WhatsApp: Chatten für Jugendliche wichtiger als persönliche Gespräche

MarcHatke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.05.2011
Beiträge
238
Reaktionspunkte
70
Website
www.epic-adventures.de
Jetzt ist Deine Meinung zu WhatsApp: Chatten für Jugendliche wichtiger als persönliche Gespräche gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: WhatsApp: Chatten für Jugendliche wichtiger als persönliche Gespräche
 

Kaisan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.06.2010
Beiträge
2.125
Reaktionspunkte
305
Die Entwicklung ist unglaublich rasant. Innerhalb von wenigen Jahren sind fast alle Jugendliche auf Smartphones umgestiegen und nutzen Plattformen wie WhatsApp und das mobile Facebook. Ich muss zugeben: Ich nutze WhatsApp auch recht intensiv, eben weil es so schnell und simpel ist. Aber ein persönliches Gespräch ziehe ich einem Chat immer vor.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.549
Reaktionspunkte
6.828

Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Die sozialen Kontakte werden dadurch immer unrelevanter und es kommt zur Abkapselung. Ob das wirklich so gut ist ? Gestern im Fitnesstudio kam mir vom Parkplatz auch eine junge Tussi entgegen. Das wichtigste: Handy am Ohr und Autofahren ist Nebensache. Ob man dabei jemanden fast frontal rammt oder nicht. Die Hauptsache ist man hängt am Handy.....
 

Lightbringer667

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.141
Reaktionspunkte
393
Kann ich leider bestätigen. Sobald sie können hängen viele jugendliche über ihren Smartphones und schreiben in whatsapp, selbst wenn die Freunde direkt neben dran sitzen. Es ist nicht so, dass die gar nix miteinander reden, aber die Kommunikation via mobilem chat hat einen sehr hohen Stellenwert und es gibt regelrechte Krisen, wenn sie das gerät mal abgenommen bekommen (z.B. wegen Benutzung im Unterricht ).

Andersrum wird auch nichts dagegen getan. Wenn ich sehe, dass schon 12 jährige mit dem iPhone rumlaufen, dann läuft was schief.
 
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
7.920
Reaktionspunkte
2.751
Bei meiner Freundin nervt das auch schon mal, wenn man irgendwo zusammen sitzt (Restaurant oder so), und die dann alle 3 min nach dem Telefon greift um rumzutickern. Zum Glück hat sie das erkannt und jetzt selber etwas eingeschränkt, und lässt das Ding auch schon mal im Auto, wenn wir uns sehen.

Wenn ich sehe, dass schon 12 jährige mit dem iPhone rumlaufen, dann läuft was schief.

Ich hab schon jüngere mit sowas gesehen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.145
Reaktionspunkte
6.868
schlagzeile im 18. jahrhundert: viele Jugendliche verbringen zeit mit lesen und vernachlässigen soziale kontakte.

dann war's der fernseher, die computerspiele und jetzt eben die sog. sozialen medien (wozu übrigens auch dieses forum gezählt werden darf).

und jedes mal meint die generation darüber, sich über den nachwuchs empören zu müssen.
 

nuuub

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2007
Beiträge
1.376
Reaktionspunkte
610
Das benutzen von WhatsApp hat vorteile gegenüber einem persönlichem Gespräch. Wenn man die sache logisch betrachtet. Man hat genug zeit sich eine Antwort einfallen zu lassen, oder wohl eher eine Ausrede. Das lügen fällt einem leichter, man braucht keine angst haben dass man sich mit einem verlegenem Gesichtsausdruck verrät. Man kann ein "Gespräch" auch leicht beenden, indem man einfach nicht mehr antwortet. Man kann über eine anwesende Person ablästern ohne bedenken zu haben dass sie was hört...

Das sind jetzt mal ein paar gründe die mir einfallen würden warum die Jugend von heute lieber über WhatsApp komuniziert. Persönlich finde ich diese Entwicklung traurig. Genauso wie das fehlen der richtigen Erziehung bei sehr vielen jugendlichen heutzutage. Vielleicht bin ich zu alt... Früher als es noch keine Handys gab hat man sich 2,3 tage im voraus verabredet, so lernte man auch auf eine gewisse art und weise Termine einzuhalten, pünktlich zu sein. Man hatte 40, 50 tel nummern im Kopf, heutzutage kennen viele nicht mal ihre eigene Handy nr auswendig...

Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden, ich finde die Technik toll. Benutze auch recht viel von dem zeug. Aber das "Suchtverhalten", vor allem der jüngeren Generation, finde ich schon sehr, nun ja, gefährlich.

Über moral und Anstand will ich mich hier nicht auslassen... Wenn manch ein erwachsener mitbekommen würde welche filme auf dem Schulhof unter den 10 jährigen auf den Handys ausgetauscht werden...
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.549
Reaktionspunkte
6.828
Und das nächste ist: Man kann jemanden konfrontieren ohne einen Arsch in der Hose haben zu müssen. Per App etwas zu schreiben oder jemanden die selben Sätze ins Gesicht zu sagen ist ein Himmelweiter Unterschied.
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
Ist aber nicht nur bei der Jugend so. Gibt genügend Erwachsene die während eines Gespräches ständig zum Handy greifen, weil die SMS oder sowas wichtiger als das eigentliche echte Gespräch ist.
Wenn man die Leute darauf hinweist oder fragt wie es wäre wenn ich mich einfach dazwischen drängen würde, schauen die meisten einen an und verstehen im ersten Moment überhaupt nicht was gemeint ist und warum sich ein gefährliches Zischen unter meine Stimme mischt.
Sollen nutzen was sie wollen und wie sie es wollen, aber bei echten anwesenden Menschen hat man die digitale Kommunikation auf ein wesentliches Maß einzuschränken.
Meine Meinung..................und ich weiß das diese sehr altmodisch ist aber ich empfinde es als Beleidigung wenn die Person mir gegenüber ständig das Gespräch unterbricht oder nicht richtig zuhört.
 

belakor602

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2012
Beiträge
2.464
Reaktionspunkte
442
Tja nicht alle. Ich kann Facebook und Co absolut nicht leiden. Mit Leuten die ich kenne bestehe ich zumindest auf Skype oder TS, am liebsten ist mir direkter Kontakt. Per Text kommuniziere ich lieber mit Unbekannten, meist in Forums. Das finde ich interessanter, der Schleier der Anonimität bringt ganz schön interessante und eccentrische Charaktere zum Vorschein.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.549
Reaktionspunkte
6.828
@Springender Busch: Sehe ich genauso. Das ist eine prinzipielle Erziehungs- und Einstellungsfrage.

@Belakor: Beim Forum gehts ja nicht anders. Wir sitzen ja quasi europaweit verteilt. Da funktioniert die Kommunikation nur auf dem digitalen Weg. Das hat nichts mit dem Wunsch nach "Verschleierung" zu tun. Wenn ich auch natürlich nicht jeden Fremden in meine Wohnung lassen würde. Und wenn mir ein Charakter nicht paßt, breche ich den Kontakt auch ab. Sowohl im Real Life wie auch im Internet. Da gibts keinen Unterschied bei mir. Und exzentrisch bzw. einen kleinen Spleen haben wir wohl alle irgendwo. Der eine mehr, der andere weniger. Dafür sind wir Individuen.

Trotzdem bin ich bei Facebook. Dort steht aber nicht vieles von mir. Nicht mal ein Foto. Aber es ist der simpelste Weg um Treffen zwischen mehreren Leuten auszumachen. Beispiel bei unseren Porschetreffen gibts minimum zwischen 20-30 Leuten, oft auch deutlich mehr. Da ist die Abstimmung deutlich einfacher als wenn man 5 Mio mal hin oder hertelefoniert. Und Facebook bekommt auch nur das mit, was ich poste. Es liegt hier daher auch viel an einem selbst, was dort verbreitet wird und was nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.754
Reaktionspunkte
1.283
Na ist doch praktisch. Man muss nicht mehr in Echtzeit zuhören und antworten und kann das "Gespräch" beiläufig führen, während man sich mit anderen Dingen beschäftigt. Echte Unterhaltungen bei denen beide Parteien sich gegenüber sitzen, sind doch sehr anstrengend, weiß gar nicht warum man sich sowas in Zukunft noch antun soll. :-D
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.549
Reaktionspunkte
6.828
ROFL. Und man kann Fragen einfacher übergehen und den anderen ignorieren. :-D :-D
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.809
Reaktionspunkte
1.391
Website
www.grownbeginners.com
Die Entwicklung ist unglaublich rasant. Innerhalb von wenigen Jahren sind fast alle Jugendliche auf Smartphones umgestiegen und nutzen Plattformen wie WhatsApp und das mobile Facebook. Ich muss zugeben: Ich nutze WhatsApp auch recht intensiv, eben weil es so schnell und simpel ist. Aber ein persönliches Gespräch ziehe ich einem Chat immer vor.

