Spoiler bei Spielen, Filmen und Serien: Entspannt euch, das Leben geht weiter

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
369
Reaktionspunkte
263
Jetzt ist Deine Meinung zu Spoiler bei Spielen, Filmen und Serien: Entspannt euch, das Leben geht weiter gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Spoiler bei Spielen, Filmen und Serien: Entspannt euch, das Leben geht weiter
 

Aziel12

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.08.2017
Beiträge
13
Reaktionspunkte
11
Ich gehöre zu den Menschen die jede Info bekommen will die es zu einem Spiel/Film/Buch gibt. Umso mehr Infos uns interessanter wird eine Sache. Es füttert die Vorfreude und die Vorfreude ist die reinste Freude.

Mir ist das Ende einer Geschichte absolut egal. Der Weg dahin ist interessant. Nicht was jemand macht ist von Bedeutung sonder das Warum.

Bei mir auf der Arbeit habe ich einen Kollegen der Sauer auf mich wurde weil ich Ihm GoT gespoilert haben. Ich habe erwähnt das in 2 Monaten die nächste Staffel startet. Das war zuviel für Ihn.

Ich hab Null verständig vor "Nicht gespoilert werden". Eine Gute Geschichte wird nicht aufgrund des nicht Wissens besser. Auch wann man das Ende kennt bleibt eine gute Geschichte gut.
 

MarcHammel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
286
Reaktionspunkte
128
Ich gehöre zu den Menschen die jede Info bekommen will die es zu einem Spiel/Film/Buch gibt. Umso mehr Infos uns interessanter wird eine Sache. Es füttert die Vorfreude und die Vorfreude ist die reinste Freude.

Mir ist das Ende einer Geschichte absolut egal. Der Weg dahin ist interessant. Nicht was jemand macht ist von Bedeutung sonder das Warum.

Bei mir auf der Arbeit habe ich einen Kollegen der Sauer auf mich wurde weil ich Ihm GoT gespoilert haben. Ich habe erwähnt das in 2 Monaten die nächste Staffel startet. Das war zuviel für Ihn.

Ich hab Null verständig vor "Nicht gespoilert werden". Eine Gute Geschichte wird nicht aufgrund des nicht Wissens besser. Auch wann man das Ende kennt bleibt eine gute Geschichte gut.

Wenn einem das Ende gespoilert wird, nimmt das aber auch irgendwo die Spannung weg. Auf der anderen Seite ja, Spoiler machen eine Geschichte nicht schlechter.

Ich wusste im Vorfeld, dass Walter White in Breaking Bad stirbt. Die Serie hab ich dennoch mit viel Freude geguckt und fand sie mega geil.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.980
Reaktionspunkte
9.001
Und ich sage euch, was ist das Leben doch einfacher, wenn man sich wegen solcher Nebensächlichkeiten kein Magengeschwür heranzüchtet! Ist doch wurscht, ob ein fiktives Männlein dies oder das macht, mein Leben wird nicht besser dadurch, dass ich beim Rezipieren drei Sekunden lang milde überrascht war.
Wenn man die Auswirkungen auf das Leben betrachtet, kann man problemlos alles Mögliche relativieren. Sich ingame wie ein Arsch verhalten, Cheaten, Inventar hacken, andere Spieler nerven - hat alles keine Auswirkungen auf mein Leben. Wenn ich in dem Spiel gesperrt werde, spiel ich halt ein anderes. So what?

Sinnvoller fände ich eine Orientierung / Bewertung innerhalb des erzeugten Spiel- /Seherlebnisses für alle Beteiligten.

Jedes Spiel, jeder Film, jedes Stück Musik ist ein Kunstwerk. Dieses Kunstwerk zu entdecken, ist ein geistiges Abenteuer. Im vorgesehenen Rhythmus der Präsentation bestimmte Dinge zu erleben, ist Teil des Kunstwerkes. Bestimmte "Da stimmt doch was nicht" Elemente zu finden und sich selbst Gedanken dazu zu machen, ist ein einmaliges Erlebnis. Denn nach der offiziellen Auflösung gibt es inUniverse ja nur noch diese Erklärung.

