neuer PC - kein Bild

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem einen neuen PC gekauft (Einzelteile) und ihn (wie bereits in den letzten 20 Jahren mehrfach getan) selbst zusammengebaut. Bei meinen bisherigen Versuchen, die selbst zusammengestellten PC-Teile zusammenzubauen gab es nie Probleme und die PCs liefen einwandfrei.

DAS PROBLEM:
Diesmal jedoch bekomme ich kein Bild auf dem Monitor (bzw benutze ich einen Beamer).

Ich habe folgende Komponenten verbaut:

Mainboard: ASRock Fatal1ty X470 Gaming K4
Prozessor: AMD Ryzen 5 2600X
Arbeitsspeicher:
G.Skill DIMM 16 GB DDR4-2666 Kit,
Grafikkarte: ASUS 6GB D5 GTX 1060 STRIX OC GAMING
Festplatte: SSD 500GB 530/550 860 EVOBasic SA3 SAM
Netzteil: Thermaltake Toughtower Grand RGB Platinum 850W

Tower: Thermaltake Versa J25 TG RGB


Ich habe folgendes zusammengebaut und gesteckt:

Ich habe mich immer zunächst an Heizung oder Gehäuse geerdet. Bin vorsichtig wie immer vorgegangen (hat ja die letzten 5 Male auch geklappt)

Mainboard wurde in den Tower eingebaut.
Stromanschluss vom Netzteil an das Mainboard wurde gesteckt und mehrfach überprüft.

Prozessor und Kühler wurden eingebaut. Stromanschluss für Prozessor von Netzteil zum Mainboard wurde gesteckt und mehrfach überprüft.
Stromanschluss vom Prozessorkühler wurde auf Mainboard angesteckt und überprüft.

Arbeitsspeicher wurden wie in der Beschreibung des Mainboards in DIMM A2 und DIMM B2 verbaut, also den 2ten und 4ten Steckplatz vom CPU aus gesehen. Es wurde mehrfach überprüft ob die Arbeitsspeicher richtig gesteckt sind.

Grafikkarte wurde in PCI Slot E1 gesteckt und am Gehäuse verschraubt. Stromanschluss vom Netzteil an Grafikkarte wurde gesteckt und mehrfach überprüft.

Festplatte wurde eingebaut und Stromanschluss von Netzteil an Festplatte gesteckt und mehrfach überprüft. SATA von Mainboard an Festplatte ebenfalls gesteckt und überprüft.

USB, Power LED, HD LED, RESET, PWRBTN wurden vom Tower mit Mainboard verbunden wie in Beschreibung des Mainboards angegeben.

Stromanschluss der Tower Kühler wurde gesteckt.

HDMI Kabel in korrektem Eingang der Grafikkarte und in Beamer eingesteckt. (Funktioniert bei altem PC einwandfrei)

Stromanschluss an Netzteil von Steckdose an Netzteil gesteckt. Netzteil Schalter auf "ON".

Tastatur angeschlossen an USB.


Was geht:
Alle Lüfter drehen sich wenn ich den PC anschalte. Viele LEDs leuchten auf dem Mainboard.
EZ Debug Anzeige zeigt viele Ziffern und Buchstabenkombinationen hintereinander an, aber geht dann nach ein paar Sekunden aus.

Was geht nicht:
Ich bekomme kein Bild auf dem Beamer.


Was ich bisher probiert habe:
Ich habe sämtliche Komponenten auch außerhalb des Gehäuses zusammengebaut - gleiches Ergebnis.
Ich habe nur 1 DIMM Modul in DIMM A2 gesteckt - gleiches Ergebnis.
Ich habe die Grafikkarte ausgebaut und HDMI Kabel stattdessen am Mainboard angeschlossen - gleiches Ergebnis.
Ich habe CMOS resettet wie im Netz beschrieben - gleiches Ergebnis.

Ich habe Mainboard: MSI X470 Gaming Pro Carbon statt des AsRock Mainboards eingebaut und genau dieselben obigen Punkte probiert - Unterschied: die EZ debug LEDs leuchten kurz durch und am ende leuchtet die "boot" led ständig.

Was noch nicht gemacht habe ist einen Speaker angeschlossen, da der vom Tower beigelegte scheinbar einen anderen Anschluss hat als das Mainboard.


