Youtube: Tropes vs. Women - Frauenrechtlerin muss wegen Morddrohungen Haus verlassen

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.143
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu Youtube: Tropes vs. Women - Frauenrechtlerin muss wegen Morddrohungen Haus verlassen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Youtube: Tropes vs. Women - Frauenrechtlerin muss wegen Morddrohungen Haus verlassen
 

FelixSchuetz

Redakteur
Mitglied seit
04.05.2005
Beiträge
2.444
Reaktionspunkte
579
Neben "Aufmerksamkeit" und "Kritik" erhält die Frau übrigens auch viel Zuspruch und Lob.
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
Neben "Aufmerksamkeit" und "Kritik" erhält die Frau übrigens auch viel Zuspruch und Lob.

Viel Zuspruch und Lob erhalten auch IS-Terroristen.
Jede noch so dämliche Idee, Weltanschauung oder Religion findet irgendwo auf der Welt Unterstützer.
Das ist in der heutigen Zeit wirklich keine Seltenheit.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.972
Reaktionspunkte
1.502
Website
www.grownbeginners.com
Thematisiert werden stereotype Bilder von Frauen in Videospielern.

Redet sie von Rabowke oder mir?... :-D und vor allem mit wem??? WELCHE FRAUEN??? Den Channel muss ich mir mal antun.

Voter for bester Verschreiber of the day :-D

Jetzt verstehe ich auf warum so viele Morddrohungen kamen :-D :-D :-D
 

TheDuffman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.06.2014
Beiträge
178
Reaktionspunkte
36
Einige der Beispiele aus dem Video sind wirklich übel. Möchte mal wissen, was sich z.B. die Entwickler von GoW 3 bei der Szenen gedacht haben. Außerdem sind Watch_Dogs und RDR ja wirklich Musterbeispiele für ihre These vom Anfang des Videos.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.583
Reaktionspunkte
8.721
Viel Zuspruch und Lob erhalten auch IS-Terroristen.
Jede noch so dämliche Idee, Weltanschauung oder Religion findet irgendwo auf der Welt Unterstützer.
Hast du dir das Video angeschaut? Ich sehe da jedenfalls nichts von einer "dämlichen Idee".

Sie kritisiert doch nur das in Spielen weit verbreitete "Damsel in distress" Prinzip und die Verwendungen von Frauen als "Hingucker".

Und ich finde, sie hat einige sehr gute Argumente für ihre Meinung. Beispielsweise kann man zwar in Watch Dogs einen tödlichen Streit zwischen einem Paar verhindern, bekommt aber nur dann eine Belohnung, wenn man solange wartet, bis der Mann wirklich handgreiflich wird. Ein vorzeitiges Verhindern der Straftat wird dadurch als schlechtere Wahl dargestellt.

Davon abgesehen: keine einzige reine Meinungsäußerung hat es verdient, mit Morddrohungen beantwortet zu werden.
 

Endbenutzer

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.08.2014
Beiträge
4
Reaktionspunkte
3
https://www.youtube.com/user/InternetAristocrat
https://www.youtube.com/user/Thunderf00t

videos über diese professionellen quängler und opfer anschauen... dan entscheiden ob man über fräulein anita lachen oder weinen soll.
 

Shredhead

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.01.2009
Beiträge
362
Reaktionspunkte
114
Och, war die kleine RadFem mal wieder zu lange aus dem Scheinwerferlicht?
Da kann man dann natürlich mal wieder den 100sten dummen Trollkommentar zur realen Drohung aufbauschen. Das arme Opfer...
 

TheDuffman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.06.2014
Beiträge
178
Reaktionspunkte
36
Och, war die kleine RadFem mal wieder zu lange aus dem Scheinwerferlicht?
Da kann man dann natürlich mal wieder den 100sten dummen Trollkommentar zur realen Drohung aufbauschen. Das arme Opfer...

Wenn in den Morddrohungen deine Adresse auftaucht, würdest auch du die auch Ernst nehmen. Es gibt genügend Irre da draußen.
 

