• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Hogwarts Legacy: Offizielles Subreddit schränkt Diskussion zu J.K. Rowling endgültig ein

Marc Schmidt

Autor
Mitglied seit
01.10.2021
Beiträge
621
Reaktionspunkte
22
Diese idiotischen Extremisten bekriegen sich gegenseitig und alle die sich nicht ebenfalls für eine dieser extremen Seiten aussprechen werden direkt in irgenwelche Schubladen gesteckt.
Gronkh hat die letzten Tage wohl auch einen kleinen Shitstorm ausgelöst wenn ich das richtig gelesen habe weil er sagte dass JK Rowling ihm egal ist und er einfach nur das Spiel spielen will. Die Leute verblöden echt immer mehr. Lasst doch jeden selbst entscheiden wie er mit sowas umgeht.
 
Ich bin wohl einer der Wenigen, die mit Harry Potter so gar nichts am Hut haben und der sich bisher erfolgreich vor sämtlichen Büchern, Filmen und Spielen dieses Universums gedrückt hat.

Aber wenn ich sehe, was für eine Riesenwelle dieses Thema losgetreten hat, dann überlege ich mir wirklich das Spiel irgendwann zu spielen. So aus Prinzip. Damit ich späteren Generationen irgenwann erzählen kann, dass auch ich im Widerstand war :B
 
Mir vergeht ehrlich gesagt immer mehr die Vorfreude auf das Spiel. Nicht wegen Rowlings Aussagen (die ich absolut nicht unterschreibe), sondern wegen der Diskussions"kultur", die sich hier gebildet hat. Inzwischen muss man ja fast schon Angst haben, wenn man überhaupt Interesse am Spiel zeigt, selbst wenn man Rowlings Äußerungen absolut nicht unterstützt. Aktuelles Beispiel: Der Shitshorm gegen den Youtuber/Twitch Streamer Gronkh.

Und um es nochmal zu sagen: Das Spiel wurde nicht von Rowling entwickelt und die Lizenzverhandlungen/Entwicklungsbeginn war lange bevor Rowling ihren Quatsch in die Welt posaunt hat. Und dass die Entwickler selbst ihre Aussagen nicht teilen, haben sie ja schon klar gemacht, indem sie Transpersonen ins Spiel integriert haben. Was sonst sollen sie noch tun?

Und diese Diskussions"kultur" (nicht nur in Bezug auf Rowling, sondern auch auf viele andere ähnliche Fälle) sorgt meiner Meinung nach für viel mehr Schaden in der Gesellschaft, auch langfristig, als Rowlings dumme/intolerante Meinung zum Thema Transfrauen. Die kann und sollte man kritisieren, aber auf sachliche Art und Weise, wenn man nicht auf das gleiche Niveau herabrutschen möchte.

Es muss dringend was passieren, sonst eskalieren solche Diskussionen in Zukunft nur noch mehr und es werden ja praktisch jetzt schon "Kriege" in den sozialen Medien geführt, die vielen Leuten (nicht nur Transpersonen) psychisch langfristig schaden.

Es sollte hier um Toleranz gegen Transpersonen gehen und was stattdessen erreicht wird, ist Intoleranz bis hin zu Hass gegen jeden, der nicht die eigene Meinung teilt. Dieser Trend macht mir langsam richtig Angst, wie die Welt in 5 oder 10 Jahren aussehen könnte.
 
1. Mir ist das alles egal, wenn ich Bock aufs Spiel habe, spiele ich es. Punkt.
2. Ich würde mir eine solche Einstellung von den Leuten mal in vielen anderen Bereichen wünschen, z.b. wenn es um Arbeitsbedingungen geht für die Herstellung von teuren Handys, Nike Schuhen oder schlicht und einfach bei amazon. Aber nein, da kann man getrost ohne weiteres über alle kontroversen hinwegsehen
 
Liebes PC-Games-Team,

ihr schreibt von zahlreichen transphoben Aussagen, die Rowling getätigt haben soll, mehr erfährt man jedoch nicht. Auch bei der Verlinkung ist nicht mehr zu erfahren, als rudimentäre Angaben.
Daher möchte ich euch bitten klar zu benennen, was die Frau sich hat zu Schulden kommen lassen.
Es ist nicht meine Aufgabe als Leser/Konsument zu recherchieren, was genau war, sondern eure, wenn ihr solche Artikel verfasst und anderen Menschen Fehlverhalten zuschreibt.

