Lena

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
Jetzt muss ich doch mal einen Thread für die Dame eröffnen.

Komisch, dass man in dem Forum nichts über sie liest .

Wer's -immer noch nicht- weiß, Lena Meyer-Landrut wurde zusammen von PRO7 und der ARD in der Casting Show "Unser Star für Oslo" "gefunden". Stefan Raab hat's wohl echt drauf.

Abgesehen davon, dass sie irgendwie die bessere Kate Nash ist, weil mit etwas "Bjork" gekreuzt:
Sie singt in der Casting Show mal eben einen Song von Jason Mraz "Mr. Curiosity" und macht das besser als der eigentliche Sänger....

http://www.unser-star-fuer-oslo.de/videos/player/?contentId=62452&initialTab=related


Und jetzt ist sie mit den drei Songs, die sie in der letzten Show gesungen hat , auf den vorderen Plätzen .

Bei I-Tunes und Musicload eine Zeit lang Platz 1-3 und in den Single Charts belegt sie Platz 4, 3 und 1.


Allein die Qualität mit der die Kandidaten dort aufgetreten sind, spricht schon Bände. Da wurden mal eben 3 Songs in 2 Tagen einstudiert. Bei DSDS (z.B.) vergessen die Kandidaten schonmal den Text, obwohl sie eine Woche Zeit zum Lernen hatten.

Mal sehen wie weit sie in Oslo mit "Satellite"kommt, zumal auch aus den Nachbarländern ein positives Raunen durch die Lüfte weht ...
 

Fiffi1984

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2003
Beiträge
1.665
Reaktionspunkte
7
Normalerweise verweigere ich mich diesem Casting-Zeug sehr konsequent. DSDS und Popstars ist in meinen Augen einfach nur peinlich und dumm. Doch bei dieser Sendung war es anders. Erstens wesentlich erwachsener, zweitens qualitativ besser. Raab hat es geschafft einen sympathischen Gegenpol zur Skandalsendung DSDS zu entwickeln. Ohne Rumhacken auf persönlichen Dingen, einfach nur Musik. Man sieht ja momentan wieder wie es bei RTL läuft...

Sowas wie mit diesem Helmut hätte es bei Raab nie gegeben. Da hätte man mit mehr Stil reagiert, da bin ich mir sicher. Auch habe alle Kandidaten Raab bescheiningt, dass er ein super "Chef" sei und immer da war wenn er gebraucht wurde.

Zu Lena fällt mir auch so einiges ein: Verdienter Sieg. Klar, sie hat keine Stimme wie die junge Whitney Houston, aber das muss sie auch garnicht. Ihre Auftritte leben von ihrer Energie, der Freude und Leidenschaft, und nicht zuletzt davon dass viele Frauen sie sympathisch und viele Männer sie toll finden. Sie ist sicher nicht der Typ Frau, den man auf einem Cover der FHM findet, aber eine, mit man einfach gern mal einen Kaffee trinken und reden reden reden möchte. :)
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
Ich will Knorkator beim Grand Prix.

Wieso haben die damals den Vorentscheid nicht gewonnen? Ganz klar der Knackpunkt der deutschen Grand-Prix-Geschichte.
 
D

der_chef

Gast
Ich hab die Show aus 2 Gründen nicht verfolgt:
1. Vorurteile gegen Casting-Shows (auch wenn diese offensichtlich unbegründet waren, wenn man der allgemeinen Meinung glauben darf)
2. Ich mag Stefan Raab nicht

Mal sehen wie weit sie in Oslo mit "Satellite"kommt, zumal auch aus den Nachbarländern ein positives Raunen durch die Lüfte weht ...
Wer erzählt denn so was? Ich wette in den meisten teilnehmenden Ländern interessiert es sowieso keinen, wen wir ins rennen schicken, weil die Punkte einfach dem Nachbarland gegeben werden.
Zugegeben: Diese Lena kann ganz passabel singen, sieht hübsch aus und hat ne sympatische ausstrahlung, aber das reicht garantiert nicht für einen Sieg beim Grand Prix, sondern nur um die Deutschen zum Kauf ihres Songs zu kriegen, was IMO auch der Sinn und Zweck von "Unser Star für Oslo" war.

Ich bin jedenfalls schon mal gespannt, mit welchen wilden Stories man die Leute auch nach der Niederlage in Oslo am Kaufen halten will. Bei der WM waren die Marketingabteilungen ja sehr kreativ ("Weltmeister der Herzen")
 

unterseebotski

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2003
Beiträge
1.327
Reaktionspunkte
0
Ich hab das auch nicht verfolgt, weil ich Castingshows hasse, und den Raab kann ich auch nicht mehr leiden.

Zu dem Lied: ich persönlich kann Björg auch nix abgewinnen, genausowenig wie Lena irgendwer mit dem Song Satellite. Da rollen sich mir die Fußnägel auf, wenn ich das Lied höre.

