Kolumne - Wo der Rubel wirklich rollt

O

OllerR

Gast
Eine wirklich interessante Kollumne (ab nach Moskau! ;)

Ich denke die Preise für neue Toptitel (bis 50) Euro halten sich noch im Rahmen, wenn man bedenkt, dass es X-Box Spieler für normal halten, für ein mittelmäßiges Spiel 70 Euro hinblättern zu müssen.
Wenn die Preise nicht mehr steigen kaufe ich weiterhin Spiele, die ich WIRKLICH haben will zum Vollpreis (1 pro Monat).
Bei Titeln, auf die ich nicht ganz so heiß bin warte ich immer noch auf Preissenkungen.

In dem Zusammenhang muss ich aber eins erwähnen: "Command % Conquer: Renegade" wurde neulich von ca. 45 auf 30? reduziert: ??? Was soll das denn? Das bewegt sich genau in dem Rahmen, in dem ich sage: Nö, das rentiert sich nicht wirklich. Es verdierbt mir eher die Lust, wenn ich genau weiß, dass das Spiel vielleicht in ein Paar Monaten für 20 Ero zu haben ist. Also warte ich weiter.

Ein heißer Tipp für Electronic Arts: Das nächste mal bitte wieder auf die "üblichen", schön runden 20 Euro!
Dann klappts auch mit dem glücklichen Budget-Spiel Kunden.
 
TE
S

SYSTEM

Gast
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,129980
 
TE
R

Ricco2001

Gast
Rofl 3Dollar für ein Spiel?
Wieviel soll den eine einzelne Spiele CD mit Verpackung in der Herstellung kosten, damit sich das noch lohnt? 1,50$?Ich glaube da kostet der Transport nach Russland schon mehr..
Und wer steckt sich bei uns eigentlich die Restlichen 47? in die Tasche wenn ich ein Spiel kaufe?
Also sorry, aber das hört sich für mich irgendwie nach Ente an...
Aber ein schöner Traum ists ja:
Bei Mediamarkt 03.02.2003:
"Moin ich hätte gerne die kompletten Top Ten der Media Control Charts!"
"Das macht dann 16,50?, noch ne Tüte dazu?"
"Nee danke ich bau selbst..."
 
TE
B

BigL

Gast
Naja, hört sich jetzt für unsere Verhältnisse ganz hübsch an. Wenn man aber bedenkt, dass die Leute ca. 25 Mal weniger im Schnitt verdienen als in Deutschland, dann kommt das mit dem Preis auch wieder hin.
Von der Herstellung (Verpackung und CD - nicht Entwicklung) und dem Vertrieb dürfte der ganze Scherz mit 3 $ wohl auch locker zu finanzieren sein.

Wie dem auch sei ist, es auf jeden Fall eine clevere Idee auch noch in Russland ein paar Cent zu verdienen.
 

Gerry

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
655
Reaktionspunkte
14
Bei Mediamarkt 03.02.2003:
"Moin ich hätte gerne die kompletten Top Ten der Media Control Charts!"
"Das macht dann 16,50?, noch ne Tüte dazu?"
"Nee danke ich bau selbst..."

ROFL
 
TE
T

Tobias88

Gast
ich finde die Kolume für Unsinn, ok geben sie mir die 20€ die mir fehlen für einen Topptitel!
Was soll das eigentlich, 50€ für ein TopTitel gerechtfertigt?!?!?!?
Ja klar aber nicht wenn das ne EuroBox ist mit Werbung die dicker ist als die Anleitung!
Ich finde das ist ne Frechheit der Publisher, ich würde sagen für einen Absoluten Toptitel mit guter Verpackung also Pappe würde ich schon 40€ hinlegen aber keine 50€!!!!
Vor 2 Jahren war der teuerste Titel so um die 75DM mit super toller Pappschachtel und Karten usw.!
 
TE
U

upad_Lord

Gast
also, das find ich echt merkwürdig, auch wenn man den Minderverdienst berücksichtigt, müssten die preise rein theoretisch höher sein....
ich denke mal die haben einfach verdammt viel profit gemacht, und als der einbrach haben sie gehandelt . hoffentlich wird das bald auch hier so sein *Gg*
wenn auch nich sooo extrem..
 
