Shadow: Der leistungsstärkste Spiele-Streamingdienst?

JohannesGehrling

Redakteur
Mitglied seit
01.07.2016
Beiträge
70
Reaktionspunkte
31
Ort
Nürnberg
Jetzt ist Deine Meinung zu Shadow: Der leistungsstärkste Spiele-Streamingdienst? gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Shadow: Der leistungsstärkste Spiele-Streamingdienst?
 

BuzzKillington

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2011
Beiträge
584
Reaktionspunkte
38
Bekommt jeder Spieler seine eigene Grafikkarte, d.h. haben die 70000 Grakas oder wie funktioniert das?
 

MaxVanDamme

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.03.2011
Beiträge
105
Reaktionspunkte
17
Ort
Austria
Steam Spiele installieren und los geht`s ist ok aber wie schaut es bei Microsoft Games aus?
 

Kleckerlaetzchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.01.2002
Beiträge
247
Reaktionspunkte
259
Sollte der Nutzer wirklich vollen zugriff haben, müssten Sie das.
Also ja 70k grafikkarten minimum, wenn das mit der Entwicklung stimmt 200k

Aber gesetzt du Zahlst die 14,99 x 12, dann haben die in 3 Jahren grob den günstigen Rechner drin, jetzt ohne nebenkosten. Aber ja die müssen natürlich erstmal das Risiko eingehen die Hardware vorzufinanzieren.
Geht man aber auch von vielen Geschäftskunden aus, sollten lange Laufzeiten drin sein. Und ein verlorener Kunde bedeutet ja, dass der Rechner weiterverwendet werden kann.
Das heist eine gewisse Fluktuation müssen die kompensieren, aber alles in allem sind der Traffic und Nebenkosten wohl eher interessant für die.
 
P

PFB

Guest
Das wird immer mehr kommen, vielleicht haben wir mit Scarlett und PS5 schon die letzten echten Konsolen. Die Entwicklung der Konsolen und je nach dem die Subventionierung kostet Unsummen. Microsoft und Sony hatten letzte Gen im Milliardenbereich für die Hardware reingebuttert, ich glaube alleine Sony über 3.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.941
Reaktionspunkte
995
Bekommt jeder Spieler seine eigene Grafikkarte, d.h. haben die 70000 Grakas oder wie funktioniert das?

Sollte der Nutzer wirklich vollen zugriff haben, müssten Sie das.
Also ja 70k grafikkarten minimum, wenn das mit der Entwicklung stimmt 200k

Als Shadow Nutzer sage ich.. nun, vermutlich nicht wirklich.

Vorweg, es sind in der Regel KEINE normalen GTX oder RTX Grafikkarten von Nvidia wie im Artikel genannt, sondern ihre "Quadro" Pendants, das ist die Profi-Reihe, für die anderen wollte Nvidia wohl keinen Support für den Rechenzentrums- Einsatz geben.

Es gibt wohl insbesondere im Pariser Zentrum noch GTX Restbestände die eingesetzt werden, aber aktuell haben wir Shadow User im Amsterdamer Rechenzentrum Quadro P5000 Karten die uns zugeteilt werden, das ist was zwischen GTX 1070 und 1080.

Nächtes Jahr werden dann auch entsprechende Quadros für die neuen Leistungsstufen eingesetzt werden, die RTX in den Anzeigen für die Leistungsstufen dienen nur zum Vergleich, weil ist dem Enduser ansonsten wohl schwer klarzumachen, der Gamer kennt halt "seine" GTX bzw. RTX Karten,
aber wer kennt schon die vergleichbaren Quadros.

Und zu der Ursprungsfrage: Für jeden haben sie wohl keine Karte... das ist eine Vermutung, die aber von der Community auf den Beobachtungen basiert dass sie - insbesondere dass sie (Blade, der Betreiber von Shadow) mittlerweile sehr agressiv gegen "Idle" Instanzen vorgehen, also Rechner
die ohne Input (Maus/Tastatur/Controller-Aktivitäten) vor sich hinlaufen, die werden, egal wohl welche Prozessorlast, nach 1-2 Stunden "abgeschossen".

Früher haben sie das toleriert. Aber sie wollen wohl verhindern dass die Leute lustig Bitcoin Mining machen und die Ressourcen da stressen.. und
EVENTUELL sind sie auch "überbucht", sprich sie haben gar nicht so viel Grafikkarten wie User, ist halt eine Mischkalkulation.

Hab ich auch schon häufiger gehabt dass mein Shadow beim Hochfahren keine Grafikkarte hatte im Gerätemanager und mit 640x480 Pixel Not-Auflösung über diesen (wenig bekannten)
Microsoft Grafikkarten Software Emulator lief, ist der Klassiker wenn keine freie Grafikkarte gefunden werden kann wohl beim Hochfahren.

