WhatsApp: So macht der Messenger den Benutzern Druck

AndreLinken

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
671
Reaktionspunkte
35
Jetzt ist Deine Meinung zu WhatsApp: So macht der Messenger den Benutzern Druck gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: WhatsApp: So macht der Messenger den Benutzern Druck
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.959
Reaktionspunkte
4.264
Website
rpcg.blogspot.com
Oh je, ihr habe die gleiche Überschrift wie Golem, die ich da schon nicht verstanden habe. Klingt für mich ein wenig wie das übliche WhatsApp-Bashing.

Ich verstehe die Aufregung auch überhaupt nicht. Bei Apps sind bei Änderung der Nutzungsbedingungen wenn diese aufpoppen abzunicken, oder die App geht nicht mehr. Und? Spielt für uns doch eh keine Rolle. Wie selbst in sämtlichen Artikeln steht, was geändert wird betrifft Europa nicht.

Diese angebliche "Abwanderung" zu anderen Messengern wurde durch die Bashing-Artikel ausgelöst. Aber wer wandert da denn wirklich ab? Das sind ein paar 100 Leute in Computerforen und ihre Anhängsel, den Rest interessiert es eh nicht. Ich verstehe auch die Panik dahinter nicht, dass WhatsApp und Facebook ihre Daten untereinander tauschen. Noch einmal, und? Ich habe sogar meinen Discord mit etlichen Accounts verknüpft bzw. generell wenn Apps das anbieten. Mir entstehen dadurch keinerlei Nachteile, ich finde nur Freunde die auf beiden Diensten sind schneller.

Ich habe mich lange geweigert WhatsApp zu nutzen und inzwischen agieren von der Handhabung viele Messenger ähnlich aber WA war nun mal der Platzhirsch und viele meiner Kontakte nutzen ihn, weswegen ich in den sauren Apfel biss und bisher keine Nachteile deswegen gespürt habe.
Mein Android Smartphone nutzt eine eigene Google E-Mail nur für das Smartphone und alle Dienste und Apps die da drauf sind. Selbst wenn die alle miteinander verknüpft wären und Daten austauschen würden, die Firmen wüssten dann trotzdem nicht, wer ich wirklich bin. Sie wüssten nur, was ein anonymer Google Account bei einem Nutzer gesammelt hat. Ein Account, den ich jederzeit austauschen kann. Mit anderen Worten, diese meine Daten sind so wertlos wie nur irgend geht.
 

chips7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.07.2006
Beiträge
180
Reaktionspunkte
16
Das hat viel mit einer anderen Betrachtung der Dinge zu tun. Wenn es für einen selber okay ist, dann ist es eben okay. WhatsApp bzw. Facebook könnnen mit ihren Deinsten tun und lassen was sie wollen, solange sie nicht gegen Gesetze und ethische Standards verstossen.

Für mich persönlich liegt die Problematik eher darin, dass ich ihr Vorgehen und ihren Umgang mit Kunden und den Daten nicht gutheisse. Facebook hat mehr als genug oft gezeigt, dass ihnen alles ausser Geld völlig egal ist und das ist nichts was ich und viele Andere unterstützen wollen. Es geht dabei darum Grenzen aufzuzeigen. Dass sich eine solche Firma (hoffentlich) nicht alles erlauben kann. Für mich ist es dabei nicht wichtig, ob es Europa nur marginal trifft oder nicht. Nur weil unsere Daten besser geschützt sind, muss uns die restliche Welt nicht egal sein. Monopolähnliche Zustände haben noch nie zum Besseren geführt.

Ich rechne auch nicht damit, dass die grosse Abwanderung kommt. Es ist zu einfach die neuen Nutzerbedingungen einfach anzunehmen. Alles andere wäre ja Aufwand. Aber wenn Alternativen genug grosse Communities haben, um existieren und sich sinnvoll weiterentwickeln zu können, dann ist das im Sinne aller. Auch denen die bei WhatsApp bleiben. Selbst Leuten denen die Datensammlung egal ist, unterstützen normalerweise das Credo, dass Konkurrenz das Geschäft belebt.

