• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Drachenlord: Kontroverser YouTuber will Internet-Karriere komplett beenden

facopse

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
13.03.2005
Beiträge
519
Reaktionspunkte
40
und weißt du, was mich stört - wenn jemand jahrelanges bullying und die konsequenzen das dieses verhalten auf die psyche eines menschen hat einfach ausblendet.
und leute die meinen, daß es gerechtfertigt ist, daß sich ein mob von tausenden leuten über eine einzelperson hermacht.
Nun, ich stelle eben die Frage nach der Verantwortlichkeit für das "Game".
Der Drachenlord ist darin nun mal faktisch der Hauptakteur, derjenige, der den Gashebel in der Hand hat.
Er hat seine Anti-Community durch jahrelange Selbstpräsentation in narzisstischer Manier und durch regelmäßige Provokationen und Herausforderungen selbst geschaffen.

Er hätte frühzeitig gegensteuern können, als er merkte, welche Reaktionen sein Internetauftritt hervorruft. Hätte er irgendwann mal die Verantwortung für sich selbst übernommen, hätte er die Entscheidung treffen müssen, dass es die YouTube-Karriere einfach nicht wert ist.
Aber stattdessen hat er elf Jahre lang Öl ins Feuer gegossen und steht jetzt nun mal da, wo er steht.

Natürlich ist das keine Entschuldigung für das Fehlverhalten einzelner Hater, die Grenzen überschreiten. Aber auch jeder von ihnen ist für sein eigenes Verhalten verantwortlich und gehört dafür individuell be- oder auch verurteilt.
Der Drachenlord befindet sich nichtsdestotrotz auch hier in der Schlüsselposition: Bei über 80.000.000 potentiellen Zuschauern muss er damit rechnen, dass er mit seinem provokanten Internetauftritt Menschen auf den Plan ruft, die Grenzen überschreiten.

Andere Hater, die lediglich das Geschehen verfolgen, ihn kritisieren oder sich über ihn lustig machen, nehmen ihr Recht auf Meinungsfreiheit wahr. Wer sich in der Öffentlichkeit bewegt, muss mit Kritik und Spott rechnen.


und wenn das nicht verwunderlich ist, was ihm passiert, warum passiert es dann nicht deutlich relevanteren personen ebenso in dem ausmaß?
Es passiert auch anderen Menschen, die unablässig im Internet provozieren. Er ist da beileibe nicht der einzige.

Ich gehe davon aus, dass die meisten Menschen frühzeitig die Notbremse ziehen, wenn sie merken, wohin die Reise mit ihrem Internetauftritt geht.
Hardliner wie der Drachenlord, die nicht müde werden die Hassspirale aktiv zu befeuern, sind wohl eher die Ausnahme.

Übrigens hat der Drachenlord nicht nur einmal öffentlich zugegeben, den Hass bewusst zu befeuern, um damit seine Reichweite zu steigern.

Kommen wir damit zurück zur Frage nach der Verantwortung, hat er es sich selbst zuzuschreiben, dass er seine "YouTube-Karriere" über sein seelisches Wohl gestellt hat.

passenderweise gehst du(und andere) auf meine ausage, daß es soviel schlimmere menschen gibt als ihn, die aber nichtmal ansatzweise solche konsequenzen auf ihr verhalten spüren, wie er, nicht dasselbe getan wird.
Warum sollte auch irgendjemand auf diesen Whataboutism eingehen?
 

McDrake

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.329
Reaktionspunkte
6.929
Gemäß diesem Whataboutism dürfte man sich nur noch um Hitler, Stalin, Mao, Dschingis Kahn und eventuell noch König Leopold II von Belgien kümmern.
Oo
Selten so nen Unsinn gelesen.

Aber die Richtung stimmt, gratuliere!
Diese Tüpen wären so relevant, dass sie Leben anderer Personen beeiflussen, ohne, dass jene sich dieren Einfluss entziehen könnten.
Nun, ich stelle eben die Frage nach der Verantwortlichkeit für das "Game".
Der Drachenlord ist darin nun mal faktisch der Hauptakteur, derjenige, der den Gashebel in der Hand hat.
Er hat seine Anti-Community durch jahrelange Selbstpräsentation in narzisstischer Manier und durch regelmäßige Provokationen und Herausforderungen selbst geschaffen.

