Das Original in den Emulator schmeißen und hochskalieren sieht, bis auf den fehlenden 16:9 Modus, genauso aus.
Der dafür aufgerufene Preis ist also schon abstrakt hoch. Normale Remaster anderer Firmen werden auch weit günstiger verkauft als Vollpreisspiele.

Wobei die Japaner in den letzten Wochen allerdings generell sehr gierig geworden sind und die Preise erhöht haben, nicht nur Nintendo.
 

DerSchlonz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.01.2017
Beiträge
210
Reaktionspunkte
70
da der kunde in beiden fällen offensichtlich genau weiß, was er bekommt, lautet die antwort: weder a noch b. :]
Nö, die richtige Antwort wäre B gewesen, weil du in keiner Werkstatt der Welt einen neuen Kotflügel für 800 Euro bekommst. :-D
Nur sind wir hier aber nicht in einer KfZ Werkstatt.
Das ist auf der einen Seite ein unglaublich gutes Argument sagt auf der anderen Seite aber auch wieder sehr viel mehr aus, als du damit zum Ausdruck bringen wolltest.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
754
Reaktionspunkte
520
Das ist auf der einen Seite ein unglaublich gutes Argument sagt auf der anderen Seite aber auch wieder sehr viel mehr aus, als du damit zum Ausdruck bringen wolltest.
Ich will damit zum Ausdruck bringen, dass diese (ganz allgemein) manchmal unsäglichen Vergleiche in der Regel nicht zielführend sind.
 

DerSchlonz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.01.2017
Beiträge
210
Reaktionspunkte
70
Ich will damit zum Ausdruck bringen, dass diese (ganz allgemein) manchmal unsäglichen Vergleiche in der Regel nicht zielführend sind.
Im Prinzip hast du gar nicht so unrecht.
Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, welchen Gegenwert er für sein bezahltes Geld als angemessen akzeptiert.
Ich für meinen Teil messe jeder Sache (manchmal nach monatelanger Recherche) einen bestimmten Wert zu, den ich zu bezahlen bereit bin und halte mich strickt daran und das obwohl ich nicht so sehr aufs Geld achten müsste.
Ich habe schon oft Dinge, egal ob im Geschäft oder auf Ebay NICHT gekauft, auch wenn sie lediglich 50 Cent teurer waren als meine Wertzuweisung.
Leider, oder zum Glück, lässt da mein innerer Schweinehund nicht mit sich diskutieren.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
754
Reaktionspunkte
520
Im Prinzip hast du gar nicht so unrecht.
Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, welchen Gegenwert er für sein bezahltes Geld als angemessen akzeptiert.
Ich für meinen Teil messe jeder Sache (manchmal nach monatelanger Recherche) einen bestimmten Wert zu, den ich zu bezahlen bereit bin und halte mich strickt daran und das obwohl ich nicht so sehr aufs Geld achten müsste.
Ich habe schon oft Dinge, egal ob im Geschäft oder auf Ebay NICHT gekauft, auch wenn sie lediglich 50 Cent teurer waren als meine Wertzuweisung.
Leider, oder zum Glück, lässt da mein innerer Schweinehund nicht mit sich diskutieren.
Finde ich gut! Prinzipen sind wichtig.
 
TE
LukasSchmid

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
374
Reaktionspunkte
264
Frage an die Tester: Traut Ihr euch keine schlechtere Wertung für ein (Remaster)-Zelda zu geben oder warum kommt der Test so abgrund negativ rüber und dann gibts doch wieder die "üblichen" 8 oder 9 Punkte...
Schlussendlich steht die Wertung dem testenden Redakteur frei. Ja, stimmt, es hat sich alles etwas in den Bereich 6-9 verlagert, ich würde das Spektrum auch gerne manchmal etwas weiter nutzen - Fakt ist halt aber auch, dass so richtige Gurken eher selten sind und noch seltener getestet werden, die Menge an Releases ist heutzutage ja gewaltig, und dann werden halt eher die guten unter die Lupe genommen. Die seltenen Gurken bekommen dann aber auch entsprechende Wertungen, siehe etwa Fast & Furious Crossroads.

