• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

News - Der Amoklauf von Erfurt: Computerspiele im Kreuzfeuer

System

System
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
15.220
Reaktionspunkte
11
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,47274
 
F

fmartens

Gast
Erst die Spiele ,dann Kino und Fernsehen.Mal sehen wo dann der Schuldige gesucht wird.
Meiner Meinung nach ist das ein gesellschaftliches Problem.
 
D

Deathstar

Gast
Hallo liebe PC-Spiele Fans.

Zuerst möchte ich den Betroffenen mein tiefstes Beileid aussprechen. Ich finde diese Abscheuliche Tat auch sehr schlimm, aber ich finde es falsch, dass man PC-Spiele und Kriegs- oder Horror-Filme dafür verantwortlich macht. Ebenso sollte mann die Schiessvereine nicht dafür verantwortlich machen. Ich gehe selber in einen Schiessverein und ich habe sehr viel Spass dabei. Ich versuche nicht mich während dem schiessen abzuregen, ich entspanne mich dabei. Ich denke eher, dass das soziale Umfeld und die Erziehung für diese Tat zu verantworten sind.
 

StarLord

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2002
Beiträge
45
Reaktionspunkte
0
Gundsätzlich kann ein instabiler Charakter sicherlich von Gewalt durch Medien oder Spiele auf den "falschen" Weg gebracht werden. Aber Aussagen wie "Computerspiele machen gewalttätig" können nur von Menschen ohne Hirn und Verstand. Es gibt sicher auf der ganzen Welt mehrere Millionen Kinder und Jugendliche die Spiele wie Q**** 3 oder Return to Castle Wolfenstein spielen ohne gleich Amok zu laufen. Darüber braucht man auch gar keine Diskussionen beginnen und Jugendliche bzw die Spiele-Industrie schlecht machen.

Auch ist es Blödsinn Schützenvereine dafür verantwortlich zu machen. Es gibt sicher auch mehrere hundertausend Jugendliche die in Schützenvereinen sind und deswegen noch lange nicht Amok laufen.

Wenn ein Mensch Amok laufen will und durchdreht tut er es einfach... der Verstand wird bei solchen Taten ausgeschaltet. Wie könnte er sonst auf die Idee kommen (mehr oder weniger) wahllos Menschen zu töten? Und dabei ist es egal ob er ein Ego-Shooter-spielender Jugendlicher, ein waffenvernarrter Rentner oder ein frustierter Ehemann ist. Ihre Motive sind für normaldenkende Menschen nicht nachvollziehbar.

Ich persönlich spiele Ego Shooter auch sehr gerne und höre am liebsten Hardcore... bin ich deswegen gleich ein potentieller Amokläufer? Sicher nicht!

Niemand weiß warum Menschen zu Amokläufern werden und es könnte in _jedem_ von euch einer stecken der nur darauf wartet freigelassen zu werden. Denkt mal darüber nach!

MfG,
Markus
 
P

Payboy

Gast
[q... Aber Aussagen wie "Computerspiele machen gewalttätig" können nur von Menschen ohne Hirn und Verstand. Es gibt sicher auf der ganzen Welt mehrere Millionen Kinder und Jugendliche die Spiele wie Q**** 3 oder Return to Castle Wolfenstein spielen ohne gleich Amok zu laufen. Darüber braucht man auch gar keine Diskussionen beginnen und Jugendliche bzw die Spiele-Industrie schlecht machen.

Auch ist es Blödsinn Schützenvereine dafür verantwortlich zu machen. Es gibt sicher auch mehrere hundertausend Jugendliche die in Schützenvereinen sind und deswegen noch lange nicht Amok laufen.
[/quote]

Meine Worte. Nur wurde in der Spiele Industrie ein leichtes Opfer gefunden. Gib denen doch mal Beweise, die sie zu einer anderen Meinung bringen. Ist doch gar nicht möglich. Mag zwar doof klingen, aber als mehr oder weniger Minderheit hast du doch hier keine Chance.

...und zum Thema Schützenverein. Dann müssten sie auch mal bei der Bundeswehr anfangen...
 

