Kingdom Come Deliverance: Hinweis auf Releastermin und Setting

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Kingdom Come Deliverance: Hinweis auf Releastermin und Setting gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Kingdom Come Deliverance: Hinweis auf Releastermin und Setting
 

bligg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.07.2004
Beiträge
231
Reaktionspunkte
28
Das spiel hätte so gute werden können wäre da nicht diese dämliche Kampfsystem Schlösser knacken usw usw
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.468
Reaktionspunkte
7.131
es handelt sich um einen bugtracking-code.
wurde vor monaten aufgeklärt.

kcd1506-jpg.17482
 

Anhänge

  • kcd1506.jpg
    kcd1506.jpg
    79,9 KB · Aufrufe: 406

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
es handelt sich um einen bugtracking-code.
wurde vor monaten aufgeklärt.

attachment.php

Zumal es als gesichert gilt, dass ein "KC:-D 2" die Geschichte von Henry fortführen wird; schließlich ist der eigentliche Bösewicht noch nicht gefasst und das Spiel endet ja mit einem (soften) "Cliffhanger". :)
 

lars9401

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2007
Beiträge
712
Reaktionspunkte
76
Eine "2" in den Titel zuschreiben, war wohl dann doch zu viel ?Immerhin ist KCD schon raus und wir kenne das Setting.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.767
Reaktionspunkte
3.298
Nagut, scheint ja eine bestaetigte Ente zu sein.

Wenn's gestimmt haette, dann haette ich aber schon einen Gastauftritt von Ezio Auditore da Firenze erwartet. ;)
 

TAOO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
580
Reaktionspunkte
94
Ob Hinweis oder nicht ! Denke schon das es einen Nachfolger geben wird
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Ob Hinweis oder nicht ! Denke schon das es einen Nachfolger geben wird
KCD hat sich ja doch recht gut verkauft, soweit ich mich erinnere. Ich denke auch - und wünsche mir auch - dass es einen Nachfolger geben wird. Trotz aller Bugs war das Spiel eines der besten, die ich je gespielt habe. :)
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.306
Das Spiel ist echt super..Spiele es gerade und hab schon über 70 Stunden drauf und wünsche mir irgendwie, dass es nie endet. Was ich so schön finde neben dem Realismus, dass es ein unaufgeregtes Spiel ist. Alleine der Anfang, dass man erstmal die Leute und das Dorf kennenlernt, das fand ich so schön gemacht. Ich mag es sehr, wenn ein Spiel sehr langsam beginnt und man sich in Ruhe erstmal reinfinden kann. Auch solche Elemente wie die Alchemie sind echt toll gemacht.
Es ist ein Spiel ohne Michael Bay hollywoodzeug, sondern sehr bodenständig und realistisch, das macht es für mich so schön.
Hatte mir damals die CE geholt und es bisher keine Sekunde bereut, hatte es nur wegen der ganzen Bugmeldungen erstmal lange liegen lassen und so richtig vor 3, 4 Monaten angefangen. Mittlerweile läuft es aber einwanfrei und ich hab da keine Probleme.

Über einen 2.Teil oder ein Spiel mit ähnlichem Stil würde ich mich sehr freuen.
 

TAOO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
580
Reaktionspunkte
94
KCD hat sich ja doch recht gut verkauft, soweit ich mich erinnere. Ich denke auch - und wünsche mir auch - dass es einen Nachfolger geben wird. Trotz aller Bugs war das Spiel eines der besten, die ich je gespielt habe. :)

Oh, das hört sich ja garnicht mal so schlecht an . Mein Lieblings-Genre sind Rollenspiele, KCD habe ich allerdings nocht nicht gespielt - Noch nicht . Ich weiß ja nicht was du alles mittlerweile an Games so durch hast, aber die Aussage das es eines der besten Spiele ist die du gespielt hast, macht mich jetzt schon scharf darauf . Ich kann mich noch in Beschreibungen erinnern daß das Kampsystem sehr komplex, schwierig oder auch anders ist, gegenüber so manche anderen Kampfsysteme . Wie fandest du es ? Schwierig - Interessant - oder völlig daneben, bzw.sonst was ? Würde mich interessieren . THX
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Oh, das hört sich ja garnicht mal so schlecht an . Mein Lieblings-Genre sind Rollenspiele, KCD habe ich allerdings nocht nicht gespielt - Noch nicht . Ich weiß ja nicht was du alles mittlerweile an Games so durch hast, aber die Aussage das es eines der besten Spiele ist die du gespielt hast, macht mich jetzt schon scharf darauf . Ich kann mich noch in Beschreibungen erinnern daß das Kampsystem sehr komplex, schwierig oder auch anders ist, gegenüber so manche anderen Kampfsysteme . Wie fandest du es ? Schwierig - Interessant - oder völlig daneben, bzw.sonst was ? Würde mich interessieren . THX

