• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Drachenlord: Netflix dreht jetzt eine Doku über sein Leben!

arrgh

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
15.10.2014
Beiträge
1.056
Reaktionspunkte
1.131
Es geht nicht um die Hetzmobs
Doch. Auch darum geht es. Will man das Drachenlord-Phänomen beurteilen oder verstehen, so kommt man nicht umhin, auch das Verhalten der "Haider" unter die Lupe zu nehmen. Immerhin treten auch diese als Akteure auf.

Soziale Dynamiken sind keine linear-kausale Angelegenheiten, sondern systemische Geschehnisse. Soll heißen: Der Einsatz von Pfefferspray oder das Anbrüllen von Passanten sind keine Aktionen, die wie aus dem Nichts von Winklers Seite aus entstehen und auf die Hater niederprasseln. Sie sind selbst wiederum das Ergebnis eines ewigen Hin-und-hers, bei welchem der Mob vor seinem damaligen Haus eine wesentliche Rolle spielt.

Das Einschlagen seiner Fenster, der alltägliche Psychoterror, der Hausfriedensbruch etc. sind allesamt verwerfliche Aktionen, welche die Gesamtsituation entschieden mitgeprägt und mitbeeinflusst haben. Winkler ist nicht im Geringsten der einzige Täter in dieser ganzen Geschichte. Warum werden die Verfehlungen der Haider aber niemals großartig in diesen Bubbles diskutiert? Wäre das etwa zu unangenehm? Ein bisschen Selbstreflexion und so?
 
Zuletzt bearbeitet:

fud1974

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.664
Reaktionspunkte
1.855
Es geht nicht um die Hetzmobs, es geht darum, dass Hr Winkler eben selbst genug Dreck am Stecken hat. Er wird aber von der Presse als das arme unschuldige Opfer hingestellt, welchem nur Hass entgegenschlägt, er ist aber nicht unschuldig an seiner Situation.

Der Mann gehört in betreutes Wohnen und nicht auf die große Bühne und vor allem gehört ihm für seine ganzen Verfehlungen, welche alle im Internet zu finden sind mal ordentlich der Kopf gewaschen und nicht gestreichelt.

Paar Punkte gefällig?

(..)

Wenn ich all die Punkte rausnehme, die Teil der Eskalation sind, bleibt ja ca. 50 Prozent übrig an Anschuldigungen.
Davon wurden ja einige Sachen von der Staatsanwaltschaft eingestellt (wie die Auswertung seiner Hardware wegen den entsprechenden Vorwürfen), nun heißt das nicht, dass er da unbedingt unschuldig sein muss (kann auch sein dass die Staatsanwaltschaft keine Kapazitäten hat was wieder ein anderes Problem ist), aber trotzdem, wo sind die Heerscharen an Mobs die andere Figuren des öffentlichen Lebens vergleichbar heimsuchen die sich auch.. ähh.. "problematisch" geben?

Ich sehe nach wie vor nicht die "edle" Motivation, bei keiner der beiden Seiten.

Gegenseitig parasitäre Beziehung halt.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.967
Reaktionspunkte
4.247
Der Mann gehört in betreutes Wohnen
Ganz offensichtlich nicht, denn sonst wäre er es längst.
Aber du weißt mehr, und kannst das entscheiden?

und nicht auf die große Bühne und vor allem gehört ihm für seine ganzen Verfehlungen, welche alle im Internet zu finden sind mal ordentlich der Kopf gewaschen und nicht gestreichelt.
Und wo soll das passiert sein? Alle Beiträge die ich kenne fand ich relativ ausgeglichen.
Die letzte Verurteilung wurde allerdings zu Recht kritisiert, weil der Kontext für seine Reaktion völlig außer acht gelassen wurde.

Aber es ist ein Thema für Klicks. Da wurde (und wird) von den Medien gerne drauf geritten. Auch unschön. :|

Paar Punkte gefällig?
Wozu? Winkler stand schon mehrfach vor Gericht. Was strafwürdig war, wurde bestraft.
Dass der Kanal keinen Qualitätsjournalismus bietet ist irgendwie klar? Ich guck's nicht. ¯\_(ツ)_/¯

Das Universum, das um diese Person entstand finde ich aber traurig und bedauerlich.
 