Ob das ein Bug ist oder wirklich dass denen die Grafikkarten dann gerade ausgegangen sind hat man uns nie verraten, meistens hilft dann ein Neustart der ganzen VM (nicht vom Windows alleine in der VM) und 15 Minuten warten, dann klappt es - in der Regel... - wieder.

Wer mehr wissen will.. wir hatten das mal in Folge 51 und 62 im Podcast, und demnächst auch im Zusammenhang mit Stadia werden wir auch noch mal tiefer auf das neue Shadow Angebot eingehen.. und den praktischen Problemen
vom Streaming im allgemeinen und Shadow und Stadia im besonderen.

Zum Artikel: Da sind einige Sachen drin die in anderen Berichten leider viel zu wenig zu dem Themenkomplex hochkommen, insbesondere was ich auch immer vorbete.. Noch wichtiger als Bandbreite ist geringe Latenz, wenig Schwankungen in der Latenz, wenig Paketverluste, und allgemein Zuverlässigkeit.

Wir hatten in der Shadow Community Leute, die hatten Gigabit Anschlüsse da war nicht viel zu machen mit Shadow.. die haben dann VDSL100 oder auch nur VDSL50 probiert, da lief das dann super.... Je nach Anbieter.

"DualStack-Lite" Anschlüsse wie oft wohl bei Vodafone Kabelanschlüssen (oder war es Glasfaser? Nun ja, vielleicht auch beide) sind - was man so hört - z.B. gegenwärtig oft für Shadow ein Graus und laufen (noch?) nicht ordentlich.

Kannte den Begriff vorher auch nicht, hat was mit IPV6 zu tun.. und ist nicht Shadow kompatibel. Noch.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
990
Reaktionspunkte
808
Das wird immer mehr kommen, vielleicht haben wir mit Scarlett und PS5 schon die letzten echten Konsolen. Die Entwicklung der Konsolen und je nach dem die Subventionierung kostet Unsummen. Microsoft und Sony hatten letzte Gen im Milliardenbereich für die Hardware reingebuttert, ich glaube alleine Sony über 3.

Äußerst unwahrscheinlich, daß die nächste Konsolengeneration die letzte sein soll.
Das ist wie mit Büchern und Tablets, es mag in Marktanteilen die alte "Technologie" übertrumpfen, aber es ist eher eine Ergänzung als eine komplette Verdrängung.
Solange es Länder wie Deutschland gibt, wo Teile der Regierung das Internet als Neuland empfindet und die Infrastruktur außerhalb der Großstädte diese Einstellung widerspiegelt, solange werden Konsolen einen Platz weiterhin neben Spiele-Streamingdiensten haben.
(Die Situation erinnert ein wenig an den ÖPNV...ist immer lustig wenn Städter nicht verstehen, warum nicht alle mit dem ÖPNV fahren:B)
Nicht zu vergessen die Entwicklungs - und Schwellenländer die auch alle noch nicht soweit sind, im Hinblick auf die nötige Technik und Infrastruktur.
Die Entwicklung kann auch eine Billion kosten, solange am Ende ein entsprechend gut gepolstertes Plus herauskommt, wird der Tanz weitergehen.
Wahrscheinlicher ist, daß eines Tages eine der beiden Konsolen das Feld räumt und die letzte verbleibende Konsole auf dem kleiner werdenden Markt dann bestehen kann.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.941
Reaktionspunkte
995
Solange es Länder wie Deutschland gibt, wo Teile der Regierung das Internet als Neuland empfindet und die Infrastruktur außerhalb der Großstädte diese Einstellung widerspiegelt, solange werden Konsolen einen Platz weiterhin neben Spiele-Streamingdiensten haben.
.

Das ist kein rein deutsches Problem. Selbst im Stadia-Reddit lamentieren die US-User darüber rum dass mit Stadia das nie was werden kann beim "bedauernswerten Zustand" der US-Internet-Infrastruktur.. und da ging man immer von aus, dass die Amerikaner im Land der Seligen leben, aber die haben of auch "shoddy Internet"
Data-Caps (Flatrate kennen die oft nicht) und dann oft auch unzuverlässig, die USA sind halt groß..
 
