Hilfe Systemzusammenbruch -> neues System ?

K

Karamanga

Guest
Hallo Leute,

zuerst einmal bitte ich um entschuldigung, falls ich das nun folgende im Falschen "Forums-Bereich" geschrieben haben sollte, aber mein Problem ist so umfassend, dass ich gar nicht weiß, wo ich es am besten anlegen soll.

Damit alle wissen worüber es geht (mein jetziges System):
AMD-Athlon 2600XP
NForce2 DFI-LANParty-Ultra2
2x 512MBRam 333Mhz.
2x 120MB Seagate-Platten im Raid 0
WinXP Pro. inkl. SP2

Zu meinem Problem:
Gestern ist mir mein System abgeschmiert !
Nachdem ich eine neue PCI-Karte (USB2.0 von Belkin) eingebaut habe und das System neue starten wollte, blieb es mitten im Boot-Vorgang hängen.
Nach dem Reset bekam ich die Fehlermeldung, dass die Datei *system.ini im Windows-Verzeichnis beschädigt oder zerstört sei. Da mir das schon einmal passiert ist und ich so wusste, dass eine Reparatur per XP-CD nichts hilft, habe ich versucht das System neu zu installieren.
Dazu habe ich das Laufwerk C:\ formatiert und WinXP neu aufgespielt (hat auch alles geklappt). Danach habe ich den aktuellen Mainbordtreiber (Nforce v5.10) installiert.
Nach dem Neustart war die *system.ini allerdings schon wieder "defekt/zerstört".
Bei dem nächsten Versuch wurde bei der Formatierung der Festplatte (Partition) C:\ die Meldung herausgegeben, dass diese Deffekt sei (na wunderbar - jetzt ist mir mein RAID abgeschmiert).
Beim dritten Versuch hat es dann aber wieder wunderbar geklappt. Ich konnte dann sogar den Nforce-Treiber installieren. Nach 2 Neustarts entschloss ich mich, die Festplatte/Partition C:\ per Chkdsk (über Eigenschaften Laufwerk) zu überprüfen.
WinXP hat gemeldet, dass dies erst bei einem Neustart erfolgen könne. OK - Neustart !
Das ganze hat dann ebenfalls geklappt - ich war schon guter Dinge. Leider hat das Prüfen diverse Cluster-Fehler ergeben, die dann aber lt. "Chkdsk" alle behoben werden konnten.
Nach abermaligem Neustart konnte ich dann sogar noch den Grafikkarten-Treiber installieren. Beim Neustart erhielt ich aber auch hier die Meldung, dass die *system.ini "beshädigt/zerstört" sei.

Mein Problem ist nun, dass ich nicht weiß, was kaputt ist.
Ist es das Raid ? Sind es die Festplatten ? Oder ist es das Mainboard (der Raid-Controller) ?
Wenn die Festplatten / das Raid deffekt sein sollte, dürfte eine Installation doch gar nicht mehr möglich sein. Auch zeigt mir der Raid-Controller die Platten als "einwandfrei" an.
WAS SOLL ICH TUN ?


Ich bin nun am überlegen, ob ich mir neue Festplatten kaufe, oder ein neues Mainboard holen muss.
In dem Fall würde ich mir gleich einen Athlon64 samt Mainboard kaufen. Nur welchen ?

Ich habe erlesen, dass der Sockel 939 aktueller und damit zukunftssicherer sei. Als Prozi würde ich desshalb den "AMD Athlon™ 64 3500+ 512kB Sockel 939" nehemen.
Ist das so richtig ? Welches Mainboard würdet Ihr empfehlen (SLI-Modus nicht benötigt)?

Oder habe ich etwas übersehen ?
Was kann an meinem jetzigen System kaputt gegangen sein ?
 

taks

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.04.2004
Beiträge
1.539
Reaktionspunkte
0
versuch doch mal nur mit einer hdd xp druf zu tun
wenn das net tut probiers mit der anderen
wenns bei einer tut dann machst halt einfach nur mit einer und die andere probierst nacher einfach als slave dran zu hängen
 
TE
K

Karamanga

Guest
taks am 01.04.2005 10:25 schrieb:
versuch doch mal nur mit einer hdd xp druf zu tun
wenn das net tut probiers mit der anderen
wenns bei einer tut dann machst halt einfach nur mit einer und die andere probierst nacher einfach als slave dran zu hängen


werd ich machen.
meine Angst ist nur, dass ich nicht mehr an die Daten meines RAID-Systems komme (habe das Raid in 3 Partitionen aufgeteilt : a)System b)Programme c)Daten).
 

Caribico

Benutzer
Mitglied seit
08.12.2002
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
Sollte wirklich eine der Platten den Geist aufgegeben haben, dürften die Daten bei einem RAID-0 Verbund wohl hin sein, da beide Platten dabei zu einer großen zusammengefasst werden. Dabei werden die Daten auch auf beiden Platten aufgeteilt, d.h. das eine 3 MB große Datei z.B. 1MB auf Platte 1 und 2MB auf Platte 2 belegen kann und damit natürlich im Falle eines Ausfalls einer Platte Datenmüll wäre.
 
Oben Unten