Ghost Recon Breakpoint: Ubisoft CEO gesteht Fehler ein

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
145
Reaktionspunkte
81
Jetzt ist Deine Meinung zu Ghost Recon Breakpoint: Ubisoft CEO gesteht Fehler ein gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Ghost Recon Breakpoint: Ubisoft CEO gesteht Fehler ein
 

Waldzorn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.11.2017
Beiträge
29
Reaktionspunkte
5
Habs gespielt. Das Loot-System hat den Spielfluss extrem gestört. Man während der Mission gemerkt ob man die Geisel retten wollte oder doch lieber die Loot-Kiste holen wollte. Also hat man das einzig richtige getan und die Loot-Kiste geholt. :) Die Tatsache fand ich extrem schlecht und in Wildlands wesentlich besser. Die wollten mal wieder die Leute mit Loot-Geilheit anfixen und dann im Itemshop die Kohle scheffeln. Hat nicht funktioniert. Eawohn war und ist total überflüssig. Was soll man mit einem Gamehub, wo man nichts machen kann und was auch nicht in die Story richtig einfließt ausser, andere Mitspieler sich an zu schauen. Was auch nur dazu da seien sollte um die Leute zu animieren auf das Loot der andern Neidisch zu sein und dann wieder € springen zu lassen, damit ich das auch bekomme. Hab die Story durch gezockt und das Spiel wieder deinstalliert, weil mich der Rest überhaupt nicht interessiert hat. Und die Story ist total langweilig und belanglos. Noch weniger hat mich das angeflanschte PvP vom Hocker gehauen. Zusätzlich hat Ubi sich noch den Bock geschossen, dass die das Spiel in Uplay+ aufgenommen haben als Ultimate-Edition vor Release, was mich so dann nur 15 € anstatt 114 € gekostet hat. Glaube eher, dass die das gemacht haben um Uplay+ zu pushen und nicht für das Spiel.
 

Lucatus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.06.2016
Beiträge
298
Reaktionspunkte
45
"mann wollte in eine neue Richtung entwickeln" so ein bullshit mann wollte einfach das Spiel durch prügeln damit das Finanzjahr besser aussieht
 

Cap1701D

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
145
Reaktionspunkte
53
Tja, was jetzt tun? Nicht so oft neue Fortsetzungen rausbringen? Sicher nicht, dass würde ja Einkommenseinbußen nach sich ziehen....bleibt also nur dafür zu sorgen, dass aktuelle Live Spiele nicht solange "von jahrelangen Optimierungen und Verbesserungen" profitieren. D.h. künftig wird hingerotzt, ein Jahr gezockt, neue 60€ Iteration hinrotzen, durchzocken, wieder 60€. Oder wie soll man das verstehen?
 

Zanjiin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.07.2014
Beiträge
26
Reaktionspunkte
20
"................ Was auch nur dazu da seien sollte um die Leute zu animieren auf das Loot der andern Neidisch zu sein und dann wieder € springen zu lassen, damit ich das auch bekomme..........."

Was für Loot hat man denn für Echtgeld bekommen? Kosmetiks, ein Messerchen, das keiner sieht, einen Blueprint den keiner braucht, ein Moped mit ein bisschen anderer Lackierung? Die Waffen sind alle ohne einen zusätzlichen Cent erspielbar und das mit verhältnismäßig geringem Aufwand.
Das dieser Spielerhub komplett unnötig ist, darüber braucht man nicht reden, aber dieses Buhei um Echtgeldkäufe finde ich langsam peinlich.
Wer kein Geld ausgeben will, solls nicht, wers will, soll es tun. Steht doch kein Angestellter von Ubisoft mit der Knarre hinter einem und zwingt einen Echtgeldkäufe zu machen....

".....Und die Story ist total langweilig und belanglos..........."
Ja, es ist ein Shooter. Den gleichen, sorry für die Formulierung, Unsinn gab es bei Anthem auch schon, nur weils von Bioware war (ich rede nur von der Story, nicht von Technik oder sonst was). Wenn du Story willst, dann spiel Vampyr oder Witcher oder sonst ein richtiges Storyspiel. Das es anders geht (!) steht außer Frage, aber einen Shooter für die Story kaufen....also bitte.