P

PFB

Guest
Äußerst unwahrscheinlich, daß die nächste Konsolengeneration die letzte sein soll.
Das ist wie mit Büchern und Tablets, es mag in Marktanteilen die alte "Technologie" übertrumpfen, aber es ist eher eine Ergänzung als eine komplette Verdrängung.
Solange es Länder wie Deutschland gibt, wo Teile der Regierung das Internet als Neuland empfindet und die Infrastruktur außerhalb der Großstädte diese Einstellung widerspiegelt, solange werden Konsolen einen Platz weiterhin neben Spiele-Streamingdiensten haben.
(Die Situation erinnert ein wenig an den ÖPNV...ist immer lustig wenn Städter nicht verstehen, warum nicht alle mit dem ÖPNV fahren:B)
Nicht zu vergessen die Entwicklungs - und Schwellenländer die auch alle noch nicht soweit sind, im Hinblick auf die nötige Technik und Infrastruktur.
Die Entwicklung kann auch eine Billion kosten, solange am Ende ein entsprechend gut gepolstertes Plus herauskommt, wird der Tanz weitergehen.
Wahrscheinlicher ist, daß eines Tages eine der beiden Konsolen das Feld räumt und die letzte verbleibende Konsole auf dem kleiner werdenden Markt dann bestehen kann.

Das haben anfang des Jahrtausends sicher auch sehr viele Leute über Spiele Downloads und das verschwinden von Datanträgern für die Pc Plattform gesagt. Ich weiß natürlich auch nicht, wie es in 10 Jahren aussieht, aber ich kann mir vorstellen, dass die Geschichte schneller kommt als das manchen lieb ist.

Du musst ja wie gesagt auch berücksichtigen, dass Sony und MS da ein sehr starkes Interesse dran haben und das sicher irgendwann forcieren werden. Keine Kosten für Entwicklung der Konsolen, keine Kosten für Produktion, Lagerung, Vertrieb, kein Stück vom Kuchen an Einzelhändler, bei Spielen das gleiche und zusätzlich umgeht man noch den Gebrauchtspielemarkt. Ich möchte gar nicht wissen, wieviele Millionen Sony entgehen, weil ihre meist überschaubar langen Singleplayergames zigfach gebraucht weiterverkauft werden. Es werden sicher nicht alle die passende Leitung haben, aber das würden MS und Sony wohl in gewissem Maße durch gesunkene Kosten auffangen können und es rücken sicher Spieler mit passender Leitung nach, die keine Lust oder Möglichkeit haben 500 oder 600 Euro für Hardware auszugeben.
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
998
Reaktionspunkte
390
Das wird immer mehr kommen, vielleicht haben wir mit Scarlett und PS5 schon die letzten echten Konsolen. Die Entwicklung der Konsolen und je nach dem die Subventionierung kostet Unsummen. Microsoft und Sony hatten letzte Gen im Milliardenbereich für die Hardware reingebuttert, ich glaube alleine Sony über 3.

Na und? Haben sie halt Unsummen reingebuttert . Sie nehmen ja Unsummen wieder ein damit.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
990
Reaktionspunkte
808
Das ist kein rein deutsches Problem. Selbst im Stadia-Reddit lamentieren die US-User darüber rum dass mit Stadia das nie was werden kann beim "bedauernswerten Zustand" der US-Internet-Infrastruktur.. und da ging man immer von aus, dass die Amerikaner im Land der Seligen leben, aber die haben of auch "shoddy Internet"
Data-Caps (Flatrate kennen die oft nicht) und dann oft auch unzuverlässig, die USA sind halt groß..

Deswegen schreib ich ja
Solange es Länder wie Deutschland gibt
Fakt ist aber, daß wir nicht annähernd uns mit den USA vergleichen dürfen und das in keinem Bereich des Neulands.
Weder bei der durchschnittlichen Spitzengeschwindigkeit infografik_1064_top_10_laender_mit_dem_schnellsten_internetzugang_n.jpg, noch bei der durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeit Internet-Ranking-EU-500.png sind wir auch nur annähernd im Bereich zu den USA aufzuschließen.
Grob gesagt ist das bei den Amerikanern im Vergleich Jammern auf hohem Niveau.
Natürlich ist auch bei ihnen immer Luft nach oben bzw. Südkorea.

Edit:
Dein Vergleich zeigt aber auf, was ich mit meiner Aussage ausdrücken wollte - Streamingdienste werden in näherer Zukunft definitiv nicht Konsolen ersetzen können, dafür gibt es viel zu viele Länder und Menschen, die nicht die Anbindung dafür ihr eigen nennen können.
Wenn man noch schaut wieviele Länder auf der Liste unter uns rangieren, würde ich behaupten, daß gut 3/4 der möglichen Spielerschaft weltweit kaum von Streamingdiensten profitieren.
 

