• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Ghost Recon: Frontline in der Vorschau: Noch schlechter als Breakpoint?

DavidBenke

Redakteur
Mitglied seit
03.04.2018
Beiträge
103
Reaktionspunkte
36
Jetzt ist Deine Meinung zu Ghost Recon: Frontline in der Vorschau: Noch schlechter als Breakpoint? gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Ghost Recon: Frontline in der Vorschau: Noch schlechter als Breakpoint?
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.743
Reaktionspunkte
7.357
Die sollen wieder ein Ghost Recon wie früher bringen bis Advanced Warfare 2 war es ein lupenreiner SP-Shooter. So etwas will ich wieder. Scheiß Monetarisierungswut. Alles muß auf MP getrimmt werden. :( :(
 

jagger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.03.2002
Beiträge
158
Reaktionspunkte
2
Naja, nicht überbewerten ist halt ein Lückenfüller, bis es mal ein neues GR gibt.
Das gabs doch auch schon mal mit GR Phantoms (was übrigens gar nicht mal so schlecht war) und ist dann nach einer gewissen Zeit wieder eingestellt worden.

Das Problem bei (kleinen) MPs ist halt das nach gewisser Zeit nur noch die Vielspieler spielen und du als Casual Gamer nach Feierabend keine Schnitte kriegts und sofort wieder aufhörst.

PS: Breakpoint ist mittlerweile sehr gut spielbar, da fast alles customizen kannst; das Problem für mich ist halt das mir das Setting überhaupt nicht gefällt
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.237
Reaktionspunkte
4.639
Battle-Royale? Keine Story? Keine NPCs? Free-to-Play?

KEIN Interesse!
 
U

Unti20

Gast
Habe bei Free-to-Play-Online-Shooter aufgehört zu lesen. 🙄

PS: Breakpoint ist mittlerweile sehr gut spielbar, da fast alles customizen kannst; das Problem für mich ist halt das mir das Setting überhaupt nicht gefällt

Das Problem ist, dass Ubisoft total die falsche Richtung einschlägt, zuerst macht man sich Assassins Creed kaputt, dann macht man gleich noch The Division mit kaputt, dann die ganzen F2P Games, welche alle immergleich aussehen, OpenWorlds, wie eine der anderen gleicht...

Die können einfach direkt "OpenWorld XYZ" dahinter schreiben oder "F2P BattlyRoyal XY" oder was weiß denn ich... alle Ubisoft IPs sind einfach nur gerade am verramschen... Selbst Far Cry wird hier nichts retten...

Meiner Meinung nach natürlich wegen Monetarisierung total nachvollziehbar, aber ich als Spieler bin bei Ubisoft raus, das einzige was ich dieses Jahr als Beschäftigungstherapie spiele ist Far Cry 6....

Können die sich nicht einfach an nem Publisher wie Capcom ein Beispiel nehmen?
Dort wird Qualität wenigstens noch groß geschrieben :(
 

sealofdarkness

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
457
Reaktionspunkte
167
Was vor allem richtig dumm ist: Die haben doch schon ein f2p Spiel in der Mache mit Tom Clancy'2 XD. Anstatt, dass sie diesem Murksspiel einen Battle Royal Modus verpassen, nö, machen se halt ein neues Spiel, was keiner braucht...

Das Ding ist halt, dass so ein Spiel wie Frontlines einfach 5 Jahre zu spät erscheint und niemand mehr auf sowas Bock hat, und der Name "Ghost Recon" wird in den Augen der Fans auch wieder in den Dreck gezogen.

Ubisoft lernt einfach nicht dazu.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.054
Reaktionspunkte
3.517
Was vor allem richtig dumm ist: Die haben doch schon ein f2p Spiel in der Mache mit Tom Clancy'2 XD. Anstatt, dass sie diesem Murksspiel einen Battle Royal Modus verpassen, nö, machen se halt ein neues Spiel, was keiner braucht...