Btw. zur Punktevergabe: wieso das Nachbarland? Deutschland gibt doch immer der Türkei 12 Punkte... :B
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ich hab das so am Rande mitbekommen. Auf jeden Fall waren die Kandidaten da wirklich Sänger, keine Bravo-Abziehbilder, über die die Woche über dann lauter Sendungen und "features" laufen, wo es nur über deren Outfit und privatleben geht und nicht über den Gesang. UNd die nicht einfach nur Songs nachsingen (was einer von der DSDS-Jury ohne Scheiss wirklich behauptet hat: die Oslo-Kandidaten hätten kein Talent, denn die könnten Lieder nur mäßig nachsingen, aber Talent sei, wenn man Lieder gut nachsingen kann - so einen Swachsinn hab ich seit Jahren nicht mehr gehört...)

Lena hab ich danach noch 2-3 mal in live-Interviews gesehen, das ist ne ganz nettes und selbstbewußtes Mädel mit beinah schon kumpelhaftem spontanwitz, schlagfertig.

Der Song selbst: die Art von Musik gefällt mir halt so oder so nicht besonders, aber ich hab das Gefühl, dass es kein schlechter Song ist rein objektiv gesehen, und ihre Art wird sicher auch gut ankommen, weil sie weniger einfach nur perfekt singt, sondern her den Song "lebt".

Was ich persönlich nicht so schön / unnötig finde ist, dass sie entweder einen ur-britischen Englischlehrer hatte oder krampfhaft versucht, britisch zu klingen - der Akzent beim singen erinnert mich stark an Kate Nash http://www.youtube.com/watch?v=EYzQFQo6UgM
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Ich will Knorkator beim Grand Prix.
Das wird wohl nie passieren, denn Knorkator hat sich 2008 aufgelöst.

Zu dieser Lena: Ich finde die sieht ganz gut aus. Aber diese "lockere Art" erscheint mir eher gekünstelt und die Musik gefällt mir auch nicht. Ist mir zu "funky" und zu "flippig"...solche Songs haben (IN MEINEN OHREN) immer etwas von einer künstlichen gute Laune...ich mag gute Laune nur, wenn sie authentisch ist. ;)
 
T

TheChicky

Gast
Mit dem Song hat sie keine Chance im Grand Prix. Zu speziell. Zu "deutsch". Die Wahnsinns-Stimme hat sie auch nicht gerade. Zudem sollte man sich von dem Gedanken verabschieden, dass Deutschland es jemals wieder, egal mit welchem Künstler oder Lied, schaffen könnte, den Grand Prix zu gewinnen. Es gibt mittlerweile so viele Miniländer mit Mini-Einwohnerzahl, die aber trotzdem genausoviel Punkte vergeben dürfen wie zB 80 Millionen Deutsche, uns aber nicht in 1000 Jahren wählen würden (der hässliche Deutsche eben), egal mit welchem Lied oder Sänger wir da antreten.

Vergesst es. Ein Platz zwischen 10 und 20 ist realistisch.
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
Es gibt mittlerweile so viele Miniländer mit Mini-Einwohnerzahl, die aber trotzdem genausoviel Punkte vergeben dürfen wie zB 80 Millionen Deutsche, uns aber nicht in 1000 Jahren wählen würden (der hässliche Deutsche eben), egal mit welchem Lied oder Sänger wir da antreten.
Vergesst es. Ein Platz zwischen 10 und 20 ist realistisch.

So ein Unfug... "alle hassen uns... schluchz"...
Man darf eben nicht davon ausgehen, dass Deutschland aufgrund kultureller Überlegenheit immer gewinnen muss. Mittlerweile ist man ja schon wegen einem Platz im Mittelfeld schwer beleidigt, weil wir von den fiesen Miniländern benachteiligt werden.
Das der Song letztes Jahr peinlich war und die No Angels scheiße gesungen haben spielt natürlich keine Rolle.

Das Deutschland 1998,1999,2000,2001 und 2004 in den Top10 war muss man nicht erwähnen, sonst geht womöglich die Opferrolle verloren...

In 24 Jahren würde man auch bei einem gleichberechtigten Zufallsprinzip nur einmal Erster und viermal in den Zwanzigern landen. Die Mathematik hasst uns wahrscheinlich auch.


Ich will Knorkator beim Grand Prix.
Das wird wohl nie passieren, denn Knorkator hat sich 2008 aufgelöst.
Das weiß ich natürlich.
Hab ich aber nie anerkannt.

