Star Citizen: Goldenes Raumschiff für 25.000 Dollar

AndreLinken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
122
Reaktionspunkte
33
Jetzt ist Deine Meinung zu Star Citizen: Goldenes Raumschiff für 25.000 Dollar gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Star Citizen: Goldenes Raumschiff für 25.000 Dollar
 

masterofcars

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2002
Beiträge
637
Reaktionspunkte
68
Ort
Hessen
Geile Geldmaschine. Nichts liefern und virtuellen Blödsinn verkaufen. Und es springen immer noch welche auf. :) Für den Preis baue ich mir das Ding in echt und stells mir in den Garten :P
 

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
171
Reaktionspunkte
0
Ohne jetzt auf die Grundsatzdiskussion einzugehen, ob und wieviel man in das wohl ambitionierteste Gamingprojekt der Spielegechichte hineininvestieren möchte, ist die Schlagzeile irreführend. Und wie man merkt auch reines Futter für die Trolle und andere nicht mit der Materie vertraute Personen, die Aufgrund des Titels ja quasi mit lächerlichen Kommentaren antworten MÜSSEN.

Also: Man bekommt kein goldenes Schiff für 25.000 Dollar, sondern man "bekommt" für 25.000 Dollar erstmal so ziemlich fast alle später im Spiel verfügbaren Schiffe (anders erreicht man kaum diesen Unterstützungsbetrag). Als Dank für diese Unterstützer gibts dafür dann dieses Schiff als Belohnung "on Top" gratis. CIG weiß, dass sein Projekt und dessen gesamte Publisher-unabhängige Finanzierung nicht selbstverständlich ist.

Was es definitiv nicht gibt ist ein goldenes Schiff für 25.000 Dollar zu kaufen, das geht so leider nicht ganz eindeutig aus der Meldung hervor.
 

solidus246

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.05.2011
Beiträge
1.573
Reaktionspunkte
328
Ohne jetzt auf die Grundsatzdiskussion einzugehen, ob und wieviel man in das wohl ambitionierteste Gamingprojekt der Spielegechichte hineininvestieren möchte, ist die Schlagzeile irreführend. Und wie man merkt auch reines Futter für die Trolle und andere nicht mit der Materie vertraute Personen, die Aufgrund des Titels ja quasi mit lächerlichen Kommentaren antworten MÜSSEN.

Also: Man bekommt kein goldenes Schiff für 25.000 Dollar, sondern man "bekommt" für 25.000 Dollar erstmal so ziemlich fast alle später im Spiel verfügbaren Schiffe (anders erreicht man kaum diesen Unterstützungsbetrag). Als Dank für diese Unterstützer gibts dafür dann dieses Schiff als Belohnung "on Top" gratis. CIG weiß, dass sein Projekt und dessen gesamte Publisher-unabhängige Finanzierung nicht selbstverständlich ist.

Was es definitiv nicht gibt ist ein goldenes Schiff für 25.000 Dollar zu kaufen, das geht so leider nicht ganz eindeutig aus der Meldung hervor.

Alleine die Überschrift ist ja schon extra so verfasst worden. Auf die Überschriften hier auf PC Games kann man schon lange nichts mehr geben.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.298
Reaktionspunkte
2.567
Ich nehme fünf

Nein im Ernst: So geil Star Citizen am Anfang 2013/2014 auch klang von wegen inoffizieller Triple-A Wing Commander Nachfolger ... inzwischen bin ich da irgendwie völlig raus. Ich wünschte nur, ich könnte meine 70 oder 80 EUR, die ich damals für das Paket mit einem der ersten Schiffe in aller Euphorie ausgegeben habe, zurückbekommen. Vielleicht kommt ja irgendwann doch noch die Kampagne, die eigentlich der einzige Teil von Star Citizen ist, der mich von Anfang an interessiert hat ... aber mein Optimismus hält sich doch arg in Grenzen. Vielleicht wird's ja irgendwann doch noch ein gutes Spiel, aber definitiv nicht das Spiel, das ich mir erhofft hatte. Dazu ist das ganze Projekt einfach viel zu komplex und überladen geworden. Ich wollte doch "nur" ein neues Wing Commander mit aktueller Grafik und Hardwaresupport.
 
Zuletzt bearbeitet:

huenni87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.07.2014
Beiträge
936
Reaktionspunkte
247
Ohne jetzt auf die Grundsatzdiskussion einzugehen, ob und wieviel man in das wohl ambitionierteste Gamingprojekt der Spielegechichte hineininvestieren möchte, ist die Schlagzeile irreführend. Und wie man merkt auch reines Futter für die Trolle und andere nicht mit der Materie vertraute Personen, die Aufgrund des Titels ja quasi mit lächerlichen Kommentaren antworten MÜSSEN.

