Epic Games Store nennt weitere Spiele-Geschenke: Die nächsten Gratis-Vollversionen

DavidMartin

Redakteur
Mitglied seit
07.10.2005
Beiträge
426
Reaktionspunkte
56
Jetzt ist Deine Meinung zu Epic Games Store nennt weitere Spiele-Geschenke: Die nächsten Gratis-Vollversionen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Epic Games Store nennt weitere Spiele-Geschenke: Die nächsten Gratis-Vollversionen
 

Banana-OG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.09.2018
Beiträge
313
Reaktionspunkte
62
Man könnte sich nen Account nur mit geschenkten Spielen anlegen und niemals einen Cent ausgeben. Episch!
 

Inkontinenzia

Benutzer
Mitglied seit
24.10.2016
Beiträge
87
Reaktionspunkte
19
Man könnte sich nen Account nur mit geschenkten Spielen anlegen und niemals einen Cent ausgeben.
Was höchstwahrscheinlich ein großer Teil der Leute (meine Wenigkeit eingeschlossen) auch tut. Allerdings ist diesmal mit Surviving Mars tatsächlich was dabei, das eine Chance hat, sogar gespielt zu werden.
 

Inkontinenzia

Benutzer
Mitglied seit
24.10.2016
Beiträge
87
Reaktionspunkte
19
Bleibt abzuwarten, wie es mit dem Shop weitergeht, wenn Anfang nächsten Jahres die Gratislieferungen enden.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Bleibt abzuwarten, wie es mit dem Shop weitergeht, wenn Anfang nächsten Jahres die Gratislieferungen enden.

Joa mal sehen. Aber der Shop, also der Launcher entwickelt sich ja so langsam. Und ob sie ganz mit Gratis aufhören denke ich nicht, eventuell nicht mehr wöchentlich sondern nur noch 1 mal im Monat. na mal sehen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.080
Reaktionspunkte
3.658
Wenn die kostenlosen Spiele stoppen, dann muss ich halt mal sehen, wie es weiter geht.
Die meisten Games werde ich sicher weiterhin für Steam kaufen aber wenn die mal einen interessanten Titel als extremes Schnäppchen haben, was es so sonst nirgends sonst gibt, dann kann ich mir vorstellen auch dort gelegentlich Geld zu lassen.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Wenn die kostenlosen Spiele stoppen, dann muss ich halt mal sehen, wie es weiter geht.
Die meisten Games werde ich sicher weiterhin für Steam kaufen aber wenn die mal einen interessanten Titel als extremes Schnäppchen haben, was es so sonst nirgends sonst gibt, dann kann ich mir vorstellen auch dort gelegentlich Geld zu lassen.

Warum auch nicht. Also für mich ist es ein Shop/Launcher wie jeder andere auch. Diese Steam Mania mach ich eh nicht mit. Ich kann zwar verstehen warum man diese Exclusiv Deals nicht mag, aber Steam ist in der Masse doch nicht wirklich besser.
 

Haehnchen81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2013
Beiträge
460
Reaktionspunkte
192
Warum auch nicht. Also für mich ist es ein Shop/Launcher wie jeder andere auch. Diese Steam Mania mach ich eh nicht mit. Ich kann zwar verstehen warum man diese Exclusiv Deals nicht mag, aber Steam ist in der Masse doch nicht wirklich besser.

Eben, und wer sich noch an die Anfangszeit von Steam erinnert muss zugeben das sie wesentlich ekliger auf den Markt gedrängt sind.

Wie auch immer der Launcher ist ok, und Steam ist auch ganz schön überfrachtet mit funktionen... aber jedem das seine, mir das meine... ich mag die Launcher generell alle nicht gern, aber so ist die Spielwelt jetzt nunmal, und es werden künftig weitere Launcher folgen. Aber die Gratisgames sind schon nett... und Surviving Mars find ich grad echt richtig gut, da ich mir derzeit Anno 1800 nicht kaufen will bis es endlich vollständig ist (da kommen noch mehr Patches und DLCs) ist das doch ne nette Zwischenlösung... schade das die erweiterungen nicht auch Gratis sind, sondern nur das Grundspiel.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.080
Reaktionspunkte
3.658
Na ja, ich bleibe dabei, dass Steam einfach den mit Abstand besten Launcher hat und eine Menge Funktionen, die ich liebe und gerne nutze, die andere eben nicht haben, vor allem weil sie die Entwicklung aber auch der Betrieb ordentlich Geld kosten würde.

