Warum sind deutsche Spiele so teuer?

JJcom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.11.2002
Beiträge
10
Reaktionspunkte
0
Hallo,
ich stelle mir schon lange diese Frage: Warum sind Spiele in Deutschland (und Zentraleuropa) so viel teurer als in anderen Ländern?
Es ist wirklich erstaunlich was für Preisunterschiede es da bei neuen AAA Titeln gibt wenn man die deutschen Stores mit zB. englischen Stores vergleicht. Teilweise ist der Import sogar noch kostenlos, da keine Versandkosten aus UK.
Ein paar Beispiele um einmal aufzuzeigen was ich meine:

Napoleon: Total War - Amazon.de: 39,95€ --> UK Import (ca 3Tage versand, kostenlos): 19,54€
Mass Effect 2 - Amazon.de: 34,55€, Saturn ~49€ --> UK Import (ca 3Tage versand, kostenlos): 20,69€
Bioshock 2 - Amazon.de: 33,90€ --> UK Import (ca 3Tage versand,
kostenlos): 20,69€
C&C Alarmstufe Rot3 - Amazon.de 23,23€, Classic Vers. 19,99€ --> UK Import 7,99€

Auch Vorbestellungen hab ich mit wenigen Klicks gefunden und war wirklich sehr überrascht:

Mafia II - Amazon.de: 47,90 --> UK Import: 28,74€ usw...

Falls nun jemand sagt, der GBP sei momentan sehr abgewertet... ich habe in den UK Shops € Preise eingestellt und zahle somit auch in Euro (so entfallen auch die exchange kosten der Hauseigenen Bank).

Mein Entschluss aus den Recherchen ist gefallen und ich werde wohl nurnoch im europäischen Ausland einkaufen, wenn ich mal wieder richtig zocken will. Die deutsche Sprache lässt sich meist über Downloads nachrüsten, jedoch sind die originalvoiceovers eh meist die bessere Wahl. Außerdem lernt man noch etwas dabei.

Wirklich veraxxxt fühle ich mich v.a. von Seiten wie Steam, die in deutschland meist sogar teurer sind als Amazon (aktuell Mass Effect 2 à 49,99€ 241,6% des UK Preises!!!) und ich erhalte nichts als einen schnöden Download und ein virtuelles Handbuch. Da muss man sich nicht wundern, wenn hunderttausende von Spielern lieber zum rapidshare Premiumaccount greifen...

Was denkt ihr dazu? Sind die Preise hierzulande zu hoch? oder rechtfertigt die teilw. aufwändige synchro eine teilw. verdoppelung der Preise??

Viele Grüße
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.877
Reaktionspunkte
6.053
JJcom am 19.03.2010 09:33 schrieb:
Preise richten sich immer nach dem "Wert" der Währung des Landes, 2.000 EUR in Deutschland sind bei weitem nicht soviel wie 2.000 EUR in einem neuen EU Land.

Davon ab, wieso zahlst du in UK keine Versandkosten? Ich hab bereits bei Amazon.co.uk bestellt und musste knapp sechs Pfund (!) Versandkosten zahlen, Verkäufer war natürlich Amazon direkt.

Ich persönlich kaufe lieber bei zavvi.com, Lieferung dauert ein wenig länger, dafür kostet der Versand nach Dtl. nur 1 Pfund. Davon ab, welche "Exchangekosten" meintest du eigentlich?

Ich bin bei der Dt. Bank, d.h. ich zahle den tagaktuellen Kurs sowie 1,50 EUR "Auslandseinsatz", komme damit aber immer noch sehr viel billiger ... z.B. Borderlands, Batman:AA, Bayonetta etc.pp. hab ich für 19 Pfund inkl. Versand bekommen ... ca. 24 EUR inkl. aller Gebühren.
 
