Nvidia Geforce RTX 3080 Ti: Release-Datum bekannt?

JohannesGehrling

Redakteur
Mitglied seit
01.07.2016
Beiträge
193
Reaktionspunkte
38
Jetzt ist Deine Meinung zu Nvidia Geforce RTX 3080 Ti: Release-Datum bekannt? gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Nvidia Geforce RTX 3080 Ti: Release-Datum bekannt?
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.072
Reaktionspunkte
7.056
Eh egal. Geht eh nach Scalping City. Und die Waren landen dann mit Preisen von +80-100% wieder bei Ebay und Co.
 

sealofdarkness

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
402
Reaktionspunkte
147
Wie kann man solchen Scalpern denn den Kampf ansagen? Den Kauf auf ein Exemplar, eine Mail Adresse und zusätzlich eine Wohnadresse beschränken?
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.018
Reaktionspunkte
6.167
Scalper sind sicherlich ein Teil des Problems, Verfügbarkeit seitens nVidia ein anderes.

Aber sind wir mal realistisch: wenn man z.B. bei Caseking nach 3080 Grafikkarten schaut, kosten diese ~1.6TEUR bis ~2TEUR.

D.h. solche Läden wären doch total dämlich, wenn sie plötzlich eine 3080 Ti für die Hälfte (!) des Preises anbieten würden.

Vor allem find ich die Logik von nVidia total bescheiden jetzt eine GPU auf den Markt zu bringen, die auf Chips der Grafikkarten basiert, die sie eh nicht liefern können. WTF?! Warum?!
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.072
Reaktionspunkte
7.056
Caseking nutzt nur brutal die geringe Verfügbarkeit aus. Der UVP liegt jedenfalls deutlich tiefer. Das haben aber u.a. auch die Scalper und Bitcoinminer zu verantworten.

Nvidias Release ist halt auch schon Monatelang vorher geplant. Da ziehen die jetzt auch nicht zurück.

Ob die Chipverfügbarkeit endlich mal bald deutlich besser sein wird bleibt abzuwarten. Momentan sehe ich schwarz.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.018
Reaktionspunkte
6.167
Caseking nutzt nur brutal die geringe Verfügbarkeit aus. Der UVP liegt jedenfalls deutlich tiefer. Das haben aber u.a. auch die Scalper und Bitcoinminer zu verantworten.

Nvidias Release ist halt auch schon Monatelang vorher geplant. Da ziehen die jetzt auch nicht zurück.

Ob die Chipverfügbarkeit endlich mal bald deutlich besser sein wird bleibt abzuwarten. Momentan sehe ich schwarz.
... das war jetzt nur ein Beispiel, du kannst gern auch Alternate u.a. nehmen.

Zeig mir ein Händler, nicht nVidia direkt!, die die GPUs zum UVP verkaufen ... bitte. :-D
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.072
Reaktionspunkte
7.056
Klar machen das alle großen. Finde ich zwar irgendwo grenzwertig ist aber leider nicht verboten. Ich bezweifle auch, daß sich mittelfristig an der Situation etwas zum besseren wendet. Sowohl was Verfügbarkeit wie auch was die Preise betrifft.
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
652
Reaktionspunkte
185
So geht Verarsche! :-D

Viel Spielraum liegt ja nicht zwischen der 3080 und der 3090, was die Leistung anbelangt. Was sind das 10-15%?

Jetzt legst auf die 3080 zur 3080ti noch 5% mehr Dampf drauf und schraubst sage und schreibe 2gig VRam (was kosten die bei der Menge? 5-10 Euro?) mehr rein und willst dafür 200 Euro Aufpreis.

Nun gut, ist eh theoretisch, da es keine/wenigst Verfügbarkeit für die Karte gibt und wenn dann die UVP eh ewig nicht gehalten werden kann.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.072
Reaktionspunkte
7.056
Nee die neuen RAM-Typen kosten schon etwas mehr. ;) Aber davon ab: Die aktuellen Preise sind auch nur durch die geringe Verfügbarkeit und durch die zusätzliche Nachfrage der Bitcoinminer und der Scalper entstanden.

Bei einem "normalen" Marktstart wären die Preise ganz andere. Aber wie sagt man so schön ? Hätte, hätte Fahrradkette....
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.584
Reaktionspunkte
769
Caseking nutzt nur brutal die geringe Verfügbarkeit aus. Der UVP liegt jedenfalls deutlich tiefer. Das haben aber u.a. auch die Scalper und Bitcoinminer zu verantworten.

Nvidias Release ist halt auch schon Monatelang vorher geplant. Da ziehen die jetzt auch nicht zurück.

