News - OnLive: Cloud-Gaming-Service startet im Juni in den USA - Monatliche Kosten bekannt

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.774
Reaktionspunkte
1.290
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Mal ehrlich für wen ist Onlive interessant? Doch höchstens für Leute die daheim keine brauchbare Zock-Hardware (Highend PC, NextGen Konsole) haben. Als anständiger Spieler besitzt man doch i.d.R. eines von beiden. An Bedeutung könnte dieser Service doch nur gewinnen wenn sich eine unheilige Allianz bestehend aus Onlive und allen Spielepublishern bildet und die Zocker wirklich gezwungen sind den Service für alle neuen Spiele zu nutzen. Wäre natürlich interessant zu sehen ob Onlive es schafft den Spiele-PC und alle Konsolen auszurotten.
 

shimmyrot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
686
Reaktionspunkte
2
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Ähem...

Sehe ich richtig, dass das Ganze nur mit diesem Gamepad gesteuert werden kann?
Nein das siehst du nicht richtig.

Wenn man die Onlive Box benutzt (Minikonsole, zwischen Inetverbindung und TV) kann man den Controller oder jede ander USB Maus/Tastatur anschließen.
Bei anderen Plattformen wie PC, Smartphone, Ipod etc wird natürlich die normale Eingabeform benutzt.

Mal ehrlich für wen ist Onlive interessant? Doch höchstens für Leute die daheim keine brauchbare Zock-Hardware (Highend PC, NextGen Konsole) haben. Als anständiger Spieler besitzt man doch i.d.R. eines von beiden.
Anständiger Spieler ^^
Jemand der keine 1200€ für einen PC ausgeben will sondern ab und zu dosiert ein paar Spiele spielt. Jemand mit mobilem Internet, was ja wohl DER (Hardware)Trend im Moment ist. Crysis auf dem Ipod Touch in der Ubahn, warum nicht?
Letztendlich doch alles durchrechenbar: Kosten OnliveMiniConsole: ~20€; Kosten PS3: 300€ - Grafik? Annähernd gleich.

Außerdem bietet Onlive als Plattform einige nicht uninteressante Features
(Demoauswahl; "live Betas"; Live Zuschauen anderer Spieler (Freunde), bei Esports und großer Zuschauerzahl sogar mit "Stadionatmosphäre", weil alle Mikros mitübertragen werden; Aufnehmen von Spielsequenzen ["Brag Clips"] auf Knopfdruck, weil Onlive die Videodateien +-15Sek speichert und sofortige Verfügbarkeite derselben für alle Freunde/OnliveSpieler; Multiplayer über alle Plattformen hinweg; Übergangsloses Spielen auf z.B. Smartphone auf dem Weg nach Hause und auf dem PC dort einsteigen wo man aufgehört hat etc etc)

Von all den Dingen wissen die wenigsten. Mich hat eine 30-minütige Präsentation hinsichtlich des Mehrwerts und der Innovationen voll überzeugt. Auch wenn ich allem was nicht PC heißt (Handy, Konsole, Onlive, mit der realen Welt verzahntes, mobiles Internet "Outernet" ala Googles mittelfristige Ziele) erstmal sehr sehr skeptisch gegenüber stehe.
 

LWHAbaddon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2004
Beiträge
585
Reaktionspunkte
0
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Ist mir völlig egal, was das alles tolles kann.
Mein PC kann es auch. Und er gehört mir und ich habe die Kontrolle darüber. Und so bleibt das auch.

Cloud? Nein danke.
 

lamora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21.12.2009
Beiträge
245
Reaktionspunkte
0
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Ähem...

Sehe ich richtig, dass das Ganze nur mit diesem Gamepad gesteuert werden kann?
Nein das siehst du nicht richtig.

Wenn man die Onlive Box benutzt (Minikonsole, zwischen Inetverbindung und TV) kann man den Controller oder jede ander USB Maus/Tastatur anschließen.
Bei anderen Plattformen wie PC, Smartphone, Ipod etc wird natürlich die normale Eingabeform benutzt.