TE
J

JJcom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.11.2002
Beiträge
10
Reaktionspunkte
0
Mit exchange kosten meine ich einfach die Kosten, die dein Kreditinstitut dir berechnet wenn du, zB. mit Visa card, in einer anderen Währung zahlst.
Bei Amazon.co.uk sind die Versandkosten ins Ausland recht hoch, doch es gibt viele Anbieter die versenden, wie du schon angemerkt hast, zu geringen Konditionen oder sogar umsonst.

Einige sehr gute Shops, die meist auch pc-spiele verkaufen finden sich bei www.konsolenschnäppchen.de

Zu deinem Argument mit den 2000€ ... da hast du sicher recht, man schaue nur einmal auf die Big-Mäc preise bei McDonalds. Die variieren auch enorm. Jedoch fällt eben auf, dass dies bei Spielen wirklich stark überproportional (gerade in England) auftritt.
Wenn ich zB bei Amazon.de und bei Amazon.co.uk eine Playstation kaufe, habe ich beinahe die selben Preise (289€ und 269 GBP). Somit lässt sich dein Argument mMn nicht wirklich auf Deutschland/England übertragen, da beide Länder allgemein eine sehr starke Wirtschaft haben.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Speziell bei England liegt es am Pfund. Vor der Finanzkrise wären die zB 29,99Pfund für UNS 50€ gewesen, die Krise hat aber speziell Dollar und Pfund geschwächt. Für die Briten ist und bleibt es ein Preis von ca. ich sag mal 6 Stunden "Nebenjob"-Arbeitsstunden, genau wie bei uns.

Allerdings fällt in den letzten Monaten auf, dass auch in D zahlreiche Spiele sehr preiswert angeboten werden. Ich hab bei Saturn, MediaM oder amazon folgendes für aktuellere Spiele bezahlt (deutsche Versionen, keinen UK-Importe! ) :

Anno 1404 36€, das Addon 22€, Fußballmanager 2010 für 29€, Battlefield BC2 für 33€, NFS Shift 39€, CoD6 MW2 39€, Batman AA 35€, Borderlands 39€, Street Fighter IV 29€... die wären früher alle mit viel Glück mal zu 39€ zu haben gewesen und dann erstmal mind ein halbes Jahr wieder 44-49€.

und dann seh ich auch in Prospekten oder bei amazon zB Metro 2033 39€, Dawn of War 2 und Avatar 29€,oder inzwischen NFS Shift 30€, Cod6 MW2 20-30€ usw...


Könnte natürlich auch nur am Import-Druck liegen und wieder vorbei sein, wenn das Pfund sich erholt...



Und ganz allgemein richten sich die Preise halt auch nach dem Einkommen vor Ort UND der Bereitschaft, das Produkt zu kaufen. zB in Frankreich legen die Leute viel mehr wert auf ihr Essen, d.h. von ihrem Einkommen geben die mehr für Essen aus als wir, folglich kaufen die dafür dann weniger andere Produkte. Das ergibt dann einen völlig anderen markt als hier, und somit auch andere Preise, selbst wenn die kaufkraft gleich ist. Sagen wir mal: ein Notebookshop hier hat 2 Kunden pro Stunde, und einer pro Stunde kauft auch ein Notebook. In Frankreich aber haben die nur einen Kunden pro Stunde, und nur alle 3 Stunden verkaufen die ein Notebook, weil der Franzose an und für sich halt durch seine Lebensmittelkosten 20% weniger Geld hat . Dann müssen die mehr pro Notebook nehmen, um ihre Kosten für den Laden usw. überhaupt reinzubekommen, selbst wenn das Notebook im Einkauf beim Großhandel gleichteuer wie in D ist.
 

unterseebotski

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2003
Beiträge
1.327
Reaktionspunkte
0
Ja, das vereinte Königreich ist günstig, was PC-Spiele und andere Waren angeht, man sollte aber nicht vergessen, dass die Engländer (und Amis) bei ihren Preisen keine Mehrwertsteuer angeben, die kommt zusätzlich zum Versand auch noch auf das Produkt.
Ein Spiel für GBP 19,99 kostet dann so um die € 27,-
In letzter Zeit hab ich auch nur noch in England Spiele eingekauft und Metro2033 mit dem Zaubergutscheincode bei Amazon.