Er hätte frühzeitig gegensteuern können, als er merkte, welche Reaktionen sein Internetauftritt hervorruft. Hätte er irgendwann mal die Verantwortung für sich selbst übernommen, hätte er die Entscheidung treffen müssen, dass es die YouTube-Karriere einfach nicht wert ist.
Aber stattdessen hat er elf Jahre lang Öl ins Feuer gegossen und steht jetzt nun mal da, wo er steht.
Und zm xten Mal:
Er wird nicht verteidigt!
Dass er nicht ganz 100 ist, weiss doch jeder.
Gib einem Alkoholiker eine Flasche Vodka und lach darüber, dass er sie auf ex trinkt.
Grosser Applaus.
 
Zuletzt bearbeitet:

facopse

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
13.03.2005
Beiträge
519
Reaktionspunkte
40
Und zm xten Mal:
Er wird nicht verteidigt!
Doch, wird er. Gerne nochmal für dich zum nachlesen:

es gibt soviele menschen die schlimmeres machen als er [...]aber verdient hat es einer der sinnlose schlechte videos auf youtube macht. klar .... der ist schlimmer als alle genannten.
es ist eigentlich so - die hater(und leute wie du) sind einfach zu feige um auch richtige verbrecher auf dieselbe art loszugehen.
da ist es besser auf einen zurückgebliebenen sonderschüler loszugehen und ihn zu mobben. und dann das verhalten, das von den mobbern provoziert wird, auf ihn selbst anzuwenden und ihm die schul an allem zu geben.
sei froh, daß du nicht in seiner lage bist - jeder mit dem er spricht könnte der nächste sein, der ihm nur böses will.
er hat, zurecht, vor 100% der menschen angst, daß sie ihn in die pfanne hauen, nach allem was passiert ist .....da ist es klar, daß er nicht so reagiert, wie normalle menschen, die nicht angst haben müssen, daß im nächsten augenblick die situation umschlägt derjenige der vor im steht ihn verbal beleidigt oder sogar gewalttätig gegen ihn wird.
und weißt du, was mich stört - wenn jemand jahrelanges bullying und die konsequenzen das dieses verhalten auf die psyche eines menschen hat einfach ausblendet.
und leute die meinen, daß es gerechtfertigt ist, daß sich ein mob von tausenden leuten über eine einzelperson hermacht.
und wenn das nicht verwunderlich ist, was ihm passiert, warum passiert es dann nicht deutlich relevanteren personen ebenso in dem ausmaß?

passenderweise gehst du(und andere) auf meine ausage, daß es soviel schlimmere menschen gibt als ihn, die aber nichtmal ansatzweise solche konsequenzen auf ihr verhalten spüren, wie er, nicht dasselbe getan wird.

Der Drachenlord wird hier ganz klar von seiner Eigenverantwortung freigesprochen und zum hilflosen Opfer stilisiert. Die Hater werden undifferenziert allesamt als Mobber und Unmenschen verunglimpft, obwohl sich die meisten aufs Beobachten, Kritisieren und Verspotten beschränken, was durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist.
Durch meinen Kommentar habe ich versucht, ein wenig Ordnung durch die Beantwortung der Frage nach der Verantwortung für die Gesamtsituation sowie der Differenzierung zwischen legitimer Kritik und illegitimer Grenzüberschreitung einkehren zu lassen.

Mein Verdacht ist aber, dass es sich einige Foristen die Gelegenheit nicht nehmen lassen werden, sich als moralische Instanz zu inszenieren.
Darum wird die Debatte hier wohl weiterhin emotional geführt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

McDrake

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.329
Reaktionspunkte
6.929
Wo wird ihm da die Eigenverantwortung abgesprochen?
Mal abgesehen davon, dass man ihm diese eben nur bedingt zutrauen kann, was ja eben das eigentliche Problem darstellt.
Es geht dich darum, dass der Typ Hilfe braucht und NICHT, dass man ihn verfolgt, sondern das Gegenteil.

