Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

zeugs8472

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2004
Beiträge
370
Reaktionspunkte
0
"Joe Jedermann" kam vorhin auf Sat1 hätte nicht gedacht das eine so gute Komödie so spät im TV kommt. Hab auch nur duch zufall hingezappt und war begeistert
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.343
Reaktionspunkte
3.762
Dune - Der Wüstenplanet

Als Film 8/10
als Buchverfilmung -2/10
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.138
Reaktionspunkte
745
Erinnert "entfernt" an Tokyo Gore Police. :B
habe das cover geändert, denn ich habe natürlich nicht die geschnittene version gesehen.
"Tokyo Gore Police" habe ich noch nicht gesehen, aber die filme sind auf jeden fall "verwandt". der regisseur hat in "The Machine Girl" die special effects gemacht und die filme sind vom selben studio.
 

BlackDead

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.375
Reaktionspunkte
0
Die Geschichte vom Brandner Kaspar 6,5/10

Ganz nette Verfilmung des gleichnamigen Theaterstücks aber ich denke man muss schon aus Bayern kommen um den Film etwas abgewinnen zu können. ;)
 

Matze04

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
317
Reaktionspunkte
0
Dune - Der Wüstenplanet
War das die Lynch-Verfilmung oder die Fernseh-Verfilmung?
Also den Lynch Film fand ich auch gut, bis ich das Buch gelesen hatte. Seitdem kann ich den nicht ohne 1 blöden Kommentar/Szene schauen ;)



bei mir zuletzt lief:

DVD:
Family Guy presents Blue Harvest: 9/10

Kino:
Star Trek: 8/10
 
TE
E

eX2tremiousU

Gast
Habe mir gestern im TV „Lucky Number Slevin“ angeguckt. Anfangs dachte ich, dass dieser Film einer dieser typisch hohlen und eher humorvollen Gangster-Flicks ist, doch im Laufe der Handlung hat sich meine Fehlerwartung gewandelt. Gute Charaktere, erstaunlich verschachtelte und interessant entlarvte Handlung sowie tolle Schauspieler haben den Film wirklich sehenswert gemacht.

Persönliches Rating: 9 / 10

Regards, eX!
 

Memphis11

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.01.2009
Beiträge
1.536
Reaktionspunkte
0
Habe mir gestern im TV „Lucky Number Slevin“ angeguckt. Anfangs dachte ich, dass dieser Film einer dieser typisch hohlen und eher humorvollen Gangster-Flicks ist, doch im Laufe der Handlung hat sich meine Fehlerwartung gewandelt. Gute Charaktere, erstaunlich verschachtelte und interessant entlarvte Handlung sowie tolle Schauspieler haben den Film wirklich sehenswert gemacht.

Persönliches Rating: 9 / 10

Regards, eX!
stimme ich voll zu, dachte auch erst gangster film aller quentin tarantino(obwohl ich die auch gerne mal gucke :B ) , wurde dann aber auch positiv überrascht, hatte doch mehr handlung, bis auf das ende das war wieder mal hollywood schwuli like :B

rating 8 / 10
 

Zubunapy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.10.2006
Beiträge
4.703
Reaktionspunkte
4
Habe mir gestern im TV „Lucky Number Slevin“ angeguckt. Anfangs dachte ich, dass dieser Film einer dieser typisch hohlen und eher humorvollen Gangster-Flicks ist, doch im Laufe der Handlung hat sich meine Fehlerwartung gewandelt. Gute Charaktere, erstaunlich verschachtelte und interessant entlarvte Handlung sowie tolle Schauspieler haben den Film wirklich sehenswert gemacht.

Persönliches Rating: 9 / 10

Regards, eX!
stimme ich voll zu, dachte auch erst gangster film aller quentin tarantino(obwohl ich die auch gerne mal gucke :B ) , wurde dann aber auch positiv überrascht, hatte doch mehr handlung, bis auf das ende das war wieder mal hollywood schwuli like :B

rating 8 / 10
Wenn du ein gutes Ende erleben willst, musst du dir französische Filme ansehen. Die sind oft überlegt und ausgepfeilt, bis zum Schluss.
Siehe 8 Frauen™!! Geniale Musical-Krimi-Tragikomödie :-D
 
TE
M

MiffiMoppelchen

Gast
Tideland (Regie: Terry Gilliam)

Bewertung: 1/10

Blöd. Doof. Kapier' ich nicht. Was soll das. Langweilig.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Coraline 9/10

Geniale Bilder, süße Puppen und eine spannende Geschichte. Die Freigabe ab 6 ist imo aber kritisch. Also ich hätte mir als 6-Jähriger in die Hosen gemacht vor Angst.