Zu Zelda: Eine 5 oder auch 6 stand für mich nie zur Debatte. Ich habe versucht, das im Text aufzudröseln: Skyward Sword macht viele, auch große Fehler, aber es macht gleichzeitig halt auch wahnsinnig viel richtig, gerade mit Blick auf die Dungeons. Mein Gradmesser war schlussendlich, dass ich in zweieinhalb Arbeitstagen plus Überstunden etwa 26 Stunden Spielzeit durchgedrückt habe (ich kannte das Ding schon sehr gut, sonst braucht man etwa 30-35 Stunden), plus anschließend noch Arbeit an Guide, Grafikvergleich usw., und dennoch stets Lust und Spaß daran hatte, weiterzuspielen.

Ich habe lange zwischen 7 und 8 gerungen, dann aber eben dazu noch die neue Steuerung genommen, die für mich ein Segen ist, und mich für die bessere Wertung entschieden.
 

Wuersteltier

Benutzer
Mitglied seit
12.01.2018
Beiträge
69
Reaktionspunkte
18
Echt krass, in fast den gesammten Artikel wird über das Spiel gemeckert, wie kann man aus Autor nur so viel lebenszeit in reinen gemecker verlieren? Noch dazu frage ich mich ob der Autor wirklich jemand die alten Zelda teile gespielt hat, dann würde dieser nämlich wissen, das sich die Dinge von zb Story nicht sehr unterscheiden (BoTW aufgenommen). Und dann noch falsche Dinge behaupten wie "Amiibo-Bezahlschranke" was absolut falsch ist und diese falsche Behauptung auch noch als negativ punkt zu setzen, lässt doch etwas an der kompetenz zweifeln!
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
754
Reaktionspunkte
520
Und dann noch falsche Dinge behaupten wie "Amiibo-Bezahlschranke" was absolut falsch ist und diese falsche Behauptung auch noch als negativ punkt zu setzen, lässt doch etwas an der kompetenz zweifeln!
Also, ich will nicht mehr dem Tester zu nahe treten, nachdem die Post-Polizei ja vorgestern schon wieder unterwegs war.
Thema Meinungsfreiheit...na gut, sei es drum.
Aber ich würde doch herzlich bitten, genau diesen Punkt im Test zu korrigieren, bzw. klarzustellen.
Denn es handelt sich nicht um eine Paywall. Aber wenn man das Spiel nicht kennt, dann meint man, es geht ohne dieses Amiibo irgendwann nicht weiter und kauft es womöglich deshalb nicht.
Das müsste wirklich korrigiert werden, denn es wird dadurch nur ein Feature hinzugefügt, was es im Original nicht gab, aber für den Spielfortschritt völlig unerheblich ist.
Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

OttoNormalmensch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
239
Reaktionspunkte
23
Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an den Ankündigungstrailer von 2010. Nach ihrem Mammutprojekt Twilight Princess ein kleines großes Desaster, wie ich finde. Aquarell-Look, Loftwings, Bewegungssteuerung, wozu schon wieder diese blöde Kehrtwende? Aber man will ja nicht so sein, ist immerhin Zelda. Doch kaum fängt man an zu spielen, keimen auch schon die ersten kritischen Gedanken auf, denn: Die Memes um Skyward Swords Tutorialwahn kommen nicht von ungefähr.

Ich bin selbst langjähriger Fan der Zelda-Reihe und finde Lukas hat in allen Belangen recht. Außer was das Gebashe von Phai betrifft. Unterhalb des Wolkenmeeres kann es schon mal recht einsam zugehen. Da kommt es gerade recht, so eine Plaudertasche wie Phai im Schlepptau zu haben.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.720
Reaktionspunkte
791
Echt krass, in fast den gesammten Artikel wird über das Spiel gemeckert, wie kann man aus Autor nur so viel lebenszeit in reinen gemecker verlieren? Noch dazu frage ich mich ob der Autor wirklich jemand die alten Zelda teile gespielt hat, dann würde dieser nämlich wissen, das sich die Dinge von zb Story nicht sehr unterscheiden (BoTW aufgenommen). Und dann noch falsche Dinge behaupten wie "Amiibo-Bezahlschranke" was absolut falsch ist und diese falsche Behauptung auch noch als negativ punkt zu setzen, lässt doch etwas an der kompetenz zweifeln!
Es ist doch belanglos wie viel er "meckert" wenn er am Ende eh wieder ne 8 /10 raushaut obwohl so viel Kritik ausgeteilt wurde...
 
