• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Elex 2 in der Vorschau: Neuer Wein in alten Schläuchen

Vordack

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.378
Reaktionspunkte
1.766
Weil für mich ALLE PB Spiele einen besonderen Reiz haben. Gibt quasi keins dass ich nicht mochte. Selbst mit G3 habe ich zu Release viel Zeit verbracht :B

Ich mag die Welten, die Charaktere, das RPG System, es passt für mich einfach, auch weil nicht alles so auf den Allgemeinmarkt abgestimmt ist.
 

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.563
Reaktionspunkte
629
Da würde ich dir aber widersprechen!
Gothic 1 + 2 boten eine riesige Open World, die seinerzeit außer ein Elder Scrolls oder Ultima keiner sonst hinbekommen hat.
Gothic 3 war dann seinerzeit ein grafisches Bollwerk. Da konnten sie meiner Meinung nach locker mit dem damals ebenfalls grafisch herausragenden Oblivion mithalten.

Doch seitdem halten sie technisch an ihrer Genome Engine fest. Die ist 15 Jahre alt und wird immer nur weiter aufgeblasen, anstatt mal runderneuert oder ausgemustert. Und damit laufen sie den anderen mit jedem neuen Spiel weiter hinterher.

Open World war zu Gothic 1+2 Zeiten auch noch lange nicht so verbreitet wie heute. Und technisch waren die Spiele da auch kein Meisterwerk im Vergleich zu einem Morrowind. Hab vor kurzem erst mal wieder Gothic 2 gespielt. Da war die Steuerung z.b. damals schon sehr gewöhnungsbedürftig gegenüber Morrowind.
Gothic 3 hat es besser gemacht, ja. Da hatten sie halt ne neue Engine. War dann aber eben auch das Spiel bei dem es am meisten Kritik gab weil es sehr verbuggt war.
Ich glaube Björn Pankratz hatte zum Thema Technik vor einiger Zeit auch mal was in nem Q&A auf ihrem YT Kanal gesagt. Eine neue Engine ist da eben auch erstmal ein riesen Aufwand. Und eine Engine lizensieren wollen sie glaube nicht. Sie wissen dass ihre Spiele technisch nicht perfekt sind aber sie legen den Fokus halt mehr auf Inhalt als auf Technik. Und das finde ich auch gut so. Würde ich mir von manch anderen auch wünschen. Aber da ist es leider oft genau andersrum.
 
TE
TE
Carlo Siebenhuener

Carlo Siebenhuener

Videoredakteur
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2021
Beiträge
319
Reaktionspunkte
292
Open World war zu Gothic 1+2 Zeiten auch noch lange nicht so verbreitet wie heute. Und technisch waren die Spiele da auch kein Meisterwerk im Vergleich zu einem Morrowind. Hab vor kurzem erst mal wieder Gothic 2 gespielt. Da war die Steuerung z.b. damals schon sehr gewöhnungsbedürftig gegenüber Morrowind.
Gothic 3 hat es besser gemacht, ja. Da hatten sie halt ne neue Engine. War dann aber eben auch das Spiel bei dem es am meisten Kritik gab weil es sehr verbuggt war.
Ich glaube Björn Pankratz hatte zum Thema Technik vor einiger Zeit auch mal was in nem Q&A auf ihrem YT Kanal gesagt. Eine neue Engine ist da eben auch erstmal ein riesen Aufwand. Und eine Engine lizensieren wollen sie glaube nicht. Sie wissen dass ihre Spiele technisch nicht perfekt sind aber sie legen den Fokus halt mehr auf Inhalt als auf Technik. Und das finde ich auch gut so. Würde ich mir von manch anderen auch wünschen. Aber da ist es leider oft genau andersrum.
Da musst du aber zwischen Technik und Designentscheidungen unterscheiden. Ne blöde Steuerung ist mangelndes Design. Technisch war die komplett gestreamte Welt ein Novum. Morrowind hatte beispielsweise überall Ladezonen, wenn man in Häuser oder Dungeons gehen wollte. Das hatte Gothic nur sehr selten.