"..............Das Loot-System hat den Spielfluss extrem gestört. Man während der Mission gemerkt ob man die Geisel retten wollte oder doch lieber die Loot-Kiste holen wollte. Also hat man das einzig richtige getan und die Loot-Kiste geholt......"
Man hat? Nein, du hast. Nachdem es keinen Respawn (im engeren Sinne) gab, waren die Kisten während der Mission komplett wumpe. Kann man danach in Ruhe einsammeln. Das das Zeit kostet, ist halt so.

"..........Zusätzlich hat Ubi sich noch den Bock geschossen, dass die das Spiel in Uplay+ aufgenommen haben als Ultimate-Edition vor Release, was mich so dann nur 15 € anstatt 114 € gekostet hat. Glaube eher, dass die das gemacht haben um Uplay+ zu pushen und nicht für das Spiel...."
Ja....und? Beschwerst du dich grad wirklich, dass man für 15 Euro GRB spielen konnte? UPlay+ ist je nach Spielerpräferenz genauso gut oder schlecht wie Origin Access oder andere Abomodelle, aber sich beschweren, dass man ein Spiel günstig spielen kann...das irritiert doch ein wenig.

Man kann GRB gerne für seine grausame Synchronisation im Multiplayer kritisieren, für die vielen Bugs und Glitches aber auf etwas herumreiten, das man durch einfaches "Ich kaufe diesen Teppich nicht" umgehen kann finde ich die letzten Monate wirklich ermüdend. Wenn man den Hub ignoriert (was man zu 98% kann, weil die Biwaks ebenfalls einen Händler bieten), dann ist GRB ein mittelprächtiger Shooter, auf extrem sogar ein ordentlicher, der im PVP ein Problem im Balancing zugunsten der Scharfschützen hat. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und mit Uplay+ dazu noch ein sehr günstiger.
 

Bishopsuey

Guest
Mitglied seit
30.10.2012
Beiträge
51
Reaktionspunkte
0
Dieses Zitat zeigt deutlich, dass dieser Mensch absolut null verstanden hat und völlig fehl am Platze in seiner Funktion ist.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.313
Reaktionspunkte
6.719
Ort
Glauchau
Habs gespielt. Das Loot-System hat den Spielfluss extrem gestört. Man während der Mission gemerkt ob man die Geisel retten wollte oder doch lieber die Loot-Kiste holen wollte. Also hat man das einzig richtige getan und die Loot-Kiste geholt. :) Die Tatsache fand ich extrem schlecht und in Wildlands wesentlich besser. Die wollten mal wieder die Leute mit Loot-Geilheit anfixen und dann im Itemshop die Kohle scheffeln. Hat nicht funktioniert. Eawohn war und ist total überflüssig. Was soll man mit einem Gamehub, wo man nichts machen kann und was auch nicht in die Story richtig einfließt ausser, andere Mitspieler sich an zu schauen. Was auch nur dazu da seien sollte um die Leute zu animieren auf das Loot der andern Neidisch zu sein und dann wieder € springen zu lassen, damit ich das auch bekomme. Hab die Story durch gezockt und das Spiel wieder deinstalliert, weil mich der Rest überhaupt nicht interessiert hat. Und die Story ist total langweilig und belanglos. Noch weniger hat mich das angeflanschte PvP vom Hocker gehauen. Zusätzlich hat Ubi sich noch den Bock geschossen, dass die das Spiel in Uplay+ aufgenommen haben als Ultimate-Edition vor Release, was mich so dann nur 15 € anstatt 114 € gekostet hat. Glaube eher, dass die das gemacht haben um Uplay+ zu pushen und nicht für das Spiel.

Geht beides. Looten und Geisel retten. Es ist nur eine Frage wie man sich dabei anstellt.
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
958
Reaktionspunkte
353
Ein guter Schritt wäre, den Spielereihen nicht die Seele zu nehmen. Gearscore in Ghostrecon passt einfach nicht, hätte ich denen aber vor Release sagen können.
 

driftwood1973

Benutzer
Mitglied seit
24.09.2007
Beiträge
91
Reaktionspunkte
5
Sehe ich genau so wie du

"................ Was auch nur dazu da seien sollte um die Leute zu animieren auf das Loot der andern Neidisch zu sein und dann wieder € springen zu lassen, damit ich das auch bekomme..........."