Anhänge

  • ipv6-traffic-peak-500.jpg
    ipv6-traffic-peak-500.jpg
    94,4 KB · Aufrufe: 13

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.941
Reaktionspunkte
995
Immer sauschwierig aus solchen Statistiken was abzuleiten.. Ich finde es amüsant, dass z.B. Großbritannien um einige Plätze vor uns ist, aber die Diskussion da ganz ähnlich geführt wird. Was bei uns "die Kohl Regierung hat damals versäumt den Glasfaserausbau voranzutreiben und wir leiden noch heute darunter" ist, ist bei denen ".. die Thatcher Regierung hat damals.." .. wirklich fast genau dasselbe, ich fand das schon sehr amüsant.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
990
Reaktionspunkte
808
Das haben anfang des Jahrtausends sicher auch sehr viele Leute über Spiele Downloads und das verschwinden von Datanträgern für die Pc Plattform gesagt. Ich weiß natürlich auch nicht, wie es in 10 Jahren aussieht, aber ich kann mir vorstellen, dass die Geschichte schneller kommt als das manchen lieb ist.

Du kannst doch nicht die Einführung von Spieledownloads gegenüber DVDs/Blurays (die im Konsolenbereich ja immer noch stark sind),mit den Kosten für die Entwicklung und Unterhaltung von noch nicht existenter Infrastruktur in den Industrieländern vergleichen?
Von den Entwicklungs- und Schwellenländern will ich gar nicht erst anfangen.
Wir sprechen hier von einem riesigen Unterschied:
Von einem Sektor mit Umsatz im hohen zweistelligen Milliardenbereich gegenüber Kosten von mehreren Billionen €/$ weltweit.
Bei der momentanen Geschwindigkeit kannst du froh sein, wenn auf dem Land und in Kleinstädten in 10 Jahren 50 Mbit Standard ist.
Die Digitale Agenda der Bundesregierung hatte bis Ende 2018 allen Verbrauchern Anschlüsse von mindestens 50 Megabit pro Sekunde versprochen.
Laut Experten aber soll es konservativ so grob bis 2035 dauern. :B
Von LTE will ich gar nicht erst anfangen...5G steht vor der Tür und fast 10Jahre nach Einführung, gibt es gerade mal eine 75% Abdeckung...in manchen ländlichen Gebieten weitaus darunter.

Du musst ja wie gesagt auch berücksichtigen, dass Sony und MS da ein sehr starkes Interesse dran haben und das sicher irgendwann forcieren werden. Keine Kosten für Entwicklung der Konsolen, keine Kosten für Produktion, Lagerung, Vertrieb, kein Stück vom Kuchen an Einzelhändler, bei Spielen das gleiche und zusätzlich umgeht man noch den Gebrauchtspielemarkt. Ich möchte gar nicht wissen, wieviele Millionen Sony entgehen, weil ihre meist überschaubar langen Singleplayergames zigfach gebraucht weiterverkauft werden. Es werden sicher nicht alle die passende Leitung haben, aber das würden MS und Sony wohl in gewissem Maße durch gesunkene Kosten auffangen können und es rücken sicher Spieler mit passender Leitung nach, die keine Lust oder Möglichkeit haben 500 oder 600 Euro für Hardware auszugeben.

Nein, der Ausfall an möglichen Spielern können sie nicht durch gesunkene Kosten und nachrückende Spieler/Leitung auffangen, wie ich vorher aufgezeigt habe - wir hier sind die definitive Minderheit weltweit gesehen.
Eine Konsole kannst du nun einmal theoretisch in die hinterste Ecke ohne Internet stellen und sie funktioniert immer noch.
Für den Streamingdienst mußt du aber auch noch eine entsprechend potente Internetleitung besitzen, die auch nicht umsonst vom Himmel fällt (wenn es sie gibt).
Also grob 15 Euro für den Dienst und nochmal minimum 25 Euro für eine entsprechende Leitung, gesetzt den Fall niemand nutzt sie mit - egal ob du so eine schnelle Verbindung überhaupt brauchst oder nicht.
Das sind auch gut 40 Euro Monat für Monat.
Nach etwas mehr als einem Jahr ist die Konsole so auch schon bezahlt - von gebrauchten Konsolen ganz zu schweigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
990
Reaktionspunkte
808
Immer sauschwierig aus solchen Statistiken was abzuleiten.. Ich finde es amüsant, dass z.B. Großbritannien um einige Plätze vor uns ist, aber die Diskussion da ganz ähnlich geführt wird. Was bei uns "die Kohl Regierung hat damals versäumt den Glasfaserausbau voranzutreiben und wir leiden noch heute darunter" ist, ist bei denen ".. die Thatcher Regierung hat damals.." .. wirklich fast genau dasselbe, ich fand das schon sehr amüsant.

