Joker Filmkritik: Da vergeht einem das Lachen

FelixSchuetz

Redakteur
Mitglied seit
04.05.2005
Beiträge
2.367
Reaktionspunkte
551
Jetzt ist Deine Meinung zu Joker Filmkritik: Da vergeht einem das Lachen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Joker Filmkritik: Da vergeht einem das Lachen
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.281
Reaktionspunkte
6.709
Ort
Glauchau
Klingt sehr gut. Phoenix scheint wirklich der erste Joker-Darsteller nach Ledger zu sein, der der Rolle gewachsen ist.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.132
Reaktionspunkte
3.697
Als kritischer Kommentar auf die heutigen Gesellschaftsverhältnisse taugt Joker ebenfalls nur bedingt, da er kaum Antworten im Gepäck hat.
Warum auch? Wenn der Film es dem Zuschauer überlässt, sich darauf seine Meinung zu bilden, ist das völlig korrekt. Man muss ja nicht alles vorgekaut bekommen.
 

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
558
Reaktionspunkte
182
Klingt nach einer Enttäuschung.
Ich will das Genie sehen. Joker ist ein eigentlich stinknormaler Mensch, der, ohne Superkräfte und ohne großartig technischer Hilfsmittel, die Welt um sich herum aus den Angeln heben kann.
Wenn es nur dabei bleibt, wie er zu diesem Menschen wurde, ist mir das zu wenig.
 
R

Robertius

Guest
Ich bin zwar mehr als übersättigt von diesen Superhelden Dingern, aber den werde ich mir mal anschauen. Den Hype und Ledger habe ich nie verstanden, für mich bleibt Nichsolson der beste Joker bisher.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.560
Reaktionspunkte
5.906
Das einzige, was mich "stört", ist das Alter. Joker wurde doch nicht erst mit Ü50 (Phoenix ohne Joker-Schminke sieht IMHO wie weit über 50 aus, obwohl er ja in Wahrheit erst 44-45 ist) zum Joker, oder? Ich würde da eher jemanden Ende 20/Mitte 30 erwarten, der zum Joker wird und dann nach einigen Jahren (das geht ja nicht von heute auf morgen) erst genug Macht hat, um zum "Superbösewicht" zu werden.

Auf der anderen Seite bringt Joaquin Phoenix natürlich allein durch sein reifes Gesicht viel mehr Verzweiflung, Irrsinn und Drama rüber als es ein 30-jähriger könnte.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.132
Reaktionspunkte
3.697
Das einzige, was mich "stört", ist das Alter. Joker wurde doch nicht erst mit Ü50 (Phoenix ohne Joker-Schminke sieht IMHO wie weit über 50 aus, obwohl er ja in Wahrheit erst 44-45 ist) zum Joker, oder? Ich würde da eher jemanden Ende 20/Mitte 30 erwarten, der zum Joker wird und dann nach einigen Jahren (das geht ja nicht von heute auf morgen) erst genug Macht hat, um zum "Superbösewicht" zu werden.

Auf der anderen Seite bringt Joaquin Phoenix natürlich allein durch sein reifes Gesicht viel mehr Verzweiflung, Irrsinn und Drama rüber als es ein 30-jähriger könnte.

Vielleicht ist die Figur im Film ja erst Anfang dreißig. Die Arbeit als Clown kann schon sehr stressig sein. :B
 

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
822
Reaktionspunkte
197
Sehr schön, nachdem Black Panther und Captain Marvel viel für das politische Selbstbewustsein von POCs und Frauen gebracht hat kommt mit dem Joker endlich was für junge und alte weisse Männer ;)
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.248
Reaktionspunkte
684
Ort
Hannover
Versteh das wer will...Filme wie Gemini Man werden bei den größeren Youtubern eher zerrissen und bekommen hier ein 8/10 (Wobei ich Smith als massive Aufwertung des eigentlich Films sehe der sonst Schrott ist)

Aber der Joke bekommt da "nur" eine 7/10 mit Sätzen wie "Klasse gefilmt, intensiv gespielt und gnadenlos deprimierend"
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.029
Reaktionspunkte
3.633
Versteh das wer will...Filme wie Gemini Man werden bei den größeren Youtubern eher zerrissen und bekommen hier ein 8/10 (Wobei ich Smith als massive Aufwertung des eigentlich Films sehe der sonst Schrott ist)

Aber der Joke bekommt da "nur" eine 7/10 mit Sätzen wie "Klasse gefilmt, intensiv gespielt und gnadenlos deprimierend"

Ja, da musst du nichts drauf geben.
Gemini Man wird überall zerrissen aber sowas von und Joker wird praktisch überall gelobt.