SGDrDeath

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.638
Reaktionspunkte
452
Die haben laut einem Beitrag der durchs Internet den PC nicht mal angeschlossen.
Aha, du glaubst also einfach mal alles so was im Internet steht und beurteilst dann andere Leute.

Besser kann man das Problem an der Sache nicht darstellen. Genau deswegen dreht sich die Spirale um ihn endlos weiter.
 
Mitglied seit
20.12.2015
Beiträge
9
Reaktionspunkte
5
Ganz offensichtlich nicht, denn sonst wäre er es längst.
Aber du weißt mehr, und kannst das entscheiden?


....


Wozu? Winkler stand schon mehrfach vor Gericht. Was strafwürdig war, wurde bestraft.
Dass der Kanal keinen Qualitätsjournalismus bietet ist irgendwie klar? Ich guck's nicht. ¯\_(ツ)_/¯

Das Universum, das um diese Person entstand finde ich aber traurig und bedauerlich.
Mal sehen, ich könnte ja seine fehlende Fähigkeit mit Geld umzugehen (er wird die 20k von Netflix verprassen, würde er auch tun, wenn es 200k wären und Steuern wird er darauf auch keine Zahlen), seine Gesundheit (niemand hat ihn gezwungen sich 200 kg anzufressen, man erkennt den körperlichen Verfall ja auf diversen Kollagen) , den letzten Zustand des Inneren des Hauses (kein "Haider" war seit Jahren da drin gewesen) sowie seine fehlende soziale Kompetenz und Selbständigkeit (selbst verschuldet Haus und Führerschein verloren um nur zwei Dinge zu nennen) anzuführen für betreutes Wohnen und psychologische Betreuung.

Winkler stand nur für bestimmte Dinge vor Gericht. Ein Großteil seiner Taten wurde nie angezeigt wie die sexuelle Belästigung, Blank ziehen vor Minderjährigen oder die Relativierung des Holocaust etc.

Rainer hätte das alles beenden können, einfach aus dem Internet fernbleiben, aber Rainer giert nach Aufmerksamkeit und deshalb hat Rainer wie so oft in seinem Leben eben auch hier eine falsche Entscheidung getroffen und anstatt sich zurückzuziehen aus dem Internet, hat er eben einfach weiter gemacht.

Und um mal bei den Fakten zu bleiben, die Besuche nahmen erst überhand bei Rainer, als er die Leute zum Posterverkauf eingeladen hat und nicht als er seine ehemalige Adresse ins Internet posaunt hat. Bis zum Posterverkauf hielten sich die Besuche in Grenzen.

Kurzversion:
Rainers größter Haider findet sich nicht im Internet. Rainer sieht seinen größten Haider jeden Morgen im Spiegel!



Das Einschlagen seiner Fenster, der alltägliche Psychoterror, der Hausfriedensbruch etc. sind allesamt verwerfliche Aktionen, welche die Gesamtsituation entschieden mitgeprägt und mitbeeinflusst haben. Winkler ist nicht im Geringsten der einzige Täter in dieser ganzen Geschichte. Warum werden die Verfehlungen der Haider aber niemals großartig in diesen Bubbles diskutiert? Wäre das etwa zu unangenehm? Ein bisschen Selbstreflexion und so?


Das Einschlagen seiner Fenster... auch durch ihn selbst.

Extern eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.


Die Verfehlung der Haider sind aktiv in den "Bubbles" diskutiert worden. Sei es in Discort, Reddit, diversen anderen Plattformen und Foren und so gut wie niemand fand Gewalt gegen Rainer oder sein damaliges Grundstück gut. Es gibt auch nicht die Haider, das ist keine Gruppe.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.967
Reaktionspunkte
4.247
Mal sehen, ich könnte ja seine fehlende Fähigkeit mit Geld umzugehen (er wird die 20k von Netflix verprassen, würde er auch tun, wenn es 200k wären und Steuern wird er darauf auch keine Zahlen), seine Gesundheit (niemand hat ihn gezwungen sich 200 kg anzufressen, man erkennt den körperlichen Verfall ja auf diversen Kollagen) ,
Es steht jedem frei, mit Geld oder Öffentlichkeit umgehen zu können, oder nicht. Offensichtlich besteht keine Gefahr für sein Leben oder die Gesellschaft. Warum soll mich das also interessieren?