TinyDes

Mitglied
Mitglied seit
27.11.2001
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Ich bin auch der Meinung, das "Gewaltverherrlichende" Spiele nicht der Grund für solche Taten sein können. Sie haben sicherlich einen Katalysator-Effekt, aber es fängt wohl eher bei der Gesinnung der Person an. Wer Probleme hat Realität und Spiel auseinander zuhalten ist von vornehin gefährdert. Sicherlich könnte man jetzt sagen das Quake oder CS nichts mehr mit spielen zu tun hat, aber unsere heutige Gesselschaft läßt sich nunmal nichtmehr mit Mensch-ärgere-Dich-nicht hinter dem Ofen vorlocken... Das ist nunmal so und kann auch nicht(mehr) geändert werden. Ich selbst spiele Quake oder CS oder auch JKII, weil es Spass macht, "Das Universum" zu retten, oder sich mit menschlichen Spielern im Wettkampf zu messen... Und überhaupt: Wer bei Spielen wie Formular One GrandPrix Rundenbestzeiten fährt, sich danach in sein Opel Corsa setzt und aus der nächsten Kurve fliegt, ist auch nicht mehr oder weniger gefährlich als Leute die "Gewaltverherrlichende" Spiele oder Schriften konsumieren... Es gehören immer mehrer dazu, angefangen beim Täte, und den Mittätern, und wenn es nur den Kumpel ist, der einem das neuste Game kopiert, der Vater, der dem Sohn den neusten Rechner kauft, der Busfahrer, der den verrückten dann zum Tatort fährt... Wo fängt es an, wo hört es auf?
 
Z

Zerebrat

Gast
Lest euch mal den Artikel da unten durch. Da wird Counter-Strike von der FAZ beschuldigt ein trainingsobjekt für den Irren gewesen zu sein. Nach diesem Artikel soll CS Indiziert sein, und das Ziel des spiels soll darin liegen, Passanten und Schulmädchen zu töten.
Ey, so einen schwachsinn hab ich schon ewig nicht mehr gehört. Seit wann soll CS Indiziert sein und seit wann ist es ziel Passanten und Schulmädchen zu töten, ha? Zwar läuft jetzt im Moment eine Verhandlung über die Indizierung von CS (tja, jetzt wissen wir schon wie sie ausgehen wird), aber so viele Lügen in nur einem Text sind trozdem eine Frechheit.

Hier die Url: http://www.chip.de/news_stories/news_stories_8723459.html
 
D

der_arzt

Gast
Ich möchte ersteimal allen Community-Mitgliedern im nahmen aller Erfurter für ihr Anteilnahme danken.

Ich selber mußte gestern leider feststellen, das einer meiner ehemaltigen Lehrer unter den Opfern ist und kann bis Heute nicht begreifen das und wie so etwas passieren konnte.

Um zum Thema ?Killerspiele" zu kommen:
Die gründe für eine solche Tat liegen, meiner Meinung nach, im persönlichen Umfeld der Person oder (ehr warscheinlich) am eigentlich Typ. Wenn ein Mensch nicht fähig ist über seine Gefühle, Meinungen und Probleme zu reden, hatt er sicherlich ein persönliches Problem. Die sachen die ihn beschäftigen stauen sich über jahre an und meistens explodieren sie irgendwann im einem augenblick. Natürlich auf unterschiedliche Art und Weise, die nicht immer in körperlicher Gewalt endet.

Ich glauge nicht das ?Killerspiele"-Spiele als "Buhmann" brauchbar sind, es liegt ehr an der Gesellschaft und der Erziehung selber.
"Wer nie gelernt hat (über sich) zu sprechen, der wird auch nie sprechen. (und irgend wann explodieren)"
 

Schumi123

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
237
Reaktionspunkte
11
Ich muss mich nun mal extrem aufregen auch wenn ein paar "<censored>" Wörter fallen *g*


Also die Haben null Ahnung! Bei RTL wurde Counter-Strike als derzeit Brutalster ego-shooter bezeichnet ... Haben wohl noch nie was von SoF1 gehört?
Wenn in Deutschland 82Millionen Menschen leben ist es Klar das es Hirnamputierte Assis gibt die sich nicht im Griff haben !
Ich Zocke selber Ego-Shooter und könnte nie einen Mensch töten , es werden mir da sicher viele zustimmen.

Die Medien Ziehen doch sowieso alles in dumme da sie wirklich aber auch wirklich null ahnung haben !

PUNKT "."
 
I

Ifezt

Gast
Schumi, ich stimm dir voll und ganz zu! Aber was soll das, Counter-Strike als brutalstes Game zu "wählen"? Was ist denn mit Return to castle Wolfenstein, oder SoF? Oder Blood 1+2? CS ist im Vergleich zu diesen Games harmlos!
 

Daredevil

Mitglied
Mitglied seit
26.05.2001
Beiträge
1.074
Reaktionspunkte
0
Schumi, ich stimm dir voll und ganz zu! Aber was soll das, Counter-Strike als brutalstes Game zu "wählen"? Was ist denn mit Return to castle Wolfenstein, oder SoF? Oder Blood 1+2? CS ist im Vergleich zu diesen Games harmlos!