So gab es beispielsweise nach Matrix Reloaded in Fanforen diverse Theorien, die Neos letzte Aktion im Film erklären wollten.
Es gab Theorien von einer Matrix in der Matrix oder der Möglichkeit, daß Neo & Trinity auch Maschinen seien.

Viele der von dir in der Kolumne genannten "Spoiler" sind allerdings in der Tat lachhaft.
In einem Videospiel ist es beispielsweise erwartbar, daß der Held am Ende der Sieger ist.
Was hingegen ein Spoiler wäre: Wenn er es NICHT ist.

Das ist ja so, als würde man bei einem Fußballspiel "spoilern", daß eine Mannschaft am Ende gewinnen wird und das aufgrund der Anzahl von Toren entschieden wird.
Ja, es gibt auch Spiele, in denen es ein Unentschieden gibt, aber eben auch das wäre dann eben ein Spoiler (wenn man das vorher sagen könnte).


An dieser Stelle herzlichen Dank an Cyanide & Happiness, die mir in einem Comic über Spoiler Avengers: Endgame gespoilt haben, als hätte ich mir vorher den danach spielenden Spiderman Film angesehen. :|

Bei Filmen habe ich es rund eine Handvoll mal geschafft, mir den entsprechenden Film ungespoilt anzusehen (Gezählt habe ich jetzt nur die Male, in denen ein relevanter Spoiler vorhanden war und mich dieser nachhaltig beeindruckt hat.)

In Matrix beispielsweise kommt die Szene beim Verhör durch die Agenten ein visueller Effekt ziemlich überraschend und hinterlässt bei einem ungespoilten Zuschauer lauter Fragezeichen, WTF denn da gerade passiert ist.
Ein gespoilter Zuschauer hingegen macht sich darüber keine weiteren Gedanken. Die Szene hat also je nach Spoilerstatus völlig andere Auswirkungen auf den Zuschauer.

Beeindruckenster Spoiler Moment: Kurz nachdem Neo "durch den Spiegel geht"

In From Dusk til Dawn spielen Tarantino und Clooney 2 Gangsterbrüder, die nach Mexiko flüchten.
Die durchschnittliche Erwartung an einen Spoiler ist die Beantwortung der Frage, ob sie das schaffen werden.
Allerdings ...

Beeindruckenster Spoiler Moment: Der WTF Moment für alle, die nicht wissen, was der Spoiler in diesem Film ist.

In The World's End tourt eine Gruppe Ex-Jugendlicher ein paar Kneipen ab. Die Tour endet in einer Kneipe namens World's End. Was allerdings auf dem Weg dorthin passiert, ist dann doch ein nennenswerter Spoiler.

Beeindruckenster Spoiler Moment: Die Kloszene, was sonst.

Bei Die Insel befinden wir uns in einer futuristischen Gesellschaft mit einigen seltsamen Regeln.
Der Zuschauer, der mitmacht, fragt sich, was denn der Sinn hinter dieser Regel ist, warum denn dort dies und jenes passiert. Stück für Stück kommen immer mehr Ungereimtheiten zusammen, bis sich endlich eine zufriedenstellende Antwort im Tempo der Geschichte ergibt.
Fail: Im 2. Satz des DVD Rückseitentextes wird der Spoiler schon genannt. :|

Beeindruckenster Spoiler Moment: In diesem Fall kein konkreter Moment, obwohl der Spoiler ja recht deutlich erklärt wird. Aber am beeindruckendsten fand ich den Weg dahin, das stetige Entdecken von weiteren Aspekten, die man in eigene Theorien, was da denn nun passiert, einbringt.

Gegenbeispiel: Code 46
Ein Film über eine futuristische Gesellschaft, in der ... [Einblendung eines Gesetzes, das in dieser Zukunft existiert] ...
...

Nun wartet man die weitere Laufzeit darauf, daß dieses Gesetz für die Filmhandlung relevant wird. Was die Protagonisten auf der Leinwand veranstalten, ist im Prinzip irrelevant, solange es dieses Gesetz nicht betrifft.

