• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Game of Thrones: George R. R. Martin mag die Serie nicht mehr

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.222
Reaktionspunkte
511
Naja, Überrascht mich jetzt auch nicht. Das Ende der Serie war Mist. Allerdings weniger wegen dem Inhalt an sich sondern wegen der ganzen Umsetzung.
Bin auch gespannt wie das ganze in den Büchern endet. Wann auch immer das sein wird.
Sollte das nächste Buch nicht dieses Jahr kommen?
 

MichaelG

Mitglied
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.920
Reaktionspunkte
7.427
Wenn RR. Martin mit seinen Büchern nicht aus dem Quark kommt und er sich mit zig Nebenschauplätzen verzettelt ? Wen wundert es ?

Und bei den Büchern scheint er sich ziemlich verrannt zu haben und weiß wohl selbst nicht, wie er aus der aktuellen Lage wieder herauskommt und die Sache in den beiden letzten Büchern zu einem sinnvollen Ende führen kann.
Naja, Überrascht mich jetzt auch nicht. Das Ende der Serie war Mist. Allerdings weniger wegen dem Inhalt an sich sondern wegen der ganzen Umsetzung.
Bin auch gespannt wie das ganze in den Büchern endet. Wann auch immer das sein wird.
Sollte das nächste Buch nicht dieses Jahr kommen?
Das nächste Buch sollte schon lange raus sein (eigentlich). Aber ich denke RR. Martin hat selbst keine Ahnung wie er aus der Situation in der sich die Figuren in seinen Büchern befindet wieder rauskommen soll.

Mich würde es nicht wundern, wenn bei RR Martin die Liste wer stirbt/wer überlebt am Ende komplett anders aussehen wird wie bei der Serie.

Das einzigste Problem der Serie war daß man die Handlungsstränge in einer gekürzten 7. und 8. Staffel überhastet zu Ende geführt hat. Normalerweise hätte man 10 normale Staffeln hergenommen hätte man das Ende ganz anders aufziehen können. Aber die Produzenten wollten von der Serie so schnell weg wie möglich. Keine guten Vorzeichen.

Trotzdem ist die Serie immer noch überdurchschnittlich. Aber bei dem Potential was da war hätte sie in der 2. Hälfte noch besser sein können.
 

golani79

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.766
Reaktionspunkte
2.713
Fand die Serie jetzt nicht schlecht, die Bücher sind dennoch bei Weitem besser.
Hat man auch gemerkt, wie man sich immer weiter und weiter von den Vorlagen entfernt hat - und das hat ja nicht erst nach bzw. mit Season 5 angefangen, sondern schon vorher.

Ich zieh mir gerade wieder das erste Buch rein .. die nächsten werden folgen - und ich würde mir echt wünschen, dass endlich ein neuer Teil kommt, da ich schon gerne wissen würde, wie es denn nun in den Büchern weitergeht.
Zumal es ja einige Handlungsstränge gibt, die in der Serie schändlicherweise total ignoriert wurden -.-
Ich sag nur Lady Stoneheart ..
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.357
Reaktionspunkte
6.446
War aber GRRM nicht an GoT beteiligt bzw. hat er nicht die Handlung und Story abgenickt? Irgendwie meine ich mich zu erinnern gab es hier eine Zusammenarbeit. :O
 

AgentDynamic

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2011
Beiträge
103
Reaktionspunkte
92
"George liebt Dan [Weiss] und Dave [Benioff], aber nach Staffel 5 begann er sich Sorgen über den Weg zu machen, den sie einschlugen, denn George weiß, wohin die Geschichte führt. Er begann zu sagen: 'Ihr folgt nicht meiner Vorlage'. Die ersten 5 Staffeln hielten sich an Georges Fahrplan. Dann sind sie von Georges Plan abgewichen."

Das ist ja nichts Neues.
Viele der heutigen Serienmacher respektive "Drehbuchautoren" würden bei richtigen Buch-Verlagen keinen einzigen Vertrag kriegen, wenn diese irgendwie eigene Machwerke veröffentlichen möchten - Ausnahmen bestätigen die Regel.

Darunter leidet entsprechend die Qualität der Shows, weil Personen an entscheidenden Stellen am Hebel sitzen, die weder von Literatur als auch vom Medium Film wenig bis keine Ahnung haben, dafür aber sehr viel vom Marketing.