Gothic 3 war verbuggt, aber das war schlechtes Management. Das die Engine es konnte, sieht man ja an der fertig gepatchten Version. Ich bleibe also weiter dabei: PB war technisch mal aller erste Sahne.

Ich finde halt, sie sind zu sehr in ihrem Tunnelblick gefangen. Eine neue Engine wäre zugegeben sehr viel Arbeit, aber eine neue Engine mit zeitgemäßeren Tools könnte ihnen ja auch die Arbeit erleichtern. ich kann mir nur erahnen, wie ätzend es wohl sein muss, Animationen mit ihrer Hausengine zu erstellen, so wie die aussehen.
Eine UE4 oder 5 könnte da durchaus helfen, denn die bringt ja auch wesentlich bessere Hilfsmittel mit.

Aber naja. Wir werden sehen, wie sich PB nach Elex 2 entscheidet. Weiter ausbauen
 

LesterPG

Mitglied
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
6.321
Reaktionspunkte
1.417
Da könnte sich langsam mal wirklich was tun - die Texturen bzw. Shader sehen teils auch sehr flach und detailarm aus.
Da wäre ich auch voll bei Dir plus das Animationsthema, zumal es mit deren bisherigen Stil eines Spiels ja nicht einmal kollidieren würde. 🤨

Ich bleibe also weiter dabei: PB war technisch mal aller erste Sahne.
Das würde ich dann doch "etwas" zu hochgegriffen sehen, jedoch haben sie sich nicht nennenswert verbessert in diversen Dingen (wie oben angesprochen), was unter dem Strich eher ein starken Abstieg entspricht wenn man über den Tellerrand hinaus schaut. 🤨

Ich finde man sieht Verbesserungen durchaus, aber in Relation zu dem Entwicklerdurchschnitt ist es zu wenig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
7.213
Reaktionspunkte
3.336
An sich hatte ich ich mit allen Spielen von Piranha Bytes Spaß. Gothic 1 und 2 und die ersten Kapitel von Risen 1 sind für mich aber nach wie vor mit ziemlich viel Abstand ungeschlagen. Gehören für mich zu den besten Action RPGs und Open World Konzepten überhaupt, diverse Triple-A Titel eingeschlossen. Das Balancing, die Spielwelt, die Quests, das Progress-System... ich könnte jetzt viel erklären, warum ich all das so gelungen finde, aber das würde vermutlich keiner alles lesen :-D

Aber spätestens ab Risen 2 hat für mich die Qualität nachgelassen. Kampfsystem, Setting, Charaktere... für mich wirkt das irgendwie, als wären die aktuelleren Spiele von Piranha Bytes zu einer Art Parodie bzw. Ansammlung von Anspielungen auf die Gothic Reihe geworden. Man zitiert sich immer wieder selbst, aber schafft wenig wirklich neues, kreatives.

Ich hatte an sich, wie oben schon erwähnt, mit allen Piranha Bytes Spielen meinen Spaß, aber die inhaltlichen und und spielerischen (Steuerung mal beiseite gelassen) Qualitäten von Gothic 1 und 2 und Risen 1 wurden meiner Meinung nach nie auch nur annähernd wieder erreicht. Ich hab das Gefühl, die aktuellen Leute bei Piranha Bytes haben irgendwie vergessen, was deren Spiele früher mal zu etwas besonderem gemacht hat und warum die Gothic Reihe nach wie vor so viele Fans hat.

Was nicht heißen soll, dass deren Spiele heute grundsätzlich schlecht sind. Die Spielwelt in Elex (trotz des merkwürdigen Settings) fand ich immer noch interessanter zu erkunden, als z. B. die in so ziemlich jedem Ubisoft Open World Titel. Man merkt einfach, dass sehr viel von Hand platziert wurde und z. B. der Loot nicht anhand des aktuellen Spielerlevels zufallsgeneriert ist.