Das Ding ist halt, dass so ein Spiel wie Frontlines einfach 5 Jahre zu spät erscheint und niemand mehr auf sowas Bock hat, und der Name "Ghost Recon" wird in den Augen der Fans auch wieder in den Dreck gezogen.

Ubisoft lernt einfach nicht dazu.
Und vergiss nicht Hyperscape (wobei man jedem vergeben kann, der es schon vergessen hat :-D).
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.201
Reaktionspunkte
499
Ich finde es faszinierend wie man von einem so stimmigen Spiel wie Wildlands mit einer schönen open World, cooler Story, spaßigem Gameplay, tollem Soundtrack über Breakpoint bis zu Ghost Recon Battle Royal absteigen kann. Wenn die Ideen zusammentragen, schaut sich das dann am Ende überhaupt jemand an? Es muss doch wem auffallen dass das nur schlecht werden kann?

Danke, aber nein danke!
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.684
Reaktionspunkte
1.416
Es wäre mal interessant zu erfahren, was da die größere Gesamtstrategie ist.. ich befürchte nur, das würden sie einem in einem Interview auch nicht verraten (also die Higher-Ups, Ubisoft Bukarest darf man da wohl nicht fragen).

Ich denke mal da ist was größeres im Busch.. man wird zu dem Schluss gekommen sein dass größeres Ungemach droht wenn man nicht radikal auf die Monetarisierung durch Mulitplayer nebst Games-as-a-service setzt.. und nun wirft man halt mehrere Eisen ins Feuer. Schließlich muss das ja beträchtliche Beträge kosten, parallel ein Hyperscape, dieses Tom-Clancy Dingens (was ich schon vergessen habe wie das heißt) und nun diesen Ghost-Recon-Ableger zu entwickeln.. Da muss der Druck doch schon hoch sein dass man meint soviel an Ressourcen da draufzuschmeißen.
 

EddWald

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.12.2009
Beiträge
389
Reaktionspunkte
64
Was gibts bei Free to Play zu meckeln?! Nimm es oder lass es. Wer sich zu Ingame Käufen verleiten lässt ist entweder geistig schwach oder will es ganz einfach. Also für lau (abgesehen von meinen Daten an die Ubisoft Company, die sie eh schon haben) werd ichs sicher mal probieren. Aber eigentlich bin ich bei Ghost Recon strikt Einzelspieler, ohne Kompromisse. Von daher tipp ich funzt das mir nicht, egal welche Spielmechaniken angewendet werden. Ich schätze ähnlich dem Ghost Wars von Breakpoint, das ich nie gespielt habe. Abgehshen von Coop Kampagne haben PvP Kämpfe in diesem Spiel einfach nichts zu suchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

WalterV

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5
Reaktionspunkte
1
Ghost Wildland: Schöne Landschaften, viel Abwechslung. Transport vom Motorrad, diversen Autos, Flugzeug und Helikopter. Wenn das Spiel gespielt worden ist, kann man es tun zweiten Mal spielen. Aber dann ist fertig.

Division 2. Da nichts mehr kam, man jeden Ecken kennt, hatte ich genug. Beim Raid verstehe dort nicht alles (“volle Tasse auf den Fliessband“)..

Ghost Breakpoint: Ich finde das Spiel gut. Aktuell beschäftigt mit Raid. Warum es Leute gibt, die ohne Headset spielen, weiss ich nicht. Gewisse Aufgaben braucht es das, wie sollen alle miteinander gleichzeitig was machen? “ Ich gehe links“, den andren mitteilen?

Bei diesen Spielen treffen Generationen aufeinander. Ein 25 jähriger wird zählen, Wieviel er umgenietet hat. Ein anderer ist im Beruf frustriert und reagiert sich im Spiel ab, andere spielen taktisch ( wenig Aufwand bei guten Ergebnis), andere Rennen rum, wie Hühner vor der Schlachtbank. Und andere Aspekte. Im Beruf hatte ich genug Stress (und Verantwortung) und musste niemanden etwas zeigen...