WIZO hat sich auch mal aufgelöst, aber nun sind sie wieder da. Man darf sowas nicht so ernst nehmen ^^
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
Das Deutschland 1998,1999,2000,2001 und 2004 in den Top10 war muss man nicht erwähnen, sonst geht womöglich die Opferrolle verloren...
2004 war mit Max Mutzke auch seit langem, und ebenso lange danach, jemand am Start, wo ich echt ein gutes Gefühl hatte. Professionell, gefühlvoll, einfach dufte. Hatte mir damals sogar noch mehr als den achten Platz vorgestellt.
Lena find ich mindestens genauso dufte, aber ihren Song eigentlich gar nicht. Da fand ich Sachen wie Foundations oder Mr.
Curiosity schon besser (hätte vielleicht noch was von Babyshambles/Libertines performen sollen). Zudem ist sie live nicht auf dem Niveau einer richtig guten Sängerin (ist ja schließlich auch ohne Gesangsausbildung). Aber selbst da würde ich nicht sagen "oh mein Gott, die ist ja super duper hammer geil". Da würde ich eher Damen wie Lykke Li (ist jetzt zwar nicht deutsch) sehen.
Also ich find Lena irre sympatisch, wünsch ihr das Allerbeste und hat ja auch nen gescheiten Musikgeschmack, aber mehr als gehobenes Mittelmaß ist das (zur Zeit noch) nicht.
Den Vergleich zu Björk find ich auch unpassend. Sehe da kaum Parallen, so abgefuckt (=großartig) ist Lena dann doch nicht.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Foundations... Curiosity schon besser (hätte vielleicht noch was von Babyshambles/Libertines performen sollen). Zudem ist sie live nicht auf dem Niveau einer richtig guten Sängerin (ist ja schließlich auch ohne Gesangsausbildung). Aber selbst da würde ich nicht sagen "oh mein Gott, die ist ja super duper hammer geil". Da würde ich eher Damen wie Lykke Li (ist jetzt zwar nicht deutsch) sehen.
Für den grandprix es muss ja ein neuer Song sein, da kann man nicht einfach nen top10-hit aus GB performen... :B früher durfte der Song sogar erst beim Wettbewerb überhaupt erstmals öffentlich aufgeführt werden.

und vom Gesang her: ich weiß nicht, ob es bei DEM Wettbwerb überhaupt so sehr darauf ankommt, solang man nicht echt schief singt... der letztjährige Gewinner zB hatte zB in der Stimme und auch vom Typ her alles andere als Wiedererkennungwert IMHO, da hätte man auch jeden anderen nodrisch aussehenden Schnling, der ein bisschen singen kann, hinschicken können, aber die show war wohl gut. Lena wiederum scheint mir einen Vorteil vom Typ her zu haben, sowohl ihr Auftreten als auch die Art ihrer Stimme, dafür singt sie nicht grad perfekt.

Aber so oder so: top10 wäre toll, alles andere ist Utopie, da gibt es einfach zu viele kleine Länder, die sich gegenseitig bepunkten.






Also ich find Lena irre sympatisch, wünsch ihr das Allerbeste und hat ja auch nen gescheiten Musikgeschmack, aber mehr als gehobenes Mittelmaß ist das (zur Zeit noch) nicht.
Den Vergleich zu Björk find ich auch unpassend. Sehe da kaum Parallen, so abgefuckt (=großartig) ist Lena dann doch nicht.
Björk? Wer is denn auf SO nen Vergleich gekommen? ^^ und warum? 8ach so, ganz oben...) Björk ist im Grunde das Paradebeispiel für eine echte SOLO-Künstlerin, nicht "nur" Sängerin, und weder optisch noch von der Art her kommen mir die beiden irgendwie ähnlich vor, vom Musikstil (sofern bei Lena überhaupt schon davon sprechen darf) sowieso nicht ^^ Stimme is auch anders... also... ähhhh..... ??
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
Für den grandprix es muss ja ein neuer Song sein, da kann man nicht einfach nen top10-hit aus GB performen... :B früher durfte der Song sogar erst beim Wettbewerb überhaupt erstmals öffentlich aufgeführt werden.
Ja klar. Deswegen find ich das ganze Casting-Zeuch unpassend. Man schreibt für 10 Künstler drei verschiedene Songs. Der Beste davon wirds dann. Das geht ja per se schonma nicht. Jemand der den Song selbst geschrieben hat, hat da ganz andere Emotionen. Zudem sind die dann mehr oder weniger auf die schnelle hingeklatscht. Ein anderer Künstler hat sich vielleicht lange darauf vorbereitet und einen Song gemacht, der nicht extra für so ne bescheuerte Show gemacht wurde.
Deswegen verstehe ich auch die anderen Länder gar nicht. Die haben allesamt weitaus bessere Künstler als die zum Wettbewerb geschickt werden. Allen voran natürlich England und Schweden, die zwei wohl besten Musiknationen. Selbst Deutschland und Frankreich haben weit besseres zu bieten. Ich nehme an, dass das bei den anderen auch nicht viel anders ist. Österreich hätte zB noch Soap&Skin (auch wenn das ganz fern abseits des Mainstream ist).
Vor allem auch Unmengen lokaler Bands, welche sehr gut sind. Aber letzendlich ist doch wieder das Problem, dass die Masse keinen Geschmack hat :(
Könnt ich Stunden drüber reden, was für tolle Bands gibt, die nicht gewürdigt werden.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Für den grandprix es muss ja ein neuer Song sein, da kann man nicht einfach nen top10-hit aus GB performen... :B früher durfte der Song sogar erst beim Wettbewerb überhaupt erstmals öffentlich aufgeführt werden.
Ja klar. Deswegen find ich das ganze Casting-Zeuch unpassend. Man schreibt für 10 Künstler drei verschiedene Songs. Der Beste davon wirds dann. Das geht ja per se schonma nicht. Jemand der den Song selbst geschrieben hat, hat da ganz andere Emotionen. Zudem sind die dann mehr oder weniger auf die schnelle hingeklatscht.
momentchen: so weit ich weiß gab es NUR im Finale neue Songs, und da waren es ja nur noch 2 Sängerinnen. Also 6 Songs. Vorher sangen die Leute nur bekannte Songs bzw. 1-2 Leute sogar ihre eigenen. jedenfalls hab ich das so mitbekommen... ^^

