News - Vista: Kritische Bildanalyse DX9 gegen DX10 bei Age of Conan

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,577640
 

G11E

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14.10.2005
Beiträge
13
Reaktionspunkte
0
Für mich sieht das nach diesen Bildern eher aus, als wenn man freiwillig auf die bestimmte Möglichkeiten bei DX9 verzichtet hätte (Normal Maps, Parallelax Mapping, HDR, etc...).
 

dncdante

Benutzer
Mitglied seit
19.04.2006
Beiträge
35
Reaktionspunkte
0
Vor allem das Parallax-Mapping am Boden ist mir aufgefallen. Das ist zwar auch auf DX9 Möglich, aber das größte versprechen von DX10 war ja auch viele Effekte bei wenig Rechenpower. Genau so bei den Bumen im Hintergrund. Auch da die Frage, ob man das nicht auch bei DX9 Problemlos machen könnte bzw. wieviel Rechenleistung es im Vergleich zu 10 verbraucht. Mein Fazit: Hier sieht das Dx10 Bild deutlich besser aus, aber ich meine dass die selben Effekte in DX10 Möglich gewesen wären.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
dncdante am 22.04.2007 11:55 schrieb:
Vor allem das Parallax-Mapping am Boden ist mir aufgefallen. Das ist zwar auch auf DX9 Möglich, aber das größte versprechen von DX10 war ja auch viele Effekte bei wenig Rechenpower. Genau so bei den Bumen im Hintergrund. Auch da die Frage, ob man das nicht auch bei DX9 Problemlos machen könnte bzw. wieviel Rechenleistung es im Vergleich zu 10 verbraucht. Mein Fazit: Hier sieht das Dx10 Bild deutlich besser aus, aber ich meine dass die selben Effekte in DX10 Möglich gewesen wären.
meines wissens bietet DX10 keine neuen grafikfeatures, also hätte man alles mit DX9 darstellen können.
aber der knackpunkt ist - wie du vermutest - die performance.
 

Firderis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.01.2007
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
Die Bilder sind nebenbei älter und zeigen weder den aktuellen DX9-, noch den DX10-Client. Meines Wissens dienten die Bilder damals einem reinen Democharakter was denn möglich wäre an Unterschieden. Es muss keineswegs so später im Spiel sein, aktuelle Videos zeigen mehrheitlich die DX9-Version. Und die sieht auch so richtig gut aus :)
 

moskitoo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
561
Reaktionspunkte
0
DX10 ist doch nur ein Versuch Vista den Leuten zu verkaufen.

Solange ich keine Vergleichvideos sehe die von einen privaten Rechner aufgenommen wurden glaube ich nicht was ich sehe.
Zu oft wurden Screenshots schon bearbeitet unter das Volk gebracht.
Ich denke DX10 hält nicht ansatzweise was es verspricht, und dass man noch lange mit DX9 auskommt.
Denn Vista werde ich mir sicherlich nicht installieren!
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
moskitoo am 22.04.2007 12:02 schrieb:
DX10 ist doch nur ein Versuch Vista den Leuten zu verkaufen.
es ist im prinzip auch der einzige vorteil von Vista gegenüber XP.
vielleicht ist Vista noch eine spur sicherer, aber dann war's das schon.

wenn du also nicht so scharf bist auf die ersten Dx10 games (ich bin's durchaus), kannst du auch auf Windows Vienna warten.

Microsoft glaubt ja selber nicht an den grossen erfolg mit Vista, sonst hätten sie kaum bereits Vienna angekündigt auf 2009.
 

UGrohne

Benutzer
Mitglied seit
08.07.2001
Beiträge
32
Reaktionspunkte
0
Neue Effekte gibt es mit DX10 glaube wirklich nicht (müsste ich nachschauen ;)). Aber die größte Neuerung sind die Geometrie-Shader und das ist wirklich etwas, wovon die Rechenleistung profitieren kann. Damit ist es nun im Gegensatz zu den Standard-Vertex-Shadern möglich direkt Berechnungen auch abhängig von Nachbarvertices durchzuführen und sogar neue Vertices hinzuzufügen. Und das bringt Möglichkeiten für schöne neue Effekte für die Entwickler, vor allem weil die CPU entlastet werden kann.

