Raid 0 auf P5W

d00mfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
882
Reaktionspunkte
9
Greetz @ all
Hat jemand Erfahrung mit dem Raid-Controller auf dem MB P5W DH Deluxe?
Könnte es sein, dass dieser irgendwie von "schlechter Qualität" ist, da ich mit meinem Stripeset auf nur 80MB/s komme. ( eine einzellen HDD schafft laut meinen Benches schon +/-60MB im sequentiellen Lesen/Schreiben)
Bin für jeden Tipp dankbar.
MFG
DooM
 
R

ruyven_macaran

Guest
d00mfreak am 06.05.2007 13:11 schrieb:
Greetz @ all
Hat jemand Erfahrung mit dem Raid-Controller auf dem MB P5W DH Deluxe?
Könnte es sein, dass dieser irgendwie von "schlechter Qualität" ist, da ich mit meinem Stripeset auf nur 80MB/s komme. ( eine einzellen HDD schafft laut meinen Benches schon +/-60MB im sequentiellen Lesen/Schreiben)
Bin für jeden Tipp dankbar.
MFG
DooM

hab bei mir (ich5r auf nem p4c800e) auch ähnlich "schlechte" werte (70-75mb/s), wobei die gleichen platten mit dem promisecontroller, der auch drauf sitzt, durchaus die 100mb/s gekratzt haben.
da es sich aber scheinbar um n maximumlimit und nicht um nen durchgängig lahmen controller handelt (die 70-75mb/s also über rund 2/3 der platte gehalten werden und die geschwindigkeit am langsamen ende den erwartungen entspricht), ist mir das relativ egal. (zumal die alternative last aufm pci und ne aufwendige neuinstallation wäre)
 
TE
D

d00mfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
882
Reaktionspunkte
9
Aber grade mal 20 MB/s mehr im Vergleich zu einer einzigen HD? Glaub net, dass das normal ist... :confused:
 

INU-ID

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
5.388
Reaktionspunkte
2
Ort
♁ (U+2641)
d00mfreak am 06.05.2007 13:11 schrieb:
Greetz @ all
Hat jemand Erfahrung mit dem Raid-Controller auf dem MB P5W DH Deluxe?
Könnte es sein, dass dieser irgendwie von "schlechter Qualität" ist, da ich mit meinem Stripeset auf nur 80MB/s komme.

Auf dem Board gibts eigentlich keinen RAID-Controller. Wie bei quasi allen Desktop-Boards mit IDE/SATA-RAID, so wird auch dein RAID über einen Treiber von der CPU verwaltet. Da das RAID hier bei mir über extra Prozessoren läuft (SCSI), kann ich dir da auch nicht wirklich helfen.

Kannst ja hier mal schmökern: http://www.tecchannel.de/storage/grundlagen/401665/index3.html

oder hier: http://hardware.thgweb.de/2004/10/28/raid_5_ohne_controller_geheime_freischaltung_in_win_xp/index.html

Wir hatten mal einen PCI-X RAID-Controller in einem PCI Steckplatz getestet. Erreichte eine einzelne HD noch ca. 100MB/s, so sank die Transferrate bei 2 HDs (HW-RAID wohlgemerkt) sogar unter die 100MB/s der einzelnen Platte. Scheinbar hatte die Limitierung des PCI-Bus irgendwie Chaos in die ganze Sache gebracht.

Ich würde also vermuten das dein RAID-Treiber nicht optimal ist. Aber wie gesagt, alles nur Spekulation...
 
TE
D

d00mfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
882
Reaktionspunkte
9
Thx für deine Mühe :top:

Wenn man sich die Preise von seperaten Controllern ansieht, da zieht es einem ja die Socken aus. Wäre so ein (bis 100€) Biligcontroller zu empfehlen? Mir kommen da Zweifel auf, wenn andere das 10fache kosten.

Ich hab mal auf Alternate nachgeguckt in der Beschreibung meines MB`s
Alternate schrieb:
...Silicon Image 4723 Controller ein Raid 10 einbinden kann. ...
alles nachzulesen hier

Soweit ich das verstanden habe, ist da doch ein Controller verbaut, oder ist der nur so ne Mogelpackung? Ein Treiberupdate ohne Neuinstallation dürfte auch net möglich sein, oder?
 