So weit so gut. Nun muss ich aber einen grossen Schritt weiter gehen. Die Aussage "die Firmen wüssten dann trotzdem nicht, wer ich wirklich bin. Sie wüssten nur, was ein anonymer Google Account bei einem Nutzer gesammelt hat." muss ich aber doch als naiv einstufen. Firmen die von Datensammlung leben wissen weit mehr über einen, als man denkt. Selbst WENN sie nicht wissen würden, zu welchem Namen bzw. Person Daten gehören, so brauchen sie das auch nicht zwingend zu wissen. Sie interessiert, wie sie dir Werbung von Produkten unter die Nase reiben können, die du normal nicht gekauft hättest. Sie interessiert die Daten an Firmen zu verkaufen, wie sie User so manipulieren können, dass diese ihnen höhere Gewinne bescheren. Verkaufen Daten an beliebige "Kunden". Seien diese noch so zwielichtig. Sie müssen einfach wissen, dass ihre Bemühungen die richtige Person, auf die "richtige" Weise erreichen. Dann kann es ihnen egal sein, ob es sich um Hans Wagner oder Maria Schreiner handelt.
Das Ganze geht sogar so weit, dass man dir nur die Informationen zukommen lässt, die dich in deiner Wohlfühlbubble halten. Und Wohlfühlbubble heisst bei einem Rechtsextremen z.B. die Bestärkung in seinem/ihrem Ausländerhass. Und nein, man kann sich auch anderweitig informieren. Wenn man das will. Die Problematik liegt eher darin, dass sich Menschen immer weniger begegnen, die andere Sichtweisen auf die Welt haben. Umweltextremisten, Fremdenhasser, Verschwörungstheoretiker, sie alle bleiben je länger je mehr unter Ihresgleichen und gegen diese Entwicklung muss man was tun. Und das fängt eben auch im Kleinen an. Auch bei WhatsApp und indem man Facebook und auch anderen Firmen aufzeigt, dass eben nicht alles in Ordnung ist.

Am Ende lachen sich aber die grossen Techfirmen doch ins Fäustchen. Weil eben zu wenig Menschen sich um das Gedanken machen wollen. Sie können höchstens von Regierungen im grossen Stil daran gehindert werden. Aber wenn selbst die USA die Problematik (noch) nicht sieht, wie soll es dann z.B. in China anders sein? Dort sieht man perfekt, wie es laufen kann, wenn Menschen mit ihren Daten nicht nur gelenkt, sondern erpresst werden. Von oberster Stelle.

Ich weiss, von WhatsApp auf solch ein Thema schwenken ist schwierig und ein grosser Sprung. Wer sich aber mal Dokus zum Thema Datensammlung anschaut, wird es besser verstehen. Als Empfehlung würde ich auf Netflix "Das Dilemma mit den Sozialen Medien" nennen oder auf dem ARTEde Youtube Kanal "Chinas mediale Gegenwelt".
 

DerSchlonz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.01.2017
Beiträge
198
Reaktionspunkte
64
In meiner Umgebung sind in den letzten 2 Jahren schon ca. 40% auf Signal und Threeema umgestiegen. Viele auch einfach aus beruflichen Gründen, weil ihr Arbeitgeber WhatsApp auf dem Handy nicht gestattet, mit den beiden anderen Alternativen kein Problem hat.
Ich selbst mach seit einem Jahr so gut wie gar nichts mehr auf WhatsApp, und die die nicht wechseln wollen, kann ich immer noch per Telefon erreichen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.444
Reaktionspunkte
7.100
facebook in person von mark zuckerberg hat bei der übernahme halt schlicht gelogen.
jetzt kann man es naiv nennen, wenn man dem damaligen versprechen glauben geschenkt hat.
ändert aber nix daran, dass es sich um eine lüge handelte.

dass das viele whatsapp-nutzer interessieren wird, wage ich aber auch zu bezweifeln.
kritisch wirds vielleicht erst, wenn whatsapp nur noch mit facebook-login funktioniert.
und wer will das heute noch ausschließen? ich jedenfalls mal nicht.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.959
Reaktionspunkte
4.264
Website
rpcg.blogspot.com
Das große Problem bei Diensten wie Facebook und Co. mag tatsächlich ihre beinahe monopolartige Stellung sein.

Aber was ist die Alternative? Die Leute schießen sich überall auf zwei drei Dienste ein. Auf Desktop Computern gibt es drei Betriebssysteme, bei Spielkonsolen gibt es drei Konsolenfirmen wobei der eine ziemlich außer Konkurrenz läuft usw.

Die Leute habe eben keinen Bock zehn Messenger, zehn Betriebssysteme und zehn irgendwelche anderen Plattformen zu nutzen. Gerade der Erfolg von Apple zeigt doch, dass sie alles möglichst aus einer Hand und möglichst wenig Aufwand haben wollen.