Wüßte man vorher NICHT, das es in dieser Zukunft dieses Gesetz gibt, würde man ähnlich wie in Die Insel sich selbst Gedanken machen können, was denn wohl als nächstes passiert. So WEISS man, daß die Handlung zu einem Punkt kommen wird, an dem dieses Gesetz relevant wird.

Beeindruckenster Spoiler Moment: Der Fail, als der Spoiler in der ersten Filmminute eingeblendet und von der Offstimme vorgelesen wird.


In Spielen fällt mir spontan nur Bioshock ein.

Beeindruckenster Spoiler Moment: die entsprechende Spoiler Unterhaltung

Fazit:
Es gibt bestimmte Spoiler, mit deren Verrat man die Wirkung auf den Konsumenten erheblich beeinflussen kann.
"Dann lies dir doch nix zu Spiel/Film X durch" ist dabei kein valides Argument, denn dazu müsste man ja erstmal wissen, daß dort überhaupt ein relevanter Spoiler enthalten ist. Und dann wäre man ja eigentlich schon gespoilt.

Ich bin jedenfalls froh über jeden Eintrag auf meiner "ungespoilt gesehen" Liste, denn eben diese genannten Filme sind mir genau dadurch im Gedächtnis geblieben und ich hatte dort eine quasi einzigartige Filmerfahrung.
Im Gegenteil, habe ich oft genug das Erlebnis, dass ich Filme, Serien und Spiele ganz anders erlebe, weil ich mit Vorwissen an sie herangehe. Ich verstehe Zusammenhänge, Anspielungen, scheinbar unwichtige Details, die später zu einer Konklusion führen, ohne die Dinger doppelt angucken oder spielen zu müssen.
Auch Leute, die Filme beim ersten Mal ungespoilert ansehen, haben diese Erfahrung. Beim wiederholten Konsumieren. Und gerade das macht einen Teil des Reizes aus: Daß man beim zweiten (dritten...) Mal Sachen und Details entdeckt, die einem beim ersten Mal nicht aufgefallen sind.

Deswegen mag ich auch Filme von David Lynch: weil man dort mitdenken kann, sich eigene Theorien über das Geschehen erstellen kann und so teils mehr und teils weniger zielführend dorthin kommt, was da überhaupt gerade passiert ist.

Aber hier zeigt sich wohl ein deutlicher Unterschied im Medienkonsum: Wenn das schon was Schlimmes ist, sich einen Film wiederholt anschauen zu "müssen", stellt sich die Frage, ob man die richtigen Filme* anschaut.

* solche, die man sich gerne anschaut
 

Haehnchen81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2013
Beiträge
489
Reaktionspunkte
214
Achja das Leben geht weiter... damit kann man ja alles klein reden. Totschlag-Argument. Super...

Statt zu sagen Leute die ungewollt gespoilert werden, könnte man doch vllt mal viel eher darauf achten eben NICHT ZU SPOILERN!

Hat was mit Freundlichkeit und Rücksichtsnahme zu tun... ich weiß in der heutigen Gesellschaft nicht mehr absolute Priorität leider. Es gibt ganz einfach Mittel und Wege vor Spoilern zu warnen und diese dann in Artikel zu packen (es gibt Leute die eben gerne alles wissen wollen, auch im voraus, meinetwegen)... aber selbst auf PCGames landen Spoiler immer häufiger in Überschriften und Titelbildern, völlig Grundlos. Und dabei sollte es bitte auch keine Rolle spielen ob ein Spiel, Film oder sonstwas schon etwas älter ist.

Ich dreh das Statement des Artikels mal um... das leben geht weiter, auch wenn man andere nicht spoilert.
 

