• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

GTA Trilogy: Problematischer Inhalt wird aus Remaster entfernt

AdamJenson

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2018
Beiträge
518
Reaktionspunkte
162
Nein, wie kommst du darauf? War doch von Anfang an im Gespräch dass die die Unreal Engine verwenden.. :)
Jedenfalls wurde das schon recht früh kolportiert.

So oder so ist es aber ein Wunder wie man schafft die doch - trotz ihres Alters und heute natürlich eher sparsamen Grafik - recht komplexen Titel komplett in eine andere Engine zu wuppen. Da wäre ein Making-of brennend interessant.

GTA V Grafikqualität ist aber zu keinem Zeitpunkt ernshaft erwartet worden.. jedenfalls kam mir keiner unter der das ernsthaft dachte bisher.

Immerhin bekommt man 3 Titel.. insofern wie beim Mass Effect Remaster was ja auch etwas kostete... und die Zeit wird den Preis regeln denke ich mal.
Scheinbar war ich da sehr falsch informiert und nun kam die Ernüchterung mhh mal sehen vielleicht werde ich trotzdem schwach immerhin reden wir hier von Grand Theft Auto das ist meine absolute Lieblingsreihe im Gaming Bereich. Die 10 Euro waren ne Trotz Reaktion aufgrund der plötzlichen Enttäuschung durch den Trailer und meiner GTA V Engine Erwartung seit Monaten. hehe GTA ist immer nice Grins
 

Batze

Registrierter Benutzer
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.073
Reaktionspunkte
4.734
Halte ich gar nichts von.
Also GTA steht nun einmal für jeden Menschlichen Kriminellen Abschaum den es nun einmal gibt, weltweit ohne Religion Rasse Hautfarbe Geschlecht und was sonst noch so gibt. Natürlich da spielerisch, aber GTA steht nun einmal dafür.
Und jetzt da eines rauszunehmen weil es in gewisse Agenda nicht passt? Also das macht GTA vollkommen unglaubwürdig und ist nicht mehr das GTA was es ist.
Man könnte auch sagen, Scheinheilig, und ich Fordere sofort das anderes rausgenommen wird, und dann das und dann das und das.
Also ich bin kein Fan von GTA, war ich noch nie, aber das Spiel hat seine Wurzeln die wohl gerade verleugnet werden.
Politiker, und vor allem gewisse sogenannte Aktivisten, lasst die Finger von unseren Spielen.
Ihr richtet schon genug Müll und Schaden auf dieser Welt an, lasst uns zumindest unseren virtuellen Spiel Spass.
 

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.402
Reaktionspunkte
818
Eine freiwillige Änderung also? Glaub ich nicht, es muss einen Grund haben und wenn es den gibt, ist es nicht freiwillig.

Klar gibt es dafür einen Grund. Geld verdienen. Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Aber: das betrifft alle Entscheidungen. Damals wie heute. Die Entscheidung damals die Flagge zu verwenden genauso wie die Entscheidung sie heute nicht mehr zu verwenden.

Du kannst es dir also aussuchen. Entweder waren beide Entscheidungen frei oder sie waren beide unfrei. Rosinenpicken ist nicht. Dieser Mythos, dass früher (TM) alles besser war, dasss die Unternehmen damals alle frei entscheiden konnten und heute nicht mehr, dass inzwischen die cancle culture Zensurmafia eingeritten ist, das ist ein 1A Verschwörungsmärchen.

Ich erinnere mal an Hot Coffee...

Doch, ich beschwere mich über solche Änderungen und es gehört auch zur Redefreiheit, dass man kritisieren kann und kritisieren lässt [...]

Oi, ich habe nicht behauptet du darfst deine Meinung nicht sagen. Ich finde sie nur nicht schlüssig. Fühl dich nicht gleich deiner Redefreiheit beraubt nur weil dir jemand nicht zustimmt. Meine Güte...

Wer für Redefreiheit einsteht, der muss eben auch akzeptieren, dass Rockstar das Recht hat die Flagge zu streichen, genauso wie sie das Recht haben sie zu verwenden, wenn sie denn wollten.
 