TE
J

Jimini_Grillwurst

Gast
Rofl 3Dollar für ein Spiel?
Wieviel soll den eine einzelne Spiele CD mit Verpackung in der Herstellung kosten, damit sich das noch lohnt? 1,50$?Ich glaube da kostet der Transport nach Russland schon mehr..
Und wer steckt sich bei uns eigentlich die Restlichen 47? in die Tasche wenn ich ein Spiel kaufe?
Also sorry, aber das hört sich für mich irgendwie nach Ente an...
Aber ein schöner Traum ists ja:
Bei Mediamarkt 03.02.2003:
"Moin ich hätte gerne die kompletten Top Ten der Media Control Charts!"
"Das macht dann 16,50?, noch ne Tüte dazu?"
"Nee danke ich bau selbst..."

LOL :-D :top:
 
TE
S

Schapi

Gast
also, das find ich echt merkwürdig, auch wenn man den Minderverdienst berücksichtigt, müssten die preise rein theoretisch höher sein....
ich denke mal die haben einfach verdammt viel profit gemacht, und als der einbrach haben sie gehandelt . hoffentlich wird das bald auch hier so sein *Gg*
wenn auch nich sooo extrem..

Mir sind neulich meine alten SNES Spiele in die Hände gefallen......... da stand was von 79DM drauf, auf nem anderen 89 DM.
Seitdem denke ich doch, dass 49 € für ein GUTES Spiel gerechtfertigt sein können.
Naja, und wenn man nen 1/2 Jar wartet, ist das Spiel noch immer gut, kostet aber meist schon weniger :)
 
TE
S

Stex

Gast
also, das find ich echt merkwürdig, auch wenn man den Minderverdienst berücksichtigt, müssten die preise rein theoretisch höher sein....
ich denke mal die haben einfach verdammt viel profit gemacht, und als der einbrach haben sie gehandelt . hoffentlich wird das bald auch hier so sein *Gg*
wenn auch nich sooo extrem..

Mir sind neulich meine alten SNES Spiele in die Hände gefallen......... da stand was von 79DM drauf, auf nem anderen 89 DM.
Seitdem denke ich doch, dass 49 € für ein GUTES Spiel gerechtfertigt sein können.
Naja, und wenn man nen 1/2 Jar wartet, ist das Spiel noch immer gut, kostet aber meist schon weniger :)

Ein Kumpel der in Moskau Arbeitet sagte mir das alle ORIGINAL spiele 10$ kosten hmmmmm
 
TE
D

Dreamerwhisk

Gast
Rofl 3Dollar für ein Spiel?
Wieviel soll den eine einzelne Spiele CD mit Verpackung in der Herstellung kosten, damit sich das noch lohnt? 1,50$?Ich glaube da kostet der Transport nach Russland schon mehr..
Und wer steckt sich bei uns eigentlich die Restlichen 47? in die Tasche wenn ich ein Spiel kaufe?
Also sorry, aber das hört sich für mich irgendwie nach Ente an...
Aber ein schöner Traum ists ja:
Bei Mediamarkt 03.02.2003:
"Moin ich hätte gerne die kompletten Top Ten der Media Control Charts!"
"Das macht dann 16,50?, noch ne Tüte dazu?"
"Nee danke ich bau selbst..."

Tja, also ein CD Rohling kostet bei den Stueckzahlen um die es bei Spielen geht etwa 2-3 Cent. Die Verpackung duerfte dann nochmal maximal 30 Cent kosten wenn man von einem gedruckten Inlet-Handbuch mit etwa 25 Seiten im Jewel Case ausgeht. Macht dann also etwa 33 Cent pro Spiel.

Wer bei uns die ganze Kohle kassiert? Naja, sagen wir mal so, Mediamarkt verdient geschaetzt an jedem Spiel etwa 20 Euro, dann gibt es meistens noch einen Zwischenhaendler der was verdienen will. Ausserdem die Speditionen, die das ganze durch die Gegend fahren, der Publishe, der vermutlich nach Mediamarkt am meisten bekommt und ganz zum Schluss bekommen ja auch noch die Programmierer etwas, aber die duerften wohl das wenigste bekommen.
Das ist auch das Hauptproblem an der ganzen Sache, Raubkopierer sind ein grosses Problem, ja aber bei dem was ein durchschnittliches Spiel heutzutage in der Entwicklung kostet wuerde es selbst ohne Raubkopierer fuer die meisten Entwickler schwierig werden Gewinn zu machen.
 

Mazrim_Taim

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.08.2006
Beiträge
256
Reaktionspunkte
1
Auuserdem ist das ein Gerücht mit den Raubkopier-Prob.
China oder Russland hat da ein Prob aber ein Schnitt von 20% ist "normal" oder eher sehr niedrig.
 