Was regt dich daran so auf? Warum diese Gehässigkeit? Verprassen, unterstellter Steuerbetrug, fieses Zeug wegen Gewicht, ...
 

arrgh

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
15.10.2014
Beiträge
1.056
Reaktionspunkte
1.131
Das Einschlagen seiner Fenster... auch durch ihn selbst.
Inwiefern soll das von Belang sein? Auch wenn Winkler jedes einzelne seiner Fenster zerschlagen sollte, bis auf eines, erwächst dadurch nicht automatisch das Recht für einen anderen, eben dieses letzte auch noch einzuschlagen. Gemäß dieser Logik wäre es somit auch legitim, dir in deinen Garten reinzukacken, weil du diesem keine Pflege angedeihen lässt. Absurd.

Ich habe den Eindruck, man versucht hier auf Biegen und Brechen das Verhalten jener Menschen vor seinem Tor dahingehend zu rechtfertigen, indem man auf Winklers dämliche Äußerungen oder problematische Verhaltensweisen Bezug nimmt. Es findet sich aber keine moraltheoretische Basis, von welcher ausgehend sich die unzähligen Schikanierungen legitimieren ließen. Abgesehen davon, ist es nicht Sache irgendwelcher Leute aus dem Internet, darüber zu entscheiden, welche "Strafen" Winkler für seine Verfehlungen erhalten solle und welche nicht. Wäre dem so, so würde die absolute Willkür walten.
Die Verfehlung der Haider sind aktiv in den "Bubbles" diskutiert worden. Sei es in Discort, Reddit, diversen anderen Plattformen und Foren und so gut wie niemand fand Gewalt gegen Rainer oder sein damaliges Grundstück gut.
Wie konnte es dann dazu kommen, dass so viele Menschen vor seinem Tor gestanden sind und es immer wieder zu Übergriffen kam?
Es gibt auch nicht die Haider, das ist keine Gruppe.
Wenn sich zahlreiche Menschen mit derselben bzw. mit einer ähnlichen Gesinnung oder Haltung zu einem bestimmten Thema einfinden, dann ist die Bezeichung der "Gruppe" vollkommen angemessen. Warum auch nicht? Andernfalls ließen sich auch die Fans von Bayern München nicht als eine solche bezeichnen. Stoßen sich aber die Haider an dieser Betitelung, so lässt sich daraus der Wunsch ablesen, als Individuen wahrgenommen zu werden. Und dies kann durchaus ohne Probleme veranlasst werden und zwar indem man sich auch als solche präsentiert: Mit Name, mit Gesicht. Will man das? Ich denke nicht.

Rainer Winkler ist ein unterbelichteter Mensch, der mit grenzwertigen und teilweise verachtenswerten Aktionen auf sich aufmerksam gemacht hat. Ja. Jene Haider, die ihm aktiv Schaden zugefügt haben, sind aber keinen Deut besser. Deren Versuch, ihrem Treiben einen moralischen Unterton verleihen zu wollen, ist absolut lächerlich. Es ist purer Sadismus, nichts weiter. Immerhin findet sich ja aber der eine oder andere von ihnen, darunter in der "Szene" nicht gerade Unbekannte, die das auch offen zugeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Anwärter/in
Mitglied seit
03.09.2012
Beiträge
45
Reaktionspunkte
22
Inwiefern soll das von Belang sein? Auch wenn Winkler jedes einzelne seiner Fenster zerschlagen sollte, bis auf eines, erwächst dadurch nicht automatisch das Recht für einen anderen, eben dieses letzte auch noch einzuschlagen. Gemäß dieser Logik wäre es somit auch legitim, dir in deinen Garten reinzukacken, weil du diesem keine Pflege angedeihen lässt. Absurd.

Du stellst dich offenbar absichtlich dumm.

Der Punkt ist nicht, dass Rainer Winkler sein Eigentum zerstört hat, das kann er machen, wie er will. Der entscheidende Punkt ist, dass er das anderen in die Schuhe geschoben hat. Dann sind wir mindestens beim vortäuschen einer Straftat und auch noch bei einer Falschbezichtigung. Beides sind Straften.

Obendrein beweist es, dass zumindest ein Teil seiner Vorwürfe erfunden und gelogen sind.

