NASA-Wissenschaftler erklärt, Warp-Geschwindigkeit ist "langsam"

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu NASA-Wissenschaftler erklärt, Warp-Geschwindigkeit ist "langsam" gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: NASA-Wissenschaftler erklärt, Warp-Geschwindigkeit ist "langsam"
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.526
Reaktionspunkte
8.690
Der Weltraum, heißt es, ist groß. Verdammt groß. Du kannst dir einfach nicht vorstellen, wie groß, gigantisch, wahnsinnig riesenhaft der Weltraum ist. Du glaubst vielleicht, die Straße runter bis zur Drogerie ist es eine ganz schöne Ecke, aber das ist einfach ein Klacks, verglichen mit dem Weltraum.
 

steel2000

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.08.2006
Beiträge
249
Reaktionspunkte
31
Gegenfrage: Wer hat denn behauptet, dass die Warpgeschwindigkeit `schnell` ist? Spielen denn nicht sämtliche Filme und Serien in unserer Heimatgalaxie? Und wusste nicht schon die Besatzung der Voyager, dass es etwas länger dauern könnte, um wieder nach Hause zu kommen?
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.393
Reaktionspunkte
3.782
Gegenfrage: Wer hat denn behauptet, dass die Warpgeschwindigkeit `schnell` ist? Spielen denn nicht sämtliche Filme und Serien in unserer Heimatgalaxie? Und wusste nicht schon die Besatzung der Voyager, dass es etwas länger dauern könnte, um wieder nach Hause zu kommen?

Abgesehen von ein paar Episoden die man tatsächlich an einer Hand abzählen könnte sind tatsächlich schon alle Episoden innerhalb der Milchstraße, wobei die erste Kirk Episode zumindest so 5m außerhalb spielen
die Q-Folgen mit Voyager zählen aber nicht rein
 

Poloner

Benutzer
Mitglied seit
08.09.2011
Beiträge
50
Reaktionspunkte
41
Weiss jetzt gar nicht was daran so deprimierend sein soll :confused:

Die Voyager wurde rund 70'000 Lichtjahre weit weggeschleudert - Wurde auch immer wieder erwähnt dass Sie rund 70 Jahre für eine Rückkehr benötgen (Ohne Unterbruch Max. Warp)

Und was soll das schon heissen:
In den Star-Trek-Serien und -Filmen rast die Enterprise stets schnell von einem Sonnensystem zum nächsten.

Eigentlich ist es oft relativ offensichtlich dass Sie eben nicht in einer Sekunde woanders sind, bzw. dass zwischen den Sequenzen Zeit vergangen ist.

Summa Summarum: 5 1/2 Stunden von der Sonne zum Pluto ... ich finde, das ist durchaus sehr schnell :B
 

sniperisa

Benutzer
Mitglied seit
12.05.2011
Beiträge
45
Reaktionspunkte
12
Ich hab vor ein paar Jahren mal eine kleine Unity-Applikation gebastelt die das ebenso veranschaulicht.

https://www.youtube.com/watch?v=w9BIvdzxuG0

Vor allem Warp 1 (Lichtgeschwindigkeit), wirkt bei den Entfernungen im All echt nicht so schnell.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.754
Reaktionspunkte
3.287
Na, da hat er aber ziemlich lange gebraucht um das zu begreifen, da haette ich von einem NASA Nerd aber mehr erwartet. ;)

Warp Geschwindigkeit ist eh nicht besonders kohaerent in Star Trek, da gehen die Geschwindigkeiten selbst innerhalb der selben Serie gerne mal um ein paar Zehnerpotenzen auseinander:
https://memory-alpha.fandom.com/wiki/Warp_factor#Warp_factor_vs._average_speed

Ausserdem, wenn sie noch schneller unterwegs waeren, dann wuerde sich Tom Paris wieder in ein Reptil verwandeln und Nachkommen mit Captain Janeway zeugen und ich glaube das will neimand nochmal sehen. :-D

