Lords of the Fallen: Lahmer Held, nerviges Sterben - Entwickler reagieren auf Kritik

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
876
Reaktionspunkte
316
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Lords of the Fallen: Lahmer Held, nerviges Sterben - Entwickler reagieren auf Kritik gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Lords of the Fallen: Lahmer Held, nerviges Sterben - Entwickler reagieren auf Kritik
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.024
Reaktionspunkte
6.321
"Helden mit schweren Plattenpanzern und Riesenäxten können sich zum Beispiel langsamer wegrollen als Charaktere, die mit Dolch und Lederrüstung ins Gefecht ziehen. Außerdem beeinflusst das Gewicht die Rate, in der ihr Angriffe ausführen könnt."

Was gibt es daran zu meckern? Das ist gut, sinnvoll und meiner Meinung nach doch passend. Mit schwerer Panzerung kann man eben nicht so rumhopsen, als wenn man einfach nur ein Hemd trägt ;)

"Was das Sterben in Lords of the Fallen betrifft: Im Fall eines vorzeitigen Ablebens verliert ihr sämtliche Erfahrungspunkte. Um diese zurückzubekommen, müsst ihr eure Leiche erreichen. Wie viel Erfahrung euch wieder auf das Konto zurückgeschrieben werden, hängt davon ab, wie schnell ihr den leblosen Körper erreicht. Denn die Verbindung zu eurem Geist wird in Lords of the Fallen ab einem bestimmten Zeitpunkt schwächer - und damit nimmt die Anzahl der zurückgewonnenen Erfahrungspunkte ab. Je höher euer EXP-Multiplikator zum Zeitpunkt des Todes war, desto langsamer verliert der Geist die Erfahrungspunkte. Interessant dürfte die Tatsache sein, dass euer Charakter einen Buff (schnellere Regeneration der Lebensenergie und Magie) bekommt, wenn ihr euch der Leiche nähert. Solange ihr eure Leiche nicht "aufsammelt", bleibt der Buff bestehen."

Das sorgt dafür, dass man in so einem Spiel einfach langsamer und achtsamer vorgeht und das eine gewisse Herausforderung und Spannung da ist.

Ich weiß nicht, was mit einem Teil der Spielerschaft heute los ist. Wollen die nur noch Spiele, bei denen man einfach durchrennen kann ohne zu sterben? Am Besten mit 1-Tasten Kampfsystem?
Was hätten die Leute da vor 20 Jahren gemacht? Da wären sie ja nur am dauerheulen gewesen,weil ein Schwierigkeitsgrad wie bei Dark Souls da Normalität war und es weitaus schwierigere Spiele gab.
Und ein bißchen Herausforderung muss doch da sein, sonst wird ein Spiel doch schnell langweilig. Ich selbst bin über jedes Spiel froh, was mal wieder schwerer und anspruchsvoller ist, weil davon gibt es doch immer noch sehr wenige Spiele.
 

TheBobnextDoor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
2.990
Reaktionspunkte
1.186
Finde das Spiel noch immer sehr interessant und kann diese Kritik nicht wirklich nachvollziehen, wurde doch gleich zu Beginn so vermittelt, dass die Kämpfe und die Bewegungsfreiheit von der gewählten Ausrüstung abhängen.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.641
Reaktionspunkte
2.641
Was gibt es daran zu meckern? Das ist gut, sinnvoll und meiner Meinung nach doch passend. Mit schwerer Panzerung kann man eben nicht so rumhopsen, als wenn man einfach nur ein Hemd trägt ;)

Hab zwar noch nicht gesehen, wie agil man im Spiel mit Plattenrüstung ist, aber man ist darin beweglicher als viele denken ;)
Natürlich sollte man nicht so agil sein, wie ohne Rüstung bzw. mit leichter Rüstung, aber wenn man unnötig eingeschränkt wird, würde ich das nicht gut finden.