S1ef

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14.08.2021
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Ich will auch immer alles mögliche wissen, es ist sehr selten,dass ich mal was vorher nicht wissen will und wenn,weiß ich,wie man Artikel im Internet übersieht oder nicht wahr nimmt. So schwer ist das nicht. Für mich war immer die Regel in meiner Filmegruppe, wenn ein Film oder Spiel offiziell veröffentlicht ist, kann sich auch drüber unterhalten werden, da jeder die Möglichkeit hat es zu sehen oder es zu spielen. Aber dann kamen die Nörgler, wo man selbst, wenn man Titanic oder die glorreichen Sieben schaut noch Spoiler drüber schreiben soll, da gibts bei mir dann aber echt kein Verständnis mehr, am Ende wird gejammert und der Film wird trotzdem nie geschaut. Schlimm, das man sich nicht mal mehr angemessen über das unterhalten darf oder kann, was einen gerade gut gefallen hat.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.000
Reaktionspunkte
6.010
Für Leute, welche sich x hundert Games reinziehen und duzende von Sereien schaut, mag das ja kein Problem sein, wenn mal was gespoilert wird.
Man huscht ja eh gleich zum nächsten "Höhepunkt, zum nächsten Film, Game, etc
Das hat mit dem Übermass an Angebot führt mMn dazu, dass die Wertschätzung abnimmt. Für mich gibts Filme und Spiele welche ich sehr gerne ohne Vorwissen geniessen möchte und selber auf Dinge achte, ohne, dass mir das ein Besserwisser(?) schon vorgekaut hat.

Im Nachhinein, stöbere ich aber sehr gern durchs Netz um Anspielungen und alternative Erklärungen nachzugehen.
 

Nevrion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
336
Reaktionspunkte
166
Na ja, manchmal können Spoiler auch nützlich sein, wie bei The Last Of Us 2 zum Beispiel, das wohl blindwegs gekauft worden wäre, hätte man nicht vorher von dieser Mogelpackung erfahren.
Auch bei Cyberpunk 2077 war es nützlich im Vorfeld zu wissen, das Judy nur für Frauen zu haben ist, denn wenn man nach 40 Spielstunden feststellt, dass sie nicht als Romanze verfügbar ist, würde man sich auch ärgern, warum man so viel Spielzeit in den Sand gesetzt hat.

Daher, wie so oft im Leben ist es das Maß oder Ausmaß des Spoilers, der wirklich zählt. Kleine Orientierungshilfen nehme ich immer gerne entgegen, auch wenn sie vielleicht kleinere Spoiler beinhalten.
 

OttoNormalmensch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
238
Reaktionspunkte
23
Die Leute mögen es eben lieber, zwischen zwei Gegensätzlichkeiten zu wählen, anstatt sich über das, was zwischen diesen Pole stattfindet Gedanken zu machen. Spoiler in einem Trailer können durchaus ein bewusstes Stilmittel sein!

Funfact: Was "Spoiler" bedeutet, habe ich aus der N-Zone gelernt.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.116
Reaktionspunkte
2.001
Ich bin bei Spoilern auch eher übervorsichtig und versehe Texte mit einem Spoiler-Tag.
Eigentlich schaffen es die meisten Redakteure aber schon gut, nicht zu relevante Dinge zu verraten. Dazu muss man halt irgendwas zeigen und erwähnen in einem Test.

Bei Spoilern zu Spielmechaniken stört es mich eher weniger. Da tendiere ich dann häufig dazu, zu viele Dinge zu erwähnen und im Detail zu erläutern. Da will ich mich bessern.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.980
Reaktionspunkte
9.001
Was mich vor allem nervt:
Wie wenig Aufwand es ist, einen Spoiler nur zu umschreiben. Siehe eben die ganzen Spoiler in meinem Posting weiter oben, bei dem Unwissende nun nichts weiter über die jeweiligen Spoiler wissen, als daß es sie gibt. Wer den Spoiler kennt, weiß aber genau, von welcher jeweiligen Szene ich gerade rede.

Und trotzdem meinen einige, den Spoiler dann einfach so rausposaunen zu müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.928
Reaktionspunkte
3.417
Ich bin bei Spoilern auch immer recht vorsichtig und vermeide - wenn ich weiss, dass ich dden Film/da Buch/das Spiel mir noch antun werde - am besten saemtliche Diskussionen, Forenthreads und aehnliches dazu, weil man sich sowieso nie auf alle verlassen kann. Generell schaetze ich aber Spoiler tags.

