Studie: "Metal" ist das Lieblingsgenre der schlauen Menschen

J

Jimini_Grillwurst

Guest
Studie: Heavy Metal macht schlau
Hochbegabte Schüler hören Heavy Metal. Die britische University of Warwick fand heraus, dass weder Brahms noch Miles Davis, sondern die Musik von Slayer und Slipknot zu den Favoriten der jugendlichen Intelligenz gehört.

Laut einer Studie der staatlichen Universität Warwick bevorzugen schulisch hochbegabte Jugendliche bei der Wahl ihrer Musik Heavy Metal. Der verantwortliche Psychologe Stuart Cadwallader präsentierte seine Ergebnisse heute auf der Konferenz der British Psychological Society in York. Gemeinsam mit seinem Team befragte er über 1000 Mitglieder der National Academy for Gifted and Talented Youth, einer Organisation, die ihre Mitglieder aus den besten fünf Prozent der britischen Schüler im Alter zwischen 11 und 19 Jahren rekrutiert.

Mehr als ein Drittel der Testpersonen gaben Heavy Metal als eine ihrer Lieblings-Musikrichtungen an. Damit lag die Außenseitersparte gleichauf mit Rock und Pop. Weit abgeschlagen fand man die Klischee-Musikrichtungen der Streber, Jazz und Klassik, so ein Bericht des Independent.
Den Umstand, dass die besonders begabten Schüler zu eher brutaler und provozierender Musik tendieren, erklärt sich Cadwallader folgendermaßen: "Vielleicht erfahren begabte Menschen besonders viel Druck und Frustration und benötigen die Musik daher eher als Ventil, um ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen."

Inwiefern die Wahl der harten Musikvorliebe etwas über den IQ der Testpersonen aussagt oder ob sie nicht doch eher von Modeströmungen abhängt, klärte die Studie nicht. Dennoch hilft sie dabei, mit dem Vorurteil aufzuräumen, wonach Heavy Metal eine Musikrichtung für Unterprivilegierte ist.

Quelle: laut.de

Über die Studie und den Artikel lässt sich jetzt zwar streiten (besonders wegen der Nennung von Slipknot und Slayer), aber für mich, der seit knapp 6 Jahren Metal, in den letzten 3 bis 4 Jahren hauptsächlich Black Metal hört, ist das nichts neues. Das hört sich jetzt erst einmal arrogant an, klar. Aber ich will es mal an meinem Beispiel und meinem Lieblingsgenre erläutern: die meisten Menschen die ich kenne, die ebenfalls diese Musik hören, scheinen vergleichsmäßig mehr zu reflektieren, über sich und existenzielle Dinge nachzudenken. Es ist für mich einleuchtend, dass jemand, der diese zuweilen sehr hässliche und rohe Musik hört, einen Grund dafür haben muss.
Für mich ist es vor allem die pure Emotion gebündelt mit einem unglaublich komplexen und tiefen Background. Wer bin ich? Wie lebe ich? Was mache ich in dieser Welt? Wozu bin ich überhaupt da?
Menschen, die diese Musik von außen betrachten, sehen meist (wenn überhaupt) nur den Hass, den dieses Genre offen auslebt. Dabei wird gerne mal Satanismus mit Okkultismus gleichgesetzt, denn schließlich ist diese Musik ja böse und macht depressiv. Dass es ein psychologischer Tatbestand ist, dass Selbstreflektion und Sinnsuche Depressionen begünstigt, sei hier nur am Rande erwähnt.
Diese Musik ist "true" - und die Urväter des Genres machten die Musik nicht, um etwas neues zu machen oder sonstwas, sondern um das eigene Weltbild darzustellen, sei es die Abneigung gegen gesellschaftliche und religiöse Fesseln und verhärtete Strukturen oder einfach nur eigene, persönliche Empfindungen - die Musik ist ein Schritt zur Verwirklichung der eigenen Ideale.