Krushak85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
168
Reaktionspunkte
14
Der Punkt mit Watch Dogs zeigt es am besten: Man merkt, es wird von Männern programmiert. Wobei das auch damit zu tun haben kann, dass die Programmierer keine Lust/Zeit hatten, etwas einzubauen wie das Rufen eines Krankenwagens. Das kann einige Gründe haben. Wie auch immer, dieser Typ zeigt, dass das, was sie sagt, absolut stimmt.
 

Peterparker87

Benutzer
Mitglied seit
07.04.2006
Beiträge
96
Reaktionspunkte
9
Website
xberg-sandbox.de
Wirklich?

Och, war die kleine RadFem mal wieder zu lange aus dem Scheinwerferlicht?
Da kann man dann natürlich mal wieder den 100sten dummen Trollkommentar zur realen Drohung aufbauschen. Das arme Opfer...

Hast du die Tweets gelesen die Sie bekommen hat? Also ich würde das auch nicht auf die leichte Schulter nehmen und wenn dann noch meine Adresse öffentlich in diesem Zusammenhang auftaucht, wäre mir auch anders.
 
Zuletzt bearbeitet:

Urbs11

Gesperrt
Mitglied seit
19.08.2014
Beiträge
523
Reaktionspunkte
51
Frauenrechtlerin?
Sie hat sich doch nur auf irgendein Thema, halt dieses, eingeschossen um Aufmerksamkeit und Geld zu erhalten.
Sie beschwert sich darüber das Frauen als "hintergründige Dekoration gelten" und was ist daran so Schlimm? Mit Männern wird das doch auch oft genug gemacht, auch und gerade von Frauen.
Wichtig ist doch wie sie sich selbst sieht und präsentiert.
Ich denke mal für die wenigsten Kerle sind Frauen nur irgendeine Deko und das wissen die auch ganz genau.
Hier wird nur mal wieder eine Opferrolle generiert, die so nicht vorhanden ist, um Gewinn daraus zu ziehen. Sie tut quasi diese angebliche Opferrolle prostituieren.
Und was bitte ist unnötig sexualisiert? Wer ist sie, daß sie festlegen will, was Nötig ist und was Nicht. Außerdem ist das doch gerade in Videospielen nur die private Phantasie der Nutzer, die so erstmal nichts mit der Realität zu tun hat und der Nutzer wird doch mal träumen dürfen! Gerade weil vielen oft kaum mehr übrig bleibt.
Männer werden auch oft genug sexualisiert, wie jetzt gerade zb. in der einen Szene der Werbung für Two Broke Girls und he was solls man kann sich auch künstlich aufregen.
Nur wir Menschen machen aufgrund unseres Verstandes, ständig ein Aufhebens um so Sexualität, alle anderen Arten gehen damit sehr viel entspannter um.
Und wenn sie ständig so ein Aufhebens macht, dann muß ihr klar sein, daß auch Gegenwind kommt, so ist es nunmal, sie hat da selbst Schuld.
 
Zuletzt bearbeitet:

Urbs11

Gesperrt
Mitglied seit
19.08.2014
Beiträge
523
Reaktionspunkte
51
Wie stellen sich denn so Personen wie die eine ideale Welt vor?
Sollen alle anderen Menschen etwa unter ihren Moral und Wertevorstellungen leben?
In einer völlig entsexualisierten Welt? Das wäre dann aber schon arg Menschenfeindlich und Faschistisch.
Sie hat kein Recht darauf anderen Vorschriften zu machen.
Und Nein es ist Nichts falsch daran Frauen auch als Sex"objekte"zu betrachten und nicht auf so graue Mäusschen zu stehen, die ständig nur Nörgeln. Oder doch lieber in einer Welt leben zu wollen in der Frauen sich auch mal hübsch anziehen, anstatt ständig im Ganzkörperschleier rumzulaufen.
Soll sie doch zum Islam konvertieren, der entspricht vielleicht eher ihren Vorstellungen... ach stimmt ja dort dürfte sie sich wohl garnicht so echauffieren. Vielleicht ist sie aber auch nur so eine Amerikanerin aus dem "Bible Belt". Nein wir können nur hoffen, daß so Menschen nie wieder die Deutungshoheit über Anstand und Moral erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Krushak85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
168
Reaktionspunkte
14
Frauen werden aber leider noch mehr als Männer zu Objekten gemacht. Dass das mit Männern auch gemacht wird, hat aber nicht die Brisanz. Dabei ist beides eigentlich kompletter Bullshit. Aber was will man machen, solange derartige Vorsellungen über Gender und Sexus durch die Medien (Fernsehen, Spiele, Filme etc.) verbreitet werden und die Unternehmen das aufgreifen, um ihre Produkte zu verkaufen, wird da nichts so schnell ändern.
Und du hast recht, Urbs, viele nehmen das Problem vielleicht nicht wahr, aber das ist der Knackpunkt. Denn die Gefahr besteht, dass viele sich dann denken "ja, das ist nun mal so, dass Frauen sowas passiert". Man muss aber dafür sensibilisiert werden, dass es nicht so ist und dass schlicht scheiße ist, was da passiert.
 

