Star Trek: Quentin Tarantino überlegt, Film sausen zu lassen

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Star Trek: Quentin Tarantino überlegt, Film sausen zu lassen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Star Trek: Quentin Tarantino überlegt, Film sausen zu lassen
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.066
Reaktionspunkte
7.053
Quentin weiß wohl selbst nicht was er wirklich will.
 

johnny05

Benutzer
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
62
Reaktionspunkte
4
Na hoffentlich.... ein "Kill Bill" im Weltraum braucht wirklich niemand....
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.871
Reaktionspunkte
3.620
Ein Reservoir Dogs im Weltall wäre ja schon cool.
Missglückter Raubüberfall auf den Todesstern.

Oder Christoph Waltz als Sturmtruppenführer. :-D
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.393
Reaktionspunkte
3.782

also ein SciFi Film von dem?
Klar, warum nicht, aber Star Trek?

Ich meine es wird immer geheult dass Star Trek nicht Star Trek sei weil ... is was neues, das muss mies sein und die Alten Sachen wurden ja verbrannt
Aber Kill Bill im Weltraum? Das nicht Star Trek, das ist sogar eigentlich die Antithese zu Star Trek

Grade wenn man sich mal so Folgen über Section 31 anschaut oder Der Aufstand oder die TOS Folgen wie Ganze neue Dimensionen (die mit dem Gorn) und Pokerspiele, das ist Star Trek, bei Tarantino hab ich eher das Gefühl das Zapp Branigan die Hauptrolle spielen wird
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.015
Reaktionspunkte
6.164
... und gerade sowas wie Section 31 schwebt mir bei einem Tarantino-Film vor.

Denn das ist die geheime, blutige und nicht so schöne Seite der ach so sauberen Förderation mit ihren Gutmenschen. Ich persönlich würde Star Trek von Tarantino auch eher als Ergänzung betrachten, nicht als Neuinterpretation oder Reboot. Ich glaube sogar das Tarantino ein kleiner SciFi-Fanboi ist, der dieses Material mit der notwendigen Sorgfalts- und Fürsorgepflicht behandelt wird.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.871
Reaktionspunkte
3.620
Ääääähm ... wie McDrake schon schrob: wir sprechen hier von Star Trek, nicht Wars! :B :finger:

Upsili! Hab ich doch glatt verlesen. %)

Aber ist das nicht gehüpft wie gesprungen?
Die Reisen doch alle immer nur durch ihre Sternentore.

*duck und weg*
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.066
Reaktionspunkte
7.053
Ähm bei Star Trek ist nichts mit Sternentoren. Da gibts Warpantrieb. *hust* Und bei Star Wars gibts auch keine Tore. Wir reden nicht von Mass Effect oder Stargate. :-D :-D
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.393
Reaktionspunkte
3.782
... und gerade sowas wie Section 31 schwebt mir bei einem Tarantino-Film vor.

Denn das ist die geheime, blutige und nicht so schöne Seite der ach so sauberen Förderation mit ihren Gutmenschen. Ich persönlich würde Star Trek von Tarantino auch eher als Ergänzung betrachten, nicht als Neuinterpretation oder Reboot. Ich glaube sogar das Tarantino ein kleiner SciFi-Fanboi ist, der dieses Material mit der notwendigen Sorgfalts- und Fürsorgepflicht behandelt wird.

ja, aber dass ist ja der Sinn hinter der Utopie Star Trek
deswegen kam DS9 ja auch teilweise, besonders die späteren Folgen, so schlecht an, Grade so Folgen wie im Fahlen Mondlicht
und dann Labern die erstmal ne Halbe Stunde rum über die Letzte Flasche Tranya

Joss Wheadon könnte einen Star Trek Film drehen, aber keiner der aus Explotation sich sein Zeug zusammenfummelt
 

Cap1701D

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
155
Reaktionspunkte
53
Also seinen letzten Film, wie hieß der, the hatefull eight? oder so...den hab ich mir angeschaut. Ich bewundere ihn, wie er Geschichten erzählt. Ich meine, der ganze Film spielt in einer eingeschneiten Hütte. Aber es ist trotzdem spannend und es wird keine Minute langweilig. Keine Effekte, kein Action, einfach nur gute Story. Das ist natürlich ein fetter Pluspunkt für einen möglichen Star Trek Film. Und der Name Tarantino würde sicher auch den ein oder anderen mehr ins Kino locken.
Auf der anderen Seite ist die Gewaltdarstellung. Sie ist völlig überzogen, unnötig und triefend blutig. Er zelebriert eine Freude an Gewaltdarstellung. Ich persönlich finde auch nicht, dass diese seine Filme voranbringt, auch wenn sie thematisch (Wilder Westen => Brutal => rumfliegende Gehirnmasse usw.) sicher passt. Diese Form der Gewaltdarstellung passt überhaupt nicht zu Star Trek. D.h. entweder er, oder Star Trek müssen sich verbiegen. Insofern bin ich glaub ich nicht traurig, wenn er ihn nicht macht.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.789
Reaktionspunkte
1.451
Also wirklich... Quentin könnte einen Star Trek Film drehen, ohne dabei "gegen die oberste Direktive" verstossen zu müssen. Dieses "Star Trek muss dreckiger, dunkler, blutiger werden"-Rumgedröhne.... pffff. Dreck, Dunkelheit und Blut kann man locker in Star Trek unterbringen: Dafür gibt es Klingonen, Romulaner, Ferengi und x weitere Spezies die allesamt NICHT an die oberste Direktive gebunden sind. Damit liesse sich Locker vom Hocker ein klassischer Tarantino-Streifen machen.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.854
Reaktionspunkte
4.476
Und bei Star Wars gibts auch keine Tore. Wir reden nicht von Mass Effect oder Stargate. :-D :-D