Auch die Unified-Shader-Architektur, die von DX10 gefordert wird, bringt sehr viel Positives, da nun Vertex- und Pixel-Shader nicht mehr getrennte Recheneinheiten sind, sondern flexibel verteilt werden können.

@HanFred: Vista kam auch 3 Jahre zu spät. Ob ich also wegen diese Ankündigung auf Vista verzichten möchte, weiß ich wirklich nicht *g*
 

Firderis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.01.2007
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
moskitoo am 22.04.2007 12:02 schrieb:
Solange ich keine Vergleichvideos sehe die von einen privaten Rechner aufgenommen wurden glaube ich nicht was ich sehe.
Zu oft wurden Screenshots schon bearbeitet unter das Volk gebracht.
Ich denke DX10 hält nicht ansatzweise was es verspricht, und dass man noch lange mit DX9 auskommt.
Denn Vista werde ich mir sicherlich nicht installieren!
Nun ja, spätestens bei den ersten reinen DX10-Spielen, beispielsweise Alan Wake, wird man auf DX10 umsteigen müssen. Oder man verzichtet auf sie.

Für Age of Conan zumindest braucht niemand DX10, es sei denn er will alle Effekte und Gimmicks in voller Pracht geniessen. Bisher sehe ich dafür aber noch keine Grundlage, AoC sieht auch in DX9 mehr als nur gut aus. Mit wenigen Ausnahmen waren alle Videos bisher DX 9, eine solche Ausnahme kann man beispielsweise hier sehen: http://www.gametrailers.com/player.php?id=16482&type=wmv&pl=game (Doppelcklick auf das Video nicht vergessen, zwecks besserer Auflösung)
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
Firderis am 22.04.2007 12:09 schrieb:
Mit wenigen Ausnahmen waren alle Videos bisher DX 9, eine solche Ausnahme kann man beispielsweise hier sehen: http://www.gametrailers.com/player.php?id=16482&type=wmv&pl=game (Doppelcklick auf das Video nicht vergessen, zwecks besserer Auflösung)
hehe, da ist der himmel ja gar nicht grün. :B
 

moskitoo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
561
Reaktionspunkte
0
HanFred am 22.04.2007 12:05 schrieb:
moskitoo am 22.04.2007 12:02 schrieb:
DX10 ist doch nur ein Versuch Vista den Leuten zu verkaufen.
es ist im prinzip auch der einzige vorteil von Vista gegenüber XP.
vielleicht ist Vista noch eine spur sicherer, aber dann war's das schon.

wenn du also nicht so scharf bist auf die ersten Dx10 games (ich bin's durchaus), kannst du auch auf Windows Vienna warten.

Microsoft glaubt ja selber nicht an den grossen erfolg mit Vista, sonst hätten sie kaum bereits Vienna angekündigt auf 2009.

Ehrlich gesagt warte ich darauf, dass DirectX als einzige Grafikschnittstelle abgelöst wird und ich als Verbraucher und Spieler das Betriebssystem frei wählen kann und nicht von Windows abhängig bin.
In OpenSource liegt sicherlich die Zukunft. Aber ich bin mir nicht sicher ob ich das noch erleben werde.
:rolleyes:
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
moskitoo am 22.04.2007 12:13 schrieb:
In OpenSource liegt sicherlich die Zukunft. Aber ich bin mir nicht sicher ob ich das noch erleben werde.
mir sagt OpenSource auch immer mehr zu, weil mich der DRM-wahn langsam aber sicher in den wahnsinn treibt.
einige majors scheinen jetzt langsam auch zu kapieren, dass der anwender sowas eigentlich verabscheut. aber ich bezweifle, dass DRM in absehbarer zeit verschwinden wird, es wird ziemlich sicher eher noch schlimmer werden.

der otto normalbenutzer blickt da halt nicht durch, das ist das problem. man müsste DRM mal im grossen stil öffentlich anprangern, aber wer soll einem geld dafür geben? sicher keiner, der content verkauft. :rolleyes:

das problem mit OpenSource ist sicherlich auch mangelnde standardisierung. die ist bei ClosedSource aber auch nicht das gelbe vom ei.
 