Peterparker87

Benutzer
Mitglied seit
07.04.2006
Beiträge
96
Reaktionspunkte
9
Website
xberg-sandbox.de
Ich finde es unerheblich ob man das gut oder schlecht findet was sie macht, darum geht es hier nicht. Sondern das ihr auf ziemlich perverse Weise Gewalt und Tod angedroht wird. Das ist ein absolutes No Go, Ihre Adresse veröffentlichen um Ihre Bedrohungslage noch mehr zu erhöhen auch.
Wenn man nicht mag was Sie sagt, dann kommentiert man es sachlich oder ignoriert Sie, aber nicht so. Denn nur weil jemand vermeintlichen "Bullshit" labert, droht man Ihn/Ihr nicht. Ich finde es übrigens nicht das man gut Frauen als reine Sexobjekte zu betrachten, ich kann jemanden Sexy und heiß finden muss Sie dafür aber nicht auf ein Objekt reduzieren.
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
Sie kritisiert doch nur das in Spielen weit verbreitete "Damsel in distress" Prinzip und die Verwendungen von Frauen als "Hingucker".
Und was gibt es daran zu kritisieren? Die Spiele sind für eine überwiegend Männliche Zielgruppe produziert worden und Männer reagieren nunmal auf genau diese Reize und wenn die gute Frau diese Natürlichen Verhaltensweisen abschaffen möchte, dann tut es mir leid, ist das dämlich.

Und ich finde, sie hat einige sehr gute Argumente für ihre Meinung. Beispielsweise kann man zwar in Watch Dogs einen tödlichen Streit zwischen einem Paar verhindern, bekommt aber nur dann eine Belohnung, wenn man solange wartet, bis der Mann wirklich handgreiflich wird. Ein vorzeitiges Verhindern der Straftat wird dadurch als schlechtere Wahl dargestellt.
Das ist ein Argument, das ich akzeptiere, soetwas muss nicht sein. Aber die restlichen Beispiele wie Bioshock, LANoir, Hitman, Farcry, Assassins Creed, GTA ect. lasse ich sicher nicht gelten.

Davon abgesehen: keine einzige reine Meinungsäußerung hat es verdient, mit Morddrohungen beantwortet zu werden.
Natürlich nicht, darum ging es mir auch nie. Jeder kann soviel Müll verzapfen, wie er möchte, solange er andere Menschen nicht belästigt.
 