Mein Fazit zunächst:
Der PC kann nicht booten und ich bekomme deshalb kein Bild.
Aber warum?

Ich habe auf den Hersteller Seiten der Mainboards Kompatibilität geprüft und festgestellt, dass beim MSI
X470 Gaming Pro Carbon weder der AMD Ryzen 5 2600X noch der G.Skill DIMM 16 GB DDR4-2666 Kit in der Kompatibilitätsliste aufgeführt sind.
Beim ASRock Fatal1ty X470 Gaming K4 ist der AMD Ryzen 5 2600X als Kompatibel gelistet, jedoch der G.Skill DIMM 16 GB DDR4-2666 Kit auch nicht.



Meine Frage deshalb:

Kann es sein, dass der PC nicht bootet weil der Arbeitsspeicher nicht kompatibel ist und trotzdem zeigt mir die EZ debug Anzeige keinen Arbeitsspeicherfehler? Gibt es eine Methode bei der ich sicher feststellen kann ob es am Arbeitsspeicher liegt?

Woran könnte es sonst noch liegen?

Was könnte/sollte ich noch versuchen um die Fehlerquelle zu identifizieren?



 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Also, dass man wegen RAM kein Bild bekommt, wäre extrem ungewöhnlich. Kannst du denn vlt noch mit einem TV-Gerät testen, das HDMI hat? Und mit nem anderen Kabel? Hast du noch eine andere Grafikkarte?

ps: ich bin gleich nicht mehr online, erst morgen wieder
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Wenn der PC gar nicht läuft - das BIOS schon nicht bootet - dann bekommt man doch auch kein Bild, oder sehe ich das falsch?

Ich habe bereits 3 verschiedene HDMI Kabel ausprobiert - gleiches Ergebnis.

Einen anderen Bildschirm habe ich leider nicht.

Ohne Grafikkarte habe ich es ja schon probiert. Mit der Onboard Grafikkarte tritt dasselbe Problem auf.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Wenn der PC gar nicht läuft - das BIOS schon nicht bootet - dann bekommt man doch auch kein Bild, oder sehe ich das falsch?

Ich habe bereits 3 verschiedene HDMI Kabel ausprobiert - gleiches Ergebnis.

Einen anderen Bildschirm habe ich leider nicht.

Ohne Grafikkarte habe ich es ja schon probiert. Mit der Onboard Grafikkarte tritt dasselbe Problem auf.
"OnBoard"-Grafik kannst du nicht testen, da es keine gibt, sondern die Boards die interne Grafikeinheit der CPU verwenden, und der Ryzen hat gar keine ;) Es kann eigentlich nur dir Grafikkarte oder die CPU sein. Oder aber mit viel Pech BEIDE Baords. Hast du denn ALLE nötigen Stromstecker beim Board drauf?
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Vielen Dank für die Info.
Das wusste ich nicht, dass die Boards gar keine Grafikeinheit haben.

Habe jetzt mal meine alte grafikkarte eingebaut und leider wieder dasselbe Ergebnis bekommen.


Strom am Mainboard hab ich den 24 pin ATX power connector eingesteckt und den 8 pin ATX 12V power connector für CPU.

Es gibt noch einen weiteren 4 pin ATX 12V power connector neben dem 8 pin.
So weit ich das richtig im netz gelesen habe braucht man den nur um die CPU zu übertakten? Beim Netzteil war auch kein Kabel dabei welches hier passen würde.
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Du denkst also es kann nicht sein, dass der Arbeitsspeicher nicht dazu passt auch wenn er nicht auf der Kompatibilitätsliste der Mainboards aufgeführt ist?

Warum zeigt mir die debug Anzeige keinen CPU Fehler?
Oder lese ich die Anzeige falsch?

Die Anzeige zeigt nach ein paar Sekunden nichts mehr an
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Du denkst also es kann nicht sein, dass der Arbeitsspeicher nicht dazu passt auch wenn er nicht auf der Kompatibilitätsliste der Mainboards aufgeführt ist?

Warum zeigt mir die debug Anzeige keinen CPU Fehler?
Oder lese ich die Anzeige falsch?