Und nix für ungut, aber: bei der Unmenge an Leuten, die da im Hintergrund dabei sind und sich kennen und die der Raab kennt usw. (musiker, prodicer usw usw usw) dürften da an sich schon 6 gute Songs zu finden sein ;) Die Finalsongs wiederum haben die beiden Finalistinnen AFAIK unter etlichen Songs selber ausgesucht, also steckt da schon auch ein Teil Eigenwille mit drin, und bei den bisherigen Teilnehmern auch aus dem Ausland waren sicher auch nicht Unmengen an Leuten dabei, die wirklich 100% alles selber gemacht haben. Zu Beginn des Songs wird ja auch immer der Komponist des Songs separat vorgestellt (falls das nicht abgeschafft wurde)



Ein anderer Künstler hat sich vielleicht lange darauf vorbereitet und einen Song gemacht, der nicht extra für so ne bescheuerte Show gemacht wurde.
Deswegen verstehe ich auch die anderen Länder gar nicht. Die haben allesamt weitaus bessere Künstler als die zum Wettbewerb geschickt werden. Allen voran natürlich England und Schweden, die zwei wohl besten Musiknationen. Selbst Deutschland und Frankreich haben weit besseres zu bieten. Ich nehme an, dass das bei den anderen auch nicht viel anders ist. Österreich hätte zB noch Soap&Skin (auch wenn das ganz fern abseits des Mainstream ist).
Das Problem ist, dass die bekannteren Bands sich nicht blamieren wollen bzw. man auch damit schon gescheitert ist, zudem hat das ganze immer noch den "schlager"Touch, da wollen viele auch nicht mitmachen, und sicher stehen da noch rechtliche Dinge im Raum wie Rechteverwertung, Pflichten als Gewinner, die man für den grandprix erfüllen muss usw. usw. - da ist es einfacher, einen Neuling zu nehmen.

Und da immer noch die Sender, die bei eurovision beteiligt sind, mitverantwortlich sind, würden die auch nie einfach eine "undergroundband" aus nem Vorort nehmen, nur weil die Leute die mögen,bei der sie aber nicht 100% wissen, woran sie sind, sondern nehmen lieber (wie letztes Jahr) einen garantiert professionellen und erfahrenen Produzenten mit einem auf dem Papier gut durchdachten Konzept (Alex Christensen...), auch mit der Gefahr, dass eine noch schwulere Version und zudem schlechte "moderne" Kopie zwischen Lou Bega und Roger Zitzenfroh katastrophal schlecht ankommt...
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
momentchen: so weit ich weiß gab es NUR im Finale neue Songs, und da waren es ja nur noch 2 Sängerinnen. Also 6 Songs. Vorher sangen die Leute nur bekannte Songs bzw. 1-2 Leute sogar ihre eigenen. jedenfalls hab ich das so mitbekommen... ^^
Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass sie die Songs nicht in zwei Wochen für die letzten bekannten Künstler hingerotzt haben. Dazu braucht man ja eigentlich mehr Zeit und da kann man nicht wissen wer letzendlich ins Finale kommt. Deswegen werden die Songs letzendlich für alle möglichen Kandidaten erstellt. Inwiefern die da Mitsprachrecht hatten, weiß ich nicht. Hab die Sache auch gar nicht geschaut. Aber ob du dir aus 6 Lieder 3 aussuchen kannst, oder gleich vorgesetzt bekommst, ändert nichts an der grundsätzlichen Problematik. Zumal Lieder sich auch entwickeln, du liest nicht einfach den Text oder hörst die Melodie und kannst dann gleich sagen "jup, ist gut".
Ich bin auch davon ausgegangen, dass mehr oder minder bekannte deutsche Songwriter dahinter stehen, aber die schütteln nicht einfach 10 tolle Songs ausm Ärmel.