Es geht darum, dass die Gesellschaft (Verfolger, Hater, etc) mindestens so in "Verantwortung" steht. Wobei die sich ja als so viel schlauer halten und dieses Hamsterrad weiter drehen, obwohl sies mindestens so in der Hand hätten, den Kreis zu durchbrechen. Aber da ist die "Schwarmintelligenz" bissl fehlgeleitet: Lieber weiter eskalieren lassen und Öl ins Feuer giessen, damit man sich einem einzelnen, geistig Minderbemittelten, überlegen fühlen kan.
 

Pu244

Anwärter/in
Mitglied seit
03.09.2012
Beiträge
45
Reaktionspunkte
22
Solche Leute gibt es nun aber eben dutzendfach. Polizei beleidigen und bedrohen? Das ist häufig bei Leuten mit solchen Auffälligkeiten, da ist er weder extrem noch besonders, da rückt die Polizei schon mal hin- und wieder aus wenn derjenige mal wieder austickt ... und nachher wird sich rumerzählt wer wieder welche Blessuren davongetragen hat. Wer das noch nie "in real" erlebt im weiteren Umfeld erlebt hat, darf sich glücklich schätzen.

Du erklärst damit das Beleidigen von Polizisten zur Normalität.

Der Punkt ist einfach: wenn ein Schuldunfähigkeit vorliegt, dann geht das klar, das ist hier aber nicht der Fall. Es reicht nunmal nicht, unglaublich dämlich und selten uneinsichtig zu sein. Unser Rechtssystem, mit seinen humanen Verfahrensweisen ist nunmal für viele Menschen ein Problem, da dort die Sofortige und direkte Reaktion fehlt. In anderen Ländern/Zeiten hat/hatte man mal schnell einen Knüppel reingedrückt bekommen, danach wußte man, dass "Hur*ensohn" keine Bezeichnung für einen Polizisten ist oder dass man die Ordnungshüter nicht mit "halts Maul" abspeisen sollte. Es ist schön, dass diese Zeiten vorbei sind, aber bestimmte Leute kommen damit nicht wirklich klar, wenn ihnen ein Brief reinflattert, in dem gesagt wird, dass sie jetzt Geld zahlen müssen.

Ansonsten.. ich habe noch nicht EIN Argument gehört, was dieses "Spiel" rechtfertigt.

Es gibt einen Unterschied, zwischen einer Erklärung und einer Rechtfertigung.

Aber es gibt tatsächlich eine Rechtfertigung, die sogar seinem Anwalt stammt "wer sich auf das Drachengame einläßt, der kennt die Regeln". Ich teile diese Meinung nicht, aber gut, es ist sein Anwalt.

und weißt du, was mich stört - wenn jemand jahrelanges bullying und die konsequenzen das dieses verhalten auf die psyche eines menschen hat einfach ausblendet.

Es ist kein Mobbing, wenn die Aggression von beiden Seiten ausgeht. Und ja, das tut sie. Jahrelang wurde ihm gesagt, was er falsch macht und was er tun sollte, er hat alle gut gemeinten Ratschläge in den Wind geschlagen, egal ob sie von seinen Freunden (die er mal hatte), der Gemeinde, der Polizei, der Staatsanwaltschaft, dem Gericht oder sogar aus der Haiderschaft (ja, witzigerweise gibt es da hunderttausende "Lifecoaches", die ihm genau aufzählen, was er falsch macht und was er ändern müßte) in den Wind geschlagen.

und wenn das nicht verwunderlich ist, was ihm passiert, warum passiert es dann nicht deutlich relevanteren personen ebenso in dem ausmaß?

Weil diese Personen eben eine gewisse Intelligenz besitzen oder zumindest auf die Ratschläge von Leuten, die es gut mit ihnen meinen, hören

Aber auch da passiert es, teilweise sogar ohne Vernünftigen Grund. Man kann das gut an der einen Professorin sehen, die einfach nur die Tatsache in den Raum gestellt hat, dass es biologisch nur zwei Geschlechter gibt. Die wurde ordentlich verfolgt. Als sie dann noch die steile These, die Nazis hätten Transsexualität toleriert und akzeptiert, aufgestellt hatte, wurde es nochmal schlimmer.