UGrohne

Benutzer
Mitglied seit
08.07.2001
Beiträge
32
Reaktionspunkte
0
moskitoo am 22.04.2007 12:13 schrieb:
Ehrlich gesagt warte ich darauf, dass DirectX als einzige Grafikschnittstelle abgelöst wird und ich als Verbraucher und Spieler das Betriebssystem frei wählen kann und nicht von Windows abhängig bin.
In OpenSource liegt sicherlich die Zukunft. Aber ich bin mir nicht sicher ob ich das noch erleben werde.
:rolleyes:
DirectX war noch nie die einzige Grafikschnittstelle. Ehrlich gesagt gab es OpenGL schon vor DX. Nur hat sich DirectX schneller entwickelt und beispielsweise die Shader-Technologie schneller integriert, weswegen es wohl heute bei Entwicklern beliebter ist als OpenGL. Aber schau Dir nur mal id Software an, ich glaube alle Titel dieser Schmiede nutzen OpenGL und nicht DirectX (allen voran Doom 3).
 

Firderis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.01.2007
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
Die Screenshots sind von Ende Januar 2007. Und da wurde der DX10-Client das erste Mal überhaupt der Öffentlichkeit vorgestellt, wobei betont worden ist dass es eine sehr frühe Version sei, welche schnell für eine Messe zusammengebaut wurde. Jetzt sind wir bereits bei Ende April, der Client wird sich (hoffentlich) einiges von dem unterscheiden was wir damals gesehen haben. Zumindest bei der DX9-Version kann man den Fortschritt sehen...
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
UGrohne am 22.04.2007 12:19 schrieb:
Aber schau Dir nur mal id Software an, ich glaube alle Titel dieser Schmiede nutzen OpenGL und nicht DirectX (allen voran Doom 3).
jup, id hat seit jeher auf OpenGL gesetzt.
 

Heunerhabicht

Benutzer
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
95
Reaktionspunkte
0
SYSTEM am 22.04.2007 11:49 schrieb:
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Hier können Sie Ihren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
:B Also ma erlich auf den beiden Screens ist bei dem angeblichen DX 10 der Nebel im Hintergrung abgestellt * netter Versuch * ... ich denke das einige der selben Meinung sind das wir alle abhängig von MS sind und auch gemolken werden wie fette Milchkühe , am liebsten würden se uns so Genmanipulieren das wa alles glauben was sie uns versprechen an Neuerungen und sogenannten Vorteilen die Vista und Konsorten bieten sollen ...

Ein Beispiel das ich finde zu wenig diskutiert wird ist der Versuch von MS auch die Sound Schnittstelle sich eigen zu machen ... das geht doch ganz einfach wie sie es ja offensichtlicher nicht machen konnten ... einfach die Direct Sound abhängigen Karten die ja wohl den Markt dominieren (Creative ) die Schnittstelle schlicht weg *weglassen* das wäre so als würden se von Heute auf Morgen Direct 3 D völlig weglassen ^^... einfach so .. so das jeder der ne Direct 3 D Karte hat angeschissen ist !!!! .. und sich dann ein neues Board kaufen muß* mit nem Onboard Chip der Technisch SCHLECHTER IST ALS DIE VOHRIGEN "Soundchips" .. was ist das für ein System ???? wer steckt dahinter und wieso hat er die Macht sowas zu tun ?????

Da drängt sich nicht ein Verdacht auf .. das ist ein Beweiss deren Politik uns gegenüber ! ...

Wenn ich lesen muß das es Spiele gibt die unter Vista nun in *Stereo*zu hören sind die vorher voll 7.1 EAX 5.0 liefen mit nem Briliantem Klang und spizten Richtingsortung ...

Da braucht man sich nicht mehr über DX 10 zu unterhalten oder ?? ..

Ich komme mir belogen und betrogen vor .


ANDI
 

moskitoo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
561
Reaktionspunkte
0
UGrohne am 22.04.2007 12:19 schrieb:
DirectX war noch nie die einzige Grafikschnittstelle. Ehrlich gesagt gab es OpenGL schon vor DX. Nur hat sich DirectX schneller entwickelt und beispielsweise die Shader-Technologie schneller integriert, weswegen es wohl heute bei Entwicklern beliebter ist als OpenGL. Aber schau Dir nur mal id Software an, ich glaube alle Titel dieser Schmiede nutzen OpenGL und nicht DirectX (allen voran Doom 3).