Also: Man bekommt kein goldenes Schiff für 25.000 Dollar, sondern man "bekommt" für 25.000 Dollar erstmal so ziemlich fast alle später im Spiel verfügbaren Schiffe (anders erreicht man kaum diesen Unterstützungsbetrag). Als Dank für diese Unterstützer gibts dafür dann dieses Schiff als Belohnung "on Top" gratis. CIG weiß, dass sein Projekt und dessen gesamte Publisher-unabhängige Finanzierung nicht selbstverständlich ist.

Was es definitiv nicht gibt ist ein goldenes Schiff für 25.000 Dollar zu kaufen, das geht so leider nicht ganz eindeutig aus der Meldung hervor.

Absolut. Wäre quasi so als würde ich sagen der Käse aus meinem letzten Einkauf hat mich 100€ gekostet, obwohl ich den Einkaufskorb mit allerhand anderen Sachen voll hatte.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.601
Reaktionspunkte
340
Der Artikel liest sich so, als müsse man nur für dieses Schiff 25.000$ hinblättern.
Dieser Absatz scheint unzutreffend zu sein:

Zitat: PC-Games: "Für diese beachtliche Summe ist euch nicht nur die Dankbarkeit der Entwickler sowie ein gewissen Ruhm sicher, sondern ihr erhaltet zudem eine spezielle Version des Raumschiffs "Origin 600i". Das kostet bereits in der Standardausführung stolze 400 Dollar, doch die Edelversion hat in der "Executive Edition" einen edlen Gold-Skin zu bieten und macht somit optisch einiges her. Ob das 25.000 Dollar wert ist, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden."

Und als Quelle einfach mal die Startseite von Star Citizen verlinkt?
Sry, aber da kann ich nur noch traurig lachen. Gehts bergab bei Euch? Sry, aber ich finde es einfach nicht mehr lustig, auch wenn mir dieses Spiel halb am Ar*** vorbei geht.
Wie kann man Euch helfen? Ich hab schon mal den Werbeblocker ausgestellt, Videos schaue ich mir bei Euch aber trotzdem nicht mehr an (30 Sek Werbung für einen Teaser?).

Ich hoffe Ihr berappelt Euch wieder.
Viel Glück!
 

HandsomeLoris

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2018
Beiträge
469
Reaktionspunkte
172
Ort
Schweiz
Der Titel ist irreführend verfasst, keine Frage. Aus dem Artikel geht für mich als Laien aber klar hervor, dass das goldene Schiff kein Item ist, für das man 25'000 Dollar hinblättern muss, sondern eine Belohnung, wenn man 25'000 Dollar in das eigentliche Spiel investiert hat; die hier geäusserte Kritik schiesst deshalb in meinen Augen übers Ziel hinaus.
 

Free23

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.05.2015
Beiträge
342
Reaktionspunkte
205
Der Titel ist irreführend verfasst, keine Frage. Aus dem Artikel geht für mich als Laien aber klar hervor, dass das goldene Schiff kein Item ist, für das man 25'000 Dollar hinblättern muss, sondern eine Belohnung, wenn man 25'000 Dollar in das eigentliche Spiel investiert hat; die hier geäusserte Kritik schiesst deshalb in meinen Augen übers Ziel hinaus.
Über clickbait darf man sich aus meiner Sicht aber sehr gerne aufregen.
Denn bei solchem kann man davon ausgehen, dass das Bestreben von PCGames nicht die Informationsvermittlung ist, sondern das Emotionalisieren eines Themas und damit verbundene Seitenaufrufe
 

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
171
Reaktionspunkte
0
Der Titel ist irreführend verfasst, keine Frage. Aus dem Artikel geht für mich als Laien aber klar hervor, dass das goldene Schiff kein Item ist, für das man 25'000 Dollar hinblättern muss, sondern eine Belohnung, wenn man 25'000 Dollar in das eigentliche Spiel investiert hat; die hier geäusserte Kritik schiesst deshalb in meinen Augen übers Ziel hinaus.

