Spielemarkt: Gaming übertrifft Umsatz von Musik, Film und Sport im Jahr 2020

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
670
Reaktionspunkte
40
Jetzt ist Deine Meinung zu Spielemarkt: Gaming übertrifft Umsatz von Musik, Film und Sport im Jahr 2020 gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Spielemarkt: Gaming übertrifft Umsatz von Musik, Film und Sport im Jahr 2020
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
748
Reaktionspunkte
170
Naja, an FIlm und Serien kommt ja grad auch nix. Könnte mir vorstellen das 2021 ähnlich aussehen wird.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.880
Reaktionspunkte
4.487
Naja, an FIlm und Serien kommt ja grad auch nix. Könnte mir vorstellen das 2021 ähnlich aussehen wird.
im Kino kommt nix (logisch, sind ja noch geschlossen), aber den Streaming-Portalen sehr wohl, vor allem Serien
 

Melorien

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.12.2007
Beiträge
16
Reaktionspunkte
3
Und genau das wird immer mehr dazu führen das Gaming ein Hobby für jedermann wird, wenn es das nicht schon lange ist. Alles wird immer mehr mit Werbung voll gemüllt und Handyspiele werden der neue heiße Scheiß. Games werden nicht mehr mit Herzblut programmiert sondern nur noch mit Profitgier. Spiele verkommen immer mehr zur Massenware, hauptsache schnell verkauft und günstig produziert. Es schmerzt mich zu sehen wie mein liebstes Hobby langsam den Bach runter geht. Irgendwann muss man 5 Minuten Werbeclips gucken bevor man sein Lieblingsspiel starten darf. Könnte kotzen. Was will man machen. Ist der lauf der Dinge. Es zählt nur der Umsatz..... sonst nichts. Man sieht ja in letzter Zeit wohin das führt. Von jeden halbwegs guten Spiel kommen erstmal Remaster Versionen. Bisschen aufgehübscht und Schwupps kann man wieder den Vollpreis dafür verlangen. Neue richtig gute Spielideen kann man mit der Lupe suchen. Mir wäre es hundert mal lieber wenn Gaming niemals den Massenmarkt erreicht hätte. Früher wurde man noch komisch angeguckt als Gamer ^^. Die Zeiten vermiss ich. :-D
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
748
Reaktionspunkte
170
im Kino kommt nix (logisch, sind ja noch geschlossen), aber den Streaming-Portalen sehr wohl, vor allem Serien
Bei allem Respekt, aber was in letzter Zeit so auf Netflix oder Amazon in Eigenregie erscheint ist mir schlicht zu billig produziert oder mit schlechten Nachwuchsstars gecastet. Klar das wird vorallem an meinem Geschmack und an meiner Einstellung liegen, aber weiterhelfen tut mir eben nicht ;)

So richtige Serienperlen werden selten, der schnell produzierte Schund kommt dafür immer öfter. Vorallem mit Amazons Kreationen tue ich mich schwer. Irgendwie sind die mir zu abgedreht, ob The Boys oder American Gods sowie dieses Engelsseriendings... Ist irgendwie nicht meine Welt. Gleichwohl bin ich recht froh das The Expanse von Amazon aufgegriffen wurde.

Aber ansonsten sind viele Serien doch reine "lass mal gucken ob das ankommt" Kram der viel zu oft nach Staffel 1 oder 2 endet.
 

CarloSiebenhuener

Videoredakteur
Mitglied seit
01.04.2021
Beiträge
85
Reaktionspunkte
80
Aber ansonsten sind viele Serien doch reine "lass mal gucken ob das ankommt" Kram der viel zu oft nach Staffel 1 oder 2 endet.
Naja aber damit könnte man auch argumentieren, dass dadurch mehr Spielraum entstanden ist, Experimente zu wagen. Manche Serien auf Netflix, Amazon & Co wären von einem TV-Sender wohl abgelehnt worden und hätten dann nie das Licht der Welt erblickt.

Bei manchen Serien wäre das sicherlich besser gewesen, aber manche Perlen wären so nie entstanden.
z.B. Love, Death & Robots auf Netflix
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.134
Reaktionspunkte
252
Was das Bild immer etwas verzerrt. Beim Konsolenmarkt fließen Hardware + Software Zahlen mit ein, während es beim PC Markt rein um die Umsätze mit spielesoftware geht. So gesehen ist der PC Gaming Markt weiterhin größer als der Konsolenmarkt.
 
Oben Unten