GTAEXTREMFAN

Mitglied
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.367
Reaktionspunkte
796
Um das mal kurz aufzulösen. Die Konföderierten-Flagge wurde in GTA V schon 2015 zumindest teilweise ersetzt / entfernt.
Der Hintergrund war ein Amoklauf eines Waffennarren / Extremisten, der sich wohl zigfach auf die Fahne bezog bzw. sich mit dieser ablichtete oder ließ.
Die XBOX 360 und PS3 Ur-Versionen sollten also dementsprechend nicht betroffen sein.
Das Ganze at also zumindest ursprünglich, mit irgendeiner akuten Woke Hysterie nicht viel am Hut ;)
Dementsprechend titulieren sich Lamar und div. Rapper im GTA Radio noch immer stilsicher als Ni**er.
 
Zuletzt bearbeitet:

Batze

Registrierter Benutzer
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.073
Reaktionspunkte
4.734
Um das mal kurz aufzulösen. Die Konföderierten-Flagge wurde in GTA V schon 2015 zumindest teilweise ersetzt / entfernt.
Der Hintergrund war ein Amoklauf eines Waffennarren / Extremisten, der sich wohl zigfach auf die Fahne bezog bzw. sich mit dieser ablichtete oder ließ.
Die XBOX 360 und PS3 Ur-Versionen sollten also dementsprechend nicht betroffen sein.
Das Ganze at also zumindest ursprünglich, mit irgendeiner akuten Woke Hysterie nicht viel am Hut ;)
Dementsprechend titulieren sich Lamar und div. Rapper im GTA Radio noch immer stilsicher als Ni**er.
Ah gut.
Ein GTA Profi muss ja wissen was Sache ist. Danke für die Aufklärung.
 

General-Lee

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
1.105
Reaktionspunkte
784
Dieser Mythos, dass früher (TM) alles besser war, dasss die Unternehmen damals alle frei entscheiden konnten und heute nicht mehr, dass inzwischen die cancle culture Zensurmafia eingeritten ist, das ist ein 1A Verschwörungsmärchen.
Das wiederum halte ich für ein Märchen.
Aber wie es schon bei anderen Themen war, wir haben zu unterschiedliche Standpunkte und könnten noch tagelang diskutieren, ohne auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
Habe jetzt an dieses Thema und an die Debatte mit dir datüber genug Lebenszeit verschwendet.
 

devilsreject

Mitglied
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
883
Reaktionspunkte
233
Das ist der Anfang vom Ende, immer mehr Spiele, Bücher und Filme werden auf die neue Korrektheit hin angepasst. Der Konsument soll möglichst keinen falschen Eindruck gewinnen oder sich selbst ein Bild machen. Dabei wird auf der anderen Seite vieles vernachlässigt was wirklich gefährlich werden könnte (Gewalt/Drogen/Sprache).

Ist so ein bisschen wie der Genderkrieg, auf der einen Seite möchte man Mauerblümchen in Tarnkleidung damit man diese absolut nicht mehr auf sexuelle Art wahrnehmen kann während auf der anderen Seite der Sexmarkt mit den vielen Portalen und Plattformen wie Onlyfans usw. boomt ohne Ende.

Prüderie und politische Korrektheit treiben unsere Gesellschaft erneut in eine Richtung die am Ende böse enden könnte. Sicherlich sind das hier alles nur Lapalien, aber es sind die Anfänge. Die nächsten Aktionen werden dann Stück für Stück einschneidender.

Dabei hätten wir gesellschaftlich und politisch aktuell wirklich wichtige Themen auf der Agenda, von denen man aber lieber nicht sprechen möchte, man könnte schließlich die Jugend verunsichern wenn denen klar wird das Rente, Pflege im Alter oder vieles anderes in Gefahr ist.....
 

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.402
Reaktionspunkte
818
Das wiederum halte ich für ein Märchen.
Nenn eine beliebige Dekade von der du glaubst, es habe darin keine "cancel culture" gegeben und ich zeige dir Beispiele, dass du damit falsch liegst.