Nicht ganz, denn es steht auch im Artikel nirgends etwas davon, dass man für die 25.000 Dollar auch andere Gegenwerte (seien es Merchandisingartikel, Ingame-Items oder sonstwas) erhält. Es steht nur im Artikel, dass man 25.000 Dollar "reingebuttert" haben muss und dann als Belohnung das Schiff erhält. Es wird suggeriert, man würde nur die "Dankbarkeit der Entwickler" erhalten.
Und der zweite Abschnitt des Artikels schlägt wieder vollends in die Kerbe der Schlagzeile, wo der Wert von 25.000 Dollar direkt mit dem goldenen Schiff in Beziehung gebracht wird.

Ich persönlich finde es schade und traurig, wie (nicht nur PC Games) sondern auch andere Plattformen und viele Gamer das Thema behandeln. Mir fehlt hier eine gewisse Verantwortung gegenüber der Sache.
Jede gaming-affine Person oder Institution sollte doch Alternativen zu den klassichen "Publisher-getriebenen" Entwicklungen feiern!? Jeder sieht die Trends hin zu Lootboxen, 6-Stunden-Spielzeiten und immer weiter gemolkenen, technisch veralteten Cashcows. Ich persönlich finde es grandios, dass dieses Projekt zeigt, wie eine Community quasi allein ein solches mittlerweile gigantisches Projekt stämmen kann. Ohne Vorgaben und Zwänge eines Publishers!
Niemand wird gezwungen, in das Projekt zu investieren. Jeder Interessierte kann für übliche Spiele-Preise gleichwertig dabei sein! Stattdessen wird sich darüber lustig gemacht, wie man Geld für sowas ausgeben kann...

Hier versenkt keiner hunderte Euro sinnlos in einem simplen mobile-Spiel oder für Fortnite-Skins, damit ein Milliardär noch reicher wird, sondern hier wird eine ambitionierte Entwicklung voll im Sinne einer Community finanziert.
Ich finds traurig, dass nichtmal Fachleute und Gamer mittlerweile solche Unterschiede erkennen und tiefgründig beurteilen.

Man sollte sich bewusst sein: mit dem eigenen "Kaufverhalten" sorgt jeder einzelne von uns dafür, in welche Richtung sich das Gaming/PC Gaming entwickeln wird.
Wer bei Epic kauft, muss eben mit steigenden Preisen, Marktbeherrschung und Verlust zahlreicher kundenfreundlicher Funktionen für Gamer rechnen. Gleiches gilt für andere Publisher mit ihren jeweiligen "Macken".

Ich persönlich mag die "Szene" lieber unabhängig und vielseitig und es ist toll, dass man hier nicht nur kleine Indie-Produkte findet, sondern dass eine Community auch solche Mammutprojekte quasi unabhängig stämmen kann.

Damit will ich auch keinem vorschreiben, was er wo zu kaufen hat. Aber jeder soll selbst für sich die Entscheidung treffen, was sein Kauf letztlich auch bedeutet. Ich kaufe auch mal ein EA-Spiel, aber eben nur wenn mir das Spiel es WIRKLICH wert ist. Bei Epic z.B. ist mir KEIN EINZIGES Spiel einen Kauf wert, wenn ich an die Folgen denke. Selbst wenn das Spiel irgendwann mal woanders erscheint. Wir haben zum glück mehr Spiele zur Auswahl als Zeit, diese zu spielen, daher hat jeder die Wahl (bzw. Alternativen!), wie er seine Gamingzeit verbringt.
 

HandsomeLoris

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2018
Beiträge
469
Reaktionspunkte
172
Ort
Schweiz
Über clickbait darf man sich aus meiner Sicht aber sehr gerne aufregen.
Denn bei solchem kann man davon ausgehen, dass das Bestreben von PCGames nicht die Informationsvermittlung ist, sondern das Emotionalisieren eines Themas und damit verbundene Seitenaufrufe
Selbstverständlich. Clickbait ist aber nur der missverständliche Titel, während viel der Kritik auf den Inhalt abzielt, der in meinen Augen klar formuliert ist.
 