Ich habe den Eindruck, man versucht hier auf Biegen und Brechen das Verhalten jener Menschen vor seinem Tor dahingehend zu rechtfertigen, indem man auf Winklers dämliche Äußerungen oder problematische Verhaltensweisen Bezug nimmt.

Ich glaube, ich habe es dir schonmal erklärt, aber wie gesagt: du stellst dich offenbar dumm.

Es gibt einen Unterschied zwischen einer Erklärung und einer Rechtfertigung. Den Unterschied sollte man kennen. Eine Erklärung und eine solche ist das, bennt die Gründe, warum etwas so ist. Bei einer Rechtfertigung wird das ganze legitimiert.

Einfaches Beispiel: wenn ein Fußballfan zusammengeschlagen wird, weil er die Fans des gegnerischen Clubs übelst beleidigt hat, dann ist die Beleidigung die Erklärung, warum es so kam. Zu rechtfertigen ist das ganze natürlich nicht, wir haben einen Rechtsstaat und nicht das Faustrecht.

Es findet sich aber keine moraltheoretische Basis, von welcher ausgehend sich die unzähligen Schikanierungen legitimieren ließen.

Hat hier auch niemand gemacht, oder?

Abgesehen davon, ist es nicht Sache irgendwelcher Leute aus dem Internet, darüber zu entscheiden, welche "Strafen" Winkler für seine Verfehlungen erhalten solle und welche nicht. Wäre dem so, so würde die absolute Willkür walten.

Hat auch niemand behauptet.

Wie konnte es dann dazu kommen, dass so viele Menschen vor seinem Tor gestanden sind und es immer wieder zu Übergriffen kam?

Einige haben da aus Spaß irgendwelchen Blödsinn gemacht und wurden dann von Winkler angegriffen, andere hatten einfach nur einen Dachschaden.

Es sind keine 200.000 Leute, die irgendwelche festen Strukturen haben. Es gibt keine Mitgliedschaft in irgendeinem Verein und folglich kann man auch niemanden ausschließen. Wenn jemand seinem Dachschaden freien Lauf läßt und z.B. die Feuerwehr ruft, dann ist das eben so. Da kann man dann nur noch sagen, dass nahezu alle die Aktion zum kotzen fanden und die meisten es dem Typen gönnen, wenn er vor Gericht kommt, mehr auch nicht.

Wenn sich zahlreiche Menschen mit derselben bzw. mit einer ähnlichen Gesinnung oder Haltung zu einem bestimmten Thema einfinden, dann ist die Bezeichung der "Gruppe" vollkommen angemessen.

Es geht auch darum, in wie weit es feste Strukturen gibt und die sind hier nicht gegeben.

Warum auch nicht? Andernfalls ließen sich auch die Fans von Bayern München nicht als eine solche bezeichnen.

Das ist ein super Beispiel: wenn Uli Hoeneß jemanden rausschmeißt, dann ist der Typ ganz offiziell draußen. Er ist kein Fan mehr, da ganz offiziell vom FC Bayern München verstoßen. Bei den Haidern ist das anders. Auch wenn die allermeisten denken, dass gewisse Leute Straftäter oder Vollidioten sind, dann gibt es keinen, der da irgendwas sagen kann. Es gibt auch keinen Kodex. Jeder hat seine eigene Ethik und niemand hat irgendwas zu sagen.

Stoßen sich aber die Haider an dieser Betitelung, so lässt sich daraus der Wunsch ablesen, als Individuen wahrgenommen zu werden. Und dies kann durchaus ohne Probleme veranlasst werden und zwar indem man sich auch als solche präsentiert: Mit Name, mit Gesicht. Will man das? Ich denke nicht.

Seit wann muß man sich mit Namen und Gesicht präsentieren? Komische Logik.

Du hast ja auch keinen Klarnamen und eine Adresse genannt.

Übrigens kann man auch mit genanntem Namen Teil einer Gruppe sein. Von daher ist das eine komische Logik. Wenn die jetzt alle plötzlich in einem offiziellem Adressverzeichnis auftauchen würden, dann wäre es nichts individuelles mehr.

Wie gesagt: es gibt keinen, der irgendwelche Vorschriften machen kann.

Rainer Winkler ist ein unterbelichteter Mensch, der mit grenzwertigen und teilweise verachtenswerten Aktionen auf sich aufmerksam gemacht hat.

