Erstellung meines ersten Gaming PCs - bitte um Beratung

Matthias201080

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.03.2018
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Hallo zusammen, erstmal möchte ich mich kurz vorstellen da ich neu in diesem Forum bin. Ich bin Matthias und bin momentan dabei meinen ersten PC selbst zusammenzubauen. Allerdings bin ich mit bei einigen Teilen unschlüssig. Über eure Hilfe bzw Meinung wäre ich sehr dankbar. Eines Vorweg ich bin absoluter Neuling was dieses Thema betrifft. Ich habe mich ein bisschen eingelesen mehr aber auch schon nicht.

Folgende Komponenten wären geplant:

Intel Core i7-8700K 9

Asus ROG Strix Z370-E oder Z370-F wobei mir das E fast schon besser gefällt.

Asus ROG Strix GeForce GTX1080 bzw GTX1080ti - oder würdet ihr eher eine MSI empfehlen.

Die ASUS GeForce würde halt super zum Mainboard passen.

Als CPU-Kühler wäre ich an einem be quiet Dark Rock pro 3 interessiert bzw an dem neuen 4er wenn er denn demnächst rauskommen sollte. Oder an einer Wasserkühlung dann hätte ich vielleicht die Platzprobleme mit dem RAM was man ja immer wieder liest.

Netzteil: be quiet! STRAIGHT POWER 11 650 W

G.Skill Trident Z RGB 16GB DDR4 16GTZR Kit 3200 CL16 (2x8GB) wobei ich noch am rätseln bin ob 16 GBwirklich reichen?

Als Monitor wäre ein WQHD geplant allerdings weiss ich noch nicht welche Marke. Mir persönlich wäre ein 34 Zoll 21:9 curved am liebsten. Aber bislang bin ich mir da noch ziemlich unschlüssig.

Als Gehäuse hätte ich mir das Corsair 750 D Airflow oder das be quiet 900 Pro rausgesucht. Es sollte halt ein guter Kompromiss aus Lautstärke und Wärmeentwicklung sein. So das wären mal die ersten Daten was ich mir so zusammengesucht habe. Wäre cool wenn ihr vllt den einen oder andern Kommentar dazu hier lässt was man den noch so verbessern könnte. bzw was ihr so anders machen würdet. Für konstruktive Kritik bin ich gerne zu haben.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.578
Reaktionspunkte
3.456
Hallo und willkommen im Forum! :)

Zu deinen Komponenten wird dir sicher bald jemand genaueres sagen können, da gibt es immer super Empfehlungen.

Das Asus Motherboard ist schon richtig teuer. Halt für Gamer ein durchaus schickes Design, aber viele der Funktionen braucht man oft nicht. Mein letzter Rechner ist allerdings auch eine Strix Motherboard + GraKa Kombi. Aber in der etwas kleineren Variante. Schick sind die ja. :-D

Das Gehäuse ist auch deftig. Die sind mittlerweile auch in günstiger schon gut verarbeitet. Ich finde die Pure Base von be quiet gut, sind aber auch hochpreisiger als es sein müsste.
Ist halt die Frage, was dir die Optik dieser Komponenten wert ist. =)

Lautstärke ist heutzutage eigentlich kaum noch ein Problem. Kann sogar sein, dass eine Wasserkühlung lauter wäre. Das ist mittlerweile eher eine teure Spielerei und Hingucker.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.931
Ob Asus oder MSI als Grafikkarte, das ist nicht sooo wichtig. Auch Zotac, Gigabyte, Palit und andere Hersteller - alle machen sehr gute Karten, es gibt an sich nur kleine Unterschiede bei der Kühlung oder dem Design. Grafikkarten sind halt leider seit Anfang des Jahres deutlich teurer geworden, aber da kann man ja nichts machen.

Mainboard: willst du denn Übertakten UND dabei Wert drauf legen, ob du nun noch 1-2% mehr Takt rausholst? Wenn nein, dann reicht ein Board für 140-160€ MEHR als dicke aus, auch falls du was mit LED-Beleuchtung willst.