Das Spiel ist auf jedenfall kein Mainstream-Spiel und richtet sich eher an Spieler, die ohne Fantasy auskommen, was anspruchsvolles suchen und auch geduldig sind. Action und Bombast gibt es in dem Spiel so gut wie nicht. Das Spiel hat ein ziemlich gemächliches Tempo. Kein Spiel, was man "nebenbei mal" spielt. Richte dich darauf ein, dich erstmal einige Stunden rein zu fuchsen.

Das Kampfsystem ist nicht einfach zu meistern und kann einem auch durchaus mal auf den Sack gehen. Man sollte es daher nach Möglichkeit auch vermeiden, gegen mehr als ein oder zwei Gegner anzutreten. Ernsthaft, ich hatte mal vier Gegner an der Backe und daraus resultierte ein fast halbstündiger Kampf. :B Einfach ist es nicht, aber man hat im Spiel die Möglichkeit, mit einem Lehrmeister zu trainieren und Skills zu erwerben, sodass das man Stück für Stück besser wird. Unfair ist es also nie und bietet auch einige Möglichkeiten. Ich hab das Spiel übrigens am PC mit Controller gespielt. Wie sich das Kampfsystem mit Maus und Tastatur spielen lässt, kann ich also nicht sagen. Man hat aber auch die Möglichkeit, Kämpfen komplett aus dem Weg zu gehen, entweder durch Dialoge (nicht immer) oder fiese Tricks, wie Nahrung vergiften oder meucheln.

Verbessern tut man sich, indem man die Skills oder Waffen verwendet. Verwendest du häufig Bögen, wirst du dadurch natürlich besser. Braust du viele Tränke, wirst du in Alchemie immer besser. Wie in The Elder Scrolls also.

Ansonsten hat das Spiel auch so seine Macken. Steife Gesichter, hier und dort noch Performanceprobleme. Es gibt auch nach wie vor noch die ein oder anderen KI-Aussetzer und Problemchen. CryEngine sei Dank natürlich auch nach wie vor recht hohe Hardwareanforderungen, was sich gerade in höheren Auflösungen bemerkbar macht. Dafür profitiert das Spiel optisch deutlich von Auflösungen über FullHD. Und es wurden bisher so ziemlich alle groben Bugs beseitigt und das Spiel lässt sich problemlos durchspielen.

Die Story war, wie ich fand, am Anfang noch etwas träge, nimmt aber nach und nach Fahrt auf und wird echt spannend. Die Dialoge sind super und ich finde, es ist eine gelungen Abwechslung, mal keinen "Auserwählten" zu spielen. Man bewirkt innerhalb der Story zwar durchaus etwas, aber letztlich ist und bleibt die Hauptfigur ein kleiner Furz, der einige Zeit braucht, um sich Respekt zu verschaffen, ein Untergebener, und das wird einem öfter klar gemacht. Die Grafik ist sowieso richtig geil und es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis ein anderes Spiel so schöne und natürlich wirkende Wälder und Wiesen darstellt. Manchmal stand ich echt einfach nur rum und hab die Umgebung bestaunt. Ich hab mich richtig heimisch gefühlt. Auch wenn die Gebäude eher "clean" wirken und wie aus einem Mittelalter-Museum. Dennoch: Atmosphäre pur.

Schön finde ich auch den Kodex, in dem historisch ziemlich akkurate Informationen zu Orten und Figuren im Spiel zu finden sind. Auch die Nebenquests erzählen fast immer schöne Geschichten, auf die man auch durch Entscheidungen Einfluss nehmen kann. Manchmal haben Nebenquests auch einen gewissen Einfluss auf Lösungswege während der Hauptstory. Hat man z.B. einem Priester in einer Nebenquest geholfen und sich gut mit ihm gestellt, ist es wahrscheinlich, dass er dir während der Hauptstory hilft.

Was die Spielzeit angeht, hab ich für meinen ersten Durchgang (und da hab ich nicht alles gemacht und "nur" das Hauptspiel gespielt, also ohne DLCs) ca. 60-70 Stunden gebraucht.