Ob die Chipverfügbarkeit endlich mal bald deutlich besser sein wird bleibt abzuwarten. Momentan sehe ich schwarz.
Würde doch schon gesagt.. Mind. 1 Jahr aber wohl eher 2 Jahre bis die Preise wieder in den normalen Bereich gehen.
 

KSPilo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.07.2005
Beiträge
433
Reaktionspunkte
133
Skalper füllen schon mal die Konten der Bot-Anbieter...
...und die anderen Reseller addieren schon mal vorausschauend in ihren Preislisten je 1000 Euro zu den RTX 3080 Ti UVPs.
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.072
Reaktionspunkte
7.056
Würde doch schon gesagt.. Mind. 1 Jahr aber wohl eher 2 Jahre bis die Preise wieder in den normalen Bereich gehen.

Bin mal gespannt. Das hängt natürlich auch von der Chipabdeckrate ab. Wenn die Chipausbeute weiter so dürftig verläuft wie bislang der Fall und man davon alles mögliche bedienen muß (von CPU über GPU bis hin zu Smartphone, Smart-TV, Smart-Homegeräten und Co.; zukünftig auch Navis und selbstfahrende Fahrzeuge) sodaß der Bedarf permanent steigt aber die Lieferbarkeit weiter so beschränkt bleibt kann es durchaus sein daß selbst 2 Jahre viel zu optimistisch angesetzt sind.

Wenn es ganz blöd läuft kann es auch zukünftig zu einem dauerhaften Engpaß führen. Weil der Chipbedarf permanent steigt die Lieferbarkeit aber stark begrenzt ist. Auch wegen der wenigen Chipproduzenten die halt alle möglichen beliefern.

Vielleicht müssen wir auch langsam unsere Konsummentalität überdenken und die Firmen ihre Obsolenz-Ansätze.

Es muß nicht jedes Jahr ein neues Handy her und die Geräte sollten auch nicht aller 4-5 Jahre ins Gras beißen oder aufgrund der Softwareanforderungen zu schnell veralten. Das gilt generell für alles an Technik. Auch die Ausbeutungsrate beim Recycling sollte steigen. Und man sollte für seltene Rohstoffe (im Idealfall) eine nachwachsende oder aus unbegrenzt verfügbaren Optionen eine synthetisch herstellbare Substitution finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.584
Reaktionspunkte
769
Bin mal gespannt. Das hängt natürlich auch von der Chipabdeckrate ab. Wenn die Chipausbeute weiter so dürftig verläuft wie bislang der Fall und man davon alles mögliche bedienen muß (von CPU über GPU bis hin zu Smartphone, Smart-TV, Smart-Homegeräten und Co.; zukünftig auch Navis und selbstfahrende Fahrzeuge) sodaß der Bedarf permanent steigt aber die Lieferbarkeit weiter so beschränkt bleibt kann es durchaus sein daß selbst 2 Jahre viel zu optimistisch angesetzt sind.

Wenn es ganz blöd läuft kann es auch zukünftig zu einem dauerhaften Engpaß führen. Weil der Chipbedarf permanent steigt die Lieferbarkeit aber stark begrenzt ist. Auch wegen der wenigen Chipproduzenten die halt alle möglichen beliefern.

Vielleicht müssen wir auch langsam unsere Konsummentalität überdenken und die Firmen ihre Obsolenz-Ansätze.

Es muß nicht jedes Jahr ein neues Handy her und die Geräte sollten auch nicht aller 4-5 Jahre ins Gras beißen oder aufgrund der Softwareanforderungen zu schnell veralten. Das gilt generell für alles an Technik. Auch die Ausbeutungsrate beim Recycling sollte steigen. Und man sollte für seltene Rohstoffe (im Idealfall) eine nachwachsende oder aus unbegrenzt verfügbaren Optionen eine synthetisch herstellbare Substitution finden.
Die Menschen wurden nun jahrelang drauf gedrillt, jedes Jahr oder alle 2 ein neues Smartphone oder TV (etc.) zu kaufen...Gewohnheit lässt sich nur mäßig abgewöhnen.

Selbst wenn irgendein Unternehmen heute anfängt eine neue Fertigung hochzuziehen wäre die nicht bereit in einem Jahr.
Ich finde es schade das man keine anderen Möglichkeiten in Betracht zieht als das was wir im Moment bekommen.
Die kontingente MÜSSEN einfach anders verteilt werden...fairer...