HandsomeLoris

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2018
Beiträge
469
Reaktionspunkte
172
Ort
Schweiz
Nicht ganz, denn es steht auch im Artikel nirgends etwas davon, dass man für die 25.000 Dollar auch andere Gegenwerte (seien es Merchandisingartikel, Ingame-Items oder sonstwas) erhält. Es steht nur im Artikel, dass man 25.000 Dollar "reingebuttert" haben muss und dann als Belohnung das Schiff erhält. Es wird suggeriert, man würde nur die "Dankbarkeit der Entwickler" erhalten.
Und der zweite Abschnitt des Artikels schlägt wieder vollends in die Kerbe der Schlagzeile, wo der Wert von 25.000 Dollar direkt mit dem goldenen Schiff in Beziehung gebracht wird.
Jein. In der Einleitung steht ganz allgemein, dass man für die Unterstützung verschiedene In Game-Inhalte kriegt und bei 25'000 Dollar einen neuen Rang, mit dem das ominöse goldene Raumschiff einhergeht - es ist also grundsätzlich klar, dass es nicht nur das Raumschiff gibt, aber es stimmt, dass der Artikel als Ganzes primär auf das Raumschiff abzielt.
Schlussendlich ist es eine Frage des Betrachtungswinkels: bezahle ich 25'000 Dollar um das Spiel zu unterstützen und kriege ein besonderes Item als Bonus, oder bezahle ich 25'000 Dollar um ein besonderes Item zu kriegen?
 

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
171
Reaktionspunkte
0
Im Endeffekt gibts natürlich normale Leute wie dich mit neutralem Urteilungsvermögen, die das auch aus einem solchen Artikel richtig ableiten können. Aber wie man grade an den ersten Kommentaren sieht, ist dass bei Weitem nicht selbstverständlich und m.M.n. mit dem Artikel auch nicht wirklich beabsichtigt.

Der Beatrachtungswinkel ist ganz einfach und eben anders als im Artikel: keiner gibt 25.000 Dollar aus, um dieses goldene Schiff zu bekommen. Es gibt aber Unterstützer, die diesen Rang tatsächlich über die Jahre erreichen oder erreicht haben - das ist aber völlig unabhängig von diesem Schiff (was es bisher ja auch nicht gab).

Ich kanns auch krasser formulieren: jemand mit weniger neutralem Blickwinkel könnte jetzt denken "die sind so doof, die bezahlen 25.000 Dollar nur um ein goldenes Schiff zu kriegen". Und leider finde ich ist dieser Artikel auch mit dem Text dazu näher an letzterer Variante als an der Realität. Unterschwellig wird damit quasi nicht nur das Projekt in ein schlechtes Licht gerückt, sondern ganz besonders auch die Community!
Und jetzt sind wir wieder bei meinem ausfürlichen Statement zum Projekt ansich.

Man kann sich entscheiden, ob man so ein Projekt und die Art, wie es realisiert wird bewundert und respektiert - Die Unterstützer wissen schließlich um das Risiko und was sie hier eigentlich tun.
Oder ob man es eher ins Lächerliche ziehen will....
WENN es denn mal irgendwann fertig wird, werden es sicher auch viele spielen, die es jetzt noch nicht auf dem Schirm haben oder gar kritisieren. Dann denkt keiner mehr an die, welche viel viel Geld trotz des Risikos völlig beswusst dafür ausgegeben haben, damit es überhaupt zustande kommt. Ich meine, über Kolumbus hat sich im nachhinein auch keiner lustig gemacht, weil er einfach so ins Unbekannte losgesegelt ist und völlig bewusst Risiken eingegangen ist.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.149
Reaktionspunkte
3.714
Ohne jetzt auf die Grundsatzdiskussion einzugehen, ob und wieviel man in das wohl ambitionierteste Gamingprojekt der Spielegechichte hineininvestieren möchte, ist die Schlagzeile irreführend. Und wie man merkt auch reines Futter für die Trolle und andere nicht mit der Materie vertraute Personen, die Aufgrund des Titels ja quasi mit lächerlichen Kommentaren antworten MÜSSEN.

Also: Man bekommt kein goldenes Schiff für 25.000 Dollar, sondern man "bekommt" für 25.000 Dollar erstmal so ziemlich fast alle später im Spiel verfügbaren Schiffe (anders erreicht man kaum diesen Unterstützungsbetrag). Als Dank für diese Unterstützer gibts dafür dann dieses Schiff als Belohnung "on Top" gratis. CIG weiß, dass sein Projekt und dessen gesamte Publisher-unabhängige Finanzierung nicht selbstverständlich ist.

Was es definitiv nicht gibt ist ein goldenes Schiff für 25.000 Dollar zu kaufen, das geht so leider nicht ganz eindeutig aus der Meldung hervor.