Doch seitdem halten sie technisch an ihrer Genome Engine fest. Die ist 15 Jahre alt und wird immer nur weiter aufgeblasen, anstatt mal runderneuert oder ausgemustert. Und damit laufen sie den anderen mit jedem neuen Spiel weiter hinterher.
Das ist allerdings aber ein Punkt, der auch für Bethesda gilt. Deren Engine basiert immer noch auf der Engine aus Morrowind. Wurde zwar reichlich aufgehübscht, aber die Engine hat definitiv ihre Probleme und Limits, die leider immer wieder auffallen.
 

LesterPG

Mitglied
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
6.321
Reaktionspunkte
1.417
Das ist allerdings aber ein Punkt, der auch für Bethesda gilt. Deren Engine basiert immer noch auf der Engine aus Morrowind. Wurde zwar reichlich aufgehübscht, aber die Engine hat definitiv ihre Probleme und Limits, die leider immer wieder auffallen.
Andersherum kennt man dort auch die Probleme und kann sie oft umschippern.
Andere Engines beherrschen wiederum diverse Funktionen nicht, was die Gesamtsituation recht schwierig macht.

Auch wenn sie technisch zunehmend hinterher sind was mich durchaus annervt, spielerisch mag ich einfach die PB Games. 😉
 

MrFob

Mitglied
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.296
Reaktionspunkte
3.704
Jo, sieht ungefaehr nach dem aus, was ich so erwartet habe. Denke holen werde ich es mir auf jeden Fall aber ich finde schon auch, es stimmt, dass PB wirklich mal schauen muesste, dass sie technisch wieder ein bisschen besser mithalten koennen.
Das sie ein absolutes AAA top Optik Spiel machen verlangt ja auch keiner. Aber gerade bei so dialoglastigen Spielen, wie sie PB nunmal macht erwarte ich heutzutage schon auch ma ein paar Gesichtsregungen oder dynamischere Bewegungen waehrend der Gespraeche.

Die Animationen, in den Kaempfen, die man im Video sieht sehen auch teilweise so aus, als waeren sie 1 zu 1 aus Elex 1 uebernommen worden und die waren damals schon nicht mehr so ganz frisch. Sieht auch im Moment so aus, als wuerde dadurch das Nahkampfsystem wieder auf "seitwaerts laufen, bis der Gegner die Animation der Vorwaertsattacke gestartet hat, dann zuschlagen" rauslaufen.

Und das das Fernkampfsystem keine 4 Monate vor release noch nicht mal implementiert ist finde ich auch besonders bedenklich. Das war naemlich in Elex 1 mMn der Teil, wo am meisten Potential liegen gelassen wurde und wo es mMn die meiste Ueberarbeitung begraucht haette. Ich haette mich naemlich z.B. wirklich gefreut, wenn sie in Elex 2 mal eine Art rudimentaeres Coversystem eingebaut haetten. Aber wenn es im Moment noch nicht mal existiert koennen wir wohl auch hier wieder nur das sehr minimalistische "point & shoot" aus Elex 1 erwarten.

Naja, immerhin freut es mich, dass sie ein bisschen an ihrer Inszenierung arbeiten.

Ich werde sicher wieder viel Freude mit dem Spiel haben aber bei mir schwingt da halt auch sehr iel Nostalgie und altes Fandom mit. Objektiv gesehen muss auch ich schon sagen, man muss PB schon immer echt viel verzeihen und ihre Formel wirklich moegen um ihre Spiele immer noch richtig gut zu finden.
 

LostHero

Mitglied
Mitglied seit
11.09.2005
Beiträge
1.481
Reaktionspunkte
83
So kurz vor Release wird an den Animationen sicher nichts mehr großartig geändert werden (können).
Es ist halt quasi ein Markenzeichen der PB Titel mit dem wirklich hölzernen gezucke... Finde ich schade, weil das sicher auch den internationalen Erfolg stark begrenzt und eher eingefleischte Fans anspricht.
Werde es dennoch spielen da mich alle PB spiele (ja, selbst Gothic 3 nach den Fanfixes) stets gut unterhalten hat.