Man denke z.B. an das neue Feature, das es ermöglicht lokale Coop-Games auch über Internet im Coop zu zocken. Solche Dinge sind einfach geil und außer Steam macht keiner sowas.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Gibt zum Grund spiel auch 2 Erweiterungen, einfach mal weiter runterscrollen. Und ja ich bin da bei dir, nur vergessen die meisten was/wie Steam am Anfang mal war und was das damals für ein Mega Aufschrei war. Niemand wollte den Bullshit Steam/Accountbindung haben.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.124
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
Ich finde zwar auch, dass Steam überladen ist, mag aber einige Funktionen sehr, die die Konkurrenz vermissen lässt. Immerhin wird die UI derzeit überarbeitet, keine Ahnung, wann das ausgerollt wird.
Der Epic-Launcher kommt zwar hübsch daher, lässt aber noch so einiges vermissen. Ausserdem hatte ich gestern ein Problem damit, welches ich so noch mit keinem anderen Launcher hatte: ein Spiel konnte nicht mehr angezeigt und daher auch nicht mehr neu installiert werden. Der Support war fix und gab sich Mühe, gelöst habe ich das Problem dann aber doch selber heute Morgen.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Man denke z.B. an das neue Feature, das es ermöglicht lokale Coop-Games auch über Internet im Coop zu zocken. Solche Dinge sind einfach geil und außer Steam macht keiner sowas.
Ähm habe ich jetzt noch nicht so mitbekommen, was soll das sein? Und wozu soll das gut sein?
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.982
Reaktionspunkte
6.770
dieses koop-feature ist eigentlich auch nix neues.
mit nvidia-karten ist das schon seit jahren nutzbar (oder war?), hat nur irgendwie niemanden interessiert.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
388
Mein Hauptproblem mit dem Epic sind die 12%. Ganz ehrlich gesagt. Da Schade ich mir als PC-Gamer ja selbst, wenn ich darauf eingehe. Es wäre okay, wenn die Spiele 18% günstiger wären, aber so wird man doch nur verarscht, denn die Features wird Epic nie nachliefern. Es geht mir einfach ums Prinzip. Ich empfehle mal jedem sich diese Studie zu Gemüte zu führen:

https://www.ign.com/articles/2019/10/07/report-steams-30-cut-is-actually-the-industry-standard

Alle, einfach alle, egal ob PC-Store, Konsole, Mobile oder physischer Retail nehmen 30%. Von Apple, über Amazon bis Google, Sony und Nintendo. Einfach alle! Einzige Ausnahme ist HumbleBundle, die nehmen nur 25% und natürlich itch.io, die in diesem Vergleich aber schlicht nicht zählen. Und alle geben uns Kunden natürlich etwas davon ab. Nur Epic nicht. Die ködern stattdessen die Entwickler mit einem geringerem Cut und holen die fehlenden 18% einszueins bei uns Kunden wieder rein. So sehe ich das zumindest. Das einzige was man bekommt sind billige Gratis-Games, die zumindest ich mir schon lange in Sales oder anderswo kostenlos geholt habe (soweit sie mich überhaupt interessieren).

Selbst der HumbleBundle-Store ist eine Millionen mal besser als Epic und hat diesem gegenüber interessante Optionen. Zudem tut man noch was für den guten Zweck und stopft das Geld nicht dem Ubisoft-Management hinten und vorne rein. Ganz ehrlich, was Epic einem anbietet ist eine bodenlose Frechheit. Man stelle sich vor Amazon würde damit werben den kostenlosen Versand zu streichen und die Mehreinnahmen den Paketdiensten zu spenden. Auch wenn das vielleicht grundsätzlich vernünftig wäre, würde niemand darauf eingehen, weil jeder weiß, dass das Geld am Ende nicht bei den Paketboten landen täte, sondern bei den üblichen Verdächtigen. Und dann behält man es lieber gleich selbst bzw. nimmt den zusätzlichen Service mit. Das ist menschlich, das ist normal, das ist Marktwirtschaft.