Ob er ist so unterbelichtet ist, das bezweifle ich einfach mal. Er hat einen IQ von 85. Das ist jetzt zwar vermindert, aber nicht geistig behindert. Außerdem hat ein geringere IQ nichts mit seinen Problemen, etwa der konsequenten Uneinsichtigkeit, zu tun.

Ja. Jene Haider, die ihm aktiv Schaden zugefügt haben, sind aber keinen Deut besser.

Wer Straftaten begangen hat, der wird auch verfolgt und bestraft. Man kann der Justiz, im Gegensatz bei Rainer Winkler, keine Untätigkeit oder große Nachsicht, vorwerfen.

Deren Versuch, ihrem Treiben einen moralischen Unterton verleihen zu wollen, ist absolut lächerlich. Es ist purer Sadismus, nichts weiter.

Wie gesagt: es gibt einen Unterschied, zwischen einer Erklärung und einer Rechtfertigung.

Immerhin findet sich ja aber der eine oder andere von ihnen, darunter in der "Szene" nicht gerade Unbekannte, die das auch offen zugeben.

Und keiner von ihnen hat irgendwas zu sagen.
 

SGDrDeath

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.638
Reaktionspunkte
452
dass er das anderen in die Schuhe geschoben hat. Dann sind wir mindestens beim vortäuschen einer Straftat und auch noch bei einer Falschbezichtigung. Beides sind Straften.

Hat er es bei der Polizei zur Anzeige gebracht oder einfach nur erzählt?

Das ist ein super Beispiel: wenn Uli Hoeneß jemanden rausschmeißt, dann ist der Typ ganz offiziell draußen. Er ist kein Fan mehr, da ganz offiziell vom FC Bayern München verstoßen.
Neben dem das Uli Honeß seit Jahren mehr beim FC Bayern nix mehr zu sagen hat ist das nun ein völlig absurder Vergleich. Niemand beim FC Bayern kann irgendwelche Fans feuern. Und falls du meinst, jemand der beim FC Bayern angestellt ist und dann von vom FC Bayern gefeuert wird ist dann kein Fan mehr, dann werfe ich nur einen Namen in den Raum: Lothar Matthäus.


Man kann der Justiz, im Gegensatz bei Rainer Winkler, keine Untätigkeit oder große Nachsicht, vorwerfen.
Die Aussage, das die Justiz Nachsichtig bzw. sogar untätig war kannst du doch bestimmt belegen, ansonsten begibst du dich auf ein sehr, sehr dünnes Brett.
 

Pu244

Anwärter/in
Mitglied seit
03.09.2012
Beiträge
45
Reaktionspunkte
22
Hat er es bei der Polizei zur Anzeige gebracht oder einfach nur erzählt?

Das ist egal, auch wenn man jemand anderen falsch beschuldigt oder eine Straftat erfindet, ist das schon illlegal.

Neben dem das Uli Honeß seit Jahren mehr beim FC Bayern nix mehr zu sagen hat ist das nun ein völlig absurder Vergleich. Niemand beim FC Bayern kann irgendwelche Fans feuern.


Der FC Bayer kann Fans sehr wohl feuern. Die bekommen lebenslangs Stadionverbot und der FC Bayer verkündet ganz offiziell, dass das Verbrecher sind, mit denen der Verein nichts mehr zu tun hat. Dann ist man ganz offiziell draußen und zwar völlig. Man kann zwar noch behaupten, dass man Fan wäre, nur die offiziellen Verkündungen sagen etwas anderes. Das passiert sehr selten, wenn Fans wirklich Verbrechen begangen haben. Etwa, als ein Typ (hobbymäßig Handballer) einem Fan vom FC Nürnberg eine Bierdose so gegen den Kopf geschmissen hat, dass der ein Auge verloren hat. Auch Hooligans, die irgendwelche Leute übel zusammenschlagen sind oftmals draußen und zwar für immer.

Soetwas fehlt da halt eben. Es gibt niemanden, der anordnen kann, dass Leute, die die Feuerwehr rufen o.ä., irgendwie irgendwo draußen wären, weil es einfach nichts gibt, wo man sie rauswerfen könnte.

Und falls du meinst, jemand der beim FC Bayern angestellt ist und dann von vom FC Bayern gefeuert wird ist dann kein Fan mehr, dann werfe ich nur einen Namen in den Raum: Lothar Matthäus.