Relativ interessante und gut gemachte Serien basieren auffällig häufig auf einer Romanvorlage.
Sie sind dementsprechend anspruchsvoll und ausgeklügelt erzählt, denn es hat jemand die Worte aus den Tasten gehauen, der was davon verstand, der Zeit für Recherchen und zur Entwicklung der Geschichte hatte, ungeachtet dessen, das auch richtige Autoren unter Druck stehen.

Es war sicherlich unpraktisch, das Martin mit seiner Version nicht vollends fertig war und ist.
Was das angeht, muss er sich schon an die eigene Nase fassen.
Das die Serienmacher sich dennoch nicht an seine Richtung und groben Plot-Punkte gehalten haben und so überhastet dem ganzen ein Ende gesetzt haben, ist fahrlässig und dumm.
Einerseits, weil die Geschichte ja vorher durch seine Erzählung funktionierte und nicht durch die bildgewaltige Umsetzung der Produzenten.
Wenn es dann immer noch zu einem Verriss des Endes gekommen wäre, wäre es das Problem von Martin gewesen.
Plus: Nicht jeder Autor macht solche. anscheinend drastischen Veränderung des eigenen Werkes, still im Hintergrund mit.
Das wundert mich etwas, das er sich das gefallen ließ.
Und warum hat man den Rat und die Ideen eines Veteranen abgetan?
Zeitdruck?
Geldmangel?
Selbstüberschätzung?
Die ersten Beiden können es schonmal nicht gewesen sein, da gab es ja grünes Licht von HBO.
Man wird die konkreten Hintergründe wohl nie wirklich komplett erfahren, weil sich jetzt natürlich beide Seiten irgendwie aus dem Drachenfeuer ziehen wollen.

Aber abwarten und vergifteten Wein trinken.
In ein paar Jahren wird ein Reboot gestartet, weil der Cast nicht divers genug war und die subtilen Themen in der Geschichte nicht politisch kontrovers genug...
;)
 

golani79

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.766
Reaktionspunkte
2.713
Zeitdruck?
Geldmangel?
Selbstüberschätzung?
Die ersten Beiden können es schonmal nicht gewesen sein, da gab es ja grünes Licht von HBO.
Man wird die konkreten Hintergründe wohl nie wirklich komplett erfahren, weil sich jetzt natürlich beide Seiten irgendwie aus dem Drachenfeuer ziehen wollen.
Ich habe mal gelesen, dass Benioff und Weiss " persönlichen Zeitdruck" hatten, aufgrund neuer, zukünftiger Projekte und die Show deshalb so schnell beendet haben.
 

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.222
Reaktionspunkte
511
Das wundert mich etwas, das er sich das gefallen ließ.
Und warum hat man den Rat und die Ideen eines Veteranen abgetan?
Zeitdruck?
Geldmangel?
Selbstüberschätzung?
Die ersten Beiden können es schonmal nicht gewesen sein, da gab es ja grünes Licht von HBO.
Martin hatte ja schonmal gesagt dass es seiner Meinung nach 12 oder 13 Staffeln hätte geben müssen um SEINE Vision der Geschichte zu erzählen. HBO wäre da auch mitgegangen. Nur Weiss und Benioff wollten das nicht. Die sagten wohl dass sie es auch in 7 Staffeln schaffen und man musste sie wohl sogar noch zu einer 8. Staffel überreden. Die beiden wollten es einfach zu Ende bringen weil sie danach ne Star Wars Serie machen sollten. Die wurde ja glaube auch gecancelt nachdem die Kritik wegen GoT so groß wurde.
Vielleicht hätte man die beiden dann einfach gehen lassen sollen und die Serie mit anderen Showrunnern beenden sollen. Aber hätte hätte Fahrradkette. Jetzt ist es halt so wie es ist.
 

MarcHammel

Mitglied
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
525
Reaktionspunkte
239
Die Serie hätte mindestens noch eine weitere Staffel benötigt, um zu einem Ende zu finden, dass einen nicht mit Fragezeichen zurück lässt. Noch heute ärgere ich mich doch sehr über Staffel 8. Und schon Staffel 7 war nicht mehr ganz so geil.
 

lianwins1337

Mitglied
Mitglied seit
04.05.2013
Beiträge
6
Reaktionspunkte
1
Naja, Überrascht mich jetzt auch nicht. Das Ende der Serie war Mist. Allerdings weniger wegen dem Inhalt an sich sondern wegen der ganzen Umsetzung.
Bin auch gespannt wie das ganze in den Büchern endet. Wann auch immer das sein wird.
Sollte das nächste Buch nicht dieses Jahr kommen?