Aber ja, Zeitgemäß war das in Risen 1-3 + Elex schon nicht mehr.
 

Gemar

Mitglied
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.013
Reaktionspunkte
479
Kann mir mal jemand erklären, warum fast alle neuen Spiele die 3rd-Person-Kamera näher an die Spielerfigur bringen und diese dann nach Links versetzen?

Kann man die Spielerfigur nicht mal in Ruhe weiter in der Ferne lassen und diese auf dem Bildschirm zentriert lassen? Dieser ständige Linksdrall nervt einfach nur.

Wenn es ein wenig außermittig ist, ok. Aber es scheint es ist bei Elex 2 noch extremer geworden.

Bei Batman war es so schlimm, dass man nicht mehr normal auf Leitern klettern konnte.
Es ist einfach nur dämlich.
 
G

Gast1649365804

Gast
Kann mir mal jemand erklären, warum fast alle neuen Spiele die 3rd-Person-Kamera näher an die Spielerfigur bringen und diese dann nach Links versetzen?

Kann man die Spielerfigur nicht mal in Ruhe weiter in der Ferne lassen und diese auf dem Bildschirm zentriert lassen? Dieser ständige Linksdrall nervt einfach nur.

Wenn es ein wenig außermittig ist, ok. Aber es scheint es ist bei Elex 2 noch extremer geworden.

Bei Batman war es so schlimm, dass man nicht mehr normal auf Leitern klettern konnte.
Es ist einfach nur dämlich.
Bessere Tiefenwirkung. Gleicher Effekt auch bei Platzierung rechts der Mitte, in manchen Spielen kann man das umschalten. Eine optische Täuschung, welche den Eindruck von mehr räumlicher Tiefe suggeriert. Zum einen…zum anderen wird der Blick auf Details und Gegner, die sich meistens eher in der Bildschirmmitte befinden, nicht durch die eigene Spielfigur verdeckt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gemar

Mitglied
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.013
Reaktionspunkte
479
Bessere Tiefenwirkung. Gleicher Effekt auch bei Platzierung rechts der Mitte, in manchen Spielen kann man das umschalten. Eine optische Täuschung, welche den Eindruck von mehr räumlicher Tiefe suggeriert. Zum einen…zum anderen wird der Blick auf Details und Gegner, die sich meistens eher in der Bildschirmmitte befinden, nicht durch die eigene Spielfigur verdeckt.
Zumindest, wenn die Kamera weit genug weg und hoch genug ist, verdeckt die Spielfigur keine Gegner.
Ganz im Gegenteil, gerade weil die Figur außermittig steht, gehen die Entwickler viel näher dran. Die Spielfigur nimmt einen enormen Platz ein und dadurch verliert man tatsächlich sehr viel an Übersicht, Details und Gegner.
Einzig die Details der Spielfigur werden sichtbarer und das ganze wird filmischer, aber eben auf Kosten der Steuerung und der Übersicht.

Es ist für das Gameplay also immer ein Nachteil. Es hilft nur der Präsentation.
Das gleiche bei Rennspielen. Die Kamera ist meistens viel zu nah dran. Das macht man gerne um das junge Publikum zu befriedigen, weil es mehr Aktion vermittelt. Zudem steht die Kamera oft zu tief, um erneut nur mehr Aktion, in diesem Fall Geschwindigkeit zu vermitteln.
 
G

Gast1649365804

Gast
Zumindest, wenn die Kamera weit genug weg und hoch genug ist, verdeckt die Spielfigur keine Gegner.
Ganz im Gegenteil, gerade weil die Figur außermittig steht, gehen die Entwickler viel näher dran. Die Spielfigur nimmt einen enormen Platz ein und dadurch verliert man tatsächlich sehr viel an Übersicht, Details und Gegner.
Einzig die Details der Spielfigur werden sichtbarer und das ganze wird filmischer, aber eben auf Kosten der Steuerung und der Übersicht.

