Herz aus Stahl: Deutscher Trailer zum Panzer-Film mit Brad Pitt

FlorianStangl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.224
Reaktionspunkte
111
Jetzt ist Deine Meinung zu Herz aus Stahl: Deutscher Trailer zum Panzer-Film mit Brad Pitt gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Herz aus Stahl: Deutscher Trailer zum Panzer-Film mit Brad Pitt
 

PyjamaBoy

Benutzer
Mitglied seit
18.07.2014
Beiträge
37
Reaktionspunkte
7
Ort
NRW
Ich freue mich richtig auf den Film! Der Trailer ist schon sehr spannend und atemberaubend.

Mit einer dreifachen Starbesetzung :O
Brad, Shia und dem einen aus The Walking Dead, dessen Name mir gerade entfallen ist :D
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.681
Ort
Berlin
Mal wieder nen richtigen Panzerfilm begrüße ich, Brad Pitt kann ich aber absolut nicht leiden. Wer ihn im Original kennt, der weiß, dass das kein guter Schauspieler ist.
 
TE
FlorianStangl

FlorianStangl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.224
Reaktionspunkte
111
World of Tanks meets Manowar - ich mag die Idee, Enisra, war auch mein erster Gedanke :D
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
Ort
Am Arsch der Welt
Warum gibt's keinen Panzerfilm in dem ein deutscher Panzer gegen 500 Amerikaner kämpft ?

Ist doch wohl dann nicht etwa zu wenig Platz für zu viel amerikanischen Hurra-Patriotismus ?
 
TE
FlorianStangl

FlorianStangl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.224
Reaktionspunkte
111
Warum gibt's keinen Panzerfilm in dem ein deutscher Panzer gegen 500 Amerikaner kämpft ?

Ist doch wohl dann nicht etwa zu wenig Platz für zu viel amerikanischen Hurra-Patriotismus ?
Vermutlich ist die Hälfte der deutschen Bevölkerung noch dabei, sich für ein paar Fußballer zu entschuldigen. Bis aus weiteres dürfen also keine teutonischen Heldentaten mehr gefeiert werden ;)
 

FoxfireMK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18.07.2014
Beiträge
4
Reaktionspunkte
1
Yea! "schieß die Drecksau ab!" die dumme NAZI-Drecksau.
Kommt der Bärenjude auch wieder? Mit dem Baseballschläger?
Wenn du Mondnazis zu verstärkung kommen wirds aber hart fürn Sherman.

Scheißfilm -.-
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.558
Reaktionspunkte
530
Ach Hollywood, da habt ihr aber mal wieder schön die Amerikanische Patrioten Brille aufgehabt. Die hätten mal besser in der Geschichte nachgelesen, wie gut denn die Sherman Panzer waren. Die Shermans waren für den Kampfpanzer VI Tiger einfach nur Pappscheiben. Der Tiger konnte mehrere direkte Treffer einstecken wärend die Shermans Große Probleme mit der Panzergranate 40 hatten. Wurde die Panzergranate 39 (Wolframcabid Hartkerngeschoß, wegen Wolframmangel selten eingesetzt) verwendet, war das als hätten der Tiger auf ne Blechdose geschossen.

Aber da leider die Zeitzeugen inzwischen so langsam alle Aussterben kann man ja wieder so eine Propaganda Lüge verbreiten. Auch der heutige Abramspanzer wäre in einer Schlacht dem aktuellen Leopard 2A5 / 2A6 unterlegen. (Alleine das die Amis immer noch das Deutsche Feuerleitsystem benötigen). Aber ich hoffe das die Jugend wenigstens die geschichte richtig vermittelt bekommen und nicht das Kino / Fernsehen es ihnen bei bringt.