Die Anzeige zeigt nach ein paar Sekunden nichts mehr an
Was die Anzeige genau bedeutet, müsstest du mal im Handbuch nachsehen. Beim RAM SOLLTE es an sich nicht so sein, dass GAR nichts geht - es könnte aber ggf. auch der Grund sein. Es ist aber nicht so, dass RAM, das nicht auf der Liste steht, auf keinen Fall klappt. Nur wenn es auf einer Liste steht und dort dann durchgefallen ist, wäre das möglich.


Aber wegen RAM kein Bild usw., das wäre schon ungewöhnlich.



ps: warum hast du eigentlich so ein Monster-Netzteil genommen? Rein von der Leistung her reicht ein 450W-Modell für 50€, oder eines mit 400W für 60-70€. ^^
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Leider steht zur Anzeige nur drin was es bedeutet wenn was angezeigt wird. Es steht nicht drin was es bedeutet wenn die Anzeigen nur kurz aufleuchten.

Ich habe nun in mehreren Foren gelesen, dass Ryzen sehr oft Probleme mit Arbeitsspeicher hat. Ich habe jetzt die Liste welche Arbeitsspeicher mit dem Prozessor kompatibel sind gefunden und da ist meiner auch wieder nicht aufgelistet.

Ich werde jetzt irgendwie versuchen doch noch einen anderen laut Mainboard- und CPU-Hersteller passenden RAM zu testen.

PS: Ich habe mir die Komponenten bei ALTERNATE ausgesucht und zwar im PC Konfigurator und der hatte mir alles als kompatibel angezeigt. Leider passte der extra Lüfter, den ich mir für die CPU gekauft hatte gar nicht und das "Monter-Netzteil" war eines der wenigen die ich auswählen konnte, deshalb dachte ich weniger reicht nicht. Das Problem war, dass ich nicht zu allen Komponenten den Stromverbrauch einsehen konnte auf der ALTERNATE Seite.
Falls es sich herausstellt, dass ich ein weniger starkes Netzteil brauche und tatsächlich das Problem am Arbeitsspeicher liegt, dann werde ich mich in Zukunft auf jeden Fall nicht mehr auf solche "Kompatibilitätschecks" verlassen sondern alles auf den jeweiligen Seiten der Hersteller anschauen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Du hast den Konfigurator aber nur genommen, um zu schauen, was "passt" ? Für so einen PC reicht dicke ein 450W-Markenmodell, keine Ahnung, was Alternate da "geritten" hat - hattest du vlt aus versehen 2 Grafikkarten angegeben?

Das mit dem RAM kannst Du natürlich checken, aber haben die Berichte anderer Nutzer, die du gelesen hast, auch die gleichen Symptome beschrieben, also Board springt nur kurz an, dann passiert nix mehr?
 

RichardLancelot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2007
Beiträge
1.318
Reaktionspunkte
79
Ich habe nun in mehreren Foren gelesen, dass Ryzen sehr oft Probleme mit Arbeitsspeicher hat. Ich habe jetzt die Liste welche Arbeitsspeicher mit dem Prozessor kompatibel sind gefunden und da ist meiner auch wieder nicht aufgelistet.
Das stimmt zwar, dabei ging es aber darum den Speichertakt stabil zu halten, nicht darum dass bestimmter RAM gar nicht funktioniert. Bei dir wird es darauf hinaus laufen dass der RAM auf "nur" 2400MHz taktet (steht im Handbuch).
Prozessor [..] wurden eingebaut
Hast du sichergestellt dass der richtig herum sitzt? Ich glaube die Pinnacles konnte man verkehrt herum einsetzen.
Schau auch bitte mal dass der CLR_CMOS-Jumpfer auf 1-2 sitzt und zieh mal alle I/O-Panels, also USB2/3 oder Audio zum Gehäuse und das System Panel ab. Starten kannst du dann mit Büroklammer oder Schraubendreher. Aus der Erfahrung heraus klingt's für mich als hättest du irgendwo einen Kurzschluss oder ein defektes Motherboard.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Das stimmt zwar, dabei ging es aber darum den Speichertakt stabil zu halten, nicht darum dass bestimmter RAM gar nicht funktioniert. Bei dir wird es darauf hinaus laufen dass der RAM auf "nur" 2400MHz taktet (steht im Handbuch).
Hast du sichergestellt dass der richtig herum sitzt? Ich glaube die Pinnacles konnte man verkehrt herum einsetzen.
Schau auch bitte mal dass der CLR_CMOS-Jumpfer auf 1-2 sitzt und zieh mal alle I/O-Panels, also USB2/3 oder Audio zum Gehäuse und das System Panel ab. Starten kannst du dann mit Büroklammer oder Schraubendreher. Aus der Erfahrung heraus klingt's für mich als hättest du irgendwo einen Kurzschluss oder ein defektes Motherboard.
Er hat aber ja schon ein zweites getestet. Und 2x die CPU falschrum einbauen wäre schon sportlich ^^

