Redtube: Abgemahnte sollen 600.000 Euro gezahlt haben

DavidMartin

Redakteur
Mitglied seit
07.10.2005
Beiträge
653
Reaktionspunkte
59
Website
www.videogameszone.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Redtube: Abgemahnte sollen 600.000 Euro gezahlt haben gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Redtube: Abgemahnte sollen 600.000 Euro gezahlt haben
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.578
Reaktionspunkte
6.867
Dem Anwalt sollte man seine Zulassung entziehen. Anwälte die sich für solche Machenschaften hergeben sollten prinzipiell ihr Recht zur Berufsausübung verlieren.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Dem Anwalt sollte man seine Zulassung entziehen. Anwälte die sich für solche Machenschaften hergeben sollten prinzipiell ihr Recht zur Berufsausübung verlieren.

Genau das ist kurz vor Weihnachten passiert:

Rechtsanwalt Thomas Urmann und U+C sind Geschichte

Ihm wurde die Zulassung zwar nicht entzogen, sondern er dem selbst zuvorgekommen (um weitere Strafverfolgung zu vermeiden), aber als Anwalt darf dieser Winkeladvokat jetzt nicht mehr tätig werden. :-D
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.659
Reaktionspunkte
3.505
Dem Anwalt sollte man seine Zulassung entziehen. Anwälte die sich für solche Machenschaften hergeben sollten prinzipiell ihr Recht zur Berufsausübung verlieren.

Der Anwalt hat bereits keine Zulassung mehr. ;)

Aber das hatte wohl nichts mit den Abmahnungen zu tun sondern mit einer Verurteilung wegen Insolvenzverschleppung. Angeblich hat er die Zulassung freiwillig abgegeben. Vielleicht wollte er aber auch nur weiteren rechtlichen Problemen damit aus dem Weg gehen.


Einen anders gelagerten (tiefen) Fall eines Abmahnanwalts kann man hier nachlesen:
Gary Fong: My Account of the Ridiculous $300,000 Lawsuit Threat Against Nelson Tang
Da hat ein Anwalt dem Fotografen seiner Hochzeit mit einer Strafe von $300.000 gedroht wenn er ihm nicht die Kosten von $3.800 erstattet plus $15,000 Schadenersatz zahlt. Der Schuss ging zum Glück schön nach hinten los.


/edit: huch, da war Spassbremse schneller. Kommt davon, wenn beim Kommentar schreiben die Arbeit dazwischen funkt...
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.340
Reaktionspunkte
1.849
Solche Anwälte gibt es wie Sand am Meer.
Da kommt demnächst bestimmt wieder einer mit ähnlichen Geschichten um die Ecke.
 

jcc7eq

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.09.2004
Beiträge
156
Reaktionspunkte
3
Dem Anwalt sollte man seine Zulassung entziehen. Anwälte die sich für solche Machenschaften hergeben sollten prinzipiell ihr Recht zur Berufsausübung verlieren.

Solchen Anwälten sollte grundsätzlich das Recht auf Interaktion mit Menschen außerhalb eines räumlich begrenzten Gebiets entzogen werden. Und die erlaubte Interaktion innerhalb der Begrenzung darf sich dann gerne auf's Aufheben von Körperpflegeprodukten beschränken.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.404
Reaktionspunkte
4.126
Solche Anwälte gibt es wie Sand am Meer.
Da kommt demnächst bestimmt wieder einer mit ähnlichen Geschichten um die Ecke.

So ist es.
Und solche Gier Menschen wie diese werden da auch wieder kräftig mitmischen, denn um irgendwo Teilhaber einer Firma zu sein, muss man nicht unbedingt als Rechtsverdreher eingeschrieben sein.
Das kann man dann ganz gut im Hintergrund managen. Und wie so etwas geht, im dreckigen Gier Sumpf mitzumischen, also da dürften diese Typen wohl genug Berufs Erfahrung haben.
 

ChiefScharief

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.05.2012
Beiträge
114
Reaktionspunkte
5
Selber Schuld wenn man sich von alles und jedem an der Nase rum führen lässt. Warum zahlen nur weil ein Brief von denen kommt. Reißt euch mal zam. 600.000 Euro. Da wird mir schlecht.
 
Oben Unten