Und da immer noch die Sender, die bei eurovision beteiligt sind, mitverantwortlich sind, würden die auch nie einfach eine "undergroundband" aus nem Vorort nehmen, nur weil die Leute die mögen,bei der sie aber nicht 100% wissen, woran sie sind, sondern nehmen lieber (wie letztes Jahr) einen garantiert professionellen und erfahrenen Produzenten mit einem auf dem Papier gut durchdachten Konzept (Alex Christensen...), auch mit der Gefahr, dass eine noch schwulere Version und zudem schlechte "moderne" Kopie zwischen Lou Bega und Roger Zitzenfroh katastrophal schlecht ankommt...
Mit anderen Worten: Qualität spielt keine Rolle. Lieber ein ausgelutschtes Klischee, als Mut zu Neuem.
Die letzten Produzenten und Künstler fand ich allesamt peinlich. Dass jemand vor 20 Jahren mal nen Hit hatte, macht ihn lange noch nicht professionell.
Wenn ich dagegen zB an Soap&Skin denke, welche ihr Debutalbum größtenteils daheim selbst produziert hat. Das dazu als 19 Jährige und jetzt weltweit für ausverkaufte Konzerte sorgt und im Feuilleton gefeiert wird. Klar schafft sie es damit nicht in die Charts, aber letztendlich würde ich als Nation doch auch lieber Qualität vorziehen, als irgend einen peinlichen Act, welcher bessere Erfolgschancen hat.
Es geht ja auch um die Präsentation eines Landes, nicht darum zu gewinnen.
 
T

TheChicky

Gast
Es gibt mittlerweile so viele Miniländer mit Mini-Einwohnerzahl, die aber trotzdem genausoviel Punkte vergeben dürfen wie zB 80 Millionen Deutsche, uns aber nicht in 1000 Jahren wählen würden (der hässliche Deutsche eben), egal mit welchem Lied oder Sänger wir da antreten.
Vergesst es. Ein Platz zwischen 10 und 20 ist realistisch.

So ein Unfug... "alle hassen uns... schluchz"...
Man darf eben nicht davon ausgehen, dass Deutschland aufgrund kultureller Überlegenheit immer gewinnen muss. Mittlerweile ist man ja schon wegen einem Platz im Mittelfeld schwer beleidigt, weil wir von den fiesen Miniländern benachteiligt werden.
Das der Song letztes Jahr peinlich war und die No Angels scheiße gesungen haben spielt natürlich keine Rolle.

Das Deutschland 1998,1999,2000,2001 und 2004 in den Top10 war muss man nicht erwähnen, sonst geht womöglich die Opferrolle verloren...

In 24 Jahren würde man auch bei einem gleichberechtigten Zufallsprinzip nur einmal Erster und viermal in den Zwanzigern landen. Die Mathematik hasst uns wahrscheinlich auch.


Ich will Knorkator beim Grand Prix.
Das wird wohl nie passieren, denn Knorkator hat sich 2008 aufgelöst.
Das weiß ich natürlich.
Hab ich aber nie anerkannt.

WIZO hat sich auch mal aufgelöst, aber nun sind sie wieder da. Man darf sowas nicht so ernst nehmen ^^
Wo bitte habe ich geschrieben, dass bei einem tollen Lied oder Sänger nicht die Top 10 möglich wären? Hat der Raab ja bewiesen. Ich sprach vom GEWINNEN! Das ist was ganz anderes und nunmal völlig utopisch, die Begründung dafür habe ich schon genannt. Das hat mit Opferrolle überhaupt nichts zu tun, sondern mit Realismus, denn wenn du denkst, dass diese kleinen Ostblockstaaten jemals viele Punkte an das unbeliebte Deutschland vergeben werden - und die sind nunmal nötig, wenn man gewinnen will - lebst du schlicht in einer Traumwelt.

Aber wir werden ja sehn, wer recht behält. Ich tippe auf eine Plazierung zwischen 10 und 20.
 

Danielovitch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2003
Beiträge
1.928
Reaktionspunkte
0
ich stimm meinen vorrednern hier zu: eine vordere platzierung ist realistisch in meinen augen (in einer großen deutschen zeitung mit vier buchstaben waren ja neulich kurzinterviews mit bekannten musikjournalisten aus anderen teilnehmerländern), aber mit einem sieg rechne ich nicht. lena ist ausgesprochen niedlich und irgendwie einfach zum knuddeln, aber der song ist, glaub ich, nicht mainstream genug.
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
Woher kommt denn die Überzeugung, dass Deutschland unbeliebt ist?
Oder geht es nur darum, dass sich die osteuropäischen Länder gegenseitig Punkte geben?