Was mir noch einfällt: vlt sitzt unter den Boards ein Abstandhalter da, wo keiner hingehört, und verursacht nen Kurzen?
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Vielen Dank schonmal für die Rückmeldungen.

Ich habe in englischsprachigen Foren geschaut und da wurde als Problem genau mein Problem in Verbindung mit dem unpassenden Arbeitsspeicher angeführt.
Alleine wäre ich da auch nie drauf gekommen.

Das mit den Abstandhaltern habe ich bereits auch mehrfach gelesen. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich nicht weiß was damit gemeint ist.
Bei keiner meiner Komponenten waren Abstandhalter dabei.
Wie würden die denn aussehen?
Kann mir jemand nen link zu nem Foto schreiben? Nicht dass ich jetzt selber suche und was falsches finde.
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Den Prozessor habe ich ja mehrfach eingebaut. Die Markierung am Prozessor (an einem Eck) habe ich entsprechend der Markierung am Sockel eingesetzt, müsste also auch passen. Das kannte ich ja von den älteren PCs auch schon.

Zu den Abstandhaltern. Danke für das Bild. Bei mir war nix dabei. Weder beim Gehäuse noch beim Mainboard. Und ich habe ja wie oben beschrieben das Board auch schon außerhalb des PCs zusammengebaut auf Pappe gelegt und getestet. Genau mit dem gleichen Ergebnis. Da kann kein Kurzschluss durch die Berührung mit etwas anderem zustande kommen. Hatte das auch schon gelesen, aber danke für den Hinweis.

Zu den Jumpern: Es gibt keine Jumperverbindungen die beim Mainboard beigelegt gewesen wären. Früher musste man ja mit den Jumpern den Takt einstellen zum Beispiel. Ich habe in der Beschreibung des Mainboards dazu nichts gefunden. Es gibt nur eine Jumperverbindung, die ich zum resetten des CMOS verbinden soll. Ansonsten soll ich die Jumperkappe nicht draufsetzen steht in der Anleitung. Und wie gesagt, es waren auch keine Kappen dabei. Wenn man die bräuchte wäre das sehr unverschämt vom Hersteller keine beizulegen bei beiden Mainbords.

Ich bin grad auf der Suche nach den links zu den Foren, kann aber sein, dass ich sie nicht mehr finde. Ich habe jetzt 6 Tage lang in den unterschiedlichsten Foren gesucht und mehrere Dutzend Beiträge zu diesem Thema gefunden. Allerdings haben alle Lösungsvorschläge auf diesen Seiten bei mir nicht funktioniert.



Ich werde jetzt als nächstes mal versuchen alle Gehäuseanschlüsse abzustecken und dann versuchen zu starten.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Vielen Dank schonmal für die Rückmeldungen.

Ich habe in englischsprachigen Foren geschaut und da wurde als Problem genau mein Problem in Verbindung mit dem unpassenden Arbeitsspeicher angeführt.
Alleine wäre ich da auch nie drauf gekommen.

Das mit den Abstandhaltern habe ich bereits auch mehrfach gelesen. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich nicht weiß was damit gemeint ist.
Bei keiner meiner Komponenten waren Abstandhalter dabei.
Wie würden die denn aussehen?
Kann mir jemand nen link zu nem Foto schreiben? Nicht dass ich jetzt selber suche und was falsches finde.
Dass sind die "Mutter"-Schrauben, die unter dem Board sind und in die wiederum dann die Schrauben reinkommen, mit denen man das Board befestigt. Da darf halt immer nur da eine schraube hin, wo später auch eine Schraube zur Befestigung hinkommt.