Nein, ernsthaft. Nenn eine beliebige Dekade! Probier's aus!
 
Zuletzt bearbeitet:

General-Lee

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
1.105
Reaktionspunkte
784
Nenn mir eine beliebige Dekade von der du glaubst, es habe keinen Druck auf Unternehmen oder Künstler gegeben, Entscheidungen zu ändern und ich zeige dir Beispiele, dass damit falsch liegst.

Nein, ernsthaft. Nenn eine beliebige Dekade! Probier's aus!
Dieser Enthusiasmus, ist ja irre.
Du hast offenbar zu viel frei verfügbare Zeit. Ich für meinen Teil muss dann auch mal arbeiten.
Mal ganz langsam. Es geht und ging da in dem Zusammenhang nicht darum, dass es nie gesellschaftlichen oder politischen oder religiösen Zwang gab. Natürlich gab und gibt es das immer schon.
Es geht darum, dass ich meine, es gibt heute zunehmend eine Cancel Culture und du nicht.
Ich meine, es gab schon mal Zeiten von weniger Zwang, gesellschaftspolitisch opportun zu sein, du scheinbar nicht. Dabei finde ich persönlich wichtig zu erwähnen, dass viele dies scheinbar nicht erkennen. Manche finden das toll, ich meine, es ist ein teils gefährlicher Trend.
Und damit gut jetzt.
 

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.402
Reaktionspunkte
818
Mal ganz langsam. Es geht und ging da in dem Zusammenhang nicht darum, dass es nie gesellschaftlichen oder politischen oder religiösen Zwang gab. Natürlich gab und gibt es das immer schon.
Es geht darum, dass ich meine, es gibt heute zunehmend eine Cancel Culture und du nicht.
Ich meine, es gab schon mal Zeiten von weniger Zwang, gesellschaftspolitisch opportun zu sein, du scheinbar nicht. .

Je weiter wir in die Geschichte zurück gehen, desto extremer und brutaler wird cancel culture. Bis hin zu Hinrichtungen dafür, das falsche gedacht und gesagt zu haben.

Erneut mein Angebot: Probier's aus. Nenn eine Dekade von der du glaubst, der Zwang sei geringer gewesen als heute und ich liefere dir Beispiele die das Gegenteil belegen.

Dieser Enthusiasmus, ist ja irre.
Du hast offenbar zu viel frei verfügbare Zeit. Ich für meinen Teil muss dann auch mal arbeiten.
Ja ne, is klar. Das Markenzeichen aller Verschwärungsmärchenkultisten: Niemals, niemals, nimmernicht in eine DIskussion eintreten, in der die Verschwörung entlarvt werden könnte. Immer unter fadenscheinigen Gründen solche Situationen vermeiden.

Wenn du Zeit hast wilde Behauptungen aufzustellen, dann hast du auch Zeit zu benennen, wann genau deine Behauptung wahr gewesen sein soll. Eine Jahreszahl zu posten hätte dich weniger Zeit gekostet als dein gesamtes letztes Posting. Aber lauf' ruhig weg. Es ist offensichtlich, dass Zeitmangel nicht der Grund dafür ist.
 

General-Lee

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
1.105
Reaktionspunkte
784
Je weiter wir in die Geschichte zurück gehen, desto extremer und brutaler wird cancel culture. Bis hin zu Hinrichtungen dafür, das falsche gedacht und gesagt zu haben.

Erneut mein Angebot: Probier's aus. Nenn eine Dekade von der du glaubst, der Zwang sei geringer gewesen als heute und ich liefere dir Beispiele die das Gegenteil belegen.


Ja ne, is klar. Das Markenzeichen aller Verschwärungsmärchenkultisten: Niemals, niemals, nimmernicht in eine DIskussion eintreten, in der die Verschwörung entlarvt werden könnte. Immer unter fadenscheinigen Gründen solche Situationen vermeiden.