Das mag amüsant sein, aber an nackten Zahlen etwas abzuleiten, ist gar nichts schwierig, da einfache Fakten.
Die gefühlte Wirklichkeit hat damit ja nichts zu tun.
Ich bin mir sicher in Südkorea findet man genug Nerds und Techies, die jammern warum es noch nicht 1Gbit auch auf dem letzten Bauernhof gibt.
Außerdem ist der Ausbau in den Städten weitaus besser als auf dem Land - in Deutschland wie auch im Vereinigten Königreich.
Nur leben bei uns rund 50% der Bevölkerung in Städten, in UK sind es rund 80%.
 
P

PFB

Guest
Du kannst doch nicht die Einführung von Spieledownloads gegenüber DVDs/Blurays (die im Konsolenbereich ja immer noch stark sind),mit den Kosten für die Entwicklung und Unterhaltung von noch nicht existenter Infrastruktur in den Industrieländern vergleichen?
Von den Entwicklungs- und Schwellenländern will ich gar nicht erst anfangen.
Wir sprechen hier von einem riesigen Unterschied:
Von einem Sektor mit Umsatz im hohen zweistelligen Milliardenbereich gegenüber Kosten von mehreren Billionen €/$ weltweit.
Bei der momentanen Geschwindigkeit kannst du froh sein, wenn auf dem Land und in Kleinstädten in 10 Jahren 50 Mbit Standard ist.
Die Digitale Agenda der Bundesregierung hatte bis Ende 2018 allen Verbrauchern Anschlüsse von mindestens 50 Megabit pro Sekunde versprochen.
Laut Experten aber soll es konservativ so grob bis 2035 dauern. :B
Von LTE will ich gar nicht erst anfangen...5G steht vor der Tür und fast 10Jahre nach Einführung, gibt es gerade mal eine 75% Abdeckung...in manchen ländlichen Gebieten weitaus darunter.



Nein, der Ausfall an möglichen Spielern können sie nicht durch gesunkene Kosten und nachrückende Spieler/Leitung auffangen, wie ich vorher aufgezeigt habe - wir hier sind die definitive Minderheit weltweit gesehen.
Eine Konsole kannst du nun einmal theoretisch in die hinterste Ecke ohne Internet stellen und sie funktioniert immer noch.
Für den Streamingdienst mußt du aber auch noch eine entsprechend potente Internetleitung besitzen, die auch nicht umsonst vom Himmel fällt (wenn es sie gibt).
Also grob 15 Euro für den Dienst und nochmal minimum 25 Euro für eine entsprechende Leitung, gesetzt den Fall niemand nutzt sie mit - egal ob du so eine schnelle Verbindung überhaupt brauchst oder nicht.
Das sind auch gut 40 Euro Monat für Monat.
Nach etwas mehr als einem Jahr ist die Konsole so auch schon bezahlt - von gebrauchten Konsolen ganz zu schweigen.

In den Ländern, in denen sich die Konsolen besonders gut verkaufen, sieht es mit dem Internet meist gar nicht so schlecht aus (USA, Japan, Canada, UK, Deutschland und danach wirds schon fast unbedeutend). Ich selber wohne mehr oder weniger auf dem Dorf und habe eine 100er Leitung. Glasfaser kommt auch noch die nächsten 3 Jahre. Im tiefsten Hintertupfingen ohne Internet wohnen meist nur noch Alte, die Jungen, also die Zielgruppe, zieht es eh in die Städte, wo Internet besser ausgebaut ist.

Wenn wir mal bei Sony bleiben, die haben mittlerweile glaube ich über 40 Millionen zahlende Playstation Plus Mitglieder, also Leute mit brauchbarem Internet und ob der Rest automatisch keins/schlechtes hat, ist noch lange nicht gesagt. PS Now wird immer weiter wachsen, irgendwo habe ich gelesen, dass Sony bis zur PS5 schon von der 5-fachen Userbasis ausgeht,

Eine Xbox funktioniert ohne Internet erstmal gar nicht soweit ich weiß und aucb eine PS4 lässt sich ohne Internet nur so halbwegs sinnvoll nutzen. Ich glaube, bei beiden kann man nichteinmal Filmes schauen ohne zuerst was herunterzuladen. Immer mehr Spiele kommen halbfertig auf den Markt und wollen erstmal zig GB an Patches laden, damit sie einigermaßen laufen oder den versprochenen Content bieten.

