News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

SebastianThoeing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2006
Beiträge
6.588
Reaktionspunkte
15
News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,745725
 

DocFraggle

Benutzer
Mitglied seit
12.02.2007
Beiträge
49
Reaktionspunkte
3
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Sollte man aus Versehen radioaktiv verseucht worden sein muss man nur genug Vodka trinken, dann wird man wieder gesund!
 

Sheggo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.05.2007
Beiträge
2.176
Reaktionspunkte
82
Ort
Hessen
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

43. Außerirdische sind den Menschen technologisch Lichtjahre voraus.
[Klugscheißmodus]
wohl eher: "Lichtjahre weit weg". Drück nämlich eine Strecke, keine Zeit aus.
[\Klugscheißmodus]

Die Liste kommt mir irgendwie sehr bekannt vor....
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Wo sterben denn Frösche im Wasser?
 

kornhill

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.05.2005
Beiträge
1.589
Reaktionspunkte
163
Ort
Bayern
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Nachdem man eine Tür aufsperrt, verschwindet der Schlüssel. Und sie lässt sich auch nie wieder absperren (der hierzu benötigte Schlüssel ist ja schon beim aufsperren verschwunden)
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Ok, hab ich wohl verpasst :oink:
 

TobiasHome

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.01.2007
Beiträge
1.469
Reaktionspunkte
2
Ort
Erfurt
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Die Liste ist echt cool :top:

Und die Aussagen sind absolut treffend ... Gerade bei so Spielen wie Hotel Gigant oder der RCT-Reihe nervt es mich, dass man Gebäude, Wege, Gegenstände, Pflanzen etc. nur im 90°-Winkel drehen kann. Wie soll man da z.B. einen echten Freizeitpark gut nachbauen können?

Es gibt auch einige Fakten, mit denen ich nichts anfangen kann. Aber die sind vermutlich spezifisch auf Spiele bezogen ,die ich nicht kenne oder zumindest nicht spiele. ;)
 

Penetrox

Benutzer
Mitglied seit
16.12.2001
Beiträge
40
Reaktionspunkte
0
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

@Sheggo
Wird wohl daran liegen, dass es sich hier um einen aufgewärmten Artikel aus dem letzten Jahr handelt.

@PC Games
Musstet ihr die News noch mit alten Artikeln füllen, weil es nicht genug News gab?
 
TE
SebastianThoeing

SebastianThoeing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2006
Beiträge
6.588
Reaktionspunkte
15
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

@Sheggo
Wird wohl daran liegen, dass es sich hier um einen aufgewärmten Artikel aus dem letzten Jahr handelt.

@PC Games
Musstet ihr die News noch mit alten Artikeln füllen, weil es nicht genug News gab?
Kennst du das System der Wiederholungen im TV? ;) Besonders für Leute interessant, die einen Film zu einer bestimmten Uhrzeit verpasst haben. Scherz beiseite. Aber ähnlich verhält es sich mit solchen Artikeln. Nur wir haben ihn um weitere Fakten ergänzt und aus zwei Artikeln einen gemacht. So bieten wir sowohl denen etwas, die die Liste schon kennen und Neueinsteigern die Chance, diesen Artikel auch einmal zu sehen.

Grüße,
Sebastian
 

dubl1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
9
Reaktionspunkte
1
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