Mein Fazit: Studie hin oder her, für mich stand es schon vorher fest, dass die Menschen, die sich mit einer Musik beschäftigen, die durch Hass und Hässlichkeit abschreckt, gleichzeitig aber mit einer komplexen Tiefsinnigkeit besticht, gerne nachdenken und ihre grauen Zellen anstrengen. Andererseits...wer gibt schon gerne zu, dass seine Lieblingsmusik von Deppen gehört wird?

MfG Jimini
 

mega28

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.08.2003
Beiträge
382
Reaktionspunkte
0
hmm, jetzt wird sich ein freund von mir bestätigt fühlen, er hört NUR metal...ist auch ein guter schüler...aber auch ein bissl egoistisch und arrogant *gg* meint, dass metal-hörer viel tiefgründiger leben und auch nen höheren IQ haben ;)
 

bsekranker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.10.2002
Beiträge
4.424
Reaktionspunkte
0
Wenn "hochbegabte Schüler" Nerds oder Geeks meint, dann wundert mich das gar nicht - Metal ist der Soundtrack des Internets. :B


*duck und renn*


edit: Kann Jiminis Erfahrungen teilen, jedoch eher allgemein für Indie / Alternative und nicht nur speziell Metal.
 

DawnHellscream

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2005
Beiträge
1.786
Reaktionspunkte
1
seh ich auch so .....


Real und hauptschüler hören ja eh zum größtenteil nur hip hop und Böhse Onkelz :rolleyes: :B


zumidnest ist an usnerer Schule Techno und Metal ganz groß ..... beside Punk and old Hard Rock
 

Avenga

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.06.2006
Beiträge
5.438
Reaktionspunkte
0
da hab ich schon immer gewusst.

und hiphop stinkt sowieso
scherz
 
TE
A

Actionhero2300

Guest
mega28 am 22.03.2007 21:15 schrieb:
hmm, jetzt wird sich ein freund von mir bestätigt fühlen, er hört NUR metal...ist auch ein guter schüler...aber auch ein bissl egoistisch und arrogant *gg* meint, dass metal-hörer viel tiefgründiger leben und auch nen höheren IQ haben ;)
Der Meinung bin ich aber auch. ;)
Tiefgründiger und intelligenter als Hip Hop, Techno etc. ist Metal ja auf jeden Fall und deshalb auch für inteligentere ansprechender und überhaupt, schau dich mal bei den Metalbands um die haben alle lange Haare. Das passt doch zu vielen Studenten. :-D
 

jediknight1

Gesperrt
Mitglied seit
03.01.2005
Beiträge
1.483
Reaktionspunkte
0
Es gab auch mal eine Untersuchung, die gezeigt hat, daß Techno die unterdurchschnittlich intelligenten hören. Da ist sicher was dran. Ich mag mher Hard Rock und Metal.
 
TE
G

Guallamalla

Guest
Actionhero2300 am 22.03.2007 21:30 schrieb:
mega28 am 22.03.2007 21:15 schrieb:
hmm, jetzt wird sich ein freund von mir bestätigt fühlen, er hört NUR metal...ist auch ein guter schüler...aber auch ein bissl egoistisch und arrogant *gg* meint, dass metal-hörer viel tiefgründiger leben und auch nen höheren IQ haben ;)
Der Meinung bin ich aber auch. ;) Tiefgründiger und intelligenter als Hip Hop, Techno etc. ist Metal ja auf jeden Fall und deshalb auch für inteligentere ansprechender und überhaupt, schau dich mal bei den Metalbands um die haben alle lange Haare das passt doch zu vielen Studenten. :-D

Ich bin so ein langhaariger Student, der Metal hört! :B Das kommt unter Informatikern sehr häufig vor. In meiner Klasse hört etwa die Hälfte Metal und/oder Rock. Echte Hopper gibt es bei uns keine, jedenfalls keinen der sich dementsprechend kleidet und sich wie ein böser Gangster benimmt. Dazu muss ich aber auch sagen, dass sich auch kein Metaller entsprechend kleidet oder benimmt, ... oder nur ganz selten. Jeder sieht bis aufs Haar eigentlich noch ganz alltagstauglich aus! :B
 