Urbs11

Gesperrt
Mitglied seit
19.08.2014
Beiträge
523
Reaktionspunkte
51
Wieso hat es die Brisanz wenn es mit Frauen gemacht wird und wieso hat es die nicht wenn es mit Männern gemacht wird?
Ist es etwa weniger Schlimm, wenn ein Mann Opfer von Gewalt wird? Und Fakt ist Männer werden häufiger Opfer von Gewalt.
Wobei jetzt hier im speziellen keiner Frau Gewalt angetan wird, es handelt sich hier um Videospiele! Wenn Frauen sich da angesprochen fühlen und nicht drüber stehen können, dann haben die vielleicht auch zuallererst mal ein persönliches Aufmerksamkeitsdefizit, what ever...
Was für Vorstellungen über Gender und Sexus sollten denn deiner Meinung nach kursieren? Wie gesagt die Kirchen haben den menschen lange genug versucht einzureden, daß Sexualität etwas schlechtes wäre und diese Zeiten kann nun auch niemand ehrlich wieder haben wollen.
Was passiert denn? So Dinge wie in Indien? Was haben die jetzt mit Videospielen zu tun? Sorry aber die Kerle dort haben noch ganz andere Probleme mit sich selbst als nur Videospiele, deren Frauenbild ist etwas über Jahrhunderte über Generationen gewachsenes.
Aber wo kommen wir denn da hin, wenn wir jetzt anfangen so "Kunst"produkte zu verbieten, bloß weil irgendein leicht gestrickter geist nicht damit umgehen kann und sich selbst nicht im Griff hat und wo hören die Verbote dann wieder auf.
Wenn wir mit so Verboten anfangen, brauchen wir uns nicht wundern, wenn wir im Polizeistaat aufwachen und Nein auch der wird kein Sicherheitsparadies sein, auch dort wird es Opfer geben.
Menschen die ein schönes Leben haben, brauchen weniger Videospiele um ein "Glücksgefühl" zu erlangen und die kommen auch weniger Leicht auf die schiefe Bahn, aber dafür das es passiert tragen Videospiele nicht die Verantwortung, so Leicht darf man es sich nicht machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Frauen gelten in Videogames als hintergründige Dekoration? Dann sind männliche Background-Tänzer auf einem Britney Spears-Konzert auch nur hintergründige Dekoration (was ja tatsächlich stimmt) und das gehört aufs schärfste kritisiert, weil es genauso sexistisch ist. :B

Aber ernsthaft...so sehr mir diese Diskussion auf die Nerven geht, da ich mich mit dieser ständig geschwungenen Feminismuskeule einfach nicht anfreunden kann, Morddrohungen sind absolut unnötig. Diese Frau sagt nur ihre Meinung und übt mehr oder weniger konstruktive Kritik, was durchaus zu respektieren ist. Manche Leute kennen ihre Grenzen aber einfach nicht.
Allerdings sind Videospiele nunmal Videospiele und auch wenn sie mittlerweile ein salonfähiges Massenmedium geworden sind, sind männliche Spieler (und eventuell Lesben mit Vorliebe für leicht bekleidete Damen, die es vor dem Drachen zu beschützen gilt) trotzdem die bevorzugte Zielgruppe. Und weil es nunmal einfach nur Videospiele sind, die in keinster Weise realistisch sind, sollten auch Feministinnen souverän bleiben.

Frauen wie Männer sind gleichermaßen "Sexobjekte". Punkt. Aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Urbs11

Gesperrt
Mitglied seit
19.08.2014
Beiträge
523
Reaktionspunkte
51
Zitat "Ich finde es übrigens nicht das man gut Frauen als reine Sexobjekte zu betrachten, ich kann jemanden Sexy und heiß finden muss Sie dafür aber nicht auf ein Objekt reduzieren."

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?
Und wieso reduziert man eine Frau, wenn man sie AUCH, aber eben nicht nur als Sexobjekt betrachtet? Jeder Hetero Mann möchte auch Sex mit einer Frau haben die er toll findet und daran ist Nichts schlechtes.
Und ja es fühlt sich toll an, wenn diese "niederen" Instinkte angesprochen werden.
Also ich wöllte nicht in einer Welt leben in der es sowas überhaupt nicht mehr gibt, nur weil irgendwelche Querulanten anderen ihre "kranke" Moral aufzwingen.
Zitat "
Denn nur weil jemand vermeintlichen "Bullshit" labert..." ...dazu ein Sprichwort "Wenn die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt!! Aber sicher hast du Recht, daß Morddrohungen überhaupt garnicht gehen, nur leider ist es halt so, daß die Dummen unsere Welt prägen.
 
Zuletzt bearbeitet:

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Ihre Berichte sind zum Teil genau so einseitig wie die Meinung männlicher Zocker.

