News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

S

saythamesos19

Gast
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

Die deutschen Politiker möchten einen Kontroll-Staat bauen bzw. weiter ausbauen. Die Veränderungen in der letzten Zeit sprechen dafür. Da kann man so viel "Text" schreiben bzw. "tippen", wie man möchte. Man verändert da nichts mehr, man kann keine Politik mehr verändern.

Die Bürger sind wie kleine Insekten, eingeschlossen in einem Glasbehälter. Das soll nur ein Vergleich sein. Wir werden ausgenommen, kontrolliert und überprüft. Eine zentrale Stelle (Amt) in Deutschland, wo Daten von Leuten geprüft werden (ohne, dass "niemand etwas von weiß") gibt es schon lange. Aber eben gesagt, keiner weiß es oder will niemand wissen.. (?)

Der Trick an der Sache mit der Politik hierzulande ist, dass viel Diskutiert wird. Politik <-> Medien <-> einfache Bürger (inklusive Professoren, Doktoren, Wissenschaftler, ect.). Das ist aber nur eine Fassade für uns Bürger, die uns zu glauben geben, es könnte etwas verändert werden. Das ist deshalb nur eine Fassade, weil dies so die allerbeste Technik ist, Dinge zu verändern: Die Politik (Politiker) wird JEDES ihrer genannten (und ungenannten) Ziele erreichen. So oder so. Da hält nur ein Krieg auf, aber wir haben ja gar keinen Krieg in Deutschland... noch nicht (14.05.2007).

Ich weiß nicht, warum das so sein muss, ich werde es wohl noch rausfinden. Später.

Einige Bekannte sagten zu mir " es geht nur um's Geld". Und ja, es geht nur ums Geld. Wer Informationstechnik gelernt hat, kann sich das wie in einem Logikgatter-Diagramm vorstellen: Ganz am Ende, steht das Symbol "Geld". Dass die stinkreichen immer mehr haben wollen (davon ist selbstverstänlich nie die Rede) und den Armen immer mehr genommen wird (geistige, innerliche Freiheit zum Beispiel) ist klar, sieht man ja. Ich befürworte das selbstverständlich auf gar keinen Fall.

Die Bevölkerung dreht sich, ohne es zu "ahnen", 360 Grad allgegenwärtig um sich selbst und erreicht mit den vielen Berichten auf Webseiten, Aktionen, Demonstrationen und "Briefe an Vorständen" (Medien, Politik) oder sogar einer Strafanzeige gegen Politiker selbstverständlich gar nichts. Der Effekt ist so glasklar, klarer gehts schon gar nicht mehr.

Politik hat es so organisiert. Warum noch anstrengen dagegen anzukämpfen, wenn der "von oben" den letzten "Logikgatter" in der Hand hält und den Spieß so drehen kann, wie ihm lieb ist?

Da mögen evtl. solche Gedanken kommen wie "aber aufgeben darf man nicht"... Denkt doch mal eine Ebene weiter: Du brauchst ja gar nicht erst kämpfen, Dich antrengen, Briefe schreiben, ins Forum brüllen wie "scheisse unsere Politiker sind" (und so weiter), weil es am Ende von der Politik gedreht wird, wie die es haben möchten...

Ich verbiete ja niemandem das Reden, und auch morgen und in Zukunft wird heiß darüber diskutiert (und in dieser Welt gibt es nun mal nur die Form, in der man "reden" oder "sprechen" kann (und da werde ich gerne etwas bemitleidend, aber auch bescheiden..)), aber das hier ist halt mein Beitrag - und der ist universell gehalten (überweltlich, könnte man sagen). Davon kann sich jeder PCGames-Leser, jeder Doktor und Professor, jeder Forscher eine Scheibe abschneiden... wenn auch die Arroganz vieler Menschen dies nie zulassen wird in dieser Welt - schade.

Ich rede nicht von Dingen, die noch nicht passiert sind, sondern ich rede von Dingen, die System besitzen. Das System sollte jedem "intelligentem" Menschen (der nicht so arrogant ist und Vieles ignoriert) schon aufgefallen sein...

Und nein, das hat garantiert nix mit "Matrix" zu tun (falls jemand auf so eine Kotze kommen sollte). Entschudligung, aber auch so ein Scheiss Film hat viel mit "Fassade" zu tun. Als Vorwand, solche Dinge ab Dato nie wieder so aussprechen zu können, weil meine solche Worte wie ich sie sage, dann nie wieder ernst genommen werden...