TE
LukasSchmid

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
374
Reaktionspunkte
264
Aber ich würde doch herzlich bitten, genau diesen Punkt im Test zu korrigieren, bzw. klarzustellen.
Denn es handelt sich nicht um eine Paywall. Aber wenn man das Spiel nicht kennt, dann meint man, es geht ohne dieses Amiibo irgendwann nicht weiter und kauft es womöglich deshalb nicht.
Das müsste wirklich korrigiert werden, denn es wird dadurch nur ein Feature hinzugefügt, was es im Original nicht gab, aber für den Spielfortschritt völlig unerheblich ist.
Danke.
Ok, Kompromiss: Ich schreib einen Absatz in den Text, in dem ich erkläre, dass es ein optionales Feature ist, das man nicht braucht, uns sage, dass es aber trotzdem frech ist, dass man extra dafür zahlen muss. Ich würde das dann in etwa so formulieren:

Apropos Statuen: Die braucht man auch, um vom Boden aus zurück ins Wolkenland zu gelangen - außer, man besitzt die für 30 Euro zum Launch erhältliche offizielle Amiibo-Plastikfigur zum Spiel. Dann kann man nämlich temporäre Reisepunkte schaffen und von überall aus hin- und herreisen, sogar von Dungeons aus. Das ist jetzt kein Dealbreaker, weil der Weg zur nächsten Statue meist nur sehr kurz ist. Trotzdem ist es wieder mal ganz schön unverschämt, dass Nintendo ein derartig praktisches Feature hinter einer künstlichen Bezahlschranke versteckt, denn nicht mehr sind Amiibo in Wahrheit ja.

Huch, das steht da ja schon. Nun, Problem gelöst.

In ernsthafteren Antworten: Deine Definition von Bezahlschranke ist unvollständig. Sie kann bedeuten, dass auf einen Großteil des Contents nicht zugegriffen werden kann, genauso aber, dass für Einzelteile oder Features bezahlt werden muss. Was bei Skyward Sword HD zutrifft, geht aus meinem Text klar hervor.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
754
Reaktionspunkte
520
Ok, Kompromiss: Ich schreib einen Absatz in den Text, in dem ich erkläre, dass es ein optionales Feature ist, das man nicht braucht, uns sage, dass es aber trotzdem frech ist, dass man extra dafür zahlen muss. Ich würde das dann in etwa so formulieren:

Apropos Statuen: Die braucht man auch, um vom Boden aus zurück ins Wolkenland zu gelangen - außer, man besitzt die für 30 Euro zum Launch erhältliche offizielle Amiibo-Plastikfigur zum Spiel. Dann kann man nämlich temporäre Reisepunkte schaffen und von überall aus hin- und herreisen, sogar von Dungeons aus. Das ist jetzt kein Dealbreaker, weil der Weg zur nächsten Statue meist nur sehr kurz ist. Trotzdem ist es wieder mal ganz schön unverschämt, dass Nintendo ein derartig praktisches Feature hinter einer künstlichen Bezahlschranke versteckt, denn nicht mehr sind Amiibo in Wahrheit ja.

Huch, das steht da ja schon. Nun, Problem gelöst.

In ernsthafteren Antworten: Deine Definition von Bezahlschranke ist unvollständig. Sie kann bedeuten, dass auf einen Großteil des Contents nicht zugegriffen werden kann, genauso aber, dass für Einzelteile oder Features bezahlt werden muss. Was bei Skyward Sword HD zutrifft, geht aus meinem Text klar hervor.
Na ich sehe schon, wohin das führt.
Schade, dass nur wenig Interesse besteht, sich mit Geschriebenem zu befassen, wenn es das eigene Geschriebene ist und nicht das von anderen.
Ich bleibe dabei, es ist unglücklich formuliert. Und bitte, Amiibo sind in Wahrheit alle künstliche Bezahlschranken? Ist das so, was ist mit denen, die die einfach nur sammeln?
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.122
Reaktionspunkte
4.583
Weil sie jemand nur sammelt als Figuren, verlieren sie dadurch ja nicht ihre Funktionen in diversen Spielen. Und da sie nunmal Geld kosten sind sie quasi DLCs/Microtransaction für ein Spiel, getarnt bzw. verpackt in (Sammel)Figürchen
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.647
Reaktionspunkte
2.643
Weil sie jemand nur sammelt als Figuren, verlieren sie dadurch ja nicht ihre Funktionen in diversen Spielen. Und da sie nunmal Geld kosten sind sie quasi DLCs/Microtransaction für ein Spiel, getarnt bzw. verpackt in (Sammel)Figürchen

Ist halt wieder Definitionssache .. habe noch keine einzige von diesen Figuren und hatte noch nie den Eindruck, dass irgendwas hinter einer Bezahlschranke verborgen gewesen sei, bei den div. Titeln, die ich bisher so gespielt habe.