Das ist genau so als ob ich in eine Frauen-Nacktbar reingehe und dort ein Theater veranstalte dass Männer als Lust und Anschaungsobjekte der weiblichen Gattung dienen.
Der Spielemarkt ist eben so weil es überwiegend von Männer für Männer gemacht wurde. Ergo: Es ist selbstverständlich dass es Männer Fantasien zu sehen gibt die eben einer Frau nicht passen.

Was lernen wir daraus? Wir müssen nix anschauen und nix konsumieren wenn wir es nicht möchten.
Die gute Frau kritisiert aber eh alles was nicht in ihr Weltbild passt und deswegen kriegt sie auch viel Hate.

Es gibt immer noch so etwas wie eine künstlerische Freiheit und ich bin dafür dass die Künstler ihre virtuelle Welt so aufbauen können wie sie es für richtig halten.
Wenn so ein Medium an unsere Gesellschaft angepasst wird dann verliert es seinen Zauber.
Wir haben die Möglichkeit in ein anderes Universum zu schlüpfen und viele haben, in unserem Internetzeitalter, nix besseres zu tun als über jeden Scheiss seine Meinung abzugeben.

Manchmal ist es eben besser wenn man bei gewissen Dingen einfach den Mund hält (auch wenn sie in wenigen Punkten nicht unrecht hat)
 

Krushak85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
168
Reaktionspunkte
14
Ich habe nur den Eindruck, dass das bei Frauen an Brisanz gewinnt. Ich kann mich irren, denn bei Männern habe ich noch nie erlebt, dass jemand, der dagegen war, Morddrohungen erhalten hat - das meine ich. Und es logischerweise nicht besser, wenn das gleiche mit Männern gemacht wird bzw. passiert. Es ist genauso dumm.....
Ohne jetzt ein riesen Fass aufzumachen, mit dem sich Frauen-, Gender- und Männerforschung seit mehr als 10 Jahren beschäftigen: Ich bin Ansicht, dass "Weiblichkeit", "Männlichkeit" und "sexueller Trieb" etc.- gesellschaftliche Konstrukte sind, die sich verändern lassen, weil sie eben konstruiert sind. Wie das besser aussehen sollte, kann ich nicht sagen, da ich kein "Gott" bin, der entscheidet, was richtig und falsch ist. Es sei aber gesagt, dass es, so wie es jetzt ist, nicht so pralle ist.

Männer reagieren nunmal auf genau diese Reize und wenn die gute Frau diese Natürlichen Verhaltensweisen abschaffen möchte, dann tut es mir leid, ist das dämlich.

Was ist mit schwulen Männer, sind die etwa unnatürlich?!?! "Natürlichkeit" ist relativ zu betrachten. Da es auch wieder vor dem Hintergrund "Konstruktion" zu sehen ist. Natürlich ist das, von dem die Menschen behaupten, es sei natürlich. Aber wie schon gesagt, dass jetzt alles bis ins Detail zu begründen, würde hier deutlich den Rahmen sprengen. 10 Jahre Forschung kann ich hier nicht ausführen. :-D
 

Urbs11

Gesperrt
Mitglied seit
19.08.2014
Beiträge
523
Reaktionspunkte
51
10 Jahre Forschung von Leuten die dafür Geld bekommen und das auch noch von bestimmten Lobbygruppen die sich um bestimmte Fördertöpfe herum versammelt haben. Was sagt, daß wohl über die Ergebnisse aus? Sorry aber ich halte die Gender/Mainstreaming Bewegung für gefährlich und Interessen gesteuert und Nein das sind keine Interessen, die der Menschheit als ganzes zugute kommen.
Und naja zuallererstmal sind Triebe natürlich... aber andererseits unterliegt die Art und Weise wie wir die ausleben auch Beeinflußungen durch unsere Kultur und Gesellschaft, da hast du Recht.
Wir Menschen haben halt leider das Problem, daß wir uns mit unserem Verstand rumschlagen müssen, ohne den wäre es wesentlich entspannter, in jeder Hinsicht!
Gäbe es diesen Verstand nicht, gäbe es auch keine so Querulanten wie die Gute um die es hier geht... unter anderem.
 