Denkt mal darüber nach - heimlich, im Bett, Nachts, ohne Freundeskreis...

MfG
 
P

pilzbefall

Gast
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

saythamesos19 am 14.05.2007 12:35 schrieb:

wem diese Ausführungen hypochondrisch angehaucht vorkommen, der schaue mal gelegentlich auf nachdenkseiten.de nach. Dort werden diese teilweise unglaublichen Thesen recht seriös belegt.

Im übrigen sehr schöner Beitrag auch von PC-Games.


hanfredit: quote doch nicht alles für so einen kurzen kommentar! :rolleyes:
 

Athrun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
178
Reaktionspunkte
55
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

Zuerst mal eine Frage an den Schreiber dieses Artikels: haben sie zufällig eine funktionierende Kristallkugel? Heute morgen stand in unserer Tageszeitung, das bei Herrn Steinbrück die Anfrage eingereicht wurde, die Mehrwertsteuer bei Süßigkeiten auf 19% zu erhöhen, um gesundes Essen zu fördern.

Aber zur Diskussion an sich: ich glaube, Herr Beckstein und Konsorten versuchen hier, den Bürger "abzuholen", oder besser gesagt, ein Schreckensszenario darzustellen, weil die Bürger ja Volltrottel sind, die das Grauen nicht erkennen können. Die meisten dieser sog. "Experten" sind wahrscheinlich, wie es unsere Tageszeitung so nett ausdrückt, "Berufscassandras", die Unglück prophezeien, um so an Fördergelder des Bundes zu kommen. Ähnliche Beispiele gibt es ja schon genug, wie z.b. das Waldsterben oder zur Zeit sehr aktuell, der Klimawandel.
 

Heunerhabicht

Benutzer
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
95
Reaktionspunkte
0
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

SYSTEM am 11.05.2007 23:00 schrieb:
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Hier können Sie Ihren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
* na mal im ernst , ich finde auch einige Spiele zu brutal .... ABER einfach was zu verbieten verhindert nie eine Tat , wenn sie geplant wird .

Wir müssen das mal anders betrachten , ich bin kein Soziologe oder swas aber man kann schon züge eine übereitzten Gesellschaft erkennen wie es im alten Rom auch gewesen ist mit einem fetten und gelangweilten Bürgertum .

Brot und Spiele kannten schon die alten Römer ^^ um den faulenden zersetzenden Pöbel in schach zu halten , wir leben in einer sehr sehr schnellen Zeit , viele Menschen übervordert das und eigentlich sind wir ziehmlich primitiv genau genommen ziehmlich doof sogar .... wir bauen zwar Raumschiffe und Computer aber schaffen es einfach nicht die einfachsten Gesellschaftlichen Probleme in den Griff zu bekommen .... da töten Eltern ihre Kinder , Menschen betteln auf UNSEREN Starßen um was zu essen , wenn wir alt werden wird uns ein 50 cent mini Jober den Hintern abwischen weil die 50 euroStundelöhne eben schon der IT Manager die Stunde kostet ???? ....

Hey Leute , was bedeutet euch den noch etwas ?... merkt ihr eigentlich noch was ? ...

Was ist das für eine Welt ??... Was ist mit den Werten passiert ?? .. wieso bauen wir Waffen für Milliarden um UNS zu töten , aber für Tausend Euro das in einem Obdachlosenheim gebraucht wird , muß man betteln !

Was soll diese Diskussion eigentlich ?`? ....

Killerspiele .... Kranke Gesellschaft ..USK ....


NEIN NEIN NEIN ....

Wacht doch endlich mal auf ... ich glaube die Welt ist so weil jeder Mensch weiss das er sterben muß , und weil das so ist veruscht er in der kurzen Zeit die er hat alles zu raffen und zu konsomieren , es lebe der EGOISMUS unser GOTT und Religion zugleich ... und nein ich bin keiner der AMOK laufen will , ich bin einer der sagt was er denkt !...

Ist schon ne verrückte Zeit ..... meint ihr nicht auch ;)
 

mandelforce

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.09.2005
Beiträge
146
Reaktionspunkte
0
AW: Was ist mit SAW 3 ?

satchmo am 13.05.2007 00:17 schrieb:
Hier kommt ein nicht ernst zu nehmender kleiner Beitrag zur Belustigung:
"Es ist gelogen, dass Videospiele Kids beeinflussen.
Hätte Pac-Man das getan, würden wir heute durch dunkle Räume irren,
Pillen fressen und elektronische Musik hören."
Ist zumindest ein Ansatz, zukünftig das ganze selbstironisch auf die Schippe zu nehmen...