Whatsapp wäre eine der 20 Dinge die man laut meiner Theorie, wie man Deutschland wieder Lebenwert macht, verbannen müßte, inkl. SMS, so daß Leute sich wieder in die Augen schauen und reden anstatt nur auf ihr "Ding" zu starren ;)

edit: ich nutze es natürlich auch als SMS Ersatz da günstiger ;)
 

Kerusame

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
1.959
Reaktionspunkte
223
ich gehör zwar schon ne zeit lang nicht mehr zu der gruppe, finde schriftliche kommunikation aber extrem ineffizient.
lesen & schreiben dauert ewigkeiten länger als hören & sprechen. in dem sinn, nutze ich schriftliche kommunikation (abgesehen von foren) ausschließlich für kurze nachrichten.
sobald ein wirklicher informationsaustausch stattfinden soll, beispielsweise weil mir jemand von seinem urlaub berichten will, bin ich immer für ein persönliches gespräch, bzw. ein telefonat, sollte die situation es erfordern.
natürlich bietet die schriftliche kommunikation einen großen vorteil für leute, die erst reden und dann nachdenken.
 
X

xNomAnorx

Guest
Ist nicht nur bei Jugendlichen so, das Smartphone mit WhatsApp und FB-Messenger ist auch für jede Menge meiner Kommilitonen der wichtigste Bestandteil im Leben.
Ich nutze die jeweiligen Dienste zwar auch, allerdings nur eingeschränkt. Wenn ich zu Hause bin, hab ich das Smartphone eigentlich nie bei mir, wenn ich esse, oder mit irgendjemand zusammen bin, bleibt es sowieso in der Tasche.
Das Smartphone ist mittlerweile für mich auch ein recht wichtiger Punkt geworden, wenn es um Frauen geht. Gibt nichts nervigeres als jemanden, dessen Smartphone keine Minute ruhig bleibt und der dementsprechend ständig am schreiben ist. Sowas ist ein ganz klarer deal breaker für mich (sry für den hässlichen Anglizismus, mir fällt gerade kein deutsches Äquivalent ein :-D)
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.809
Reaktionspunkte
1.391
Website
www.grownbeginners.com
@xNom

Danke, das sind in etwas meine Gefühle. Nützlich, aber zu bestimmten Situationen ein No-Go (was viele nicht so sehen wie ich^^).
 

Kaisan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.06.2010
Beiträge
2.125
Reaktionspunkte
305
Whatsapp wäre eine der 20 Dinge die man laut meiner Theorie, wie man Deutschland wieder Lebenwert macht, verbannen müßte, inkl. SMS, so daß Leute sich wieder in die Augen schauen und reden anstatt nur auf ihr "Ding" zu starren ;)

edit: ich nutze es natürlich auch als SMS Ersatz da günstiger ;)

Hach, das ist immer so eine zwiespältige Sache - auf der einen Seite bieten WhatsApp und Konsorten so viele Vorteile, sind unglaublich nützlich, aber auf der anderen lassen sie "richtige" soziale Kontakte verkümmern. Auf die Technik möchte ich auch nicht verzichten, sie ist Fortschritt - aber vielleicht ist die Gesellschaft noch nicht bereit für die heutige Technik, wenn ich sehe, zu welchen Nonsens-Zwecken die Ressourcen teilweise verschwendet werden.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Ich nutze ICQ noch, allerdings mit einem verschlüsselungsfähigen Client. Sinnvoller wäre es sicherlich auf eine Jabber/XMPP-basierte Lösung zurückzugreifen, da dezentral, aber da niemals alle Kontakte mitziehen, muss man irgendwie abwärtskompatibel bleiben...
 
X

xNomAnorx

Guest
Nützlich, aber zu bestimmten Situationen ein No-Go (was viele nicht so sehen wie ich^^).

Genau das :top: Sehen in meiner Altersklasse (22+/-) leider auch eher wenige so.