Wenn es nun so, wie bei Rainer Winkler, weiter gehen soll, dann muß die Frau ihre Kritiker*innen nun konsequent bei jeder Gelegenheit beleidigen und weiter provozieren. Die Ansätze sind klar erkennbar, nur schlägt sie einen anderen Weg, als Rainer Winkler ein.

passenderweise gehst du(und andere) auf meine ausage, daß es soviel schlimmere menschen gibt als ihn, die aber nichtmal ansatzweise solche konsequenzen auf ihr verhalten spüren, wie er, nicht dasselbe getan wird.

Dein Whataboutism bringt einem keinen Millimeter weiter.

Er wird nicht verteidigt!

Doch wird er. Es wird konsequent jede Schuld geleugnet. Keiner der "Pro Drachenlord" Fraktion konnte sich z.B. dazu durchringen, einzugestehen, dass die Beleidigung und Verleumdung der Polizisten falsch war. Da wird dann mit dem Finger auf andere gezeigt und gesagt "aber der da hat es auch gemacht, darum darf der das auch".

Wo wird ihm da die Eigenverantwortung abgesprochen?

Na hier zum Beispiel:
Dass er nicht ganz 100 ist, weiss doch jeder.
Gib einem Alkoholiker eine Flasche Vodka und lach darüber, dass er sie auf ex trinkt.
Grosser Applaus.

Und deshalb darf jeder, der "nicht ganz 100" ist sich alles erlauben. Der kann doch garnichts dafür, ist das, was du uns hier permanent sagen willst.

Tja, im Strafrecht ist es nunmal etwas anders geregelt. Da gibt es zwar eine gewisse Nachsicht, die ihm extrem zu Teil wurde, aber man hat auch eine Verantwortung für seine Taten, auch wenn man "nicht ganz 100 ist". Es ist ja nicht so, dass er wegen einer Straftat vor Gericht stand, sondern wegen 11 und davor wurde er zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und davor stand er schon einige male vor Gericht und davor gab es einen Haufen Anzeigen gegen ihn.

Auch von jemanden, der "nicht ganz 100 ist" kann man erwarten, dass er sich spätestens nach eine Verurteilung zur einer Bewährungsstrafe damit auseinander setzt, was falsch gelaufen ist. Bei seiner ersten Bewährung hat er übrigens nicht eine einzige Auflage erfüllt. Im Normalfall würde das für jeden, auch für diejenigen, die "nicht ganz 100" sind, Knast bedeuten. Aber auch hier hat der Staat nochmal Gnade walten lassen (meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt).

Es geht darum, dass die Gesellschaft (Verfolger, Hater, etc) mindestens so in "Verantwortung" steht.

Wo waren die Polizisten verantwortlich?
 
Zuletzt bearbeitet:

McDrake

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.329
Reaktionspunkte
6.929
Und für Deine Auflistungen ist die Justiz da. Hexenjagten sind nicht mehr so "in" ( anscheinend ganz im Gegensatz zum Wort "Whataboutism")
 
Zuletzt bearbeitet:

fud1974

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.663
Reaktionspunkte
1.855
Du erklärst damit das Beleidigen von Polizisten zur Normalität.

(..)

Wo waren die Polizisten verantwortlich?

Holla, holla, holla!!! Laaaangsam.

Dass das weder normal sein sollte noch dass die Polizisten das hinnehmen müssten (oder müssten, manchmal müssen sie das leider wohl) ist doch wohl klar!

Aber das es nun mal leider traurige Realität ist dass solche Personen dazu neigen die Beamten zu beleidigen oder gar tätlich anzugehen ist doch wohl ebenso klar, da ist der Herr Winkler leider nun mal kein besonderer Fall.

Ich finde die Diskussion geisterhaft, der "Lord" hat anscheinend nur ein beschränktes Aufnahmevermögen in mancher HInsicht, das spricht ihn nicht von allem frei (bzw. das müssen andere beurteilen), aber Leuten irgendein Verständnis entgegenzubringen die sich schon einen Namen bei der ganzen Sache (Hater) geben.. nee.. sorry.