Hier ticken die Uhren ein wenig anders, so gibt es z.B. nur 7 und 8 als Wertung und wer was kriegt wird ausgewürfelt bzw. kommt es stark darauf an, wer die Macher sind, sind die populär, gibt es die 8, stehen die irgendwo in Kritik darf man sich über die 7 freuen.
 
G

GoldenGamerXL

Guest
Versteh das wer will...Filme wie Gemini Man werden bei den größeren Youtubern eher zerrissen und bekommen hier ein 8/10 (Wobei ich Smith als massive Aufwertung des eigentlich Films sehe der sonst Schrott ist)

Aber der Joke bekommt da "nur" eine 7/10 mit Sätzen wie "Klasse gefilmt, intensiv gespielt und gnadenlos deprimierend"

du ganz ehrlich das habe ich mich auch die ganze Zeit gefragt....im Beitrag wird der Film nahezu nur gelobt und gepriesen und in der Wertung dann 7/10 ums mal wie ein Deutscher Comedian zu sagen " Jaaa nee is klaar !"
 

Phrix

Benutzer
Mitglied seit
20.08.2019
Beiträge
55
Reaktionspunkte
19
Man liest den Artikel und erwartet dann locker eine 9/10 nach dem durchaus begeistert klingenden Wortlaut zu urteilen...und dann sieht man die 7/10.

Merkwürdig.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.281
Reaktionspunkte
6.709
Ort
Glauchau
Vermutlich ist das so gemeint, daß nicht jeder mit dem harten (ungeleiteten) Tobak umgehen kann. Viele brauchen vorgekaut ach der ist böse, einige brauchen eine reflektierende gute Gegenseite.

Ich finde es aber gerade gut, daß man hier auf sich allein gestellt ist und sich jeder selbst die Fragen beantworten muß statt die vom Filmemacher bis ins letzte Detail vorgekaut und vorgegeben zu bekommen.

So erklärt es für mich 9/10 für diejenigen die mit der Thematik so wie sie ist umgehen können und 7/10 für die die für alles Vorkauer brauchen. Anders wüßte ich keine Erklärung für die Diskrepanz.

Aber so wie es aktuell geschrieben ist (ohne weitere Begründung im Fazit) beißen sich das Fazit und der vorangegangene Text total.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.560
Reaktionspunkte
5.906
Man sollte gerade bei Filmen die Wertung nicht zu hoch aufhängen. Da geht es um den Unterhaltungswert, und der kann je nach subjektiver Empfindung UND Erwartung von vielen Faktoren abhängen. Auf guten Filmkritik-Websites sind bei etlichen Filmen selbst die 4-5 fleißigsten Kritiker oft weit auseinander, da vergibt einer 2/10, wo der andere eine 9 gibt...

Grandiose Schauspielleistung, tolle gefilmt und "depressiv" ist für viele eben nicht unbedingt "megaunterhaltsam", vor allem wenn man als Superhelden-Film-Fan auch viel Action erwartete - dann gibt es eben 2-3 Punkte Abzug, weil man sich mehr erwartete als "nur" Dinge, die studierte Filmkritiker absolut klasse finden. Auf der anderen Seite kann jemand einen "Kopf abschalten und Effekte anschauen"-Film als die perfekte Unterhaltung sehen und 9/10 vergeben, obwohl die Story totale Banane ist. So ist das halt, das sollte man nicht so eng wie bei Spielen sehen, wo es viel mehr "harte" Faktoren für eine Wertung gibt, die ein Mindestmaß für eine Wertung vorgeben.

hinzu kommt, dass die PCG ja nicht so viele Film-"Tests" macht und vermutlich nicht die ganze Redaktion die Note diskutiert. Es kann also ein, dass der eine Autor nur "strenger" als der andere ist. Vielleicht sind die 7/10 bei Joker für den, der die Kritik schrieb, schon eine SEHR gute Note, und nur absolute Meisterwerke schaffen bei ihm eine 8 oder gar 9. Wer weiß das schon?
 