Auch ein schönes Beispiel für die Dämlichkeit wie man eine Sache angehen kann ist das weglassen der Ladegeräte bei den verkauften Smartphones "weil ja jeder so viele Ladegeräte zuhause hat"

1. Viele Hersteller stellen auf USB C um...Ein Großteil haben aber kein USB C Ladegerät oder Adapter und müssen sich dann doch wieder ein kleines Gerät kaufen...also völlig Sinnbefreit

2. Wer will, selbst wenn es geht sein neues Gerät mit drölfzig stunden Laufzeit an einem alten Ladegerät laden wo er es gefühlte 8 std lassen muss für 60 % Laufzeit...also kaufen sie sich WIEDER ein neues Ladegerät usw...



Naja wenigstens können wir uns alle auf den Zeitpunkt freuen wenn die Millionen von alten Karten den Markt überschwemmen werden und einfach ALLE Preise so gnadenlos weit in den Keller fallen das die Hersteller Monate NICHTS absetzen werden.
Als die 3000er vorgestellt wurden und alle ihre 2000er Karten abstoßen wollten war schon ein mini Vorgeschmack auf das was uns dann bevorsteht :)
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.072
Reaktionspunkte
7.056
Die Menschen wurden nun jahrelang drauf gedrillt, jedes Jahr oder alle 2 ein neues Smartphone oder TV (etc.) zu kaufen...Gewohnheit lässt sich nur mäßig abgewöhnen.
Stimmt aber hier sollte und muß langsam ein Umdenken stattfinden. Ich kaufe mir auch nicht alle 3 Jahre ein neues Auto wie andere. Habe immer noch meinen ollen Golf 6. Der läuft und macht bis auf 1 einziges mal (Turbolader Wastegategestänge) keine Probleme. Ist zwar schon von 2009 aber Wurst. Auch wenn es schon den Golf 8 gibt.

Beim Smartphone ist es halt das Problem, daß zumindestens die Geräte der Unter- und Mittelklasse nicht für Lebenszyklen von 6-8 Jahren ausgelegt sind. Insbesondere feinelektronische und optische Komponenten wie Kamera und Co. Vom Akku ganz zu schweigen.

Selbst wenn irgendein Unternehmen heute anfängt eine neue Fertigung hochzuziehen wäre die nicht bereit in einem Jahr.
Ich finde es schade das man keine anderen Möglichkeiten in Betracht zieht als das was wir im Moment bekommen.
Die kontingente MÜSSEN einfach anders verteilt werden...fairer...
Das Problem ist daß man nicht einfach so eine neue Chipfabrik hinklatschen kann. Selbst wenn man jetzt mal von der Baudauer absieht. Dazu fehlt das personelle Know How, die passende Belegschaft, die Beziehungen zu den Waferlieferanten usw. und natürlich ist es auch die große Frage, wie konkurrenzfähig eine Chipfabrik ist, die in den USA oder in Mitteleuropa produziert, während die Asiaten das gleiche für 1/3 des Preises tun.

Das Problem hatten wir schon mal auf einem anderen Sektor: Solarmodule. Da wurde bei Dresden groß produziert aber wo die Chinesen auf den Markt gedrängt sind ist die Firma pleite gegangen weil diese einfach nicht mit den chinesischen Kostenstrukturen, Preisen und auch Liefermengen mithalten konnte. Da lag der Preis für die deutschen Module trotz Kampfpreislevel immer noch bei 250-300% von denen der Chinesen. Von kostendeckend oder gar guter wirtschaftlicher Basis war das dann immer noch Lichtjahre entfernt und trotzdem war man erheblich teurer.

Dann geht es nämlich auch weiter mit dem Willen und auch der Fähigkeit der Bevölkerung die dann automatisch daraus resultierenden, deutlich höheren Preise für die entsprechenden Produkte zu bezahlen.

Stellen wir uns mal einen PC vor bei dem alle Komponenten (SSD, RAM, GPU, CPU, Mainboard und Co.) nicht Made in China, HongKong oder Taiwan wären sondern Made in France, Germany oder Belgium.

Dann läge der PC-Preis vermutlich schon so auch ohne Scalping ca. 300% über den "Normalpreisen" vor 2020. Und wer kauft dann einen normalen durchschnittlichen PC für 3000 EUR ? Bzw. wer könnte das dann überhaupt noch ?

Auch ein schönes Beispiel für die Dämlichkeit wie man eine Sache angehen kann ist das weglassen der Ladegeräte bei den verkauften Smartphones "weil ja jeder so viele Ladegeräte zuhause hat"

1. Viele Hersteller stellen auf USB C um...Ein Großteil haben aber kein USB C Ladegerät oder Adapter und müssen sich dann doch wieder ein kleines Gerät kaufen...also völlig Sinnbefreit

2. Wer will, selbst wenn es geht sein neues Gerät mit drölfzig stunden Laufzeit an einem alten Ladegerät laden wo er es gefühlte 8 std lassen muss für 60 % Laufzeit...also kaufen sie sich WIEDER ein neues Ladegerät usw...