Was für Loot hat man denn für Echtgeld bekommen? Kosmetiks, ein Messerchen, das keiner sieht, einen Blueprint den keiner braucht, ein Moped mit ein bisschen anderer Lackierung? Die Waffen sind alle ohne einen zusätzlichen Cent erspielbar und das mit verhältnismäßig geringem Aufwand.
Das dieser Spielerhub komplett unnötig ist, darüber braucht man nicht reden, aber dieses Buhei um Echtgeldkäufe finde ich langsam peinlich.
Wer kein Geld ausgeben will, solls nicht, wers will, soll es tun. Steht doch kein Angestellter von Ubisoft mit der Knarre hinter einem und zwingt einen Echtgeldkäufe zu machen....

".....Und die Story ist total langweilig und belanglos..........."
Ja, es ist ein Shooter. Den gleichen, sorry für die Formulierung, Unsinn gab es bei Anthem auch schon, nur weils von Bioware war (ich rede nur von der Story, nicht von Technik oder sonst was). Wenn du Story willst, dann spiel Vampyr oder Witcher oder sonst ein richtiges Storyspiel. Das es anders geht (!) steht außer Frage, aber einen Shooter für die Story kaufen....also bitte.

"..............Das Loot-System hat den Spielfluss extrem gestört. Man während der Mission gemerkt ob man die Geisel retten wollte oder doch lieber die Loot-Kiste holen wollte. Also hat man das einzig richtige getan und die Loot-Kiste geholt......"
Man hat? Nein, du hast. Nachdem es keinen Respawn (im engeren Sinne) gab, waren die Kisten während der Mission komplett wumpe. Kann man danach in Ruhe einsammeln. Das das Zeit kostet, ist halt so.

"..........Zusätzlich hat Ubi sich noch den Bock geschossen, dass die das Spiel in Uplay+ aufgenommen haben als Ultimate-Edition vor Release, was mich so dann nur 15 € anstatt 114 € gekostet hat. Glaube eher, dass die das gemacht haben um Uplay+ zu pushen und nicht für das Spiel...."
Ja....und? Beschwerst du dich grad wirklich, dass man für 15 Euro GRB spielen konnte? UPlay+ ist je nach Spielerpräferenz genauso gut oder schlecht wie Origin Access oder andere Abomodelle, aber sich beschweren, dass man ein Spiel günstig spielen kann...das irritiert doch ein wenig.

Man kann GRB gerne für seine grausame Synchronisation im Multiplayer kritisieren, für die vielen Bugs und Glitches aber auf etwas herumreiten, das man durch einfaches "Ich kaufe diesen Teppich nicht" umgehen kann finde ich die letzten Monate wirklich ermüdend. Wenn man den Hub ignoriert (was man zu 98% kann, weil die Biwaks ebenfalls einen Händler bieten), dann ist GRB ein mittelprächtiger Shooter, auf extrem sogar ein ordentlicher, der im PVP ein Problem im Balancing zugunsten der Scharfschützen hat. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und mit Uplay+ dazu noch ein sehr günstiger.