Da gibt es ja nur zwei Möglichkeiten, entweder haben sie ähnliche Probleme wie der Lord, dann ist mit Verstand ihnen eh nicht beizukommen (z.B. bei der Fraktion die da vor Ort rummarodierte wiederholt würde ich die mal in Verdacht haben) oder sie machen das in vollem Bewusstsein.. ich weiß nicht, was schlimmer ist.
 

AlBundyFan

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
629
Reaktionspunkte
149
Holla, holla, holla!!! Laaaangsam.

Dass das weder normal sein sollte noch dass die Polizisten das hinnehmen müssten (oder müssten, manchmal müssen sie das leider wohl) ist doch wohl klar!

Aber das es nun mal leider traurige Realität ist dass solche Personen dazu neigen die Beamten zu beleidigen oder gar tätlich anzugehen ist doch wohl ebenso klar, da ist der Herr Winkler leider nun mal kein besonderer Fall.

Ich finde die Diskussion geisterhaft, der "Lord" hat anscheinend nur ein beschränktes Aufnahmevermögen in mancher HInsicht, das spricht ihn nicht von allem frei (bzw. das müssen andere beurteilen), aber Leuten irgendein Verständnis entgegenzubringen die sich schon einen Namen bei der ganzen Sache (Hater) geben.. nee.. sorry.

Da gibt es ja nur zwei Möglichkeiten, entweder haben sie ähnliche Probleme wie der Lord, dann ist mit Verstand ihnen eh nicht beizukommen (z.B. bei der Fraktion die da vor Ort rummarodierte wiederholt würde ich die mal in Verdacht haben) oder sie machen das in vollem Bewusstsein.. ich weiß nicht, was schlimmer ist.

wie gesagt - du bist halt wie die meisten hater. nichts anders, weil du nichtmal kapierst, daß tausenden gegen einen extrem unfair ist.
und weil du selbst nie opfer von mobbing warst (leute bringen sich sogar deshalb um) obwohl die meisten gemobbten ncihtmal 1/100 der aufmerksamkeit von rainer winkler zuteil wird.

und leute, die wegen dummer videos extra irgendwo hinfahren (also mehrer stunden oder sogar einen 1-2 tage opfern nur um eine ihnen unbekannte person zu ärgern) sind mMn noch viel dämlicher als er.
aber gut - in einem mob fühlen sich viele wohl.

ich behaupte, daß du und jeder andere der da mitmacht noch viel dämlicher und gefährlicher seid als es rainer winkler je sein wird.
denn ihr habt null empathie aber viel aufgestauten hass.

und leider werdet ihr hater für euer verhalten nicht bestraft - und zwar von der justiz.

ihr seht immer nur eure eigene tat - aber daß hundert bis tausende dasselbe machen gleichzeitg und das alle auf einen zentralen punkt einprasselt(rainer) das seht ihr nicht, weil das über euren horizont hinausgeht. für ihn passiert es beinahe minütlich was für euch alle paar tage mal passiert wenn ihr es selbst macht.
 

AlBundyFan

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
629
Reaktionspunkte
149
Warum sollte auch irgendjemand auf diesen Whataboutism eingehen?
weil euer verhalten zeigt, daß die hater einfach feige lächerliche figuren sind die auf untergeordnete personen hinhauen - so wie es alle mobber tun.
gegen gleichwertige oder stärkere getraut ihr euch, weil ihr feige hühner seid, nicht.

und für die gesellschaft wären tausende rainer winkler weniger schlimm als ein drogenverkaufender mafiapate oder ein schlagender neona.zi oder andere personen.

und auch ohne euch hater wäre die welt eine bessere. und nicht nur bei rainer winkler sondern für alle gemobbten menschen der welt wäre es besser solche hasserfüllten empathielosen gewalttäter wie ihr würdet einfach nicht existieren.
 

AlBundyFan

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
629
Reaktionspunkte
149
Doch, wird er. Gerne nochmal für dich zum nachlesen:






Der Drachenlord wird hier ganz klar von seiner Eigenverantwortung freigesprochen und zum hilflosen Opfer stilisiert. Die Hater werden undifferenziert allesamt als Mobber und Unmenschen verunglimpft, obwohl sich die meisten aufs Beobachten, Kritisieren und Verspotten beschränken, was durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist.
Durch meinen Kommentar habe ich versucht, ein wenig Ordnung durch die Beantwortung der Frage nach der Verantwortung für die Gesamtsituation sowie der Differenzierung zwischen legitimer Kritik und illegitimer Grenzüberschreitung einkehren zu lassen.