Das ist keine Dämlichkeit sondern pure Berechnung. Das spart Produktionskosten und bringt im Zweifelsfalle über eine Tochterfirma zusätzliche Einnahmen wenn man das Ladegerät extra für 20 oder 40 EUR kaufen muß.

Naja wenigstens können wir uns alle auf den Zeitpunkt freuen wenn die Millionen von alten Karten den Markt überschwemmen werden und einfach ALLE Preise so gnadenlos weit in den Keller fallen das die Hersteller Monate NICHTS absetzen werden.
Als die 3000er vorgestellt wurden und alle ihre 2000er Karten abstoßen wollten war schon ein mini Vorgeschmack auf das was uns dann bevorsteht :)

Was jetzt wohl erst einmal passieren wird ist eine Art Stagnation bei den Hardwarevorraussetzungen. Wenn die leistungsfähigere Hardware nicht erwerb- oder bezahlbar ist dann setzen die Entwickler Software nicht mehr ab, die eine Grafikkarte für 2000 USD vorraussetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.654
Reaktionspunkte
7.206
Alle zwei Jahre ein neues Handy, das kann ich mir ja wegen Verträgen noch vorstellen. Aber TVs? O_o
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.072
Reaktionspunkte
7.056
Alle zwei Jahre ein neues Handy, das kann ich mir ja wegen Verträgen noch vorstellen. Aber TVs? O_o

Das Thema Handy ist jetzt mal ein Extrembeispiel um nur mal die Obsolenz von "Unterhaltungselektronik" darzustellen. Aber ich kenne z.B. durchaus auch Leute die kaufen sich aller 3-5 Jahre ein neues TV-Gerät.

Mein 3D TV-Gerät von Samsung wird nächstes Jahr 10 Jahre und läuft noch. Klar es gibt mittlerweile OLED 4K. Selbst teils schon 8K (wo ich aber in letzteren 0 Sinn sehe). Aber ich hänge halt immer noch an meinen 3D-Filmen. :(
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.619
Reaktionspunkte
699
Ich konnte gestern glücklicherweise aufgrund eines Mega Schnappers (200€) via A-Kollegen mein alte GTX980 in den Ruhestand schicken und gegen eine GTX1080Ti austauschen.

Das hat mir kräftig Luft verschafft die Situation auszusitzen, der 5930K bekommt das noch gut gewuppt.
Ein Glück das ich auch nicht bei den anderen Komponenten 2014 zu knapp kalkuliert hatte. :)
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.072
Reaktionspunkte
7.056
Ich hab noch meinen i7 6700K, 32 GB RAM und meine Geforce RTX 2070 Super. Damit habe ich momentan auch noch Ruhe. Wollte zwar dieses Jahr wechseln. Aber beim aktuellen Stand....

Aber vielleicht sorgt der Hardwaremangel auch dafür, daß die Preise für VR-Brillen deutlich sinken, weil kaum einer sich eine VR-Brille holt weil er sein System nicht hochrüsten kann ? Ich weiß hoch spekulatives Szenario aber wer weiß ?

Bin immer noch unschlüssig was ich mir für eine holen soll. Der Facebook-Zwang von der Rift juckt mich nicht. Entscheidend für mich wäre das Gesamtpaket zum vernünftigen Preis.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.619
Reaktionspunkte
699
Ich hab noch meinen i7 6700K, 32 GB RAM und meine Geforce RTX 2070 Super. Damit habe ich momentan auch noch Ruhe. Wollte zwar dieses Jahr wechseln. Aber beim aktuellen Stand....
Tja, bei sollte die 3080 letzen Spätherbst her (nebst neuen Drumherum), aber das kam dann nach der sparsamen Releaseverfügbarkeit bekanntermaßen ganz anders.
War im nachherein ärgerlich, das ich nicht bei der 2080 Super zugeschlagen hatte, aber nach dem Deal kann ich mich wieder entspannter zurücklehnen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.072
Reaktionspunkte
7.056
Hättest ja auch eine 2080 kaufen können. Aber bei der 2000er Reihe werden die Preise wohl im Windschatten der 3000er Serie genauso durch die Decke gegangen sein.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.619
Reaktionspunkte
699
Hättest ja auch eine 2080 kaufen können. Aber bei der 2000er Reihe werden die Preise wohl im Windschatten der 3000er Serie genauso durch die Decke gegangen sein.
Oh ja, bis ich es mitbekommen hatte war die Latte schon auf unverschämte Höhen gelegt worden. :rolleyes:
 
Oben Unten