Kühler: es gibt an sich genug RAM, das nicht zu hoch ist. Du kannst aber auch eine kleine Wasserkühlung nehmen, sofern die nicht VIEL teurer ist. Mit einer All-In-One-WaKü hast du keine Platzprobleme, musst aber im Gehäuse halt einen passenden freien Platz für den Radiator mit seinen 1-2 Lüftern haben.

Netzteil: das brauchst du auf keinen Fall. Mehr als 500W als Nennwert sind völlig unnötig, da kannst du dann ein Be Quiet Straight Power 10-CM oder maximal das 11-CM mit 550W nehmen.

RAM: wenn die Optik wichtig ist: ok. Aber ansonsten gäb es auch günstigeres. 16GB reichen dicke aus, lediglich für manche besondere Anwendungen kann mehr RAM was bringen, zB Videobearbeitung.

Die Gehäuse, vor allem das be quiet, sind echt teuer. Du kannst einen leisen PC mit super Airflow auch in einem 50-70€ Gehäuse verwirklichen, brauchst VIELLEICHT maximal noch 2 andere Lüfter, falls die mitgelieferten stören. Vor allem falls Dein letzter PC vlt. schon 5 Jahre oder älter sein sollte: da hat sich eine Menge getan seitdem.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.578
Reaktionspunkte
3.456
Wegen dem Netzteil hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht, aber war mir nicht sicher ob du nicht vielleicht doch mehr Leistung brauchst. Da kennt sich Herbboy besser aus.

Deswegen würde ich bei der Wattzahl jetzt auf jeden Fall runter gehen. Netzteile sollten möglichst genau abgestimmt sein, viel hilft da nicht viel. Denn wenn sie unterfordert arbeiten wird die Energieeffizienz schlechter. Das heißt, du würdest in ein teureres Netzteil investieren das du nicht brauchst, und langfristig sogar noch Strom damit verpulvern.

Bei einem Billigteil sollte man etwas mehr Puffer einplanen, aber ein Markengerät liefert zuverlässig seinen Nennwert.


@Herb, lohnt sich der 3200er RAM? Wenn ich das recht verstehe ist der Preisunterschied gegenüber etwas langsamerem ja recht heftig, bei nur wenig mehr Leistung?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.931
Wegen dem Netzteil hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht, aber war mir nicht sicher ob du nicht vielleicht doch mehr Leistung brauchst. Da kennt sich Herbboy besser aus.

Deswegen würde ich bei der Wattzahl jetzt auf jeden Fall runter gehen. Netzteile sollten möglichst genau abgestimmt sein, viel hilft da nicht viel. Denn wenn sie unterfordert arbeiten wird die Energieeffizienz schlechter. Das heißt, du würdest in ein teureres Netzteil investieren das du nicht brauchst, und langfristig sogar noch Strom damit verpulvern.

Bei einem Billigteil sollte man etwas mehr Puffer einplanen, aber ein Markengerät liefert zuverlässig seinen Nennwert.


@Herb, lohnt sich der 3200er RAM? Wenn ich das recht verstehe ist der Preisunterschied gegenüber etwas langsamerem ja recht heftig, bei nur wenig mehr Leistung?
Beim Übertakten bringt es was, ansonsten je nach dem ein bisschen bis gar im Vergleich zu 2666er, was für den i7-8700K passend wäre. 2666er bekommst du für ca 155-160€ (2x8GB), 3200er ist 15-25€ teurer, was bei einem solchen PC dann an sich auch tendenziell egal ist ;)
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.578
Reaktionspunkte
3.456
15-25€ teurer, was bei einem solchen PC dann an sich auch tendenziell egal ist ;)

Ah, also das ist dann wirklich egal. :-D
Irgendwie hatte ich andere Preise im Kopf, aber ist auch schon eine lange Weile her.
 

KapparinoCappucino

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20.03.2017
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Ordentliche Konfiguration. Bei der Grafikkarte würde ich mir halt überlegen, ob es sich bei den astronomischen Preisen gerade lohnt zu kaufen. Man legt da ja locker 20-30% drauf...Ansonsten wie schon gesagt wurde vielleicht noch ein etwas stärkeres Netzteil, damit du bissel Puffer hast.
 
Oben Unten