TE
FelixSchuetz

FelixSchuetz

Redakteur
Mitglied seit
04.05.2005
Beiträge
2.367
Reaktionspunkte
551
Hallo an alle! Ich möchte mich zunächst dafür bedanken, dass ihr den Artikel nicht nur gelesen habt, sondern euch auch mit Feedback nicht zurückhaltet. :top: Ich stimme zu, dass man einige Kritikpunkte an dem Film vielleicht besser herausarbeiten könnte - darum habe ich beschlossen, einen kleinen Absatz auf der ersten Seite zu ergänzen und das Fazit leicht anzupassen. Ich hoffe, das ist in eurem Interesse. An der Wertung (über die Sinnhaftigkeit von Zahlen ließe sich ohnehin streiten) ändert sich nichts. Ich nutze die Skala von 1 bis 10, was bedeutet, dass eine 7 einer guten Bewertung entspricht. Und nach oben hin muss ja noch ein bisschen Luft bleiben - einen 9er oder 10er würde ich persönlich nur in absoluten Ausnahmefällen zücken. Aber hier ist natürlich jeder Redakteur anders.

Danke fürs Lesen!

Viele Grüße,
Felix
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.059
Reaktionspunkte
5.447
... einen 9er oder 10er würde ich persönlich nur in absoluten Ausnahmefällen zücken. Aber hier ist natürlich jeder Redakteur anders.

Danke fürs Lesen!

Viele Grüße,
Felix

Gute Erklärung, danke!

Man darf aber dann auch fragen, wie das bei den Games inzwischen ausschaut.
Ist das bei den Bewertungen da auch so? Gibts da auch vermehrt 7er?

Ich bin ehrlich: Ich schaue mir Bewertungen inzwischen gar nicht mehr gross an.
Ich "fühle", welches Spiel mir zusagen könnte und liege meist richtig.
Da ists mir dann auch egal, obs ein 60er-Titel ist.

Ist bei Filmen allerdings auch so. Ich schau mir die Bewertungen auf IMDB erst NACH einem Film an. DA kann man schön neutral (also die eigene "Neutralität :P ) walten lassen.

BTT: Joker interessiert mich extrem und werde ihn so oder so schauen ;)
 

Asuramaru

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.05.2017
Beiträge
375
Reaktionspunkte
61
Aus meiner Sicht kommen diese Wertungen immer zustande, weil sich jeder heut zutage für einen absoluten Filmexperten hält. Dann wird an allem bis ins Detail kritisiert bis man es dann so hat, das man eine mittelmäßige Note geben kann.

Wie sagte Volker Pispers mal, Deutschland ist ein Land von 80 Millionen Fußballexperten und potenziellen Bundestrainern. Jetzt trifft das auf Filme zu, Deutschland ist ein Land von 80 Millionen Autoren und potenziellen Filmregisseur.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.578
Reaktionspunkte
1.621
Ich halte mich nicht für einen absoluten Filmexperten.
Empfinde das aber auch nicht als nötig, um einen Film zu kritisieren/bewerten.
Schließlich gehts bei einer Kritik auch um Geschmack.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.248
Reaktionspunkte
684
Ort
Hannover
Aus meiner Sicht kommen diese Wertungen immer zustande, weil sich jeder heut zutage für einen absoluten Filmexperten hält. Dann wird an allem bis ins Detail kritisiert bis man es dann so hat, das man eine mittelmäßige Note geben kann.

Wie sagte Volker Pispers mal, Deutschland ist ein Land von 80 Millionen Fußballexperten und potenziellen Bundestrainern. Jetzt trifft das auf Filme zu, Deutschland ist ein Land von 80 Millionen Autoren und potenziellen Filmregisseur.


Nun da kann man sich jetzt drüber streiten, da ich glaube dass ich mehr Filme sah als der Autor :)
Daher halte ich mich da für mehr "Experte" oder ist man erst einer wen man dafür bezahlt wird oder sich nur um diese Art von Kritiken kümmert?

