News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,602748
 

Tengri

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
263
Reaktionspunkte
20
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Wir sind schon ein einsames Volk...;)
 
B

bbpa

Gast
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Tengri am 04.06.2007 11:40 schrieb:
Wir sind schon ein einsames Volk...;)
nein, wir sind ein zukunftinteressiertes volk :-D
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Irgendwie ... erbärmlich.

SSA
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.654
Reaktionspunkte
3.503
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Immer noch günstiger als Blumen und Abendessen :-D
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Loosa am 04.06.2007 12:34 schrieb:
Immer noch günstiger als Blumen und Abendessen :-D

Diese Kosten fallen bei Erfolg noch zusätzlich an. ;)

Gruss,
Bremse
 

DingoRE

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.01.2005
Beiträge
276
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Na dann warten wir mal noch Brav ab bis sich einer der Anbieter so wie Google durchsetzt. Warum?
Ganz Einfach, wenn man jede Singlebörse als ein eingenständiges Land betrachtet..., wie soll man da "die Eine" finden? :B

Vielleicht wird der ganze schmu ja auch noch verstaatlicht, und Preiswerter (Umsonst) angeboten um den Aussterbeprozess des Deutschen Volkes zu verhindern...? :B

Flirten sollte umsonst sein, wenn es dann so weit kommt das man mal die Adressen austauschen möchten, kann das ruhig pro Versuch nen Zehner kosten. Sich auf verdacht bei einer x-belieben Singlebörse anzumelden in der Hoffung das die Tatsächlich 10000 AKTIVE Userinnen aus meiner Region gelistet haben, und das da evtl. "die Eine" (oder "die Andere") drunter ist, nö danke, ohne mich!


MfG DingoRE
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

DingoRE am 04.06.2007 12:44 schrieb:
Flirten sollte umsonst sein, ...

MfG DingoRE

Sex sollte auch umsonst sein, trotzdem wird er seit Jahr(tausend)en auch für Bezahlung angeboten.

Wie immer gilt, wenn Du ein Angebot nicht nützen willst, nutz' es nicht.
Man kann auch hervorragend Frauen kennen lernen,
ohne eine kostenpflichtige Singlebörse zu nutzen.

Gruss,
Bremse
 
E

eX2tremiousU

Gast
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

SoSchautsAus am 04.06.2007 12:32 schrieb:
Irgendwie ... erbärmlich.

SSA
Treffender kann ich es auch nicht beschreiben. Wobei ich damit niemanden persönlich angreifen will, der tatsächlich so eine Dienstleistung in Anspruch nimmt.

Ich finde es nur schlichtweg merkwürdig, für etwas zu zahlen, was bereits seit Beginn der Menschheit auch für lau geklappt hat: Herstellung von Kontakten mit anderen Menschen. Gut, vielleicht mag dieser Service primär für Verhaltensgestörte geeignet sein, die aufgrund von argen psychologischen Defiziten in der Rübe über normale Kanäle keinen Partner mehr abbekommen (es hat schon Gründe, warum einige Leute Single sind, und auch immer Single bleiben -> emotionale Arschl*chmenschen eben). Ich selbst finde es allerdings äußerst befremdlich, und halte diese Art der “Partnersuche” für einfach nur niveaulos und extrem geeky.

Regards, eX!
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

eX2tremiousU am 04.06.2007 12:49 schrieb:
SoSchautsAus am 04.06.2007 12:32 schrieb:
Irgendwie ... erbärmlich.

SSA
Treffender kann ich es auch nicht beschreiben. Wobei ich damit niemanden persönlich angreifen will, der tatsächlich so eine Dienstleistung in Anspruch nimmt.

Ich finde es nur schlichtweg merkwürdig, für etwas zu zahlen, was bereits seit Beginn der Menschheit auch für lau geklappt hat: Herstellung von Kontakten mit anderen Menschen. Gut, vielleicht mag dieser Service primär für Verhaltensgestörte geeignet sein, die aufgrund von argen psychologischen Defiziten in der Rübe über normale Kanäle keinen Partner mehr abbekommen (es hat schon Gründe, warum einige Leute Single sind, und auch immer Single bleiben -> emotionale Arschl*chmenschen eben). Ich selbst finde es allerdings äußerst befremdlich, und halte diese Art der “Partnersuche” für einfach nur niveaulos und extrem geeky.

Regards, eX!

Erstaunlicherweise ist es das genau nicht.
In einem Fernsehbeitrag vor einigen Wochen, bei dem es um das Thema ging, wurde gezeigt, wer in erster Linie solche Services nutzt:

In der Regel viele, attraktive Frauen und zahlreiche erfolgreiche Männer.
Alle hatten eines gemeinsam: Sehr hohe Ansprüche und konkrete Vorstellungen ihrer jeweiligen Wunschpartner.