Mein Verdacht ist aber, dass es sich einige Foristen die Gelegenheit nicht nehmen lassen werden, sich als moralische Instanz zu inszenieren.
Darum wird die Debatte hier wohl weiterhin emotional geführt werden.
jeder der massiven mobbing ausgesetzt ist, ist hilfloses opfer.
das dieses permanente sticheln und seelisch verletzen dann narben auf der seele hinterlässt und das verhalten des opfern beeinflusst (und nicht nur bei rainer sondern bei allen mobbing-opfern auf der welt) und dieses verhalten dann zusätzlich noch gegen das opfer eingesetzt wird, ist für mich einfach nicht nachvollziehbar.

man könnte ihn auch einfach ignorieren - das tun die hater aber von anfang an nicht, weil es ihnen perversen spaß macht, auf einen hilflosen menschen loszugehen .... so wie es halt bei allen mobbern der welt ist.
die ziehen ihren spaß daraus, daß andere menschen leiden. je mehr sie leiden, desto mehr erregt es sie.

einfach eine grausliche menschengattung und millionen menschen auf der ganzen welt leiden unter diesen tyrannen.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
11.065
Reaktionspunkte
5.061
wie gesagt - du bist halt wie die meisten hater. nichts anders, weil du nichtmal kapierst, daß tausenden gegen einen extrem unfair ist.
und weil du selbst nie opfer von mobbing warst (leute bringen sich sogar deshalb um) obwohl die meisten gemobbten ncihtmal 1/100 der aufmerksamkeit von rainer winkler zuteil wird.

und leute, die wegen dummer videos extra irgendwo hinfahren (also mehrer stunden oder sogar einen 1-2 tage opfern nur um eine ihnen unbekannte person zu ärgern) sind mMn noch viel dämlicher als er.
aber gut - in einem mob fühlen sich viele wohl.

ich behaupte, daß du und jeder andere der da mitmacht noch viel dämlicher und gefährlicher seid als es rainer winkler je sein wird.
denn ihr habt null empathie aber viel aufgestauten hass.

und leider werdet ihr hater für euer verhalten nicht bestraft - und zwar von der justiz.

ihr seht immer nur eure eigene tat - aber daß hundert bis tausende dasselbe machen gleichzeitg und das alle auf einen zentralen punkt einprasselt(rainer) das seht ihr nicht, weil das über euren horizont hinausgeht. für ihn passiert es beinahe minütlich was für euch alle paar tage mal passiert wenn ihr es selbst macht.
Sag mal liest du auch mal den Text durch den du zitierst? Deine Reaktion/Antwort hat 0 (in Worten NULL) mit dem zu tun, was zitiert wird. :rolleyes:
 

fud1974

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.663
Reaktionspunkte
1.855
wie gesagt - du bist halt wie die meisten hater. nichts anders, weil du nichtmal kapierst, daß tausenden gegen einen extrem unfair ist.

Ähh... du hast den falschen zitiert oder??? Weil ich war/bin bestimmt nicht einer der die Hater auch im entferntesten verteidigt hat.
 

bynemesis

Anfänger/in
Mitglied seit
23.12.2003
Beiträge
55
Reaktionspunkte
2
jeder der massiven mobbing ausgesetzt ist, ist hilfloses opfer.
das dieses permanente sticheln und seelisch verletzen dann narben auf der seele hinterlässt und das verhalten des opfern beeinflusst (und nicht nur bei rainer sondern bei allen mobbing-opfern auf der welt) und dieses verhalten dann zusätzlich noch gegen das opfer eingesetzt wird, ist für mich einfach nicht nachvollziehbar.

man könnte ihn auch einfach ignorieren - das tun die hater aber von anfang an nicht, weil es ihnen perversen spaß macht, auf einen hilflosen menschen loszugehen .... so wie es halt bei allen mobbern der welt ist.
die ziehen ihren spaß daraus, daß andere menschen leiden. je mehr sie leiden, desto mehr erregt es sie.

einfach eine grausliche menschengattung und millionen menschen auf der ganzen welt leiden unter diesen tyrannen.