Es ist natürlich auch immer einfach im nachhinein zu sagen "so war das ende nicht gewollt". Öffentlich wurde immer kommuniziert, dass grrm den serienmachern mitgeteilt hat wie er sich das ende vorstellt und welche plots es zu schließen gibt. In keinem einzigen wort hat sowohl grrm als auch die serienmacher davon gesprochen, dass der plot nicht abgesprochen war.


Das von grrm erdachte ende war einfach nicht gut genug und grrm versucht nun offensichtlich zurück zu rudern und ein anderes ende anzupeilen, was ja auch einfach ist, weil es noch nicht geschrieben wurde.
 

Katharina Pache

Redaktionsleiterin
Mitglied seit
24.10.2007
Beiträge
109
Reaktionspunkte
59
Ich habe erst gestern die letzten Folgen gesehen. Fand es ganz schlimm. Insofern tröstet mich die News gerade ein wenig.
Und bei den Büchern scheint er sich ziemlich verrannt zu haben und weiß wohl selbst nicht, wie er aus der aktuellen Lage wieder herauskommt und die Sache in den beiden letzten Büchern zu einem sinnvollen Ende führen kann.
Das denke ich auch, die Geschichte wird immer länger und länger und er hat noch so viel zu tun. Danaerys ist im fünften Band noch lange nicht auf dem Weg nach Westeros, Tyrion is ja noch nicht mal bei Daenerys angekommen.

Die Reihe war mal als Trilogie geplant. Haha. Der letzte Band ist vor zehn Jahren erschienen. :B
Mich würde es nicht wundern, wenn bei RR Martin die Liste wer stirbt/wer überlebt am Ende komplett anders aussehen wird wie bei der Serie.
Weiß nicht - glaube schon, dass einige Figuren sterben werden (müssen), die auch in der Serie draufgehen. Manche Sachen werden, denke ich zumindest, im Buch ähnlich passieren oder es war zumindest mal so geplant, bevor es den Shitstorm gab.

Das Ende von Arya erscheint mir recht realistisch (nicht, was sie davor macht), der "Twist" mit Daenerys vielleicht auch, nur hoffentlich überzeugender. Die Enden für Tyrion und Jon Snow waren absolute Idiotie imo.
Ich zieh mir gerade wieder das erste Buch rein .. die nächsten werden folgen - und ich würde mir echt wünschen, dass endlich ein neuer Teil kommt, da ich schon gerne wissen würde, wie es denn nun in den Büchern weitergeht.
Zumal es ja einige Handlungsstränge gibt, die in der Serie schändlicherweise total ignoriert wurden -.-
Ich sag nur Lady Stoneheart ..
Dito. Und ich lese es gerade auch wieder. :)
Die beiden wollten es einfach zu Ende bringen weil sie danach ne Star Wars Serie machen sollten. Die wurde ja glaube auch gecancelt nachdem die Kritik wegen GoT so groß wurde.
lol
 

derboehsevincent

Mitglied
Mitglied seit
08.12.2002
Beiträge
167
Reaktionspunkte
57
Ich weiss ja echt nicht, was alle hatten, ich fand das Ende voll ok. War's perfekt? Nein ,sicher nicht aber so schlimm wie da vor 1 1/2 Jahren getan wurde fand ich es bei weitem nicht.
Du hast die gleiche Staffel gesehen wie allen anderen? Die Schlacht im Dunkeln wo man nix erkannte, der übermächte, mysteriöse Eiskönig, der über Staffeln aufgebaut wurde wird im Vorbei gehen abkassiert. Der unsinnge Ich-bin-jetzt kein-Mensch-mehr-Bran wird König? Dazu kommt dieser schreckliche Fanservice - In den ersten Staffeln wusste ich nicht ob ich mir überhaupt die Namen merken solle, denn die Figuren konnten jederzeit sterben. Ab Staffel 5 waren doch die Hauptfiguren bis zum Finale gesetzt.
 