INU-ID

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
5.388
Reaktionspunkte
2
Ort
♁ (U+2641)
d00mfreak am 07.05.2007 15:08 schrieb:
Wäre so ein (bis 100€) Biligcontroller zu empfehlen? Mir kommen da Zweifel auf, wenn andere das 10fache kosten.
Das Problem ist, ein separater Controller wird in der Regel für PCI sein - PCI-X hat dein Mobo nicht und PCIe Controller (sofern du einen Slot frei hast) ist noch eher selten und teuer.
Soweit ich das verstanden habe, ist da doch ein Controller verbaut, oder ist der nur so ne Mogelpackung?
Der funktioniert quasi auch nur über Software - egal on im Chipsatz integriert oder per Zusatzchip. Deswegen kosten richtige Controller auch ordentlich Kohle.
Ein Treiberupdate ohne Neuinstallation dürfte auch net möglich sein, oder?
Wie gesagt, ich kenne mich mit Software-RAID nicht so gut aus. Aber wenn es einen neuen Treiber gibt (oder sogar ein neues BIOS), dann könnte man es ja mal ausprobieren. (Backup nicht vergessen)

Evtl. nimmt auch die Stripe-Size und/oder Clustergröße Einfluß auf die Performance. (läßt sich nachträglich nicht mehr ändern)
 
R

ruyven_macaran

Guest
INU-ID am 07.05.2007 14:00 schrieb:
Auf dem Board gibts eigentlich keinen RAID-Controller. Wie bei quasi allen Desktop-Boards mit IDE/SATA-RAID, so wird auch dein RAID über einen Treiber von der CPU verwaltet. Da das RAID hier bei mir über extra Prozessoren läuft (SCSI), kann ich dir da auch nicht wirklich helfen.

es handelt sich um keinen softwareraid, da die keinerlei betriebssystem, treiber, etc.... involviert sind.
die cpu muss zwar noch die berechnungen übernehmen, aber die gesamte restiche logik befindet sich im chipsatz - technisch ist dass das gleiche wie n externer controller mit eigener cpu, nur dass die cpu bei der onbordlösung halt auch noch für andere zwecke genutzt wird.
da bei raid0 auch kaum was gerechnet werden muss, ist das auch kein problem und nicht die ursache für die niedrige bandbreite (wobei ichs erstaunlich finde, dass selbst deine high-end controller im raid modus noch soviel overhead auf die cpu auslagern, dass die daten den pci merklich verstopfen...)

@doomfreak:
pci-e x1 sata controller gibts ab 40€ (z.b. von dawicontrol - hab gute erfahrungen mit ner pci karte von denen und der deutsche support ist gold wert), die berechnen zwar auch nichts selber - aber wie gesagt: es gibt auch quasi nichts zu berechnen.
desweiteren hast du einen vergleichbaren silicon-image controller schon onbord, vielleicht solltest du den erstmal ausprobieren - gut möglich, dass der nicht gedeckelt ist und höhere maximal-transferraten bringt. (die minimalen sollten aber gleich bleiben)
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
Bei meinem P5W DH war die Leistung am EZ Raid Controller in Ordnung. Einzelne Platte ca. 60MB/s, im RAID0 dann ca.115MB/s
 
TE
D

d00mfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
882
Reaktionspunkte
9
Hyperhorn am 07.05.2007 18:56 schrieb:
Bei meinem P5W DH war die Leistung am EZ Raid Controller in Ordnung. Einzelne Platte ca. 60MB/s, im RAID0 dann ca.115MB/s

Wie? Ist das was anderes, als das Intel Raid, das im Handbuch beschrieben wird?
 

INU-ID

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
5.388
Reaktionspunkte
2
Ort
♁ (U+2641)
ruyven_macaran am 07.05.2007 18:34 schrieb:
es handelt sich um keinen softwareraid, da die keinerlei betriebssystem, treiber, etc.... involviert sind.
die cpu muss zwar noch die berechnungen übernehmen, aber die gesamte restiche logik befindet sich im chipsatz
Das versteh ich jetz net so ganz... *grübel*
Wenn die CPU die Berechnungen (nach wie vor) noch übernehmen muß, dann müsste dies auch von einem Treiber "umgeleitet" werden - so oder so ist das für mich SW-RAID.
technisch ist dass das gleiche wie n externer controller mit eigener cpu, nur dass die cpu bei der onbordlösung halt auch noch für andere zwecke genutzt wird.
Das ist für mich ein sehr großer Unterschied, da bei dem SW-Onboard-RAID Daten zur CPU müssen die bei HW-RAID den Controller nicht verlassen. (OK, bei RAID0 mag sich der Aufwand noch in Grenzen halten...) Und die Latenzen tragen mit Sicherheit auch zur Perfomance bei.
da bei raid0 auch kaum was gerechnet werden muss, ist das auch kein problem und nicht die ursache für die niedrige bandbreite
Ich meinte auch nicht das die CPU das in seinem Fall nicht schafft, sondern das der "Treiber" irgendwas nicht "vorschriftsmäßig" macht - es an seiner Hardware eigentlich nicht liegen kann. (RAID0 is ja nix aufwendiges...)
(wobei ichs erstaunlich finde, dass selbst deine high-end controller im raid modus noch soviel overhead auf die cpu auslagern, dass die daten den pci merklich verstopfen...)
Keine Ahnung was du genau meinst, aber auf die CPU wird/wurde da nix ausgelagert. Der PCI-Bus hat die ankommenden Daten der beiden HDs (ca. 180MB/s) nicht geschafft - und ist, warum auch immer, deshalb auf einen Wert weit unter seinem theoretisch max. möglichem Durchsatz gesunken.