Top Animations-Film. :top:
 

bumi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
3.794
Reaktionspunkte
2
Website
www.sozibrain.ch
Ich hab mir gestern mal wieder Batman: The Beginning und The Dark Knight angesehen, um meinen neuen DVD-Player einzuweihen ^^

Ich gebe beiden eine 9/10
 
TE
E

eX2tremiousU

Gast
So, gestern habe ich mir mal „Smokin’ Aces“ zu Gemüte geführt. Beflügelt durch „Lucky # Slevin“ habe ich einen Film „erwartet“, der ähnlich hochqualitativ bezogen auf Schauspielerei und Handlungsschemata funktioniert. Doch das „Ergebnis“ war leider eine belanglose und wirklich öde Erfahrung, die irgendwo zwischen billigem Gangsterfilm und Gewaltkomödie siedelte.

Problem ist einfach, dass der Film nicht weiß, was er überhaupt sein will. Die Handlung funktioniert nicht, und das Ende mitsamt seiner „tollen“ Wendung hat mir wirklich die Zornesröte ins Gesicht getrieben. Des Weiteren versagen die Figuren auf ganzer Linie, bzw. die einzelnen Parteien werden kurz, oder gar nicht vorgestellt. Am schlimmsten erwischt es ausgerechnet den FBI-Helden, der seinen Partner im Aufzug verliert. Da war wohl etwas wie Dramatik geplant, wurde aber leider nicht realisiert. Was diese merkwürdigen Killerkrauts mit Kettensäge und MP40 sollten, ist mir auch nicht wirklich klar. Das lesbische Sniper-Chick funktionierte ebenfalls nicht als wertvolles Element, und das recht flotte Löschen von Ben Affleck aus dem Plot erschien mir auch recht konfus.

Insgesamt ein sehr merkwürdiger Film, der die Figuren sträflich vernachlässigt, die Handlung als belangloses Element dahinplätschern lässt und insgesamt die Frage aufwirft, was man mit dem Werk überhaupt beim Zuschauer bezwecken wollte. Die teils vorhandene Ästhetik bei den Bildern in Kombination mit den Schusswechseln war annehmbar, brachte den Film aber nicht im Ansatz weiter.

Rating: 2 / 10

Regards, eX!
 

bumi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
3.794
Reaktionspunkte
2
Website
www.sozibrain.ch
Gestern Abend mal wieder "Das Schweigen der Lämmer" geschaut

Kritikus bumilius vergibt 9.5/10 - keine glatte 10 weil der Film für meinen geschmack zu wenige Leichen zeigt und der Täter irgendwie doch nicht krank genug ist :-D :B
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Gestern Abend mal wieder "Das Schweigen der Lämmer" geschaut

Kritikus bumilius vergibt 9.5/10 - keine glatte 10 weil der Film für meinen geschmack zu wenige Leichen zeigt und der Täter irgendwie doch nicht krank genug ist  :-D :B
Hannibal blinzelt aber den ganzen Film nicht einmal ...
Der Typ macht mir Angst. :B
 
TE
E

eX2tremiousU

Gast
So, der heutige DVD-Abend hat meinen Filmhorizont etwas erweitert:

Seit heute frisch auf DVD: 96 Hours - Taken

Bryan Mills - ehemaliger Regierungsmitarbeiter für die „schmutzigen“ Jobs - deklassiert knapp 90 Minuten lang alle bisher gekannten Action-Helden. Jack Bauer? Kriegsdienstverweigerer. Jason Bourne? Verkäufer in der Damenwäscheabteilung von Karstadt. James Bond? Kosmetikfachberater bei Douglas. Frank Castle („The Punisher“)? Pfadfinder der aus einem Mickey-Mouse-Heft gelernt hat, wie man eine H&K USP 9mm benutzt. Die schonungslose Härte der Figur ist der markanteste Aspekt des Films. Die Handlung selbst ist zwar rudimentär und auf das nötigste beschränkt, nervt so aber nicht mit den üblichen Unterbrechungen (...wie bringe ich eine arg konstruierte Story zwischen die Actionszenen...) oder moralischen Selbstreflexionen (...oh, ich habe einen Terroristen gefoltert, ich bin ein böser Mensch...). Der Film bleibt sich und seiner zielgerichteten Art treu. Kein übermäßiges BlaBla. Kein CGI. Keine gespielte Reue. Kein aufgesetztes philosophieren über Selbstjustiz oder Rache. Einfach nur ein Mann, der extrem angepisst ist, weil seine Tochter entführt wurde, und entsprechend „radikal“ mit den Entführern und den Hintermännern umgeht. Insgesamt ein gradliniger, knallharter und schonungsloser Actionthriller, der Liam Neeson mal in einer ganz anderen Rolle zeigt.