Die Spiele von Id sind auch eine der wenigen die man unter Linux laufen.
Es ist ja nicht so dass ich Windows verteufel, ich selbst bin mit WinXP zufrieden. Nur wenn ich in die Zukunft blicke was drm & co angeht, hätte ich gerne ne alternative zu Windows, und die gibt es nicht.
Und für die Grafikkartenhersteller war es wohl auch nicht das schlechteste auf DX und Shader zu setzen. Denn wer die neusten Grafiken genießen will braucht ne karte die den aktuellen Shader und das aktuelle DX unterstützt.

@Andi

Und genau die Geschichte mit Creative lässt mich Hoffnung schöpfen, denn wenn die anderen Firmen sehen mit wie viel Leichgkeit Ms sie aus dem Geschäft drängt, muss ihnen klar werden "Wir brauchen ne alternative!".
 

BlueScreen

Benutzer
Mitglied seit
30.08.2005
Beiträge
75
Reaktionspunkte
0
moskitoo am 22.04.2007 12:34 schrieb:
UGrohne am 22.04.2007 12:19 schrieb:
DirectX war noch nie die einzige Grafikschnittstelle. Ehrlich gesagt gab es OpenGL schon vor DX. Nur hat sich DirectX schneller entwickelt und beispielsweise die Shader-Technologie schneller integriert, weswegen es wohl heute bei Entwicklern beliebter ist als OpenGL. Aber schau Dir nur mal id Software an, ich glaube alle Titel dieser Schmiede nutzen OpenGL und nicht DirectX (allen voran Doom 3).

Die Spiele von Id sind auch eine der wenigen die man unter Linux laufen.
Es ist ja nicht so dass ich Windows verteufel, ich selbst bin mit WinXP zufrieden. Nur wenn ich in die Zukunft blicke was drm & co angeht, hätte ich gerne ne alternative zu Windows, und die gibt es nicht.
Und für die Grafikkartenhersteller war es wohl auch nicht das schlechteste auf DX und Shader zu setzen. Denn wer die neusten Grafiken genießen will braucht ne karte die den aktuellen Shader und das aktuelle DX unterstützt.

@Andi

Und genau die Geschichte mit Creative lässt mich Hoffnung schöpfen, denn wenn die anderen Firmen sehen mit wie viel Leichgkeit Ms sie aus dem Geschäft drängt, muss ihnen klar werden "Wir brauchen ne alternative!".

Ich hoffe selbst, dass das so ist. Ich habe von verschiedenen Personen, die als Programmierer arbeiten schon gehört, dass es zB eigentlich kein Problem ist Spiele für ein anderes OS zu portieren, wenn die Programmierung sauber ist. Gerade DX wird ja mit .NET so virtualisiert und durch das Interface so weit von der Hardware entkoppelt, dass es geradezu ein Hohn ist, dass jmd behauptet es wäre ein großer Aufwand Spiele zu portieren.

Abgesehen davon, ich Stelle hier mal die These auf, dass ein gut programmiertes Spiel leicht zu portierenist UND weil es dazu gute Planung gutes Design braucht auch viele Bugs zu vermeiden wären oder früher behoben werden könnten.

Ich selbst warte darauf, dass es für Linux endlich Spiele gibt. Wenn zB id sich entschließen würde eine explizite Linux Version seiner Spiele rauszubringen, ich würde sie schon deshalb kaufen, weil ich das unterstützen möchte!