Hier mal ein Ausschnitt aus Wiki:

Nach der alliierten Invasion in der Normandie wurden in den folgenden Wochen drei schwere Panzerabteilungen mit insgesamt 126 Tigern in das Kampfgebiet verlegt.[SUP][55][/SUP] Wegen der nur schrittweise eintreffenden Verbände und der marschbedingten Ausfälle kamen die Tiger immer nur in geringer Anzahl gleichzeitig zum Einsatz, so dass sie keinen operativen Einfluss auf den Verlauf der Schlacht hatten, obwohl ihnen dies in der westalliierten Nachkriegsliteratur häufig zugeschrieben wurde.[SUP][56][/SUP] Wie schon zuvor in Nordafrika war der Tiger allen alliierten Panzern weit überlegen, lediglich der nur in geringen Stückzahlen eingesetzte „Sherman Firefly“, eine britische Spezialversion des M4 Sherman mit einer 17-Pfünder-Kanone, war zumindest in Bezug auf Feuerkraft dem Tiger ebenbürtig. Bis Mitte August gingen allein auf das Konto der nur in kleinen Gruppen eingesetzten Tiger rund 500 zerstörte Panzer, die jedoch die Alliierten aufgrund ihrer industriellen Übermacht innerhalb kürzester Zeit ersetzen konnten.[SUP][57][/SUP] Bis zum Abschluss der Operation Ende August, wozu auch der verlustreiche Kessel von Falaise zählte, gingen sämtliche Tiger verloren, so dass sich zu diesem Zeitpunkt kein einziger Tiger an der Westfront befand. Eine Analyse der Verluste von 105 verlorengegangenen Tigern ergab, dass nur 38 auf direkte Feindeinwirkung zurückzuführen waren, während der Rest aufgegeben oder gesprengt wurde. Darüber hinaus waren während der gesamten Kämpfe in der Normandie entgegen den hohen alliierten Erfolgsmeldungen insgesamt nur dreizehn Verluste auf Fliegerangriffe zurückzuführen.[SUP][58][/SUP]

Im nachfolgenden Zeitraum gingen die Alliierten aufgrund der Unterlegenheit ihrer Panzer dazu über, lokalisierte Tiger-Einheiten großräumig zu umgehen, wodurch die untermotorisierten und defektanfälligen Tiger zwecks Vermeidung einer Einkesselung zum verlustreichen Rückzug gezwungen wurden.[SUP][59][/SUP] Im weiteren Verlauf konnten die Fahrzeuge häufig nur noch einzeln eingesetzt werden. An der Ardennenoffensive nahmen 35 Tiger I teil, die in der Schlacht keine Totalverluste erlitten. Im März 1945 belief sich der Bestand von Tiger I an der Westfront auf nur noch 13 Exemplare.[SUP][60][/SUP] Mit der erweiterten Verbreitung von unterkalibrigen APCR-Hartkerngeschossen waren jetzt auch mehr und mehr reguläre Panzerabwehrwaffen in der Lage, einen Tiger zu bekämpfen. Einen vergleichbaren Panzer besaßen die Alliierten aber erst gegen Ende des Krieges mit dem M26 Pershing, von dem jedoch wegen diverser Verzögerungen nur 20 Stück in die Kämpfe auf dem europäischen Kriegsschauplatz eingreifen konnten.
(Quelle:Panzerkampfwagen VI Tiger – Wikipedia)
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.045
Reaktionspunkte
5.504
Ort
Fürth
Die Shermans waren für den Kampfpanzer VI Tiger einfach nur Pappscheiben. Der Tiger konnte mehrere direkte Treffer einstecken wärend die Shermans Große Probleme mit der Panzergranate 40 hatten. Wurde die Panzergranate 39 (Wolframcabid Hartkerngeschoß, wegen Wolframmangel selten eingesetzt) verwendet, war das als hätten der Tiger auf ne Blechdose geschossen.

Mag ja sein, verloren haben wir trotzdem. (Glücklicher weise)
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.558
Reaktionspunkte
530
Mag ja sein, verloren haben wir trotzdem. (Glücklicher weise)

Als ich finde nicht das wir verloren haben. Denn dadurch sind wir zu einer richtig Guten Nation geworden, wo wir Bürger in aller Welt geschäzt werden. ;)

Finde es halt einfach nur sehr schade, das da die Fakten so stark verdreht werden. Das schmälert den Film, da er auf wahre Begebenheiten beruht.
 