PVP ist nichts mehr für mich - ich bin zu langsam....

Aktive Spieler, die etwas gut finden, melden sich wenig. Andere haben sich mit dem Spiel nicht auseinander gesetzt (= nichts gelesen) und haben die Spiele kaum verstanden, sind aber in den Foren präsent mit ihrer Meinung..
Ohne Headset können sie auch nicht fragen...

Wir bringt man alle immer einen Hut?
(Ich bin nirgends angestellt)

Walter
 

EddWald

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.12.2009
Beiträge
389
Reaktionspunkte
64
Der aktuellste Ableger, Ghost Recon: Breakpoint aus dem Jahr 2019, war ein ziemlicher Reinfall. Dem Titel mangelte es einfach an so ziemlich allem, was die Taktik-Shooter-Serie bisher auszeichnete
Anfangs war das Spiel klar ein Reinfall im Vergleich zum Vorgänger. Aber mittlerweile, nach zig Patches, ist es ein gutes Spiel geworden, meine ich (300h Spielzeit und kurz vorm Ende). Allerdings musste Ubissoft erst wach werden bevor die es geschnallt haben, was der Gamer will. Mit der Aktion hier könnte man meinen, die haben nichts kapiert:-D:banane:
 
J

JohnGee

Gast
Hab dieses Jahr im Feb. mit Ghost Recon: Breakpoint begonnen und es war mega geil. Hatte mich schon gefragt, wann wohl ein Nachfolger angekündigt wird, ich bin kein Fan der Serie, ich kenne nur Ghost Recon: Breakpoint (nachdem viele Fehler geändert wurden und Hardcore Fans wieder zufrieden waren).

Ich hab Ghost Recon: Breakpoint nicht gekauft, weil ich auf Battle Royal 3D Shooter stehe.

Schade Ubisoft, ich bin da raus.

Oh, und bei the Division laufen ähnliche Pläne, hab ich das richtig gelesen? Na ja, bin eh im Moment auf den MSFSL2020 fixiert und Cyberpunk muss ich irgendwann zu Ende spielen.

Aber schon schade, was da Ubisoft macht. Hardcore Fans der Serie sind ja noch mieser dran als ich.

Na ja
 

EddWald

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.12.2009
Beiträge
389
Reaktionspunkte
64
Sagt das Kiddie was das Original überhaupt nicht kennt. Wer das Original kennt stellt so eine Frage überhaupt nicht. :(
Ich bin nicht sicher, ob ich weiß was genau damit gemeint sein soll. Seit Ghost Recon AW bin ich riesen Fan des Spielprinzips. Was ICH damit meinte, es ist kostenlos, also stellt sich nicht die Frage, ob sinnvoll oder Schrott. Ich pers. bin an dem Punkt jegliches BR Spielprinzip zu ignorieren, weil ich es ausgelutscht und mittlerweile langweilig finde.
 
Zuletzt bearbeitet:

EddWald

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.12.2009
Beiträge
389
Reaktionspunkte
64
Die sollen wieder ein Ghost Recon wie früher bringen bis Advanced Warfare 2 war es ein lupenreiner SP-Shooter. So etwas will ich wieder. Scheiß Monetarisierungswut. Alles muß auf MP getrimmt werden. :( :(
Da bin voll deiner Meinung. Nervt mich auch endlos. Allerdings kann man das nicht nur Ubiosoft zuschreiben. Alle großen Entwickler gehen doch den Onlineweg mit Mikrotransaktionswahnsinn als zusätzliche Einnahmequelle. Man bedanke sich bei den Nutzern, die diese Sachen in Anspruch nehmen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.743
Reaktionspunkte
7.357
AW? Ich kenne Ghost Recon von Teil 1 an. Und da tut es mir weh wenn man zum Jubiläum großes verspricht und dann bekommt man einen sinnfreien F2P-Shooter. Das ist wie die Praline ankündigen und dann rohe Leber auf den Tisch knallen. Da fühle ich mich mehr als nur dezent verarscht.
 