MrFob

Mitglied
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.100
Reaktionspunkte
3.565
Du hast die gleiche Staffel gesehen wie allen anderen? Die Schlacht im Dunkeln wo man nix erkannte, der übermächte, mysteriöse Eiskönig, der über Staffeln aufgebaut wurde wird im Vorbei gehen abkassiert. Der unsinnge Ich-bin-jetzt kein-Mensch-mehr-Bran wird König? Dazu kommt dieser schreckliche Fanservice - In den ersten Staffeln wusste ich nicht ob ich mir überhaupt die Namen merken solle, denn die Figuren konnten jederzeit sterben. Ab Staffel 5 waren doch die Hauptfiguren bis zum Finale gesetzt.
Wenn du den Link angeklickt haettest, dann wuesstest du die Antwort schon, denn die meisten Sachen, die du hier nennst spreche ich in dem Post direkt an. ;)
 

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.222
Reaktionspunkte
511
Ich weiss ja echt nicht, was alle hatten, ich fand das Ende voll ok. War's perfekt? Nein ,sicher nicht aber so schlimm wie da vor 1 1/2 Jahren getan wurde fand ich es bei weitem nicht.
Ich hatte die komplette Serie anfang des Jahres nochmal durchgeschaut und die 8. Staffel wurde für mich auch mit etwas abstand nicht besser.
Wie gesagt ging es bei der ganzen Kritik nicht so sehr um den Inhalt an sich. Dass Bran König wird, ja, warum nicht. Daenerys und Jon als Königin und König hätte ich noch dämlicher gefunden. Dass Arya den Night King tötet, von mir aus. Dass Daenerys durchdreht, OK.
Ich denke das Problem für die meisten war dass das alles so dumm erzählt wurde. Bran wird König WEIL er die beste Geschichte hatte? Ne. Geh ich nicht mit. Arya killt den Night King weil sie einfach an allen White Walkern vorbeirennen kann? Fand ich auch dumm. Damit war die größte Bedrohung die über 7 Staffeln aufgebaut wurde in einer Folge verpufft. Daenerys dreht druch weil... ja warum eigentlich? Weil die Szenen davor die dazu führen sollen auch schon alle so dumm in diese Richtung geschrieben wurden. Verheizen der Drachen. Tot ihrer Freundin. "Verrat" aller anderen Charaktere. Da hat es einfach an Charakterentwicklung gefehlt.
Dazu kommen solche Logiklücken wie das Verheizen der Dothraki und der Unsullied in Folge 3 nur um eine Folge später zu sagen dass man ja nur die hälfte verloren hat. Oder dass man die "schwachen" Charaktere bei der großen Schlacht in der Krypta versteckt obwohl man weiß dass der Gegner tote wiederbeleben kann. Oder das Ende von Cercei und Jaime bei denen in einer Folge offensichtlich das ganze Gewölbe einstürzt und in der nächsten Folge räumt Tyrion ne Hand voll Steine weg und findet die beiden.
 

Weissbier242

Mitglied
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.289
Reaktionspunkte
402
Das sind die Gründe warum ich seit längerem nur noch Fantasy Bücher lese, die abgeschlossen sind, oder zumindest das letzte Buch in Reichweite ist. Bei so langen Pausen weiß man dann eh nicht mehr worum es ging und muss wieder von vorne anfangen. Das Lied von Eis und Feuer waren Anfangs klasse Bücher, dann hat er sich aber auch zu viele Handlungen eröffnet und wurde nicht fertig, wer weiß ob es das überhaupt je wird. Aber der Serie hat man schon deutlich gemerkt wo der Buchstoff weg war.
 

Triplezer0

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
828
Reaktionspunkte
184
Die fans sind so schlimm zwiegespalten über das Ende, dass es wohl 9 von 10 bis heute hassen. Einfach nur peinlich das Skript der letzten Staffel, das hätte man wirklich nicht schlechter machen können. Ich weiß noch wie fassungslos ich war, als ich die letzte Folge gesehen habe und Bran im Bild steht "Why did you think i came all this way?" Hahaha, was für ein Witz. Naja, immerhin gabs ein paar lustige Memes aus dem Ganzen. Man kann nur hoffen, dass sich die zwei Herren damit ordentlich ihre Karriere verbaut haben.
 

