Neuer Monitor + Evtl. Neue CPU?

FlubberBall

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.06.2017
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Hallo zusammen! In diesem Thread möchte ich quasie eine Doppelfrage unterbringen. Ich möchte meinen FullHd Monitor gerne gegen ein WQHD Model austauschen. Habe mir auch schon dieses hier rausgesucht welches von den Specs und Anschlüssen das widerspiegelt was ich gerne haben möchte und brauche:

http://Asus ROG Swift PG278QR 68,68...p/B01LWQGIUR/ref=cm_sw_r_cp_api_VV4nzbHE5PZ0P

Meine erste Frage ist nun, hat wer eventuell noch Empfehlungen für Alternativen? Vor allem für Alternativen die eventuell etwas günstiger sind? Mir ist klar das G-Sync den Preis in die Höhe treibt. Daher könnte ich im Zweifel darauf verzichten da die 144 Hz den größeren Mehrwert bieten?

Meine zweite Frage bezieht sich auf mein System, ich nutze aktuell einen i5 2500K (Basistakt) und eine GTX1070. Für FullHd reicht diese Kombi derzeit noch für hohe Details bei Triple-A Titel aus. Frage ist nun kann bei der höheren Auflösung die doch schon etwas ältere CPU der Flaschenhals werden?
Wollte mit den Aufrüstplänen in diesem Bereich eher noch bis Herbst warten da ich ein Auge auf den neuen i7 7820X geworfen habe.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Also, an sich sollte die CPU nicht wegen der Auflösung bremsen. Natürlich hast du mit einer modernen CPU so oder so je nach Game auch mal 30% mehr FPS. D.h.: sagen wir du hast jetzt in Spiel XY 80 FPS, dann hast du bei WQHD zB 60 FPS. Mit ner starken neuen CPU hast du in BEIDEN Fällen 30% mehr, also 104 FPS bei Full-HD und 78 FPS bei WQHD. Du hast aber nicht wegen des Core i5 bei WQHD einen NOCH größeren Abstand als die 30%, also zb sogar nur 40 FPS vs 78 FPS.

Du kannst es aber mal testen. Wenn du merkst, dass es in "hohen" Details nicht mehr gut geht, wäre eine neue CPU durchaus nicht verkehrt. Aber eben HOHE, nicht ULTRA-Details. Letztere sind bei vielen Games eine Art Protzmodus, der selbst mit ner Top-CPU und GTX 1080 an Grenzen kommt.

Zum i7 7820X: wozu denn? Machst du viele sehr rechenintensive Dinge, die auch von vielen Kernen profitieren? Wenn nein, dann ist das Unsinn. Allein die CPU wird wohl deutlich über 600€ kosten, da würde ich 1000x eher einen Ryzen 5 1600X nehmen, der sechs Kerne und 12 Threads bietet für nur 240-250€. Der Intel wäre zwar vermutlich schneller, aber niemals ist er den Aufpreis wert, wenn es nur um Alltag, Multimedia und Gaming geht. Und "nötig" wird der sowieso nicht sein. Das war noch nie in den letzten ca. 10 Jahren so, dass man eine CPU für mehr als 250-350€ "braucht", um für mind 4-5 Jahre problemlos spielen zu können.