Die FSK-Freigabe von „ab 16“ ist mir allerdings unverständlich...

Ich habe den Film bereits im Kino gesehen, aber jetzt gefällt der mir noch ein Stück besser (wohl weil es aktuell keine guten Action-Filme gibt)

9 / 10

Resident Evil: Degeneration

Der Titel ist Programm. Der Film degeneriert tatsächlich. Primär die Hirne der Zuschauer. So einen unsäglichen Sondermüll in CGI-Form habe ich echt noch nicht gesehen. Da stimmte einfach nichts. Zunächst haben wir da die wirklich miese CGI-Qualität, samt Ticket in das Uncanny Valley. Jeder weiß doch, dass CGI-Filme mit realistischem Stil nicht funktionieren, und so war es auch hier. Gruselige Mimik, groteske Animationen, bei „Nebendarstellern“ ein geringer Polygoncount. Optisch und stilistisch also richtiger Mist. Die Handlung eifert der Optik leider nach. Aufgesetzt, platt, teilweise sogar künstlich in die Länge gezogen. Dagegen wirken die Realverfilmungen wie epische Meisterwerke. Merke: Was im Spiel als Sequenz von 90 Sekunden noch ganz lustig ist, funktioniert einfach nicht als abendfüllender CGI-Porn.

1 / 10 (und zwar für das Steelbook)

Regards, eX!
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Seit heute frisch auf DVD: 96 Hours - Taken

9 / 10
Fand den recht langweilig im Kino, ja klar die Action stimmt, aber der Charakter, den Liam Neeson gespielt hat war mir dann doch zu langweilig und blass.
Und die Sounds der vielen Knochenbrüche hab ich jetzt noch im Ohr. :B :-D

5/10
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Seit heute frisch auf DVD: 96 Hours - Taken

9 / 10
Fand den recht langweilig im Kino, ja klar die Action stimmt, aber der Charakter, den Liam Neeson gespielt hat war mir dann doch zu langweilig und blass.
Und die Sounds der vielen Knochenbrüche hab ich jetzt noch im Ohr. :B :-D

5/10
Seh ich auch so. Der Film war doch eigentlich garnichts. Kopfstöße im Sekundentakt, der Protagonist macht mal schnell halb Albanien fertig .. alleine wohlgemerkt.
Story ging mir auch zu sehr in Richtung "Leon - Der Profi". Also als pure Action war er noch ok, aber als Film, der Eindruck hinterlässt für mich völlig ungeeignet, weil viel zu substanzschwach.
 

TheGameMC

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2006
Beiträge
750
Reaktionspunkte
0
Kino:
Hangover 8,5/10

DVD:
Snatch 10/10 einfach geil! :X
Layer Cake 7,5/10
Running Scared 7,5/10
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Seh ich auch so. Der Film war doch eigentlich garnichts. Kopfstöße im Sekundentakt, der Protagonist macht mal schnell halb Albanien fertig .. alleine wohlgemerkt.
Hmm ... Ich kann mir Liam Neeson einfach nicht in so einer knallharten Rolle vorstellen / gewöhnen: Der wirkt irgendwie deplatziert. Clive Owen wäre die perfekte Besetzung imho für den Film gewesen ^^.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.390
Reaktionspunkte
8.584
Tideland (Regie: Terry Gilliam)

Bewertung: 1/10

Blöd. Doof. Kapier' ich nicht. Was soll das. Langweilig.
Das "soll" die skurille Fantasiewelt des Mädchens darstellen, das versucht, zu verarbeiten, daß
ihr Vater tot ist
.

Sicherlich nicht jedermanns Fall, aber drei oder vier Punkte fallen meines Erachtens alleine schon für die Geschichte ihres Vaters an.
Ich würd dem Film ~6/10 Punkte geben.