Und wenn alle Stricke reissen hat man ja noch Q, den Reisenden, die Borg, den Fuersorger, die Sikarianer, Arturis oder zig andere als Transporthelfer, beamt sich wie der neue Cumberbadge Khan direkt von der Erde nach Qo'noS oder man muss halt mit Hilfe von Pilzsporen durch ein verdammtes Mycel-Netzwerk reisen. :B
Es gibt also Moeglichkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.783
Reaktionspunkte
1.451
Bei welcher Uni hat denn der Werte Herr studiert? Princeton, Harvard, Caltech? Erstattet man dort auch Studiengebühren zurück, wenn man sich als Mr. Vollpfosten herausstellt? :B
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.961
Reaktionspunkte
4.375
Hinzu kommt, dass Star Wars ein Fantasy-Universum ist und keinen Wert auf wissenschaftliche Grundlagen legt.
Na also so dolle legen die in Star Trek aber auch nicht auf wissenschaftliche Grundlagen. Bis Warp 9,99 soll man da noch rumdüsen können, und bei Warp 10 greift dann auf einmal wieder Einstein und es ist nicht möglich, weil Warp 10 dann wieder nix anderes ist als das reelle C, also normale Lichtgeschwindigkeit= Unmöglich, und wenn doch ist man zeitlich Überall im Universum gleichzeitig=Unbegrenzte Geschwindigkeit. Nun ja um es mal so salopp zu formulieren.:-D
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.621
Reaktionspunkte
7.184

matrixfehler

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
909
Reaktionspunkte
281
Hinzu kommt, dass Star Wars ein Fantasy-Universum ist und keinen Wert auf wissenschaftliche Grundlagen legt.

Korrekt.
StarWars ist Fantasy, StarTrek ist SciFi.
Das sollte man nicht verwechseln, aber jedes hat seine Daseinsberechtigung, auch wenn StarTrek viel mehr mein Fall ist.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.754
Reaktionspunkte
3.287
Was eigentlich blödsinnig ist. Rebellen wie Imperiumgesocks reisen "nur" mit Lichtgeschwindigkeit, während Warp als Überlichtgeschwindigkeit definiert ist.

https://memory-alpha.fandom.com/de/wiki/Warpgeschwindigkeit

Also wäre der SW-Speed totale Pillepalle. :-D

Da war Spaceballs schon um einiges realistischer:
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
:-D
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.854
Reaktionspunkte
4.476

Hurshi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2012
Beiträge
370
Reaktionspunkte
101
Aber es is doch schön das ihm das auch einmal auffällt nach all den Tausenden vor ihm die das schon lange wissen .
 

woerli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14.08.2003
Beiträge
173
Reaktionspunkte
0
Ist jetzt nicht soo neu, darauf basiert schließlich das gesamte Prinzip der Serie "Star Trek: Voyager", die auch 90 oder 100 Jahre für diese Strecke aus dem anderen Ende der Milchstraße bis nach Hause fliegen sollten.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.063
Reaktionspunkte
7.047
Es waren theoretisch um die 7x Jahre herum wenn ich nicht ganz irre. ;) Und wer weiß ob es nicht eines Tages Möglichkeiten gibt die natürliche Grenze (Lichtgeschwindigkeit) zu erreichen und irgendwann einmal durch Kniffe (Raumbiegung, Wurmlöcher) zu überbieten. Wobei wir da aber auch das Zeitphänomen im Ereignishorizont haben und eben auch das Thema, daß ein Schwarzes Loch alles zerpflückt was in seine Nähe kommt...
 

AlBundyFan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
485
Reaktionspunkte
102
hat der typ startek voyager noch nicht gekannt? was glaubt er warum man 75 jahre benötigt um wieder in das gebiet der föderation zu kommen?

in star trek wird das mit der reise zeit immer korrekt dargsetellt. die gesamte startrek-geschichte spielt sich nur in einem kleinen teil der milchstraße ab außer, wie bei voyager, oder bei eineigen einzelfolgen aus anderen st-serien sorgt ein wesen dafür, daß man woanders hinteleportiert wird.

von deep space 9 braucht man, lt. serie, auch mehrere monate bis man die erde erreichen würde. wird auch so in der serie gezeigt.
 
Oben Unten