Ich glaube nicht, dass das noch 20 Jahre dauern wird. Die relevantesten Zielmärkte verfügen schon heute großteils über anständiges Internet. Aber da können wir uns jetzt auch noch Stunden drüber streiten, nur die Zukunft wird es zeigen. Ich habe ja auch nie gesagt, die nächte Gen wird auf jeden Fall die letzte sein, ich halte es nur durchaus für möglich.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
990
Reaktionspunkte
808
In den Ländern, in denen sich die Konsolen besonders gut verkaufen, sieht es mit dem Internet meist gar nicht so schlecht aus (USA, Japan, Canada, UK, Deutschland und danach wirds schon fast unbedeutend).
Klar, Frankreich, Italien, Spanien, Russland & Co. sind ja fast schon unbedeutend und es sieht auch bei uns weitaus schlechter aus, als du es hier darstellen willst.
Mit der durchschnittlichen Mbps die nun einmal Fakt ist, klappt es nun einmal nicht.
Manchmal Frage ich mich wozu es Statistiken gibt, einfach sagen es ist so, dann wirds schon passen.

Ich selber wohne mehr oder weniger auf dem Dorf und habe eine 100er Leitung. Glasfaser kommt auch noch die nächsten 3 Jahre. Im tiefsten Hintertupfingen ohne Internet wohnen meist nur noch Alte, die Jungen, also die Zielgruppe, zieht es eh in die Städte, wo Internet besser ausgebaut ist.
50% Stadtbevölkerung - 50% Landbevölkerung Geschlecht und Alterszusammensetzung nahezu gleich im Durchschnitt - wir reden hier nicht nur über die abgehängtesten Orte im Osten.
Es ist wirklich schön, daß du eine 100er auf "dem Dorf" hast und dabei von dir auf die generelle Situation schließt - die generelle Situation auf dem Land sieht aber leider nicht so aus, sondern kommt in Form von 6Mbit daher - mit Glück.
56% der "ländlichen Haushalte" (alles unter 100000 Einwohner) haben nicht mal Breitband. (Quelle Stern)
Wir erinnern uns, Deutschland teilt sich in 50% Stadt und 50% Land auf, eine einfache Rechnung wieviele Millionen hier abgehängt sind.

Wenn wir mal bei Sony bleiben, die haben mittlerweile glaube ich über 40 Millionen zahlende Playstation Plus Mitglieder, also Leute mit brauchbarem Internet und ob der Rest automatisch keins/schlechtes hat, ist noch lange nicht gesagt. PS Now wird immer weiter wachsen, irgendwo habe ich gelesen, dass Sony bis zur PS5 schon von der 5-fachen Userbasis ausgeht,
Ich habe auch "irgendwo gelesen", daß Deutschland in ein paar Jahren eine feste Basis auf dem Mars hat - wo wir wieder bei Statistiken, Fakten, Quellen wären.
Dir ist aber schon klar, daß die Playstation 3 und die Playstation 4, die beide Playstation Plus fähig sind(PlayStation Network Mitglied Upgrade), zusammen auf rund 189 Millionen verkaufte Einheiten kommen - wir lassen mal Smartphones und Co. weg.
Jetzt bitte die 189 Millionen in Relation zu den 80 Millionen des PSN stellen und zu den 34(40? https://www.pcgames.de/Playstation-4-Konsolen-220102/News/Nutzerzahlen-Abonnentenzahlen-1256979/) Millionen Playstation Plus Nutzern die in diesen 80 Millionen vorkommen.
Das bedeutet, daß 109 Millionen und damit weit mehr offline mit ihren Konsolen sind -58% - als generell online.
Im Falle von Playstation Plus sieht es noch beschissener aus - das sind gerade mal 18% der Nutzer.

Eine Xbox funktioniert ohne Internet erstmal gar nicht soweit ich weiß und aucb eine PS4 lässt sich ohne Internet nur so halbwegs sinnvoll nutzen. Ich glaube, bei beiden kann man nichteinmal Filmes schauen ohne zuerst was herunterzuladen. Immer mehr Spiele kommen halbfertig auf den Markt und wollen erstmal zig GB an Patches laden, damit sie einigermaßen laufen oder den versprochenen Content bieten.

Eine Xbox muß einmal aktiviert werden, danach kann man sie für immer offline lassen.
*Seufz*, ok spielen wir das Spiel...glaubst du es oder weißt du es schon?
Gib mir mal bitte eine Quelle/Link in der es ein Standard AAA Spiel in den Tests gibt, daß nicht von vornherein auf einer Konsole bei Release läuft, da bin ich wirklich gespannt darauf.
Bis jetzt war das eine PC Krankheit.

