Problem-eBay-Prozessorverkauf-Reklamation

Micha2

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2002
Beiträge
622
Reaktionspunkte
0
Hi!
Ich habe bei eBay meinen alten Athlon XP2600+(2083MHz-166MHz FSB) verkauft. Dies tat ich, weil ich meinem Rechner als letzte alternative nochmal einen XP3200+ spendiert habe. Ich gab eine 7tägige Funktionsgarantie bei fachgerechten Einbau, bei welcher mir der Einbaunachweis eines Händlers bzw. eine Videodokumentation als Beweis ausreichte. Die gesetzliche Gewährleistung schloss ich aber trotzdem aus.

Nach 6 Tagen erhielt ich diese Nachricht:

"der Proz ist da, läuft im Alten, sowie im neuen Board allerdings nur 3
min. Dann stürzt das System ab und läßt sich nicht mehr starten. Die
Werkstatt vermutet einen Spannungsabfall. Es wurden vergeblich auch
andere Speicher probiert. Mit dem alten 1400er Athlon läuft alles
wiegeschmiert. Habe daher noch ein neues stärkeres 420W Netzteil
bestellt. Das dauert ein paar Tage.

Wenn Du fair bist, was ich glaube, dann gewährst Du noch etwas Aufschub.
Wie schon erwähnt, habe ich sogar noch ein neues Board gekauft. Es
funktionierte halt nicht so wie ich dachte.

Bitte melde dich kurz. Ich halte Dich auf dem Laufenden."

darauf antwortete ich:

"Naja, schwieriges Problem! Nach fachgerechten Einbau hört sich das nicht an!
Aber ich werde mal abwarten. Was für Boards hast du eigentlich verwendet?
Bei mir lief der Prozessor erst auf einem ECS KT400 Board und anschließend auf dem
ECS NForce2 Ultra ohne Probleme."

er schickte mir daraufhin dieses:

"komme gerade vom Dienst und lese Deine Mail.

Mein älteres Board ist ein MSI KT4 Ultra (VIA KT400), soll aber mit dem
1400er Thunderbird weiter genutzt werde,
das neue ist ein ASRock K7VT6 (VIA KT600), gedacht für meine Tochter zum
spielen. Beide Bretter bringen die richtigen Voraussetzungen mit.
Ich kenne die Problematik einer empfindlichen Athlon CPU, besonders die
beim Aufsetzen des Kühlers, aber auch dessen Stromhunger. Sei also
unbesorgt. Es ist der XX. PC den ich zusammen setze, ab Pentium 90. Mit
einem defekten Netzteil hatte ich schon einmal ähnliche Marrotten.
Ein etwas altersschwaches 300W Netzteil könnte die Fehlerquelle sein!
Der Tower ist schließlich auch gebraucht gewesen. 2 Gehäuselüfter und
ein neuer 80mm Thermaltake tun ihr übriges. Dazu kommt eine ATI 9600 XT.
Da kann es schon mal dunkel werden! Der 1400er rennt noch an einem 250W
Netzteil!
Ich kann es leider derweil nicht anders Testen. Vieleicht noch 3 Tage,
dann müsste das neue 420er da sein."

nach einer Woche warten, bekam ich gestern diese Email:

"Der Einbau des 420W Netzteils hat nichts gebracht. Mein Händler hat mir gestern vorsorglich das ASRock K7VT6 in ein K7V.T4A Pro (KT 600 A) umgetauscht und eingebaut um einen Fehler auszuschließen. Alles tote Hose!
Meine GeForce2, sowie eine neue Radeon 9600, eine Matrox G200, ebenso 3 verschiedene Speicherriegel (Samsung, Infinion, MDT), die alle im Wechsel ausprobiert wurden, brachten nichts. Um es noch zu verdeutlichen, der alte 1400er Athlon läuft in allen getesteten Varianten ohne probleme. Deswegen, hatte ich so langsam die Nase voll, und habe beim Händler einen nagelneuen Athlon XP 3000+ erworben. Der lief eigenartigerweise sofort und ohne Fehler.
Mein Händler, sowie auch ich sind der Meinung, dass der von Dir erworbene 2600er defekt ist. Da er von mir mit der größt möglichen Vorsicht behandelt wurde, gehe ich davon aus, daß er schon defekt war als er bei mir eintraf. Nach weiteren Erklärungen werde ich nicht mehr suchen, ich habe schließlich nichts unversucht gelassen, ihn ans laufen zu bringen.
Ein neues Board, eine neue ATI 9600, ein neues Netzteil, das sollte reichen!
Ich hatte auf einen funktionierenden Prozessor gesteigert. Dieses Geschäft jedoch, möchte ich zurückwandeln und will natürlich mein Geld zurück. Sollte es dazu kommen, werde ich es dennoch mit einer guten eBay-Bewertung bewenden lassen, Du hast mir schließlich die nötige Zeit gegeben alles zu testen.
Bitte melde Dich mal dazu."

Darauf antwortete ich wie folgt:

"ok.
dann schicke mir den proz. inkl. der bestätigung des händlers bzw. der videodokumentation zu und ich werde die sache wie vereinbart prüfen.
wenn ich deine aussagen nachvollziehen kann, werde ich dir dein geld zurück erstatten."

Allerdings bereue ich meine letzte Nachricht schon fast. Er hatte ja den Prozessor beim ersten mal 3min am laufen(da hatte ich erst nicht dran gedacht). Und meiner Meinung nach beweist das ja, das der Proz. i.O. war und das Problem wohl sein zu schwaches Netzteil war. Ob ein Freund von mir, im Falle eines Rechtsstreits als Zeuge nützt, weis ich auch nicht genau.
Er kann problemlos bestätigen, das der Proz. einwandfrei lief, da ich seinen Rechner an diesem Tag ebenfalls von einen XP2600+ befreite und einen 3200+ spendierte.

Meine Frage nun an euch:
Wie würdet ihr handeln?
Gibt es die Möglichkeit, den Defekt des Prozessors durch Spannungsabfall nachzuvollziehen bzw nachzuweisen?
Reicht mein Freund als unabhäniger Zeuge aus?

Danke im Voraus
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.130
Reaktionspunkte
741
rechtsstreit wegen einem alten prozessor? lohnt sich doch nicht. das problem ist, dass wenn du nicht auf seine forderungen eingehst, er dir wohl eine schlechte bewertung reindrücken wird. und dagegen kann man scheinbar gar nichts machen eBay ändert das nicht im nachhinein, wie ich von einem freund erfahren habe, der aus rache eine schlechte bewertung kam (er hatte den verkäufer schlecht bewertet, weil die ware nicht kam, selber aber sofort bezahlt).
zum technischen: ich habe auch schon mehrfach gehört, ein zu schwaches netzteil könne einen prozessor zerstören. selber habe ich das nie erlebt, setze auch eher auf starke NTs... aber falls da weas dran ist, kann es schon sein, dass die CPU jetzt kaputt ist.
sehr ärgerliche situation, das.
 
