Special - Spiele unter Linux - Moderner Mythos oder Basis für tolle Open-Source-Games?

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Special - Spiele unter Linux - Moderner Mythos oder Basis für tolle Open-Source-Games?

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,706495
 

floehle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.10.2006
Beiträge
18
Reaktionspunkte
0
Alien vs Predator auf linux ohne Emulator? LINK?
btw: wine ist kein emulator ;)
 

MrBigX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.279
Reaktionspunkte
11
AW:

Dass die "meisten" Spiele nur auf DX laufen wage ich aber zu bezweifeln.
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
AW:

Alien vs Predator auf linux ohne Emulator? LINK?
btw: wine ist kein emulator ;)
Nein, es heist WIN(dows)-e(mulator)
Lol. Wine steht für Wine is not an emulator.
Wine ist eine Kompatibilitätsschicht. Steht übrigens korrekt im Artikel, warum später trotzdem von Emulatoren gesprochen wird ist mir da schleierhaft.
Cedega sollte man allerdings boykotieren. Die haben die Community damals ja ziemlich verarscht. CrossOver lässt ja alle Patches der Community zukommen, wohingegen Cedega den damaligen Stand von Wine kopiert hat und das dann properitär weiterentwickelt haben. Sozusagen "clone and own".

Ein paar Gründe, warum Spiele unter Linux etwas problematisch sind, ist auch die schlechte Treiberunterstützung. Da sollten die Hersteller einfach offener mit der Community sein und mehr Leute für investieren. Am besten die Open-Source Treiber weiterentwickeln und nicht die properitären.
Daneben sind die verschieden Sound-Systeme (OSS, Alsa, Pulse, ...) auch nicht optimal.

Etwas was öfters als Hinderniss genannt wird, die versch. Distributionen, sehe ich als kein Problem. Man sollte vielleicht nicht versuchen die Paketverwaltung dafür zu verwenden, denn dann wirds in der Tat schwierig das überall gleich zu halten. Einfach alles, was benötigt wird mitliefern, gescheite Installer bauen, dann geht das auch.


Dass die "meisten" Spiele nur auf DX laufen wage ich aber zu bezweifeln.
Wieso? Wieviele verwenden denn ausschließlich OpenGL? Doom, Quake und ein paar ältere. Aber alles was in den letzten Jahren rausgekommen ist, setzt fast ausschließlich auf Dx. Selbst Valve schafft jetzt nicht Dx ab, sondern bietet OpenGL nur zusätzlich an.
 

Kruesae

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.04.2003
Beiträge
156
Reaktionspunkte
0
AW:

Also die Screenshots von Wesnoth sehen komisch aus, ich habe das Spiel installiert und bei mir ist da nichts in 3D.
 

floehle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.10.2006
Beiträge
18
Reaktionspunkte
0
AW:

Also die Screenshots von Wesnoth sehen komisch aus, ich habe das Spiel installiert und bei mir ist da nichts in 3D.
die grafik von avp wirste auch net so unter lin sehen.. einfach aktuelle screens für die spiele verwendet.
also nochma: avp (warsch das alte) auf linux in open source ohne wine??? wo bitte?
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
AW:

Also die Screenshots von Wesnoth sehen komisch aus, ich habe das Spiel installiert und bei mir ist da nichts in 3D.
die grafik von avp wirste auch net so unter lin sehen.. einfach aktuelle screens für die spiele verwendet.
also nochma: avp (warsch das alte) auf linux in open source ohne wine??? wo bitte?
Jo, das einzige was ich gefunden hab ist ein alter Port, welcher aber auch nicht wirklich gepflegt wird. Da ein Screenshot des jetzt aktuellen Nachfolgeres zu bringen ist schon arm.
Von Wesnoth gibts zumindest offiziell anscheinend auch keine 3D-Version. Ich hab ein paar Ableger in 3D gefunden, aber die stecken allesamt in den Kinderschuhen.
 

xesued

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.06.2001
Beiträge
610
Reaktionspunkte
1
AW:

Interessant, mir war nicht klar, dass unter Linux mehr als speziell für dieses System gemachte Freeware-Spielchen möglich ist.
Wie siehts denn mit der Performance aus? Kann man die Systemvoraussetzungen 1:1 von den Spielen unter Windows übernehmen, oder geht durch die Emulation viel Leistung verloren?
 