So richtig boese gespoilert wurde ich eigentlich nur selten. Avengers Endgame hatte ich erst ca. ein Jahr nach dem Kinostart geshen und natuerlich wusste ich um die Sache mit dem Finger schnippen, weil das auch wirklich jeder irgendwie nachgemacht hat. Fand ich aber auch nicht so schlimm, war nicht so sehr investiert in die Sache.

Wo es mich mal wirklich genervt hat war bei Mass Effect 2, als BioWare selbst kurz vor Veroeffentlichung des Spiels ein Marketing Video zum Ende der Rekrutierungs-Mission von Archangel rausgehauen hat. Das war damals noch nicht bekannt wer das ist und ich will echt mal wissen, welches Genie bei BioWare auf die Idee gekommen war das zu spoilern.

Das ist immer so mein Ding. Wer sich in Internet-Foren (und vor allem entsprechende Threads) begibt, der tut das auf eigene Gefahr. Natuerlich schoen, wenn auch dort Leute Spoilertags und so verwenden aber darauf sollte man sich mMn nicht verlassen. Nur wenn schon der Hersteller selbst in seinen eigenen Trailern oder dem Marketing Material Sachen verraet, dann werde ich doch etwas pampig.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.688
Reaktionspunkte
2.890
Bei mir ist es schon häufiger vorgekommen, dass ich einen Film nicht geschaut oder ein Spiel nicht beendet habe, weil mir entscheidende Schlüsselszenen gespoilert wurden. Ja, das Leben geht weiter, aber für mich ist das trotzdem ne sehr ärgerliche Sache, vor allem bei emotionalen Spielen. Und wer würde sich z. B. ein Fußballspiel angucken, wenn man vorher schon genau wüsste, wie das Spiel endet?

Wenn ich ein neues Spiel beginne, dann möchte ich weder etwas über den Handlungsverlauf, noch über Leveldesign oder Spielmechaniken in späteren Abschnitten des Spiels wissen. Das alles zu erkunden und zu entdecken ist für mich ein großer Teil des Spielspaßes.

Und bei storylastigen Filmen oder Spielen ist das ne emotionale Sache bei mir: Wenn ich weiß, dass z. B. Charakter XYZ am Ende stirbt, dann fehlt mir jede Motivation mich mit der Story zu beschäftigen, weil das Mitfiebern mit sympathischen Charakteren ein sehr wichtiges Element für mich ist. Wenn ich vorher schon weiß, dass das ganze Mitfiebern ohnehin zu nichts führt, weil der Charakter ja doch stirbt, dann muss ich mir den Film/das Spiel auch gar nicht erst anschauen. Da nutze ich lieber die Zeit, und beschäftige mich mit anderen Dingen, wo ich solche Infos nicht habe und mitfiebern kann.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.306
Reaktionspunkte
1.101
Was mich vor allem nervt:
Wie wenig Aufwand es ist, einen Spoiler nur zu umschreiben. Siehe eben die ganzen Spoiler in meinem Posting weiter oben, bei dem Unwissende nun nichts weiter über die jeweiligen Spoiler wissen, als daß es sie gibt. Wer den Spoiler kennt, weiß aber genau, von welcher jeweiligen Szene ich gerade rede.

Und trotzdem meinen einige, den Spoiler dann einfach so rausposaunen zu müssen.
Ich schaue sehr viele Filme und Serien und vergesse dadurch manchmal in Gesprächen (1:1) ob mein Gegenüber den Titel überhaupt kennt.
Ich habe es mir deswegen zur Gewohnheit gemacht vorher zu fragen - "Kennst du XY?"
Das sind drei einfache Worte die keine 2 Sekunden rauben und schon ist alles geklärt.
Wenn ich es gar nicht verreißen kann drüber zu reden, zum Beispiel, weil ich bestimmte Szenen vergleichen will etc., dann frag ich vorher auch noch "Willst du es denn noch sehen?".
Einfach und schnell und so wird manchmal eine Überraschung vermieden.
Erst vor kurzem so gelernt, daß ein Freund die Sopranos noch nicht gesehen hat - und ihm empfohlen es sich anzusehen.
Er ist total vernarrt und binged da jetzt durch.:-D
Hätte ich etwa ihm unbedingt vorher auf die Nase drücken sollen/müssen
das Big Pussy ein Verräter ist und gekillt wird oder Christopher Moltisanti durch Tony das Zeitliche segnet?
Auch die Spoilertags hier sind schnell gemacht.
Wieso das ein Redakteur nicht schafft ist schon verwunderlich und das Gelaber von "Leben geht weiter" ist eine schlechte Ausrede.