Ich bin da auch ehrlich, ich nutze zwei Messenger, WhatsApp (primär für Familie und Verwandtschaft) und Kakao Talk (primär für Freunde und Bekannte) und das war es dann. Ich werde auch sicher keine weiteren dazu holen. Im Laufe der Jahrzehnte habe ich viele Messenger genutzt, ICQ, AOL, Yahoo, Skype ... aber immer nur einen als Hauptmessenger.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.018
Reaktionspunkte
6.167
[...]Ich habe mich lange geweigert WhatsApp zu nutzen und inzwischen agieren von der Handhabung viele Messenger ähnlich aber WA war nun mal der Platzhirsch und viele meiner Kontakte nutzen ihn, weswegen ich in den sauren Apfel biss und bisher keine Nachteile deswegen gespürt habe.
... die Nachteile sind ja auch nicht spürbar. Es geht einfach darum, dass z.B. deine Kontaktdaten von deinem Telefon zu WA hochgeladen werden, was schon per se diskussionswürdig ist, und die doch recht vage Verwendung von deinen Daten die zwischen FB <> WA und eben auch Dritten getauscht werden.

Mein Android Smartphone nutzt eine eigene Google E-Mail nur für das Smartphone und alle Dienste und Apps die da drauf sind. Selbst wenn die alle miteinander verknüpft wären und Daten austauschen würden, die Firmen wüssten dann trotzdem nicht, wer ich wirklich bin. Sie wüssten nur, was ein anonymer Google Account bei einem Nutzer gesammelt hat. Ein Account, den ich jederzeit austauschen kann. Mit anderen Worten, diese meine Daten sind so wertlos wie nur irgend geht.
Ob jetzt deine Kontakte wertlos sind oder nicht ... das sei mal dahingestellt, aber als Unternehmer bewegt man sich hier schon an der Grenze zu einem Datenverstoß. Du hast dafür zu sorgen, dass die dir anvertrauten Daten eben keinem Dritten "ohne weiteres" zugänglich gemacht werden.

Andere Messenger lösen das technisch AFAIK etwas sauberer und eben DSGVO-konform. Nur so als Beispiel.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.959
Reaktionspunkte
4.264
Website
rpcg.blogspot.com
... das würde ich mal als "fake news" betiteln! :-D ;)
Lol, warum?
Skype war zugegeben nicht ohne Alternative aber Skype for Business wurde dennoch von vielen Firmen eingesetzt. Und Teams ist jetzt ja nun der sozusagen Nachfolger. Wenn die Firmen nichts eigenes haben, dann kommt in der Regal das zum Einsatz.
 

TriadFish

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
2
Reaktionspunkte
1
Mal eine blöde Frage am Rande: Wie wird man von Whattsapp überhaupt zur Zustimmung zu den neuen Richtlinien aufgefordert? In der App? Per Mail? Bei mir ist da bisher nichts gekommen und ich nutze whattsapp täglich.
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
831
Reaktionspunkte
467
Lol, warum?
Skype war zugegeben nicht ohne Alternative aber Skype for Business wurde dennoch von vielen Firmen eingesetzt. Und Teams ist jetzt ja nun der sozusagen Nachfolger. Wenn die Firmen nichts eigenes haben, dann kommt in der Regal das zum Einsatz.
Inwieweit denn "in der Regel"?
Also bei uns in der Firma ist das ganz sicher keien Regel und ich wüsste nicht, dass in meinem Umfeld irgendwer jetzt groß Teams nutzen würde.
Da könnte ich auch sagen "niemand nutzt das". Wäre ebenso weit an der Wahrheit vorbei wie "jeder nutzt das".
 

starr

Benutzer
Mitglied seit
26.04.2009
Beiträge
80
Reaktionspunkte
58
Mein Android Smartphone nutzt eine eigene Google E-Mail nur für das Smartphone und alle Dienste und Apps die da drauf sind. Selbst wenn die alle miteinander verknüpft wären und Daten austauschen würden, die Firmen wüssten dann trotzdem nicht, wer ich wirklich bin. Sie wüssten nur, was ein anonymer Google Account bei einem Nutzer gesammelt hat. Ein Account, den ich jederzeit austauschen kann. Mit anderen Worten, diese meine Daten sind so wertlos wie nur irgend geht.