Unterm Strich ist KCD ein Spiel, für das du viel Geduld brauchst und auf das du dich einlassen musst. Aber dann kriegst du, meiner Meinung nach, auch ein echt gutes Spiel, mit Ecken und Kanten. :) Da ja nun auch alle DLCs released wurden und es eine Royale-Edition gibt, würde ich dir auch zu letzterer raten. Da hast du wenigstens gleich alle Inhalte. Ich hab nur die Standard-Edition damals vorbestellt und die DLCs bisher nie angerührt.
 
Zuletzt bearbeitet:

TAOO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
580
Reaktionspunkte
94
Das Spiel ist auf jedenfall kein Mainstream-Spiel und richtet sich eher an Spieler, die ohne Fantasy auskommen, was anspruchsvolles suchen und auch geduldig sind. Action und Bombast gibt es in dem Spiel so gut wie nicht. Das Spiel hat ein ziemlich gemächliches Tempo. Kein Spiel, was man "nebenbei mal" spielt. Richte dich darauf ein, dich erstmal einige Stunden rein zu fuchsen.

Das Kampfsystem ist nicht einfach zu meistern und kann einem auch durchaus mal auf den Sack gehen. Man sollte es daher nach Möglichkeit auch vermeiden, gegen mehr als ein oder zwei Gegner anzutreten. Ernsthaft, ich hatte mal vier Gegner an der Backe und daraus resultierte ein fast halbstündiger Kampf. :B Einfach ist es nicht, aber man hat im Spiel die Möglichkeit, mit einem Lehrmeister zu trainieren und Skills zu erwerben, sodass das man Stück für Stück besser wird. Unfair ist es also nie und bietet auch einige Möglichkeiten. Ich hab das Spiel übrigens am PC mit Controller gespielt. Wie sich das Kampfsystem mit Maus und Tastatur spielen lässt, kann ich also nicht sagen. Man hat aber auch die Möglichkeit, Kämpfen komplett aus dem Weg zu gehen, entweder durch Dialoge (nicht immer) oder fiese Tricks, wie Nahrung vergiften oder meucheln.

Verbessern tut man sich, indem man die Skills oder Waffen verwendet. Verwendest du häufig Bögen, wirst du dadurch natürlich besser. Braust du viele Tränke, wirst du in Alchemie immer besser. Wie in The Elder Scrolls also.

Ansonsten hat das Spiel auch so seine Macken. Steife Gesichter, hier und dort noch Performanceprobleme. Es gibt auch nach wie vor noch die ein oder anderen KI-Aussetzer und Problemchen. CryEngine sei Dank natürlich auch nach wie vor recht hohe Hardwareanforderungen, was sich gerade in höheren Auflösungen bemerkbar macht. Dafür profitiert das Spiel optisch deutlich von Auflösungen über FullHD. Und es wurden bisher so ziemlich alle groben Bugs beseitigt und das Spiel lässt sich problemlos durchspielen.

Die Story war, wie ich fand, am Anfang noch etwas träge, nimmt aber nach und nach Fahrt auf und wird echt spannend. Die Dialoge sind super und ich finde, es ist eine gelungen Abwechslung, mal keinen "Auserwählten" zu spielen. Man bewirkt innerhalb der Story zwar durchaus etwas, aber letztlich ist und bleibt die Hauptfigur ein kleiner Furz, der einige Zeit braucht, um sich Respekt zu verschaffen, ein Untergebener, und das wird einem öfter klar gemacht. Die Grafik ist sowieso richtig geil und es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis ein anderes Spiel so schöne und natürlich wirkende Wälder und Wiesen darstellt. Manchmal stand ich echt einfach nur rum und hab die Umgebung bestaunt. Ich hab mich richtig heimisch gefühlt. Auch wenn die Gebäude eher "clean" wirken und wie aus einem Mittelalter-Museum. Dennoch: Atmosphäre pur.

Schön finde ich auch den Kodex, in dem historisch ziemlich akkurate Informationen zu Orten und Figuren im Spiel zu finden sind. Auch die Nebenquests erzählen fast immer schöne Geschichten, auf die man auch durch Entscheidungen Einfluss nehmen kann. Manchmal haben Nebenquests auch einen gewissen Einfluss auf Lösungswege während der Hauptstory. Hat man z.B. einem Priester in einer Nebenquest geholfen und sich gut mit ihm gestellt, ist es wahrscheinlich, dass er dir während der Hauptstory hilft.