Naja, aber trotzdem muss man erstmal 25k Dollar investiert haben. Ich bin mir nicht sicher, was ich davon halten soll, so viel Geld in ein längst nicht fertiges Spiel zu investieren.
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.648
Reaktionspunkte
495
Ui!
Wenn ich bis zu 25k $ in ein Spiel reinzahle, das seit 7 Jahren in Entwicklung ist und trotzdem noch weit von einer Fertigstellung entfernt ist, bekomme ich eine goldene Lackierung?!
Danke Onkel Roberts! :B

Ganz ehrlich, da warte ich lieber auf den neuen Flugsimulator von Microsoft. Der sieht schon jetzt besser aus und ich muss nicht bis zu meiner Rente warten. :P
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
990
Reaktionspunkte
811
Auch bei Clickbait Artikeln erwarte ich zumindest ein Minimum an Raffinesse, damit ich - wenn überhaupt - dieses leichte Gefühl im Hinterkopf habe, daß ich womöglich verarscht wurde.
Die Baseballschläger-ins-Gesicht-Methode ist dann doch etwas...auffällig. :B
 

z13l5ch31b3

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.10.2012
Beiträge
100
Reaktionspunkte
0
Also: Man bekommt kein goldenes Schiff für 25.000 Dollar, sondern man "bekommt" für 25.000 Dollar erstmal so ziemlich fast alle später im Spiel verfügbaren Schiffe (anders erreicht man kaum diesen Unterstützungsbetrag). ....

Also, als jemand der nur an der Oberfläche der materie krazt habe ich mal einen SC Spieler danach gefragt. Wie hoch sind die derzeitigen Kosten von SC (300Mio$) ? So ... nur als Gegenbeispiel GTA 5: Entwicklungskosten und Marketingbudget = 265 Millionen $ . In der Hinsicht noch 'einigermaßen' im Verhältnis wenn nicht hinzukommen würde das GTA halt fertig ist. ...

Ausserdem ist dieser 'Unterstützungsbetrag' kein SeasonsPass oder Garant für weitere Schiffe. Der SC Spieler antwortete das er ja keine Schiffe kaufen würde, sondern das Unternehmen unterstütze... welches im Umkehrschluss ihm ein Schiff 'schenkt' -er also nicht das Schiff mit dem bezahlt hat was er ausgab.

Lasse mich natürlich von andern SClern gerne eines besseren belehren.
 

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
171
Reaktionspunkte
0
Also, als jemand der nur an der Oberfläche der materie krazt habe ich mal einen SC Spieler danach gefragt. Wie hoch sind die derzeitigen Kosten von SC (300Mio$) ? So ... nur als Gegenbeispiel GTA 5: Entwicklungskosten und Marketingbudget = 265 Millionen $ . In der Hinsicht noch 'einigermaßen' im Verhältnis wenn nicht hinzukommen würde das GTA halt fertig ist. ...

Ausserdem ist dieser 'Unterstützungsbetrag' kein SeasonsPass oder Garant für weitere Schiffe. Der SC Spieler antwortete das er ja keine Schiffe kaufen würde, sondern das Unternehmen unterstütze... welches im Umkehrschluss ihm ein Schiff 'schenkt' -er also nicht das Schiff mit dem bezahlt hat was er ausgab.

Lasse mich natürlich von andern SClern gerne eines besseren belehren.

Der SC-Spieler hat schon recht. Klar freut man sich über ein neues Schiff, aber jeder ist sich bewusst, dass er hier in erster Linie eine Entwicklung unterstützt und das diese typischerweise immer mit Risiko verbunden ist. Die Leute buttern nicht einfach hunderte Dollar für irgendwelche bunten Skins raus, sondern wissen, was sie tun.

Der SC-Unterstützer weiß: ohne seine Unterstützung würde das Projekt nie entstehen, welches er sich und so viele andere (aktuell 2,3 Mio.) auch wünschen. Daher ist das bekommen eines Schiffs als Gegenwert eher vernachlässigbar im Vergleich dazu, dass man das Projekt überhaupt erst möglich macht.

Der Vergleich mit GTA hinkt insofern, dass es dort eine seit Jahren funktionierende Engine, Spielmechaniken und Konzept gibt. Damit SC so funktioniert, wie es soll, sind sehr viele grundlegende Technologien zu entwickeln, an die sich andere noch gar nicht herangetraut haben. (Um das zu verstehen, muss man sich etwas intensiver mit der Materie auseinandersetzen.)
Für GTA und dessen Engine gibts seit Jahren die notwendigen Werkzeuge, um die Level zu gestalten und die Spielfunktionen zu implementieren. Das alles musste für SC erstmal von grundauf entwickelt werden. Daher gibts auch erst jetzt echte spürbare Fortschritte zu verzeichnen. (Sie können nun langsam anfangen, diese neuen Werkzeuge auch zu benutzen.)
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.521
Reaktionspunkte
3.064
Ui!
Wenn ich bis zu 25k $ in ein Spiel reinzahle, das seit 7 Jahren in Entwicklung ist und trotzdem noch weit von einer Fertigstellung entfernt ist