Geschmack gehört dazu ja aber trotzdem muss man diesen Außen vor lassen wenn man für eine große Gruppe eine Kritik macht.
Wenn ein durchschnittlicher Film eine gute Kritik bekommt und ein guter Film eine gute aber dennoch schlechtere Kritik kommt dann ist dort, maximaler Geschmack des Kritikers eingeflossen.

Zum Thema Fußball...Wenn ich auf dem Sofa sitze und mit 130 kg grade meine 2. Chipstüte aufmache bei Minute 10 und dann sage "Den hätte ich locker reingemacht" dabei aber keine 20 Treppenstufen laufen kann, ohne ne Zigarettenpause zu machen dann ist wohl klar warum solche Vorurteile entstehen [berechtigt] ^^
 

Asuramaru

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.05.2017
Beiträge
375
Reaktionspunkte
61
Der Punkt ist, dass Kritik überhandnimmt, besonders bei Superhelden Verfilmungen und somit kein Raum mehr für eine wirklich gute Note gelassen wird. Viele Filme haben die Noten gar nicht verdient, die sie verpasst bekommen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.560
Reaktionspunkte
5.906
Aus meiner Sicht kommen diese Wertungen immer zustande, weil sich jeder heut zutage für einen absoluten Filmexperten hält. Dann wird an allem bis ins Detail kritisiert bis man es dann so hat, das man eine mittelmäßige Note geben kann.
Also, wenn du eine 7 bei einem Film für "mittemäßig" hältst, dann solltest du mal nen Restart deiner Wahrnehmung vornehmen. ;) Gerade bei Filmen ist eher eine Note von 4-5 / 10 "mittelmäßig" - 6 ist "ganz ok", 7 schon "gut" usw. . Das ist anders als bei Games, wo 5/10 quasi ein Totalausfall wäre und jedes Game, das keine technische Katastrophe ist, schon mindestens 6 oder 7 von 10 sicher hat.

Allerdings verstehe ich dein neueres Posting so rein GAR nicht, weil es deinem ersten Posting völlig widerspricht:
Der Punkt ist, dass Kritik überhandnimmt, besonders bei Superhelden Verfilmungen und somit kein Raum mehr für eine wirklich gute Note gelassen wird. Viele Filme haben die Noten gar nicht verdient, die sie verpasst bekommen.
Damit sagst du ja wiederum aus, dass Filme zu gut bewertet werden - denn nur dann wäre ja zu wenig Raum für eine wirklich gute Note ^^

Was ist denn nun Deine Meinung? Bekommen Filme zu schnell mittelmäßige Noten oder zu oft gute Noten? Ich bin verwirrt...
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.029
Reaktionspunkte
3.633
Also, wenn du eine 7 bei einem Film für "mittemäßig" hältst, dann solltest du mal nen Restart deiner Wahrnehmung vornehmen. ;) Gerade bei Filmen ist eher eine Note von 4-5 / 10 "mittelmäßig" - 6 ist "ganz ok", 7 schon "gut" usw. . Das ist anders als bei Games, wo 5/10 quasi ein Totalausfall wäre und jedes Game, das keine technische Katastrophe ist, schon mindestens 6 oder 7 von 10 sicher hat.

Da wir hier bei PCGames sind ist es aber legitim anzunehmen, dass die Filmwertungen analog zu den Spielewertungen ausfallen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.560
Reaktionspunkte
5.906
Da wir hier bei PCGames sind ist es aber legitim anzunehmen, dass die Filmwertungen analog zu den Spielewertungen ausfallen.
Finde ich nicht, aber selbst wenn: die Aussage hörte sich sehr allgemein an und nicht nur auf PCG bezogen, und auch bei einem Game wäre 7/10 nun echt nicht "mittelmäßig", sondern eher "ordentlich" bis hin zu "gut", sofern man das Genre mag. ;)