TE
M

Micha2

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2002
Beiträge
622
Reaktionspunkte
0
HanFred am 27.02.2005 10:22 schrieb:
rechtsstreit wegen einem alten prozessor? lohnt sich doch nicht. das problem ist, dass wenn du nicht auf seine forderungen eingehst, er dir wohl eine schlechte bewertung reindrücken wird. und dagegen kann man scheinbar gar nichts machen eBay ändert das nicht im nachhinein, wie ich von einem freund erfahren habe, der aus rache eine schlechte bewertung kam (er hatte den verkäufer schlecht bewertet, weil die ware nicht kam, selber aber sofort bezahlt).
zum technischen: ich habe auch schon mehrfach gehört, ein zu schwaches netzteil könne einen prozessor zerstören. selber habe ich das nie erlebt, setze auch eher auf starke NTs... aber falls da weas dran ist, kann es schon sein, dass die CPU jetzt kaputt ist.
sehr ärgerliche situation, das.
gut die schlechte bewertung könnte ich ja ebenfalls machen.
das netzteilproblem hatte ich ja bei proz. bisher auch noch nie.
einzig, bei meinem freund hat ein 512mb riegel und die festplatte die kurve gekratzt. und ich vermute das da das alte 320watt-netzteil die schuld hatte. nach kauf eines eines neuen netzteils(420Watt) lief das system tadellos. allerdings hatte der xp3200 diese prozedur problemlos gemeistert.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.130
Reaktionspunkte
741
Micha2 am 27.02.2005 10:33 schrieb:
gut die schlechte bewertung könnte ich ja ebenfalls machen.
das netzteilproblem hatte ich ja bei proz. bisher auch noch nie.
einzig, bei meinem freund hat ein 512mb riegel und die festplatte die kurve gekratzt. und ich vermute das da das alte 320watt-netzteil die schuld hatte. nach kauf eines eines neuen netzteils(420Watt) lief das system tadellos. allerdings hatte der xp3200 diese prozedur problemlos gemeistert.
ja, kann sein, dass ein spannungsabfall verschiedene komponenten beschädigen kann. im gegensatz dazu hatte derselbe von mir erwähnte freund viel glück, letztens ist sein uralt-netzteil explodiert und es hat gereicht, ihm dieses auszutauschen. keine weiteren schäden.
mal so, mal anders.
ich glaube mich aber zu erinnern, dass ich einem flüchtigen bekannten mal ein neues board inkl. CPU verbaut habe, wo nachher nichts lief. lüfter liefen kurz an und das war's. ich glaube, da hat sein netzteil gleich CPU und mobo ins nirvana gerissen.
bei meinem neuen board hatte ich auch was komisches: wollte eine alte IDE-platte zur datenübertragung einbauen - kein boot. danach platte raus, kein bild. :haeh: ich musste kurz ein SATA-laufwerk vom strom trennen und wieder anschliessen, dieses problem scheint reproduzierbar.
jaja, manche dinge sind echt seltsam.
zum eigentlichen thema: was soll der freund denn bezeugen? dass die CPU vor dem verkauf tadellos funktionierte?
 
TE
M

Micha2

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2002
Beiträge
622
Reaktionspunkte
0
HanFred am 27.02.2005 10:39 schrieb:
Micha2 am 27.02.2005 10:33 schrieb:
gut die schlechte bewertung könnte ich ja ebenfalls machen.
das netzteilproblem hatte ich ja bei proz. bisher auch noch nie.
einzig, bei meinem freund hat ein 512mb riegel und die festplatte die kurve gekratzt. und ich vermute das da das alte 320watt-netzteil die schuld hatte. nach kauf eines eines neuen netzteils(420Watt) lief das system tadellos. allerdings hatte der xp3200 diese prozedur problemlos gemeistert.
ja, kann sein, dass ein spannungsabfall verschiedene komponenten beschädigen kann. im gegensatz dazu hatte derselbe von mir erwähnte freund viel glück, letztens ist sein uralt-netzteil explodiert und es hat gereicht, ihm dieses auszutauschen. keine weiteren schäden.
mal so, mal anders.
ich glaube mich aber zu erinnern, dass ich einem flüchtigen bekannten mal ein neues board inkl. CPU verbaut habe, wo nachher nichts lief. lüfter liefen kurz an und das war's. ich glaube, da hat sein netzteil gleich CPU und mobo ins nirvana gerissen.
bei meinem neuen board hatte ich auch was komisches: wollte eine alte IDE-platte zur datenübertragung einbauen - kein boot. danach platte raus, kein bild. :haeh: ich musste kurz ein SATA-laufwerk vom strom trennen und wieder anschliessen, dieses problem scheint reproduzierbar.
jaja, manche dinge sind echt seltsam.
zum eigentlichen thema: was soll der freund denn bezeugen? dass die CPU vor dem verkauf tadellos funktionierte?
Ja, genau das!
und das im zusammenhang, mit den aussagen des käufers(3min laufzeit,Spannungsabfall).
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.130
Reaktionspunkte
741
Micha2 am 27.02.2005 10:51 schrieb:
Ja, genau das!
und das im zusammenhang, mit den aussagen des käufers(3min laufzeit,Spannungsabfall).
wieso nicht. er und sein händler haben ja nur "vermutet", also haben die nicht gerade viel in der hand. das mit den 3 minuten hast du ja sogar schriftlich, wie's aussieht (mail aufbewahren!).
aber wo willst du damit hin? anwalt? zu teuer für den betrag. schiedsgericht? vielleicht... kostet auch gebühren, falls du doch nicht recht bekommst. ich würde dir recht geben. ;)
 