Und immer dieses Schießen gegen Steam. Steam ist ein Anbieter unter 50, die alle 30% nehmen. Und Steam ist nicht mal ansatzweise der größte davon. Epic wirtschaftet einfach die PC-Shopkultur herunter. Solange bis die Leute freudig zu Stadia laufen oder Angeln gehen. Hätte Steam es wie Epic gemacht, wäre das PC-Gaming schon vor langer Zeit ausgestorben oder würde nur noch in einer absoluten Nische existieren. Gegen den Epic-Store wirkt Sonys PS4-Umgebung ja wie ein Feature-Feuerwerk. Wie will Sweeney bitte mit seinem Müllshop gegen Sony, Apple und Google konkurrieren? Lebt er in der Wahnvorstellung, dass es er die alle mit seinen Fortnite Milliarden platt machen kann?
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Wie will Sweeney bitte mit seinem Müllshop gegen Sony, Apple und Google konkurrieren? Lebt er in der Wahnvorstellung, dass es er die alle mit seinen Fortnite Milliarden platt machen kann?
Ich glaube du hast gar nichts kapiert.
Sony, Apple und Google stehen doch gar nicht im Fokus, da hat auch Steam Null etwas zu melden. Es geht um eine ganz bestimmt Branche und Sache, und da macht Epic Steam gerade sowas von Platt das Steam aufpassen muss nicht den Boden zu verlieren.
Für dich mögen 1-2% wenig sein. Für Firmen die damit arbeiten aber gar nicht. Und zwischen Steam 30% (und auch andere) und Epic 12% sind das Welten. Hast du in der Schule mal aufgepasst? 100 Millionen Umsatz bei einem Top Spiel (jetzt RDR2 könnten es mehrere 100 Millionen sein). Rechne doch mal selbst auf. Das sind Millionen die da fließen an Unterschied. Das sind keine Peanuts. Und nur darum geht es, und nicht um deine Kleinigkeiten du du in deinem Steam Shop Launcher als Privater eventuell mehr hast, das Interessiert die Publisher einen Dreck. Hier geht es um Millionen von Geldern, und nur darum geht es.
Du selbst, wenn du Entwickler wärst würdest genau das gleiche Angebot annehmen, weil es eventuell um deinen Job, deine Firma deine Zukunft geht. So sieht es aus. Man kann von Epic halten was man will, aber sie bieten eben mehr Geld, und nur darum geht es und genau das wird sich durchsetzen weil es eben nur darum geht. Und am Ende wird Epic gewinnen, weil sie dann so viel Kunden haben das die Masse es locker wieder reinbringt.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
388
Ich glaube du hast gar nichts kapiert.
Sony, Apple und Google stehen doch gar nicht im Fokus, da hat auch Steam Null etwas zu melden. Es geht um eine ganz bestimmt Branche und Sache, und da macht Epic Steam gerade sowas von Platt das Steam aufpassen muss nicht den Boden zu verlieren.

Ich glaube Du bist eher derjenige, der Dinge verkennt.

Steam verliert an Boden wegen dem Druck, der in den Markt gekommen ist. Und sie werden sich natürlich zu einem der Großen orientieren müssen und nicht auf Dauer eigenständig bleiben können. Google hat in seiner letzten AMA zu Stadia schon deutlich durchblicken lassen, dass sie es sehr gerne sähen, wenn man über Stadia auch seine Steam-Bibliothek streamen könnte. Genau das wird Stadia auch zum Durchbruch verhelfen. Und "zufälligerweise" arbeiten Valve und Google derzeit an sehr ähnlichen Streaming-Technologien und Valve zudem an einer Möglichkeit seine Windows-Spiele dafür zugänglich zu machen. Wegen dem einen Prozent Linux-Spieler werden sie das wohl kaum ausschließlich tun. Wir sind nur letztlich nur BETA-Tester.