Hinweis in eigener Sache: Ich habe nach dem Erscheinen dieser Kolumne Urlaub, an den zwei kommenden Wochenenden gibt es also ausnahmsweise keine neuen Kolumnen von mir. Am 4. September 2021 bin ich dann wieder mit einem neuen Text am Start.

Oh nein...was wird jetzt passieren?
Kommen mehr inhaltsvolle Artikel anstatt irgendein Meinungskrimskram in dieser Zeit?
Muß das einer der andere Redakteure etwa bewerkstelligen, vielleicht sogar ein Spiel testen und dazu etwas schreiben?
Ist dieser Urlaub auch nicht ein Spoiler?
PANIK! :B
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.164
Reaktionspunkte
489
Oh nein...was wird jetzt passieren?
Kommen mehr inhaltsvolle Artikel anstatt irgendein Meinungskrimskram in dieser Zeit?
Muß das einer der andere Redakteure etwa bewerkstelligen, vielleicht sogar ein Spiel testen und dazu etwas schreiben?
Ist dieser Urlaub auch nicht ein Spoiler?
PANIK! :B
Ich hau mich weg :P
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.111
Reaktionspunkte
7.483
"Hinweis in eigener Sache: Ich habe nach dem Erscheinen dieser Kolumne Urlaub, an den zwei kommenden Wochenenden gibt es also ausnahmsweise keine neuen Kolumnen von mir. Am 4. September 2021 bin ich dann wieder mit einem neuen Text am Start."

Oha. Die kommenden Wochen ist die Chance auf nachhaltigere Kolumnen schonmal gewaltig gestiegen. :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
719
Reaktionspunkte
510
Was, wo, wie? Ach, nur eine Kolumne.
Wenn‘s der Kuh zu bunt wird, geht sie auf’s Eis und läuft Schlittschuh.
Aber das Ende wurde schon gespoilert, in 2 Wochen geht‘s ja weiter.
Dachte schon, es gibt mal was mit Inhalt. Ich leg mich wieder hin.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.980
Reaktionspunkte
9.001
Für mich war immer die Regel in meiner Filmegruppe, wenn ein Film oder Spiel offiziell veröffentlicht ist, kann sich auch drüber unterhalten werden, da jeder die Möglichkeit hat es zu sehen oder es zu spielen.
a) was heißt denn "offiziell veröffentlicht"?
Ist ein Film, der bislang nur in Kinos zu sehen ist, "offiziell veröffentlicht"?
Ein Film, der exklusiv nur bei Disney+ zu sehen ist?
Ein Film bei Netflix?
Ein Film, den es zum Startpreis von knapp 20 Euro als BR/DVD gibt?
Ein Film, der mal für 10 Euro oder weniger im Sale war?
Ein Film, der schon mal im Fernsehen lief?

b) Was heißt denn: Möglichkeit haben, ihn zu sehen"?
zB könnte jemand aus verschiedenen Gründen gar nicht in der Lage sein, einen Film im Kino zu sehen. (Von bettlägerig über "verträgt keinen Corona Impfstoff", eine "muß oft aufs Klo" Krankheit, einen ständig angeschlossenen Tropf, eine kurze Aufmerksamkeitsspanne .... bis hin zu Angstzuständen in dunklen Räumen mit fremden Menschen)

Oder jemand könnte sich gar nicht leisten, knapp 20 Euro für einen aktuellem Film auszugeben und wartet solange, bis der im Free TV läuft.


Fazit:
Von Filmrelease bis "So, JETZT können wir aber bitte spoilern, weil JETZT hat den Film wirklich JEDER gesehen" vergehen je nach Person unterschiedlich viele Jahre und möglicherweise war derjenige noch gar nicht geboren, als der Film aktuell war und hat gerade das erste mal was von dem "Lukas, ich bin dein Lokomotivführer "- Film (... oder so ähnlich 😉) gehört.