Wenn du Zeit hast wilde Behauptungen aufzustellen, dann hast du auch Zeit zu benennen, wann genau deine Behauptung wahr gewesen sein soll. Eine Jahreszahl zu posten hätte dich weniger Zeit gekostet als dein gesamtes letztes Posting. Aber lauf' ruhig weg. Es ist offensichtlich, dass Zeitmangel nicht der Grund dafür ist.
350-340 v.Chr. Das hast du deine Dekade.
 

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.402
Reaktionspunkte
818
350-340 v.Chr. Das hast du deine Dekade.
Eine Zeit in der in den entwickelten Hochkulturen des Westens Sklaverei existierte und Sklaven die der Meinung waren sie könnten sich ihre Freiheit nehmen brutale Strafen zu erwarten hatten...

Und falls du vor hast noch 100 Jahre weiter in die Vergangenheit zu gehen:

Edit: Im Übrigen sehe ich deine Wahl so dermaßen weit in die Vergangenheit zu gehen als implizites Eingeständnis, dass die cancel culture heute am Anfang der 2020er nicht schlimmer ist als in den letzten 100 Jahren davor. Sonst hättest du sicherlich dort ein passendes Beispiel gefunden... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

General-Lee

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
1.105
Reaktionspunkte
784
Eine Zeit in der in den entwickelten Hochkulturen des Westens Sklaverei existierte und Sklaven die der Meinung waren sie könnten sich ihre Freiheit nehmen brutale Strafen zu erwarten hatten...

Und falls du vor hast noch 100 Jahre weiter in die Vergangenheit zu gehen:
Herr je, du erkennst Sarkasmus nicht mal dann, wenn er dich in den Hintern beißt.
 

knarfe1000

Mitglied
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
2.349
Reaktionspunkte
283
Gerade von Rockstar bin ich enttäuscht, weil die bisher auf so etwas gar nicht geschaut haben. Im Gegenteil: Es wurde doch alles durch den Kakao gezogen und im Spiel verarscht.
Deshalb ist es so verwunderlich: Rockstar verherrlicht ja nie was in ihren Spielen, sondern im Gegenteil. Sie stellen Dinge in ihren Spielen ironisch dar und zeigen wie dümmlich das eigentlich ist.
Die Twitter-Zombies kommen mit so einem zynischen, schwarzen Humor aber nicht klar, weil sie ihn einfach nicht begreifen.
 

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.402
Reaktionspunkte
818
Herr je, du erkennst Sarkasmus nicht mal dann, wenn er dich in den Hintern beißt.
Ich habe ihn absichtlich ignoriert um die Ernsthaftigeit meines Arguments zu demonstrieren.

Aber dann sind wir eben wieder bei meiner früheren Vermutung: du vermeidest bewusst jede Situation, die eine Entlarvung des Cancel Culture Märchens erlaubt. Danke, dass du jeden Zweifel daran ausgeräumt hast.
 

General-Lee

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
1.105
Reaktionspunkte
784
Ich habe ihn absichtlich ignoriert um die Ernsthaftigeit meines Arguments zu demonstrieren.

Aber dann sind wir eben wieder bei meiner früheren Vermutung: du vermeidest bewusst jede Situation, die eine Entlarvung des Cancel Culture Märchens erlaubt. Danke, dass du jeden Zweifel daran ausgeräumt hast.
Gern geschehen, darfst dir jetzt einen Lutscher aussuchen.
Ich vermeide das nicht. Es bringt nur nichts, mit jemandem darüber zu debattieren, der einen völlig anderen Standpunkt, wahrscheinlich auch politische Orientierung, whatever hat.
Was bringt das? Wenn Umbenennungen, abgerissene und umgeworfene Statuen, Genderwahn, Vermeidungskultur, Gleichmacherei und fast panische Angst vor jedem auf die Goldwaage gelegten Wort oder irrtümlich interpretierten Wort in den letzten Jahren für dich nicht dazu gehören, dann ist das eben so. Ich sehe das anders. Darum geht es insbesondere bei der ganzen Diskussion und nicht um Herrschaftssysteme des Mittelalters oder der Antike und auch nicht darum Wiki-Einträge zu zitieren. Ungerechtigkeiten gab es schon immer. Wie gesagt, darum geht es nicht. Du bist ganz woanders, nur nicht beim eigentlichen Thema. Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, in der es kein Internet, gab und ich kann dir versichern, wir waren „freier“ damals, ungezwungener.
Cancel Culture kommt nicht von „oben“, sie kommt aus der Mitte der Gesellschaft, zumeist von einer winzigen Minderheit, die oft medienbefeuert eine ungeheuere Aufmerksamkeit für sich beansprucht. Aus purer Panik davor, passiert es dann, dass solche Änderungen, wie bei GTA, um mal wieder aufs Thema zu kommen, getätigt werden. Das ist sehr wohl in meinen Augen ein Zwang.
Du siehst das anders. OK, mach das.
Ich bleibe bei meiner Meinung.
 