Avenga

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.06.2006
Beiträge
5.438
Reaktionspunkte
0
jediknight1 am 22.03.2007 21:35 schrieb:
Es gab auch mal eine Untersuchung, die gezeigt hat, daß Techno die unterdurchschnittlich intelligenten hören. Da ist sicher was dran. Ich mag mher Hard Rock und Metal.

wer findet noch den widerspruch?
:B
 

Succer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2005
Beiträge
2.373
Reaktionspunkte
0
Jimini_Grillwurst am 22.03.2007 21:12 schrieb:
Mein Fazit: Studie hin oder her, für mich stand es schon vorher fest, dass die Menschen, die sich mit einer Musik beschäftigen, die durch Hass und Hässlichkeit abschreckt, gleichzeitig aber mit einer komplexen Tiefsinnigkeit besticht, gerne nachdenken und ihre grauen Zellen anstrengen. Andererseits...wer gibt schon gerne zu, dass seine Lieblingsmusik von Deppen gehört wird?

MfG Jimini
Wahr gesprochen, Freund :-D
 

El-Chupakneebray

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
951
Reaktionspunkte
0
Guallamalla am 22.03.2007 21:36 schrieb:
Ich bin so ein langhaariger Student, der Metal hört! :B Das kommt unter Informatikern sehr häufig vor. In meiner Klasse hört etwa die Hälfte Metal und/oder Rock. Echte Hopper gibt es bei uns keine, jedenfalls keinen der sich dementsprechend kleidet und sich wie ein böser Gangster benimmt. Dazu muss ich aber auch sagen, dass sich auch kein Metaller entsprechend kleidet oder benimmt, ... oder nur ganz selten. Jeder sieht bis aufs Haar eigentlich noch ganz alltagstauglich aus! :B
Kann ich für Biologie so unterschreiben.
 

eXitus64

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2005
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
3
DawnHellscream am 22.03.2007 21:22 schrieb:
seh ich auch so .....


Real und hauptschüler hören ja eh zum größtenteil nur hip hop und Böhse Onkelz :rolleyes: :B

ich ging auf einer realschule :rolleyes:
allerdings hatte ich ein zeugnisdurchschnitt von ~2 :finger:

in meiner jetzigen klasse sind vllt 15% metal hörer und der rest halt hiphop :$
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
jediknight1 am 22.03.2007 21:35 schrieb:
Es gab auch mal eine Untersuchung, die gezeigt hat, daß Techno die unterdurchschnittlich intelligenten hören. Da ist sicher was dran. Ich mag mher Hard Rock und Metal.

Mmh..ich höre sowohl Black Metal, als auch Techno...das gleicht sich wohl wieder aus, womit ich wieder zu den durchschnittlich intelligenten Menschen zähle. :B
 

alexgo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.01.2005
Beiträge
543
Reaktionspunkte
0
eXitus64 am 22.03.2007 22:09 schrieb:
DawnHellscream am 22.03.2007 21:22 schrieb:
seh ich auch so .....


Real und hauptschüler hören ja eh zum größtenteil nur hip hop und Böhse Onkelz :rolleyes: :B

ich ging auf einer realschule :rolleyes:
allerdings hatte ich ein zeugnisdurchschnitt von ~2 :finger:

in meiner jetzigen klasse sind vllt 15% metal hörer und der rest halt hiphop :$


Rofl, Eigentor! :finger: ;)

@Topic: Ist natürlich nicht sooo aussagekräftig... Ich kenne wohl einige Leute, die Metal hören, viele von denen sind aber strubbeldoof und daran ändern auch lange Haare und Metalmusik nichts. Aber das gibt's in jedem Genre...
Meine Theorie: Viele Metaler wollen sich einfach von HipHoppern abgrenzen, um nicht als dumm und sprachverarmt zu gelten. Das geht sehr einfach, indem man sich genau NICHT wie ein "Hopper" anzieht und natürlich auch genau NICHT dessen Musik hört. :-D
 