@Richard: "MSI X470 Gaming Pro Carbon statt des AsRock Mainboards eingebaut" ;)
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Ich werde mir die Abstandhaltersache nochmal genauer anschauen, danke. Habe sie jetzt gefunden, die waren schon vormontiert.

Ich hoffe das ist das Problem!!!!!!!!!

Aber wie gesagt, ich habe das Board ja schon außerhalb des Gehäuses aufgebaut gehabt
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Ich habe mir jetzt nochmal die Sache mit den Abstandhaltern angeschaut. An jeder der 9 Positionen, wo auch das Mainboard angeschraubt wird ist ein Abstandhalter. Keiner mehr - keiner weniger.
Ich habe das Mainboard nun auch an allen Abstandhaltern angeschraubt, zuvor nur an den äußeren 4.

Ich habe auch Audio, Festplatte und die LEDs sowie Reset vom Mainboard gelöst, nur den Power Switch nicht, weil ich nicht weiß wie ich das Board mit dem "Schraubendreher starten" soll.

Auch die CPU habe ich mir nochmal angeschaut. Die kann man scheinbar nur in einer Position einsetzen, auch wenn auf dem Sockel tatsächlich an zwei Ecken auch ein Pfeil ist. Aber nur wenn der Pfeil der CPU links oben ist rutscht die CPU in den Sockel.
Ich habe auch den Bügel zuerst aufgeklappt, dann die CPU rein, dann den Bügel zugemacht. Danach den Lüfter drauf und festgeschraubt. Durch das dauernde ein- und ausbauen geht langsam die Wärmeleitpaste ab, ich denke aber das das kein Problem sein sollte, die CPUs haben so weit ich weiß einen Schutz vor Überhitzung und schalten selbständig ab. (Das ist mir mal bei meinem alten PC passiert, konnte ihn dann gar nicht mehr starten - neue Paste drauf, ging wieder).


Leider bekomme ich keine Verbesserung.
Es geschieht immer das gleiche.
Das Mainboard leuchtet, die Grafikkarte leuchtet, alle Kühler drehen sich.
Kein Bild auf dem Beamer.
Das Kabel und der Beamer funktionieren aber an sich, weil sie sowohl mit meinem Bluray als auch mit meinem alten PC gehen.
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Ich bin etwas enttäuscht von den Beschreibungen der Komponenten. Wenn eine dabei ist, dann sehr spärlich.
Keine Ahnung zum Beispiel warum mein Mainboard und meine Grafikkarte rot blinken. Ich vermute mal aus ästhetischen Gründen.
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Ich fasse jetzt alles zusammen was ich bisher auch aufgrund eurer Lösungsvorschläge probiert und immer das gleiche Ergebnis bekommen habe:

1. Zwei verschiedene Mainboards ausprobiert. Unterschied: Beim MSI Mainboard zeigte mir EZ debug "boot problem" an, beim AsRock zeigt die Anzeige nach einiger Zeit nichts.
2. Beide auch außerhalb des Gehäuses auf Pappe und Kurzschlüsse mit dem Gehäuse zu vermeiden. Im Eingebauten Zustand die Position der Abstandhalter überprüft.
3. RAM nur 1 Modul in A2 eingesteckt.
4. Alle Stromanschlüsse mehrfach überprüft ob richtig eingesteckt. CPU auf korrekten Einbau geprüft. Grafikkarte auf korrekten Einbau geprüft.
5. Eine andere Grafikkarte ausprobiert.
6. Audio, USB, LEDs, Festplatte und Reset vom Mainboard gelöst.
7. Das HDMI Kabel mit einem alten PC getestet - geht. Drei verschiedene HDMI Kabel, die alle mit anderen Geräten funktionieren mit dem neuen PC getestet.

Meine offenen Fragen an eure Lösungsvorschläge:
1. Es gibt noch einen weiteren 4 pin ATX 12V power connector neben dem 8 pin.
So weit ich das richtig im netz gelesen habe braucht man den nur um die CPU zu übertakten? Beim Netzteil war auch kein Kabel dabei welches hier passen würde.