Bevor jetzt jmd fragt, ich mag MS nicht! Gerade weil ich mich gemolken wie eine fette Kuh fühle. Ich selbst habe deshalb noch Win2k und benutze ansonsten keine MS Produkte, wann immer da möglich ist. Alternativen sind ja genug da. iTunes, OpenOffice.org, Firefox, Thunderbird... und so weiter
 

jediknight1

Gesperrt
Mitglied seit
03.01.2005
Beiträge
1.483
Reaktionspunkte
0
HanFred am 22.04.2007 12:05 schrieb:
moskitoo am 22.04.2007 12:02 schrieb:
DX10 ist doch nur ein Versuch Vista den Leuten zu verkaufen.
es ist im prinzip auch der einzige vorteil von Vista gegenüber XP.
vielleicht ist Vista noch eine spur sicherer, aber dann war's das schon.

wenn du also nicht so scharf bist auf die ersten Dx10 games (ich bin's durchaus), kannst du auch auf Windows Vienna warten.

Microsoft glaubt ja selber nicht an den grossen erfolg mit Vista, sonst hätten sie kaum bereits Vienna angekündigt auf 2009.

In China wurde MS Vista auch erst 244 mal verkauft. Das Problem sind die Nutzer.
 
A

addi81

Guest
jediknight1 am 22.04.2007 13:16 schrieb:
In China wurde MS Vista auch erst 244 mal verkauft. Das Problem sind die Nutzer.
:o Wo ist denn da jetzt überhaupt ein Problem?
Außer 244 verärgerten Kunden :B
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.064
Reaktionspunkte
5.447
Firderis am 22.04.2007 12:09 schrieb:
Nun ja, spätestens bei den ersten reinen DX10-Spielen, beispielsweise Alan Wake, wird man auf DX10 umsteigen müssen. Oder man verzichtet auf sie.

Da könnte eben auch ein Knackpunkt dahinter sein.
Man will ein Spiel spielen und muss dafür ein neues Betriebssystem UND eine neue Grafikkarte haben.
Ich will hier keinen Konsolen vs PC-Thread aufmachen, gibts ja genug.

Aber könnte das nicht kontraproduktiv sein für Pc-Games?
Was kostest ein neues Betriebssystem?
Dazu noch eine neue Graka?
Das können sich nicht soo viele Leute leisten.

Dann wundert man sich, warum ein Spiel sich prozentual besser auf Konsolen verkauft und schwups komme Meldungen wie: "Crossplattform-Spiele werden weniger" ( http://www.pcgames.de/?article_id=575280 ).
Auch wenn da ein anderer Grund angegeben wird.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
McDrake am 22.04.2007 13:41 schrieb:
Da könnte eben auch ein Knackpunkt dahinter sein.
Man will ein Spiel spielen und muss dafür ein neues Betriebssystem UND eine neue Grafikkarte haben.
also diese art der argumentation ist total müssig.
wie lange geht es noch, bis Alan Wake über unsere bildschirme huscht? noch lange.
ausserdem kann man nicht immer alles abwärtskompatibel machen und gleichzeitig über bugs meckern oder über die lange entwicklungszeit.

ich bin absolut für das abwerfen jeglicher altlasten, was dem optimieren auf jeden fall zutgute käme.
 