- Die Welt ist schwarz. Du musst überall hin um den Nebel zu entfernen.
- Du kannst die Welt vor dem Untergang retten, aber nicht über einen Zaun von einem halben Meter Höhe springen.
- Du kannst in deinem Inventar hunderte von Waffen, Flaschen und Pflanzen verstauen.
- Orks stehen Schlange, um von dir gekillt zu werden. Stell dich einfach auf ein Dach.
- Schiffe können durch andere durch fahren. Das spart Zeit.
- Ein Sterbender kann immer genau noch einen halben Satz sagen (den unwichtigen Teil), dann stirbt er.
- Jeder Gegner (egal ob Panzer oder Soldat) schiesst mit der selben Rate auf dich, egal ob er 100% oder nur noch 5% Leben hat.
- Man kann jedes Gebäude reparieren, wenn man einfach mit dem Hammer draufhaut.
- Die Welt ist voll von Kisten, die einfach rumstehen. Darin sind meist wichtige Artefakte, Schätze oder einzigartige Waffen.
- Wenn die Polizei dich auf höchster Fahndungsstufe sucht, fahr einfach in den nächsten Stadtteil.
- Bösewichte killen alle Feinde, ausser dich. Du wirst eingesperrt und schaffst es irgendwann zu entkommen.
- Die meisten Scharfschützengewehre lassen sich absolut ruhig halten, so lange man will.
- Wenn von hinten eine Handgranate nach dir geworfen wird, wirst du sofort informiert.
- Egal wie abgelegen dein Missionsziel ist, du hast immer eine Stimme im Ohr die dich informiert wie und wo es weiter geht. Diese Person kann auch Computer oder Schlösser für dich knacken.
 
B

Bazillus

Guest
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Nur um mal was klar zu stellen:

Punkt 1. Wenn Sie nach unten schauen, sehen Sie Ihre Füße nicht.


Trifft für manchen doch zu, ich musste zum Beispiel direkt an den Herrn Calmund denken ;)
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.204
Reaktionspunkte
3.741
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Kleines SciFi-Special:

- Raumschiffe brauchen nur Schubtriebwerke und nicht etwa noch Bremstriebwerke oder Steuerdüsen, denn
- Wenn man keine Schub mehr gibt, wird man Langsamer
- Ionentriebwerke liefern mit ein paar Kilogramm Schub genügend Kraft um Tonnenschwere Raumschiffe schnell auf hohe Geschwindigkeiten zu beschleunigen
- Auch im Luftleeren Raum gibt es Geräusche
- Aliens sind entweder alle gut oder Böse, nur die Menschen dürfen beides sein
- Aliens entwickeln auch immer nur eine Kultur und nicht Millionen wie auf der Erde
- ein MIT-Studium wird in Zukunft neben Quantenmechanik auch eine Spezieleinheit-Ausbildung und den Umgang mit Verschiedenen Waffen beinhalten
- Wenn man einen fremden, unentdeckten Planeten betritt braucht man die Umwelt nicht kontrollieren, die Umgebung wird immer 1 Atmosphäre Druck haben, Sauerstoff beinhalten und frei von Keimen und Sporen sein
- Alle im Universum sprechen Englisch, ein Übersetzer wird nicht benötigt und wenn doch Vorhanden, braucht dieser nicht Jahre um die Sprache zu analysieren,
- Die Elite Truppen des Gegners werden immer schlechter Treffen als die Eigenen, außer es ist eine bedrohliche Situation
 
D

DonBarcal

Guest
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

44. Jedes Problem lässt sich mit einer Heiligen Handgranate lösen.
Aus welchem Spiel ist das denn? Mir kommt da nur ein Film in den Sinn.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.204
Reaktionspunkte
3.741
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Worms
 
T

TheChicky

Guest
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Kleines SciFi-Special:

- Raumschiffe brauchen nur Schubtriebwerke und nicht etwa noch Bremstriebwerke oder Steuerdüsen, denn
- Wenn man keine Schub mehr gibt, wird man Langsamer
- Ionentriebwerke liefern mit ein paar Kilogramm Schub genügend Kraft um Tonnenschwere Raumschiffe schnell auf hohe Geschwindigkeiten zu beschleunigen
- Auch im Luftleeren Raum gibt es Geräusche
- Aliens sind entweder alle gut oder Böse, nur die Menschen dürfen beides sein
- Aliens entwickeln auch immer nur eine Kultur und nicht Millionen wie auf der Erde
- ein MIT-Studium wird in Zukunft neben Quantenmechanik auch eine Spezieleinheit-Ausbildung und den Umgang mit Verschiedenen Waffen beinhalten
- Wenn man einen fremden, unentdeckten Planeten betritt braucht man die Umwelt nicht kontrollieren, die Umgebung wird immer 1 Atmosphäre Druck haben, Sauerstoff beinhalten und frei von Keimen und Sporen sein
- Alle im Universum sprechen Englisch, ein Übersetzer wird nicht benötigt und wenn doch Vorhanden, braucht dieser nicht Jahre um die Sprache zu analysieren,
Willkommen bei StarTrek!!
 
