• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Wohl beste Horror-Reihe ist in Gefahr: Hauptdarstellerinnen und Regisseur weg

Tobias Tengler-Boehm

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
08.09.2022
Beiträge
1.492
Reaktionspunkte
18
Hauptdarstellerin Melissa Barrera wurde aufgrund antisemitischer Aussagen auf Social Media gefeuert. In einem Statement betonte die Produktionsfirma von Scream 7, dass man in Sachen Antisemitismus und Hate-Speech "null Toleranz" an den Tag lege.
Welche antisemitische Aussagen sollen das denn gewesen sein? Die Produktionsfirma ist bis heute nicht in der Lage die exakte Stelle zu zitieren, die angeblich Hate-Speech und Antisemitismus beinhaltet hat. Von mir aus soll Scream 7 floppen. Spyglass verdient nichts anderes.
 
Welche antisemitische Aussagen sollen das denn gewesen sein? Die Produktionsfirma ist bis heute nicht in der Lage die exakte Stelle zu zitieren, die angeblich Hate-Speech und Antisemitismus beinhaltet hat. Von mir aus soll Scream 7 floppen. Spyglass verdient nichts anderes.
2 Minuten googeln ergaben folgendes:

Die in Mexiko geborene Schauspielerin, die in den beiden letzten Teilen der Horrorfilmreihe mitspielte, hatte auf Instagram Statements veröffentlicht, in denen sie den Israels Krieg gegen die Terrororganisation Hamas als „Völkermord und ethnische Säuberung“ bezeichnete. „Gaza“, schrieb sie, „wird derzeit wie ein Konzentrationslager behandelt.“
Zusätzlich teilte sie einen Beitrag des Magazins "Jewish Currents", in dem der Autor Israel vorwirft "den Holocaust zu verdrehen, um die israelische Waffenindustrie anzukurbeln".
 
2 Minuten googeln ergaben folgendes:

Die in Mexiko geborene Schauspielerin, die in den beiden letzten Teilen der Horrorfilmreihe mitspielte, hatte auf Instagram Statements veröffentlicht, in denen sie den Israels Krieg gegen die Terrororganisation Hamas als „Völkermord und ethnische Säuberung“ bezeichnete. „Gaza“, schrieb sie, „wird derzeit wie ein Konzentrationslager behandelt.“
Zusätzlich teilte sie einen Beitrag des Magazins "Jewish Currents", in dem der Autor Israel vorwirft "den Holocaust zu verdrehen, um die israelische Waffenindustrie anzukurbeln".
Sie hat geschrieben:
Gaza is currently being treated like a concentration camp. Cornering everyone together, with no where to go, no electricity no water … People have learnt nothing from our histories. And just like our histories, people are still silently watching it all happen. THIS IS GENOCIDE & ETHNIC CLEANSING."

SIe hat doch recht. Was in Gaza passiert ist Völkermord und eine ethnische Säuberung. Israel hat in den letzten zehn Wochen mehr Zivilisten und Journalisten umgebracht als die Hamas es wohl je könnte.

Als die drei israelischen Geiseln vor Kurzem "aus Versehen" umgebracht wurde, wurde das in den Medien als große Tragödie dargestellt. Die Headlines hätten eigentlich lauten müssen "Israelische Soldaten töten Zivilisten, die sich dummerweise als israelische Geiseln entpuppt haben".

Mittlerweile sind mind. 15000 Zivilisten tot, mehr als 2/3 Frauen und Kinder. Wobei man davon ausgeht, dass die Zahlen wesentlich höher sind und wohl mind. 1% der Bevölkerung gestorben ist. Wenn Israel also vorhat die Hamas auszulöschen und dabei genauso schießwütig und bombenfreudig vorgeht wie die letzten Wochen schon, werden eher 100.000 Zivilisten sterben als 10.000 Terroristen. Israel behauptet mehrere tausend Terroristen getötet zu haben, aber kann diese Zahlen nicht belegen. Die ganzen Hilfsorganisationen vor Ort können aber die zivilen Opferzahlen bestätigen.

Die Aktionen der Hamas sind klar zu verurteilen, genauso wie man die Aktionen der Zionisten verurteilen muss. Was sich aber im Gazastreifen seit Jahren hinweg abspielt, kann man nicht wegdiskutieren. Wer Gaza und Hamas gleichsetzt, der denkt auch Antizionismus ist gleich Antisemitismus. Nichts an den Aussagen der Schauspielerin war antisemitisch. Es ist eher befremdlich wie man solche Aussagen kritisieren kann, aber den ganzen zionistischen Schaumschlägern Hollywoods einen Freifahrtschein ausstellt.
 
Zurück