Was die Spielzeit angeht, hab ich für meinen ersten Durchgang (und da hab ich nicht alles gemacht und "nur" das Hauptspiel gespielt) ca. 60-70 Stunden gebraucht.

Unterm Strich ist KCD ein Spiel, für das du viel Geduld brauchst und auf das du dich einlassen musst. Aber dann kriegst du, meiner Meinung nach, auch ein echt gutes Spiel, mit Ecken und Kanten. :) Da ja nun auch alle DLCs released wurden und es eine Royale-Edition gibt, würde ich dir auch zu letzterer raten. Da hast du wenigstens gleich alle Inhalte. Ich hab nur die Standard-Edition damals vorbestellt und die DLCs bisher nie angerührt.

Cool, schön und Wunderbar beschrieben, finde ich ( für die Kurzfassung ) . Ich denke die Schärfe hat nun sein Höhepunkt erreicht, und werde mir das Spiel beim nächsten Sale ( denke Steam ) kaufen . Das sich das Spiel nach wahrer Geschichte orientiert gefällt mir sowieso . Schade das du nicht alles erledigt hast, aber nun gut"Jedem das Seine" . Ich werde auf jedenfall alles durchstöbern, alles erledigen, so mag ichs einfach und wenn es 300 std.dauert . Danke erstmal !!!!!
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Cool, schön und Wunderbar beschrieben, finde ich ( für die Kurzfassung ) . Ich denke die Schärfe hat nun sein Höhepunkt erreicht, und werde mir das Spiel beim nächsten Sale ( denke Steam ) kaufen . Das sich das Spiel nach wahrer Geschichte orientiert gefällt mir sowieso . Schade das du nicht alles erledigt hast, aber nun gut"Jedem das Seine" . Ich werde auf jedenfall alles durchstöbern, alles erledigen, so mag ichs einfach und wenn es 300 std.dauert . Danke erstmal !!!!!

Ich sagte, ich hab beim ersten Durchgang nicht alles gemacht. :B Darauf folgten noch gut zwei Durchgänge, in denen ich alles gemacht habe. Insgesamt bin ich bei gut 200 Stunden Spielzeit angekommen und hab nicht nur einmal andere Entscheidungen getroffen und andere Wege gesucht und gefunden. Man kriegt zwar keine völlig anderen Storyverläufe, aber die unterschiedlichen Lösungswege und die damit einher gehenden Konsequenzen haben durchaus ihren Reiz.

Die Royale Edition kostet 40 Euro bei Steam. Da kann man echt nichts falsch machen. :P
 

TAOO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
580
Reaktionspunkte
94
Ich sagte, ich hab beim ersten Durchgang nicht alles gemacht. :B Darauf folgten noch gut zwei Durchgänge, in denen ich alles gemacht habe. Insgesamt bin ich bei gut 200 Stunden Spielzeit angekommen und hab nicht nur einmal andere Entscheidungen getroffen und andere Wege gesucht und gefunden. Man kriegt zwar keine völlig anderen Storyverläufe, aber die unterschiedlichen Lösungswege und die damit einher gehenden Konsequenzen haben durchaus ihren Reiz.

Die Royale Edition kostet 40 Euro bei Steam. Da kann man echt nichts falsch machen. :P

Ahh so ! Das du danach noch weitere Durchgänge gespielt hast, indem du alles erledigt hast, war jetzt nicht ganz eindeutig zu verstehen . Aber spielt ja jetzt auch keine Rolle mehr, jetzt weiß ichs ja . Was für Rollenspiele hast denn schon alle so durch ? Denke mal"The Elder Scrolls", wie beschrieben ! Hattest du die"Gothik Reihe", gespielt ? The Witcher ?
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Ahh so ! Das du danach noch weitere Durchgänge gespielt hast, indem du alles erledigt hast, war jetzt nicht ganz eindeutig zu verstehen . Aber spielt ja jetzt auch keine Rolle mehr, jetzt weiß ichs ja . Was für Rollenspiele hast denn schon alle so durch ? Denke mal"The Elder Scrolls", wie beschrieben ! Hattest du die"Gothik Reihe", gespielt ? The Witcher ?
Die Reihe ist recht lang. ^^ Die Gothic-Reihe hab ich durch, The Elder Scrolls 3-5 ebenso. An The Witcher 3 hänge ich gerade wieder mal, aber hab die Trilogie mehrmals durch. :B Die Fallout-Serie (außer Tactics und Fallout 76) hab ich auch mittlerweile komplett durch .