Peterparker87

Benutzer
Mitglied seit
07.04.2006
Beiträge
96
Reaktionspunkte
9
Website
xberg-sandbox.de
Zitat "Ich finde es übrigens nicht das man gut Frauen als reine Sexobjekte zu betrachten, ich kann jemanden Sexy und heiß finden muss Sie dafür aber nicht auf ein Objekt reduzieren."

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?
Und wieso reduziert man eine Frau, wenn man sie AUCH, aber eben nicht nur als Sexobjekt betrachtet? Jeder Hetero Mann möchte auch Sex mit einer Frau haben die er toll findet und daran ist Nichts schlechtes.
Und ja es fühlt sich toll an, wenn diese "niederen" Instinkte angesprochen werden.


Ganz einfach wenn du jemanden zu Sexobjekt deklarierst sind dir die anderen Werte und Eigenschaften der Person schlicht egal. Sprich dir geht es nur um deinen Trieb. Dir ist es egal was Sie denkt, was Sie fühlt und wie es Ihr geht. Ob sie Nett ist oder ein Arsch. Sie wäre austauschbar. Kann man machen aber dann ist man halt selber ein Arsch. Also entweder bist du so oder verstehst nicht was die Reduzierung auf ein Objekt bedeutet.

Zitat "Denn nur weil jemand vermeintlichen "Bullshit" labert..." ...dazu ein Sprichwort "Wenn die Klugen immer nachgeben, regieren die Dummen die Welt!! Aber sicher hast du Recht, daß Morddrohungen überhaupt garnicht gehen, nur leider ist es halt so, daß die Dummen unsere Welt prägen.

Das habe ich ja auch so nicht gesagt, ich habe ja nicht verlangt das du Ihr folgen sollst und das alles Gold ist was Sie sagt. Aber Sie und auch Du kommst aus einem Land in dem zum Glück Meinungsfreiheit herrscht. Niemand hat also das Recht Ihr den Mund zu verbieten und Dein Recht ist es sie zu ignorieren.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Ich habe nur den Eindruck, dass das bei Frauen an Brisanz gewinnt. Ich kann mich irren, denn bei Männern habe ich noch nie erlebt, dass jemand, der dagegen war, Morddrohungen erhalten hat - das meine ich. Und es logischerweise nicht besser, wenn das gleiche mit Männern gemacht wird bzw. passiert. Es ist genauso dumm.....
Ohne jetzt ein riesen Fass aufzumachen, mit dem sich Frauen-, Gender- und Männerforschung seit mehr als 10 Jahren beschäftigen: Ich bin Ansicht, dass "Weiblichkeit", "Männlichkeit" und "sexueller Trieb" etc.- gesellschaftliche Konstrukte sind, die sich verändern lassen, weil sie eben konstruiert sind. Wie das besser aussehen sollte, kann ich nicht sagen, da ich kein "Gott" bin, der entscheidet, was richtig und falsch ist. Es sei aber gesagt, dass es, so wie es jetzt ist, nicht so pralle ist.

Was "Weiblichkeit" und "Männlichkeit" angeht, sollte man vlt. zwischen dem gesellschaftlichen und physischen, sowie psychischenAspekt unterscheiden. Und da würde ich dir bezüglich des Konstrukts sogar zustimmen. Frauen haben Brüste, Männer nicht (sofern sie nicht an Adipositas leiden). Das ist ein fester Zustand, der nur selten von der naturgegebenen Norm abweicht (Stichwort: Hermaphroditen). Das ist der physische Aspekt. Das ist einfach so. Was den gesellschaftlichen Aspekt angeht...das ändert sich von Epoch zu Epoche. "Weiblich" waren vor etlichen Jahren Frauen, die was auf den Hüften hatten. Das war damals ein Schönheitsideal, aufgrund des harten Lebens. Wer nichts auf den Rippen hatte, war schwach und hat den nächsten Winter nicht überlebt. So hieß es. Und eine wohl genährte Frau galt als gebärfreudig. Heute ist das Idealbild der Frau nunmal anders konstruiert. Schlank, gebräunt und gepflegt. Das veränderte und bequemere Leben im Vergleich zu damals hat das Bild der "Weiblichkeit" und "Männlichkeit" anders konstruiert.