TE
M

Micha2

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2002
Beiträge
622
Reaktionspunkte
0
HanFred am 27.02.2005 10:53 schrieb:
Micha2 am 27.02.2005 10:51 schrieb:
Ja, genau das!
und das im zusammenhang, mit den aussagen des käufers(3min laufzeit,Spannungsabfall).
wieso nicht. er und sein händler haben ja nur "vermutet", also haben die nicht gerade viel in der hand. das mit den 3 minuten hast du ja sogar schriftlich, wie's aussieht (mail aufbewahren!).
aber wo willst du damit hin? anwalt? zu teuer für den betrag. schiedsgericht? vielleicht... kostet auch gebühren, falls du doch nicht recht bekommst. ich würde dir recht geben. ;)
Nein, ich brauch ja erstmal keinen anwalt.(hab ich auch garnicht vor)
Das geld hab ich ja bereits. da hat wohl eher die gegenseite das nachsehen.
es gibt aber schon leute, die auch kleine beträge einklagen.

emails habe ich bereits abgespeichert
 

INU-ID

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
5.388
Reaktionspunkte
2
Da nicht auszuschließen ist das er die CPU kaputt gemacht hat würde ICH sie nicht mehr zurück nehmen. Dein Bewertungsprofil sollte aber schon groß genug sein um seine negative Bewertung locker wegstecken zu können...

Oder du läßt dir die CPU schicken und schaust ob sie noch in dem Zustand ist wie vor dem Versand. Dann prüfst du sie und wenn alles IO ist überweise ihm halt 80% zurück. Das sollte als Zeichen des guten Willens reichen.

Ich verkaufe ja auch bei eBay, wenn ich also eine 7 Tage Funktionsgarantie gebe dann nehme ich die Teile auch nur inerhalb dieser 7 Tage zurück. Eine verlängerung dieser Frist gibt es bei mir nicht. Da man ja schlecht überprüfen kann ob er evtl. nicht doch etwas falsch gemacht hat oder sogar OC hat würde ich mich da auch nicht umstimmen lassen. Bei CPUs ist das immer so eine Sache........

Da die CPU ja schon in seinem Rechner lief ist es halt nicht auszuschließen das er sie zerstört hat.

Hat die CPU keine Garantie mehr? Eine Boxed CPU hat doch 3 Jahre Garantie...?
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.130
Reaktionspunkte
741
INU-ID am 27.02.2005 10:58 schrieb:
Da nicht auszuschließen ist das er die CPU kaputt gemacht hat würde ICH sie nicht mehr zurück nehmen.
dito! das mit der bewertung ist allerdings etwas schwieriger... ich kenne einige leute, die bei keinem kaufen, der auch nur eine schlechte bewertung hat.
 

INU-ID

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
5.388
Reaktionspunkte
2
HanFred am 27.02.2005 10:59 schrieb:
INU-ID am 27.02.2005 10:58 schrieb:
Da nicht auszuschließen ist das er die CPU kaputt gemacht hat würde ICH sie nicht mehr zurück nehmen.
dito! das mit der bewertung ist allerdings etwas schwieriger... ich kenne einige leute, die bei keinem kaufen, der auch nur eine schlechte bewertung hat.