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.402
Reaktionspunkte
818
Ich vermeide das nicht. Es bringt nur nichts, mit jemandem darüber zu debattieren, der einen völlig anderen Standpunkt,

Klar bringt es was. Die Chance den Nachweis zu erbringen, dass einer der beiden Standpunkte falsch ist. Aber davor scheinst du solche Angst zu haben, dass du lieber die "umgeworfenen Statuen" und "Genderwahn" und "Gleichmacherei" wie ein Mantra herunterbetest. Wie ein Gläubiger, der Bibelzitate murmelt um sich vor dem Teufel zu schützen.

Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, in der es kein Internet, gab und ich kann dir versichern, wir waren „freier“ damals, ungezwungener.
Na so ein Zufall. Ich auch. Geboren in der Region, die damals noch zur DDR gehörte. Bist du sicher, dass du mit mir über Meinungsfreiheit vor Zeiten des Internets diskutieren willst? ...

Aber OK, wenn du möchtest, bleiben wir mal im "westen". Mein Angebot steht noch immer: nenn' eine Dekade und ich liefere dir Beispiele für Cancel Culture. Dinge, die du in deiner Jugend eventuell gar nicht mitbekommen oder nicht als problematisch wahrgenommen hast.
 

General-Lee

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
1.105
Reaktionspunkte
784
Klar bringt es was. Die Chance den Nachweis zu erbringen, dass einer der beiden Standpunkte falsch ist. Aber davor scheinst du solche Angst zu haben, dass du lieber die "umgeworfenen Statuen" und "Genderwahn" und "Gleichmacherei" wie ein Mantra herunterbetest. Wie ein Gläubiger, der Bibelzitate murmelt um sich vor dem Teufel zu schützen.


Na so ein Zufall. Ich auch. Geboren in der Region, die damals noch zur DDR gehörte. Bist du sicher, dass du mit mir über Meinungsfreiheit vor Zeiten des Internets diskutieren willst? ...

Aber OK, wenn du möchtest, bleiben wir mal im "westen". Mein Angebot steht noch immer: nenn' eine Dekade und ich liefere dir Beispiele für Cancel Culture. Dinge, die du in deiner Jugend eventuell gar nicht mitbekommen oder nicht als problematisch wahrgenommen hast.
Ich kann nicht ernsthaft mit jemandem reden, der bei zwei Standpunkten zwischen richtig und falsch unterscheidet. Standpunkte sind Standpunkte. Du bist so erpicht darauf recht zu haben, dass du nicht mal einen Standpunkt und eine Meinung als solche akzeptierst. Schade. Etwa ein Überbleibsel aus dem Osten?

Lass das außerdem mit Osten und Westen…bin auch im Osten aufgewachsen und weiß, wovon ich rede.
Eine Leistung wie der Mauerfall wäre heute wohl kaum noch so möglich.
Es geht auch gar nicht um Meinungsfreiheit. Wieso wirfst du das immer in einen Topf mit dem Thema hier? Hat damit gar nichts zu tun.