Beides ist leider nicht haltbar.
Norwegen und Finnland haben gewonnen, auch Griechenland... die gehören nicht zum Ostblock.

Auch ist Deutschland im weltweiten Vergleich ein Land mit gutem Image.
www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,361874,00.html (2005)
www.n24.de/news/newsitem_607588.html (2008)

Es ist absurd anzunehmen, dass die Musik weniger mit den Wertungen zu tun hat als irgendeine geheimnisvolle Grundsympathie, die manche Länder füreinander hegen und andere nicht.
Vielleicht haben kulturell ähnliche Länder oft einen ähnlichen Musikgeschmack, oder bewerten Beiträge in der Landessprache grundsätzlich höher weil sie den Text verstehen, aber "einfach so" für ein Land unabhängig vom musikalischen Beitrag zu stimmen ist unrealistisch.

Auch die Siegerländer Ukraine und Serbien landeten in den folgenden Jahren nicht sofort wieder in den Top10.... was auch absurd wäre, denn wieso sollten solche Länder irgendwo einen Bonus haben?
Es gibt einfach keine objektiven Gründe für die Ansicht das Deutschland systematisch benachteiligt wird.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.458
Reaktionspunkte
7.117
um ehrlich zu sein, versteh ich die diskussion hier nicht:
ist doch jedem klar, dass der grand prix teilweise eine politische veranstaltung ist und es nicht in erster linie um qualität geht.


ich kann vielleicht noch nachvollziehen, dass sich die künstler teilweise unfair behandelt vorkommen, da sie bei der herkunft aus bestimmten ländern niemals eine chance auf den sieg haben, aber der zuschauer?
das ist unterhaltung -mehr nicht, da gehts doch nun wirklich nicht ums
"gewinnen".
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
um ehrlich zu sein, versteh ich die diskussion hier nicht:
ist doch jedem klar, dass der grand prix teilweise eine politische veranstaltung ist und es nicht in erster linie um qualität geht.
Das hindert uns doch nicht daran uns darüber zu echauffieren :]
Wo kämen wir dahin, wenn wir alles aktzeptieren würden, weils einfach immer so war. Emanzipation, wozu? Hat früher auch ohne geklappt (sagt der Mann) :P
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.018
Reaktionspunkte
6.167
Gestern hab ich seit langer Zeit mal wieder TV geschaut ( Two and a half Man sowie Scrubs ) & dort lief in der Pause auch für ein paar Sekunden "Lena mit Satelite".

Ganz ehrlich ... ?

Grausam. Kann man sowas überhaupt noch Gesang nennen? Natürlich trifft nicht alles meinen Geschmack, aber das fand ich wirklich ... *brrrr*. Ansonsten scheit die Dame auch so einen kleinen Schuss wegzuhaben, vllt. sind auch alle Musiker so, keine Ahnung. ;)

Es mag ja sein, dass der Raab in seiner Sendung durchweg Leute hatte, die singen konnten ( stand so auf spon.de ), aber warum hat gerade SIE gewonnen und vertritt nun Deutschland? IMO gehört zum Grand Prix, obwohl ich das auch nicht schaue, eine Art Performance und Bühnenprogramm ... was macht die Lena außer zappeln?

Ich bin wirklich auf die Punkteverteilung gespannt ... mal schauen ob ich Recht behalte. ;)
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
um ehrlich zu sein, versteh ich die diskussion hier nicht:
ist doch jedem klar, dass der grand prix teilweise eine politische veranstaltung ist und es nicht in erster linie um qualität geht.

Du verstehst die Diskussion anscheinend wirklich nicht ^^

ICH sage das es Unfug ist, irgendetwas Politisches in dieser Veranstaltung zu sehen. Es geht ausschließlich um die Meinung der Zuschauer zu den einzelnen Beiträgen.

Verdammt, Serbien hat gewonnen, wieso sollte Serbien in politischer Hinsicht irgendwo besonders beliebt sein?
Oder die Türkei, die haben klare kulturelle Nachteile bei nem europäischen Publikum, trotzdem war der Song beliebt. Ich kann da beim besten Willen kein System erkennen.


Ich würde zwar nie soweit gehen und irgendwelche Chancen prognostizieren, denn ich hab keine Ahnung was den Geschmack eines Durchschnittsrumänen trifft... außerdem kenne ich keinen Beitrag außer den deutschen (flüchtig). Aber von vornherein Deutschland als absichtlich benachteiligt anzusehn finde ich total albern.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.458
Reaktionspunkte
7.117
ICH sage das es Unfug ist, irgendetwas Politisches in dieser Veranstaltung zu sehen. Es geht ausschließlich um die Meinung der Zuschauer zu den einzelnen Beiträgen.

du meinst also, dass es rein um qualität geht?
das meinst du jetzt aber nicht ernst?

oder denkst du etwa es wäre zufall, dass die türkei aus deutschland beinahe immer die volle punktzahl kassiert oder die punkte aus den ehem. gus staaten auch dort bleiben etc. etc.