Problem dabei: Der Wongl (Winkler / Drachenlord) ist kein Opfer von Mobbing.

siehe Anhang
 

Anhänge

  • derlord.jpg
    derlord.jpg
    66,8 KB · Aufrufe: 5

Artes

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
22.07.2004
Beiträge
194
Reaktionspunkte
66
Problem dabei: Der Wongl (Winkler / Drachenlord) ist kein Opfer von Mobbing.

siehe Anhang
Bist du sonst noch Gesund? Wenn jeden Tag leute zu deinem Haus pilgern. Dich Provozieren und offen erklären dich ins Gefängniss bringen zu wollen? Das ist das Paradebeispiel für Mobbing und es ist extrem traurig das die Strafen dafür nicht deutlich härter ausgefallen sind.
 

bynemesis

Anfänger/in
Mitglied seit
23.12.2003
Beiträge
55
Reaktionspunkte
2
Bist du sonst noch Gesund? Wenn jeden Tag leute zu deinem Haus pilgern. Dich Provozieren und offen erklären dich ins Gefängniss bringen zu wollen? Das ist das Paradebeispiel für Mobbing und es ist extrem traurig das die Strafen dafür nicht deutlich härter ausgefallen sind.

Er hat die Besuche provoziert. Er will das und verhält sich weiterhin außerordentlich anstößig. Machen Mobbing Opfer sowas?
 

McDrake

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.329
Reaktionspunkte
6.929
Er hat die Besuche provoziert. Er will das und verhält sich weiterhin außerordentlich anstößig. Machen Mobbing Opfer sowas?
Nein, das macht ein "nicht ganz gesunder" Mensch.
Was keine Erklärung ist, warum man darauf reagieren muss (?).
Warum verstehst Du das nicht:
Er braucht psychische Hilfe.... Bzw das sagt "ihr" ja selber.
Inwiefern hilft, "euer" Vorgehen?
 

BxN

Anwärter/in
Mitglied seit
15.06.2022
Beiträge
42
Reaktionspunkte
18
Nein, das macht ein "nicht ganz gesunder" Mensch.
Was keine Erklärung ist, warum man darauf reagieren muss (?).
Warum verstehst Du das nicht:
Er braucht psychische Hilfe.... Bzw das sagt "ihr" ja selber.
Inwiefern hilft, "euer" Vorgehen?
Dieses "Vorgehen" hilft überhaupt nicht, was es aus Sicht der Hater wohl auch niemals sollte.

Es ist halt leider nun mal so, dass Herr Winkler vor Jahren meinte, "sich mit dem ganzen Internet" anlegen zu müssen, was in Verbindung mit seiner enormen Arroganz, seinem ausgeprägten Narzissmus & Geltungsdrang und seiner Lernresistenz halt so ziemlich die dümmste Idee überhaupt war.

Blöder, aber irgendwie doch sehr passender Vergleich: Wenn sich ein Schalke Fan in blau weiß auf die Südtribüne in Dortmund stellt und unentwegt "Scheiß BVB" gröhlt, wird er von tausenden wohl nur belächelt o.ä. werden... eine Handvoll wird aber mit Sicherheit ernsthaft wütend und/oder aggressiv werden.
Soll man das nun gut finden? Nein, überhaupt nicht, ich finde es sogar absolut schrecklich, wie die ganz große Mehrzahl der Menschen wohl auch - aber leider ist es halt nun mal so, Menschen sind nicht gleichgeschaltet.

Für Winkler hätte man mMn schon vor Jahren professionelle Hilfe anordnen müssen (allerdings sind hierfür die Hürden wohl sehr, sehr hoch), denn es hat sich schon vor langer Zeit ganz deutlich abgezeichnet, dass diese tragische Geschichte früher oder später endgültig eskalieren wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Artes

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
22.07.2004
Beiträge
194
Reaktionspunkte
66
Er hat die Besuche provoziert. Er will das und verhält sich weiterhin außerordentlich anstößig. Machen Mobbing Opfer sowas?
Das rechtfertigt in keiner Weise das verhalten dieser Mobber. Es ist übrigens ein völlig normaler bestandteil von Mobbing das man dem Opfer eine Mitschuld unterstellt und meistens findet sich auch irgend was. Auch beim Drachenlord findet sich natürlich fehlverhalten. Auch zu beginn.