TE
Z

Zugluft

Guest
Allein die Tatsache, dass es nun eine Studie gibt, die versucht Musikgeschmack mit Intelligenz zu verknüpfen sagt mir persönlich, dass die Wahl der Musikrichtung in der Gesellschaft viel zu überwertet wird. ;)

Was ich höre? Hauptsächlich Trance, schließlich war ich ja auch mal auf einer Realschule :oink:
 

alexgo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.01.2005
Beiträge
543
Reaktionspunkte
0
Zugluft am 22.03.2007 22:26 schrieb:
Allein die Tatsache, dass es nun eine Studie gibt, die versucht Musikgeschmack mit Intelligenz zu verknüpfen sagt mir persönlich, dass die Wahl der Musikrichtung in der Gesellschaft viel zu überwertet wird. ;)

Korrekt. Nicht Kleider machen Leute, das Musikgenre macht Leute :S Ich könnte kotzen, wenn Leute anhand meiner Kleidung/meines Verhaltens/meiner Ansichten interpretieren wollen, welche Mucke ich höre.
Was ich höre? Hauptsächlich Trance, schließlich war ich ja auch mal auf einer Realschule :oink:


Hm. Wenn sich die Schulbildung von Gymnasium über Realschule bis zur Hauptschule einteilen lässt und die dazugehörige Musik von Metal über Trance/Techno bis HipHop, was hören dann Waldorfschüler? Versuch mal auf 50cent/G-Unit/Frauenarzt deinen Namen zu tanzen! :finger:
 

bierchen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2002
Beiträge
4.129
Reaktionspunkte
0
jediknight1 am 22.03.2007 21:35 schrieb:
Es gab auch mal eine Untersuchung, die gezeigt hat, daß Techno die unterdurchschnittlich intelligenten hören. Da ist sicher was dran. Ich mag mher Hard Rock und Metal.
Der Umstand alleine macht Dich sicher nicht intelligent. %)



Zum Thema: Sehr interessant, v.a. was Du, Jimini dazu geschrieben hast.
Ich für meinen Teil kann mit Metal aber nichts anfangen. Mein Weltbild oder meine Lebensauffassung spiegelt sich praktisch nicht in meiner Musik wieder. Die Aussage der Liedtexte oder die Botschaften der Songs sind für mich absolut nachrangig. Was bei mir zählt ist Sound und Melodie. Und das finde ich in den unterschiedlichsten Genres wieder: Techno und Dance, Rock und Pop, New Age und Ambient oder Indie und Alternative. Aber bisher nicht bei Metal.

Deshalb frage ich mich, ob es auch Metalhörer gibt, die gar nichts mit der dahinter steckenden - ich nenne es mal "Philosophie" zu tun haben.
Ich hatte zu Schulzeiten auch ne Menge Freunde, die Metal hörten. Und im nachhinein betrachtet muss ich tatsächlich sagen, dass die meisten von ihrer Art und ihrer Ansichten irgendwie in dieses Schema passten.


Aber der durchschnittliche IQ von jugendlichen Hip Hop - Hörern würde mich auch mal brennend interessieren. *g*
 
TE
J

Jimini_Grillwurst

Guest
bierchen am 22.03.2007 22:42 schrieb:
Deshalb frage ich mich, ob es auch Metalhörer gibt, die gar nichts mit der dahinter steckenden - ich nenne es mal "Philosophie" zu tun haben.
Ich hatte zu Schulzeiten auch ne Menge Freunde, die Metal hörten. Und im nachhinein betrachtet muss ich tatsächlich sagen, dass die meisten von ihrer Art und ihrer Ansichten irgendwie in dieses Schema passten.