Bei einem Film kannst Du halt im Gegensatz zu einem Spiel keine Abzüge für Bugs oder Gameplay oder Technik geben (außer vlt. der Film hat echt miese CGI-Effekte), daher ist die Spanne da eine andere. Bei Games bekommt an sich jedes, das technisch, mindestens 6-7, da man für die Games mit Mängeln einen Puffer nach unten braucht. Bei Filmen aber, vor allem wenn man eh nur die "Blockbuster" testet, kannst du nicht mit ner 7 einen "mittelmäßigen" Film meinen, das ist Kokolores.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.560
Reaktionspunkte
5.906
Genau davon gehe ich aus und so wirkt es auch für mich.
Ein Game mit 7/10 empfindest du folglich also als "mittelmäßig" ? Dann bist du echt enorm anspruchsvoll ^^ Das ist vielleicht bei der Frage "wie steht es im Vergleich zu anderen Blockbustern da?" eher mittelmäßig, aber über Games allgemein gesehen ist ne 7 eher ein "gut".
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.029
Reaktionspunkte
3.633
Finde ich nicht, aber selbst wenn: die Aussage hörte sich sehr allgemein an und nicht nur auf PCG bezogen, und auch bei einem Game wäre 7/10 nun echt nicht "mittelmäßig", sondern eher "ordentlich" bis hin zu "gut", sofern man das Genre mag. ;)

Bei einem Film kannst Du halt im Gegensatz zu einem Spiel keine Abzüge für Bugs oder Gameplay oder Technik geben (außer vlt. der Film hat echt miese CGI-Effekte), daher ist die Spanne da eine andere. Bei Games bekommt an sich jedes, das technisch, mindestens 6-7, da man für die Games mit Mängeln einen Puffer nach unten braucht. Bei Filmen aber, vor allem wenn man eh nur die "Blockbuster" testet, kannst du nicht mit ner 7 einen "mittelmäßigen" Film meinen, das ist Kokolores.

Man muss hier nicht konsequent alles unkritisch schönreden, nur weil man die Seite mag. Ich mag die Seite hier auch sehr gerne, behalte mir aber vor Kritik üben zu können, wenn ich es für angebracht halte. Du und einige andere wie Loxx und Loosa verteidigen ja alles was PC Games macht, egal wie dämlich es ist. Ihr übertreibt da echt.

Ich sage es bzgl. Spielen mal so, je nach Interesse könnte man auch mit einem 5er oder 6er Titel noch sehr viel Spaß haben, bei Filmen, gerade wenn sie hier gewertet werden, ist alles unter 8 aber generell eher nur für Fans wirklich noch spannend, während bei Spielen eine 7 bei marginalem Interesse durchaus noch ausreichend sein kann.

Das große Problem von PC Games ist einfach, dass es nur noch 7 und 8 als Wertung gibt und eine genaue Differenzierung ohnehin nicht mehr stattfindet. Es ist hier alles eigentlich nur auf "safe" getrimmt um die Seite irgendwie am Leben zu halten.
 

HolgerHans

Gesperrt
Mitglied seit
09.09.2019
Beiträge
138
Reaktionspunkte
31
Hallo an alle! Ich möchte mich zunächst dafür bedanken, dass ihr den Artikel nicht nur gelesen habt, sondern euch auch mit Feedback nicht zurückhaltet. :top: Ich stimme zu, dass man einige Kritikpunkte an dem Film vielleicht besser herausarbeiten könnte - darum habe ich beschlossen, einen kleinen Absatz auf der ersten Seite zu ergänzen und das Fazit leicht anzupassen. Ich hoffe, das ist in eurem Interesse. An der Wertung (über die Sinnhaftigkeit von Zahlen ließe sich ohnehin streiten) ändert sich nichts. Ich nutze die Skala von 1 bis 10, was bedeutet, dass eine 7 einer guten Bewertung entspricht. Und nach oben hin muss ja noch ein bisschen Luft bleiben - einen 9er oder 10er würde ich persönlich nur in absoluten Ausnahmefällen zücken. Aber hier ist natürlich jeder Redakteur anders.

Danke fürs Lesen!

Viele Grüße,
Felix

Finde ich absolut richtig so, auf einer Skala 0-10 ist die 5 nunmal Mittelmass, und nicht die 7 oder 6 oder 8; wie auf manch anderen Seiten oder auch hier von manchen angenommen wird.
So funktioniert Statistik nunmal, und eine 7 als "Mittelmaß" zu nennen ist kompletter Schwachsinn der von gekauften Seiten und auch Fanboys "eingebürgert" wurde.

Aber so funktioniert das nunmal nicht, und ne 7 ist "gut". So wie es sein sollte in einer rationalen Skala.
 
Oben Unten