Monitor: da kann ich später noch mal was posten
 
TE
F

FlubberBall

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.06.2017
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Danke erstmal für deine ausführlichen Erläuterungen zur CPU Thematik. Den i7 hatte ich nur mal ins Auge gefasst weil er gerade frisch vorgestellt wurde und es ja überall heisst 8-Kern und mehr CPU´s sind auch in Games die Zukunft. Aber wenn der Aufpreis die Leistung nicht rechtfertigt, macht es natürlich keinen Sinn das Geld dafür auszugeben, das ist schon richtig. In der von dir genannten Preisklasse spielt ja auch der i7 7700(K) noch gerade so mit, wenn ich die Benchmarks sehe scheint er aktuell dem 1600X etwas voraus zu sein was die Spielperformance angeht.
Aber wie dem auch sei, ich werde erstmal testen wie es dann mit dem neuen Monitor und dem i5 so läuft. Wenn du zu den Monitoren noch ein paar Tipps hättest wäre das super. Was für mich und mein Setup wichtig ist ist ein Klinken-Audioausgang und HDMI, nur mal am Rande. Gerade ersteres ist nicht in so vielen Monitoren vorhanden.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Danke erstmal für deine ausführlichen Erläuterungen zur CPU Thematik. Den i7 hatte ich nur mal ins Auge gefasst weil er gerade frisch vorgestellt wurde und es ja überall heisst 8-Kern und mehr CPU´s sind auch in Games die Zukunft.
das kann aber kein neutraler Mensch von sich gegeben haben. Du hast ja bei den Vierkernern, bis auf die Core i5, auch acht Threads, das reicht noch lange Jahre dicke aus. Die Konsolen setzen ja auf Achtkerner, aber die sind wiederum nicht so stark. D.h. die Games werden auf absehbare Zeit zwar von 8 Kernen ODER 8 Threads profitieren, aber im Kern auf Konsolen abgestimmt sein, so dass bei der CPU auch keine Wahnsinnspower nötig ist, und mehr als acht Threads/Kerne werden auch nur ganz wenig Mehrleistung bringen. Im Gegenteil: oft hast du bei mehr Kernen dafür einen geringeren Takt, so dass sich das Games eh ausgleicht, oder manchmal sogar ein Nachteil ist. Einige Games laufen mit ner Sockel 2011-3-CPU mit 8x 3,2 GHz und 16 Threads für 1000€ langsamer als mit einem Core i5-7600 für 220€. weil der Core i5 ganz simpel 0,3 GHz mehr Takt hat und das Spiel von den 12 Zusatz-Threads, die der teure Prozessor bietet, nichts hat.

Mehr als acht Kerne oder Threads ist auf absehbare höchstens was für Extrem-Gamer oder Gamer, die auch gleichzeitig noch aufnehmen und twitchen wollen und dabei genau so viel FPS beibehalten wollen, als würden sie NUR spielen. Aber selbst da wäre eine 600€-CPU purer Luxus. Wenn man jetzt sechs Kerne für wenig Aufpreis bekommt, oder halt einen Ryzen 5 1600X mit sechs Kernen für weniger als einen Core i7 mit 8 Threads: ok. Aber irgendwann macht es keinen Sinn, da holt man sich halt lieber vlt nach "schon" 4-5 Jahren wieder ne neue CPU, hat aber noch 300€ über von der Ersparnis.

Ausnahme wäre halt, wenn du neben Games irgendwas hast, das echt davon profitiert UND was Dir den Aufpreis wert ist. zB könnte es bei Videoediting was bringen, den 7820X zu nehmen, und dann ist halt die Frage: ist es +300€ wert, dass ein Video in zB 7 statt 10 Minuten rendert? Neben dem Aufpreis für die CPU kommt übrigens ggf noch ein Aufpreis fürs Board dazu. Die Sockel 2011-3-Boards kosten zB mind 190€ - für den Sockel 1151 oder AM4, also für CPUs wie den Core i7-7700K oder Ryzen 5 1600X - geht es ab 40-50€, für 120-130€ hast du schon ein ordentliches Übertaktermainboard. Für den 7820X wird man ein Sockel 2066-Board brauchen, da weiß ich nicht, ob die auch schon für 80-120€ zu haben sein werden oder wie beim Sockel 2011-3 erst ab 190-200€.


Aber wenn der Aufpreis die Leistung nicht rechtfertigt, macht es natürlich keinen Sinn das Geld dafür auszugeben, das ist schon richtig. In der von dir genannten Preisklasse spielt ja auch der i7 7700(K) noch gerade so mit, wenn ich die Benchmarks sehe scheint er aktuell dem 1600X etwas voraus zu sein was die Spielperformance angeht.
ja, so ist es. Die Frage ist halt, ob es den Aufpreis wert ist. Bei AMD kommt noch dazu, dass es eine komplett neue Technik ist. Viele Games&co sind immer noch nicht optimal drauf eingestellt, d.h. in vielen Spielen könnte sich die Leistung noch verbessern, und bei kommenden Games, die die Ryzen-CPUs schon bei der Entwicklung miteinbeziehen, wäre ein 1600X vlt einem 7700K ebenbürtig.