Ich gebe Dir da völlig recht. Dieses ständige gemeckere auf hohem Niveau geht mir wirklich auf die Nerven. Wer wird den gezwungen, BP zu zocken? Es ist echt ermüdend, jedes mal die gleichen Leute zu lesen, die es scheinbar besser könnten. Viele realisieren nicht, in was für unglaublich geilen Zeiten wir gerade als Zocker leben. Verglichen zu vor 20 Jahren kann sich wirklich kein Gamer ernsthaft über Mangel an guten und innovativen Spielen beschweren, es sei denn man ist ein " Früher war alles besser" Opas bzw Nostalgiker. Ich für meinen Fall mache manchmal ein paar Monate Pause mit dem Gaming, damit ich wieder richtig Lust dazu bekomme. Aber dieses ewige Gemeckere ist schon ziemlich ermüdend. Ich meine ...wer will kann auch bei RDr2 , Witcher 3 oder bald sicherlich auch bei Cyberpunk 2077 genug zu Meckern haben. Ihr habt das Spiel schliesslich nicht zu verantworten, sondern habt den Luxus , diese Perlen einfach ohne Stress zu zocken um Anschliessen vom hohen Ross aus ...... gegen die Spiele Industrie zu schiessen !!!
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
958
Reaktionspunkte
353
Ich gebe Dir da völlig recht. Dieses ständige gemeckere auf hohem Niveau geht mir wirklich auf die Nerven. Wer wird den gezwungen, BP zu zocken? Es ist echt ermüdend, jedes mal die gleichen Leute zu lesen, die es scheinbar besser könnten. Viele realisieren nicht, in was für unglaublich geilen Zeiten wir gerade als Zocker leben. Verglichen zu vor 20 Jahren kann sich wirklich kein Gamer ernsthaft über Mangel an guten und innovativen Spielen beschweren, es sei denn man ist ein " Früher war alles besser" Opas bzw Nostalgiker. Ich für meinen Fall mache manchmal ein paar Monate Pause mit dem Gaming, damit ich wieder richtig Lust dazu bekomme. Aber dieses ewige Gemeckere ist schon ziemlich ermüdend. Ich meine ...wer will kann auch bei RDr2 , Witcher 3 oder bald sicherlich auch bei Cyberpunk 2077 genug zu Meckern haben. Ihr habt das Spiel schliesslich nicht zu verantworten, sondern habt den Luxus , diese Perlen einfach ohne Stress zu zocken um Anschliessen vom hohen Ross aus ...... gegen die Spiele Industrie zu schiessen !!!

Darf man jetzt nicht mehr kritisieren? Und vor allem: Wenn BP so toll wäre, müsste Ubi nicht über einen Kurswechsel nachdenken. Das Spiel wurde schlecht verkauft und nun müssen die Konsequenzen gezogen werden.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.155
Reaktionspunkte
3.721
Ich gebe Dir da völlig recht. Dieses ständige gemeckere auf hohem Niveau geht mir wirklich auf die Nerven. Wer wird den gezwungen, BP zu zocken? Es ist echt ermüdend, jedes mal die gleichen Leute zu lesen, die es scheinbar besser könnten. Viele realisieren nicht, in was für unglaublich geilen Zeiten wir gerade als Zocker leben. Verglichen zu vor 20 Jahren kann sich wirklich kein Gamer ernsthaft über Mangel an guten und innovativen Spielen beschweren, es sei denn man ist ein " Früher war alles besser" Opas bzw Nostalgiker. Ich für meinen Fall mache manchmal ein paar Monate Pause mit dem Gaming, damit ich wieder richtig Lust dazu bekomme. Aber dieses ewige Gemeckere ist schon ziemlich ermüdend. Ich meine ...wer will kann auch bei RDr2 , Witcher 3 oder bald sicherlich auch bei Cyberpunk 2077 genug zu Meckern haben. Ihr habt das Spiel schliesslich nicht zu verantworten, sondern habt den Luxus , diese Perlen einfach ohne Stress zu zocken um Anschliessen vom hohen Ross aus ...... gegen die Spiele Industrie zu schiessen !!!
Moment mal...wir sollen nicht mehr kritisieren und sollen fressen, was man uns in den Trog wirft? Ist es das, was du uns damit sagen willst? :confused:

Mag sein, dass es viele gute Spiele gibt, die man genießen kann und die durchaus innovativ sind. Aber Breakpoint gehört nicht dazu. ;)
 

Murdoc85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.01.2014
Beiträge
126
Reaktionspunkte
51
Haha das ich nicht lache, goldene Zeit, wir leben im Zeitalter der Mittelmäßigkeit, wo die meisten AAA Spiele unausgereift live Service bugfiestas sind, vollgestopft mit Mtx.

Bin gern Nostalgiker, wenn ich auf fertige Spiele stehe, mit fairem DLC Modell. Heute muss ich die AAA Spiele die man noch mit sich vereinbaren kann, weil so gierig mit der Lupe suchen.

Aber bitte hf und wirf den Ceo's und Konzernen immer wieder €60+x hin für den Rotz der da den Spielern vorgesetzt wird!
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.313
Reaktionspunkte
6.719
Ort
Glauchau
BP ist sicher nicht perfekt. Das behauptet keiner. Aber von Schrott immer noch meilenweit entfernt. Ja es könnte besser sein. Aber es ist auch kein Müll.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.155
Reaktionspunkte
3.721
Zwischen (begründeter) Kritik und (unbegründeten) Hate gibts aber noch einen gewaltigen Unterschied. ;)
Er und sein Vorredner haben schon Recht irgendwie.