Ich glaube sogar, dass wir an einem Punkt von „to much democracy“ angekommen sind.
Auch das ist eine Meinung…eine MEINUNG, bevor du wieder hohen Blutdruck bekommst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Toni

Community-Managerin
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
436
Reaktionspunkte
333
Hab sofort Lust, wieder ein paar Folgen Dukes of Hazard zu schauen…mit dem General Lee und der ConFed Flagge auf dem Dach.
Ich muss sagen, dass ich @xaan s Argumentation aber sehr schlüssig finde, dass die Flagge (gerade im oben genannten Film) mehr gegen die Großkonzerne und das ländliche amerikanische Leben stand, dass eben sehr liberal ist. Wenn das eben die Botschaft ist, die Rockstar mit dem Charakter vermitteln will und die Botschaft durch neuere Entwicklungen verzerrt sieht, kann ich mir vorstellen, dass man es deswegen geändert hat.
Um das mal kurz aufzulösen. Die Konföderierten-Flagge wurde in GTA V schon 2015 zumindest teilweise ersetzt / entfernt.
Der Hintergrund war ein Amoklauf eines Waffennarren / Extremisten, der sich wohl zigfach auf die Fahne bezog bzw. sich mit dieser ablichtete oder ließ.
Die XBOX 360 und PS3 Ur-Versionen sollten also dementsprechend nicht betroffen sein.
Das Ganze at also zumindest ursprünglich, mit irgendeiner akuten Woke Hysterie nicht viel am Hut ;)
Dementsprechend titulieren sich Lamar und div. Rapper im GTA Radio noch immer stilsicher als Ni**er.
krass. Habe auch einen Artikel dazu gefunden

Aber das ist dann ja genau das: die Bedeutung wurde durch irgendeinen mega beschi**enen Amokläufer korrumpiert und davon distanziert sich GTAV.
 

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.402
Reaktionspunkte
818
-entfernt-
 
Zuletzt bearbeitet:

General-Lee

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
1.105
Reaktionspunkte
784
Aber das ist dann ja genau das: die Bedeutung wurde durch irgendeinen mega beschi**enen Amokläufer korrumpiert und davon distanziert sich GTAV.
Ist in meinen Augen wilder Aktionismus. Sich von etwas zu distanzieren, weil damit auch etwas unangenehmes verbunden werden kann, führt letztlich zum Ausschluss von fast allem, was uns umgibt. Dann müssten wir uns auch vom Gebrauch von Geld distanzieren, von Plastik, von Religion, Politik…die Liste wäre schier unendlich.
In dem Fall wurde eine Flagge von jemandem missbraucht, nicht umgekehrt.
 

Athrun

Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
262
Reaktionspunkte
80
Da kommt die Frage, was noch alles geändert wird. GTA 3 hatte ja auch einen Donald Love als Charakter (ist mir erst während Trumps Amtszeit aufgefallen, das die sich ähneln). Dann gibt es in Vice City eine ganze Missionsreihe um das Pornofilmstudio, das man erwerben kann. Und von San Andreas muß ich wohl gar nicht erst anfangen. Und die Geschichte bweist, das man einem Twittermob so nicht zuvorkommt. Die werden wenn überhaupt nur noch mehr Zensur fordern.
 

Toni

Community-Managerin
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
436
Reaktionspunkte
333
Ist in meinen Augen wilder Aktionismus. Sich von etwas zu distanzieren, weil damit auch etwas unangenehmes verbunden werden kann, führt letztlich zum Ausschluss von fast allem, was uns umgibt. Dann müssten wir uns auch vom Gebrauch von Geld distanzieren, von Plastik, von Religion, Politik…die Liste wäre schier unendlich.
In dem Fall wurde eine Flagge von jemandem missbraucht, nicht umgekehrt.
Ich meine auch nicht, dass sie Rockstar oder GTA davon distanzieren soll, sondern dass der Charakter ja im Original was anderes vertritt und man die Meinung von dem Charakter beibehalten will. So kann ich es mir zumindest erklären, ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit einer Agenda zu tun hat oder man einen shitstorm abwehren will, denn man so doch eher provoziert. Aber ich stecke da natürlich nicht drin, kann auch genauso gut anders sein. ich persönlich halte es nur für unwahrscheinlich, weil ich denke, dass sie bei Rockstar doch selbst wissen, wie die IP funktioniert. Und sie den Rest ja auch belassen.
 

golani79

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.766
Reaktionspunkte
2.714
Aber das ist dann ja genau das: die Bedeutung wurde durch irgendeinen mega beschi**enen Amokläufer korrumpiert und davon distanziert sich GTAV.