TE
X

xennon

Gast
ich war auch schon in moskau, und dort gibt es in der tat die neusten pc spiele für 3 dollar (was für viele dort trotzdem noch verhältnismäßig mehr geld ist, als es jetzt für uns scheint!!!) und vor allem auch musik cds für 1-3 dollar - das ist toll :)
 

pirx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.106
Reaktionspunkte
0
ich war auch schon in moskau, und dort gibt es in der tat die neusten pc spiele für 3 dollar (was für viele dort trotzdem noch verhältnismäßig mehr geld ist, als es jetzt für uns scheint!!!) und vor allem auch musik cds für 1-3 dollar - das ist toll :)

Mit einem westlichem Lohn schon.
 

DaxDerBiber

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.01.2003
Beiträge
15
Reaktionspunkte
0
Wer sich War3 für 50€ kauft hat meiner Meinung nach gut inverstiert, Langzeitmoti ist gegeben und das Spiel rockt einfach.
Aber wer kauft sich Unreal2, ohne Multiplayer oder Mehrspieler, das man in 16 Stunden, gute Gamer vermutlich weniger, durch hat!
Das kannmna auch einfach in der nächsten Videothek ausleihen und am nächsten Tag wieder abgeben. (bei mir um die Ecke 2,5€)
 
TE
L

lappa

Gast
tja, wie gut das ich grade in Moskau bin, leider müssen die Leute in "dem Kaufhaus" euren Artikel gelesen haben, da jetzt die Preise auf 10 ... 20 Euro raufgeschraubt wurden.... ;)
 
TE
C

Colakuh

Gast
Kann man sich sie Dinger nicht irgendwie online bestellen???
kennt jemand ne website von nem russischem kaufhaus???
oder darf man sowas nich?
 

NoFFaC

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.01.2003
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
Preise geechtfertigt?

Hallo erstmal,
wollt jetzt auch mal was zu de Thema Game-Preise loswerden. Was ist denn heutzutage ein gerechtfertigter Preis für neue Spiele? Zu diesem Thread haben schon einige geschrieben das es ok ist 40-50€ für ein neues Spiel auszugeben. Das find ich allerdings überhaupt nicht mehr. Aus dem ganz einfachen Grund, das heutzutage kaum noch ein Spiel den Preis wert ist.
Die meissten Spiele(siehe EA) liefern ihre Spiele nur noch in DVD Hüllen aus, die ein Handbuch(wenn man das noch so nennen kann) dabeiliegen haben, das nich mal mehr als 10 Seiten hat. Und sonst wars das dann auch. Ja klasse, da freu ich mich richtig. Wo sind die Aufkleber, Karten usw die früher Standartmässig schon bei Spielen beigelegt wurden?
Tut mir leid, aber n DVD Hülle und n CD reichen noch lange nich aus um 50€ dafür zu bezahlen.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.036
Reaktionspunkte
6.326
AW: Preise geechtfertigt?

am 26.02.03 um 00:04 schrieb NoFFaC:

Hallo erstmal,
wollt jetzt auch mal was zu de Thema Game-Preise loswerden. Was ist denn heutzutage ein gerechtfertigter Preis für neue Spiele? Zu diesem Thread haben schon einige geschrieben das es ok ist 40-50€ für ein neues Spiel auszugeben. Das find ich allerdings überhaupt nicht mehr. Aus dem ganz einfachen Grund, das heutzutage kaum noch ein Spiel den Preis wert ist.
Die meissten Spiele(siehe EA) liefern ihre Spiele nur noch in DVD Hüllen aus, die ein Handbuch(wenn man das noch so nennen kann) dabeiliegen haben, das nich mal mehr als 10 Seiten hat. Und sonst wars das dann auch. Ja klasse, da freu ich mich richtig. Wo sind die Aufkleber, Karten usw die früher Standartmässig schon bei Spielen beigelegt wurden?
Tut mir leid, aber n DVD Hülle und n CD reichen noch lange nich aus um 50€ dafür zu bezahlen.