Aber von vornherein Deutschland als absichtlich benachteiligt anzusehn finde ich total albern.

"benachteiligt"?
also mir persönlich ist es völlig egal, wer da gewinnt und wo deutschland landet ebenso.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Und selbst wenn wir benachteiligt wären (ich weiß es nicht). Es muss doch nicht immer nur ums Gewinnen gehen. In Deutschland ist man immer nur gut, wenn man gewinnt. Sobald Deutschland irgendwo mal nicht vorne liegt, wird nach den Gründen außerhalb gesucht.

Ich hab diesen Wettbewerb nie wirklich als Wettbewerb gesehen, sondern eher als eruopäisches,kollektives, völkerverbindendes Event. Da macht man mit um dabei zu sein, wie Olympia, und nicht um unbedingt zu gewinnen.

Einer kann eben immer nur gewinnen ... wer sagt denn, dass wir Deutsche darauf in jeder Disziplin ein Abo haben? In der Niederlage zeigt sich die wahre Größe.
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
du meinst also, dass es rein um qualität geht?
das meinst du jetzt aber nicht ernst?

oder denkst du etwa es wäre zufall, dass die türkei aus deutschland beinahe immer die volle punktzahl kassiert oder die punkte aus den ehem. gus staaten auch dort bleiben etc. etc.

Klar mein ich das ernst.

Was einen Einfluss hat ist sicherlich, wieviele Landsmänner eines Teilnehmers im wählenden Land wohnen. In Deutschland gibt es viele Türken, im Baltikum viele Russen.
Aber das ein Lette, Georgier oder ein Ukrainer ein großer Russland-Fan ist... das ist unrealistisch.

Ursprünglich ging es ja darum, dass Deutschland aufgrund irgeneiner angeblichen Abneigung anderer Länder keine Chance hätte - aber eben das entbehrt jeder Grundlage. Wenn Dänemark oder Norwegen gewinnen können trotz osteuropäischer Punktevergabe, dann kann Deutschland auch gewinnen.
 
T

TheChicky

Gast
Es hat doch niemand behauptet, dass Deutschland gewinnen SOLL. Sowas überlassen wir mal lieber der BILD. Wir sprachen von deutschen Chancen auf den Sieg oder eine vordere Platzierung und darüber wird man ja noch diskutieren dürfen.

Was den Beliebtheitsfaktor angeht, ist es doch so, dass Deutschland zwar weltweit respektiert und geachtet wird, aber beliebt sind wir noch lange nicht. Aber das ist doch gar nicht der Punkt, welches Land ist das schon?
Es geht um was ganz anderes: Wir, Deutschland, haben einfach die Nazivergangenheit und den 2. Weltkrieg, wo Deutschland in die Hälfte aller Länder, die jetzt beim Grand Prix sind, eingefallen ist. Das allein werden die Einwohner dieser Länder niemals vergessen oder gar verzeihen(vielleicht in der nächsten Generation) und zu glauben, dass sie auch noch für uns anrufen werden ist schlicht naiv. Ein paar Pünktchen hier und da vielleicht... Für die Engländer waren und sind wir immer noch die Krauts, zumindest bis zur nächsten Generation. Ich mein das gar nicht böse, im Gegenteil, ich kann das diesen Leuten gut nachvollziehen, bei allem, was Deutschland ihnen vor ein paar Jahrzehnten angetan hat.

Jawohl, es ist bei vielen Ländern eine politische, bzw emotionale Enscheidung - für wen sie anrufen, aber auch für wen sie garantiert NICHT anrufen. Deswegen sind auch meistens die "harmlosen und unverfänglichen" Länder vorne, wie Island, Aserbaidschan, Finnland, etc.

Länder eben, denen man es nicht übel nimmt, dass sie vorne sind.

Was natürlich nichts dran ändert, dass die letzten GrandPrix Beiträge von Deutschland grausam waren und völlig verdient abgeschlagen waren.
 
T

TheChicky

Gast
Ursprünglich ging es ja darum, dass Deutschland aufgrund irgeneiner angeblichen Abneigung anderer Länder keine Chance hätte - aber eben das entbehrt jeder Grundlage. Wenn Dänemark oder Norwegen gewinnen können trotz osteuropäischer Punktevergabe, dann kann Deutschland auch gewinnen.
Nein, denn all diese Länder haben eines nicht: eine Nazivergangenheit und den 2. Weltkrieg, mit dem wir fast alle diese Länder grausam überzogen haben. Glaube bloß nicht, dass das so schnell verziehen und vergessen wird. Das dauert noch lange, lange Zeit und ist in vielen, vielen Menschen unauslöschlich im Gedächtnis eingebrannt. Nicht für viel Geld würden die für Deutschland anrufen.