Mal ehrlich für wen ist Onlive interessant? Doch höchstens für Leute die daheim keine brauchbare Zock-Hardware (Highend PC, NextGen Konsole) haben. Als anständiger Spieler besitzt man doch i.d.R. eines von beiden.
Anständiger Spieler ^^
Jemand der keine 1200€ für einen PC ausgeben will sondern ab und zu dosiert ein paar Spiele spielt. Jemand mit mobilem Internet, was ja wohl DER (Hardware)Trend im Moment ist. Crysis auf dem Ipod Touch in der Ubahn, warum nicht?
Letztendlich doch alles durchrechenbar: Kosten OnliveMiniConsole: ~20€; Kosten PS3: 300€ - Grafik? Annähernd gleich.

Außerdem bietet Onlive als Plattform einige nicht uninteressante Features
(Demoauswahl; "live Betas"; Live Zuschauen anderer Spieler (Freunde), bei Esports und großer Zuschauerzahl sogar mit "Stadionatmosphäre", weil alle Mikros mitübertragen werden; Aufnehmen von Spielsequenzen ["Brag Clips"] auf Knopfdruck, weil Onlive die Videodateien +-15Sek speichert und sofortige Verfügbarkeite derselben für alle Freunde/OnliveSpieler; Multiplayer über alle Plattformen hinweg; Übergangsloses Spielen auf z.B. Smartphone auf dem Weg nach Hause und auf dem PC dort einsteigen wo man aufgehört hat etc etc)

Von all den Dingen wissen die wenigsten. Mich hat eine 30-minütige Präsentation hinsichtlich des Mehrwerts und der Innovationen voll überzeugt. Auch wenn ich allem was nicht PC heißt (Handy, Konsole, Onlive, mit der realen Welt verzahntes, mobiles Internet "Outernet" ala Googles mittelfristige Ziele) erstmal sehr sehr skeptisch gegenüber stehe.
Wie willst du mit deinem IPod Touch in der U-Bahn spielen? OnLive funktioniert doch eigentlich über direkte komprimierte Bildübertragung übers Internet?
 

shimmyrot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
686
Reaktionspunkte
2
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Wie willst du mit deinem IPod Touch in der U-Bahn spielen? OnLive funktioniert doch eigentlich über direkte komprimierte Bildübertragung übers Internet?
Ich gebe zu, "U-Bahn" ist ein schlechtes Beispiel, so ein paar Meter Beton oder Erde haben die unangenehme Eigenschaft elektormagnetische Wellen recht gut abzuschirmen ... Sagen wir einfach Deutsche Bahn oder Autobahn (hat jemand noch ne Bahn im Angebot :B )
 

Bora

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2001
Beiträge
705
Reaktionspunkte
19
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Ja das ist doch der Stusss hoch zehn! Am pc
brauch ich meine Gaming Maus und Keyboard.
Was soll ich eine Konsole kaufen? Und dann im
Wohnzimmer mit tatstatur und Maus am tv civ5
und moh? Mal angenommen man hat nen hd tv...
Soviel wenn's... Oh Mann, je nachdem wie die
verrückten Publisher darauf abfahren blüht uns da
was... Multiplattform Games ohne vernünftige
Maus/Keyboard Steuerung incoming...
 

shimmyrot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
686
Reaktionspunkte
2
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Verbietet dir ja auch niemand deine Gamingmaus + Tastatur in Verbindung mit Onlive am PC zu benutzen :confused:

Den Rest vom Beitrag habe ich ehrlich gesagt nicht 100%ig verstanden.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.774
Reaktionspunkte
1.290
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Mal ehrlich für wen ist Onlive interessant? Doch höchstens für Leute die daheim keine brauchbare Zock-Hardware (Highend PC, NextGen Konsole) haben. Als anständiger Spieler besitzt man doch i.d.R. eines von beiden.
Anständiger Spieler ^^
Jemand der keine 1200€ für einen PC ausgeben will sondern ab und zu dosiert ein paar Spiele spielt. Jemand mit mobilem Internet, was ja wohl DER (Hardware)Trend im Moment ist. Crysis auf dem Ipod Touch in der Ubahn, warum nicht?
Ich dachte die nennt man Casual-Gamer. :-D
 

MasterOhh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
302
Reaktionspunkte
11
AW:

Theoretisch müssten sie für jeden Kunden einen Rechner vorhalten oder halt hoffen das nie alle Kunden gleichzeitig zocken wollen.
Unsinn. Da werden auf einer Hardware sicherlich einige Virtuelle Maschinen Laufen und einige Instanzen für die entsprechenden verbundenen Kunden. Die stellen doch nicht für jeden Kunden einen PC dahin :)