Als letzten Film gesehen hab ich den Klassiker "Matrix" =)

10/10
 
TE
E

eX2tremiousU

Gast
Hmm ... Ich kann mir Liam Neeson einfach nicht in so einer knallharten Rolle vorstellen / gewöhnen: Der wirkt irgendwie deplatziert. Clive Owen wäre die perfekte Besetzung imho für den Film gewesen ^^.
Gerade Neeson war zumindest für mich das funktionierende Kernelement des Films. EBEN weil der Mann anfänglich gar nicht in die Rolle des knallharten Agenten passt, entwickelt sich im Laufe eine Gegensätzlichkeit, die für den Zuschauer überraschend ist. Netter Vater mit Familienproblemen mutiert zum knallharten und skrupellosen Rächer, der hätte auch Max Payne heißen können (wobei, nein. Payne hätte nach den ersten 3 Morden stundenlang Monologe und Metaphern verzapft). Sieht man Clive Owen, dann erwartet man automatisch Action, oder zumindest eine "handfeste" Rolle. Sieht man Leeson, denkt man an Schindlers Liste, viel ruhige Charakterrollen, Star Wars und seinen kleinen Actionausflug in "Batman". Aber eine richtige Actionrolle spielte er bisher nie. Das war wirklich mal erfrischend. Schauspieler die stets auf ein festes Rollenspektrum limitiert bleiben finde ich langweilig.

Der Umstand warum mir der Film insgesamt sehr gefallen hat lässt sich damit begründen, dass er verglichen mit allen anderen Actionflicks mit Nahkampffokus und ohne große Story einfach fabelhaft funktioniert und fast perfekt realisiert wurde. Er sticht markant aus der generischen Masse der Produktionen mit Steven Seagal, Michael Dudikoff, Van Damme oder Lundgren heraus. Auch die frühen Schwarzeneggers überflügelt er deutlich.
Auf der anderen Seite verfällt der Film keinen üblichen Klischees, die man mit Rachefeldzügen oder Foltermeistern assoziiert. Jack Bauer hätte nach der Foltereinlage im Keller definitiv dümmlich geguckt, irgendwie den Hauch von Reue demonstriert dann aber genauso fies und hart weiter diverse Terroristen erledigt. "Unglaubwürdig". Und so langsam nutzt sich dieses Schema innerhalb von 24 auch richtig ab.

Ich bin selbst überrascht, warum der Film bei mir so zündet. Aber er tut es einfach. Weil Einfachheit hier wirklich zum unterhaltsamen Erfolg geführt hat, ohne wie bei Transformers einfach „aufgesetzt“ zu wirken.
...

Gestern im Free-TV gesehen: Pathfinder

Kein großer Wurf, weil inhaltlich wirklich flach und limitiert auf gefühlte 4 Dialogzeilen ohne Dramatik oder Spannung. Gefallen hat mir hingegen die Optik und die imho wirklich gute Ausstattung (Rüstungen, Helme, Waffen).

5 / 10

Regards, eX!
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
]Gerade Neeson war zumindest für mich das funktionierende Kernelement des Films. EBEN weil der Mann anfänglich gar nicht in die Rolle des knallharten Agenten passt, entwickelt sich im Laufe eine Gegensätzlichkeit, die für den Zuschauer überraschend ist. Netter Vater mit Familienproblemen mutiert zum knallharten und skrupellosen Rächer, [...]
Da muss ich einfach wiedersprechen. denn er war zu keiner Zeit der nette Familienvater (nur nach aussen hin!) - so genau hab ich die Handlung nicht mehr im Kopf, aber er war doch ein Agent einer bestimmten Behörde, welcher auf Entführungen spezialisiert war. Er konnte doch per Telefon seiner Tochter Tipps geben, wie sie sich am besten verstecken soll und welche markanten Sachen sie durchs Telefon brüllen soll, als sie entdeckt worden war, damit ihr Vater sie da wieder "rausboxt"
Der Typ wirkt mir einfach zu perfekt und die Story wirkt konstruiert. Ich weiss nicht, von Liam Neeson ist man halt Tiefgründigeres gewohnt, wie du selbst auch schon sagtest. Als reiner Actionfilm geht der Film auch in Ordnung.


Zuletzt gesehen: Kappa no Coo to Natsuyasumi - Summer Days with Coo 10/10

Was ein geiler Film, für jung und alt. =)
 
Oben Unten