Was für mich und mein Setup wichtig ist ist ein Klinken-Audioausgang und HDMI, nur mal am Rande. Gerade ersteres ist nicht in so vielen Monitoren vorhanden.
wofür brauchst du einen Klinkenausgang am Monitor? Besser als der Anschluss am Board ist der normalerweise nämlich nicht, das bringt also an sich nichts. Und HDMI: du MUSST an sich für 144Hz bei WQHD sowieso DisplayPort nutzen, soweit ich weiß. So ein Kabel ist dann idr beim Monitor dabei.

Alternativen wären: https://www.mindfactory.de/product_info.php/27Zoll--68-58cm--Asus-MG279Q-schwarz-2560x1440-1xDP-1x-MiniDP-2xHDMI-1-_1000004.html kein G-Sync, aber dafür ein IPS-Panel, was idr die besseren Farben bietet als ein TN-Panel, was der von Dir genannte Asus hat.

Oder dieser Dell https://geizhals.de/dell-s2716dg-210-agui-a1317184.html?hloc=de der ist etwas günstiger, hat aber sogar G-Sync, und in vielen Tests kommt der sehr gut weg, kann sogar sein, dass der trotz TN-Panel ein mind. gleichgutes Bild hat wie der Asus, der zwar IPS, aber kein G-Sync hat.


Aber viel Auswahl gibt es nicht, schon gar nicht mit G-Sync. Ich würde da aber auch nicht soo viel Wert drauf legen. Im Zweifel lieber einen mit AMD Freesync, denn das kostet im Gegensatz zu G-Sync keinen Aufpreis. Dann hast du nen guten, rel. günstigen Monitor, und falls du dann mal ne neue Grafikkarte aufrüstest, könntest du mit ner AMD-Karte auch die Sync-Funktion nutzen. und wenn du erneut ne Nvidia holst, dann nutzt du den Monitor halt wie gehabt als Monitor, der kein Sync bietet, dafür aber auch nicht nur wegen G-Sync nen fetten Aufpreis kostet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ich nutze z.B. meinen PC Monitor aktuell auch für Spielkonsolen, ohne Klinkenausgang am Monitor ginge das nicht.
Das ist aber ein absoluter Sonderfall, da geh ich nicht davon aus, dass dies hier auch der Fall ist. Vor allem: alte Konsolen, die kein HDMI, sondern Scart haben, kannst du an einen modernen Monitor eh nicht mehr anschließen außer per Adapter(box). Und dann könntest du auch einen Adapter nehmen, an dem du den Ton separat als Buchse verfügbar hast.

Dein Monitor muss aber ja echt ziemlich alt sein, wenn er Scart bietet ^^ ein anderes "altes" Format inkl. Ton gibt es ja AFAIK nicht.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Das ist aber ein absoluter Sonderfall, da geh ich nicht davon aus, dass dies hier auch der Fall ist. Vor allem: alte Konsolen, die kein HDMI, sondern Scart haben, kannst du an einen modernen Monitor eh nicht mehr anschließen außer per Adapter(box). Und dann könntest du auch einen Adapter nehmen, an dem du den Ton separat als Buchse verfügbar hast.

Alle Konsolen ab ca. 2006 haben HDMI, einzig die Wii aus der Zeit hat nur die Möglichkeit auch per Komponentenkabel angeschlossen zu werden. Und so sehr als Sonderfall sehe ich das gar nicht. Ich habe immer schon Konsolen nebenher an Monitoren betrieben, SNES, N64 usw. hingen, wenn sie nicht am Fernseher dran waren, am alten C64 und Amiga Monitor (dafür eigneten die sich hervorragend). Diese Monitore sind inzwischen leider hinüber.