Epics Manöver spielen demgegenüber überhaupt keine Rolle. Sie können Steam in seinen letzten Tagen als eigenständiges Unternehmen noch etwas ärgern, aber das Ende bleibt das gleiche. Steam ist 100 mal kleiner als Google, Apple oder Sony. Erfolge die Epic gegen Steam erzielt bedeuten am Ende gar nichts. Steam kommt letztlich zu Google und Epic wird deren Dienste früher oder später auch nutzen (müssen). Dann ist auch das Spielchen mit den 12% wieder vorbei, denn Google nimmt 30. Wie alle anderen auch.

EDIT: Typos.
 
Zuletzt bearbeitet:

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Steam wird zu niemanden rübergehen. Denn dann würde sich Gabe einer Aktiengesellschaft zuwenden müssen. Und das wird nicht passieren, weil Gabe zu Egoistisch ist. Steam wird wie jetzt allein bleiben, und auch allein untergehen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.080
Reaktionspunkte
3.658
Steam wird zu niemanden rübergehen. Denn dann würde sich Gabe einer Aktiengesellschaft zuwenden müssen. Und das wird nicht passieren, weil Gabe zu Egoistisch ist. Steam wird wie jetzt allein bleiben, und auch allein untergehen.

Er meinte mit Sicherheit auch Kooperationspartnerschaft und nicht, dass Valve von Google gekauft wird.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.261
Reaktionspunkte
691
Ort
Hannover
Ist es nicht belanglos wenn ein Spiel ein wenig teurer ist?
Man bekommt jede Woche eh ein gratis Spiel..Das kann man ruhig Supporten!
In einem Jahr habe ich mehr spiele bei Epic als bei Steam sollte es so weiter gehen.

Ja es sind immer alle Böse weiß ich...ja die wollen ja nur Geld verdienen (und das als ein Unternehmen..Unerhört)
Ja Online hier und Online Da...und jeder von euch ist 24/7 mit dem SP online oder seine ALEXA von Amazon hört auch IMMER zu.

Ale regen sich auf das darüber geredet wir das Bargeld abzuschaffen aber alle kaufen das 60 Cent Kaugummi an der Kasse mit Karte...
Über was wird sich eigentlich nicht aufgeregt?
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Er meinte mit Sicherheit auch Kooperationspartnerschaft und nicht, dass Valve von Google gekauft wird.

Valve wird aber über kurz oder lang eingekauft werden, weil Valve zu wenig Geld hat, eigentlich gar kein Geld. Gabe muss entweder irgendwann verkaufen oder sich öffnen, sonst ist er weg vom Fenster, das ist ein Faktum. Bis jetzt ging es ganz gut, aber die Ego Struktur die er fährt ist überholt und geht nicht mehr.
Und Gabe muss aufpassen das er sein Geld nicht ganz schnell verliert bei aufkommenden anderen Gesetzen. Dann ist ganz schnell schluss mit Accountbindung und Exclusiv Steam. Die Goldenen Zeiten sind vorbei wo Steam alles Exclusiv hatte. Gut ist es.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.758
Reaktionspunkte
6.168
Ort
Im Schattenreich ;)
Wenn die kostenlosen Spiele stoppen, dann muss ich halt mal sehen, wie es weiter geht.
Die meisten Games werde ich sicher weiterhin für Steam kaufen aber wenn die mal einen interessanten Titel als extremes Schnäppchen haben, was es so sonst nirgends sonst gibt, dann kann ich mir vorstellen auch dort gelegentlich Geld zu lassen.

Genau DAS ist ja die Psychologie hinter der Sache. Den Leuten Spiele schenken bis sie irgendwann denken: "Jetzt hab ich schon so viele Spiele bei denen, da kann eigentlich auch dort kaufen." Das ist der Gedanke dahinter, deswegen macht man das.

Steam wird zu niemanden rübergehen. Denn dann würde sich Gabe einer Aktiengesellschaft zuwenden müssen. Und das wird nicht passieren, weil Gabe zu Egoistisch ist. Steam wird wie jetzt allein bleiben, und auch allein untergehen.