OK, aber die meisten interessiert nur die Prozentzahl.... ;)


@Micha2: Vor einer Klage brauchst du keine Angst zu haben, da hat er keine Chance... Er hätte das Teil ja von einem "Fachkundigen" einbauen lassen können... =)
Im Gegenteil, es deutet ja eher alles darauf hin das er die CPU zerstört hat...

Und wenn die mails hier genau die selben sind wie die welche du ihm geschickt hast dann kann ich jedenfalls keine einstimmung zu einer Freistverlängerung erkennen...
 
TE
M

Micha2

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2002
Beiträge
622
Reaktionspunkte
0
INU-ID am 27.02.2005 10:58 schrieb:
Da nicht auszuschließen ist das er die CPU kaputt gemacht hat würde ICH sie nicht mehr zurück nehmen. Dein Bewertungsprofil sollte aber schon groß genug sein um seine negative Bewertung locker wegstecken zu können...

Oder du läßt dir die CPU schicken und schaust ob sie noch in dem Zustand ist wie vor dem Versand. Dann prüfst du sie und wenn alles IO ist überweise ihm halt 80% zurück. Das sollte als Zeichen des guten Willens reichen.

Ich verkaufe ja auch bei eBay, wenn ich also eine 7 Tage Funktionsgarantie gebe dann nehme ich die Teile auch nur inerhalb dieser 7 Tage zurück. Eine verlängerung dieser Frist gibt es bei mir nicht. Da man ja schlecht überprüfen kann ob er evtl. nicht doch etwas falsch gemacht hat oder sogar OC hat würde ich mich da auch nicht umstimmen lassen. Bei CPUs ist das immer so eine Sache........

Da die CPU ja schon in seinem Rechner lief ist es halt nicht auszuschließen das er sie zerstört hat.

Hat die CPU keine Garantie mehr? Eine Boxed CPU hat doch 3 Jahre Garantie...?
nagut, was die bewertungen angeht, hab ich aktuell 113 positive bei 99,1%.
von daher ging das schon noch.
Garantie gibts bei dem proz. nicht mehr. war keine boxed-version.
 

INU-ID

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
5.388
Reaktionspunkte
2
Micha2 am 27.02.2005 11:07 schrieb:
nagut, was die bewertungen angeht, hab ich aktuell 113 positive bei 99,1%.
von daher ging das schon noch.
Garantie gibts bei dem proz. nicht mehr. war keine boxed-version.


Wenn du in das Bewertungskommentar (sollte er negativ bewerten) was ordentliches reinschreibst wird das deinem "Ruf" auch nicht sonderlich schaden...
 
TE
M

Micha2

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2002
Beiträge
622
Reaktionspunkte
0
INU-ID am 27.02.2005 11:02 schrieb:
HanFred am 27.02.2005 10:59 schrieb:
INU-ID am 27.02.2005 10:58 schrieb:
Da nicht auszuschließen ist das er die CPU kaputt gemacht hat würde ICH sie nicht mehr zurück nehmen.
dito! das mit der bewertung ist allerdings etwas schwieriger... ich kenne einige leute, die bei keinem kaufen, der auch nur eine schlechte bewertung hat.


OK, aber die meisten interessiert nur die Prozentzahl.... ;)


@Micha2: Vor einer Klage brauchst du keine Angst zu haben, da hat er keine Chance... Er hätte das Teil ja von einem "Fachkundigen" einbauen lassen können... =)
Im Gegenteil, es deutet ja eher alles darauf hin das er die CPU zerstört hat...

Und wenn die mails hier genau die selben sind wie die welche du ihm geschickt hast dann kann ich jedenfalls keine einstimmung zu einer Freistverlängerung erkennen...
ja, ich habe die erste mail auch extra so beantwortet um mir im problemfall ein schlupfloch zu lassen ;)

die mails sind hier auch original rüberkopiert. nur das "Gruß ....." zum schluß habe ich weggelassen ;)
 
Oben Unten