Celsi_GER

Mitglied
Mitglied seit
08.06.2021
Beiträge
27
Reaktionspunkte
13
Das Ende hätte selbst dann nicht schlechter sein können, wenn sich herausgestellt hätte, dass Westeros im Enddarm eines riesigen Drachens gelegen wäre und der Drache Charlie's Blackout Chili zum Mittag gehabt hätte und das Feuer deswegen zum falschen Ende des Drachens rauskäme und alle hätten sterben müssen.
 

KingKnecht

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2016
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Habe die Serie gesuchtet. Auf deutsch, auf englisch. Vor und zurück. YT Videos geschaut über die ganzen Hintergründe etc.
Die letzten drei Folgen habe ich nicht mehr geschaut. Und werde ich auch nicht.
White Walkers? Wozu waren die überhaupt da? Die Serie begann mit White Walkers und hätte mit ihnen enden müssen. Der Knight King? Lol, was hat er gemacht? Zwei Fischerdörfer eingeommen und das war's dann mit ihm? Ein Witz mit Anlauf.
Gespalten bin ich nicht. Es ist einfach zum ko**en!!
 

riesenwiesel

Mitglied
Mitglied seit
05.05.2014
Beiträge
573
Reaktionspunkte
204
Naja man merkt der Serie eben an, dass sie schnell zu Ende gebracht werden sollte, bevor ihnen die Schauspieler weglaufen.

Und zu George R. R. Martin, der wird die Bücher auch nicht mehr fertig schreiben.
 

McTrevor

Mitglied
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
286
Reaktionspunkte
319
Also auch bei den Kritikern war meine ich nichts von Spaltung zu sehen. Die ersten vier Staffeln sind wohl immer noch das beste, was je für's Fernsehen gemacht wurde. Ab da mussten sie langsam das Quellmaterial verlassen und es wurde sehr offensichtlich, dass die beiden sehr gut im Adaptieren von Vorlagen sind aber selbst nur absolutes Hackwriting hinbekommen. Diverse Charakterbögen wurden ruiniert. Und vor allem die Welt wurde ihrer Konsequenz und Plausibilität beraubt. Das fing bereits in Staffel 6 mit Arya und den Faceless Men an und wurde immer schlimmer, bis selbst idiotischste Handlungen der Charaktere keine Konsequenzen mehr hatten. Und die haarsträubenden Plot Devices... Einen Zombie einfliegen? Ernsthaft? Alles nur weil man keine Ahnung hatte, wie der Eiskönig sonst seine Armee durch die Wall bringen soll.

Und auch handwerklich wurden dann noch viele Fehler begangen. Der Kampf um die Wall wäre so viel besser geworden, wenn man in der Folge davor nicht schon gezeigt hätte, wie der Drache aus dem See gezogen wird. Derselbe Plot, aber man hätte die Zuschauer richtig kalt erwischt, wenn der Drache erst bei der Schacht auftaucht. So wusste jeder was kommt...

Aus einer grandiosen Serie wurde in den letzten beiden Staffeln absolut unterdurchschnittliche Fernsehkost. Unterdurchschnittliche Fernsehkost ist dabei per se nicht so schlimm, aber in dem Fall war es extrem bitter.
 
Zuletzt bearbeitet:

moo21

Mitglied
Mitglied seit
28.03.2020
Beiträge
9
Reaktionspunkte
5
Bin da selber nicht vom Fach, aber habe mal einen Artikel gelesen der die Geschichte von D&D zusammengefasst hat. Scheinbar meinten diese schon immer, gute Drehbuchautoren zu sein, aber es wurde ein Flop nach dem anderen. Mit GoT liefs dann super so lange es die Buchvorlage gab, danach meinten sie wohl sie könnten das selbst auch und das Ergebnis ist ja bekannt.

Gleichzeitig hätte Martin ja auch mal ein bisschen Gas geben können, gibt ja schon Stimmen die sagen dass er sich verzettelt hat und die Bücher niemals kommen werden.
 

Weissbier242

Mitglied
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.289
Reaktionspunkte
402
Bin da selber nicht vom Fach, aber habe mal einen Artikel gelesen der die Geschichte von D&D zusammengefasst hat. Scheinbar meinten diese schon immer, gute Drehbuchautoren zu sein, aber es wurde ein Flop nach dem anderen. Mit GoT liefs dann super so lange es die Buchvorlage gab, danach meinten sie wohl sie könnten das selbst auch und das Ergebnis ist ja bekannt.

