Microsoft: Weitere Übernahmen nicht ausgeschlossen - welche Studios stehen auf der Liste?

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.093
Reaktionspunkte
7.079
Microsoft: Weitere Übernahmen nicht ausgeschlossen - welche Studios stehen auf der Liste?

Hä? Die einzigen Kriege die aktuell laufen sind Epic vs. Apple und umgekehrt und Epic vs. Steam. Ubisoft, Blizzard und Co. sind doch total ruhig...

Wenn ich jetzt böse wäre könnte ich sagen ohne Epic wäre Frieden auf dem Gamingsektor. Denn Epic sind die einzigsten Stänkerer.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.093
Reaktionspunkte
7.079
Microsoft: Weitere Übernahmen nicht ausgeschlossen - welche Studios stehen auf der Liste?

Naja mal ehrlich. Epic macht sich zuerst durch die Exclusivdeals unbeliebt. Dann legen sie einen drauf und sich noch mit Apple an.

Das ist schon ein Indiz das Epic irgendwie auf Stunk aus ist. Wer ist wohl der nächste?

Oder glaubt Epic ernsthaft deren Auftreten sorgt nicht für ein Echo vom Gegner? Wobei es mich wundert, das Steam Epic nicht mal kurz gegen das Schienbein zurücktritt. Genügend Möglichkeiten hätten sie.

Früher hat man mal gesagt wenn immer der eine in einer Sache beteiligt ist liegt die Schuld bei dem. Epic ist hier das Paradebeispiel des Stinkstiefels.
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
Wobei das was Apple da gerade abzieht auch echt ein Unding ist. Kubdrnunfreundlicher geht's nun echt nicht mehr. Wenn die nicht mitkassieren können machen die zu. Das Problem geschlossener Systeme. Da bist du dann monoplist in deinen eigenen vier Wänden. Na dann sollen sie halt weg bleiben. Durch ihren Arm chip für Desktop haben sie sich aus der AAA Spiele Branche nun eh entgültig verabschiedet. Waren da zwar eh nur Nische, aber damit ist dann auch bald Schluss.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.349
Reaktionspunkte
433
Oder glaubt Epic ernsthaft deren Auftreten sorgt nicht für ein Echo vom Gegner? Wobei es mich wundert, das Steam Epic nicht mal kurz gegen das Schienbein zurücktritt. Genügend Möglichkeiten hätten sie.

Wie würdest Du Dich als Publisher oder Entwickler fühlen, wenn Deine wichtigste Vertriebsplattform (Steam) plötzlich zum Streithansel mutieren täte?

Valve wird sich da schön zurüchhalten und einfach weiter Geld verdienen. Dazu produktiv an Dingen arbeiten. Aber sich ganz sicher nicht in so eine destruktive Außereindersetzung vertiefen. Selbst der eigentlich harmlose Kommentar zum Metro "Exodus" auf Steam war den Oberen bei Valve offenbar schon zu viel.

GabeN hat in der Vergangenheit auch die ein oder andere Spitze gegen Apple gebracht und davor auch schon gegen andere. Aber das was Epic und Tim Sweeney abziehen würde der nie machen, denn das ist langfristig einfach nicht gut fürs Geschäft. Man trifft sich im Leben immer zweimal und in der Spielebranche eigentlich ständig. Valve ist im Vergleich zu den anderen Verblieben ein relativ kleines Unternehmen, das dringend auf Kooperation angewisen ist. Irgendwann wird Tencent auch bei Epic eine neue Führung installieren müssen, die unbelastet ist. Es sich derart mit Apple zu verscherzen ist eigenlich ein GAU.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.349
Reaktionspunkte
433
Wobei das was Apple da gerade abzieht auch echt ein Unding ist. Kubdrnunfreundlicher geht's nun echt nicht mehr. Wenn die nicht mitkassieren können machen die zu. Das Problem geschlossener Systeme. Da bist du dann monoplist in deinen eigenen vier Wänden. Na dann sollen sie halt weg bleiben. Durch ihren Arm chip für Desktop haben sie sich aus der AAA Spiele Branche nun eh entgültig verabschiedet. Waren da zwar eh nur Nische, aber damit ist dann auch bald Schluss.