Ja aber das witzige an diesem Zitat von diesem Nintendotypen ist doch,
dass es genauso gekommen ist:
Die ganzen ecstasy-pillen-fressenden Techno/Rave-Jünger in den Diskos haben vielleicht auch Pac-Man gespielt! :) :finger:

Da zeigt sich mal wieder gut, wie dämlich diese monokausalen Ansätze sind.
Übrigens fand ich den Hinweis auf die Verantwortung der Politik gegenüber den Familien gut. Klar, soll es an den Schulen keine Drogen geben und keine Metzelvideos und -spiele im Kinderzimmer, aber den Umgang mit diesen Gefahren können Kinder lernen. Okay, Erziehung ist schwierig, die Peergroup hat großen Einfluss und es gibt viele Ausnahmen.

Fest steht für mich, dass wir in einer Welt voller Gewalt leben. Es ist scheinheilig die Gewalt in Spielen zu bekämpfen aber selbst auf politischer Ebene Waffengeschäfte und Kriege zu unterstützen usw. (etwas überspitzt, aber ihr wisst doch, zu was Politiker fähig sein können. Sind eben auch nur Menschen).

Auch der Hinweis auf die Gewalt in anderen Medien ist berechtigt. Es gibt zu viel Gewalt auf in den Medien. Das ist nicht neu. Die Gewaltdarstellungen haben sich verändert und sind noch grausamer geworden (siehe Folterszenen in Filmen etc.) Warum wollen wir das konsumieren?
Um uns abzuhärten, weil die Welt für viele Menschen tatsächlich so schrecklich ist? Um das Leid besser verstehen zu können, weil wir so wohlbehütet aufwachsen und uns es kaum vorstellen können, jeden Moment den Tod vor Augen zu haben? Weil wir den unnatürlichenTod tatsächlich immer mehr in unserer Gesellschaft miterleben (Amokläufe, Attentate etc.) und durch das spielerische und filmische Erleben diesen auf eine unwirklichere Ebene verschieben? Sozusagen als Selbstschutz?

Was fasziniert uns an der Gewalt? Sind es die Gene? Ist der Mensch ein gewaltsames Tier? Was ist mit der Kultur, die Zusammenleben ohne Gewalt erfordert? Oder hat uns die Vergangenheit gezeigt, dass auch wir Menschen ganz im Sinne des Darwinismus uns gegeneinander behaupten müssen. Mit allen Mitteln, die zur Verfügung stehen. Weil die Ressourcen begrenzt sind und einige Menschen so gierig.
Da wären wir auch bei "Macht" angelangt. Macht und Kontrolle werden als wichtige Faktoren für Spielmotivation angesehen. Und Selbstwirksamkeit. Ich drücke die Maustaste und mein virtueller Gegner fällt um. Direkte Kausalität. Das macht Spaß. Muss ja nicht immer Schießen sein - die meisten Spieler sehen in Spielen mit Gewaltinhalten nach eigener Auskunft eh nur den Wettbewerb. Und dieser wird nun mal mit aktuellen Themen hinterlegt (Terrorismus, Krieg etc.)
Krieg ist anscheinend das Thema Nr.1 für die (spielende) Menschheit. Zwei schlimme Weltkriege haben wir überstanden und unsere Generation hat es nichtmal mehr am eigenen Leib erfahren. Wer keinen Krieg im Land hat, kann ihn spielen. Wir wissen nicht, wie sich diese Spiele auf den Einzelnen auswirken. Diese Wirkung hängt von vielen Einflussfaktoren ab, die wir nicht alle kennen und deren Wirkkraft wir nicht ausreichend bestimmen können.
Wer anderes behauptet, stützt sich auf Abstraktionen eines komplexen Zusammenhanges. Die können manchmal stimmen, können aber auch eine Diskussion und politische Entscheidungen in eine ungünstige Richtung lenken.