Ich komme hier leider nicht umher, mal wieder meine Subgenre-Keule zu schwingen *g*
Es gibt durchaus Metal-Subgenres, die keinerlei....geistige Substanz voraussetzen, um "verstanden" zu werden. Als Beispiel sei hier die französische Porncore-Combo "Gronibard" genannt, die gerne mal Ausschnitte aus Pornos (durchaus auch Mann gegen Mann) in ihre Lieder einfließen lassen. Daher müsste man schon unterscheiden, um welches Subgenre es sich handelt, um zu wissen, ob sich die Suche nach einem tieferen Sinn überhaupt lohnt *g*

MfG Jimini
 

AgeLer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30.09.2006
Beiträge
282
Reaktionspunkte
0
bierchen am 22.03.2007 22:42 schrieb:
Zum Thema: Sehr interessant, v.a. was Du, Jimini dazu geschrieben hast. Ich für meinen Teil kann mit Metal aber nichts anfangen. Mein Weltbild oder meine Lebensauffassung spiegelt sich praktisch nicht in meiner Musik wieder. Die Aussage der Liedtexte oder die Botschaften der Songs sind für mich absolut nachrangig.

Für mich auch.


Deshalb frage ich mich, ob es auch Metalhörer gibt, die gar nichts mit der dahinter steckenden - ich nenne es mal "Philosophie" zu tun haben.

Jup, mich. Ich meine, was hab ch von nem Song, dessen Text zwar meine Gefühle/Lebensgeschichte/... wiedergibt, sich aber absolut unterirdisch anhört?

Aber der durchschnittliche IQ von jugendlichen Hip Hop - Hörern würde mich auch mal brennend interessieren. *g*

Wie wärs mit einem IQ-Test
(die irgendwie gar nicht zuverlässlich sind) ;)
 
TE
S

Soki

Guest
Jimini_Grillwurst am 22.03.2007 21:12 schrieb:
Für mich ist es vor allem die pure Emotion gebündelt mit einem unglaublich komplexen und tiefen Background. Wer bin ich? Wie lebe ich? Was mache ich in dieser Welt? Wozu bin ich überhaupt da?
*hüstel* Ich wage jetzt mal zu behaupten, dass es noch ettliche andere Musikgenre gibt, die sich ebenfalls intensiv mit dieser Thematik beschäftigen. Sogar der Hass an sich als Thematik ist nicht nur dem "Metal" vorbehalten, ich denke mal gerade Rap zeigt das wohl mehr als eindeutig.

Ich behaupte einfach mal, dass die Studie lediglich zeigt, dass junge intelligente Menschen oft Metal hören, wobei der Anteil bei "normalen" intelligenten Jugendlichen zwischen 11 und 19 Jahren wahrscheinlich ähnlich hoch sein wird.
Ansonsten lass die Metaller mal älter werden. Der Musikgeschmack ändert sich, verbreitert sich vielleicht und am Ende hören 50% der Hochbegabten am liebsten Klassik; im Alter von 60 Jahren ;)
 
TE
J

Jimini_Grillwurst

Guest
Soki am 22.03.2007 22:51 schrieb:
Jimini_Grillwurst am 22.03.2007 21:12 schrieb:
Für mich ist es vor allem die pure Emotion gebündelt mit einem unglaublich komplexen und tiefen Background. Wer bin ich? Wie lebe ich? Was mache ich in dieser Welt? Wozu bin ich überhaupt da?

*hüstel* Ich wage jetzt mal zu behaupten, dass es noch ettliche andere Musikgenre gibt, die sich ebenfalls intensiv mit dieser Thematik beschäftigen. Sogar der Hass an sich als Thematik ist nicht nur dem "Metal" vorbehalten, ich denke mal gerade Rap zeigt das wohl mehr als eindeutig.

Natürlich ist (Black) Metal nicht das einzige Genre mit einem Kontext, aber was mir persönlich so zusagt, ist die Symbiose von Sinn (Lyrics) und der Musik. Keine andere Musik weckt in mir solche Emotionen bzw beeinflusst mich so sehr.