Es gibt noch andere rbutale Spiele, wie "RtCW" oder "Doom 1+2". In "CS" spielt man aber gezielt gegen andere Menschen / Personen und das ist verdammt nah an der Realität. Und daher der Bezug zu der Grausamkeit und Brutalität. Sicherlich gehen hier die Meinungen auseinander, aber ein Spiel kann auch brutal sein, in dem kein Blut oder Horrokreaturen vorkommen.
 
G

GavinDarklighter

Gast
Also den PC-Spielen oder den Filmen sowas schuld zu geben finde ich total fehl am platz.
Da kann man es bei jedem Verbrechen das aquf der Welt passiert so machen,braucht es ja nur auf die Spiel und den Fernsehr zu schieben wenn jemand ein Verbrechen begangen hat.
An dem Unglück hat für mich die Geselschaftliche Situation heutzutage zu tun dass derjenige Amokgelaufen ist und sicher nicht weil er CS gespielt hat!!!
 
M

Marsmellow

Gast
Das gewaltätige computerspiele einen menschen zu solchen taten antreibt kann ich mir nicht vorstellen, aber das ein solches computerspiel als vorbild für einen amokläufer ist, das denke ich schon.
Sicherlich tragen gewaltätige filme, spiele, aber auch schlimme nachrichten im fernsehen, sowie 'informative' berichte im allabendlichen vorabendprogramm (z.b. über gewalttäter, schlimme unfälle oder enstellende krankheiten ... mittlerweile werden ja in sendungen, wie 'explosiv' oder 'pro 7 taff' sehr gerne unapetittliche und nicht gerade jugendfreie berichte gezeigt!) generell zur allgemeinen verrohung der gewalt bei, aber würde ein verbot solcher medien beiträge solche taten unterbinden ? Das glaube ich nicht und es wäre auch gar nicht mehr möglich. Eine freundliche regenbogen welt haben wir nicht und die könnte uns auch nicht durch die medien vorgekaugelt werden.
Labile charaktere umgeben sich aber mit sicherheit besonders gerne mit gewaltätigen spielen oder filmen, das liegt einfach in ihrer kranken natur. Deshalb ist das spiel, oder der film ansich aber nicht der auschlaggebende punkt, das ein mensch amok läuft. Würde es keine gewaltätigen medien geben, würde sich so ein mensch vielleicht extremistische attentäter zum vorbild nehmen anstatt counter strike.
Kriegs- oder Polizeisituation nachzuspielen, wie eben in counter strike, ist für die meinsten spieler zu einem sportlichen freizeitvergnügen geworden und jeder bodenständige spieler trainiert damit bestimmt nicht für eine reale bluttat.
Somit denke ich, das man solche spiele auf keinen fall verbieten sollte. Aber was sicherlich nicht verkehrt wäre, ist die immer weiter zunehmende gewaltdarstellung in spielen zu verringern. Das spiel soldier of fortune 2 wird den stärksten grad an gewaltdarstellung bringen und das sollte so weit auch nicht gehen, hier wäre ein gesetz, welches solch ausufernden gewaltdarstellungen den spieleentwicklern untersagt sicherlich eine gute idee (gerade in den usa). Mohaa z.b. kommt völlig ohne blut oder abgetrennte körperteil darstellungen aus, worunter der spielspass in keinster weise betroffen ist.
Aber jegliches verbot von spielen, in denen das spielziel darin liegt, jemanden oder etwas zu vernichten, käme der verschliessung vor der eigentlichen problematik gleich. Wenn wir gewalt verhindern wollen, müssen wir bei der familie und den grundfesten moralischen prinzipien anfangen und nicht das ende der schnur kappen, wo es schon zu spät ist.
 