D

DonBarcal

Guest
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

@Enisra: Stimmt, irgendwas dämmert da bei mir :-D
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.204
Reaktionspunkte
3.741
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Willkommen bei StarTrek!!
Na, Star Trek, Star Wars, Star Gate, Mass Effekt, Halo, Babylon 5
das viele Punkte Treffen bei den meisten SciFi-Storys zu
alleine Babylon 5 hat mit Star Fury einen realitischen Jäger zustande gebracht
 

MrBigX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.279
Reaktionspunkte
11
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Kleines SciFi-Special:

- Raumschiffe brauchen nur Schubtriebwerke und nicht etwa noch Bremstriebwerke oder Steuerdüsen, denn
- Wenn man keine Schub mehr gibt, wird man Langsamer
- Ionentriebwerke liefern mit ein paar Kilogramm Schub genügend Kraft um Tonnenschwere Raumschiffe schnell auf hohe Geschwindigkeiten zu beschleunigen
- Auch im Luftleeren Raum gibt es Geräusche
- Aliens sind entweder alle gut oder Böse, nur die Menschen dürfen beides sein
- Aliens entwickeln auch immer nur eine Kultur und nicht Millionen wie auf der Erde
- ein MIT-Studium wird in Zukunft neben Quantenmechanik auch eine Spezieleinheit-Ausbildung und den Umgang mit Verschiedenen Waffen beinhalten
- Wenn man einen fremden, unentdeckten Planeten betritt braucht man die Umwelt nicht kontrollieren, die Umgebung wird immer 1 Atmosphäre Druck haben, Sauerstoff beinhalten und frei von Keimen und Sporen sein
- Alle im Universum sprechen Englisch, ein Übersetzer wird nicht benötigt und wenn doch Vorhanden, braucht dieser nicht Jahre um die Sprache zu analysieren,
Willkommen bei StarTrek!!
Bis auf die Geschichte mit dem Schall und den Außerirdischen Monokulturen trifft das aber nicht auf Star Trek zu.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.204
Reaktionspunkte
3.741
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Willkommen bei StarTrek!!
Bis auf die Geschichte mit dem Schall und den Außerirdischen Monokulturen trifft das aber nicht auf Star Trek zu.
Schlaule
dann Zeig doch mal hier wo du Triebwerke für den Gegenschub siehst: :rolleyes:
http://images2.wikia.nocookie....

Dummerweise trift alles auch auf Star Trek zu
bis auf das mit dem MIT, das war Half Life
Dafür sollte man, wenn man das erste mal mit auf einem Planeten darf zuschauen kein Rotes Hemd zu tragen

Das Ding ist ja, wenn man im Weltraum Eine Stunde mit voller Kraft beschleunigt muss man auch eine Stunde lang Gegenschub geben um die Ausgangsgeschwindigkeit zu erreichen
Steuerdüsen hat Star Trek zwar, aber die sind wenn auch wieder zu klein
Und auch für den Übersetzungscomputer der Enterprise reicht scheinbar die Grußfrequenzen oder der Satz "Fremdes Raumschiff, bitte kommen" aus um die Sprache nicht nur in Echtzeit, nein, auch Lippensyncron zu übersetzen
Eigentlich auch noch so ein Punkt,

- Außerirdische Sprachen werden auch immer Lippensyncron übersetzt
 

dArKClaw89

Benutzer
Mitglied seit
10.12.2007
Beiträge
89
Reaktionspunkte
0
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Noch einer für eure Sammlung:
"Solange Sie Ihre Sachen sortieren oder die Karte studieren steht die Zeit still!"
 