2. Was genau ist mit den Jumpern gemeint? wo sollte ich das was stecken? bzw waren keine Jumper Kappen dabei.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Also, eigentlich kann nur die CPU oder das Netzteil defekt sein. Hast du noch ein altes Netzteil?

zu den beiden Fragen:

1. der Zusatzstecker sollte nicht nötig sein zum normalen Starten
2. Es gibt bei einigen Boards Jumper für den "CMOS-Reset" - schau da mal im Handbuch nach. Hat aber nicht jedes Board
 

RichardLancelot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2007
Beiträge
1.318
Reaktionspunkte
79
2. Was genau ist mit den Jumpern gemeint? wo sollte ich das was stecken? bzw waren keine Jumper Kappen dabei.
Ich hab da nochmal ins HB geschaut, es stimmt wie du sagst, die EINE Verbindung muss offen sein, dann ist alles normal.
Hast du eigentlich mal nach dem letzten Code, den das Dr. Debug-Display ausspuckt, geschaut?
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Habe ich da im Handbuch was überlesen oder warum der letzte code?

Er zeigt jedenfalls als letztes „0d“ was laut Handbuch ein Problem mit RAM oder VGA zu tun hat und man CMOS resetten soll.

VGA habe ich gewechselt und CMOS resettet. Wüde demnach auf RAM hinweisen, oder?
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Hab jetzt einen anderen Arbeitsspeicher ausprobiert der sowohl auf der Kombatibilitätsliste der CPU als auch auf der vom Mainboard aufgeführt war.
Leider keine Verbesserung. Immer noch das gleiche Problem
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Hab jetzt einen anderen Arbeitsspeicher ausprobiert der sowohl auf der Kombatibilitätsliste der CPU als auch auf der vom Mainboard aufgeführt war.
Leider keine Verbesserung. Immer noch das gleiche Problem

Also, ich tippe wie gesagt auf CPU oder Netzteil. Du hast ja auch das Minimal-Setting versucht, also nur Board, CPU, CPU-Lüfter, RAM und Grafikkarte, sonst nix, außer natürlich Netzteil?


Das Board kannst du übrigens auch ohne Schalter starten, indem du einfach mit nem Flachkopfschraubendreher die beiden Pins verbindest, auf die normalerweise der PW-SW-Stecker draufkäm. Die anderen Stecker lässt du natürlich auch weg.



Eine Kleinigkeit fällt mir noch ein: hast du den CPU-Lüfter denn auch an CPU_FAN beim Board angesteckt, und falls es mehrere gibt, dann auch an CPU_FAN1 ?
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
CPU Lüfter habe ich - leider - am CPU Fan 1 angeschlossen. Leider, weil ich immer hoffe, dass es an so einem einfachen Versehen liegt.

Habe jetzt auch das Minimal Setting versucht nur mit nur Board, CPU, CPU-Lüfter, RAM und Grafikkarte und mit Schraubendreher gestartet (Vielen Dank für die Erklärung wie es geht, war mir ned so sicher und habs ich deshalb nicht getraut):
DEBUG zeigt mir dann A6 an, laut Handbuch SATA Fehler, habe ich ja auch abgesteckt. A6 zeigt er dauerhaft an nachdem wieder einige andere Codes kurz angezeigt werden.

Das gleiche Ergebnis ansonsten.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
CPU Lüfter habe ich - leider - am CPU Fan 1 angeschlossen. Leider, weil ich immer hoffe, dass es an so einem einfachen Versehen liegt.

Habe jetzt auch das Minimal Setting versucht nur mit nur Board, CPU, CPU-Lüfter, RAM und Grafikkarte und mit Schraubendreher gestartet (Vielen Dank für die Erklärung wie es geht, war mir ned so sicher und habs ich deshalb nicht getraut):
DEBUG zeigt mir dann A6 an, laut Handbuch SATA Fehler, habe ich ja auch abgesteckt. A6 zeigt er dauerhaft an nachdem wieder einige andere Codes kurz angezeigt werden.
evlt. ist ein Anschluss defekt, aber das müsste dann beim anderen Board wiederum anders aussehen. Oder aber die CPU hat einen Defekt, wegen dem SATA "spinnt"...
 
TE
A

astragand

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.10.2018
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Ist das nicht normal, dass er SATA Fehler anzeigt, wenn ich es nicht angesteckt habe?
 
Oben Unten