Es ist für das Gameplay also immer ein Nachteil. Es hilft nur der Präsentation.
Das gleiche bei Rennspielen. Die Kamera ist meistens viel zu nah dran. Das macht man gerne um das junge Publikum zu befriedigen, weil es mehr Aktion vermittelt. Zudem steht die Kamera oft zu tief, um erneut nur mehr Aktion, in diesem Fall Geschwindigkeit zu vermitteln.
Ach, es gibt durchaus gelungene Beispiele, wie es funktionieren kann. GoW zum Beispiel oder die Darksiders Serie, bis auf Genesis. Da gefallen mir eigentlich alle Konzepte oder auch bei Uncharted stört mich das nicht.
Kommt auch auf Spiel an und wie die Action als Teil des Konzeptes umgesetzt ist.

Bei Rennspielen kann man - zumindest bei guten Rennspielen - meist ganz verschiedene Perspektiven einstellen.
Ich zum Beispiel bevorzuge die CockpitPerspektive oder die Motorhaubenkamera mit Lenkradsteuerung natürlich.
Dabei rede ich allerdings von „richtigen“ Rennspielen, wie Assetto Corsa, Project Cars, Dirt Rally, usw. ;)
 
TE
TE
Carlo Siebenhuener

Carlo Siebenhuener

Videoredakteur
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2021
Beiträge
319
Reaktionspunkte
292
Zumindest, wenn die Kamera weit genug weg und hoch genug ist, verdeckt die Spielfigur keine Gegner.
Ganz im Gegenteil, gerade weil die Figur außermittig steht, gehen die Entwickler viel näher dran. Die Spielfigur nimmt einen enormen Platz ein und dadurch verliert man tatsächlich sehr viel an Übersicht, Details und Gegner.
Einzig die Details der Spielfigur werden sichtbarer und das ganze wird filmischer, aber eben auf Kosten der Steuerung und der Übersicht.

Das ist tatsächlich ein Punkt, den sie hoffentlich noch einstellbar machen.
Die Kamera war in unserer Vorschauversion nämlich nicht manuell einstellbar.
Sie fuhr automatisch näher ran, wenn man stand und ging auf Abstand, wenn man sich bewegt hat. Das war auf Dauer wirklich sehr anstrengend.
 
TE
TE
Carlo Siebenhuener

Carlo Siebenhuener

Videoredakteur
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2021
Beiträge
319
Reaktionspunkte
292
Das ist allerdings aber ein Punkt, der auch für Bethesda gilt. Deren Engine basiert immer noch auf der Engine aus Morrowind. Wurde zwar reichlich aufgehübscht, aber die Engine hat definitiv ihre Probleme und Limits, die leider immer wieder auffallen.

Bethesda hat aber die Mittel, ihre Engine komplett zu erneuern.
Ich würde sage, von der damaligen Morrowind-Engine ist nicht mehr viel übrig. Die Engine hatte mit "Gamebryo" und dann "Creation" zwei starke Weiter- bzw. Neuentwicklungen.
Aktuell wurde sie ja ebenfalls wieder runderneuert mir "Creation 2". Deswegen lassen die neuen Bethesda-Spiele auch so lang auf sich warten.

Weiterentwicklungen bei PB sind zwar durchaus da, aber bei weitem nicht in diesem Maße.
 

DerSnake

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2014
Beiträge
149
Reaktionspunkte
68
Mich killt das Setting jedes mal. Diese Mischung aus Mittelalter/Scifi will bei mir nicht zünden einfach. Und dieses "Ich schwebe mal eben weg" sieht unfreiwillig komisch aus :/

Für Gothic 1&2 liebe ich PB. Aber alles danach....naja.
 