AndreasMaier

Benutzer
Mitglied seit
30.07.2010
Beiträge
55
Reaktionspunkte
0
Der Film ist von demjenigen der in einem Film die Amis Enigma knacken ließ anstatt die Engländer. Worüber regt Ihr Euch auf? Spart Euch einfach das Geld anstatt so einen Schund zu finanzieren.
 

Lorksi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.04.2012
Beiträge
17
Reaktionspunkte
0
Der Film ist shit.
Aber die Besetzung: Erstklassig !
 

Kwengie

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.12.2010
Beiträge
2.616
Reaktionspunkte
143
Ort
Thylysium, Ancaria
schon wieder so ein "Propagandafilm", in dem sich die Amis als Saubermänner darstellen.
Im neuen "Kalten Krieg" brauchen die das ja auch ... *lol*

"zusterst habe ich Deutsche in Afrika getötet, jetzt töte ich Deutsche in Deutschland"
wie geil in der heutigen Zeit...
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.366
Reaktionspunkte
2.471
Als reines Popcornkino kann der Film evtl. was taugen - mehr, denke ich, sollte man aber keinesfalls erwarten.
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
Ort
Am Arsch der Welt
Hossa die Waldfee !
Ich dachte ich werde der Einzige sein der, aufgrund der überbordenden politischen Korrektheit in diesem Land, einen entsprechenden Kommentar abläßt.
So kann man sich irren.

Ich habe nichts gegen hochwertige Kriegsfilme und bin auch froh das Deutschland vor dem August ´45 niedergerungen wurde.
Aber ich habe es absolut satt - selbst unter Verdrehung eventueller Tatsachen - noch als Massenmörder oder der Buhmann der Welt da zu stehen oder herhalten zu müssen,
nur um diese "billigen" Propagandafilmchen zu rechtfertigen, die nichts weiter zu tun zu haben als den amerikanischen Pöbel bei der Stange zu halten und ihn auf eine weitere kriegerische Auseinandersetzung
ihrer Regierung vor zu bereiten.
In der DDR wurden wir von den Russen von oben herab wie Abfall behandelt und mußten das tun was die sagten, jetzt das Gleiche von den Amerikanern aus.

Man man man.
 

HugoBenni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.03.2014
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Das gibt es nur in Deutschland, ein Film wo die Besatzer über die Besetzten, einen Film drehen, fünf Mann , Brad Pitt (USA), Shia (USA jüdisch), Typ( Mexikaner) , Walkind Dead Schauspieler und noch ein Nobody eine 300 starke Truppe fertig machen. Nur zur Info , die Deutschen haben für ihr Vaterland gekämpft und es waren nicht alle so "böse " wie die Amerikaner, die Deutschen darstellen. Komisch, dass es keinen Film gibt wo die Amerikaner , die Franzosen die deutschen Frauen beim Einmarsch vergewaltigt haben. Ach, ja die Geschichte in unseren Schulen, stimmt zu 100 %, wurde nie von den Siegern definiert. Und ganz ganz Schlimm, wir dürfen nicht Stolz sein, sonst ist man ein NAZI und böse , schlecht usw. Nur zu Info mein Vater hat ein Migrationshintergrund, bin selber hier geboren, studiere hier und sehe Deutschland als mein Vaterland und singe immer bei WM Spielen die Nationalhymne mit. Lang leben die deutschen und das heilige Deutschland.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.058
Reaktionspunkte
8.410
Nicht schlecht. Ich hatte keine ernste Antwort erwartet. :)

Allerdings gab es später noch den Deutschen Bund, der sich dann Mitte/Ende des 19. Jhdts. auflöste und schließlich den Norddeutschen Bund, aus dem dann später das heutige Deutschland wurde.
Und da eben die Gründung des Norddeutschen Bundes nicht von der Kirche maßgeblich begleitet oder eben "heilig" gesprochen wurde ... ;)
 
Oben Unten