Aber Hyperraum-Ringe, sind zwar kein Tor aber ohne Ring wirds für manches kleines Jedi-Schiff nix mit dem Sprung durch die Lichtmauer ;)

zugiin9kix.jpg
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.927
Reaktionspunkte
4.243
Website
rpcg.blogspot.com
Also seinen letzten Film, wie hieß der, the hatefull eight? oder so...den hab ich mir angeschaut. Ich bewundere ihn, wie er Geschichten erzählt. Ich meine, der ganze Film spielt in einer eingeschneiten Hütte. Aber es ist trotzdem spannend und es wird keine Minute langweilig. Keine Effekte, kein Action, einfach nur gute Story. Das ist natürlich ein fetter Pluspunkt für einen möglichen Star Trek Film. Und der Name Tarantino würde sicher auch den ein oder anderen mehr ins Kino locken.
Auf der anderen Seite ist die Gewaltdarstellung. Sie ist völlig überzogen, unnötig und triefend blutig. Er zelebriert eine Freude an Gewaltdarstellung. Ich persönlich finde auch nicht, dass diese seine Filme voranbringt, auch wenn sie thematisch (Wilder Westen => Brutal => rumfliegende Gehirnmasse usw.) sicher passt. Diese Form der Gewaltdarstellung passt überhaupt nicht zu Star Trek. D.h. entweder er, oder Star Trek müssen sich verbiegen. Insofern bin ich glaub ich nicht traurig, wenn er ihn nicht macht.

Der letzte war glaube ich Once upon a Time in Hollywood. Der war ziemlich gut. Gut, es gab zwei gewalthaltige Szenen aber generell war das ein sehr ruhiger Film, wo die erzählte Geschichte im Mittelpunkt stand. Ohne die Gewalt am Ende, die absehbar aber eben für den Rest des Films überraschend brutal ausfiel, hätte ich nicht mal gemerkt, dass das ein Tarantino Streifen ist.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.741
Reaktionspunkte
5.816
Finds eh immer amüsant, wemn man Regisseuren nachsagt, dass sie dies nicht können oder jenes. Das sind auch nur Menschen und wollen evtl bewusst mal was ganz anders machen. Und wenn wer sein grundsätzliches Handwerk versteht und weiss, wie ein Projekt im Prinzip funktioniert, warum mal nicht?

Es soll mal einen Regisseur gegeben haben, der komische Horrorfilme gemacht hat und dann, warum auch immer, eine vermeindlich unverfilmbare Buchvorlage "ganz akzeptabel" hinbekommen hat.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.854
Reaktionspunkte
4.476
Es soll mal einen Regisseur gegeben haben, der komische Horrorfilme gemacht hat und dann, warum auch immer, eine vermeindlich unverfilmbare Buchvorlage "ganz akzeptabel" hinbekommen hat.

Du meinst Peter Jackson und Herr der Ringe nehm ich an oder?
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.393
Reaktionspunkte
3.782
Aber Hyperraum-Ringe, sind zwar kein Tor aber ohne Ring wirds für manches kleines Jedi-Schiff nix mit dem Sprung durch die Lichtmauer ;)

es gäbe da noch die Infinity Gates, welche auch nur so ein "bisschen ein Rip Off von Star Gate sind

Finds eh immer amüsant, wemn man Regisseuren nachsagt, dass sie dies nicht können oder jenes. Das sind auch nur Menschen und wollen evtl bewusst mal was ganz anders machen. Und wenn wer sein grundsätzliches Handwerk versteht und weiss, wie ein Projekt im Prinzip funktioniert, warum mal nicht?

Es soll mal einen Regisseur gegeben haben, der komische Horrorfilme gemacht hat und dann, warum auch immer, eine vermeindlich unverfilmbare Buchvorlage "ganz akzeptabel" hinbekommen hat.

Es gäbe da auch noch den Taiwanesen der vorher mehrheitlich nur Autoporn Filme gemacht hat und dann einen der besten SciFi Filme mit einer Logischen Handlung und glaubwürdigem, Nachvollziehbaren Antagonisten gemacht hat.
Das Ding ist nur das sich Tarantino nur schon zu Star Trek geäußert hat und das in der Form nicht nach Star Trek klingt! Alleine die Aussage auf das angestrebte Raiting lassen einen Abstand nehmen
Ich meine, wär hätte Lust auf diese Buchverfilmung gehabt wenn im Vorfeld sich jener Regisseur dazu geäußert hätte, dass er eher vor hat sich von der Buchvorlage zu lösen und eher einen Fantasysplatter Film zu drehen?
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.015
Reaktionspunkte
6.164
Nein, weil es mich verwundert wie sich ein User das Recht herausnimmt für andere zu urteilen. Deine Meinung, so kontrovers sie auch sein mag, sei dir selbstverständlich gestattet und war auch überhaupt nicht Gegenstand meiner tieferen Aussage!
 
Oben Unten