Noch was das mich im Zusammenhang mit Smartphones endlos aufregt: Selfies bzw. übertriebenes fotogafieren allgemein.
Leute, die im Restaurant oder in Bars ihr gesamtes Essen und jedes Getränk abfotografieren und noch vor dem Verzehr auf Facebook posten müssen. Leute (im erlebten Fall junge Frauen), die an der Uni in der Bibliothek sitzen und nichts besseres zu tun haben, als Selfies von sich zu machen, sie auf FB zu posten und dann alle paar Minuten mit ihrer Freundin zu checken wer und wie viele Leute das Bild geliked haben. Und vor allem auch Leute, die ins Fitnessstudio gehen, fast nur rumstehen, quatschen und Geräte blockieren und gar nichts schaffen, aber dann Fotos von sich machen oder einen Status auf FB posten müssen, um dem ganzen Freundeskreis zu zeigen, wie toll man ist.
So Leute kotzen mich unendlich an :$
Fazit: Ich hasse den Großteil meiner Generation :-D
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.809
Reaktionspunkte
1.391
Website
www.grownbeginners.com
Genau das :top: Sehen in meiner Altersklasse (22+/-) leider auch eher wenige so.

Noch was das mich im Zusammenhang mit Smartphones endlos aufregt: Selfies bzw. übertriebenes fotogafieren allgemein.
Leute, die im Restaurant oder in Bars ihr gesamtes Essen und jedes Getränk abfotografieren und noch vor dem Verzehr auf Facebook posten müssen. Leute (im erlebten Fall junge Frauen), die an der Uni in der Bibliothek sitzen und nichts besseres zu tun haben, als Selfies von sich zu machen, sie auf FB zu posten und dann alle paar Minuten mit ihrer Freundin zu checken wer und wie viele Leute das Bild geliked haben. Und vor allem auch Leute, die ins Fitnessstudio gehen, fast nur rumstehen, quatschen und Geräte blockieren und gar nichts schaffen, aber dann Fotos von sich machen oder einen Status auf FB posten müssen, um dem ganzen Freundeskreis zu zeigen, wie toll man ist.
So Leute kotzen mich unendlich an :$
Fazit: Ich hasse den Großteil meiner Generation :-D

I mean what you know ;)

Ich kann Leute nicht leiden, bzw ich kann es nicht leiden wenn das Smartphone plötzlich zum Mittelpunkt wird, "Warte mal, muss schnell nen Selfie machen" oder "Bleib mal stehen, das Bild ist gut für FB" oder wenn ich mit jemandem eine echte Konversation habe, das Handy klingelt, ich "warte mal kurz" höre und dann 10 Min ein fremdes Gespräch zuhören muss :B

Neulich habe ich einen Bekannten besucht. Tür geht auf. Frau am Telefon, Mann beim WOT zocken (mit TS). Nach 10 Minuten auf der Couch bin ich aufgestanden udn wieder gegangen. :) Hat nichts mit Whatsapp zu tun aber mit TS vs. echte Kommunikation...
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.886
Reaktionspunkte
1.786
Andersrum wird auch nichts dagegen getan. Wenn ich sehe, dass schon 12 jährige mit dem iPhone rumlaufen, dann läuft was schief.
Müssen sie ja, sonst sind sie sozial isoliert. :B

schlagzeile im 18. jahrhundert: viele Jugendliche verbringen zeit mit lesen und vernachlässigen soziale kontakte.
dann war's der fernseher, die computerspiele und jetzt eben die sog. sozialen medien (wozu übrigens auch dieses forum gezählt werden darf).
und jedes mal meint die generation darüber, sich über den nachwuchs empören zu müssen.
Das Problem an mobilen Geräten ist, dass man bei deren Nutzung andere Menschen stören kann.
Wenn jemand zu Hause am Telefon, Fernseher oder PC sitzt ist mir das wurst.
Genervt bin ich aber z.B. von lautstarken Telefongesprächen in öffentlichen Verkehrsmitteln und den ständigen Whatsapp und SMS Klingeltönen. (das Telefon lautlos machen ist out, man könnt ja was verpassen)
Und dann sind da noch vor allem diese "Smartphone Zombies", die auf's Phone glotzend durch die Gegend laufen und nicht auf Umgebung und Mitmenschen aufpassen.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.289
Reaktionspunkte
3.774
Kann ich so nicht bestätigen, dass chatten "wichtiger" als echte Gespräche sein soll. Ich kann den Unmut nun auch nicht nachvollziehen. Warum?
1. Letztlich sind sowohl chatten, als auch Gespräche legitime Formen der Kommunikation. Ich sehe darin keinen relevanten Unterschied.
2. Viele können oder wollen gerade nicht raus und Gespräche mit ihren Freunden führen. Vielleicht, weil einer der beiden grad wenig Zeit hat oder so. Aber man will ja trotzdem Informationen austauschen. Ich hatte selbst schon etliche Gespräche mit Jugendlichen und jüngeren Leuten, innerhalb derer ich die Frage stellte, warum sie die ganze Zeit nur am chatten sind. Eine der vielen Antworten war zum Beispiel, dass der Kontakt ein guter Freund ist, der allerdings zu weit weg wohnt, um ihn öfter zu treffen. Es gab zwar auch unfreundlichere Antworten, aber die Entfernung zueinander und mangelnde Mobilität der Jugendlichen waren viel genannte (und meiner Meinung nach auch nachvollziehbare) Gründe für das mehr oder weniger exzessive Chatten. Und wenn man dabei in einem Grüppchen sitzt und alle sich anschweigen...warum auch nicht? Es gibt ja nicht mit jedem so viel zu plaudern, wie mit anderen. Und wenn es mit den Leuten nichts zu sagen gibt, muss man es ja auch nicht erzwingen.