Die Sexualität/der sexuelle Trieb ist sowieso kein Konstrukt, da es sich nicht lenken lässt, wohl aber in Schach halten. Ich meine...auf welche Art Frauen man steht, kann man sich nicht aussuchen wie das nächste Mittagessen. Genauso wenig wie man sich aussucht, homo- oder heterosexuell zu sein. Aber man kann es mit ein wenig Willenskraft unterdrücken, sodass der Fleischpfeil nicht direkt aufs Ziel zeigt. Aber das hat nichts mit einem Konstrukt zu tun. Der Trieb ist ein irrationaler Wesenszug. Ein Konstrukt kann bewusst verändert/verbessert/what ever werden. Ein Trieb aber nicht. Der ist immer da und kann in dem Sinne nicht bewusst manipuliert werden. Insofern ist der physische und gesellschaftliche Aspekt von "Weiblichkeit" und "Männlichkeit" durchaus ein Konstrukt, bzw. konstruierbar. Aber nicht der psychische Aspekt, also die Sexualität/Sexualtrieb.
 
Zuletzt bearbeitet:

Urbs11

Gesperrt
Mitglied seit
19.08.2014
Beiträge
523
Reaktionspunkte
51
Wie kommst du darauf zu unterstellen, daß jemandem der Sex mit einer Frau haben möchte Egal, wäre was die denkt und fühlt?
Nur muß man auch festhalten, daß so eine Dekoration in einem Videospiel überhaupt nichts denkt und fühlt.
Sorry aber ich glaube, daß Wort Sexobjekt ist einfach ein wenig überladen, da werden zu viele Dinge hinein interpretiert.
 

gen4

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.10.2007
Beiträge
17
Reaktionspunkte
1
Nachdem was man in den letzen Tagen so alles über Indie/Game Developer/Journalisten Szene hört könnte man meinen die PCG Autoren würden sich mit solchen reißerischen Meldung ein wenig zurückhalten.
Es soll keine Unterstellung schon gar keine Verharmlosung sein, aber ist schon erstaunlich, dass solche Drohungen so dienlich einem Spendenaufruf für ihre Organisation und der Notwendigkeit ihrer Werke folgt. Vor allem wenn man sich die parallelen ihrer eigentlich Kickstarter Kampagne vergleicht, durch die sie haupsächlich Ihre derzeitige Berühmtheit erlangte.
 

Urbs11

Gesperrt
Mitglied seit
19.08.2014
Beiträge
523
Reaktionspunkte
51
Am Ende geht es immer nur ums Geld... auch ihr geht es nur darum?
Und dafür tun die meisten Menschen nunmal fast alles.
Ich persönlich finde es nur Schlimm, daß dann immer so geheuchelt wird, von wegen Samariter und Weltverbesserer, meistens sind genau die, die schlimmsten.
 

Krushak85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
168
Reaktionspunkte
14
Insofern ist der physische und gesellschaftliche Aspekt von "Weiblichkeit" und "Männlichkeit" durchaus ein Konstrukt, bzw. konstruierbar. Aber nicht der psychische Aspekt, also die Sexualität/Sexualtrieb.

Fakt ist, dass Frauen Brüste und Männer nicht. ABER: Wie wir diesen Umstand interpretieren bzw. was wir damit anfangen, das könne wir steuern. Das meinte ich. Aber Bourdieux meint hier, dass das was mit dem Habitus zu tun, die Reflexion über den das eigene körtperliche. Er spricht dabei von einem "Rekurs auf das körperliche Substrat". Wie schon gesagt, so einfach ist das alles nicht.
urbs, die Forschung existiert aber schon länger bzw. selbst im 18. Jahrhundert gab Menschen, gerade Frauen, die auf die Misstände aufmerksam gemacht haben. Aber damals gab es nicht diese Lobby bzw. war diese sehr klein.
 

Urbs11

Gesperrt
Mitglied seit
19.08.2014
Beiträge
523
Reaktionspunkte
51
o man jetzt hab ich wieder Kopfkino, was ich garnicht möchte...
 
Oben Unten