Ja, auch 10/12jährige müssen nicht mit aller Macht gespoilert werden, nur weil sie erst in diesem Jahrtausend geboren wurden.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.111
Reaktionspunkte
4.578
Offiziell veröffentlicht dürfte immer der Erst-Release, also meistens Kino und/oder Streaming-Plattform im Fall von Film und Serie.

Persönlich versuch ich Spoilern aus dem Weg zu gehen vor Erstsichtung, zumindest bei für mich wichtigen/interessanten Filmen/FilmReihen und Serien oder auch Spielen
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.980
Reaktionspunkte
9.001
Was, wo, wie? Ach, nur eine Kolumne.
Wenn‘s der Kuh zu bunt wird, geht sie auf’s Eis und läuft Schlittschuh.
Aber das Ende wurde schon gespoilert, in 2 Wochen geht‘s ja weiter.
Dachte schon, es gibt mal was mit Inhalt. Ich leg mich wieder hin.

Was, wo, wie? Ach, nur ein Posting.
Wenn meine Großmutter Räder hätte, wäre sie eine Großmutter mit Rädern dran.
Aber das Ende wurde schon gespoilert, am Ende dient man nur als Wurmfutter.
Dachte schon, es gibt mal was mit Inhalt. Ich leg mich wieder hin.

Was ist besser als Einschlafzeit? Zweischlafzeit.

5JGDpT0.png
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
719
Reaktionspunkte
510
Was, wo, wie? Ach, nur ein Posting.
Wenn meine Großmutter Räder hätte, wäre sie eine Großmutter mit Rädern dran.
Aber das Ende wurde schon gespoilert, am Ende dient man nur als Wurmfutter.
Dachte schon, es gibt mal was mit Inhalt. Ich leg mich wieder hin.

Was ist besser als Einschlafzeit? Zweischlafzeit.

5JGDpT0.png
Na das gefällt dem Lukas, nicht wahr?
Nehmt Euch doch ein Zimmer. ;)
Gehts dir jetzt besser?
 
TE
LukasSchmid

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
369
Reaktionspunkte
263
Wenn man die Auswirkungen auf das Leben betrachtet, kann man problemlos alles Mögliche relativieren. Sich ingame wie ein Arsch verhalten, Cheaten, Inventar hacken, andere Spieler nerven - hat alles keine Auswirkungen auf mein Leben. Wenn ich in dem Spiel gesperrt werde, spiel ich halt ein anderes. So what?

Da geb ich dir natürlich Recht. Ich hab das auch wirklich nicht als Totschlagargument gemeint. Darum meinte ich ja auch, dass ich niemals jemandem durch Spoiler absichtlich die Freude verderben wollen würde. Mir ging es nur um die Intensität der Aggression und der Wut, die da manche an den Tag legen. Man darf und soll natürlich thematisieren, was einen stört. Das geht aber eben auch im respektvollen Miteinander.

Aber hier zeigt sich wohl ein deutlicher Unterschied im Medienkonsum: Wenn das schon was Schlimmes ist, sich einen Film wiederholt anschauen zu "müssen", stellt sich die Frage, ob man die richtigen Filme* anschaut.

Sehe ich ähnlich, will das aber nicht an der Qualität festmachen und sehe da auch kein Besser oder Schlechter. Ich bin persönlich halt kein Freund davon, Dinge doppelt und dreifach zu schauen. Ich Verbindung damit, dass mir Spoiler egal sind, ist das für mich halt ganz angenehm.

Danke auf jeden Fall (wieder mal) für einen reflektieren Beitrag von dir, auch, wenn ich nicht in allem zustimme. Macht Spaß zu lesen!

"Hinweis in eigener Sache: Ich habe nach dem Erscheinen dieser Kolumne Urlaub, an den zwei kommenden Wochenenden gibt es also ausnahmsweise keine neuen Kolumnen von mir. Am 4. September 2021 bin ich dann wieder mit einem neuen Text am Start."