Vielen Dank.

Beste Grüße,
ximz
 
Auffällig und schwer bedenklich ist auch das Sprachbild der Redakteure. Das fängt mit (leider inwischen geläufigen) pathologisierenden Begrifflichkeiten wie "transphob" an, die eine Phobie unterstellen, wo lediglich Abneigung gemeint sein dürfte. Und endet bei Verben wie "fabulieren" (S. B. Schmitt), welche die persönliche Verachtung des Autors unverhohlen zur Schau stellt und gleichzeitig die eigene Bewertung, hier hätte jemand etwas lediglich herbeifantasiert statt ernsthafte Bedenken zu äußern, absolut setzt. Und das alles wie @ximz richtig anmerkt, ohne die Vorwürfe überhaupt inhaltlich auszuführen sondern stattdessen völlig nebulös zu bleiben. So geht kein fairer, ausgewogener geschweige denn neutraler Journalismus!

@ximz:
zdfheute meint folgendes ...

FoHsAeXXEAEsRuc.jpg
Quelle: https://www.instagram.com/p/CoNls4XNArv/

2019 meint den Fall Forstater. 2022 die Kritik Rowlings auf den Versuch Schottlands eine freie Geschlechtsauswahl durchzusetzen. 2020 bezieht sich mit großer Wahrscheinlichkeit auf diesen Tweet. 2018 wird hier erläutert.

Um darin Hetze zu sehen, muss man aus meiner Sicht dermaßen voller Wokeness sein, dass sie zu den eigenen Ohren herausquillt.
 
Auffällig und schwer bedenklich ist auch das Sprachbild der Redakteure. Das fängt mit (leider inwischen geläufigen) pathologisierenden Begrifflichkeiten wie "transphob" an, die eine Phobie unterstellen, wo lediglich Abneigung gemeint sein dürfte. Und endet bei Verben wie "fabulieren" (S. B. Schmitt), welche die persönliche Verachtung des Autors unverhohlen zur Schau stellt und gleichzeitig die eigene Bewertung, hier hätte jemand etwas lediglich herbeifantasiert statt ernsthafte Bedenken zu äußern, absolut setzt. Und das alles wie @ximz richtig anmerkt, ohne die Vorwürfe überhaupt inhaltlich auszuführen sondern stattdessen völlig nebulös zu bleiben. So geht kein fairer, ausgewogener geschweige denn neutraler Journalismus!

@ximz:
zdfheute meint folgendes ...

Anhang anzeigen 24540
Quelle: https://www.instagram.com/p/CoNls4XNArv/

2019 meint den Fall Forstater. 2022 die Kritik Rowlings auf den Versuch Schottlands eine freie Geschlechtsauswahl durchzusetzen. 2020 bezieht sich mit großer Wahrscheinlichkeit auf diesen Tweet. 2018 wird hier erläutert.

Um darin Hetze zu sehen, muss man aus meiner Sicht dermaßen voller Wokeness sein, dass sie zu den eigenen Ohren herausquillt.

Ich schließe mich den Ausführungen kabooooms vollumfänglich an.

So wie ich das nun überblicken kann, hat sich Rowling in nun 5 Jahren ganze viermal zu dieser Thematik geäußert. Äußerungen, die, rational betrachtet, nicht viel mehr als Bedenken sind.
Ja, ich habe auch Bedenken dass die neue Gesetzgebung es jedem problemlos möglich macht, per Sprechakt objektiv beobachtbare Realitäten zu negieren und sich damit Zugang in geschützte Räume schafft.

Nein, ich sage nicht dass Transmenschen das ausnutzen werden.
Nein, ich spreche Transmenschen nicht ihre Existenz ab.
Nein, ich möchte Transmenschen nicht ihr Recht rauben ihr eigenes Leben so zu leben, wie sie es möchten.