U

Unti20

Gast
AW? Ich kenne Ghost Recon von Teil 1 an. Und da tut es mir weh wenn man zum Jubiläum großes verspricht und dann bekommt man einen sinnfreien F2P-Shooter. Das ist wie die Praline ankündigen und dann rohe Leber auf den Tisch knallen. Da fühle ich mich mehr als nur dezent verarscht.
Ubisofts Problem ist schlicht, dass die Firma denkt, alles müsse F2P und Online und Open World sein.
Gute IPs, welche früher rein SP waren und sich gut verkauft hatten wurden eingestampft oder zweckentfremdet....

Zählen wir mal auf:
- Ghost Recon (aus Taktikshooter wurde zuerst OpenWorld und dann F2P), faktisch Tot, mehrere Nieten rausgebracht und lernen tun sies nicht...
- Far Cry (ehemals Steckenpferd in Grafik und FPS Gameplay, seit Teil 4 mutiert zu langweiligem Beschäftigungswahn mit liebloser Openworld mit repetetiven Aufgaben... FC6 spiele ich zwar, aber nur weil ein guter Schauspieler mit drin ist und es sonst nix anderes gibt.... Grafik auch 2021 nicht on Point, Next-Gen Audiué)
- Assassins Creed (einst ein SP Game mit guter Open World, geiler Backstory, gutem Konzept, 3 super Teilen, nach Ezio Saga einfach nur noch ein liebloses, zusammenhaltloses OpenWorld Game, eigentlich ist das kein AC mehr, eigentlich ist das Beschäftigungstherapie mit repetetiven Aufgaben und dieses Spiel ist wenigstens darin König unter allen...)
- Prince of Persia (einziger Prototyp seit Jahren wurde eingestampft, Footage was leaked 1 Jahr ago oder so... danach Sands of Time Remake... was kein Schwein braucht, vor allem nicht mit dieser 2015er Grafik.... deswegen ist das Teil auch wieder in der Versenkung verschwunden, Gott sei dank...)
- The Crew? Keine Ahnung, man hört darüber hin und wieder, war aber anscheinend auch nicht geil...
- Rainbow Six (hat sich mit Siege gerettet, war aber davor reiner SP und mit Vegas usw. war es einer der besten Titel meines Jugendalters!)
- The Division (Teil 1 war geil, Teil 2 war - nicht besser, gleichgut, aber irgendwie haben sie es immer verkackt mehr drauß zu machen und anstatt den Fokus auf nen 3ten Teil mit viel liebe zu legen kommt jetzt ein F2P? - WTF? Naja wenigstens haben wir "Snowdrop" als Engine, welche im Gegensatz zu Dunia2 etwas kann....
- Avater - Nextgen (keine Ahnung wer sowas braucht? Der Film war schon - aus meiner Sicht - nicht super geil, Technisch ansprechend und damals Bombe, aber dafür brauch ich kein Spiel? Die sollen lieber Filme fertig bekommen und ab ins Kino...)
- Splinter Cell (keine Ahnung, glaub der Azubi hat Kaffee drüber geschüttet und im Keller im Eck verrotten lassen?!)
- Watch Dogs (AC Clon mit Hacking, No Soul, Beschäftigungstherapie siehe oben - ich kopier jetzt nicht den selben Text rein und grafisch sieht das auch nicht geil aus....)
- Beyond Good&Evil 2 (keine Ahnung was mit diesem Titel ist... vermutlich hat das Footage was wir gesehen haben nichts mehr mit dem Spiel zu tun was irgendwann rauskommt.... auch das hat Ubisoft ordentlich gegen die Wand gefahren...)
- Anno haben sie noch, das läuft gut (glaube ich zumindest?!)
- Riders Republic (könnte gut werden, nicht mein Genre...)