Also zurück zur Gewalt. Warum haben wir sie so gerne? Oder ist es einfach die simpelste Art der Unterhaltung und "einfach" ein solches Spiel zu stricken? Wenn man sich mal anschaut, was für Schwierigkeiten ein Spiel bereitet, indem man mit einer künstlichen Intelligenz sprechen kann, ohne vorgefertigte Dialoge zu benutzen, dann kommt es einem nur allzu logisch vor, dass die Handlung eher ein Erschießen vorsieht ;)

Jetzt habe ich soviele unterschiedliche Aspekte dieses Themas angesprochen, ohne einen Bereich ausführlich darzustellen. Es sprengt den Rahmen. Vielleicht waren ja ein paar neue Diskussionspunkte dabei.
 

STF

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.03.2004
Beiträge
2.033
Reaktionspunkte
0
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

SYSTEM am 11.05.2007 23:00 schrieb:
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Hier können Sie Ihren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Killerspiel, Kellerkind, Reallife, Amoklauf,
Emsdetten, Counterstrike? Hört mit dieser Scheisse auf!
 

mandelforce

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.09.2005
Beiträge
146
Reaktionspunkte
0
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

Killerspiel, Kellerkind, Reallife, Amoklauf,
Emsdetten, Counterstrike? Hört mit dieser Scheisse auf!
[/quote]

Ist das ein neuer Songtext? :B Versmaß ist aber nicht ganz sauber. Musst noch mal drüber gehen. Ansonsten: STFU

Edit: Versmaß ist doch ok. Aber der Text... also "RealLife" muss schonmal geändert werden. Passt nicht zum Ende des Verses. :finger:
 

STF

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.03.2004
Beiträge
2.033
Reaktionspunkte
0
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

mandelforce am 16.05.2007 15:01 schrieb:
Killerspiel, Kellerkind, Reallife, Amoklauf,
Emsdetten, Counterstrike? Hört mit dieser Scheisse auf!

Ist das ein neuer Songtext? :B Versmaß ist aber nicht ganz sauber. Musst noch mal drüber gehen. Ansonsten: STFU

Edit: Versmaß ist doch ok. Aber der Text... also "RealLife" muss schonmal geändert werden. Passt nicht zum Ende des Verses. :finger: [/quote]


Mag sein, ist aber nicht auf meinem Mist gewachsen... :finger:
Hier der komplette Track, ist ein RMX auf dem Sonnenbank Flavour-Beat :
Shox & Richter - Counterstrikeflavour

Quelle:
http://www.ex-tassy.de
http://counterstrikeflavour.de.vu

Die Line fand ich halt passend...
 

flucks

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.05.2007
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

Also ich will mal was zu dem ganzen schwachsinn sagen.
da passieren mal ein paar amokläufe aus unbegründeten ursachen und die polis müssen mal wieder (damit sie gut dastehen) unbedingt einen sündenbock dafür finden

es heißt immer die leute waren sozial schwach hatten keinen freundeskreis oder sind sonst auffählig gewesen
warum fählt das dann niemanden auf?wie zb den lehrern eltern oder so
alles auf irgendweche spiele zu schieben finde ich irgendwie als ausrede oder sonst was weil sie die fakten nicht sehen wollen.

sie behaupten killerspiele sind an amokläufen, gewalttaten schuld.
OK dan sag ich eins:

Jack the ripper hat bestimmt kein spiel ab 18 gespielt
Charles Manson hat 100% kein Counterstrike gespielt
oswald hat bestimmt kennedy nicht getötet weil er doom 3 gespielt hat
Osama bin Laden hat den anschlag bestimmt nicht begangen weil er ein zombie game gezockt hat
Adolf Hitler hat bestimmt keinen Völkermord begangen weil er P*i*k*l*e* gezockt hat
Georg W Bush hat den krieg nicht angefangen weil er CALL of Duty gezockt hat

FAKT ist diese leute waren bzw sind geisteskranke Psychowracks
Sie haben nicht getötet weil sie gezockt haben sondern weil sie blemblem waren

Oder will unsere liebe regierung uns weiß machen das sie doch >Killerspiele< gezockt haben???????

ein amoklauf findet statt weil derjenige psychische probleme hat und die leute um ihn herum zu selbstbeschäftigt sind das mitzubekommen. wenn alle leute nicht so selbstsüchtig wären und ihre freundschaften pflegen würden, die eltern mit ihren kindern einfach mal was machen würden anstatt nur um die eigene karriere bzw ans eigene leben denken würden, oder wenn gott jemanden nicht mit dem ICH-LAUFE-AMOK Gen ausstattet,
dann und nur dann wird es weniger(ja weniger) amoklaufe geben

den die Aggression ist natürlich beim menschen die kann man nicht abstellen wie maschinen manche menschen glauben das zwar aber das ist nicht so und auch wenn die Polis (politiker) KILLERSPIELE verbieten wird es weiterhin KRIEGE ATTENTATE AMOKLÄUFE ANSCHLÄGE MORDE geben.