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

das war 2016, kann ich dir nur empfehlen
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.959
Reaktionspunkte
4.264
Website
rpcg.blogspot.com
Mal eine blöde Frage am Rande: Wie wird man von Whattsapp überhaupt zur Zustimmung zu den neuen Richtlinien aufgefordert? In der App? Per Mail? Bei mir ist da bisher nichts gekommen und ich nutze whattsapp täglich.
Hatte mich auch immer erst gewundert nach diesen ganzen Meldungen. Irgendwann kam dann mal ein Popup.

Inwieweit denn "in der Regel"?
Also bei uns in der Firma ist das ganz sicher keien Regel und ich wüsste nicht, dass in meinem Umfeld irgendwer jetzt groß Teams nutzen würde.
Da könnte ich auch sagen "niemand nutzt das". Wäre ebenso weit an der Wahrheit vorbei wie "jeder nutzt das".
Ja gut, was nutzt ihr denn jetzt insbesondere im Homeoffice für Videokonferenzen und Co.?

das war 2016, kann ich dir nur empfehlen
Okay, habe ich mal im Schnellgang gesehen. Und? ich kann das sogar besser, ich kann genau nachschauen, wann ich einen Artikel auf meinem Blog geschrieben habe. Und über das Veröffentlichungsdatum kann das jeder auf jedem Blog, jeder Webseite nachvollziehen. Mich ärgert es immer, wenn bei einem Artikel kein Datum steht. Da braucht man keine "Sammel-Bots" für.
Die Frage ist jetzt, was nützt dir das als fremdes Unternehmen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.018
Reaktionspunkte
6.167
Eigentlich ist das Thema ja Messenger, und nicht Videokonferenzen. Aber die meisten, welche ich kenne, nutzen in der Tat Zoom.

Das war übrigens auch der Punkt den ich weiter oben meinte mit Fake-News. Wenn wir Messenger vergleichen bzw. besprechen, dann dachte ich hier eher an Threema, Signal, [...].
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.959
Reaktionspunkte
4.264
Website
rpcg.blogspot.com
[/QUOTE]
Eigentlich ist das Thema ja Messenger, und nicht Videokonferenzen. Aber die meisten, welche ich kenne, nutzen in der Tat Zoom.

Das war übrigens auch der Punkt den ich weiter oben meinte mit Fake-News. Wenn wir Messenger vergleichen bzw. besprechen, dann dachte ich hier eher an Threema, Signal, [...].
Ich kennen niemanden der Zoom nutzt. Habe aber natürlich viel von gehört. Die Nutzerzahlen sollen durch Corona explodiert sein aber wegen Sicherheitslücken wurde es zeitweise in Deutschland verboten. Ich weiß nicht, ob deutsche Firmen danach wieder zu Zoom zurück sind.

Im Moment höre ich wie gesagt nur Teams, Teams, Teams.

Ich kenne auch keinen privat, nur in Foren wie hier oder Golem etc., der Signal oder Threema nutzt. Das sind immer die Kommentatoren die in WhatsApp Artikeln schimpfen und dann sagen, sie haben gewechselt und ihren ganzen Freundeskreis mitgenommen... ^^ (In freier Wildbahn ist mir das jedoch noch nie untergekommen).
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.018
Reaktionspunkte
6.167
Ich kennen niemanden der Zoom nutzt. Habe aber natürlich viel von gehört. Die Nutzerzahlen sollen durch Corona explodiert sein aber wegen Sicherheitslücken wurde es zeitweise in Deutschland verboten. Ich weiß nicht, ob deutsche Firmen danach wieder zu Zoom zurück sind.[/quote]
Verboten? Durch wen? :O

Ich kenne auch keinen privat, nur in Foren wie hier oder Golem etc., der Signal oder Threema nutzt. Das sind immer die Kommentatoren die in WhatsApp Artikeln schimpfen und dann sagen, sie haben gewechselt und ihren ganzen Freundeskreis mitgenommen... ^^ (In freier Wildbahn ist mir das jedoch noch nie untergekommen).
... ich kenn einige, u.a. einen sehr guten Freund von mir, der nutzt aber WA immer noch nebenbei. Versteh mich nicht falsch, so sehr ich hier gg. WA "austeile", so nutze ich es eben selbst.