Ich erkenne hier aber keinen unbegründeten Hate. :confused:

Btw...es gibt aber auch die andere Seite der Medaille: Die, die ein Spiel mögen, und die, die alles hinnehmen, was man ihnen vor die Füße wirft. Und driftwoods Kommentar liest sich wie letzteres.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.801
Reaktionspunkte
5.984
Nun ja, was heißt "alles hinnehmen was man ihnen vor die Füße wirft"?! :haeh:

Wenn jemand Spass mit einem Spiel, egal welchem!, hat, dann ist das doch total in Ordnung und sollte toleriert werden. Wie bereits in einem anderen Thread geschrieben wurde, *hust crysisheld & CoD *hust*, sollte man anderen Spielern auch andere Geschmäcker zugestehen. Ist einfach so. Wo andere die Nase rümpfen haben andere wiederum stundenlang Spass.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.155
Reaktionspunkte
3.721
Nun ja, was heißt "alles hinnehmen was man ihnen vor die Füße wirft"?! :haeh:

Wenn jemand Spass mit einem Spiel, egal welchem!, hat, dann ist das doch total in Ordnung und sollte toleriert werden. Wie bereits in einem anderen Thread geschrieben wurde, *hust crysisheld & CoD *hust*, sollte man anderen Spielern auch andere Geschmäcker zugestehen. Ist einfach so. Wo andere die Nase rümpfen haben andere wiederum stundenlang Spass.

Es geht um die Grundaussage von Driftwood und nicht um seinen persönlichen Geschmack. Wenn er mit Breakpoint einverstanden ist, ist das ja völlig okay. Aber seine Aussage kann man wie folgt zusammenfassen: "Ihr dürft nicht kritisieren! Lasst das!" Und Kritikern pauschal zu unterstellen, auf einem hohen Ross zu sitzen, ist ja nun auch nicht die feine Art. ;)
 

Zanjiin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.07.2014
Beiträge
26
Reaktionspunkte
20
Mittelmäßigkeit? Ja, weil 100x Mal mehr Spiele produziert werden als früher. Masse produziert Mittelmäßigkeit. Ist ganz normal, denn Mittelmäßigkeit ist nämlich per se erst mal nichts schlechtes, es bildet den Durchschnitt. Und da genau sehe ich das Problem in der Erwartungshaltung, es wird von jedem Spiel, egal mit welchem Budget nur noch ein Meisterwerk verlangt.
Und Mittelmäßigkeit gab und wird es immer geben, auch in den "guten alten" Spiele Zeiten, den da waren nämlich 90% der Spiele nicht Mittelmaß sondern einfach Schrott. Natürlich spricht jeder von Day of the Tentacle, von Warcraft3, Siedler, C&C, von den ganzen Ikonen. Und wie viel *peeeeep* wurde auf dem Grabbeltisch von Karstadt damals vertickt ("das antike Steam")? Nur hat das niemanden wirklich interessiert, weil man nirgends seine Meinung kurz mal in die Landschaft werfen werfen konnte.

Und was den Preis angeht, waren die Spiele damals (bezogen auf die Kaufkraft) keinen Millimeter billiger, ganz im Gegenteil, vor allem bei den Konsolenspielen.