Zuletzt bearbeitet:

BOMBER2

Mitglied
Mitglied seit
24.10.2006
Beiträge
360
Reaktionspunkte
19
Elex war super. Nichts anderes erwarte ich von Elex 2. Wird wieder ein (wenn nicht sogar das) Highlight 2022.
Sicher wird es auch wieder seine Ecken und Kanten haben. Was viele aber scheinbar immer wieder vergessen ist die Tatsache dass die Spiele von einem Studio mit 30 Mitarbeitern kommen.
ALso das Argument mit dem kleinen Team kann man so zwar bringen, allerdings muss man auch sehen das man für Elex den Vollpreis bezahlt und dann müssen die sich auch an Top Spielen messen lassen. Ich habe schon indie games gespielt die ebenfalls von sehr kleinen Teams sind, die technisch aber trotzdem nicht so hoffnungslos veraltet waren. Ich denke einfach es ist ein Fehler das sie an der eigenen Engine festhalten als so kleines Team. Was ich da auf den Screenshots sehe ist wirklich dermaßen veraltet... und in Bewegung sieht es ja aufgrund der furchtbar peinlichen Animationen noch schlechter aus.
Trotzdem könnte ich mit der Technik noch leben wenn da nicht dieses furchtbare und in sich unstimmige Setting wäre. Ich liebe Gothic 1/2 und Risen 1. Warum man beim Setting immer so komische Entscheidungen trifft bei den Pirahnas werde ich nie verstehen, erst dieses unsägliche und unnötige Piratensetting in Risen 2 und dann dieses in sich unstimmige Fantasy/scifi gedöns in Elex. Gefällt mir beides so gar nicht. Warum nicht bei Gothic like fantasy bleiben. das war so hammer atmosphärisch damals. Gibt es heute ja auch kaum noch bei all den bunten comiclooks in jedem zweiten Spiel.
Würde mich freuen wenn sie da mal back to the roots gehen und dann ne aktuelle Engine benutzen.
So sind die Spiele einfach nichts mehr für mich weil ich einfach diese Atmosphäre nicht mehr erlebe.
Mich killt das Setting jedes mal. Diese Mischung aus Mittelalter/Scifi will bei mir nicht zünden einfach. Und dieses "Ich schwebe mal eben weg" sieht unfreiwillig komisch aus :/

Für Gothic 1&2 liebe ich PB. Aber alles danach....naja.
Da stimme ich zu 100% zu. Das setting ist grausam seid Risen 2,3 mit Elex wars dann vollkommen unstimmig.
 

LesterPG

Mitglied
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
6.321
Reaktionspunkte
1.417
ALso das Argument mit dem kleinen Team kann man so zwar bringen, allerdings muss man auch sehen das man für Elex den Vollpreis bezahlt und dann müssen die sich auch an Top Spielen messen lassen. Ich habe schon indie games gespielt die ebenfalls von sehr kleinen Teams sind, die technisch aber trotzdem nicht so hoffnungslos veraltet waren.
Das Problem ist wo will man da anfangen und wo aufhören ?
Die Einen nennen es Stil, Andere veraltete Technik.

Ist ein Spiel AAA und damit Vollpreis nur dann mehr wert wenn Graphik, Animationen, etc. "stimmen"/Zeitgemäß sind ?

Wie hoch ist die Wertung einer SP in der Größe eines Elex gleichzusetzen mit einem MP Shooter ?
Ist ein Spiel mehr "wert", nur weil da anstelle von 30 Leuten gleich 300 Leute daran gewerkelt haben ?


Ich kenne derartige Fragen/Äußerungen von der ArmA Reihe, wo es dann hieß "CoD sieht doch viel besser aus" etc. Rosinengepicke hier und da, unter dem Strich lieferte dort keine andere Engine die Möglichkeiten welche die Hausengine hergab.
Selbst die "teueresten" und "besten" konnten im Gesamtvolumen der Möglichkeiten dort nicht im Ansatz mithalten. 😉

Ich selber bin ja auch eine "Graphikhure", bekomme z.B. bei "modernen Retrolook" das kalte Kotzen, weil man den nativ im Icon spielen könnte. aber ich weiß auch andere Sachen finanziell zu würdigen.
Comiclook kann auch zeitgemäß aussehen ohne Matschetexturen, oder Miniteams können obendrein auch noch günstige Spiele mit der Optik eines Bright Memory Infinite aufweisen.
 