Du vermischt eine normale Entlassung mit einem offiziellen Rausschmiß. Das sind aber zwei verschiedene Dinge. Lothar Matthäus hat niemanden zusammengeschlagen usw., deshalb auch kein Rausschmiß. Dass Uli Hoeneß damals gesagt hat, dass er beim FC Bayern nichtmal Hausmeister wird, nachdem sich die beiden überworfen haben, steht auf einem anderen Blatt.

Die Aussage, das die Justiz Nachsichtig bzw. sogar untätig war kannst du doch bestimmt belegen, ansonsten begibst du dich auf ein sehr, sehr dünnes Brett.

Ja, kann ich. Der Typ, der die Feuerwehr gerufen hat, bekam dafür ein halbes Jahr Knast, diejenigen, die ihn Beleidigt haben, wurden zu ordentlichen Geldstrafen verurteilt. Hier gibt es nichts zu bemängeln.

Rainer Winkler hat, nachdem er in seiner, zur Bewährung ausgesetzten, Freiheitsstrafe, insgesamt 11 mal erneut straffällig wurde, lediglich eine erneute Bewährungsstrafe von 12 Monaten, in denen die 7 Monate der vorigen Strafe schon drin war, bekommen.

Es dürfte wohl einmalig sein und der Richter hat wohl die Rechtsbeugung geküsst (wo kein [An]Kläger, da kein Richter). Eigentlich ist es vorgeschrieben, dass man keine Bewährung mehr bekommt, wenn man auch nur eine Straftat der selben Kategorie begeht. Nur in ganz extremen Fällen kann der Richter eine Ausnahme machen und wir reden hier von einer Straftat und nicht von elf.

Tatsache ist, dass weder die Staatsanwältin noch die erste Richterin ihn hinter Gittern sehen wollten. Sie haben ihn einen Del vorgeschlagen, den nur extrem wenige bekommen. Ach ja, er hat von drei Bewährungsauflagen nicht eine einzige eingehalten oder das zumindest versucht, alleine dafür müßte ein normaler Mensch ins Gefängnis. Der zweite Richter hat dann die Gelegenheit beim Schopf gepackt und Punkte unter den Tisch fallen lassen, wo er nur konnte und den Rest extrem mild bestraft.

Er hat übrigens einen Tag nach der Verhandlung die Verleumdung der Polizei, für die er gerade einen Tag vorher verurteilt wurde, wiederholt. Auch dafür wäre normalerweise die Bewährung flöten.

Rainer Winkler wurde wie kaum ein zweiter von der Justiz geschont.

PS: man begibt sich auf dünnes Eis und nicht auf ein dünnes Brett.
 

Lordex32

Anwärter/in
Mitglied seit
11.06.2021
Beiträge
45
Reaktionspunkte
19
Das ist egal, auch wenn man jemand anderen falsch beschuldigt oder eine Straftat erfindet, ist das schon illlegal.




Der FC Bayer kann Fans sehr wohl feuern. Die bekommen lebenslangs Stadionverbot und der FC Bayer verkündet ganz offiziell, dass das Verbrecher sind, mit denen der Verein nichts mehr zu tun hat. Dann ist man ganz offiziell draußen und zwar völlig. Man kann zwar noch behaupten, dass man Fan wäre, nur die offiziellen Verkündungen sagen etwas anderes. Das passiert sehr selten, wenn Fans wirklich Verbrechen begangen haben. Etwa, als ein Typ (hobbymäßig Handballer) einem Fan vom FC Nürnberg eine Bierdose so gegen den Kopf geschmissen hat, dass der ein Auge verloren hat. Auch Hooligans, die irgendwelche Leute übel zusammenschlagen sind oftmals draußen und zwar für immer.

Soetwas fehlt da halt eben. Es gibt niemanden, der anordnen kann, dass Leute, die die Feuerwehr rufen o.ä., irgendwie irgendwo draußen wären, weil es einfach nichts gibt, wo man sie rauswerfen könnte.



Du vermischt eine normale Entlassung mit einem offiziellen Rausschmiß. Das sind aber zwei verschiedene Dinge. Lothar Matthäus hat niemanden zusammengeschlagen usw., deshalb auch kein Rausschmiß. Dass Uli Hoeneß damals gesagt hat, dass er beim FC Bayern nichtmal Hausmeister wird, nachdem sich die beiden überworfen haben, steht auf einem anderen Blatt.