Grüße,

Flo (der nichts von diesem Dienst hält)
Aha, na dann starte mal ein aktuelles Spiel doppelt auf deinem PC und berichte mir dann wie die Performance ist.
Ein PC Spiele Client ist kein Server den man einfach in mehreren Instanzen laufen lassen kann. Immerhin muss der Client auch die Grafik berechnen, was eigentlich auch die meiste Rechenleistung verbraucht. Ein Server braucht das nicht......

Die meisten Spiele neueren Datums lasten nen Dual Core voll aus, von der Grafikkarte ganz zu schweigen. Selbst wenn da durch Einheitliche Hardware und speziell für Onlive angepasste Versionen noch einiges optimiert werden kann, wird man da sicher nicht mit 3-4 Stacker in nem Rechenzentrum auskommen.
Und da solche investionen sich nicht in 4-5 Jahren abgeschrieben sind, wird da dann auch so schnell keine neuere/bessere Hardware dazukommen, was im Endeffekt technologischer Stillstand bedeutet (wie es die Konsolen bereits jetzt vormachen)
 

ING

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2007
Beiträge
1.767
Reaktionspunkte
39
AW:

Aha, na dann starte mal ein aktuelles Spiel doppelt auf deinem PC und berichte mir dann wie die Performance ist.
Ein PC Spiele Client ist kein Server den man einfach in mehreren Instanzen laufen lassen kann. Immerhin muss der Client auch die Grafik berechnen, was eigentlich auch die meiste Rechenleistung verbraucht. Ein Server braucht das nicht......

Die meisten Spiele neueren Datums lasten nen Dual Core voll aus, von der Grafikkarte ganz zu schweigen. Selbst wenn da durch Einheitliche Hardware und speziell für Onlive angepasste Versionen noch einiges optimiert werden kann, wird man da sicher nicht mit 3-4 Stacker in nem Rechenzentrum auskommen.
Und da solche investionen sich nicht in 4-5 Jahren abgeschrieben sind, wird da dann auch so schnell keine neuere/bessere Hardware dazukommen, was im Endeffekt technologischer Stillstand bedeutet (wie es die Konsolen bereits jetzt vormachen)
du kannst deinen heimischen pc nicht mit serverfarmen vergleichen, statt einen rechner kriegt jeder eine virtuelle maschine (wie schon erwähnt) die ein teil der gesamtleistung der kompletten serverfarm zur verfügung gestellt bekommt --> ressourcenmanagment. das sind ganz andere strukturen.

auf deinem rechner laufen ja auch noch hunderte andere sachen und das bs, all das fällt beiner serverfarm weg, da kann man 100% der puren hardware leistung von vergleichsweise 10000den von heimrechnern nutzen und wenns nicht reicht werden einfach neue komponenten nachgerüstet :B
 

N-o-x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.02.2007
Beiträge
897
Reaktionspunkte
0
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Letztendlich doch alles durchrechenbar: Kosten OnliveMiniConsole: ~20€; Kosten PS3: 300€ - Grafik? Annähernd gleich.
Ich garantiere dir, dass du mit OnLive keinen Cent gegenüber einem PC oder einer Konsole sparen wirst. Alleine durch die Grundgebühr hast du in einem Jahr das ausgegeben, was eine XBox360 kostet und dabei musst du dir mal vor Augen halten, was du nach einem Jahr besitzt?! Richtig: NICHTS. ;)

Das Märchen dass die geringeren Vertriebskosten dem Konsumenten zugute kommen, sollte doch spätestens seit Steam und den dort veranschlagten Preisen (die grundsätzlich der UVP im Laden entsprechen) klar sein.

Da es auch Menschen gibt, die für eine reine Downloadversion 49.90 bezahlen, wird man diese Preise auch bei OnLive anstreben und wenn einer aufmuckt auf die gesparten Hardwarekosten verweisen und dabei aber verschweigen, dass man diese alleine durch die monatliche Grundgebühr nach spätestens 2 Jahren übertroffen hat.