A

Andy77

Gast
Was ist eigentlich in Deutschland los? Wie kurzsichtig kann man an solch eine komplexe Geschichte überhaupt rangehen?
Ein Spiel, ein Film, Heavy Metal, RealityTV? Wenn uns das zu Amokläufern machen würde, wäre die menschliche Rasse vom aussterben bedroht!
Schützenverein ist schuld? Auch sehr banal!! Aber wenn jemand mit 19 Jahren schon 10 Jahre im Schützenverein war, gibt mir das doch schon ein wenig zu denken...!
Amerinkanische Verhältnisse? Hallo?? Sind Amokläufe in Amerika an der Tagesordnung? Nicht das ich wüßte!
Unser Staat ist sehr gut darin einen schuldigen zu finden, um den Fall schnell abschließen zu können. Alle trauern, und die Politik greift jetzt voll durch! Das ich nicht lache! Warum macht man das nicht gleich zum Wahlkampfthema um sich damit zu profilieren? Jeder weiß doch, wenn etwas verboten ist, ist der Reiz umso größer es zu besitzen. Ob die Waffe legal oder illegal im Besitz eines Menschen ist. Wenn man eine hat, kann man sie benutzen. Egal ob jemand "gut" oder "böse" ist. Was doch klar ist, ist die Tatsache das der Stressfaktor in der heutigen Gesellschaft immer größer wird. Immer mehr im immer jüngeren Alter können und wissen. Kaum noch Zeit um zu entspannen oder abzuschalten. Manche kommen durch, manche gehen daran kaputt. Manche bringen sich selbst um, manche laufen Amok. Nur wieviel Prozent macht das aus??? 0,5%, 1% der Bevölkerung? Oder 1% der Zocker?? Mal ernsthaft, alle müssen leiden, weil ein Typ es nicht geschafft hat, sich unter Kontrolle zu halten?? Ist das unser Rechtsstaat?? Schönen Dank auch! Als ob wir nicht schon genug Stress damit haben, das ein gewisser Adolf H. größenwahnsinnig geworden ist, was man uns immer noch vorwirft, obwohl heutzutage kaum mehr einer lebt, der wirklich zu der Zeit dabei war. Und doch muss die Algemeinheit sich immer wieder so ein Müll vorwerfen lassen. Armes Deutschland!!!!!!!!!!
Und was sollen die ganzen Trauergottesdienste? Was soll diese Bestürzung? Welch eine Heuchelei!! Natürlich war die Aktion überflüssig und wird es auch immer sein. Natürlich darf soetwas nicht passieren und natürlich tut es mir für die betroffenen leid! Aber ich kann deswegen nicht trauern. Ich kannte keinen dieser Leute. Und daich sie nicht persönlich kannte, kann ich auch keine Trauer empfinden. Ich bin ganz bestimmt nicht emotionslos! Auch ich würde trauern wenn jemand stirbt, den ich kannte oder der mir nahe stand. Aber wenn ich es für jeden Toten tun würde, würde ich aus dem trauern nicht rauskommen. Wer trauert denn den Israelis oder Palestinensern nach? Wer trauert um die hungernden und Aids-kranken in Afrika, die täglich sterben? Hier doch keiner! Und warum? Weil sie keine Deutschen sind? Wer trauert um Unfallopfer, die es täglich in Deutschland gibt?Keiner!! Weil wir damit nichts zu tun haben und weil wir sie nicht kennen. Und weil es von den Medien nicht hochgepuscht wird! Weil es nichts besonders ist! Es ist alltäglich! Wären Amokläufe alltäglich, wäre die Trauer auch kleiner!
Also bitte, liebe Medien und Politiker:
Macht nicht eine Gruppe dafür verantwortlich, was ein einzelner verkehrt gemacht hat. Denn das ist keine Problemlösung, sondern nur heuchelei! Versucht mal nach einer Ursache zu forschen. Warum heißt es wohl "Einem Problem auf den Grund gehen"??
Aber ihr habt ja dann etwas dagegen getan und könnt eurer gewissen beruhigen, dass ihr nicht untätig wart.
WAS KOTZT MICH DIESER SCHEISS IN DEUTSCHLAND AN!!!!!!!!
Und jetzt wünsche ich allen viel Spaß beim (Über)Leben

Andy
 

MasterHeadshot

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2001
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
Bei einer Punkt12 abstimmung haben sich sagenhafte 88% für ein Verbot solcher spiele gemeldet, leider sind um diese Uhrzeit fast noch alle Jugendlichen in der Schule.
Das kann wirklich nicht sein alles auf Spiele zu Schieben !
 
P

Payboy

Gast
Bei einer Punkt12 abstimmung haben sich sagenhafte 88% für ein Verbot solcher spiele gemeldet, leider sind um diese Uhrzeit fast noch alle Jugendlichen in der Schule.
Das kann wirklich nicht sein alles auf Spiele zu Schieben !

Das ist natürlich auch die perfekte Bevölkerungsgruppe zum befragen..

Aber was anderes: Die FAZ hat für Donnerstag eine Stellungnahme und Diskussion in ihrem Forum zu ihrem Artikel angekündigt. Wird bestimmt mal interessant da vorbei zu schauen. Da steheni m Moment ganz viele wütende (ABER sachliche und Konstruktive) postings...
 