Snikrot

Benutzer
Mitglied seit
16.01.2006
Beiträge
36
Reaktionspunkte
0
AW:

Interessant, mir war nicht klar, dass unter Linux mehr als speziell für dieses System gemachte Freeware-Spielchen möglich ist.
Wie siehts denn mit der Performance aus? Kann man die Systemvoraussetzungen 1:1 von den Spielen unter Windows übernehmen, oder geht durch die Emulation viel Leistung verloren?
Nun ja, mit meiner HD 4850 ruckelt sogar Half Life 2 noch. Daher würde ich nur Games empfehlen die auch OpenGL unterstützen, die laufen in Wine (meistens) gut. ;)
Soll jetzt nicht heißen, dass das bei jedem der Fall ist, bei manchen scheint es zu funktionieren.
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
AW:

Interessant, mir war nicht klar, dass unter Linux mehr als speziell für dieses System gemachte Freeware-Spielchen möglich ist.
Wie siehts denn mit der Performance aus? Kann man die Systemvoraussetzungen 1:1 von den Spielen unter Windows übernehmen, oder geht durch die Emulation viel Leistung verloren?
Das hängt stark davon ab, wie sehr das Programm mit der Windows-API verwoben ist. Es wird ja nichts emuliert, sondern die Befehle der Windows-API werden in equivalente Befehle von Linux umgesetzt. Deswegen ist rein theoretisch möglich, dass kein Leistungsverlust auftaucht.
In der Regel hat man aber schon große Einbusen. Entweder in der Leistung oder in der Grafikqualität. Spiele, welche bei allen ausgezeichnet laufen sind selten oder schon alt. Das liegt auch an der komplexen Konfiguration, weshalb Programme wie PlayOnLinux oder CrossOver durchaus Sinn machen.
Ich persönlich hatte mit Spielen der Source-Engine mal gute und mal schlechte Erfahrungen gemacht. Im Dx8 Modus lief es meistens sehr gut, von der Performance her besser als die Dx9 Version unter Windows. Unter Dx9 sahs nicht so gut aus. Dx10 wird noch schlechter unterstützt, aber die Entwicklung geht relativ flott voran. Allerdings brauch man sich nicht der Illusion hingeben, dass jemals Wine mit einer nativen Windows-Installation aufschließen wird.
Es ist letzlich nur eine Notlösung bis tatsächlich mehr große Spiele auch nativ unter Linux laufen.
 

Raffnek30000

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.05.2005
Beiträge
311
Reaktionspunkte
10
AW:

das eigentliche problem ist doch microsoft, die wollen den kuchen für sich und das in jeder hinsicht. aus diesem grunde werden die niemals dx freigeben, den sie wissen wenn sie das tun wird jedes spiel unter beliebigen systemen laufen.

ich verstehe aber auch die spieleentwickler nicht, wenn man eine gute opengl schnittstelle implementiert kann man das spiel sehr einfach portieren. man nutz, im falle linux, ja sogar die selbe hardware und hat dadurch auch die selbe grundlage.

aber warscheinlich denken die publisher das die linuxer alles frickler sind die dann nur raubkopieren lol. könnte ich mir bei den matschbirnen echt gut vorstellen.

das ganze hat ehr was mit wollen zu tun als mit können. geheimnisskrämerrei sorgt halt dafür das es schwierig ist. jedes os ist fast gleich von der leistung, nur die schnittstellen unterscheiden sich halt. wenn man aber weiss wie sie arbeiten kann man jede schnittstelle in jedes os einbauen. auch dx in linux, ms will es nur nicht.
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
AW:

das eigentliche problem ist doch microsoft, die wollen den kuchen für sich und das in jeder hinsicht. aus diesem grunde werden die niemals dx freigeben, den sie wissen wenn sie das tun wird jedes spiel unter beliebigen systemen laufen.

ich verstehe aber auch die spieleentwickler nicht, wenn man eine gute opengl schnittstelle implementiert kann man das spiel sehr einfach portieren. man nutz, im falle linux, ja sogar die selbe hardware und hat dadurch auch die selbe grundlage.

aber warscheinlich denken die publisher das die linuxer alles frickler sind die dann nur raubkopieren lol. könnte ich mir bei den matschbirnen echt gut vorstellen.

das ganze hat ehr was mit wollen zu tun als mit können. geheimnisskrämerrei sorgt halt dafür das es schwierig ist. jedes os ist fast gleich von der leistung, nur die schnittstellen unterscheiden sich halt. wenn man aber weiss wie sie arbeiten kann man jede schnittstelle in jedes os einbauen. auch dx in linux, ms will es nur nicht.
Dass viele DirectX bevorzugen hat schon seine Gründe. Klar steckt da auch viel PR-Arbeit von Microsoft dabei. Anfangs musste es MS ja richtig pushen, damit es überhaupt benutzt wird. Aber in den letzten Jahren war es OpenGL schon etwas vorraus. Das kommt jetzt mit Version 4 langsam in die Puschen, aber bei DirectX ist eben auch noch mehr dabei als Direct3D.
Gerade wenn man nicht ein fertige Engine lizenziert, sondern selbst eine baut, ist das Mehraufwand. Zudem ist das auch eine Frage des Know-How. In der Industrie gibt es einige Beispiele, wo einfach auf Windows gesetzt wird nicht weil es besser oder günstiger ist, sondernweil man dafür Leute hat die damit umgehen können.
Wenn also 95% der potentiellen Kunden Windows nutzen, ist das durchaus legitim.