E

eX2tremiousU

Guest
McDrake am 22.04.2007 13:41 schrieb:
Firderis am 22.04.2007 12:09 schrieb:
Nun ja, spätestens bei den ersten reinen DX10-Spielen, beispielsweise Alan Wake, wird man auf DX10 umsteigen müssen. Oder man verzichtet auf sie.
Da könnte eben auch ein Knackpunkt dahinter sein.
Man will ein Spiel spielen und muss dafür ein neues Betriebssystem UND eine neue Grafikkarte haben.
Generell wäre das Theater mit dem Aufrüstwahn ja nicht einmal sooo schlimm, wenn die Preise für passende Technik nicht abartig überteuert wäre. Subjektiv gefühlt hat sich in den letzten Jahren der Preis für Technik eher verteuert. Ich kann mich noch an damalige Spitzenkarten wie die GeForce 2 erinnern, die man für "nur" 800 DM bekommen kann, mittlerweile kostet ein DX10 Flagschiff zum Release um die 500 - 600 Euro. Richtig dämlich scheint auch das neue DX10 Lineup im Mainstreamsegment zu sein. Laut ersten Benches ist da eine DX10 Karte für 250 Euro genauso schnell wie eine aktuelle DX9 Lösung (unter DX9). Über mögliche DX10-Leistungen wird da nicht einmal ein Wort verloren. Da zahlt man doch eigentlich nur Geld für Mist. "Damals" taugten sogar noch GeForce 2 MX Karten richtig zum Spielen, und galten sogar als "schnell". Heute ist in vielen Fällen "Mainstream" wirklich nur noch Mainstream, und zwar schlechter dazu.
Aber könnte das nicht kontraproduktiv sein für Pc-Games?
Was kostest ein neues Betriebssystem?
Dazu noch eine neue Graka?
Das können sich nicht soo viele Leute leisten.
Könnte mir durchaus vorstellen, dass eben die der Grund für viele Spieler ist / war auf die stationären Alternativen vor dem TV umzusteigen. Im Grunde sind die Dinger nix anderes als Light-PCs, die praktisch die selben Titel haben wie eben "der große Bruder" unter dem Schreibtisch. Senkt die Hardwarepreise radikal, vertickt High-End-DX10 Hardware für maximal 150 Euro und schon wäre der PC-Markt wieder stark konkurrenzfähig bezogen auf viele Konsolentitel. Also ich werde bestimmt nicht wegen Alan Wake (so geil ich das Spiel auch finde), extra Kohle in Vista oder eine empfohlene Quad-Core CPU + RAM + High-End-Grafiklösung stecken, damit ich es würdig mit allen Details spielen kann. Im Zweifelsfall wird das Spiel erst in 3 - 4 Jahren aus dem Ramschregal gekauft wenn ich mir einen neuen Komplettrechner kaufe, oder es wird eben für die Konsole erstanden.

Eigentlich halte ich nix von Microsoftbashing, aber DX10 ist für mich atm der Inbegriff einer doofen Marketingidee, um Technik abzusetzen und ein OS indirekt zu pushen, dass eigentlich bis auf eine (angeblich) bessere Performance bei ominösen DX10-Titeln keine richtigen Vorteile für Spieler hat.

Regards, eX!
 

UGrohne

Benutzer
Mitglied seit
08.07.2001
Beiträge
32
Reaktionspunkte
0
Wenn ein Programmierer behauptet, es wäre einfach bei entsprechender Programmierung eine Software einfach zu portieren, hat er entweder keine Ahnung oder er schreibt nur 08/15-Tools, bei denen das wirklich einfach ist, wenn man die richtige Basis besitzt.

Das mit dem Portieren von .NET-Anwendungen ist Quatsch, vor allem bei DirectX-Anwendungen. Zwar gibt es mit Mono eine Art .NET-Framework für Linux, aber im Bereich Managed DirectX bietet es AFAIK im Moment gar nichts. Mal ganz zu schweigen von XNA.
 

sp4cer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.02.2005
Beiträge
155
Reaktionspunkte
0
Welch wunder die Unterschiede, wenn einmal "mit DX10" bei vollen Details ein Screenshot gemacht wird und einmal "ohne DX10" bei niedrigsten Details ein Bildschirmfoto erstellt wird.

Was ne Werbemache.
 

darksi9e

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
186
Reaktionspunkte
0
sp4cer am 22.04.2007 14:35 schrieb:
Welch wunder die Unterschiede, wenn einmal "mit DX10" bei vollen Details ein Screenshot gemacht wird und einmal "ohne DX10" bei niedrigsten Details ein Bildschirmfoto erstellt wird.

Was ne Werbemache.
Das hab ich mir auch gedacht. Bei DX9 wurde eindeutig die Sichtweite rundergestellt, dann vllt noch die Kantenglättung und die Schattenqualität...
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.064
Reaktionspunkte
5.447
HanFred am 22.04.2007 13:47 schrieb:
McDrake am 22.04.2007 13:41 schrieb:
Da könnte eben auch ein Knackpunkt dahinter sein.
Man will ein Spiel spielen und muss dafür ein neues Betriebssystem UND eine neue Grafikkarte haben.
also diese art der argumentation ist total müssig.
wie lange geht es noch, bis Alan Wake über unsere bildschirme huscht? noch lange.