Ihr Hauptargument war, dass sich solche Börsen hervorragend eignen würden, die Partnersuche sehr zielführend und ressourcenschonend (sprich: Zeitaufwand) durchführen zu können.
Im echten Leben gestalte sich dies deutlich zeitaufwendiger und schwieriger, da man eben keine umfassende Vorabselektion treffen könne.

Man kann davon halten, was man will, aber ihre Berechtigung haben die Dinger durchaus...

Gruss,
Bremse
 
E

eX2tremiousU

Gast
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Spassbremse am 04.06.2007 12:59 schrieb:
In der Regel viele, attraktive Frauen und zahlreiche erfolgreiche Männer. Alle hatten eines gemeinsam: Sehr hohe Ansprüche und konkrete Vorstellungen ihrer jeweiligen Wunschpartner.

Ihr Hauptargument war, dass sich solche Börsen hervorragend eignen würden, die Partnersuche sehr zielführend und ressourcenschonend (sprich: Zeitaufwand) durchführen zu können.
Gerade das finde ich eben so lustig: Man weiß im Vorfeld nicht , ob Person XYZ die gleichen Interessen teilt, oder sonst irgendwie auf der gleichen Wellenlänge schwimmt. Ist imho der interessanteste Part bei ersten Anbahnungsversuchen. Gut, Leute mit wenig Zeit und hohen Ansprüchen mögen darauf keine Lust haben. Aber wenn man sich die Scheidungsstatistiken so anguckt, dann sind stressige Jobs ohnehin Beziehungskiller Nummer 1. Fraglich daher, ob ein elitärer Partner der Kriterien A - Z erfüllt überhaupt bis zum logischen Ende durchhält, oder sich auch als Fehlschlag entpuppt.
Im echten Leben gestalte sich dies deutlich zeitaufwendiger und schwieriger, da man eben keine umfassende Vorabselektion treffen könne.
Genau dies finde ich irgendwie gaga. "Vorabselektion". Man will bei emotionalen Themen mit der wissenschaftlichen Effizienz einer Maschine rangehen, und möglichst den besten, planbaren, Partner finden. Killt imho komplett das Abahnungstheater im Vorfeld. Genau wegen dem Theater im Vorfeld sind neue Beziehungen und Kontakte eben reizvoll.
Man kann davon halten, was man will, aber ihre Berechtigung haben die Dinger durchaus...
Vielleicht. Für mich ist es nichts. *g*
Vielleicht aber für Reder? ^^

Regards, eX!
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

eX2tremiousU am 04.06.2007 13:36 schrieb:
*viel Text*

Regards, eX!

Ich sehe es wie Du, ich habe nur sinngemäß zitiert.
;)

Ich wollte nur Deine Vermutung, es handle sich um Nerds, Loser usw. korrigieren, da scheinbar die Hauptzielgruppe aus Akademikern und wirtschaftlichen "Spitzenperformern" besteht.

Ich persönlich halte, wie gesagt, von "perfect partner matching" absolut überhaupt nichts.

Gruss,
Bremse
 

Spcial

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.12.2005
Beiträge
787
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

SoSchautsAus am 04.06.2007 12:32 schrieb:
Irgendwie ... erbärmlich.

SSA

Genau! Ich find es auch total bescheuert, solche komischen Singelbörsen. Irgendwann wird man schon die Richtige finden. Mir passt sowas gar nicht, wenn Leute unbedingt einen Partner über Singelbörsen suchen. :rolleyes:
 

Calyptratus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
394
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Daran kann man nur sehen, dass es immer mehr Zocker gibt, die nicht mehr vor die Tür gehen und ständig online sind, aber trotzdem gewisse Bedürfnisse verspüren. Also wird halt die passende Bettunterlage besorgt wie ein gebrauchtes Game. Inserieren - Mitbieten - Kaufen.
:B :B :B
 

oceano

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2004
Beiträge
1.669
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Wofür gibt man denn bei einer Single-Börse Geld aus??? :-o

Nur um jemand kennenlernen zu dürfen?? Und der Sex ist noch nichtmals inklusive????? :finger:
 
S

Sukultan

Gast
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

SoSchautsAus am 04.06.2007 12:32 schrieb:
Irgendwie ... erbärmlich.

SSA

Die Menschen, die Singlebörsen nutzen, sind nicht erbärmlich, sondern verzweifelt.

Erbärmlich finde ich die Anbieter, mit ihren unverschämten Preisen, die aus der - zunehmenden - Einsamkeit in unserer Gesellschaft Kapital schlagen.