Ich geb dir da in vielen Sachen recht. Vieles wirkt heute einfach lieblos und die Handbücher sind die größte Frechheit. Wenn ich bedenke wie das früher war, da waren die Spiele wesentlich billiger und es waren richtige Handbücher dabei. Ich weiß noch ich hatte damals ein Spiel gekauft das hatte ein Handbuch dabei das über 200(!)
Seiten hatte, da wurde wirklich alles ganz genau erklärt. Wenn ich dagegen die heutigen Handbücher sehe, das ist eine Frechheit. Wenn man die durchliest weiß man oft genauso viel wie vorher und in manchen fehlen sogar wichtige Sachen die man nur durchs ausprobieren rausfindet. Genauso ist es doch mit den Editoren??? Da wird einfach ein Editor beigeknallt aber es wird nirgendswo auch nur ein Wort davon erwähnt. Da gehört dann meiner Meinung nach auch ein Buch dabei, das erklärt wie der Editor funktioniert. Das ist Service. Vieles wirkt heutzutage einfach irgendwo lieblos. So nach dem Motto: Hauptsache wir haben Euer Geld, seht zu wie ihr damit zurechtkommt.
 
TE
J

jgfreeman

Gast
AW: Preise geechtfertigt?

leider ist es im softwaremarkt so, dass riesige fixkosten für die entwicklung anfallen. die kosten für die herstellung, insbesondere die kosten für eine einheit mehr output liegen anscheinend bei 3dollar.

50euro liegen natürlich weit über diesen "grenzkosten" von ca. 3euro. der erzielte deckungsbeitrag wird aber auch bitter benötigt um die fixkosten und margen der wertschöpfungskette zu bedienen.


mfg

jgfreeman
 

NoFFaC

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.01.2003
Beiträge
7
Reaktionspunkte
0
AW: Preise geechtfertigt?

am 28.02.03 um 09:45 schrieb jgfreeman:

leider ist es im softwaremarkt so, dass riesige fixkosten für die entwicklung anfallen. die kosten für die herstellung, insbesondere die kosten für eine einheit mehr output liegen anscheinend bei 3dollar.

50euro liegen natürlich weit über diesen "grenzkosten" von ca. 3euro. der erzielte deckungsbeitrag wird aber auch bitter benötigt um die fixkosten und margen der wertschöpfungskette zu bedienen.


mfg

jgfreeman

Das klnigt mir eigentlich alles logisch. Es ist mir klar das bei der heutigen Softwareentwicklung wesentlich mehr Kosten anfallen als beispielsweise noch vor ein paar Jahren. Da alles immer mehr Zeit und Auffwand benötigt ist es klar, das die Kosten steigen.
Aber es ist ja trotzdem nicht von der Hand zu weisen das man heutzutage ausschliesslich nur noch für das reine Spiel 50? bezahlt. Es wird kaum noch Support, geschweige denn irgend eine Art von Features zu den Spielen bei gelegt. Meiner Meinung nach werden wir Spieler heute nur noch als "Käufer" und nich mehr als "Spieler" angesehen. Das der Spielemarkt auch eine riesige Community ist, wird leider meisstens schon ganz vergessen. Es zählen ja mehr die Umsätze als die Meinungen der Spieler.
 
TE
J

jgfreeman

Gast
AW: Preise geechtfertigt?

Das klnigt mir eigentlich alles logisch. Es ist mir klar das bei der heutigen Softwareentwicklung wesentlich mehr Kosten anfallen als beispielsweise noch vor ein paar Jahren. Da alles immer mehr Zeit und Auffwand benötigt ist es klar, das die Kosten steigen.
Aber es ist ja trotzdem nicht von der Hand zu weisen das man heutzutage ausschliesslich nur noch für das reine Spiel 50? bezahlt. Es wird kaum noch Support, geschweige denn irgend eine Art von Features zu den Spielen bei gelegt. Meiner Meinung nach werden wir Spieler heute nur noch als "Käufer" und nich mehr als "Spieler" angesehen. Das der Spielemarkt auch eine riesige Community ist, wird leider meisstens schon ganz vergessen. Es zählen ja mehr die Umsätze als die Meinungen der Spieler.



natürlich kann man schnell sagen "die preise sind so hoch".

aber

1. gibt es leute die solche preise bezahlen

2. gibt es wettbewerb. solange es freien wettbewerb gibt, werden die preise gerade die kosten abdecken. würde ein großer gewinn erzielt, würde das angebot größer, der preis würde nach unten gehn, beim gewinn sind wir wieder bei null :)


lange rede kurzer sinn. die preise sind gewiss nicht zu hoch. und das die unternehmen gewinnmaximierer sind ist nicht egoistisch, sondern nur normal und sogar notwendig.