Auch viele Geschäftspartner, die WA einige Zeit den Rücken gekehrt haben aus den v.g. Gründen, sind jetzt bzw. auch wieder über WA erreichbar.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.959
Reaktionspunkte
4.264
Website
rpcg.blogspot.com

s3rial4k1ll

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18.06.2019
Beiträge
25
Reaktionspunkte
8
Ich nutze seit 1 Monat kein Whatsapp mehr, Telegram ist das goldene Stichwort. In whatsapp wird mittlerweile stark zensiert
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.611
Reaktionspunkte
692
Beruflich nutzt doch jetzt sowieso jeder Teams.
Sehe ich ähnlich, zumindest in der Automobilindustrie extrem verbreitet und mindestens 2 große Meßgeräte Anbieter nutzen es ebenfalls.
Bei den anderen bin ich noch nicht sicher. ;)

Ok, bei Schulen scheint Zoom populär zu sein, aber in der Industrie kenne ich (noch zumindest) keinen.

... die Nachteile sind ja auch nicht spürbar. Es geht einfach darum, dass z.B. deine Kontaktdaten von deinem Telefon zu WA hochgeladen werden, was schon per se diskussionswürdig ist, und die doch recht vage Verwendung von deinen Daten die zwischen FB <> WA und eben auch Dritten getauscht werden.
Problem ist, das Deine Daten eh dort sind sobald 1 Bekannter der Dich gespeichert hat das benutzt weil alle seine Kontakte übertragen werden.
Überlege mal was da eine Verweigerungshaltung für ein Mehrwert bringt.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.009
Reaktionspunkte
4.409
Ich habe das alles nie gebraucht.
Weder FC noch WA noch Insta oder all die anderen sogenannten Sozial Dienste.
Aber ich gehöre wohl auch eher nicht zu der (Kinder/Jugend) Gruppe die darauf anspringt.
 

starr

Benutzer
Mitglied seit
26.04.2009
Beiträge
80
Reaktionspunkte
58
Okay, habe ich mal im Schnellgang gesehen. Und? ich kann das sogar besser, ich kann genau nachschauen, wann ich einen Artikel auf meinem Blog geschrieben habe. Und über das Veröffentlichungsdatum kann das jeder auf jedem Blog, jeder Webseite nachvollziehen. Mich ärgert es immer, wenn bei einem Artikel kein Datum steht. Da braucht man keine "Sammel-Bots" für.
Die Frage ist jetzt, was nützt dir das als fremdes Unternehmen?

Okay, dann ist dir wohl im Schnelldurchgang der Sinn des Beitrages entgangen. Somit hast du deine Zeit im Schnelldurchgang verschwendet.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.959
Reaktionspunkte
4.264
Website
rpcg.blogspot.com
Ich habe das alles nie gebraucht.
Weder FC noch WA noch Insta oder all die anderen sogenannten Sozial Dienste.
Aber ich gehöre wohl auch eher nicht zu der (Kinder/Jugend) Gruppe die darauf anspringt.
Ich gehöre auch nicht zur Kindergruppe. Ich nutze Facebook um mit meinen alten Schulfreunden, Arbeitskollegen etc. in Kontakt zu bleiben. Das liegt daran, dass wir, einschließlich mir selbst, uns in alle Himmelsrichtungen verstreut haben und kaum noch einer im alten Heimatort lebt.

Erst vor einem Monat hat mich ein alter Kumpel auf Facebook gefunden. War nett ihn nach knapp 25 Jahren mal (virtuell) zu treffen und zu sehen, was so aus ihm geworden ist.

Und WhatsApp wie gesagt halt für die Familie.

In whatsapp wird mittlerweile stark zensiert
Tauscht du deine Nacktfotos da oder was?

Okay, dann ist dir wohl im Schnelldurchgang der Sinn des Beitrages entgangen. Somit hast du deine Zeit im Schnelldurchgang verschwendet.
Er nutzt öffentlich frei zugängliche Daten. Klar, Google und Co. sammeln auch Daten, die ich nicht direkt selbst ins Internet stelle. Aber noch einmal, selbst Google kennt nicht mal meinen Namen.
Im Endeffekt können sie diese Daten nur gemeinsam mit Millionen anderen Daten nutzen und auswerten. Dadurch sehen sie, in welchen Restaurants besonders viel gegessen wird oder wo und was viel eingekauft wird. Das war es dann in dem Hinblick schon. Und sie können natürlich ein Interessensprofil für einen Account anlegen und mir dann gezielt Werbung schicken.
Also alles Dinge, die mich nicht tangieren oder die mir sogar Vorteile verschaffen.