ES IST NICHT ZU VERHINDERN DEN DAS IST DIE NATUR DES MENSCHEN


Also liebe Politiker die denken sie müssten was gegen amoklaufe tun es geht nicht ich wiederhole nicht mit Verboten es geht gar nicht wenn jemand nen amoklauf plant und durchführen will dann macht derjenige das auch.

so das ist alles leute lasst euch durch zeitungen und fernsehen nicht so beinflussen sonst seit ihr nach dem nächsten TATORT potenzielle
amoklaufer

"NICHTS IST SO WIE ES SCHEINT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.923
Reaktionspunkte
6.237
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

Hier gibt es zum Thema Killerspiele noch ein Interview.
 

xesued

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.06.2001
Beiträge
610
Reaktionspunkte
1
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

"Wer Gefahren schafft, sollte auch zur Deckung der zu ihrer Beherrschung erforderlichen Kosten herangezogen werden. Wir schlagen deshalb vor, die Herstellerfirmen zur Zahlung einer Abgabe [von 50 Cent] pro verkauftes Spiel zu verpflichten."

Soso. Waffenhersteller, Tabakindustrie und Betreiber von Atomkraftwerken sind natürlich von einer solchen Abgaben befreit, obwohl die von ihnen verursachten Gefahren 1000.000 mal schlimmer sind.
Die drei Spieleentwickler die wir in Deutschland haben, schaffen natürlich eine wesentlich größere Gefahr. Klar doch. Pfffft. Selbst wenn zwischen Schülermassaker und PC Spielen ein Zusammenhang bestünde, müssten diese Ereignisse 100mal pro Jahr auftreten mit einer durchschnittlichen Opferzahl von mindesten 25 Personen, um sich auch nur einer der von den oben genannten Industrien verursachten Toten zahlenmässig anzunähern. Trotzdem werden fleissig Waffen produziert, Zigaretten verkauft und Atomkraftwerke gebaut, ohne die Produzenten oder die Kunden zu kriminalisieren.

Die Regierungen der Welt sind Marionetten der Großkonzerne. Demokratie ist eine Illusion, geschaffen von Leuten mit Macht.

[Ragemode on]
Ich krieg das :$ von diesen ferngesteuerten Robotern, die glauben Menschen zu sein.
Ich kann kaum erwarten, bis Spieler strafrechtlich verfolgt werden, weil sie Spiele spielen. Dann geht's auf zur nächsten Polizeistation , Laptop raus und GTA zocken, bis die Schlagstöcke der Gesetzeshüter mir jeden Knochen gebrochen haben. Das wird ihnen das süsse Gefühl geben, die Gesellschaft wieder vor einem fiesen Massenmörder beschützt zu haben. Und das möchte ich doch niemanden vorenthalten.
[/Ragemode off]

Sorry, für den Ausbruch, aber diese immer mehr zunehmenden Anhäufungen von Blödsinn, der den Menschen als wahr verkauft werden soll, macht mich einfach wütend und traurig.
 

Demonius911

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.04.2009
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
AW: News - Killerspiele: "Kranke Gesellschaft" - USK-Gutachten und Verbotspläne von Innenministern

Oje Oje
Ich kenne diesen Bericht und ja was die so sagen in dieser Sendung:
!!!!!ENTSPRICHT IN KEINSTER WEISE DER WAHRHEIT!!!!!!
Ich gehöre zu der Generation von Erwachsenen die mit solchen Spielen aufgewachsen sind zu einer Zeit als man als Jugendlicher noch keine Action filme im nachmittagsprogramm sehen konnte. da kam selbst james bond ert um 22uhr.

Die ganze Diskussion und Bericte sin sowas von verfälscht und mann kann sich das in Ruhe bei You Tube reinziehen. Aber wieso immer auf die spieler in fast jedem Videospiel geht es um töten bei jeden Jump´n Ran muss man was platt machen oder nich. Na egal also solange die Regierung Alkohol und Zigaretten konsum fördert sollten sie die Füße stillhalten und nicht den harmlosen pc spieler auf die Pelle rücken.
 
Oben Unten