Du sagst das so, als ob das was schlechtes ist, dabei ist das doch gerade fuer die whales ne tolle Sache, wenn es ein bisschen dauert. So haben sie wenigstens was von ihrem Geld. Nach 7 Jahren haben sie nur ca. $9.79 pro Tag bezahlt. Wenn SC schon nach 3 Jahren fertig gewesen waere haette sie jeder Tag satte 22.87 gekostet. Somit wird die SC Entwicklung immer mehr zum Schnaeppchen.
So musst du das sehen. :B
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.475
Reaktionspunkte
4.253
Ort
Im schönen Franken
so lange wie das Spiel in Entwicklung ist, kann man ja fast nachdenken ob das fertige Spiel ins Erbe einfließen soll für die Kinder, ach was, die Enkel :B vielleicht können die es dann irgendwann spielen =)
 

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
822
Reaktionspunkte
197
Jede gaming-affine Person oder Institution sollte doch Alternativen zu den klassichen "Publisher-getriebenen" Entwicklungen feiern!? Jeder sieht die Trends hin zu Lootboxen, 6-Stunden-Spielzeiten und immer weiter gemolkenen, technisch veralteten Cashcows. Ich persönlich finde es grandios, dass dieses Projekt zeigt, wie eine Community quasi allein ein solches mittlerweile gigantisches Projekt stämmen kann. Ohne Vorgaben und Zwänge eines Publishers!
Niemand wird gezwungen, in das Projekt zu investieren. Jeder Interessierte kann für übliche Spiele-Preise gleichwertig dabei sein! Stattdessen wird sich darüber lustig gemacht, wie man Geld für sowas ausgeben kann...

Hier versenkt keiner hunderte Euro sinnlos in einem simplen mobile-Spiel oder für Fortnite-Skins, damit ein Milliardär noch reicher wird, sondern hier wird eine ambitionierte Entwicklung voll im Sinne einer Community finanziert.
Ich finds traurig, dass nichtmal Fachleute und Gamer mittlerweile solche Unterschiede erkennen und tiefgründig beurteilen.

Man sollte sich bewusst sein: mit dem eigenen "Kaufverhalten" sorgt jeder einzelne von uns dafür, in welche Richtung sich das Gaming/PC Gaming entwickeln wird.
Wer bei Epic kauft, muss eben mit steigenden Preisen, Marktbeherrschung und Verlust zahlreicher kundenfreundlicher Funktionen für Gamer rechnen. Gleiches gilt für andere Publisher mit ihren jeweiligen "Macken".
Ähm ja, nicht einmal Fachleute und Gamer erkennen den Unterschied...

Ich als Gamer kann z.B. erkennen das EPIC mit seinen Store gerade eine Konkurrenz zu Steam, EA Origin und Ubisofts U-Play aufbaut.
Konkurrenz belebt das Geschäft, und momentan ködert Epic die Entwickler mit besseren Konditionen als Steam.
So hart das jetzt für einen Star Citizen Fan klingen mag, aber ein weiterer Store in dem die Spiele eventuell billiger sind oder der die Entwickler besser bezahlt bringt allen Gamer mehr als Star Citizen.

Die Zwänge und Vorgaben einen Publishers sind übrigens nicht nur negativ, auch wenn sie gerne so dargestellt werden.
Termin- und Qualitätsvorgaben sorgen dafür das Spiele überhaupt erscheinen... oder das die Entwicklung eingestellt wird weil die Qualität zu mies war oder sich in der Alpha gezeigt hat das dass Spielkonzept nicht funktioniert.
Was passiert wenn man Termin- und Qualitätsvorgaben durch "hier hast Du soviel Kohle wie Du willst, mach mal" ersetzt ?

Ich sehe übrigens keinen Unterschied zwischen den Geschäftsmodell von Star Citizen (Microtransaktionen, Game as Service,...) und dem Geschäftsmodell von anderen Publishern die MMOs anbieten.
CIG ist nichts anderes als ein Publisher der mehrere Entwicklungsstudios für sich arbeiten lässt (nicht viel anders als Ubisoft), dafür teure Preorderpakete und zusätzlich für Echtgeld Skins ect anbietet.
Der einzige Unterschied ist das CIG behauptet "kein Publisher" zu sein und damit die Vorurteile vieler Gamer über "böse Publisher" nutzt.