Ja, kann ich. Der Typ, der die Feuerwehr gerufen hat, bekam dafür ein halbes Jahr Knast, diejenigen, die ihn Beleidigt haben, wurden zu ordentlichen Geldstrafen verurteilt. Hier gibt es nichts zu bemängeln.

Rainer Winkler hat, nachdem er in seiner, zur Bewährung ausgesetzten, Freiheitsstrafe, insgesamt 11 mal erneut straffällig wurde, lediglich eine erneute Bewährungsstrafe von 12 Monaten, in denen die 7 Monate der vorigen Strafe schon drin war, bekommen.

Es dürfte wohl einmalig sein und der Richter hat wohl die Rechtsbeugung geküsst (wo kein [An]Kläger, da kein Richter). Eigentlich ist es vorgeschrieben, dass man keine Bewährung mehr bekommt, wenn man auch nur eine Straftat der selben Kategorie begeht. Nur in ganz extremen Fällen kann der Richter eine Ausnahme machen und wir reden hier von einer Straftat und nicht von elf.

Tatsache ist, dass weder die Staatsanwältin noch die erste Richterin ihn hinter Gittern sehen wollten. Sie haben ihn einen Del vorgeschlagen, den nur extrem wenige bekommen. Ach ja, er hat von drei Bewährungsauflagen nicht eine einzige eingehalten oder das zumindest versucht, alleine dafür müßte ein normaler Mensch ins Gefängnis. Der zweite Richter hat dann die Gelegenheit beim Schopf gepackt und Punkte unter den Tisch fallen lassen, wo er nur konnte und den Rest extrem mild bestraft.

Er hat übrigens einen Tag nach der Verhandlung die Verleumdung der Polizei, für die er gerade einen Tag vorher verurteilt wurde, wiederholt. Auch dafür wäre normalerweise die Bewährung flöten.

Rainer Winkler wurde wie kaum ein zweiter von der Justiz geschont.

PS: man begibt sich auf dünnes Eis und nicht auf ein dünnes Brett.
Lass es gut sein, du siehst es doch. Unfassbar wie man so einen Typen verteidigen kann...
 

SGDrDeath

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.638
Reaktionspunkte
452
Das ist egal, auch wenn man jemand anderen falsch beschuldigt oder eine Straftat erfindet, ist das schon illlegal.
Nein, das wird erst zur Staftat wenn es bei einer entsprechenden Stelle oder Person angezeigt wird. bzw. die Aussage ein solches Verfahren nach sich zieht. Sachbeschädigung ist ein Antragsdelikt, da wird also nicht einfach so ein Verfahren eröffnet von der Polizei, auch wenn sie davon weiß.

Wenn man schon von Straftaten erzählt sollte man sich damit auch halbwegs auskennen. Bei dir scheint das eher nicht der Fall zu sein.
Der FC Bayer kann Fans sehr wohl feuern. Die bekommen lebenslangs Stadionverbot und der FC Bayer verkündet ganz offiziell, dass das Verbrecher sind, mit denen der Verein nichts mehr zu tun hat.
Da wird kein Fan gefeuert, sondern eine Person erhält Stadionverbot, aus welchen gründen auch immer.

Fan zu sein ist nichts was der FC Bayern in irgendeiner Form beeinflussen kann.

Dann ist man ganz offiziell draußen und zwar völlig.
Aus dem Bereich in der FC Bayern Rechte hat, aber das hat nichts mit Fans sein zu tun.
Man kann zwar noch behaupten, dass man Fan wäre, nur die offiziellen Verkündungen sagen etwas anderes.
Die offiziellen Verkündungen haben gar nichts zu sagen, da der FC Bayern gar nicht sagen kann wer Fan ist und wer nicht. Fan ist eine selbstgegebene Bezeichnung/Einschätzung, nichts was ein Verein offiziell vergibt.
Das passiert sehr selten, wenn Fans wirklich Verbrechen begangen haben. Etwa, als ein Typ (hobbymäßig Handballer) einem Fan vom FC Nürnberg eine Bierdose so gegen den Kopf geschmissen hat, dass der ein Auge verloren hat. Auch Hooligans, die irgendwelche Leute übel zusammenschlagen sind oftmals draußen und zwar für immer.