Alles bewegt sich Richtung ARM. Die überwiegende Mehrheit ist mit ARM-Systemen im Netz. Ich denke für Apple sind PC-Spiele eine Nische. So einfach ist das. Und Apple könnte statt pauschal 30% zu nehmen auch nach CPU-Zyklen abrechnen. Wer will es ihnen verbieten?
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
652
Reaktionspunkte
185
Es sind ja nicht gerade kleine Brocken, welche MS da derzeit schluckt. Aber das Ende dieses Stadels ist ja auch in Aussicht.

Im Prinzip ist es dann auch egal. Durch die Technisierung und Mechanisierung leben wir eigentlich im sogenannten Westen im Überfluß. Verarmung, Verknappung und Verdummung sind aber das ablaufende Programm.

Dieses kann auch nur durch weitere Zentralisierung von Macht und Ressourcen aufrechterhalten werden. Breiter Wohlstand schadet der aktuellen Machtpyramide. Daß nun Megakonzerne und Kapitalsammelbecken auch immer mehr kleinere Konzerne aufkaufen, das ist nun in allen Bereichen so. Gerade der Coronahype hat das ganze nochmal angeschoben, aber es ist ja seit Jahren so.

Am Ende (und das scheint nun nicht mehr so fern) zerbricht der Laden an der Negativauslese in den Schaltstellen, fälschlicherweise dem Pöbel als Elite verkauft. Der Druck wird aber auch zugroß. Von außen wie von innen. Einen wesentlichen Bestandteil haben die unnützen Freßer, welche halt mal wieder den Hals nicht vollgenug bekommen.

Für uns Spieler ist eine Vergrößerung von Spieleschmieden nie von Vorteil. Bethesda, Bioware oder Blizz sind gute Beispiele, anscheinend darf man nicht über eine gewisse Größe wachsen, bzw. von größerem absorbiert werden, um nicht Kreativität und Leidenschaft zu verlieren. Egal, man muß auch loslaßen können, gibt ja genug kleine Läden, welche bessere Kost abliefern, kann mich ja keiner zwingen eine X Box zu kaufen oder einen Spielepaß.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.059
Reaktionspunkte
4.452
Naja mal ehrlich. Epic macht sich zuerst durch die Exclusivdeals unbeliebt.

Das ist schon ein Indiz das Epic irgendwie auf Stunk aus ist.

Die einzigen wo sie sich Unbeliebt machen ist bei den Steam Fanboys. Allen anderen ist das doch vollkommen egal. Und das sind Großteils auch die einzigen die wirklich Stunk machen, die Steam Fans, weil die nämlich gar nicht begreifen um was es wirklich geht.
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
Alles bewegt sich Richtung ARM. Die überwiegende Mehrheit ist mit ARM-Systemen im Netz. Ich denke für Apple sind PC-Spiele eine Nische. So einfach ist das. Und Apple könnte statt pauschal 30% zu nehmen auch nach CPU-Zyklen abrechnen. Wer will es ihnen verbieten?

Alles bis auf die AAA Gaming Industrie. Die Platzihirsche sind Intel und AMD die mit x86 Technologie daher kommen. Es ist übrigens nicht so leicht aus der ARM Technologie solche BEnchmarks raus zu bekommen. Die Vorteile die ARM in der mobilen nutzung hat werden am Desktop zum nachteil. Erwarte da keine Wunder von Silicon. Erste Benchmarks werden ernüchternd sein, gerade bei Games, sofern man überhaupt welche bekommt. Mangels support ist das ja nicht gerade gewiss. Gibt es überhaupt einen AAA Hersteller der sich bereit erklärt hat künftig auch für ARM zu entwickeln? Ich wüsste keinen.
 

Cybnotic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2020
Beiträge
423
Reaktionspunkte
61
Ui MS macht bald den Gamepass für unausweichlich , wenn die weiter so Firmen aufkaufen..
 

nevermind85

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2016
Beiträge
608
Reaktionspunkte
216
Warum was eigenes aufbauen, wenn man allen anderen alles wegkaufen kann? :|

Wenn Du dachtest, dass das Geschäftsmodell von MS darauf beruht, innovativ zu entwickeln, empfehle ich, mal eine entsprechende Doku dazu zu schauen ;)
MS hat schon immer aufgekauft und dann weiter entwickelt. Muss ja per se erstmal nix Schlechtes sein; Know How wird in allen Bereichen extern eingekauft. Die Vorgehensweise von MS ist allerdings in vielen Fällen zumindest moralisch fragwürdig. In diesem Fall sehe ich die Übernahme sehr bedenklich für die Spieler; auch wenn ich Sony nicht mehr sonderlich leiden kann, befürchte ich, dass MS bald die nächste Monopol-Stellung inne hat und diese Position mal wieder gnadenlos ausnutzt.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.769
Reaktionspunkte
5.839
Zumindest zu Steam kommen wir weil der bekannte Steamhater mal wieder völlig unpassend Stimmung gegen Steam machen will. Er kommt halt nicht damit klar das man Steam nicht hassen muss wie er.