Gute Adapter kosten leider recht viel und ich muss zugeben, die Testberichte gerade der Nutzer bei Amazon sind was die wirkliche Qualität angeht immer nicht sonderlich aussagekräftig. Ich würde nämlich gerne meinen alten 17 Zoll VGA TFT für die ganzen alten Konsolen bis PS2 Ära nehmen, da bräuchte ich einen Komponenten + RGB + Scart Adapter inkl. Ton Ein- und Ausgänge (Chinch, Klinke) und meinen alten 22 Zoll PC Monitor (der jetzt wieder am PC hängt weil die Konsole(n) meinen aktuellen belegen) mit VGA und DVI für die aktuelleren Konsolen. Da müsste ich dann z.B. ein HDMI auf DVI Adapter haben (mit eben extra Klinke Audioausgang).

Der Grund für die Konsolen am Monitor ist, wir haben nur einen Fernseher. Und so kann ich im Wohnzimmer dann nebenher Konsole am Esstisch im gleichen Zimmer daddeln, während meine Frau abends ihre Sendungen schaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
F

FlubberBall

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.06.2017
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Genau das ist bei mir auch der Fall. Bei mir hängt noch ne ps4 und manchmal einen XBox One dran aus genau oben genannten Gründen. Der Sound wird dann über HDMI und den Monitor durch geschleift.

Werde mir beide Monitore mal genauer anschauen. Ist der Unterschied zwischen TN und IPS wirklich so groß?
Ich denke G-Sync werde ich bei der Entscheidung mal weg lassen, hatte ich bisher nie und habe es auch nicht vermisst.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Also meiner Einschätzung nach ist der Unterschied zwischen IPS und TN ziemlich deutlich, Herbboy hat da jedoch ein wenig andere Meinung. Als Alternative bieten sich noch Displays mit MVA Panel an. IPS / MVA hat halt deutlich knackigere Farben und brilliantere Darstellung aber vor allem ist der Blickwinkel stabiler, man kann auch von schräg oben / unten und den Seiten draufschauen, ohne dass das Bild abflaut.

GSync / Freesync bringt für Konsolen natürlich gar nichts. Mir persönlich reichen 60Hz, vor allem müsste die Grafikkarte ja dann auch erst mal 120FPS oder so liefern, da würde ich eher zu einer höheren Auflösung wie 1440p (WQHD) bei 27 Zoll greifen oder gar zu noch mehr Zoll.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Genau das ist bei mir auch der Fall. Bei mir hängt noch ne ps4 und manchmal einen XBox One dran aus genau oben genannten Gründen. Der Sound wird dann über HDMI und den Monitor durch geschleift.
UND du willst dann Boxen oder so was nutzen und nicht die Lautsprecher des Monitors? Da gibt es aber bestimmt auch Lösungen, damit man HDMI nutzen, den Ton aber anders "abzweigen" kann. Zum Beispiel, spontan gefunden, so was hier https://www.amazon.de/Neoteck-Digital-Konverter-Extractor-Splitter/dp/B01N4QZPL4/ref=sr_1_22?ie=UTF8&qid=1496924014&sr=8-22&keywords=xbox+one+adapter+hdmi da kannst du dann an die beiden Cinch-Anschlüsse Boxen anschließen. Falls die 3,5mm-Klinkenstecker haben, brauchst du noch so einen Adapter:

Oder vielleicht findest du auch einen Adapter wie diesen, ABER mit HDMI oder DisplayPort als Ausgang und nicht VGA: https://www.amazon.de/Splaks-Vergoldete-Konventer-%C3%9Cbertragung-Chromebook/dp/B01IEH8FES der hat ne 3,5mm-Buchse für Boxen oder Kopfhörer.