Messias_Of_Holo

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2002
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
War ja klar das es am ende wieder auf die PC Spiele und Filme geht, so wie immer. Und dabei ist das totaler Quatsch. Besonders im TV, hollen sich da irgenteinen Dr. Hans Meiyer oder so der vielicht vorher mal Kinderartzt war (nur ein Beispiel :)) und den machen se dann zum Selenklämptner, der dann das erzählt was auf seinem Zettle steht und bekommt dafür 5 e. Wenn ich mich mit einem Freund ZUM SPASS in CS Fragge dann denk ich ganz bestimmt nicht "Hehe juhu genauso werd ich weiß ich wen killen" so ein quatsch. Oder wenn ich bei UT andere mit nehm Headshot kille dann denk ich auch ganz bestimmt net "So töte ich meinen deutsch Lehrer" auch quatsch. Oder wenn ich nen Film in dem jemand einen Lehrer tötet denk ich auch net "Jaaaa so wird das gemacht" auch mist. UND ganz bestimmt werd ich auch net zum Amokläufer auch totaler Kuhmist.
Der Kerl der in Erfurt Amok gelaufen ist hatte Probleme mit seinem Leben, und das wäre sicher auch so gewesen wenn er anstatt seiner komischen Band Heidi gehört hätte und anstatt CS,Q oder änliches Rayman oder so gespielt hätte. Denn PC Spiele, Musik und Filme haben nichts damit zu tun ob man etwas nicht hin bekommt oder sich nicht helfen läst... rein garnichts.
Und auserdem war der Auslöer ja, wie es scheind, dass die Lehrer ihn mit einer GEFÄLSCHTEN Unterschrift erwischt haben und ihn daraufhin der Schule verwiesen haben. Allein das Zeigt doch das er Probleme gehabt haben muss, wenn er es nötig hat Unterschriften zu fälschen. Das zeigt auch das mit seiner Familie ja was nicht stimmen kann wenn er eine Unterschrift fälscht. UNd was hat das nun mit PC Spielen zu tun ? NIX, rein garnix.

So ist meine Sicht der Dinge.

Und achja nur mal zur Info :) Ich spiele auch Q3,UT,CS,JK2,RTCW und co.
 
P

Payboy

Gast
Noch ein, meiner Meinung nach, ganz interessanter Link:
http://www.faz-luegt.de.vu
 
K

Kongo_Otto

Gast
Gewaltbereitschaft auf Spiele zu schieben ist natürlich sehr bequem, und Leute, die mit Counter-Strike, RTCW usw. nix am Hut haben, werden sich denken: na klar, daran liegts. Alle Amokläufer der letzten Zeit haben Ego-Shooter gespielt, also ist das der Auslöser für ihre Bluttaten gewesen.
Ganz so einfach ist es aber nicht. Natürlich besteht ein Zusammenhang zwischen diesen Spielen und den Verbrechen, aber in gegengesetzter Richtung. Wenn jemand gewalttätig veranlagt ist, dann mag er diese Art von Spielen, aber was man nicht übersehen darf, ist doch die Tatsache, dass diese Leute diese Spiele spielen, weil sie von vornherein gewalttätig sind, und nicht erst durch sie gewalttätig geworden sind!!!
Ansonsten würde es Millionen Amokläufer geben.
Aber es ist natürlich sehr einfach, zu behaupten, Spiele und auch Filme seien an allem Schuld, dann brauch man sich nämlich nicht um die wahren Auslöser der Gewalt kümmern. Das wäre ja auch anstrengend. Also: Computerspiele sind an allem schuld, unsere Medien haben wieder einen schönen (schnellen) Aufhänger, mit dem das Volk verdummt wird, brauchen nicht ernsthaft recherchieren (ist ja auch mühselig),und unsere Politiker brauchen sich nicht die Mühe machen, sich mit den wahren Wurzeln der Gewalt zu beschäftigen.

Und wer sind am Ende die Dummen? Wir, die ehrlichen Spieler und vor allem die Opfer des nächsten Amok-Schützen, denn die wird es wieder geben, auch ohne Computer-Spiele.
 
S

St0wi

Gast
Ich bin 14 und spiele CS und auch indizierte Spiele, aber für mich geht es nicht ums töten sondern um Teamwork oder Geschick und Taktiken.
Ich denke nicht, dass er es wegen den brutalen PC-Spielen gemacht hat, sondern wegen sozialen Problemen!
 
Oben Unten