Dem ganzen "Jungvolk" hier, das so optimistisch leichtfertig davon ausgeht, daß man auch so schon die Richtige/den Richtigen fürs Leben - denn die meisten suchen sicher einen Lebenspartner und nichts vorübergehendes - findet, möchte ich folgendes sagen: Wartet noch ein paar Jahre und dann sprechen wir uns wieder, wenn auch Euch die Realität eingeholt hat... ;)
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Sukultan am 04.06.2007 18:42 schrieb:
SoSchautsAus am 04.06.2007 12:32 schrieb:
Irgendwie ... erbärmlich.

SSA

Die Menschen, die Singlebörsen nutzen, sind nicht erbärmlich, sondern verzweifelt.

Lustig. Hast Du Dir meinen Post durchgelesen?

Laut einer Doku vor einigen Wochen sind es eben keineswegs Loser & Verzweifelte, sondern v.a. Menschen, die gut und gerne zur sog. "Elite" gezählt werden können (Manager, Investmentbanker, etc.)

Diese sehen diese Angebote als Chance, den RICHTIGEN Partner für sich zu finden, ohne viel Zeit mit der Suche danach verschwenden müssen, indem sie gezielt mithilfe der SB-Datenbanken selektieren können...

Gruss,
Bremse
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Sukultan am 04.06.2007 18:42 schrieb:
SoSchautsAus am 04.06.2007 12:32 schrieb:
Irgendwie ... erbärmlich.

SSA

Die Menschen, die Singlebörsen nutzen, sind nicht erbärmlich, sondern verzweifelt.
Jetzt bin ich so oft zitiert worden, nun muss ich auch mal ein paar Worte dazu verlieren. Zuerst mal: Ich will niemandem auf den Schlips treten. Das erbärmlich war in erster Linie nur auf die Headline des Artikels bezogen. Sollte ich mit dieser Aussage jemanden beleidigt haben tut es mir leid, das war nicht meine Absicht.

Natürlich gibt es Menschen die aufgrund eines körperlichen Makels oder Defiziten im sozialen Miteinander nicht oder kaum in der Lage sind, auf natürlichem Weg einen passenden Deckel für ihren Topf zu finden - oder überhaupt einen Deckel zu finden. Auch in einem gewissen Alter kann man über sowas von mir aus nachdenken. Für solche Menschen war dieses Prinzip der Singlebörse wohl auch ursprünglich gedacht. Dass allerdings ganz normale Ichs und Dus solche Angebote nutzen, und zwar idR aus reiner Bequemlichkeit (Bremse hats ja erklärt), das finde ich sehr wohl erbärmlich. Für Sex zu bezahlen ist nichts Neues und ich halte es auch keineswegs für verwerflich (ganz im Gegenteil: Manchmal muss man(n) halt seinen Druck abbauen) aber für Liebe zu bezahlen, das geht mir dann doch ein bisschen zu weit. OK, jeder soll tun und lassen was er für richtig hält, aber diese Zahl in der Headline hat mich dann doch etwas überrascht. Ein Volk von ca. 80 Mio, das 85 Mio € für Singlebörsen ausgibt - DAS IST ERBÄRMLICH!

SSA
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.871
Reaktionspunkte
6.216
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Also ich denke schon, dass Menschen die sowas nutzen schon extrem einsam und verzweifelt sein müssen. Denn irgendwie ist es doch schon erniedrigend, wenn man auf "normale" weise keinen Partner kennenlernt, sondern auch noch für's kennenlernen bezahlt. Ist sowas nicht auch irgendwie gefährlich? Man weiß doch nie wie solche Menschen, die sich da "anbieten", in Wirklichkeit sind. Da kann sich doch jeder als irgendjemand ausgeben, der sie oder er in Wirklichkeit gar nicht ist, überprüfen kann man sowas doch gar nicht. Also mir wäre sowas zu riskant.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Shadow_Man am 05.06.2007 00:34 schrieb:
Also ich denke schon, dass Menschen die sowas nutzen schon extrem einsam und verzweifelt sein müssen. Denn irgendwie ist es doch schon erniedrigend, wenn man auf "normale" weise keinen Partner kennenlernt, sondern auch noch für's kennenlernen bezahlt. Ist sowas nicht auch irgendwie gefährlich? Man weiß doch nie wie solche Menschen, die sich da "anbieten", in Wirklichkeit sind. Da kann sich doch jeder als irgendjemand ausgeben, der sie oder er in Wirklichkeit gar nicht ist, überprüfen kann man sowas doch gar nicht. Also mir wäre sowas zu riskant.

Eigentlich sollte ich mich langsam ausklinken, sonst glaubt ihr noch, ich mache Werbung für die Singlebörsen.
:B

@Shadow_Man:

Eben nicht. Seriöse, kostenpflichtige, und z. T. auch ziemlich teure Anbieter (z.B. Parship) durchleuchten einen genau, machen psychologische Tests, usw. und erfassen Dich in ihrer Datenbank.