Die Technik erlaubt es uns heutzutage einfach nur, bequem miteinander zu kommunizieren und soziale Kontakte auch dann zu pflegen, wenn man nicht gerade einander gegenüber steht. Das ist doch überhaupt gar kein Problem. Ich verstehe nicht, warum hier wieder gegen derlei Dinge gewettet und so gut wie alle jungen Leute pauschal in einen Topf geworfen werden. Dabei ist zu sagen, dass mir Extremfälle selbstverständlich ebenfalls aufgefallen sind. Und sicher sind das (leider) nicht wenige. Aber ich habe zumindest bei anderen das Gespräch gesucht, bevor ich ein Urteil abgegeben habe. ^^

Also würde ich sagen, dass Chatten pauschal sicher nicht "wichtiger" als echte Gespräche sein sollen. Die Art der Kommunikation hat sich einfach auf die bequemere Ebene verlagert. Und nicht alle sitzen mit völliger Verantwortungslosigkeit wie Zombies an ihrem Smartphone und reagieren ungehalten, wenn man ihnen sagt, dass sie das Handy weg legen sollen. Das tun leider viele, aber bei weitem nicht alle.

Letztlich ist dann auch zu sagen, dass diese Methoden der Kommunikation keinesfalls zu verteufeln sind. Im Gegenteil. Sie bieten einem die Möglichkeit, schnell und bequem mit anderen zu plaudern, ohne sich ins Auto zu setzen und hin zu fahren. Daran ist nichts falsches. Falsch handeln nur die Menschen, egal ob Jugendliche und Erwachsene, die verantwortungslos damit umgehen. Und es ist ja auch nicht so, dass Jugendliche nicht trotzdem persönlich miteinander reden. Wenn es sich ergibt, tun das alle. ^^
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.289
Reaktionspunkte
3.774
Ja, deine Generation ist SEHR selbstverliebt und selbstdarstellerisch. Das ist mir auch sehr fremd. Aber es sind sicher nicht alle. Die die sowas machen sind eben auch besonders laut, auffällig und präsent.

Hätte es die Möglichkeit der Selbstdarstellung vor einigen Jahren schon gegeben, wäre es dir nicht so fremd. :B
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Hätte es die Möglichkeit der Selbstdarstellung vor einigen Jahren schon gegeben, wäre es dir nicht so fremd. :B
Es gab genug andere Möglichkeiten. Ich hätte mich auch in der BRAVO als 14-jähriger nackt ausziehen können (JA, das gab es!). Heute gehört es aber scheinbar dazu sich selbst zu präsentieren und sich "bewerten" zu lassen (auf die eine oder andere Weise).
 

solidus246

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.05.2011
Beiträge
1.582
Reaktionspunkte
329
Mag ja sein, dass es viele Negativbeispiele gibt aber dennoch glaube ich nicht das 688 Kinder und Jugendliche für alle jungen Leute in unserem Staat sprechen können...
 

Chie28

Neuer Benutzer
Mitglied seit
01.10.2009
Beiträge
13
Reaktionspunkte
2
Da gibt es nicht mehr viel hinzuzufügen:

Look Up by Gary Turk
http://www.youtube.com/watch?v=Z7dLU6fk9QY
 
Oben Unten