eine verfehlung in der produktstrategie (schlechter support, schlechte aufnahme von marktbedürfnissen) können natürlich bemängelt werden, solche probleme verschwinden aber mit der zeit von ganz allein. weil unternehmen an unsere geld ranwollen. und das geht nur wenn sie und so gut wie möglich zufriedenstellen :)

mfg

jgfreeman
 

Sir_Winston

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21.10.2001
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
AW: Preise geechtfertigt?

am 28.02.03 um 12:37 schrieb jgfreeman:

eine verfehlung in der produktstrategie (schlechter support, schlechte aufnahme von marktbedürfnissen) können natürlich bemängelt werden, solche probleme verschwinden aber mit der zeit von ganz allein. weil unternehmen an unsere geld ranwollen. und das geht nur wenn sie und so gut wie möglich zufriedenstellen :)

mfg

jgfreeman

An mein Geld kommt man mit Preisen jenseits von 45 Euro jedenfalls nicht ran - und wenn ich sehe, dass für billig zu entwickelnde Add-ons, die Features bringen, welche eigentlich in einen Patch gehören 30 Steine verlangt werden, ist Abzocke genau das passende Wort.
 

Andraax

Benutzer
Mitglied seit
13.09.2001
Beiträge
50
Reaktionspunkte
1
AW: Preise geechtfertigt?

[l]am 03.03.03 um 15:36 schrieb Sir_Winston:[/l]

An mein Geld kommt man mit Preisen jenseits von 45 Euro jedenfalls nicht ran - und wenn ich sehe, dass für billig zu entwickelnde Add-ons, die Features bringen, welche eigentlich in einen Patch gehören 30 Steine verlangt werden, ist Abzocke genau das passende Wort.

JGFreeman hat schon recht. Die Kosten pro gepresster CD sind im Pfennigbereich. Doch die Entwicklungskosten, die bei den großen Studios in die Millionen gehen müssen wieder eingefahren werden. (z.B. Blizzard mit Diablo2) Dazu kommen noch Kosten für Support und Serverdienste etc., die auch weiterlaufen nachdem das Spiel entwickelt wurde. Klar, dass solche Kosten auch über ein Add-On hereingeholt werden sollen, das niedrige Entwicklungskosten hat. Im Fall von Blizzard hat sich bei mir jeder Kauf bisher gelohnt.

Alternativ werden Spiele, insbes. MMORPGs, immer häufiger auf dem Markt erscheinen, die monatlich eine Gebühr kosten. Dann kann der Neupreis auch unter 35 € liegen. Problematisch wird es bei Spielen, die sowohl billig produziert, als auch keinen Spass machen, aber trotzdem mehr als 20€ kosten. Manche Spiele sind halt nicht die CD wert auf die sie gepresst wurden.

Was die Handbücher betrifft: JA, es ist schön ein toll gestaltetes Handbuch dabei zu haben. Nur habe ich es eher selten gelesen und noch seltener gebraucht. (Ausnahmen bestätigen die Regel.) Das wissen auch viele Publisher, die sich dann zweimal überlegen, ob sie für ein Handbuch mit relativ geringem Nutzen für viele Spieler hohe Kosten einkalkulieren (Target-Costing).
 

BastiCS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
21
Reaktionspunkte
0
AW: Preise geechtfertigt?

Wenn man überlegt, das vor 10 Jahren ein Spiel zwischen 30-45 ? gekostet hat, können wir froh sein, dass die Spiele nicht teurer geworden sind!
Damals reichten 2 oder 3 Programmierer, die zwischen 3 und 8 Wochen an einem Spiel programmiert haben, dann war es fertig.
Heutzutage braucht man ein duzend Programmierer, 5 Grafiker, 3 Soundspezialisten und jemand, der das ganze Koordiniert! (Für richtig gute Spiele werden oft doppelt so viele Leute benötigt!).
Außerdem liegt die Entwicklungszeit eines Spieles heutzutage zwischen einem halben Jahr und bei guten Spielen bis zu 1 1/2 Jahren!

Ihr könnt euch ja ruhig mal ausrechnen, was das kosten :)

Und da regt ihr euch auf, das die mit den Preisen nicht runtergehen!

Ich kaufe mir meistens ein Spiel, wenn es schon 5-6 Wochen draußen ist. Dann werden die auch billiger. Oder ich leih es mir aus. Ich hab mir erst letzte Woche "Splinter Cell" in der Videothek ausgeliehen war nach 3 Tagen (und langen Nächten ;) ) durch und hab es zurückgegeben! Das hat mich dann nur 5,40 ? gekostet!
Und das hat sich wirklich gelohnt ;) Kann das Spiel nur weiterempfehlen
 
TE
E

Emmanuel

Gast
AW: Preise geechtfertigt?