MfG Jimini
 

eXitus64

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2005
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
3
alexgo am 22.03.2007 22:22 schrieb:
eXitus64 am 22.03.2007 22:09 schrieb:
DawnHellscream am 22.03.2007 21:22 schrieb:
seh ich auch so .....


Real und hauptschüler hören ja eh zum größtenteil nur hip hop und Böhse Onkelz :rolleyes: :B

ich ging auf einer realschule :rolleyes:
allerdings hatte ich ein zeugnisdurchschnitt von ~2 :finger:

...............................


Rofl, Eigentor! :finger: ;)

hrhr. deshalb hatte ich auch noch mein notendurchschnitt ende 10kl. drunter geschrieben :B
 

Avenga

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.06.2006
Beiträge
5.438
Reaktionspunkte
0
bierchen am 22.03.2007 22:42 schrieb:
Zum Thema: Sehr interessant, v.a. was Du, Jimini dazu geschrieben hast.
Ich für meinen Teil kann mit Metal aber nichts anfangen. Mein Weltbild oder meine Lebensauffassung spiegelt sich praktisch nicht in meiner Musik wieder. Die Aussage der Liedtexte oder die Botschaften der Songs sind für mich absolut nachrangig. Was bei mir zählt ist Sound und Melodie. Und das finde ich in den unterschiedlichsten Genres wieder: Techno und Dance, Rock und Pop, New Age und Ambient oder Indie und Alternative. Aber bisher nicht bei Metal.

Deshalb frage ich mich, ob es auch Metalhörer gibt, die gar nichts mit der dahinter steckenden - ich nenne es mal "Philosophie" zu tun haben.
Ich hatte zu Schulzeiten auch ne Menge Freunde, die Metal hörten. Und im nachhinein betrachtet muss ich tatsächlich sagen, dass die meisten von ihrer Art und ihrer Ansichten irgendwie in dieses Schema passten.

meine rede. text ist mir (größtenteils) egal. nur zum mitsingen oder gröhlen brauch ich den. mein fokus liegt eindeutig auf der melodie, und da gehts mir fast wie dir, dass ich super melodien überall finden kann. aber auch im metal. ich rede jetz nicht von trashgeknüppel oder ählnichem, aber viele metalbands haben einfach geile riffs, melodien, die manchmal sofort, manchmal nach mehrmaligem hören ins ohr gehen und da hängen bleiben. wobei es erfahrungsgemäß so ist, dass ich lieder, die länger brauchen, dann auch länger hören kann, bis sie mir zum hals heraushängen. :)
 

Solidus_Dave

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
2.547
Reaktionspunkte
0
Endlich wird das auch mal in einer Studie bestätigt :-D

Jetzt muss man nicht mehr erklären warum man Metal hört, nun einfach nur noch die Studie verlinken und sagen "weil ich intelligenter bin als du". :X
:B

Alles macht nun Sinn, prozentual hören ja auch weniger Frauen Metal als Männer :B :oink:


Imo ist aber Titel bei laut.de falsch:
Metal macht nicht schlauer, Schlaue entscheiden sich für Metal.
Sry an alle, die künstlich ihren IQ steigern wollten :finger:



%)
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
bierchen am 22.03.2007 22:42 schrieb:
Aber der durchschnittliche IQ von jugendlichen Hip Hop - Hörern würde mich auch mal brennend interessieren. *g*
In dem Zitat von der Grillwurst heisst es:

Gemeinsam mit seinem Team befragte er über 1000 Mitglieder der National Academy for Gifted and Talented Youth, einer Organisation, die ihre Mitglieder aus den besten fünf Prozent der britischen Schüler im Alter zwischen 11 und 19 Jahren rekrutiert.
Ich behaupte mal, wenn man ALLE Metalhörer in so einer Studie befragt, dann kommt nichts anderes dabei heraus als würde man alle HipHopper, Raver oder Punker untersuchen. Intelligenzbestien gibts überall, genau so wie Vollspaten. Dass in dieser Organisation kaum (keine?) HipHopper zu finden sind liegt daran, dass die alle morgens auf dem Schulweg stehen und warten bis die Metaller vorbeikommen, um ihnen das Pausengeld abzuzocken. :finger:

