• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Star Trek: Quentin Tarantino hasst Kelvin-Zeitlinie, J.J. Abrams stimmt zu

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Star Trek: Quentin Tarantino hasst Kelvin-Zeitlinie, J.J. Abrams stimmt zu gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Star Trek: Quentin Tarantino hasst Kelvin-Zeitlinie, J.J. Abrams stimmt zu
 

Siriuz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
387
Reaktionspunkte
141
Ich höre hier schon wieder die Enisras schwadronieren:"diE rEmakEs SinD vOlL GuT jA..".
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.519
Reaktionspunkte
3.808
Ich höre hier schon wieder die Enisras schwadronieren:"diE rEmakEs SinD vOlL GuT jA..".

ja gut, und sowas von jemanden, der sonst gerne rumjammert das seine Aussagen ja nur eine eigene Meinung ist, komisch das man aber anderen Leuten nicht ihre lassen will
Abgesehen davon: wie oft willst du das noch versuchen Beleidigungen als Argumentersatz zu nutzen?
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.380
Reaktionspunkte
5.806
Ich muss Tarantino teilweise beipflichten. "Into Darkness" ist auf meiner persönlichen ewigen Liste der schlechtesten Filme aller Zeiten, aber Teil 1 und 3 fand ich zumindest ganz unterhaltsam, wenn man denn nicht zu viel nachdenkt.
Über gelegentliche "Plotholes" sehe ich üblicherweise großzügig hinweg, aber wenn, wie im Fall von "Into Darkness", der ganze Film ein einziges "Plothole" ist... :rolleyes:

Das ist leider oft das Problem bei J. J. , er hat häufig brillante Ideen, verzettelt sich dann aber irgendwann und am Ende kommt nur etwas sehr Verwirrendes raus (z. B. auch bei "Lost" und "Fringe").
 

matrixfehler

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
1.066
Reaktionspunkte
334
Ich fand die neuen Filme "ok".

Beim Reboot 2009 saß ich mit Gänsehaut im Kino,
begeistert davon, wieviel Kirk ich bei Chris Pines Darstellung wiedererkannt habe.
Der neue Pille und Spock sind hervorragend gespielt, , aber der Rest des Films war so eher... naja ok...
Into Darkness fand ich eigentlich gar nicht mehr so toll,
und Beyond war dann wieder schön trekkig, aber mit einer insgesamt eher mauen Story...

ABER: die neuen Filme haben StarTrek wiederbelebt und das muss man ihnen schon lassen.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
3.181
Reaktionspunkte
1.757
Quentins Aussage wurde etwas... verwirrend übersetzt. Wer des Englischen mächtig ist, sollte sich an der Quelle schlau machen.

Wie dem auch sei: Quentin ist ein intelligenter Mann. Seine Aussage er verstehe die ganze Zeitreisemechanik trotz der Erklärung durch JJA und seinem Cutter/Editor kaufe ich ihm nicht ab. Das ist typisches Tarantino-Geschwätz. Das ihm die neue Zeitlinie nicht gefällt, kann ich indes verstehen: da steht er nicht alleine da. Ob aber nun JJA tatsächlich zu ihm gesagt haben soll, "Vergiss es und mach dein eigenes Ding"... ich weiss nicht, ob JJA tatsächlich so was sagen würde, er würde es aber auf jeden Fall selbst tun - was er ja bei beiden Franchises bewiesen hat.
 

copius

Benutzer
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
91
Reaktionspunkte
13
Ich kann die Kritik an den neuen Sar Trek filmen nicht nachvollziehen. Sie katapultieren oder eher retten Star Trek ins 21.Jh.
Und ein Benedict Cumberbatch hat einem Khan um Welten besser verkörpert und glaubhafter dargestellt als ein Fantasy Island darsteller in prähistorischen Rockerklamotten mit grauer Rod Steward Frisur.
Klar die neuen Filme glänzen nicht gerade durch wirkliche Tiefe, aber das taten die alten 10 Filme auch nicht.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.344
Reaktionspunkte
3.754
Ich fand die neuen Filme "ok".

Beim Reboot 2009 saß ich mit Gänsehaut im Kino,
begeistert davon, wieviel Kirk ich bei Chris Pines Darstellung wiedererkannt habe.
Der neue Pille und Spock sind hervorragend gespielt, , aber der Rest des Films war so eher... naja ok...
Into Darkness fand ich eigentlich gar nicht mehr so toll,
und Beyond war dann wieder schön trekkig, aber mit einer insgesamt eher mauen Story...