Und das Microsoft sich nicht für andere Systeme öffnet ist auch klar. Auch wenn es lukrativ sein kann, wie zB die Mac-Version von MS Office zeigt. Eine Alternative wäre es DirectX kostenpflichtig für Mac/Linux zu vertreiben. Aber auf die Idee kommen die wohl frühstens, wenn ihr Marktanteil auf 70% sinken würde.

Was die Spieleentwickler über Linux-User denken weiß ich nicht. Aber hat sich in der Vergangenheit eigentlich gezeigt, dass Linux-User auch bereit sind mehr auszugeben. Hat sich zB bei der World Of Goo Aktion gezeigt, wo man einen beliebigen Betrag für das Produkt zahlen konnte.

Ich mein klar geht das. Aber es ist eben auch Mehraufwand, der sich irgendwie bezahlt machen muss. Ich bin jedenfalls frohen Mutes, dass ich in Zukunft irgendwann mal ganz auf Windows verzichten kann.
 

Ullematz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21.09.2009
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
AW:

netter artikel , gut geschrieben. beweise das die "ausgefuchsten Linux-Anwender" (schöne bezeichnung) sich mit dem thema intensiv beschäftigen und eine kleine übersicht welche windows games laufen:
shi* url posten geht nicht (bin auf maloche is gesperrt): deswegen : youtube öffnen und nach "linux 64 gaming " suchen.
schönen tag noch.
 

MrBigX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.279
Reaktionspunkte
11
AW:

[quote uid="8583850" unm="Onlinestate]Wieso? Wieviele verwenden denn ausschließlich OpenGL? Doom, Quake und ein paar ältere. Aber alles was in den letzten Jahren rausgekommen ist, setzt fast ausschließlich auf Dx. Selbst Valve schafft jetzt nicht Dx ab, sondern bietet OpenGL nur zusätzlich an.[/quote]Lies den Satz mal genau, da steht "nur auf DX". Seit wann gibts für MacOS, PS3 oder Wii DX? Soweit ich weis gibts DX nur für Windows PCs und die XBox, Spiele, die auf irgendeiner anderen Platform laufen können einfach nicht (nur) auf DX setzten.

UT3 benötigt laut Systemvoraussetzungen übrigens kein DX. Theoretisch sollte das also auf alle Spiele mit der Engine zutreffen (tuts praktisch aber komischerweise nicht, jedenfalls wenn die Informationen auf Wikipedia stimmen).

Edit: Was zum Henker ist mit diesen Quote Tags los?!
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
AW:

UT3 benötigt laut Systemvoraussetzungen übrigens kein DX. Theoretisch sollte das also auf alle Spiele mit der Engine zutreffen (tuts praktisch aber komischerweise nicht, jedenfalls wenn die Informationen auf Wikipedia stimmen).
Das hab ich in der Tat nicht bedacht, aber Konsolen sind meiner Meinung nach schon wieder ein anderes Thema. Die sind ja gerne besonders, gerade die Wii. Da ist der Sprung zu einer Linux oder Mac-Version auch nicht kleiner.

Aber für UT3 ist eigentlich schon für den damaligen Release ein Linux-Client angekündigt. Leider wurde der immer wieder verschoben. Das letzte echte Lebenszeichen gabs vor 1,5 Jahren als mal tatsächlich Screenshots veröffentlicht wurden. Aussage damals war, dass nur noch "Kleinigkeiten" gefixt werden müssten.
UT2004 wurde ja noch nativ untestützt. Hat man früher noch öfter gesehen, da die Entwickler gerne mal viel selbst gemacht haben, aber der Aufwand dafür ist eben immer höher geworden und dann wurde es wegrationalisiert.

Die Entwickler wollen auch wenn dann keine halben Sachen machen. Die Screenshots beweisen ja, dass die U3 Engine damals schon wirklich lauffähig war. Allerdings muss man dann auch den Support gewährleisten und das kann man auch nicht auf die Community abwälzen (da müsste man ja den Quellcode veröffentlichen). Bei immer wieder neuen Änderungen bei X oder dem Soundsystem sollte man das nicht unterschätzen. Zudem sind die Treiber eben auch ein Problem. Man müsste also mehr investieren (vor allem in die Pflege), als man letzendlich rausbekommt (zumindest wird das die Rechnung bei denen so sein).
Es gibt einfach viele Probleme, die sich allesamt lösen liesen, aber das benötigt Man-power, vor allem von den großen Firmen.

Was ich noch zur Performance sagen wollte. Da merkt man auch große Unterschiede, wenn man mal Compiz deaktiviert. Dann spinnt zwar Docky rum, aber Spiele laufen bemerkenswert besser. Ist nur nervig, dass immer per Hand zu erledigen (und auf Compiz verzichten kommt vor Gnome3 auch nicht in Frage).
 
Oben Unten