Bei Dark Souls funktioniert das ganz gut finde ich und wenns hier auch so gelöst ist, dann würde das doch passen.
Mal ein paar Videos anschauen.


edit:
Habe mir grade das Dev-Video im Artikel dazu angeschaut und finde das ganz gut gelöst - hatte ganz verplant, dass das Spiel jetzt dann schon erscheinen wird.
Vorher noch ein bissl was anderes vom Backlog wegschaufeln, dann werd ich es mir wohl holen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ken-Master

Benutzer
Mitglied seit
09.02.2007
Beiträge
42
Reaktionspunkte
0
Nun ich finde die Kritikpunkte auch nicht schlimm.
Endlich mal wieder ein Spiel das nicht auf Casual-Spieler ausgelegt ist.

Bzw dem "geflame" der Community nachgegeben wird.

Ich finde es wirklich gut, das die Austrüstung die Agilität beeinträchtigt. Auch die Idee mit dem Ableben und dem wieder finden der Leiche finde ich eigentich recht gut. Das hier die Zeit eine Rolle spielt gibt dem ganzen doch wieder bissle Schmackes ^^
 

Fireball8

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
857
Reaktionspunkte
182
Ich freue mich dank dieser News nu' noch mehr auf Lords of the fallen :-D :-D
 

DerdOn2006

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.12.2005
Beiträge
204
Reaktionspunkte
7
Find's total okay, dass man mit schwerer Rüstung schlecht dodgerollen kann und generell langsamer unterwegs ist. Dafür wird halt dmg mit dem Schild geblockt und man kann mehr treffer einstecken (wenn es dann im fertigen Spiel wirklich so ist).
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Kann die Kritik jetzt auch nicht nachvollziehen. Das Spiel wurde offensichtlich unter anderem von Dark Souls inspiriert und gut ist. ^^ Und das mit kleinen Neuerungen.
 

PcJuenger

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.12.2008
Beiträge
1.190
Reaktionspunkte
163
Ist das nicht fast eins zu eins aus Dark Souls übernommen? ^^
 

ActionNews

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.09.2006
Beiträge
296
Reaktionspunkte
103
Hmm ... ich bin normalerweise zu doof für solche Spiele, aber ich glaube das hol ich mir. Auch wenn ich am Dauersterben sein werde ;).
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.641
Reaktionspunkte
2.641
weswegen die "Kritik" schon Banane ist, weil genau das ja bei den Souls Spielen abgefeiert wird

Wobei sich hier die Frage stellt, ob die Kritik von DS Spielern kommt oder eben von jenen, die sich ein Spiel gewünscht haben, das zwar vom Style her in Richtung DS geht, sich jedoch vom Gameplay ein wenig abhebt.
 

Filben

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
200
Reaktionspunkte
21
Website
www.filbensblog.de
Ich weiß nicht, was mit einem Teil der Spielerschaft heute los ist. Wollen die nur noch Spiele, bei denen man einfach durchrennen kann ohne zu sterben?
Genau das. Bei all den Spielen mit zahlreichen Auto-Checkpoints ist es gar nicht schlimm zu sterben. Letztes Spiel was ich vor kurzem spielte war Darksiders 2, wo Heiltränke ad absurdum geführt werden, weil man maximal einen Weg von einer Minute neu latschen darf und DAZU die Energie auch noch voll aufgefüllt wird. Es ist eher ein "respawn" als ein wirklicher Tod und eine damit einhergehende Bestrafung. Und das ist in vielen Spielen.

Offensichtlich will genau das die CoD-Generation (diesen Begriff muss ich einfach bringen, weil gerade CoD mit jedem Teil immer mehr "casual" wurde und die Leute es einfach wie blöd spielen. Das ist schon sehr bezeichnend).
 

Elektrostuhl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2014
Beiträge
1.569
Reaktionspunkte
533
Ich muss sagen, dass ich Lords of the Fallen bisher leider nicht gespielt habe, aber die Kritik ebenfalls in Frage stelle. Wenn ich lese, dass ich nach Ableben des Charakters Erfahrungspunkte verliere und erst wieder erlange, wenn ich die Leiche aufsuche, bzw. die Höhe der XP davon abhängt, wie schnell ich meinen Leichnam finde, dann gefällt mir das persönlich als Gamer. Ich fühle mich ein wenig an Diablo erinnert, wo man zwar nicht mit den XP, aber mit den Items ähnlich vorging und es hat richtig Bock gemacht.
 
Oben Unten