Ich glaube nicht, dass das noch 20 Jahre dauern wird. Die relevantesten Zielmärkte verfügen schon heute großteils über anständiges Internet. Aber da können wir uns jetzt auch noch Stunden drüber streiten, nur die Zukunft wird es zeigen. Ich habe ja auch nie gesagt, die nächte Gen wird auf jeden Fall die letzte sein, ich halte es nur durchaus für möglich.
Da sind wir tatsächlich mal einig.
Es hat keinen Sinn sich zu streiten, wenn einer glaubt, denkt, fühlt und der andere es versucht mit entsprechenden Quellen, Zahlen und Statistiken zu unterlegen, da prallen zwei Welten aufeinander.
Deswegen bin ich auch raus...:rolleyes:
 
P

PFB

Guest
versucht mit entsprechenden Quellen, Zahlen und Statistiken zu unterlegen

Bei dem Versuch ist dann leider auch geblieben, Du kannst mit Zahlen um Dich werfen, wie Du möchtest, aber letztlich denkst, fühlst und glaubst auch Du nur genauso wie ich zum Thema. Wenn ich lustig wäre, würde ich noch mehr Zahlen bringen, indem ich mir z.B. die umsatzstärksten Länder und deren Internetverbreitung ansehe, aber was bringt es? Nichts, genauso heiße Luft.

Es sind auch Leute deutlich mehr Ahnung von der Materie als wir beide der Ansicht, dass die Nummer mit den festen Konsolen schneller vorbei sein kann als manchen lieb ist:

https://www.cnet.com/news/ubisoft-ceo-says-the-next-generation-of-consoles-could-be-the-last/
https://www.pcgames.de/Spielemarkt-...-michael-pachter-konsolen-aussterben-1226583/
https://www.thesun.co.uk/tech/8829498/ps5-xbox-2-game-streaming-consoles/
https://www.ccn.com/why-xbox-project-scarlett-microsoft-last-console/


Und nur noch kurz zum Abschluss ein paar Konsolenspiele, die ich in ihrem Auslieferungszustand als Frechheit empfinde: No Man Sky, Drive Club, die Ruckelorgie von Days Gone, die unzumutbaren Ladezeiten von Bloodborne, ständige Crashes von Modern Warfare auf der One X, WWE2k20 etc oder diverse game breaking bugs wie in Fallen Order, Fallout 4 etc. Von gar nicht laufen war nicht die Rede, bitte richtig lesen.

So, bin hier dann auch komplett raus, Kristallkugel Reiben bringt ja keinem was.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.941
Reaktionspunkte
995
Es sind auch Leute deutlich mehr Ahnung von der Materie als wir beide der Ansicht, dass die Nummer mit den festen Konsolen schneller vorbei sein kann als manchen lieb ist:

Puh.. also ein paar der Berichte.... klang für mich nicht unbedingt nach "deutlich mehr Ahnung" sondern eher nach ".. my guess is as good as yours". Egal ob da einer "Analyst" im Titel führt oder nicht. Man darf nicht vergessen, diese Artikel sind auch immer etwas "Click-bait", Überschriften die das Ende
von etwas ankündigen gehen halt immer gut.

Nicht falsch verstehen, ich nutze Streaming selber (Stadia und Shadow), und ich denke auch dass das immer wichtiger wird, aber das Beharrungsmoment aufgrund all der bereits hier genannten Faktoren darf man doch auch nicht unterschätzen. Und die Branche war schon vor 10 Jahren nicht sonderlich gut mit Zukunftsvorhersagen.
 
P

PFB

Guest
Puh.. also ein paar der Berichte.... klang für mich nicht unbedingt nach "deutlich mehr Ahnung" sondern eher nach ".. my guess is as good as yours". Egal ob da einer "Analyst" im Titel führt oder nicht. Man darf nicht vergessen, diese Artikel sind auch immer etwas "Click-bait", Überschriften die das Ende
von etwas ankündigen gehen halt immer gut.

Nicht falsch verstehen, ich nutze Streaming selber (Stadia und Shadow), und ich denke auch dass das immer wichtiger wird, aber das Beharrungsmoment aufgrund all der bereits hier genannten Faktoren darf man doch auch nicht unterschätzen. Und die Branche war schon vor 10 Jahren nicht sonderlich gut mit Zukunftsvorhersagen.

Mir ging es eher darum, dass er mit seinen komischen Zahlen der Meinung ist, die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben. Dabei können wir alle nur Mutmaßungen anstellen, selbstverständlich auch die Experten/Branchenkenner, die aber sicherlich zumindest mehr Ahnung und Erfahrung haben als wir.
 