Und zum Thema PCI-Karte: Nicht wenige besitzen eine Crative-Soundkarte ab SB-Live. Alle diese Modelle belasten den PCI-Bus mitunter sehr stark. (ich erinnere an VIA, die da mal ganz schwere Probleme hatten)
Wird nun auch nur eine HD ebenfalls mittels PCI angebunden, dann reicht die Bandbreite nicht mehr aus. Entweder knackst dann der Sound (oder es kommt zu anderen Problemen) beim Datentransfer, oder letzterer bricht sehr stark ein.

Hyperhorn am 07.05.2007 18:56 schrieb:
Bei meinem P5W DH war die Leistung am EZ Raid Controller in Ordnung. Einzelne Platte ca. 60MB/s, im RAID0 dann ca.115MB/s

KA was das is, Intel- oder Silicon-RAID? Und wenn Silicon, wie ist der angebunden? PCI oder PCIe?
 
R

ruyven_macaran

Guest
INU-ID am 07.05.2007 20:18 schrieb:
Das versteh ich jetz net so ganz... *grübel*
Wenn die CPU die Berechnungen (nach wie vor) noch übernehmen muß, dann müsste dies auch von einem Treiber "umgeleitet" werden - so oder so ist das für mich SW-RAID.

wie gesagt: über software lässt sich streiten, imho sind im chipsatz integrierte/karten ohne hardware xor aber eher mit "echten" controllern zu vergleichen, als mit dem zusammenschalten zweier laufwerke z.b. via windows.

aber ein treiber ist für mich ganz klar ein stück software, dass es einem betriebssystem erlaubt, ein stück hardware zu steuern.
bei chipsatz integrierten raid lösungen ist dass aber nicht der fall, das ist in etwas soviel "software" wie das bios oder die verwaltung des pci busses.

Das ist für mich ein sehr großer Unterschied, da bei dem SW-Onboard-RAID Daten zur CPU müssen die bei HW-RAID den Controller nicht verlassen. (OK, bei RAID0 mag sich der Aufwand noch in Grenzen halten...) Und die Latenzen tragen mit Sicherheit auch zur Perfomance bei.

soweit ist der weg zu cpu auch nicht...
und bei nem echten softwareraid müssen die daten zur cpu, in den arbeitsspeicher, zusammen mit dem zugehörigen teil des betriebssystems in die cpu (mehrfach), zurück in den ram, zurück zur cpu, zurück zum controller - etc.
das ist aufwendig ;)

(zugegeben: raid5 ohne hardware xor ist auch nicht besser, aber darum gehts hier nicht.)

Keine Ahnung was du genau meinst, aber auf die CPU wird/wurde da nix ausgelagert. Der PCI-Bus hat die ankommenden Daten der beiden HDs (ca. 180MB/s) nicht geschafft - und ist, warum auch immer, deshalb auf einen Wert weit unter seinem theoretisch max. möglichem Durchsatz gesunken.

also entweder ist dein controller extrem mieß, wenn er nicht in der lage ist, daten zu puffern, die gerade nicht gesendet werden können, weil alte noch gesendet werden - oder es ist schlichtweg so, dass er zur verwaltung eines raids doch in gewissem umfange weitere systemressourcen in anspruch nimmt und deswegen im raid modus eine höhere grundlast erzeugt, als im non-raid.

Und zum Thema PCI-Karte: Nicht wenige besitzen eine Crative-Soundkarte ab SB-Live. Alle diese Modelle belasten den PCI-Bus mitunter sehr stark. (ich erinnere an VIA, die da mal ganz schwere Probleme hatten)

jup, via hat probleme, nvidia hat probleme - imho hat nicht creative probleme ;)

Wird nun auch nur eine HD ebenfalls mittels PCI angebunden, dann reicht die Bandbreite nicht mehr aus. Entweder knackst dann der Sound (oder es kommt zu anderen Problemen) beim Datentransfer, oder letzterer bricht sehr stark ein.

also ich war n 3/4jahr mit zwei samsung sp120 (raid0) und ner audigy2zs (und ner netzwerkkarte) am pci unterwegs und hatte nie soundaussetzer - und eine höhere festplatten max. performance als mit dem southbridge internen controller.

zugegeben: sinnvolle tests mit ausgelasteter karte und festplatten konnte ich auch nicht machen, da es irgendwie keine soundkarten-auslast-software gibt.
allerdings fällt mir spontan auch kein (singletask) szenario ein, in dem große festplattenzugriffe und eax5 7.1 zeitgleich auftreten.