Aufgrund Deines Profils und Deiner Präferenzen werden Dir dann geeignete KandidatenInnen vorgestellt, mit denen Du Dich dann treffen kannst (natürlich in gegenseitigem Einverständnis) - oder halt nicht.

Risiko ist da gleich null; im Gegenteil, es gibt wohl sogar Anbieter, die verlangen auch medizinische Gutachten... :B

Ich betone es aber nochmal: ich selbst halte nix davon.

Man sollte aber seriöse Anbieter nicht mit freien Flirtchannels im I-Net verwechseln, wie es einige hier scheinbar tun...

Gruss,
Bremse

EDIT: Im Prinzip ist es nichts anderes als die moderne Variante des klassischen "Heiratsvermittlers". Ein Service für Leute, die sich den "perfekten" Partner für sich wünschen, ohne selbst viel Zeit mit der Suche danach zu verbringen.
 

N-o-x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.02.2007
Beiträge
897
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

eX2tremiousU am 04.06.2007 12:49 schrieb:
Wobei ich damit niemanden persönlich angreifen will, der tatsächlich so eine Dienstleistung in Anspruch nimmt.
Also DAS ist dir bei DER Begründung hier:
Gut, vielleicht mag dieser Service primär für Verhaltensgestörte geeignet sein, die aufgrund von argen psychologischen Defiziten in der Rübe über normale Kanäle keinen Partner mehr abbekommen (es hat schon Gründe, warum einige Leute Single sind, und auch immer Single bleiben -> emotionale Arschl*chmenschen eben). Ich selbst finde es allerdings äußerst befremdlich, und halte diese Art der “Partnersuche” für einfach nur niveaulos und extrem geeky.
ja wirklich HERVORRAGEND gelungen. :top: :B :rolleyes:
Kann man einem Partnerbörsennutzer überhaupt noch mehr auf den Schlips treten, als durch so eine Äußerung?

Aber wenn man sich die Scheidungsstatistiken so anguckt, dann sind stressige Jobs ohnehin Beziehungskiller Nummer 1.
Willst du damit sagen, dass Menschen mit stressigen Jobs sich am besten garnicht erst auf die Suche nach einem/r Partner/in machen sollten?

Man will bei emotionalen Themen mit der wissenschaftlichen Effizienz einer Maschine rangehen, und möglichst den besten, planbaren, Partner finden.
Viele Menschen wollen nicht den möglichst besten, sondern überhaupt erstmal einen Partner.

Ich finde jeder hat das Recht auf eine Beziehung. Nicht jeder hat das Umfeld um regelmäßig potentielle Partner kennenzulernen und nicht jeder hat die optischen Vorzüge um regelmäßig auf der Straße angegraben zu werden . Für solche Menschen kann eine Agentur eine Hilfe sein. Abzocken lassen sollte man sich dabei freilich nicht.

Es gibt Frauen die gerade mit Gebühren verbundene Singlebörsen schätzen, weil angeblich die Chance einen Mann mit Niveau zu finden im Gegensatz zum Treffen auf der Straße deutlich höher sei. Den Punkt finde ich ziemlich interessant.

Was sind denn 85 Millionen? Etwas mehr als 1 Euro pro Einwohner. Da ballern wir jedes Silvester mehr Geld in den Himmel.
 

SteGERSTENBERG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2002
Beiträge
1.117
Reaktionspunkte
0
AW: News - Webfundstück: Deutsche geben 85 Millionen Euro für Singlebörsen aus

Ich denke auch jeder kann tun und lassen was er will. Wenn er keine Zeit oder keine Lust hat auf der Strasse oder Abends nach einer passenden Frau Ausschau zu halten oder schon jahrelang erfolglos war...dann soll er doch so ein Angebot nutzen.

Ich allerdings würde niemals Geld dafür bezahlen. Es gibt genung Community-Seiten bei denen man schnell und einfach Personen des anderen Geschlechts kennenlernen kann ohne dafür zu bezahlen. Myspace oder studiVZ sind dafür ja schon fast ausgelegt...wenn auch nicht im offiziellen Sinne.
Allerdings sind ältere Menschen da eher ausgeschlossen, das muss ich zugeben. Aber mit Sicherheit gibt es für die auch andere Plattformen. Sogar über openBC/xing geht das, wenn man denn will. Man muss es ja nicht gleich offensichtlich machen. Nachteil ist natürlich, dass man keinerlei "charakterliche Eigenschaften" aus den Profilen erkennen kann. Wenn man das haben will muss man halt zahlen. ;)
 
Oben Unten