Wenn du Milliardär bist, dir das Unternehmen gehört und du vollkommen unabhängig bist, warum solltest du dich dann an eine andere Firma hängen? Oder an irgendwelche Aktionäre? Oder hast dann irgendwelche Leute vor dir, die dir was zulabern, was du nicht willst? Wer bitteschön würde denn freiwillig sowas aufgeben, wenn du so machen kannst was du willst und keinem Oberen Rechenschaft schuldig bist.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Über Kurz oder Lang wird Valve nichts anderes übrig bleiben, weil sie mangels Kapital einfach geschluckt werden.
Valve/Steam hat NULL Kapital, alles Geld hat G.Navell auf seinem Konto. Valve/Steam, und das ist Faktum haben null struktur.
Valve/Steam kann momentan eben nicht auf Epic antworten weil sie eben kein Geld haben, das ist Faktum. Alles liegt bei einem Menschen. Das ist Fatal.
Epic kann momentan jeden Monat Milliarden ausgeben, und nimmt die auch ein, Valve/Steam eben nicht. Und geht es so weiter sind die Tage von Steam gezählt. Das ist ein Faktum. Glaube es mir. Ohne die Großen ist Steam ein nichts. Und die bleiben jetzt weg. MS/EA/Ubisoft und alle anderen können das auffangen, weil in einer AG, Steam ist das nicht. Und außer das persönliche Geld von Gabe ist da nichts was da ist. Und ich sage euch jetzt schon, der Gabe zittert schon zu Hause. Jeder BWL Student im 2. Semester weis wie das ganze enden wird in der heutigen Zeit. Solle Gabe nicht seine Sparbüchse mal aufmachen und wirklich was raushauen ist es bald vorbei mit Steam. Denkt mal nach.
Hier gibt es so einige Selbstständige, einige davon haben bestimmt auch BWL Erfahrung im Größerem/Globalem bereich, die wissen wovon ich rede. Einfach mal ein wenig nachdenken. Bewegt sich Steam nicht ganz schnell ziemlich Flott, dann war es das dann.
Und die neuen kommenden eventuellen Gesetze wegen Account Freilassung würden Steam eh den Todesstoß versetzen. Das würde bis in die Milliarden kosten wenn Steam allein in Europa alle Spiele freilassen würden müsste, es wäre das ende von Steam.
Steam ist tot. Ich gebe Steam keine 3-5 Jahre mehr.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
388
Oder hast dann irgendwelche Leute vor dir, die dir was zulabern, was du nicht willst? Wer bitteschön würde denn freiwillig sowas aufgeben, wenn du so machen kannst was du willst und keinem Oberen Rechenschaft schuldig bist.

Erstmal wird auch GabeN nicht jünger und dann ist einen Infrastruktur fürs Streaming halt mit Milliarden Investitionen verbunden. Investitionen, bei denen man zudem noch bereit sein muss sie abzuschreiben, weil die Sache nicht wie geplant funktioniert. Google könnte die dann überflüssige Rechenleistung immerhin auch noch in andere Projekte investieren. Für Valve ist das einfach eine Nummer zu groß. Im übrigen auch für Epic, Nintendo und alle anderen Unternehmen dieser Größenordnung. Das sind zwar alles große finanzstarke Unternehmen, aber mit den Infrastrukturen von Google oder Amazon können sie einfach nicht konkurrieren.

Gleichzeitig dürfte zumindest Valve klar sein, dass der klassische Online-Shop jetzt genauso unter Druck gerät wie zuvor der Einzelhandel. Mal ehrlich: Wenn ich dann nach zwei Wochen mal wieder meinen Steam-Client auf dem PC in Betrieb nehme und 10 Spiele benötigen Updates, das nervt einfach. Hab deswegen schon Spiele deinstalliert, die ich dann natürlich wieder installieren muss, wenn ich sie doch mal spielen möchte. Spielen auf dem Laptop geht sowieso oft nicht, weil dieses nicht leistungsstark genug ist. Von Tablets und Dergleichen rede ich erst gar nicht. Gleichzeitig habe ich einen Internetanschluss, der die Anforderungen Stadia problemlos erfüllt.

Streaming wird meiner Meinung nach schon sehr bald ein sehr großes Thema werden. Zumindest in den Ballungszentren. Valve kann das nicht ignorieren, aber gleichzeitig auch keine Infrastruktur weltweit dafür vorhalten. Das können nur die ganz großen. Allen voran Google und Amazon. Und über deren Dienste wird das am Ende alles laufen. Und Steam wird deswegen nicht verkauft. Aber es wird natürlich eine gewisse Abhängigkeit geben, die vorher nicht existierte.