Gleichzeitig hätte Martin ja auch mal ein bisschen Gas geben können, gibt ja schon Stimmen die sagen dass er sich verzettelt hat und die Bücher niemals kommen werden.
Also gute Autoren in dem Bereich hauen bei Zyklen pro Jahr einen Band mit 800 Seiten raus und die Bücher sind nicht weniger komplex. Das sagt schon einiges aus.
 

artorias

Mitglied
Mitglied seit
08.08.2014
Beiträge
30
Reaktionspunkte
16
Gibt schon ne Menge dämlichter Sachen in der letzen Staffel. Wo sind zum beispiel die Jungs und Mädels aus Dorne abgeblieben? Die hat man einfach irgendwie vergessen :-D

Die Bücher haben aber auch noch echt üble Baustellen. Lady Stoneheart und Daenerys Bruder rennt ja auch noch durch die Gegend. Außerdem Sansa und die Fake Arya die mit Ramsay verheiratet ist. Weiß man auch nicht wie das noch irgendwie zusammenpassen soll.
 

Annodazumal

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2019
Beiträge
6
Reaktionspunkte
2
"Game of Thrones: George R. R. Martin mag die Serie nicht mehr"

Mochte die Serie noch nie. Völlig überbewertet m.M.n.! Wenn ich Fantasy gucken möchte, schaue ich Fantasy. Wenn ich Horror gucken möchte, schaue ich Horror. Wenn ich Pornos gucken möchte, dann schaue ich Pornos. Hier wird alles in einen Topf hin gerotzt damit sich jede/r verklemmte/r doch auch mal was ansehen darf was Mutti/Vati oder die bessere Hälfte sonst nicht gestattet hätte zu schauen. AlibiTV halt... GoT toll finden aber sonst ganz verklemmt einen auf empört machen. (Meine Meinung beruht übrigens auf Erfahrungen welche ich mit GoT Anhängern machen musste.)
 

Wamboland

Mitglied
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.970
Reaktionspunkte
629
Sagen wir es so, das Ende der Serie war ok, aber der Weg dahin einfach nicht. Wo die Figuren waren war ja prinzipiell nicht so blöd, aber man spürt den Zeitdruck.

Dazu kommen dann noch dumme Entscheidungen die einfach keinen Sinn machen (der Trip hinter die Mauer, die Schlacht um Winterfell (gegen Untote VOR der Mauer stehen, wo jeder Tote einer mehr für den Feind ist ... klar, wozu auch die Burg nutzen o.O) usw.

Ab Staffel 7 wurde es halt extrem spürbar das was nicht stimmt.

Dadurch wird die Serie nun nicht grottig - sie ist immer noch sehenswert, aber sie bekommt eben so einen bitteren Nachgeschmack am Ende.
 

sniperisa

Mitglied
Mitglied seit
12.05.2011
Beiträge
55
Reaktionspunkte
17
Gibt schon ne Menge dämlichter Sachen in der letzen Staffel. Wo sind zum beispiel die Jungs und Mädels aus Dorne abgeblieben? Die hat man einfach irgendwie vergessen :-D

Die Bücher haben aber auch noch echt üble Baustellen. Lady Stoneheart und Daenerys Bruder rennt ja auch noch durch die Gegend. Außerdem Sansa und die Fake Arya die mit Ramsay verheiratet ist. Weiß man auch nicht wie das noch irgendwie zusammenpassen soll.
Ja da gabs auch so einige Handlungsstränge, die einfach im Sande verlaufen, plus ein Zeitsprung im letzten oder vorletzten Buch (die gabs vorher so nicht).
Ich glaube der hat sich genauso wie die Serienmacher verzettelt und wird die Bücher einfach nicht fertig schreiben.
Die geschichte mit "die serienmacher haben erraten, wer am ende aufm thron landet, und haben deshalb von ihm den zuschlag bekommen", stammt ja von ganz am anfang, wo er noch involiert war. Von daher sie die schon glaubwürdig, denke ich. aka das auch martin bran am ende auf thron sah.
 
Oben Unten