Ich sehe übrigens weniger Gefahren durch den EPIC Store als vielmehr die Gefahr das dieses Modell von Star Citizen Schule macht.
Fast alle Publisher sitzen auf Marken die sie nicht nutzen (z.B. EA mit Wing Commander oder Command & Conquer).
Die als Lizenzen extern an Firmen zu vergeben die dann nach dem Geschäftsmodell von CIG einen Traum für Echtgeld verkaufen dürfte mehr Profit bringen als selber Entwicklungsstudios zu beauftragen...
 

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
171
Reaktionspunkte
0
"hier hast Du soviel Kohle wie Du willst, mach mal"
...
Ich sehe übrigens weniger Gefahren durch den EPIC Store als vielmehr die Gefahr das dieses Modell von Star Citizen Schule macht.
Die Sicherheit eines Geldflusses hatte CR nie,denm usste er sich stets aufs neue durch Leistung erkaufen.
Aber das was du schreibst ist genau das, was Epic macht. Entwickler bekommen eine Grundsicherung, egal ob ihr Produkt gut wird oder schlecht.
Epic macht auch keine Konkurrenz, denn davon gibt es genug. Was Epic macht ist es, sich einen Preisvorteil auf Kosten der Spieler zu erkaufen. Und zwar indem man viele für die meisten Gamer wichtige Funktionen einfach streicht.
Zudem ist es keine Konkurrenz, wenn man durch Exklusivdeals eine alleinige Marktbeherrschung herstellt. Damit hat man die volle Preis- und Kundenkontrolle. Konkurrenzsituation ist das, was wir ohne Epic hatten.

Ich gebe dir ja voll und ganz Recht, dass es Publisher geben muss! Da uns sonst viele auch gute Spiele vorenthalten blieben. Aber demgegenüber diese eine Alternative absprechen wollen - wozu? Es ist doch gut so, das es eben nicht nur das Modell der klassischen Publischer gibt. Die diktieren sonst, was auf dem Markt verfügbar ist. Bei SC entschied und entscheided das zu großen Teilen die Community.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.847
Reaktionspunkte
66
Auch bei Clickbait Artikeln erwarte ich zumindest ein Minimum an Raffinesse, damit ich - wenn überhaupt - dieses leichte Gefühl im Hinterkopf habe, daß ich womöglich verarscht wurde. Die Baseballschläger-ins-Gesicht-Methode ist dann doch etwas...auffällig. :B
Es ist halt mal wieder eine Linke(n) Tour. :$
 

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
822
Reaktionspunkte
197
Die Sicherheit eines Geldflusses hatte CR nie,denm usste er sich stets aufs neue durch Leistung erkaufen.
Aber das was du schreibst ist genau das, was Epic macht. Entwickler bekommen eine Grundsicherung, egal ob ihr Produkt gut wird oder schlecht.
Ein Schiff das noch nicht im Spiel ist gegen Echtgeld zu verkaufen ist sicherlich eine Leistung...
CIG erkauft sich den Geldfluss nicht mit Leistung, sondern mit Marketing.

EPIC hat bislang seine exclusiv-Deals mit Entwicklern gemacht die schon ein fast fertiges Produkt hatten, welches dieser Spiele ist den bislang von schlechter Qualität ?
Da hat Steam größere Gurken zu bieten.

Epic macht auch keine Konkurrenz, denn davon gibt es genug. Was Epic macht ist es, sich einen Preisvorteil auf Kosten der Spieler zu erkaufen. Und zwar indem man viele für die meisten Gamer wichtige Funktionen einfach streicht.
Die Preise im Epic Store sind vergleichbar mit denen im Steam Store. Und wenn die Gamer Funktionen wie Foren nicht vermissen sind sie auch nicht wichtig.

Zudem ist es keine Konkurrenz, wenn man durch Exklusivdeals eine alleinige Marktbeherrschung herstellt. Damit hat man die volle Preis- und Kundenkontrolle. Konkurrenzsituation ist das, was wir ohne Epic hatten
Im Absatz vorher sagts Du das Epic keine Konkurrenz macht weil es genügend andere Stores gibt, hier redest Du von eine alleinigen Marktbeherrschung... beides geht nicht gleichzeitig.
Die Exklusivdeals sind AFIAK zeitlich begrenzt, d.h. nach eine gewissen Zeit kann man dann das Spiel auch bei Steam kaufen - und meist gibt es zu dieser Zeit schon einen reduzierten Preis.