Ich sehe es ganz allgemein nicht mehr ein, für kurzweilige Spiele (Spielzeit ja meist nur noch 6-8h) mehr als 30,- zu zahlen. Da warte ich lieber, bis es billiger wird oder kaufe es gleich in GB. Die Publisher sollen ihr Kapital woanders abschöpfen, jedenfalls nicht bei mir. :P
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.877
Reaktionspunkte
6.053
unterseebotski am 22.03.2010 13:27 schrieb:
Ja, das vereinte Königreich ist günstig, was PC-Spiele und andere Waren angeht, man sollte aber nicht vergessen, dass die Engländer (und Amis) bei ihren Preisen keine Mehrwertsteuer angeben, die kommt zusätzlich zum Versand auch noch auf das Produkt.
Ein Spiel für GBP 19,99 kostet dann so um die € 27,-
In letzter Zeit hab ich auch nur noch in England Spiele eingekauft und Metro2033 mit dem Zaubergutscheincode bei Amazon.
Stimmt so nicht ganz, www.zavvi.com weißt "Bruttopreise" aus, 17,99 Pfund bleiben auch 17,99 Pfund ... dazu kommt dann 1 Pfund Versand und dann hast du deinen Preis. :top:

Hab bislang ~10 Spiele bestellt & musste noch nie was nachversteuern bzw. verzollen. ;)

Ich sehe es ganz allgemein nicht mehr ein, für kurzweilige Spiele (Spielzeit ja meist nur noch 6-8h) mehr als 30,- zu zahlen. Da warte ich lieber, bis es billiger wird oder kaufe es gleich in GB. Die Publisher sollen ihr Kapital woanders abschöpfen, jedenfalls nicht bei mir. :P
Dito ... allerdings hat das bei mir nichts mit abschöpfen und Kapital zutun, ich bin übrigens der Meinung das Spiele zu günstig sind, sondern allein desshalb, weil ich eh nicht in dem Umfang die Spiele spiele, das ich sie durch spiele.

Darum warte ich darauf das die Spiele 18 Pfund bei zavvi.com kosten & schlage dann dort zu. Auch Amazon.co.uk hat manchmal gute Preise, z.B. Brütal Legend für 16 Pfund, allerdings schlägt Amazon.co.uk gehörig beim Versand zu, 6-7 Pfund.
 

unterseebotski

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2003
Beiträge
1.327
Reaktionspunkte
0
Dito ... allerdings hat das bei mir nichts mit abschöpfen und Kapital zutun,
Ich dachte, das heißt ganz allgemein Kapitalabschöpfung, wenn ein Produkt in einem Land teurer ist, weil die dort ansässigen Bürger mehr verdienen als in Ländern wo dieses Produkt günstiger ist.

Innerhalb der EU müssen Waren auch nicht verzollt oder versteuert werden, die Waren gehen direkt an den Empfänger. Bei mir ist bis jetzt auch jedes Spiel ohne Kontrolle zu mir nach Hause gekommen.
Unterhalb eines Betrags von 40 Eur Warenwert müssen auch Waren aus Nicht-EU-Ländern nicht verzollt oder versteuert werden. Wenn die Kiste allerdings groß und schwer ist und der Zoll der Meinung ist, der Warenwert müsste mehr als € 40,- muss man aber doch beim Zoll vorsprechen.

Die Versandkosten von Amazon.co.uk sind wirklich hoch, vor allem weil das Zeug aus dem gleichen Logistikzentrum in Frankreich kommt, wie die auf amazon.de bestellten Artikel. :B
Naja, solange es billiger als in D-Land ist, lohnt es sich ja trotzdem.
 
Oben Unten