Aus dem Stadion, das hat aber nichts mit dem Fan sein zu tun. Du kannst das falsche gerne noch 1000x wiederholen, es wird dadurch nicht wahr.
Soetwas fehlt da halt eben. Es gibt niemanden, der anordnen kann, dass Leute, die die Feuerwehr rufen o.ä., irgendwie irgendwo draußen wären, weil es einfach nichts gibt, wo man sie rauswerfen könnte.

Das macht deinen blöden Vergleich mit dem FC Bayern und Fan sein nicht besser.

Du vermischt eine normale Entlassung mit einem offiziellen Rausschmiß. Das sind aber zwei verschiedene Dinge. Lothar Matthäus hat niemanden zusammengeschlagen usw., deshalb auch kein Rausschmiß. Dass Uli Hoeneß damals gesagt hat, dass er beim FC Bayern nichtmal Hausmeister wird, nachdem sich die beiden überworfen haben, steht auf einem anderen Blatt.
Nun wirds aber wirklich lustig mit dir so viel wie du hier völlig wirr in einen Topf wirfst. Da ist so viel falsch das man nur noch lachen kann. Aufklärung wäre da echt umsonst.

Ja, kann ich. Der Typ, der die Feuerwehr gerufen hat, bekam dafür ein halbes Jahr Knast, diejenigen, die ihn Beleidigt haben, wurden zu ordentlichen Geldstrafen verurteilt. Hier gibt es nichts zu bemängeln.

Rainer Winkler hat, nachdem er in seiner, zur Bewährung ausgesetzten, Freiheitsstrafe, insgesamt 11 mal erneut straffällig wurde, lediglich eine erneute Bewährungsstrafe von 12 Monaten, in denen die 7 Monate der vorigen Strafe schon drin war, bekommen.

Es dürfte wohl einmalig sein und der Richter hat wohl die Rechtsbeugung geküsst (wo kein [An]Kläger, da kein Richter). Eigentlich ist es vorgeschrieben, dass man keine Bewährung mehr bekommt, wenn man auch nur eine Straftat der selben Kategorie begeht. Nur in ganz extremen Fällen kann der Richter eine Ausnahme machen und wir reden hier von einer Straftat und nicht von elf.

Tatsache ist, dass weder die Staatsanwältin noch die erste Richterin ihn hinter Gittern sehen wollten. Sie haben ihn einen Del vorgeschlagen, den nur extrem wenige bekommen. Ach ja, er hat von drei Bewährungsauflagen nicht eine einzige eingehalten oder das zumindest versucht, alleine dafür müßte ein normaler Mensch ins Gefängnis. Der zweite Richter hat dann die Gelegenheit beim Schopf gepackt und Punkte unter den Tisch fallen lassen, wo er nur konnte und den Rest extrem mild bestraft.

Er hat übrigens einen Tag nach der Verhandlung die Verleumdung der Polizei, für die er gerade einen Tag vorher verurteilt wurde, wiederholt. Auch dafür wäre normalerweise die Bewährung flöten.

Rainer Winkler wurde wie kaum ein zweiter von der Justiz geschont.

Spätestens hier merkt man deine völlig Ahnungslosigkeit zum Thema Recht. Und natürlich deine vollständige Selbstüberschätzung. Du hast keinen Einblick in die Verfahren, behauptest aber einfach mal irgendwas. Beleg hast du nix, nur deine eigenen Schlüsse gezogen die ob deiner Ahnungslosig- und Überheblichkeit natürlich völlig wertlos sind.
PS: man begibt sich auf dünnes Eis und nicht auf ein dünnes Brett.

PS: Du bist gerade samt Brett eingebrochen, merkst es aber noch nicht mal.
Lass es gut sein, du siehst es doch.

Ja das ist wirklich ein sehr guter Tipp, nur unwahrscheinlich das er und du ihn befolgen.
Unfassbar wie man so einen Typen verteidigen kann...
Blöd nur für dich das ich den Typen gar nicht verteidigt habe.

Aber dafür müsste man sich halt mit dem Text befassen und ihn verstehen, was hier dann wohl bei dir eher nicht der Fall war.

So nach dem Motto: Wer mir nicht zustimmt ist der Feind.
 
Oben Unten