Hmm.. der titel ist mal für Oktober gelistet.
Das wäre dann in meinen Augen ein wenig früh für ein Vista-only-Game.
Aber
1. Sind solche Termine immer mit Vorsicht zu geniessen
2. Vielleicht gehts ja trotzdem auf XP ;)

ich bin absolut für das abwerfen jeglicher altlasten, was dem optimieren auf jeden fall zutgute käme.
Wenn ein PC der vor zwei Jahren 1300€ gekostet hat schon Altlast ist...
Aber irgendwann muss wohl ein "Schnitt" kommen.
Einige werdens mitmachen, andere eben nicht.
Wie sich das ganze auf den Gamemarkt auswirkt, wird sich zeigen.
 
U

upadLord

Guest
Tja, schade das viele Hersteller kein Open GL unterstützen, das kann auch alles was DX 10 kann, wird nur vielleicht nicht so schön von MS "gesponsort" das einzusetzen, was? :hop:
 

FredWonz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.01.2006
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
UGrohne am 22.04.2007 14:12 schrieb:
Wenn ein Programmierer behauptet, es wäre einfach bei entsprechender Programmierung eine Software einfach zu portieren, hat er entweder keine Ahnung oder er schreibt nur 08/15-Tools, bei denen das wirklich einfach ist, wenn man die richtige Basis besitzt.

Das mit dem Portieren von .NET-Anwendungen ist Quatsch, vor allem bei DirectX-Anwendungen. Zwar gibt es mit Mono eine Art .NET-Framework für Linux, aber im Bereich Managed DirectX bietet es AFAIK im Moment gar nichts. Mal ganz zu schweigen von XNA.

Das könnte dennoch hinhauen - evtl. erinnert sich noch jemand an Loki - die haben Spiele von Windows nach Linux portiert ... sind aber an mangelhaftem Management zu Grunde gegangen.

Mit einer nicht windows-gebundenen standardisierten DX Schnittstelle sollte das dann noch etwas einfacher gehen. Die meisten Spiele sind ehe in 'ner Mischung aus C und C++ geschrieben. Zwar kann man seit einigen Jahren DX mit Hilfe des .NET Frameworks ansteuern, Spiele, die mit dem .NET Framework geschrieben wurden, habe ich aber noch nicht gesehen (musste jedenfalls noch kein .NET Framework für Spiele installieren).

Gruß

Fred
 

Noordung

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20.04.2007
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
UGrohne am 22.04.2007 12:19 schrieb:
Und für die Grafikkartenhersteller war es wohl auch nicht das schlechteste auf DX und Shader zu setzen. Denn wer die neusten Grafiken genießen will braucht ne karte die den aktuellen Shader und das aktuelle DX unterstützt.
Sorry, aber das ist gelinde gesagt der größte Unfug den ich in dieser ganzen (und überflüssigen) DX10-Diskussion gehört habe:
1. Kein Grafikkartenhersteller hat sich je für DirectX entschieden; wäre dem so gäbe es OpenGL nicht. Denn wer spezifiziert denn überhaupt OpenGL? Richtig, die Grafikkartenhersteller.
2. Genau aus diesem Grund ist OpenGL in der Vergangenheit immer aktueller gewesen als DirectX. Es wäre ja auch saublöd eine geile Grafikkarte zu bauen, und dann in der eigenen Programmierschnittstelle nicht alle Features zu implementieren, oder?
Oder anders formuliert OpenGL 2.1 kann alles was DirectX 10 im Bezug auf Grafik kann.

Diese DX10 ist doch sowieso nur ein Buzzword, denn das eigentlich tolle und neue ist ja das Shader-Model 4.

UGrohne am 22.04.2007 14:12 schrieb:
Wenn ein Programmierer behauptet, es wäre einfach bei entsprechender Programmierung eine Software einfach zu portieren, hat er entweder keine Ahnung oder er schreibt nur 08/15-Tools, bei denen das wirklich einfach ist, wenn man die richtige Basis besitzt.
Wenn man bei einem Softwareprojekt von Anfang an darauf achtet keine plattformspezifischen Bibliotheken und Funktionen zu verwenden, ist es in der Tat einfach leicht, portierbaren Code zu schreiben, egal wie umfangreich dieser ist. Das es möglich ist Spiele mit aktueller Grafik für viele Plattformen zu entwickeln wurde diverse male bewiesen (z.B. alle Unreals).
 
Oben Unten