Arhey

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.10.2007
Beiträge
341
Reaktionspunkte
0
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Find ich geil! xD
Ich find "Kuchen ist eine Lüge." am geilsten :)
Portal <3

51. Wenn Sie ein Messer in der Hand halten, laufen Sie schneller. Egal
wie schwer Ihr Gepäck ist.
Stimmt nicht ganz mit Scout ist man schneller unterwegs xDD
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Man muss sich immer erst sammeln, bevor man ein neues Gebiet betritt :-D
 

Gilion

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.03.2007
Beiträge
178
Reaktionspunkte
11
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Wenn ein Geist stirbt, hinterlässt er immer etwas Geld und/oder einen Gegenstand...
Schurken können Geister so schwer verletzen das diese verbluten...
Schurken können, selbst wenn sie angegriffen werden, Fallen entschärfen...
Ein Jahr entspricht einer Runde...
Selbst mit einem Streitkolben kann man einen Drachen erstechen...

:rolleyes: :-D
 

Spruso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
614
Reaktionspunkte
37
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Das Ding ist ja, wenn man im Weltraum Eine Stunde mit voller Kraft beschleunigt muss man auch eine Stunde lang Gegenschub geben um die Ausgangsgeschwindigkeit zu erreichen
Steuerdüsen hat Star Trek zwar, aber die sind wenn auch wieder zu klein
Und auch für den Übersetzungscomputer der Enterprise reicht scheinbar die Grußfrequenzen oder der Satz "Fremdes Raumschiff, bitte kommen" aus um die Sprache nicht nur in Echtzeit, nein, auch Lippensyncron zu übersetzen
Eigentlich auch noch so ein Punkt,
Ich glaube, das einzige SciFi-Universum, welches sich daran hält, ist Battletech. Da beschleunigen die Landungsschiffe tatsächlich vom Sprungpunkt aus nur bis zur Hälfte des Fluges, um sich dann zu drehen und Gegenschub zu geben. Und es wird auch meist nur mit 1G beschleunigt oder abgebremst (in Notfällen mit etwas mehr). Anders bei StarTrek, denn da gilt:

-Egal, in welchem Zeitraum ein Raumschiff auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt oder daraus abbremst, die Insassen bekommen von der Massenträgheit nichts mit.
-Krankheiten lassen sich oft beseitigen, in dem man die Person in Atome zerlegt und ohne die Krankheitsverursacher wieder zusammensetzt.
-Leute mit roten Hemden sterben grundsätzlich zuerst.

Man muss sich immer erst sammeln, bevor man ein neues Gebiet betritt :-D
Oh Mann, wie ich diesen Satz hasse, wenn Yoshimo oder Minsk mal wieder getrödelt haben ;) .
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.204
Reaktionspunkte
3.741
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Ich glaube, das einzige SciFi-Universum, welches sich daran hält, ist Battletech. Da beschleunigen die Landungsschiffe tatsächlich vom Sprungpunkt aus nur bis zur Hälfte des Fluges, um sich dann zu drehen und Gegenschub zu geben. Und es wird auch meist nur mit 1G beschleunigt oder abgebremst (in Notfällen mit etwas mehr).
na, das gibt schon noch mehr
z.B. der Hyperion-Zyklus ist in der Sache schon realistisch oder auch Der Ewige Krieg
Klasse Buch, sollte man unbedingt mal lesen
Allerdings wird da schon kräftiger Beschleunigt, wobei da das Hauptaugenmerk auch mehr auf der Zeitdiletation liegt
nachdem man auf FTL gesprungen ist

wobei aber der Warpantrieb auch anders Funktioniert, den ansich fliegt die Enterprise selbst immer mit relativ kleinen Geschwindigkeiten, nur der Raum wird gekrümmt

aber eigentlich auch noch ein Extrapunkt:

- Egal wie schnell man fliegt, wird die Zeit außerhalb des Raumschiffs mit der Exakt gleichen Zeit verstreichen (Bewegte Uhren laufen langsamer)
 