Ich spiele gern Action-RPGs, wie die Dark Souls-Reihe (inkl. Bloodborne) oder Dragons Dogma. Sehr gern aber auch "Oldschool", wie Pillars of Eternity 1 und 2, Wasteland 2, Divinity: Original Sin 1-2, Baldurs Gate-Reihe, Neverwinter Nights (vorzugsweise Teil 2), Icewind Dale, Planscape: Torment usw. usw.
 

TAOO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
580
Reaktionspunkte
94
Die Reihe ist recht lang. ^^ Die Gothic-Reihe hab ich durch, The Elder Scrolls 3-5 ebenso. An The Witcher 3 hänge ich gerade wieder mal, aber hab die Trilogie mehrmals durch. :B Die Fallout-Serie (außer Tactics und Fallout 76) hab ich auch mittlerweile komplett durch .

Ich spiele gern Action-RPGs, wie die Dark Souls-Reihe (inkl. Bloodborne) oder Dragons Dogma. Sehr gern aber auch "Oldschool", wie Pillars of Eternity 1 und 2, Wasteland 2, Divinity: Original Sin 1-2, Baldurs Gate-Reihe, Neverwinter Nights (vorzugsweise Teil 2), Icewind Dale, Planscape: Torment usw. usw.

Genau meine Schiene ! Einen großen Teil von dem was du beschrieben hast, habe ich auch schon durch, ein paar fehlen mir noch ! Aber irgendwie krieg ich die ( Sarkastisch gemeint"verdammte" ) Gothik Reihe nicht aus den Kopf . Ich fand die Endlos-Geil . Auch wenn es viele andere schöne tolle Spiele gibt, hat jeder halt so sein Ding, wa ! Dark Souls muss auch spaßig sein, habe alle drei Teile auf Platte aber noch nicht mit angefangen, kommt demnächst . Oh man, irgendwie hat man zu wenig Zeit um alles zu spielen . Aber bald kommt ja ein fetter Nachschub für uns Rollenspiel Freaks - Baldurs Gate 3 . Na dann ;)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Genau meine Schiene ! Einen großen Teil von dem was du beschrieben hast, habe ich auch schon durch, ein paar fehlen mir noch ! Aber irgendwie krieg ich die ( Sarkastisch gemeint"verdammte" ) Gothik Reihe nicht aus den Kopf . Ich fand die Endlos-Geil . Auch wenn es viele andere schöne tolle Spiele gibt, hat jeder halt so sein Ding, wa ! Dark Souls muss auch spaßig sein, habe alle drei Teile auf Platte aber noch nicht mit angefangen, kommt demnächst . Oh man, irgendwie hat man zu wenig Zeit um alles zu spielen . Aber bald kommt ja ein fetter Nachschub für uns Rollenspiel Freaks - Baldurs Gate 3 . Na dann ;)

Gothic 3 fand ich leider richtig mies und war meine persönlich größte Enttäuschung schlechthin, was Games angeht. Davor und danach war ich nie so enttäuscht von einem Game, wie seiner Zeit von Gothic 3. Da halfen auch Community Patches nichts. Ich hab es zwar durch gespielt, weil ich einfach wissen wollte, wie die Geschichte endet, aber unterm Strich war das Spiel fürchterlich. Mega viele Bugs, fürchterliches Kampfsystem, eintönige Quests, magere Hauptstory und das einzige, was ich gut fand, waren die Dialoge, die Grafik und der Soundtrack. Risen fand ich noch ganz okay, hatte aber auch zu viele Mängel und seitdem fand ich einfach keinen Anschluss mehr an die Games von PB. Immer mal ausprobiert, aber nie wieder damit warm geworden.

Die Souls-Reihe hingegen hab ich teilweise gesuchtet bis zum Umfallen. :B
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Wenn ich einmal kurz dazwischengrätschen dürfte:

Pathfinder: Kingmaker.

Verdammt gelungenes Erstlingswerk von Owlcat Games.
Hat zwar (immer noch) ein paar Ecken & Kanten, ist aber unterm Strich ein exzellentes CRPG, für Fans von Party-RPGs m. E. sowieso Pflicht.

Ich muss sagen, ich hatte damit mehr Spaß als mit den -vergleichbaren- RPGs "Pillars of Eternity I & II" und "Tyranny" der jüngeren Vergangenheit. :)

Unbedingt mal ansehen.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Wenn ich einmal kurz dazwischengrätschen dürfte:

Pathfinder: Kingmaker.