@topic
Mich erinnert das ganze System an die Spielhallen in den 80ern. Nichts gehört mir. Weder die Hardware noch das Spiel und immer wenn ich spielen will, muss ich 'ne Münze einwerfen. Sorry, aber da geht bei mir jegliches Flair verloren. Ich war schon früher nie in Spielhallen, weil ich das Geschäftsmodell doof fand.
 

shimmyrot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
686
Reaktionspunkte
2
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Ich dachte die nennt man Casual-Gamer. :-D
Es soll auch Menschen geben, die mal viel gespielt haben, aber jetzt dafür nicht mehr so die Zeit finden.

Ich garantiere dir, dass du mit OnLive keinen Cent gegenüber einem PC oder einer Konsole sparen wirst. Alleine durch die Grundgebühr hast du in einem Jahr das ausgegeben, was eine XBox360 kostet und dabei musst du dir mal vor Augen halten, was du nach einem Jahr besitzt?! Richtig: NICHTS. ;)
Ich dachte da mehr an Kurzzeitspieler ala "nur in den Semesterferien oder im Winter" oder "Für Spiel XY meld ich mich mal zwei Monate an"

Aber du hast natürlich recht, durch die fortlaufende Grundgebühr ist man da schnell in ähnlichen Preisdimensionen.


@topic
Mich erinnert das ganze System an die Spielhallen in den 80ern. Nichts gehört mir. Weder die Hardware noch das Spiel und immer wenn ich spielen will, muss ich 'ne Münze einwerfen. Sorry, aber da geht bei mir jegliches Flair verloren. Ich war schon früher nie in Spielhallen, weil ich das Geschäftsmodell doof fand.
Da hast du vollkommen recht und deswegen und wegen zahlreicher anderer Gründe würde ich Onlive in absehbarer Zukunft auch nicht nutzen.
ABER es hat seine Vorteile und angenehmen Seiten und ich denke es GIBT eine Zielgruppe, die in Zukunft wachsen wird, die solche Dienste nutzen. Die Zahl der HighEnd PCs wächst ja nicht gerade. Notebooks und allgemein tragbare Geräte sind doch stark im Kommen bzw schon längst zahlenmäßig überlegen. Und gerade solche leistungsschwachen Geräte profitieren doch davon. Wählen zwischen Uni-Notebook oder Spielerechner? Gibts dann nicht mehr ....
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.401
Reaktionspunkte
8.587
AW: Onlive ist Ökogaming pur

Der größte Vorteil von Onlive ist der Umwelt und Klimaschutz, bedingt durch den Wegfall ganzer Industrie und Wirtschaftszweige.

Mit Onlive wird ein neuer Spielertyp geboren.

Der Ökogamer
Das mußt du dann aber doch noch mal erklären, wo da jetzt "Ökogaming" sein soll ....

Denn :
Egal, wo gerechnet wird: bei den Onlive Servern oder bei dir zuhause: Für Crysis muß die Rechenpower X zur Verfügung gestellt werden.

Allerdings kommt beim Onlive eben noch hinzu, daß eben diese Rechenleistung auch noch bis zu dir nach Hause durch die Leitung geschoiben werden muß.

Sprich:
Ohne OnLive = 1 Crysis Rechenpower Einheit
Mit OnLive = Crysis Rechenpowereinheit + eine Datenübertragungseinheit

=> Mit OnLive wird mehr Energie verbraten als mit einem lokal installierten Spiel.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.537
Reaktionspunkte
5.672
AW: Onlive ist Ökogaming pur

@topic
Mich erinnert das ganze System an die Spielhallen in den 80ern. Nichts gehört mir. Weder die Hardware noch das Spiel und immer wenn ich spielen will, muss ich 'ne Münze einwerfen. Sorry, aber da geht bei mir jegliches Flair verloren. Ich war schon früher nie in Spielhallen, weil ich das Geschäftsmodell doof fand.
Also ich fand das Flair cool.
Aber eine Game in einer Spielhalle zu spielen oder zu Hause kann man doch eh nicht vergleichen. Da spielte einer und die restlichen Kumpels standen daneben und feuerten an. Grade letztens in nem Pub Galaga gespielt.
Der Hammer :-D

Eben WEIL man was nachwerfen muss, kommt nochmals Spannung auf.
Aber ist wohl Ansichtssache.
 
Oben Unten