ColerSirou

Benutzer
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

in der liste fehlen noch 2 just cause weißheiten:
- es reicht, nach einem 400 meter sprung nach unten einen meter über dem boden den fallschirm zu öffnen
- das selbe gilt auch für den tollen enterhaken: kurz vorm tödlichen aufprall einfach mit dem enterhaken auf den boden ziehen und man muss sich nicht einmal mehr abrollen
 

MrBigX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.279
Reaktionspunkte
11
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

Bis auf die Geschichte mit dem Schall und den Außerirdischen Monokulturen trifft das aber nicht auf Star Trek zu.
Schlaule
dann Zeig doch mal hier wo du Triebwerke für den Gegenschub siehst:  :rolleyes:
http://images2.wikia.nocookie....
Hm, ok, die scheinen erst bei TNG auf die Triebwerke geachtet zu haben.

In diesem Bild ist schön zu erkennen, dass der Impulsantrieb der Voyager kaum größer ist als die Manövriertriebwerke:
http://www.wireless-earth.de/private/Models/images/StarTrek_NCC74656_Voyager.jpg
(Die Impulstriebwerke sind die Teile zwischen den Warpgondeln und den "Scharnieren")

Dafür sollte man, wenn man das erste mal mit auf einem Planeten darf zuschauen kein Rotes Hemd zu tragen
Auch nicht mehr, seitdem die Uniformen geändert wurden.

Steuerdüsen hat Star Trek zwar, aber die sind wenn auch wieder zu klein
Siehe das Bild oben

Ich glaube, das einzige SciFi-Universum, welches sich daran hält, ist Battletech. Da beschleunigen die Landungsschiffe tatsächlich vom Sprungpunkt aus nur bis zur Hälfte des Fluges, um sich dann zu drehen und Gegenschub zu geben. Und es wird auch meist nur mit 1G beschleunigt oder abgebremst (in Notfällen mit etwas mehr). Anders bei StarTrek, denn da gilt:

-Egal, in welchem Zeitraum ein Raumschiff auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt oder daraus abbremst, die Insassen bekommen von der Massenträgheit nichts mit.
Die "beschleunigen" nicht auf Lichtgeschwindigkeit, das ist physikalisch unmöglich.
Ein mathematischer Erklärungsversuch für den Warpantrieb (leider nur in Englisch): http://en.wikipedia.org/wiki/Alcubierre_drive
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.204
Reaktionspunkte
3.741
AW: News - 120 nützliche und weniger nützliche Dinge, die wir aus Computer- und Videospielen gelernt haben

naja
nur das die Impuletriebwerke immer noch Nach hinten raus gehen und man die Raumschiffe nie umdrehen und abbremsen sieht
Und auch die Manövertriebwerke sind wenn überhaupt vorhanden, viel zu klein um ein Schiff mit solch einer Masse Bewegen zu können, siehe Reales Beispiel: http://upload.wikimedia.org/wi...

Sicher, die Düsen sind kleiner als die Haupttriebwerke, aber so ein Orbitales Raumfahrzeug hat auch eine andere Flugphysik als ein Interplanetare und -stellare Raumschiffe

ich wüsste nur ein Größeren Raumkreuzer der so ein Feature hatte: http://starwars.wikia.com/wiki... http://images4.wikia.nocookie....

Wobei allerdings das Problem besteht bei dieser Art Gegenschub, das man höchstwahrscheinlich seine Hülle schmilzt

Und das der Warpantrieb anders Funktioniert, ok, allerdings Spürt man trotzdem keine Beschleunigung, außer vllt. in Zurück in die Gegenwart, aber auch nur der Dramatik wegen, denn auch ein Impuleantrieb bewegt sich.

ach ja
BTW.:
Ist euch schonmal aufgefallen das viele andere so Unkreativ waren und das Brückenkonzept von der Enterprise übernommen haben?
2 Pätze Vorne, Kommandostuhl in der Mitte und hinten Kontrollen
Allerdings würde ich jetzt eher das Design der Kommandobrücken von Star Wars oder Raumpatrouillie Orion für realistischer halten, bzw. ein an heutige Schiffsbrücken angelehtentes Design
 
Oben Unten