KA was das is, Intel- oder Silicon-RAID? Und wenn Silicon, wie ist der angebunden? PCI oder PCIe?

sollte silicon image sein, wie ich asus so kenne vermutlich pci :rolleyes:

p.s.:
in der aktuellen hardwareluxx werden (sata-)raidcontroller verglichen.
leserate (raid0 4xsamsung hd401j)
intel ich8r: 91,7mb/s (einzelplatte: 61,8mb/s)
adaptec 1430sa (pci-e, keine eigene rechneinheit): 97,9mb/s
promise ex8350 (pci-e, ram, xscale,...): 80,1mb/s
3ware 9650se (dito, nur mehr): 90,7mb/s
schreibrate:
ich8r: 111 mb/s (1x: 63,7mb/s)
1430sa: 121,8mb/s
ex8350: 84,7mb/s
9650se: 212,5mb/s (wenn da mal kein caching im spiel war...)

sandra hdd-index
ich8r: 203,6mb/s (ich7r: 204, nf680i: 206)
1430sa: 173mb/s
ex8350: 180 mb/s
9650se: 180mb/s

kann mir nicht helfen - aber irgendwie scheinen die aufwendigen controller für raid0 einfach nicht geeignet zu sein. die anderen tests lesen sich auch ähnlich: gelegentlich kann der adaptec sich vor intel mogeln, aber nur knapp und es gibt noch nen merkwürdigen ausreißer beim 3ware&schreiben, aber sonst belegen die immer hintere plätze. (zugriffszeiten wurden nicht gemessen)
selbst im raid5 können sich die high-end modelle nicht wirklich hervortun, allerdings wurde hier auch ohne cpu-last gemessen.
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
d00mfreak am 07.05.2007 20:09 schrieb:
Hyperhorn am 07.05.2007 18:56 schrieb:
Bei meinem P5W DH war die Leistung am EZ Raid Controller in Ordnung. Einzelne Platte ca. 60MB/s, im RAID0 dann ca.115MB/s

Wie? Ist das was anderes, als das Intel Raid, das im Handbuch beschrieben wird?
Ja. Mit dem Ez-Controller kann man ein RAID0 bzw. RAID1 mit zwei Festplatten ohne Konfiguration erstellen. In meinem Handbuch ist das der Abschnitt 5-48, die Default-Einstellung ist RAID1.
Allerdings habe ich von anderen diesbezüglich auch schon von Problemen gehört, also nicht zu früh freuen. ;)
 

INU-ID

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
5.388
Reaktionspunkte
2
Ort
♁ (U+2641)
ruyven_macaran am 08.05.2007 17:36 schrieb:
also entweder ist dein controller extrem mieß, wenn er nicht in der lage ist, daten zu puffern, die gerade nicht gesendet werden können, weil alte noch gesendet werden - oder es ist schlichtweg so, dass er zur verwaltung eines raids doch in gewissem umfange weitere systemressourcen in anspruch nimmt und deswegen im raid modus eine höhere grundlast erzeugt, als im non-raid.
Also ich bin nach wie vor der Meinung das es am PCI-Bus lag...
Es handelt sich übrigens um dieses Modell: http://www.pcgameshardware.de/?menu=050000&s=thread&bid=21&tid=5472754 Prozessor ist glaube ein Intel 80302
also ich war n 3/4jahr mit zwei samsung sp120 (raid0) und ner audigy2zs (und ner netzwerkkarte) am pci unterwegs und hatte nie soundaussetzer - ...
zugegeben: sinnvolle tests mit ausgelasteter karte und festplatten konnte ich auch nicht machen, da es irgendwie keine soundkarten-auslast-software gibt.
Es gibt eine Software zum testen der Soundkarte - aber frag mich jetz nicht wie die heißt... -.-
allerdings fällt mir spontan auch kein (singletask) szenario ein, in dem große festplattenzugriffe und eax5 7.1 zeitgleich auftreten.
Bei mir (allerdings mit nem Nvidia-Chipsatz) hat es gereicht ein AC3 5.1 Divx File abzuspielen und parallel Daten zu kopieren... -.- ((( Edit: wobei mir einfällt, auf 3 verschiedenen Intel-Chipsätzen (aber im normalen PCI-Steckplatz) gab es diese Aussetzer nicht... )))
 
Oben Unten