Sie können mir aber weder ans Geld noch können sie in mein Privatleben eingreifen. Und das ist das entscheidende.

Ich bin z.B. praktisch überall als Spiritogre angemeldet. Wenn du gezielt danach suchst, dann ist das erste was kommt 1000 Foren Kommentare hier und auf anderen Seiten wo ich aktiv bin. Ob das jemand sammelt und ein Profil für Spiritogre anlegt tangiert mich genau Null.
 
Zuletzt bearbeitet:

starr

Benutzer
Mitglied seit
26.04.2009
Beiträge
80
Reaktionspunkte
58
Daran merkt man dass du dich wirklich genau "gar nicht" mit dem Thema befasst.
Deine Google ID besteht nicht nur aus der Mailadresse sondern aus vielen verschiedenen Faktoren. Unter anderem Telefonnummer und Geräte ID. Wenn irgendjemand dich mit Klarnamen in seinem Endgerät abgespeichert hat ist deine "Anonymität" schon mal für den Popo.
Dass niemand dir ans Geld kann etc. ...
Was meinst du eigentlich woher die Datensätze stammen mit denen Banken und Versicherungen Risikoanalysen betreiben? Es gibt sogar Unternehmen die Bewerber durch Agenturen überprüfen lassen die eben solche "harmlosen Daten" zusammenfassen. Es steht dir völlig frei deine Psychopharmaka mit der Bankkarte zu bezahlen, nur wunder dich dann nicht wenn deine Bank dir deinen Kredit nicht bewilligt oder nur zu deutlich schlechteren Konditionen.

Der Spruch "ich habe nichts zu verbergen" ist eher ne Entschuldigung als ein Argument, wenn du aufs Klo gehst machst du schliesslich auch die Tür zu obwohl wohl jedem klar ist was dahinter passiert.
Aluhut bringt nix, aber sich der Situation bewusst sein macht einen Unterschied.
 

chris74bs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.09.2018
Beiträge
223
Reaktionspunkte
51
Dazu kann man nur sagen: Weg von Google, Facebook, Youtube und Co.
Zensurmaschinen braucht kein Mensch.
 

LostViking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.08.2018
Beiträge
416
Reaktionspunkte
253
bei whatsapp wird zensiert? wann, wo und vor allem wie? :O

Kann ich so bestätigen. Ich tausche sonst immer vorm Dienstantritt (bin in einer Regierungsfluggesellschaft) meine Flugdaten mit denen meiner Kollegen (damit sichergestellt wird das jedes Bundesland gleichviele Chemtrails abbekommt), doch da zensiert WhatsApp gerade Massiv bei den Flugrouten!!!!111
Aufwachen!!!!1111
:B
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.009
Reaktionspunkte
4.409
Dazu kann man nur sagen: Weg von Google, Facebook, Youtube und Co.
Zensurmaschinen braucht kein Mensch.
Das mag erstmal persönlich in Ordnung gehen.
Aber wenn Alternativen kein Mensch nutzt, sind diese Alternativen auch Nutzlos.
Dazu haben sich die Big Player eben zu weit ins gesamte Weltweite eingenistet.
Niemand, wirklich niemand kann diese mehr verbannen.
Und teils, siehe Google, gibt es wirklich kaum Alternativen was Google auch so nebenbei an Apps rausbringt. Kaum ein anderer kommt da an die Qualität heran. Ist nun mal so.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.005
Reaktionspunkte
6.298
99% der Nutzer wird das gar nicht interessieren. Die öffnen Whats App, wenn da etwas zum Zustimmen kommt, dann tun sie das und es wird einfach weitergeschrieben. Da gibts wahrscheinlich eben nur diese 1%, die sich da eventuell Gedanken macht und vielleicht wechselt.

Und wenn jemand wechselt, dann geht das ja auch nur, wenn die ganzen Freunde mitkommen. Es bringt ja nichts zu einer anderen Plattform zu wechseln, wenn derjenige dann alleine dort ist.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.009
Reaktionspunkte
4.409
Und wenn jemand wechselt, dann geht das ja auch nur, wenn die ganzen Freunde mitkommen. Es bringt ja nichts zu einer anderen Plattform zu wechseln, wenn derjenige dann alleine dort ist.
Mein Reden. Und deshalb auch gewisse quasi Monopolstellungen. Siehe auch im Gamer Bereich Steam.
 
Oben Unten