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.563
Reaktionspunkte
629
ALso das Argument mit dem kleinen Team kann man so zwar bringen, allerdings muss man auch sehen das man für Elex den Vollpreis bezahlt und dann müssen die sich auch an Top Spielen messen lassen.
Müssen sie sicher nicht. Können sie mMn aber absolut.
Wie hier schon gesagt lässt ein Elex Spiele wie Witcher 3 oder Horizon Zero Dawn für mich weit hinter sich. Ist natürlich alles Ansichtssache aber den Wert eines Spiels nur an der Technik festzumachen halte ich für grundsätzlich falsch.
Und solange Piranha Bytes mit ihren Spielen erfolgreich genug ist um das nächste Spiel finanzieren zu können (und das war bei Elex meines Wissens nach sehr schnell der Fall) gibt es eigentlich auch keinen Grund sie zu irgendwas zu drängen.
 
TE
TE
Carlo Siebenhuener

Carlo Siebenhuener

Videoredakteur
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2021
Beiträge
319
Reaktionspunkte
292
Ist natürlich alles Ansichtssache aber den Wert eines Spiels nur an der Technik festzumachen halte ich für grundsätzlich falsch.
Ich weiß, du sprichst mich hier nicht unbedingt an, aber ich möchte nur allgemein nochmal kurz festhalten:
Mir hat Elex 2 durchaus Spaß gemacht in der Vorschau und das Spiel bietet auch die Tugenden, die PB-Spiele für mich ausmachen.
Ich würde niemals das Spiel nur der Grafik wegen verteufeln. Absolut nicht. Es ist aber ein Faktor, der sich mit jedem Teil mehr in den Vordergrund drängt und den man (meiner Meinung nach) immer schlechter verdrängen kann.
Müssen sie sicher nicht. Können sie mMn aber absolut.
Wie hier schon gesagt lässt ein Elex Spiele wie Witcher 3 oder Horizon Zero Dawn für mich weit hinter sich.

Klar, wenn man nach Geschmack geht, ist jedes Spiel für irgendjemanden eine 10/10.
Und solange Piranha Bytes mit ihren Spielen erfolgreich genug ist um das nächste Spiel finanzieren zu können (und das war bei Elex meines Wissens nach sehr schnell der Fall) gibt es eigentlich auch keinen Grund sie zu irgendwas zu drängen.
Die werden sicherlich auch mit Elex 2 ihren "Fair Share" machen, davon bin ich überzeugt. Elex 1 war ja ein ziemlich großer Erfolg.

Ist ein Spiel AAA und damit Vollpreis nur dann mehr wert wenn Graphik, Animationen, etc. "stimmen"/Zeitgemäß sind ?
Meiner Meinung nach muss ein Vollpreis-Spiel durchaus ein stimmiges und hochwertiges Gesamtpaket bieten, das auf allen oder wenigstens auf vielen Ebenen überzeugt. Die Grenzen dabei befinden sich stetig in Bewegung, denn schließlich werden die Grenzen stets von neuen herausragenden Spielen verschoben. Vor einem Dark Souls wurde bspw. nie so viel Wert auf motivierende Kampfsysteme gelegt. Nach TLOU2 sieht man Gesichtsanimationen aus einem ganz anderen Blickwinkel, usw...

Dabei ist Grafik sogar noch ein sehr schwieriges Feld. Eine stimmige 2D-Grafik kann genauso hübsch sein, wie modernste 3D-Technik.
Bei Elex 2 ist das halt so eine Sache. PB baut durchaus wieder eine stimmige Welt. Nur steht die Technik dem Design mittlerweile auch im Weg. (Stichwort: Modellbau-Look).
 
Oben Unten