Verdammt gelungenes Erstlingswerk von Owlcat Games.
Hat zwar (immer noch) ein paar Ecken & Kanten, ist aber unterm Strich ein exzellentes CRPG, für Fans von Party-RPGs m. E. sowieso Pflicht.

Ich muss sagen, ich hatte damit mehr Spaß als mit den -vergleichbaren- RPGs "Pillars of Eternity I & II" und "Tyranny" der jüngeren Vergangenheit. :)

Unbedingt mal ansehen.

Begonnen hatte ich das Spiel schon und bis man dann seine eigen kleines Reich verwalten darf, war es auch echt gut. Da fand ich das Spiel echt klasse und fesselnd. Aber sobald man dann sein Fürstentum zu verwalten beginnt, wird's irgendwie...keine Ahnung. Ab da hatte ich irgendwann komplett die Lust verloren.

Dabei muss ich aber auch sagen, dass Housing (was anderes ist es ja im Endeffekt nicht) eh nie mein Ding war. Insbesondere, weil's gefühlt einen großen Teil des Spiels eingenommen hat.
 

TAOO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
580
Reaktionspunkte
94
Wenn ich einmal kurz dazwischengrätschen dürfte:

Pathfinder: Kingmaker.

Verdammt gelungenes Erstlingswerk von Owlcat Games.
Hat zwar (immer noch) ein paar Ecken & Kanten, ist aber unterm Strich ein exzellentes CRPG, für Fans von Party-RPGs m. E. sowieso Pflicht.

Ich muss sagen, ich hatte damit mehr Spaß als mit den -vergleichbaren- RPGs "Pillars of Eternity I & II" und "Tyranny" der jüngeren Vergangenheit. :)

Unbedingt mal ansehen.

Da muss ich wohl passen ! Pathfinder: Kingmaker, habe ich nie gespielt . Kenne es zwar ( durch unsere gute Pc Games ), aber da hatte ich Persönlich bisher andere Sachen im Kopf . Aber wie schon gesagt, so hat jeder halt sein Ding . Aber ich werde es mir mal im Hinterkopf behalten
 

wolfsstolz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18.11.2013
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
Es hätte richtig gut werden können.

Ansicht ist das Spiel wirklich super gemacht, wären da nicht so viele kleine Dinge die einfach Nerven und am Ende ein so großes Paket werden das es einfach keinen Spaß macht.
Zum einen ... Hat den Entwicklern niemand gesagt, das ein Open World Rollenspiel ohne Charakter Wahl einfach kein Rollenspiel ist? Man kann weder auswählen ob man Kämpfer, Magier oder was weiß ich wählen möchte noch kann man den Charakter irgendwie ändern.
Das nächste .... Ich muss dazu sagen das ich auf einer Konsole Spiele und da ist es nun einmal zwingend erforderlich das man die Tasten ändern können muss gerade dann, wenn der Entwickler meint diese in allen Einzelheiten zu ändern. Möchten sie Entwickler einen ärgern? Rennen mit Kreis und springen mit Viereck? Spinnen die?
Entscheidungen die teilweise entscheidend sind kann man nicht mehr ändern, ein vorheriges speichern ist nur mit speziellen Wein möglich? Warum das? Es gibt halt noch etliche Punkte die ich nennen könnte und die der Entwickler einfach nicht geändert hat.
Einen Teil 2 zu bringen ohne vorher im ersten Teil diese Macken entfernt zu haben halte ich persönlich für mutig.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.253
Reaktionspunkte
1.169
Zum einen ... Hat den Entwicklern niemand gesagt, das ein Open World Rollenspiel ohne Charakter Wahl einfach kein Rollenspiel ist? Man kann weder auswählen ob man Kämpfer, Magier oder was weiß ich wählen möchte noch kann man den Charakter irgendwie ändern.

"Magier" wäre beim halbwegs realistischen Setting schon etwas schwierig geworden, oder? :)

Der Rollenspiel-Begriff ist ja ohnehin schon arg gedehnt heutzutage... "The Witcher" läuft gerne auch mal unter der RPG, und da ist ja nun auch Essig mit auswählen was oder wer man ist. Insofern muss man da schon genauer hinschauen ob ein Titel wirklich dem eigenen Anspruch an der RPG Definition genügt..

Was KCD angeht.. ich war sogar Backer! Aber als es rauskam war es mir noch zu unausgegoren und ich hab es mir erstmal auf Halde gelegt auf den dreistelligen "Pile-of-Shame". Irgendwann werde ich es mir zu Gemüte führen sollte ich nicht vorher versterben.
 
Oben Unten