So und jetzt sehen wir das mal aus meiner subjektiven Wahrnehmung betrachten - für einen jetzt Ende 20er Jahrgang - Ubisoft hier seit Jahren die falsche Richtung einschlägt.
EA, Capcom, Sony haben nach heftigen Rückschlägen gelernt, dass SP Games und alte IPs in Ehren gehalten werden sollten, die Leute kaufen gute Titel, egal ob MP oder SP, F2P ist nicht immer die Lösung.
Am PC ist F2P nicht die Lösung, wenn man das Spielprinzip anderer Games einfach dreiste kopiert.
Wir haben Apex, Battlefield,PUBG,Warzone,Fortnite and so fucking on, was denken diese BWLer bei Ubisoft sich eigentlich? Meinen die echt die könnten mit diesen Marken konkurrieren?
Am PC ist F2P und so ein Müll nicht Gewinnträchtig und wenn dann nur bei ein paar bestimmten Titeln... und mit Gewinnträchtig meine ich im Milliardenbereich Gewinne!
Und diese lassen sich im mobilen Bereich viel leichter erwirtschaften, also wieso nicht den Müll aufs Smartphone, am PC back to the roots und den Fans, die der Firma treu die Stange über Jahre gehalten haben endlich das geben was sie verdient haben? Ggf. fallen hier auch die ein oder anderen Millionen Einheiten im Verkauf über den Tisch...
Aber hey... wer bin ich Lappen schon, kann die Firmenentscheidungen sowieso nicht überblicken, dazu bin ich zu unwissend und unbedeutsam als Kunde....
Dear Ubisoft, ich wünsche dir, dass du mit deiner Strategie an die Wand fährst und dann einfach straight von M$ für 10MRD oder so gekauft wirst, ggf. kommt dann mal wieder was gscheites und hoffentlich dann auch weniger Pressure für die Mitarbeiter und besseres Betriebsklima...
 

EddWald

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.12.2009
Beiträge
389
Reaktionspunkte
64
Aus meiner Sicht stagnieren alle halbwegs großen Spiele mittlerweile. Alles ist nur noch ein Abziehbild dessen, was man schon mal gesehen und erlebt hat. Man baut noch wildere, vertrackte Storys ein, fügt mehr Gewalt und Sex ein und glaubt man hat etwas Besonderes geschaffen. Die Arbeit die dahinter steckt in allen Ehren und Respekt.

Der Vorteil, wie immer bei Erfahrungswerten, je älter man ist bzw je länger man dabei ist, desto breiter das Beurteilungsspektrum. Die Spielindustrie, ob nun Mainstream oder Indie, ist mMn in der Sackgasse, was die Individualität ihrer Titel angeht. Alles schon mal dagewesen, alles schon gesehen. Was bleibt, ist schon Bekanntes in eine schöne, anspruchsvolle Grafik zu packen, ein bis zwei unbedeutende neue Features hinzuzufügen und eine riesigen Batzen Online Content inkl kostenlosen Zeugs zur Verfügung zu stellen, damit die Käuferzahl ausgeglichen wird und der Profit gesichert ist.

Also ich pers. erwarte nicht mehr viel von großen Spielen wie Far Cry, Ghost Recon oder Battlefield usw...und New World ist doch auch nur eine weiteres MMORPG in altbekanntem Stil, oder?
PC anschalten und meine Spiele zocken ist für mich heute wie alte Gefühle warm halten, nur in moderner Tracht. Von daher nimm ich was ich kriegen kann. Zeit den jungen Generationen Platz zu machen, die die damaligen Titel nicht im Zeitkontext erleben konnten, und heutiges Material aufsaugen, als gäbs nichts Besseres.
Ich pers bin froh, die alten Zeiten der Anfänge der Computerspiele, angefangen mit Pong auf der Konsole miterlebt zu haben, als Spiele noch mit Liebe und als Gabe für den Spieler programmiert wurden und nicht rein aus Profitgründen.
 
Oben Unten