[l]am 29.03.03 um 14:49 schrieb BastiCS:[/l]
Wenn man überlegt, das vor 10 Jahren ein Spiel zwischen 30-45 ? gekostet hat, können wir froh sein, dass die Spiele nicht teurer geworden sind!
Damals reichten 2 oder 3 Programmierer, die zwischen 3 und 8 Wochen an einem Spiel programmiert haben, dann war es fertig.
Heutzutage braucht man ein duzend Programmierer, 5 Grafiker, 3 Soundspezialisten und jemand, der das ganze Koordiniert! (Für richtig gute Spiele werden oft doppelt so viele Leute benötigt!).
Außerdem liegt die Entwicklungszeit eines Spieles heutzutage zwischen einem halben Jahr und bei guten Spielen bis zu 1 1/2 Jahren!

Ihr könnt euch ja ruhig mal ausrechnen, was das kosten :)

Und da regt ihr euch auf, das die mit den Preisen nicht runtergehen!

Ich kaufe mir meistens ein Spiel, wenn es schon 5-6 Wochen draußen ist. Dann werden die auch billiger. Oder ich leih es mir aus. Ich hab mir erst letzte Woche "Splinter Cell" in der Videothek ausgeliehen war nach 3 Tagen (und langen Nächten ;) ) durch und hab es zurückgegeben! Das hat mich dann nur 5,40 ? gekostet!
Und das hat sich wirklich gelohnt ;) Kann das Spiel nur weiterempfehlen

Dolles Argument, ein Kinofilm kostet ca 60-100 Mio Dollar,
es arbeiten 150-300 Leute 1 bis zwei Jahre daran, die DVD kostet mit Bonusmaterila ca 22-29 Euro,
im Schnitt eine Eintrittskarte für Kino 7-8 Euro.Wie passt das zu 40-50 Euro für ein Game ?
Sogar Musik-CDs namhafter Interpreten sind viel günstiger.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.104
Reaktionspunkte
3.785
AW: Preise geechtfertigt?

[l]am 01.04.03 um 13:11 schrieb Emmanuel:[/l]
.... ein Kinofilm kostet ca 60-100 Mio Dollar,
es arbeiten 150-300 Leute 1 bis zwei Jahre daran, die DVD kostet mit Bonusmaterila ca 22-29 Euro,
im Schnitt eine Eintrittskarte für Kino 7-8 Euro.Wie passt das zu 40-50 Euro für ein Game ?
Sogar Musik-CDs namhafter Interpreten sind viel günstiger.

Mit der Argumentation läufst Du verkehrt herum ;o)
Schon bevor sich der Spielemarkt an heimischen Computern ausgebreitet hatte und der Umsatz in den Spielhöllen gemacht wurde, verdiente die Spieleindustrie ein vielfaches mehr als die FIlmindustrie. Ich weiss ich habe für meine Atari 2800 Konsolen rund 60 DM bezahlt, und für C-64 Spiele auch knappe 100 DM. Und die jetzigen Preise sind genauso ok. Ich kann mir auch nicht vorstellen, das die Preise noch gross zunehmen werden. Auch der Aufwand der für die Produktion alter Klassiker aufgewendet wurde dürfte mit den heutigen vergleichbar sein. Natürlich ist die Industrie seitdem gewachsen, aber genau wie heute arbeitete man am Limit des technisch und preislich machbaren. Dragons Lair hat auch ein paar Jahre Produktion gekostet, mit Zeichnern, Programmierern, Technikern, Musikern, ... :)

P.S.: Der Grund weshalb Kino um so vieles günstiger ist als Games dürfte an den verkauften Stückzahlen liegen. Zumindest habe ich noch nicht von vielen Leuten gehört die sich ein Spiel mehrmals kaufen, weil es ihnen so gut gefallen hat ;)
 
TE
E

Emmanuel

Gast
AW: Preise geechtfertigt?

P.S.: Der Grund weshalb Kino um so vieles günstiger ist als Games dürfte an den verkauften Stückzahlen liegen. Zumindest habe ich noch nicht von vielen Leuten gehört die sich ein Spiel mehrmals kaufen, weil es ihnen so gut gefallen hat ;) [/quote]


Gutes Argument ! Aber was ist mit DVD ?
Wieso günstiger als ein neues Game ?
 
Oben Unten