Verständlich, würd ich vielleicht auch nicht.
 

Nope81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
852
Reaktionspunkte
1
"Ein bisschen Frieden" hat auch volle Punktzahl von Israel bekommen... 1999 haben wir unter anderem von Polen 12 Punkte bekommen.
Stefan Raab hat immerhin 10 Punkte aus Frankreich bekommen und selbst aus GB haben wir schon 10 Punkte bekommen...

Es stimmt einfach nicht, dass uns Länder keine Punkte geben aus Prinzip weil wir Deutschland sind.
Ich bin ziemlich sicher, dass man kein Land finden wird, dass uns NOCH NIE Punkte gegeben hat.
Wenn man keine Punkte bekommen hat, dann weil den Votern das Lied nicht gefallen hat. Warum auch immer. Aber nicht wegen dem Weltkrieg, der Fussball-WM oder dem Bundeskanzler.
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Das die Sache mit den zu erwarteten Punkten so kompliziert sein kann...

In Österreich ist das furchtbar einfach.

"Manuel Ortega", Teilnehmer im Jahre Schlagmichtot, ist halber Spanier. Daher rechnete der österreichische TV Moderator damals mit 12 Punkten aus Spanien (WTF?). War natürlich bitter enttäuscht, ja fast erbost, als dem nicht so war...

(Anm: Es war leider auch das letzte Jahr mit Livekommentaren der Salonisten "Grissemann und Stermann".)


Oder... Anfang der Neunziger hat Österreich mit der karitativen Aktion "Nachbar in Not" den bürgerkriegsgebeutelten Kroaten und Bosniern geholfen. Daher ist es keine Frage, auch fast zwei Dekaden danach noch jeweils 12 Punkte einzufordern, oder? :rolleyes:


Naja, zum Glück geht mir der ESC eh am A vorbei.
Und das einzige Siegerlied, welches ich gut finde ist "Poupee de Cire..." von einer blutjungen, niedlichen "France Gall" aus dem Jahr '65. (Aber zum Glück bin ich nicht alt genug, um das live gesehen zu haben. ;) )
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.458
Reaktionspunkte
7.117
du meinst also, dass es rein um qualität geht?
das meinst du jetzt aber nicht ernst?

oder denkst du etwa es wäre zufall, dass die türkei aus deutschland beinahe immer die volle punktzahl kassiert oder die punkte aus den ehem. gus staaten auch dort bleiben etc. etc.

Klar mein ich das ernst.

Was einen Einfluss hat ist sicherlich, wieviele Landsmänner eines Teilnehmers im wählenden Land wohnen. In Deutschland gibt es viele Türken, im Baltikum viele Russen.
Aber das ein Lette, Georgier oder ein Ukrainer ein großer Russland-Fan ist... das ist unrealistisch.

schau dir halt einfach die punkteverteilung der letzten jahre an.
wenn du da keine auffälligkeiten erkennst, dann kann ich dir auch nicht helfen. ;)

ein beispiel (ich beschränke mich nur auf die hohen wertungen):

-2008: sieger russland mit 272 punkten:
--> jeweils 12 punkte kamen aus weißrussland, estland, lettland, litauen, ukraine und armenien - dazu noch 12 aus israel und 10 aus moldawien und dem angrenzenden finnland.

das liegt natürlich nur daran, dass die besagten länder so auf die jeweiligen titel abgefahren sind - klar. :-D

aber um das noch mal klarzustellen: mir gehts hier NICHT um irgendeine benachteilung oder sonstwas, sondern schlicht um die tatsache.
 
T

TheChicky

Gast
"Ein bisschen Frieden" hat auch volle Punktzahl von Israel bekommen... 1999 haben wir unter anderem von Polen 12 Punkte bekommen.
Stefan Raab hat immerhin 10 Punkte aus Frankreich bekommen und selbst aus GB haben wir schon 10 Punkte bekommen...

Es stimmt einfach nicht, dass uns Länder keine Punkte geben aus Prinzip weil wir Deutschland sind.
Ich bin ziemlich sicher, dass man kein Land finden wird, dass uns NOCH NIE Punkte gegeben hat.
Wenn man keine Punkte bekommen hat, dann weil den Votern das Lied nicht gefallen hat. Warum auch immer. Aber nicht wegen dem Weltkrieg, der Fussball-WM oder dem Bundeskanzler.

Bei "Ein bisschen Frieden" war noch der alte Modus, mit Jury und ohne Zuschaueranrufen. Da wurde noch "politisch korrekt" abgestimmt.

Und Raab hatte tolle Songs, die uns selbst auf die Schippe genommen haben. Das kommt natürlich besser an, bei solchen Ländern, wenn sich Deutschland selbst ein wenig ver....

Nun, wir werden sehn, wer recht behält.
 
Oben Unten