Die diktieren sonst, was auf dem Markt verfügbar ist. Bei SC entschied und entscheided das zu großen Teilen die Community.
Bei SC entscheidet Chris Roberts was wann am Markt verfügbar ist.
Er entscheidet das Squadron 42 umbedingt die neue Planetentech braucht, auch wenn das die geplante Story umwirft.
Er entscheidet z.B. das ab 1. Januar 2016 Star Citizen und Squadron 42 getrennt verkauft werden während Zeitschriften wie Gamestar und PC Games verbeiten das Squadron 42 "so gut wie fertig ist" und macht den Spielern das Angebot beide Spiele noch zum alten Preis zu kaufen...
Und entscheidet dann das Squadron 42 doch nicht 2016 erscheinen soll.
Und mit dieser Entscheidung handelt er sich sogar noch einen Rechtsstreit mit der Firma ein die ihm die Lizenz für die Engine gegeben hat...
 

HolgerHans

Gesperrt
Mitglied seit
09.09.2019
Beiträge
138
Reaktionspunkte
31
Für Derek Smart ist so ne News besser als Geburtstag und Weihnachten zusammen.
 

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
171
Reaktionspunkte
0
Ein Schiff das noch nicht im Spiel ist gegen Echtgeld zu verkaufen ist sicherlich eine Leistung...
CIG erkauft sich den Geldfluss nicht mit Leistung, sondern mit Marketing.

Die Preise im Epic Store sind vergleichbar mit denen im Steam Store. Und wenn die Gamer Funktionen wie Foren nicht vermissen sind sie auch nicht wichtig.


Im Absatz vorher sagts Du das Epic keine Konkurrenz macht weil es genügend andere Stores gibt, hier redest Du von eine alleinigen Marktbeherrschung... beides geht nicht gleichzeitig.
Die Exklusivdeals sind AFIAK zeitlich begrenzt, d.h. nach eine gewissen Zeit kann man dann das Spiel auch bei Steam kaufen - und meist gibt es zu dieser Zeit schon einen reduzierten Preis.

Viele argumentieren, Epic würd "endlich" eine Konkurrenz zu Steam schaffen. Ich meinte damit, das Epic das nicht tu, weil es bereits viel Konkurrenz gibt! Aber mit den Exklusivdeals zerstört Epic diese bisherigen Konkurrenzsituation, wenn auch "nur" für ein Jahr. Das ist kein Widerspruch und hoffentlich jetzt besser formuliert. Die Sache mit dem reduziertem Preis kann man auch so sehen: Die anderen SHops müssen nach einem Jahr erstmal anfangen, mit dem Produkt Geld zu verdienen, also hätten sie nichts davon das sofort zu einem reduzierten Preis anzubieten. Die Preise sinken bisher auch bereits deutlich früher als nach einem Jahr - eben wegen der Konkurrenz. Jetzt hat Epic keinen Grund, Preise zu senken.

Du schreibst selber, die Spiele kosten bei Epic das selbe wie anderswo. Jetzt nenne mir mal einen vernünftigen Grund, warum ich als Spieler für das gleiche Geld auf mehr Leistung verzichten soll?? Keine Foren, Modsupport, Linux-gaming-Engagement, Bewertungssystem, Cloudsave.
Ich soll als Endkunde das gleiche Geld bezahlen, aber auf teils esssentielle Funktionen verzichten, nur damit Epic+die Entwickler es sich schön machen können!?!? Man sollte nicht vergessen, das sowohl die Plattform als auch die Entwickler Geld verdienen - und zwar UNSER Geld. WIR sind die Kunden und können wählen. Ja da wähle ich doch logischerweise eine Kombination aus Steam + Entwickler, weil ich als EINZIGE beteilligte Partei hier etwawas ausgeben muss. Und Fakt ist, wenn Epic mit sowas "durch" kommt, weil wir Spieler es durch unser Kaufverhalten unterstützen, dann macht das Schule.
Was hat denn dann Steam & Co. für Gründe, weiterhin so viel für uns Spieler zu tun - kostenlos! (wir bezahlen ja das gleiche wie bei Epic).

Zu der SC-Sache sei nur gesagt, CR gibt zwar die Projektziele vor, aber ohne die Zustimmung der Community wäre er nie so weit gekommen. Und ohne die ständigen Updates der alpha wäre der Geldfluss schon sehr schnell abgeflacht, er muss also durchaus Leitung in seinen Updates vorzeigen. Das kann man aber auch nur nachvollziehen, wenn man sich damit befasst, da mache ich Außenstehenden nicht mal einen Vorwurf.
 
Oben Unten