Ich äußere Bedenken. Es gibt perverse Männer. Gab es, wird es immer geben. Männer, die jede (il)legale Möglichkeit nutzen, ihre Perversionen zu befrieden.

Diesen öffnen wir nun Tür und Tor, in dem wir die Schutzräume von Frauen und Mädchen auf das Empfindlichste antasten.

Ich habe dahingehend große Bedenken. Ähnlich lesen sich Rowlings Einlassungen zu dieser Sache.
Daraus Hass und Hetze zu konstruieren und ihr eine pathologische Angststörung einer bestimmten Menschengruppe gegenüber zu attestieren, ist mindestens moralisch fragwürdig und mehr als übergriffig.

Ich halte euch für clever und vor allem reflektiert genug, um über eure Wortwahl nachzudenken und dies, im Sinne der Gerechtigkeit und der journalistischen Ethik, zu korrigieren.

Vielen Dank.

ximz
 
@ximz , @Criskrass , @Kaboooom
Toll, dass ihr euren Weg in die PCG-Community gefunden habt. Was zockt ihr denn so am liebsten, wenn ihr neben der ganzen Schreibarbeit noch Zeit findet? Mehr Konsole oder PC oder beides?

Ich halte euch für clever und vor allem reflektiert genug, um über eure bevorzugte Plattform nachzudenken und dies, im Sinne der Gerechtigkeit und der Community-Ethik, offenzulegen.

Vielen Dank.
 
Ich muss einfach nur den Kopf schütteln.

Als ob JK die einzige "berühmte Person" ist die Müll in Sozialen Medien fabriziert.

Fragwürdige Personen wie Jonny Depp, Elon Musk oder etwa Trum werden trotz allem wie Götter verehrt.
Jetzt kommt ein Produkt auf den Markt das eine große Mediale Aufmerksamkeit hat und alle stürzen sich wie Kleinkinder darauf.
Keine Ahnung von Gamedesign oder auch gar von Videospielen.
Die harte Arbeit der Entwickler ist den Leuten egal. Hauptsache es wird aus trotz boykottiert.

Die Leute haben so wenig Ahnung von der Materie das ich kotzen könnte.
Als ob es JK weh tun würde wenn die Leute es boykottieren.
Es tut den Entwicklern mehr weh, zudem machen die ihr eigenes Ding auch wenn JK die Lizenz gehört.

Vorallem wird JK sich in die Hand lachen weil die sowieso imens viel an Merchandising und Themenparks etc. verdient.
Davon wird nicht geredet.

Abschließend finde ich diese Heuchlerei noch am schlimnsten auf anderer ebene.
Wo sich über lächerliche Aussagen, die ignoriert werden könnten, aufgeregt werden und diese eine Platform bekommen.

Aber ich bin wohl der einzige der Atomic Heart und Stalker 2 boykottiert, weil ich bereit bin jemandem Geld zu geben der scheiße labert aber ich bin nicht bereit jemanden Geld zu geben der Passiv oder Aktiv an echtem Mord, Totschlag, Folter, Menschenverachtendem Krieg beteiligt ist.

Denkt mal drüber nach.
 
Abschließend finde ich diese Heuchlerei noch am schlimnsten auf anderer ebene.
Wo sich über lächerliche Aussagen, die ignoriert werden könnten, aufgeregt werden und diese eine Platform bekommen.

Aber ich bin wohl der einzige der Atomic Heart und Stalker 2 boykottiert, weil ich bereit bin jemandem Geld zu geben der scheiße labert aber ich bin nicht bereit jemanden Geld zu geben der Passiv oder Aktiv an echtem Mord, Totschlag, Folter, Menschenverachtendem Krieg beteiligt ist.

Denkt mal drüber nach.

auch um atomic heart gibt es eine debatte, inklusive boykottaufrufen. nur ist die logischwerweise kleiner, da wir im einen fall von einem der größten media-franchises überhaupt reden und im anderen von einem titel, der beinahe nur in absoluten hardcore-gamer-kreisen überhaupt bekannt ist.

weshalb du vorhast, stalker 2 zu boykottieren leuchtet mir btw überhaupt nicht ein: die entwickler stammen bekanntlich aus der ukraine, also aus dem land, das angegriffen wurde.
 