Wobei ich mich aber auch frage, was es für einen Sinn hat, wenn man das nur teilweise ersetzt?
In GTA V wurde die Confederate Flag ja nicht überall ersetzt, sondern nur an bestimmten Stellen.

Und bzgl. Bedeutung der Flagge .. die wird ja unter anderem schon lange vom KKK verwendet .. es ist also nicht erst in den letzten Jahren dazu gekommen, dass die Flagge von Leuten verwendet wird, die Hassverbrechen begehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.402
Reaktionspunkte
818
Wobei ich mich aber auch frage, was es für einen Sinn hat, wenn man das nur teilweise ersetzt?
In GTA V wurde die Confederate Flag ja nicht überall ersetzt, sondern nur an bestimmten Stellen.
Ich kenne jetzt nicht alle Stellen, aber ich denke mal man war der Ansicht, dass an den Stellen wo man sie beibehalten hat, der Kontext ein anderer war.

Und bzgl. Bedeutung der Flagge .. die wird ja unter anderem schon lange vom KKK verwendet .. es ist also nicht erst in den letzten Jahren dazu gekommen, dass die Flagge von Leuten verwendet wird, die Hassverbrechen begehen.
Das ist richtig. Die Flagge war nie völlig frei von ihrer Entstehungsgeschichte und die ursprünglichen, historischen Rednecks keine Vorkämpfer für Bürgerrechte von Afroamerikanern. Aber zumindest zeitlich und lokal begrenzt wurde die Flagge auch ohne rassistsche Absicht verwendet. Und das hat eben leider wieder abgenommen. Deswegen ist es auch so schwer zu unterscheiden ob heutige - nicht historische - Rednecks es ernst meinen wenn sie sagen, dass sie in der Flagge keine rassistischen Ideale mehr sehen oder das nur als Ausrede vorschieben.
 

David Benke

Redakteur
Mitglied seit
03.04.2018
Beiträge
119
Reaktionspunkte
47
Habe jetzt gerade auf reddit gelesen, dass die Maßnahme eventuell mit den Richtlinien im Apple Store zusammenhängen könnte. Der Apfelkonzern will im hauseigenen Shop wohl keine Konföderierten-Flagge. Wenn Rockstar die Trilogie also wie geplant auch für iOS-Geräte veröffentlichen will, musste der Inhalt entsprechend raus. Ist aber auch nur eine Mutmaßung

EDIT: Hier mal eine Quelle https://www.handelsblatt.com/untern...nnt-apps-mit-suedstaaten-flagge/11974160.html
 

Athrun

Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
262
Reaktionspunkte
80
Also wenn man der Historie glauben darf dann ist die Flagge, die man als Konföderiertenflagge bezeichnet gar nicht die Flagge derKkonföderation

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Klingt für mich eher, als hätte man das bekannteste Symbol der Konföderation (eine Kampfflagge) "umetikettiert"
Vielleicht ist es auch deshalb der Grund, warum es in GTA V niocht vollständig zensiert wurde.
 

GTAEXTREMFAN

Mitglied
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.367
Reaktionspunkte
796
Ich hänge hier mal ein paar aufgeschnappte Gerüchte über zwei weitere Elemente, die evtl. entfernt wurden.

- Psycho Killer ( Vice City ) Es geht wohl um die Transgender Darstellung. Die Mission selbst wird wohl erhalten bleiben.

- Fat Shaming ( San Andreas) falls wir Carl zu sehr gemästet haben, soll es da keine abfälligen Kommentare mehr geben.

Nochmals: GERÜCHT ( ganz wildes) Tendenz: möglich aber eher unwahrscheinlich :O
 
Oben Unten