Werde mir beide Monitore mal genauer anschauen. Ist der Unterschied zwischen TN und IPS wirklich so groß?
Es gibt viele Tests, in denen gute TNs nicht nennenswert schlechter abschneiden als "normale" IPS-Displays. Aber es kann sein, dass der TN-Monitor ein farblich "schwaches" TN-Panel hat, dafür halt G-Sync bietet. Was die Farbtreue angeht, kann man aber auch ein gutes TN-Panel sehr gut einstellen, FALLS man das braucht (ist an sich nur für Medienmacher wichtig, die vor vielen Jahren auch an deutlich schlechteren Monitoren arbeiten konnten als die, die es heutzutage gibt).

Es gibt aber auch einen "charakterlichen" Unterschied zwischen TN und IPS, da mag es sein, dass das dem einen viel besser gefällt als dem anderen. Ich kenne sogar Leute, die mehrere stets als sehr gute bewertete IPS-Panels getestet haben und es einfach nicht mochten. Aber da muss man schon genau hinschauen und wissen, worauf man achten soll.

So oder so: ohne direkten Vergleich merken sicher >90% der Leute eh nicht, ob sie nun ein "gutes" oder "optimales" Bild haben. Es ist ja nicht so, dass bei einem TN-Panel stets ein schlechtes Bild hat, ein zb Dunkelrot wie Braun aussieht und ein Hellblau eher nach Hellgrau oder so. Sonst würden ja Millionen, vlt sogar Milliarden Menschen mit miesen Monitoren arbeiten, denn TN nimmt bei WEITEM den größten Teil auf dem Markt ein, da die auch günstig hergestellt werden können. IPS war zB bis vor ein paar Jahren an sich nur was für "Profis", rein von den Kosten her. Du hast mit TN aber natürlich trotzdem passende Farben, wenn du es richtig konfigurierst. Und es ist IMHO auch nicht so, dass ein IPS-Panel ohne dass man da noch selber ein wenig dran dreht definitiv immer besser aussieht als ein ordentliches TN-Panel. Dell zB stellt die Monitore vor der Auslieferung normalerweise schon so ein, dass sie sehr gut voreingestellt sind.

Es gibt aber 1-2 Dinge, bei denen IPS definitiv besser ist: die sind beim Blickwinkel "stabiler". Wenn du also nicht immer direkt vor dem Monitor sitzt, sondern auch mal etwas seitlich oder mal von oben nach unten schaust und den Monitor nicht kippst, dann verändern sich die Farben bei TN scheinbar - bei IPS bleiben sie so, als würdest du genau vor dem Panel sitzen. Und bei IPS ist es wahrscheinlicher, dass die Kontraste "satter" sind. Da hängt es dann auch vor Dir ab. Manche Leute sind da sehr penibel, die finden keine ruhige Minute, wenn ein "schwarz" nicht wirklich tiefschwarz ist, sondern vlt einen Hauch "Dunkelgrau" - dann kann es sein, dass man nur mit IPS glücklich wird. Wenn du bei Deinem alten Monitor aber nichts klar zu bemängeln hattest, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du auch mit einem TN-Panel glücklich wirst.

prad.de testet Monitore sehr ausführlich, da ist von meinen beiden Tipps aber nur der Asus getestet worden: Test Monitor Asus MG279Q

Ich denke G-Sync werde ich bei der Entscheidung mal weg lassen, hatte ich bisher nie und habe es auch nicht vermisst.
es ist halt für PCGames schon ne nette Sache, aber du kannst das auch mit V-Sync innerhalb des Games machen. Dabei verliert du dann halt ggf FPS, zB wenn der PC 57 FPS schafft und der Monitor 60 HZ hat, könnte es sein, dass du nur 30 FPS hast, die das 2x "gesendet" werden, damit es genau 60 ergibt. Und mit den Hz: mehr Hz sind selbst dann etwas angenehmer, wenn man viel weniger FPS hat als der Monitor Hz liefert. Selbst beim Officebetrieb bewegt sich der Mauszeiger ein wenig "smoother" - als bei mir mal durch einen Bug nut 60Hz statt 144Hz am Monitor anlagen, hatte ich mich gewundert, was mit dem Mauszeiger los ist. Wenn man natürlich noch nie 144Hz hatte, dann merkt man mit 60Hz auch keinen Nachteil, das ist klar.
 
Oben Unten