Oha. Die kommenden Wochen ist die Chance auf nachhaltigere Kolumnen schonmal gewaltig gestiegen. :-D

Ist es jetzt aus dem System raus? Fühlst du dich jetzt besser? Das freut mich.
 

CyrionX

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.04.2006
Beiträge
250
Reaktionspunkte
84
Warum nicht einfach eine Umfrage hochziehen?
Mögt ihr Spoiler in Games:
-Ja
-Nein
Bei uneindeutigem Gefühl die stärkere Tendenz auswählen.

Mit Zahlen was dann auch jeder was Sache ist, dann braucht man sich auch nicht
über Leute aufzuregen, die sich über Leute aufregen, die sich über unangekündigte Spoiler aufregen.
 

Fireball8

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
857
Reaktionspunkte
182
Ich gehöre zur Fraktion "F**** euch mit Euren Spoilern" und kann es wirklich gar nicht leiden. Meine Freundin wiederum juckt es kaum...führt manchmal zu unangenehmen Situationen (natürlich alles auf spaßiger Ebene) :-D

Versteh' wie viele andere auch nicht so ganz, warum es so schwer ist das zu vermeiden. Wenn es mal in einem Gespräch rausrutscht, weil man halt nicht ganz drüber nachdenkt, ok, das kann wirklich mal passieren, ärgerlich ist's dann trotzdem. Nimmt für mich die ganze Spannung raus.

Erst vor kurzem so gelernt, daß ein Freund die Sopranos noch nicht gesehen hat - und ihm empfohlen es sich anzusehen.
Er ist total vernarrt und binged da jetzt durch.:-D
Hätte ich etwa ihm unbedingt vorher auf die Nase drücken sollen/müssen
das Big Pussy ein Verräter ist und gekillt wird oder Christopher Moltisanti durch Tony das Zeitliche segnet?
Auch die Spoilertags hier sind schnell gemacht.
In diesem Fall habe ich allerdings auch mal gemerkt, dass so 'ne gewisse Andeutung und kein vollständiger Spoiler ziemlich spaßig sein kann. Ich schaue regelmäßig Kino+ auf Youtube und dort hat der Schröckert mal einen Gast gefragt,
ob sich Tony wohl alles eingebildet hat oder nicht.
Haben die Serie auch dieses Jahr zum ersten Mal geschaut (verdammte Scheiße war die geil. Kommt nicht an Mr. Robot oder The Leftovers ran für mich, aber trotzdem), und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was er denn nun meinte und das hat für mich dann auch 'ne gewisse Mystery-Komponente mit eingebaut, worauf ich sowieso voll abfahre. War cool.

Richtig schlimm ist es aber bei Youtube. Als Monster Hunter Zocker sollte man die Plattform zu Release echt meiden. Wie oft mir da irgendwelche Monster gespoilert wurden, weil irgendein total unbekannter Youtuber in meinem Feed auftaucht und meint irgendeinen Elderdragon ins Thumbnail mit Titel wie "OMG THIS FIGHT AGAINST (...) IS TOTALLY INSANE" zu packen, meine Fresse...da könnt ich echt kotzen :pissed:

Na das gefällt dem Lukas, nicht wahr?
Nehmt Euch doch ein Zimmer. ;)
Gehts dir jetzt besser?
Ausgerechnet sowas von einem der PCGames-Hate-Circle-Jerkern zu lesen ist auch wieder cool. Immer der selbe hasserfüllte Ton von den immer gleichen Leuten. Kinderkacke. Gehaltvolle Kritik geht echt anders imo...
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
719
Reaktionspunkte
510
Ausgerechnet sowas von einem der PCGames-Hate-Circle-Jerkern zu lesen ist auch wieder cool. Immer der selbe hasserfüllte Ton von den immer gleichen Leuten. Kinderkacke. Gehaltvolle Kritik geht echt anders imo...
Was es nicht alles gibt. PC Games Hate Circle Jenker, Wahnsinn. Wußte ich noch gar nicht.
Ich hasse PC Games so sehr, dass ich viele Jahre die Zeitschrift abonniert hatte, ja.
 
Oben Unten