Ich muss einfach nur den Kopf schütteln.

Als ob JK die einzige "berühmte Person" ist die Müll in Sozialen Medien fabriziert.
"Tolles" Argument, getreu nach dem Motto "gibt auch andere Deppen/Spinner, also lassen wir den Deppen/Spinner weiter Quark blubbern"

:oink:
 
"Tolles" Argument, getreu nach dem Motto "gibt auch andere Deppen/Spinner, also lassen wir den Deppen/Spinner weiter Quark blubbern"

:oink:
Nein hab ich nie behauptet.
Ich gebe diesen keine Platform.

Ja es gibt genügend andere Deppen.
Das soll keine ausrede sein, sondern ne Erinnerung daran das die anderen Spinner scheinbar egal sind bei den Leuten.
Du musst zugegeben das viele diese große Medienaufmerksamkeit ausnutzen.

Erzähl mal.
Wie denkst du darüber?
Wirst du HL kaufen oder Boykottieren?
Wie stehst du aktuell zu Spielen wie Atomic Heart?
Was sind deine Lösungsansätze?
 
War jetzt nicht auf dich bezogen, falls es so rüberkam sorry. War nur allgemein auf so Strohfutter-Argumente bezogen wie "Machen andere auch, also mach einfach weiter, ist zwar doof und so aber naja" egal bei was genau.

Zur Frage: jo ich werds kaufen, wenns gut ist, ich trenne das Spiel von ihr, weil das Spiel ja erstmal nix mit ihrem Unfug zu tun hat, zumindest nicht direkt.

Atomic Heart lad ich mir mal im Pass und dann mal kucken.
 
auch um atomic heart gibt es eine debatte, inklusive boykottaufrufen. nur ist die logischwerweise kleiner, da wir im einen fall von einem der größten media-franchises überhaupt reden und im anderen von einem titel, der beinahe nur in absoluten hardcore-gamer-kreisen überhaupt bekannt ist.

weshalb du vorhast, stalker 2 zu boykottieren leuchtet mir btw überhaupt nicht ein: die entwickler stammen bekanntlich aus der ukraine, also aus dem land, das angegriffen wurde.
Ja da hast du recht.

Weil die sich ebenfalls im Krieg befinden.
Wieso sollte man hier differenzieren. Das verstehe ich nicht?
 
War jetzt nicht auf dich bezogen, falls es so rüberkam sorry. War nur allgemein auf so Strohfutter-Argumente bezogen wie "Machen andere auch, also mach einfach weiter, ist zwar doof und so aber naja" egal bei was genau.

Zur Frage: jo ich werds kaufen, wenns gut ist, ich trenne das Spiel von ihr, weil das Spiel ja erstmal nix mit ihrem Unfug zu tun hat, zumindest nicht direkt.

Atomic Heart lad ich mir mal im Pass und dann mal kucken.
Das sollte kein Strohmann Argument sein. Mich nervts nur das die Leute das "jetzt plötzlich bemerken"

Hast du keine bedenken bei Aromic Heart.

Wie anfangs erwähnt finde ich es vielsch schlimmer bei Atomic heart.

Am ende muss jeder selbst wissen wie er sich entscheidet
Weil die eine Fraktion Invasoren sind und die andere sich nur rechtmäßig verteidigt eventuell?
Diese Entscheidung treffe ich gar nicht.
Ob sie jetzt Menschen umbringen weil sie angreifen oder sich verteidigen. Sie bringen trotzdem Menschen um.
 
Diese Entscheidung treffe ich gar nicht.
Ob sie jetzt Menschen umbringen weil sie angreifen oder sich verteidigen. Sie bringen trotzdem Menschen um.
Ja, weil sie keine Wahl haben, wenn sie sich nicht wehren überrennen sie Putins Schergen komplett. Das eigene Land zu verteidigen und deren Bürger zu schützen oder aber in ein fremdes, souveränes einzudringen und alles dort zu verwüsten ist doch ein erheblicher Unterschied.
 
Zurück