Hmmm... ich glaube, das fing mit dem EPIC-Hater an ;)
Ist leider notwendig da Ubisoft, Blizzard, Epic und wie sie alle heißen Privatfehden führen. Sei es nun gegen Steam, Apple, Google oder gleich alle zusammen. Micosoft und Sony konkurrieren natürlich auch gegeneinander. Aber die würden dafür langfristig nicht auf Gewinn verzichten, denn das ist keine Konkurrenz sonder schlicht Krieg. Irgenwann haben die Aktionäre halt die Schnauze voll davon. Es kosten am Ende einfach alle nur Geld und Nerven. Zahlen tut es letzlich der Spieler durch verhunzte Projekte und Abzocke. Umgesteuert wird erst, wenn es komplett zu spät ist, siehe Bethesda. Da bleibt am Ende einfach nur der Verkauf.
 

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
Wieso sollte jemand Steam hassen? Ich glaube die Missgunst gegenüber Epic ist bei den meisten viel größer.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.349
Reaktionspunkte
433
Gut, der Punkt geht an dich, aber der bekannte Steamhasser konnte dann auch nicht widerstehen noch mehr Öl ins Feuer zu gießen damit6 es richtig brennt.

Wenn man es so angeht wie die genannten Unternehmen, dann landet man über kurz oder lang automatisch bei Microsoft oder Sony, weil man letztlich nur eine schlechte Kopie davon ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
1XOK

Ähm... Im desktop Bereich ist apple die Minderheit und der gesamte Markt wirkt durch x86 dominiert. ARM wird da die absolute Nische. Anfangs sowieso aber auch noch auf längere Sicht. Das wird am Markt Gefüge für AAA Gaming rein garnichts ändern. :)
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.172
Reaktionspunkte
985
alle genannten unternehmen sind börsennotiert. wenn der preis stimmt, würden die aktionäre wohl kaum ablehnen.

Exakt.
Der "Nachteil" mit der Notierung an der Börse, ist in den meisten Fällen, daß der Kaufinteressent recht frei agieren kann.
Ausnahmen bestätigen die Regel, wie zum Beispiel der Besitz der Mehrheitsanteile in einer Hand, die nicht an einem Verkauf interessiert ist.
Neben der Tatsache, daß sich ein Kauf rentieren muß, spielt die Größe natürlich dann auch eine Rolle - alle Studios im 10 Milliarden Bereich, sind für solche MegaCorps wie Microsoft ein schmackhafter Happen.
Bei Firmen wie Activision-Blizzard mit ihren 62 Milliarden Marktkapitalisierung, kann die "Mahlzeit" schon dagegen eher quer liegen.

ich vermute mal das CD project ganz oben auf der liste steht.
Ja, allein durch die grobe Verteilung von 1/3 Banken/Fonds/institutionelle Anleger, 1/3 firmeneigene Anleger (Management) und 1/3 private Anleger, ist CDPR S.A. ein relativ einfach zu übernehmender Kandidat.
Als Aktionär würde es mich freuen, als Spieler überhaupt nicht.

Es war aber nur eine Frage der Zeit, daß in der Spielebranche eine Konsolidierung, zu einigen wenigen ganz großen Playern, einsetzt.
Hollywood hat es vorgemacht und im Spielesektor wird inzwischen noch mehr verdient.
 
Zuletzt bearbeitet:

Limerick

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2020
Beiträge
597
Reaktionspunkte
69
Momentan geht das Gerücht rum MS habe Ubisoft gekauft. Möglich wäre es sicherlich. Ich hätte aber ertwartet das sie sich als nächstes einen japanischen Entwickler schnappen. Zum Beispiel Capcom oder Konami. Naja kann ja noch kommen...
 
Oben Unten