Ich denke, dass es so ablaufen könnte, dass Abonnenten von Stadia darüber dann ohne Mehrkosten ihre Steam-Bibliothek streamen können, wenn sie das möchten. Dazu verknüpft der Endanwender Steam einfach mit Stadia, so wie er das z.B. auch bei Twitch tut. Das hätte auch den Vorzug, dass es alle übrigen Steam-Nutzer nicht tangiert. Die könnten Steam wie gehabt nutzen und ihre Daten würden auch nicht an Google übermittelt. Gleichzeitig würde es Stadia deutlich attraktiver machen und auch den Kauf von Spielen über Steam, die man dann wahlweise via Streaming oder klassisch lokal am PC spielen könnte.

Ich denke, die Technik bei Valve (Proton) ist dafür noch in den Kinderschuhen. Aber definitiv arbeitet Valve mit nicht geringem Engagement daran. Proton könnte irgendwann, wenn es ausgereifter ist, für Stadia adaptiert werden. Der Zeitraum wäre da sicherlich noch mehrere Jahre. Doch es deutet einiges darauf hin bzw. Valves Engagement ist schwer mit dem einen Prozent Linuxspieler zu verstehen, die es auf Steam gibt. Wobei Valve Linux mag. Das merkt man schon. Aber ich denke alleine das würde nicht ausreichen, denn es ist letztlich ein gewinnorientiertes Unternehmen, das in der Vergangenheit seiner Konkurrenz immer ein kleines Stückchen voraus war. Ich denke so auch jetzt.

Epic and Sweeney haben die Entwicklung noch gar nicht richtig begriffen bzw. glauben nicht daran.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.281
Reaktionspunkte
6.713
Ort
Glauchau
Ich glaube nicht, daß viele Gamer ü30 Streamingfans werden. Höchstens die Jugendlichen für die jedes Spiel was 3 Monate alt ist auf den Schrott gehört. Aber ich werde solange von Streaming Abstand halten wie es geht. Notfalls gebe ich das Gaminghobby neuerer Titel auf. Ich hab mich schon zu Downloads bekehren lassen. Aber mich jetzt 110% abhängig zu machen daß mein Spiel dann auch noch in 3-4 Jahren vorrätig ist mache ich nicht.

Und momentan geht es Steam noch mehr als gut genug. Gabe macht sich momentan keine Sorgen wegen Epic. Sonst würde er gegensteuern. Und Steam hat genügend Kohle. Falls nicht würde sicher auch Gabe neues Geld zuschießen. Aber Steam ist von einer Pleite sehr weit entfernt. Trotzdem die großen aus Steam raus sind (EA, Ubisoft und Co.). Die Bibliothek und Datenbank von Steam wächst wöchentlich und auch von größeren Titeln. Z.B. kommt in nicht allzu ferner Zukunft Metro, dann Borderlands 3, RdR 2, Cyberpunk 2077. An Geld mangelt es Steam nicht. Steam hat es nicht nötig mit Exklusivdeals zu arbeiten. Noch nicht. Vielleicht eines Tages. Aber derzeit kann sich Gabe das Gehampel von Epic in aller Ruhe anschauen. Wenn er sich Sorgen machen müßte würde er schon längst gegensteuern.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Ich glaube nicht, daß viele Gamer ü30 Streamingfans werden. Höchstens die Jugendlichen für die jedes Spiel was 3 Monate alt ist auf den Schrott gehört. Aber ich werde solange von Streaming Abstand halten wie es geht. Notfalls gebe ich das Gaminghobby neuerer Titel auf. Ich hab mich schon zu Downloads bekehren lassen. Aber mich jetzt 110% abhängig zu machen daß mein Spiel dann auch noch in 3-4 Jahren vorrätig ist mache ich nicht.
Hat man vor 18 Jahren bei Steam auch gedacht.
Warte mal ab bis die ersten Großen Titel da Exclusiv erscheinen.
 
Oben Unten