SSA
 
TE
J

Jimini_Grillwurst

Guest
AgeLer am 22.03.2007 22:47 schrieb:
Jup, mich. Ich meine, was hab ch von nem Song, dessen Text zwar meine Gefühle/Lebensgeschichte/... wiedergibt, sich aber absolut unterirdisch anhört?

Absolut verständlich - und genau das ist halt der Punkt, dass man sich erstmal in diese Musik "reinhören" muss, um überhaupt einen Zugang finden zu können. Ich erinnere mich gerade daran, wie ich meiner Mutter vor einem Monat mit dem Kommentar "geilstes Lied" die erste Minute von Gorgoroth - Wound Upon Wound vorgespielt (bzw aufgedrängt) habe. Wobei dieses Album immerhin noch in einem Studio mit korrekter Akustik aufgenommen wurde, ich höre sehr viel Musik, deren Soundqualität der eines Demotapes entspricht.
Aber ich weiß, was du meinst - ich würde mir auch nichts anhören, wo die Musik scheiße, aber der Text geil ist. Es kommt eben auf die Mischung an - und die habe ich bisher nur im Black Metal gefunden.

MfG Jimini
 

bierchen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2002
Beiträge
4.129
Reaktionspunkte
0
Jimini_Grillwurst am 22.03.2007 22:46 schrieb:
bierchen am 22.03.2007 22:42 schrieb:
Deshalb frage ich mich, ob es auch Metalhörer gibt, die gar nichts mit der dahinter steckenden - ich nenne es mal "Philosophie" zu tun haben.
Ich hatte zu Schulzeiten auch ne Menge Freunde, die Metal hörten. Und im nachhinein betrachtet muss ich tatsächlich sagen, dass die meisten von ihrer Art und ihrer Ansichten irgendwie in dieses Schema passten.

Ich komme hier leider nicht umher, mal wieder meine Subgenre-Keule zu schwingen *g*
Es gibt durchaus Metal-Subgenres, die keinerlei....geistige Substanz voraussetzen, um "verstanden" zu werden. Als Beispiel sei hier die französische Porncore-Combo "Gronibard" genannt, die gerne mal Ausschnitte aus Pornos (durchaus auch Mann gegen Mann) in ihre Lieder einfließen lassen. Daher müsste man schon unterscheiden, um welches Subgenre es sich handelt, um zu wissen, ob sich die Suche nach einem tieferen Sinn überhaupt lohnt *g*
Tja, da kann ich Dir jetzt leider auch nicht mehr Input geben. :-D
Das liegt daran, dass, wenn ich Gegröle und/oder quietschende/unmelodische/überdrehte Gitarren höre i.d.R. abschalte und geistig alles in die Tonne mit der Aufschrift "Metal" werfe. *g*

Und die Harald Schmidt - Sendung von damals, bei der die verschiedenen Subgenres etwas beleuchtet wurden, ist mir auch nicht mehr so in akustischer Erinnerung. ^^
 
TE
J

Jimini_Grillwurst

Guest
bierchen am 22.03.2007 23:04 schrieb:
Und die Harald Schmidt - Sendung von damals, bei der die verschiedenen Subgenres etwas beleuchtet wurden, ist mir auch nicht mehr so in akustischer Erinnerung. ^^

http://www.youtube.com/results?search_query=harald+schmidt+metal&search=Search

In your Face! Wobei ich da einiges zu verbessern hätte - vielleicht hab ich morgen mal die Motivation eine eigene Übersicht zu erstellen *g*

MfG Jimini
 
Oben Unten