Aber das "Mittelmaß" hat uns in den letzten Jahren Witcher beschert, Mass Effect, LoL (ich glaub nicht, dass ich dass schreibe,..), LastOfUs, CoD, GTA, RDR und wie sie alle heißen. Aber bei GRB wird eigentlich nur auf dem Geschäftsmodell rumgetreten, das man, wenn man in der Lage ist auch den Aus - Knopf seines Smartphones zu finden, einfach ignorieren kann. Und da habe ich langsam das Gefühl, dass das kaum einer mehr kann. Niemand zwingt einem in dem Spiel etwas zu kaufen und man hat keinerlei (spielerischen) Nachteil dadurch, dass man es nicht tut.Null, njente, gar nix.
Und natürlich soll und muss man Kritik üben (können). Und da gibt es bei GRB sicherlich einiges. Aber das ist auf der technischen Seite. Und auf der Balancing Seite. Auch gerne am Geschäftsmodell. Aber was bleibt dann übrig? Ein Shooter, der technisch ok ist, der graphisch klasse daherkommt. Das ganze für 15 Euro. Denn wer erst mal mehr zahlt (und jetzt kritisier ich mal so, wie es viele der Spielezeitschriften und deren User tun) der darf wirklich alles tun, nur sich nicht über Microtransactions beschweren. Ich hab nach U-Play 62 Stunden drin verbracht, macht also 24 Cent die Stunde. Und da wurde ich weiss Gott schon schlechter unterhalten (z.B. von der Magazinen hochgelobten John Wick 3 oder einer beliebigen Amazon Serie). Wer mehr zahlt ist selber schuld, wer Microtransactions benutzt ist selber schuld, der- oder diejenige drücken den Knopf bei dem draufsteht "Bitte bestätigen sie ihren Kauf".
Ich hab für mein Geld einen durchschnittlichen Shooter bekommen. Und genau das ist GRB. Und nichts anderes hab ich erwartet. Wer immer nur Meisterwerke zu Low Cost haben will, der darf weder Bücher lesen, noch Filme/Serien sehen, noch Musik hören und auch keine Spiele spielen.
 

shippy74

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.10.2007
Beiträge
1.534
Reaktionspunkte
239
Ort
Saarland
Laut Guillemot hatte Ghost Recon: Breakpoint mit dem Problem zu kämpfen, dass man die Serie in eine neue Richtung entwickeln wollte und sich dafür einfach mehr Zeit hätte nehmen müssen.

Der größte Mist an dem Spiel ist doch das man die Kunden zwingt Online zu sein ,obwohl man nur SP spielen möchte. Das geht überhaupt nicht, braucht auch kein Mensch und nix aber auch garnichts rechtfertigt das. Wann ich Online sein will bestimme ich ganz alleine. Für mich die größte Enttäuschung des Jahres, Gott was hab ich mich gefreut auf dieses Spiel. Wildlands war im SP super und dann kommt UBISOFT und baut so ein Schwachsinn ein. Wäre auch zu einfach gewesen,das Prinzip von Wildlands einfach nur zu Optimieren. Diesen ganzen Service Rotz können sie behalten, wenn nicht irgendwann ein Offline Patch kommt war es das letzte Ubisoft Spiel das ich gekauft hab, Bei EA war für mich nach BF3 schluß.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.313
Reaktionspunkte
6.719
Ort
Glauchau
Laut Guillemot hatte Ghost Recon: Breakpoint mit dem Problem zu kämpfen, dass man die Serie in eine neue Richtung entwickeln wollte und sich dafür einfach mehr Zeit hätte nehmen müssen.

Der größte Mist an dem Spiel ist doch das man die Kunden zwingt Online zu sein ,obwohl man nur SP spielen möchte. Das geht überhaupt nicht, braucht auch kein Mensch und nix aber auch garnichts rechtfertigt das. Wann ich Online sein will bestimme ich ganz alleine. Für mich die größte Enttäuschung des Jahres, Gott was hab ich mich gefreut auf dieses Spiel. Wildlands war im SP super und dann kommt UBISOFT und baut so ein Schwachsinn ein. Wäre auch zu einfach gewesen,das Prinzip von Wildlands einfach nur zu Optimieren. Diesen ganzen Service Rotz können sie behalten, wenn nicht irgendwann ein Offline Patch kommt war es das letzte Ubisoft Spiel das ich gekauft hab, Bei EA war für mich nach BF3 schluß.