Könnte man genauso einen größeren Story DLC bzw jeglichen DLC oder ein Add-on als Bezahlschranke definieren, weil der Content ist ja ohne zu bezahlen nicht verfügbar.
Generell könnte man ja gleich sagen, dass alles, was man bezahlen muss, hinter einer Bezahlschranke versteckt ist.

Nur, ist es bei so kleinen Features wirklich ne "Schranke" wenn es beim Spielen gar nicht auffällt, dass man das Feature oder irgendeinen Begleiter gar nicht hat?
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
754
Reaktionspunkte
520
Weil sie jemand nur sammelt als Figuren, verlieren sie dadurch ja nicht ihre Funktionen in diversen Spielen. Und da sie nunmal Geld kosten sind sie quasi DLCs/Microtransaction für ein Spiel, getarnt bzw. verpackt in (Sammel)Figürchen
Trotzdem würde ich sie nicht als Paywall bezeichnen. Denn mal abgesehen davon, was sie rein technisch bewirken, hat man auch einen Teil Gegenwert in Form der Figur an sich.
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
862
Reaktionspunkte
426
Trotzdem würde ich sie nicht als Paywall bezeichnen. Denn mal abgesehen davon, was sie rein technisch bewirken, hat man auch einen Teil Gegenwert in Form der Figur an sich.
Hehe, interessante Diskussion. Ich hab beim Lesen eurer Kommentare mehrmals meine Meinung ändern müssen, am Ende kenne ich das Spiel / die Funktion aber auch nicht genau, insofern kann ich nur halb meinen Senf dazu geben, aber mal so ganz allgemein gesagt:

Bei einem Remaster Features oder Content zusätzlich kostenpflichtig zu machen finde ich einen berechtigten Kritikpunkt. Man stelle sich vor, remasterte Games würden ohne DLCs veröffentlicht, die müssten wie beim Release zusätzlich erworben werden? Fänd ich ein No-Go. Nun handelt es sich hier um eine offenbar ziemlich nichtige Funktion, wen stört das? Nun, den Redakteur zumindest schon einmal, warum sollte der nicht zählen? So wie ihn gibts sicher genügend andere Spieler, die die Funktion gerne hätten nutzen wollen. Da ists doch egal, wenn jemand anderes meint, ihm wäre sie nicht wichtig? Genauso gut könnte ich in dem analogen Beispiel auch sagen, "mir ists egal, dass die DLCs nicht dabei sind, die wollte ich eh nicht spielen". Insofern finde ich die Kritik absolut berechtigt, am Ende scheint es hier auch eher um das Wort "Paywall / Bezahlschranke" zu gehen. Ne Paywall bezeichnet Inhalte, für die man Geld hinlegen muss. Das ist hier definitiv der Fall, völlig unabhängig von allen anderen Fragen. Insofern verstehe ich Deine vehemente Kritik nicht.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
754
Reaktionspunkte
520
Insofern finde ich die Kritik absolut berechtigt, am Ende scheint es hier auch eher um das Wort "Paywall / Bezahlschranke" zu gehen. Ne Paywall bezeichnet Inhalte, für die man Geld hinlegen muss. Das ist hier definitiv der Fall, völlig unabhängig von allen anderen Fragen. Insofern verstehe ich Deine vehemente Kritik nicht.
Du hast recht, mich stört das Wort Paywall an der Stelle. Oder Bezahlschranke.
Dann ist ja alles eine Paywall, dann sind Collectors Editions, Gold Editions, DLC‘s im Allgemeinen, Platinum Editions und wie sie alle noch heißen…das sind dann alles Paywalls.
Dann ist Bood and Wine beim Witcher ein Inhalt, der sich hinter einer Bezahlschranke verbirgt. Nein, das führt meiner Ansicht nach zu weit.
Man könnte sich jetzt in Haarspalterei verlieren, denn dann wären 20 Liter Sprit auch ein Inhalt für mein Auto, der sich hinter einer Bezahlschranke verbirgt. ;)
Ja gut, ich stehe zu meiner Meinung dazu, dass dieser Begriff an der Stelle nicht geeignet ist.
 
Oben Unten