Zuletzt bearbeitet:

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
990
Reaktionspunkte
808

Kommt darauf an wie man die Statistik liest und welche Punkte die Landbevölkerung definieren.
Man kann sehr wohl in einer Stadt leben und trotzdem der Landbevölkerung zugeschrieben werden.
Da widersprechen sich zum Beispiel das BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur - das naturgemäß glaubt schon ganz Deutschland ins Digitalschlaraffenland geführt zu haben und deswegen freiwillige Angaben akzeptiert) und das BBSR (Bundesinstitut für Bau- Stadt und Raumforschung) https://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Raumbeobachtung/Downloads/downloadsReferenz2.html
Statista bedient sich wohl beim BMVI hinsichtlich der Datensätze - leider kann ich diese nicht einsehen, da ich keinen Account mehr habe.
56% der "ländlichen Haushalte" haben nicht mal Breitband schrieb ich, jetzt müßte ich wohl beim Stern um ihre Quellen anfragen... https://www.stern.de/digital/online...-ist-das-internet-in-deutschland-8200690.html.
Eine äußerst hübsch gemachte interaktive Karte zur Bevölkerung in Deutschland von der ZEIT ist hier einsehbar (runterscrollen...)
https://www.zeit.de/feature/deutsche-bevoelkerung-stadt-land-unterschiede-vorurteile

Aber genau das ist was ich meine.
Statistik und Fakten - damit kann ich was anfangen und somit auch meine Fehlinformationen gezielt korrigieren, anstatt zu glauben etwas zu wissen.
Deswegen danke für die Links.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.081
Reaktionspunkte
3.660
Also ich sehe es zumindest bei den reinen Konsolenspielern, insbesondere in Foren wie JPGames, dass die Retailspiele klar bevorzugen, weil viele sie auch als Sammelobjekt sehen. Und von denen sagen auch viele, Streaming kommt für sie nicht in Frage, sie wollen schon selbst ihre Spiele haben, wenn Streaming sich durchsetzt und Retail ganz verdrängt, dann wollen viele da eben mit dem Zocken aufhören, bzw. zum Retro-Gamer werden. Und da sind viele drunter, die gar nicht so alt sind.
Und ich kenne auch keinen normalen Konsolenzocker, der schon komplett auf Downloadspiele umgestiegen ist. Das ist eben so nebenher, wenn ein Downloadspiel im Sale wirklich mal günstig ist oder wenn es offiziell nicht hierzulande erschienen ist.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
990
Reaktionspunkte
808
Mir ging es eher darum, dass er mit seinen komischen Zahlen der Meinung ist, die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben. Dabei können wir alle nur Mutmaßungen anstellen, selbstverständlich auch die Experten/Branchenkenner, die aber sicherlich zumindest mehr Ahnung und Erfahrung haben als wir.

Immerhin versuche ich weiser zu werden, du scheinst dir eher den Pudding Marke Ignoranz mit einem kräftigen Klecks Glaubenssahne mit der Schaufel reinzuknallen.:finger:
Wer solche Vollpfosten wie Michael Pachter auflistet, der zu 90% in seinen Analysen über die letzte Dekade falsch lag und solche Blumen produziert: https://www.pcgames.de/Playstation-...ngebildete-Idioten-und-wie-Rassisten-1208493/ oder https://www.giga.de/unternehmen/nin...uldigt-sich-fuer-aussagen-ueber-satoru-iwata/ oder Netflix wird quasi drauf gehen 2012 https://www.businessinsider.de/netf...-drop-coverage-analyst-wrong-2019-4?r=US&IR=T (kleine Auszüge, der Fundus ist riesig) ist in allerbester Gesellschaft.
Dann auch noch einen Sun Artikel (BILD sieht ja gegen die wie ein Waisenknabe aus) zu verlinken, in dem der Präsident von Qualcomm zu Wort kommt (die Jungs die die Clouds fürs Streaming ausrüsten), ist so, als wenn man die Hopfenbauern interviewt, die dann behaupten, das Bier das beste und bald einzigste Getränk der Welt ist. :rolleyes:
 

AlBundyFan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
452
Reaktionspunkte
86
das wichtigste kann ich aus dem artikel nicht erkennen - wenn man schon so genau die daten des jeweiligen pc angibt dann müßte es sich eigentlich um einen dedicated-hardware-rechner handeln.....d.h.für jeden kunden müßte ein eigener rechner mit völlig unabhängiger hardware dort stehen.
das ist aber weder platz-, kosten- auch nicht wartungsschonend für den betreiber des rechenzentrums.
somit wird es,wie überall, eine cloud-lösung sein bei der man garnicht 100%ig angeben kann wie hoch die rechenleistung eines einzelnen servers ist weil sie sich die leistung mit vielen anderne teilen und die situationsabhängig zugeteilt wird. das kann dann eben auch dazu führen, das mal viele gleichzeitig viel leistung brauchen (besonders bei spielen gibt es hier viel weniger leerlauf als bei serveranwendungen)und damit die angegebene leistung nicht erreicht wird.
 
Oben Unten