Das Online-System auch mit den Hub wo man die anderen Spieler sieht sonst nicht hat man wohl so von The Division übernommen. Nur halt kosmetisch angepaßt. Mir wäre es anders auch lieber gewesen. Aber es ist für mich auch kein KO-Kriterium. Man hätte es besser machen können aber es ist auch kein Totalreinfall.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.988
Reaktionspunkte
6.773
wenn ich das richtig sehe, hat sich ubisoft mit breakpoint den ersten richtigen wertungstechnischenr reinfall ( metascore 58 ) seit langer zeit geliefert. sollte man der fairness halber vielleicht auch erwähnen und nicht gleich generalisieren; von wegen: ubisoft = schrott. das stimmt ja offensichtlich einfach nicht. insofern isses doch ein absolut gutes zeichen, dass ubi mit breakpoint wirtschaftlich auf die schnauze zu fallen scheint, das auch einsieht und besserung gelobt. wie es nun weitergeht wird man sehen. wer breakpoint vorbestellt hat und nun enttäuscht ist, hätte nur die tests abwarten müssen. kein mitleid.
 

shippy74

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.10.2007
Beiträge
1.534
Reaktionspunkte
239
Ort
Saarland
@MichaelG
Bei The Devison war aber von Anfang an klar das es auf MP setzt. Von Brakpoint konnte ich in der richtung leider nix lesen. Deshalb hab ich auch The Devison nie gekauft.

@Bonkic
Richtig Ubisoft hat in den letzten Jahren richtig gute Spiele gemacht,zumindest für mich. Wenn die Zukunft jetzt so aussieht wie bei BP dann ist das klar nicht mehr mein Weg,da werde ich dann auch nichts mehr kaufen. Ursache und Wirkung ! Und ja ich hab vorbestellt,weil Future Soldier und Wildlands mir extrem gut gefallen hat. Was auch der Grund war BP vorzubestellen. Von Online SP konnte ich in den vorab Dingern leider nix lesen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.313
Reaktionspunkte
6.719
Ort
Glauchau
@MichaelG
Bei The Devison war aber von Anfang an klar das es auf MP setzt. Von Brakpoint konnte ich in der richtung leider nix lesen. Deshalb hab ich auch The Devison nie gekauft.

@Bonkic
Richtig Ubisoft hat in den letzten Jahren richtig gute Spiele gemacht,zumindest für mich. Wenn die Zukunft jetzt so aussieht wie bei BP dann ist das klar nicht mehr mein Weg,da werde ich dann auch nichts mehr kaufen. Ursache und Wirkung ! Und ja ich hab vorbestellt,weil Future Soldier und Wildlands mir extrem gut gefallen hat. Was auch der Grund war BP vorzubestellen. Von Online SP konnte ich in den vorab Dingern leider nix lesen.

Naja daß Breaking Point auf Koop fixiert war war mir von vornherein klar und es wurde auch so gesagt. Im Gegenteil hatte ich anfangs (vor der Beta) Angst, daß das Spiel für mich als SPler absolut nichts ist. Aber man hat als SPler genug Spaß im Spiel. Ähnlich wie bei The Division mit dem Storypart.

Da war für meine Begriffe Wildlands mit seinen KI-Idioten die einen überall hinterhergetrabt sind nerviger. Die Landschaft und das Setting wunderschön, keine Frage. Aber die eigenen KI-Deppen die einen manchmal das Stealthvorgehen versaut haben, weil sie unbedingt das Feuer eröffnen mußten...

Gut man kann sich jetzt streiten über den Onlinezwang. Aber sonst war eigentlich klar, wohin der Weg bei Breakingpoint gehen würde (was die MP-Geschichte betrifft). Da steht Breakingpoint auf einer Stufe zu The Division.

Seit Wildlands ist halt die Marke Ghost Recon zu einer multiplayer/koop-fixierten IP geworden. Die Vorgänger bis einschließlich Advanced Warfare 2 waren noch auf SP fokussiert. Das ganze kann man bedauern, muß aber halt damit leben.

Bei Rainbow Six ist es noch "schlimmer". Da kann man als SPler nur die handvoll Trainingsmissionen zocken und wird dann regelrecht zum MP gezwungen. Bei Breaking Point gibt es wenigstens noch eine Kampagne die man solo zocken kann.
 

Bast3l

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
282
Reaktionspunkte
57
Da war für meine Begriffe Wildlands mit seinen KI-Idioten die einen überall hinterhergetrabt sind nerviger. Die Landschaft und das Setting wunderschön, keine Frage. Aber die eigenen KI-Deppen die einen manchmal das Stealthvorgehen versaut haben, weil sie unbedingt das Feuer eröffnen mußten...

Ist mir bei mittlerweile über 100h GR:W noch nicht einmal passiert o0
 
Oben Unten