ABER: die neuen Filme haben StarTrek wiederbelebt und das muss man ihnen schon lassen.

Ziemlich genau so sehe ich das auch.

Ausserdem verstehe ich Tarantino's Kritik (Die man aber oefter von verschiedenen Leuten hoert) nicht, dass die neuen Filme irgendwie implizieren, dass das original TOS nie existiert haben soll, wegen der Zeitreise. So ein Schmarrn. ST hat schon seit jeher mit jeder Zeitreise einfach eine neue Realitaet geschaffen.
Star Trek basiert ja quasi seit seiner ersten Zeitreise auf der Theorie unendlich vieler paralleler Realitaeten (quasi eine quantum waveform, die nie wirklich kollabiert). Da gibt es z.B. die 90er Jahre in denen die eugenischen Kriege stattfanden und die, die fast wie unsere waren, in die die Voyager mal gereist ist. Oder auch die ganzen alternative Zukuenfte, in die sowohl die TNG Crew als auch Captain Archer von der NX01 gerne mal gereist sind. Und und und.In Star Trek ist die Kelvin Zeitlinie einfach ein weitere unter vielen, so wie ich das sehe.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.590
Reaktionspunkte
505
Star Trek war eigentlich schon immer Schund oder Pulp Fiction wie der Ami sagt.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.590
Reaktionspunkte
505
ach komm, mal ganz ernsthaft gefragt und sei ehrlich:

Hast du Star Trek mal wirklich gesehen? Die Serie die für Progression und Utopismus steht?

Oder kennst du überhaupt die Bedeutung der Begriffe?

Also ich liebe Star Trek und "Schund" überhaupt, wenn er gut ist.

"Pulp Fiction". Muss ich die Andeutung jetzt wirklich noch erklären?
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.075
Reaktionspunkte
6.734
Also ich liebe Star Trek und "Schund" überhaupt, wenn er gut ist.

"Pulp Fiction". Muss ich die Andeutung jetzt wirklich noch erklären?
In meinen Augen wurde es ersr später zu Pulp Fiction.
Zu Beginn war es eine Vision.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.519
Reaktionspunkte
3.808
ne, Pulp Fiction ist halt so was wie Conan oder Flash Gordon oder auch Captain Future bzw. deren Verfilmungen (minus Captain Future)
bei Star Trek Maximal einzelne Folgen wie Cpt. Proton

und selbst die Molch Folge von Voyager ist kein Schund weil zu gut Produziert, der Läuft bei Kalkhofe
 

hawkytonk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2005
Beiträge
1.547
Reaktionspunkte
147
Das ist leider oft das Problem bei J. J. , er hat häufig brillante Ideen, verzettelt sich dann aber irgendwann und am Ende kommt nur etwas sehr Verwirrendes raus (z. B. auch bei "Lost" und "Fringe").

Ach bei Fringe fand ich das ganz passend. (Ok, ich liebe Fringe.) Lost hingegen wusste nicht recht, was es wollte und war einfach 'lost'. :)
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.344
Reaktionspunkte
3.754
ne, Pulp Fiction ist halt so was wie Conan oder Flash Gordon oder auch Captain Future bzw. deren Verfilmungen (minus Captain Future)
bei Star Trek Maximal einzelne Folgen wie Cpt. Proton

und selbst die Molch Folge von Voyager ist kein Schund weil zu gut Produziert, der Läuft bei Kalkhofe

... aeh ... Ich glaube er meinte es spassig als Tarantino Referenz. ;)
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.894
Reaktionspunkte
9.556
Quentins Aussage wurde etwas... verwirrend übersetzt. Wer des Englischen mächtig ist, sollte sich an der Quelle schlau machen.

Mein Versuch einer Übersetzung:

“I still don’t quite understand how – and J.J. can’t explain it to me and my editor [Fred Raskin] has tried to explain to me and I still don’t get it – about… something happened in the first movie that now kinda wiped the slate clean?”

"Ich verstehe immer noch nicht ganz, wie - und JJ kann es mir nicht erklären und mein Cutter [Fred Raskin] hat versucht, es mir zu erklären und ich komm immer noch nicht dahinter - also ... wie irgendwas in dem ersten Film passiert ist, das quasi alles bisherige zunichte gemacht haben soll?"
 
Oben Unten