Das ändert aber nix daran das hier jemand über Jahre vor seinem Haus belagert wurde und massivem Pychoterror ausgesetzt wurde. Und es zeigt auch das Versagen von Polizei und Justiz die letztlich lieber dem einen Opfer als den vielen Tätetn die Schuld zugeschoben haben.

Natürlich wäre es gut gewesen wenn er sich profesionelle Hilfe gesucht hätte. Natürlich hätte er mal erkennen können das sein provokantes Auftretten letztlich nicht gut für ihn ist. ABER: Solange er sich nicht Strafbar macht kann er den ganzen Tag provokante Videos machen und sich für den tollsten halten. Da ist er doch auch nicht allein. Gibt genügend deutsche Youtuber die sich über nix anderes definieren und die werden nicht von einem Mob von Assis belagert.
 

McDrake

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.329
Reaktionspunkte
6.929
Dieses "Vorgehen" hilft überhaupt nicht, was es aus Sicht der Hater wohl auch niemals sollte.

Es ist halt leider nun mal so, dass Herr Winkler vor Jahren meinte, "sich mit dem ganzen Internet" anlegen zu müssen, was in Verbindung mit seiner enormen Arroganz, seinem ausgeprägten Narzissmus & Geltungsdrang und seiner Lernresistenz halt so ziemlich die dümmste Idee überhaupt war.
Auch hier: ignorieren und gut ist.
Wer sich mit dem "ganzen Internet" anlegt... was soll das überhaupt bedeuten?

Blöder, aber irgendwie doch sehr passender Vergleich: Wenn sich ein Schalke Fan in blau weiß auf die Südtribüne in Dortmund stellt und unentwegt "Scheiß BVB" gröhlt, wird er von tausenden wohl nur belächelt o.ä. werden... eine Handvoll wird aber mit Sicherheit ernsthaft wütend und/oder aggressiv werden.
Soll man das nun gut finden? Nein, überhaupt nicht, ich finde es sogar absolut schrecklich, wie die ganz große Mehrzahl der Menschen wohl auch - aber leider ist es halt nun mal so, Menschen sind nicht gleichgeschaltet.
Da hab ich natürlich auch ein paar Dinge zu diesem Vergleich:
1. Ultras sind mit ihrem Verein aufgewachsen, identifizieren sich damit und fühlen sich persönlich angegriffen, wenn was gegen ihren Verein läuft/gesagt wird. Irgendwie auch bissl strange.
Diese Phase hatte ich im Kindesalter und noch knapp al Teenager.
Also: Wie kann man sich persönlich angegriffen fühlen von pauschalen Reden eines Lords?
2. Finde ich die Fankultur in gewissen Sportarten eher schwierig... siehe Fussball.
Gibt es in der Leichtathletik getrennte Blocks welche Fans voneinander trennt um Gewalt zu unterbinden
Bei Motorsportveranstaltungen?
3. Diese aggressiven Fans sind meist aus einer geistigen Richtung, welche man ebenfalls mal ein wenig unter die Luppe nehmen sollte.
So viel zum Thema: Man muss sich nicht wundern...
Für Winkler hätte man mMn schon vor Jahren professionelle Hilfe anordnen müssen (allerdings sind hierfür die Hürden wohl sehr, sehr hoch), denn es hat sich schon vor langer Zeit ganz deutlich abgezeichnet, dass diese tragische Geschichte früher oder später endgültig eskalieren wird.
Da stimme ich Dir zu.
Nur: Berichterstattung über den Herrn und verbotene(?) Mitschnitte zu veröffentlichen sind da irgendwie nicht ganz zielführend. So meine Meinung als Hobbypsycholog (aber, wie schon geschrieben, als Betreuer von psychisch beeinträchtigten Menschen)
 

BxN

Anwärter/in
Mitglied seit
15.06.2022
Beiträge
42
Reaktionspunkte
18
Auch hier: ignorieren und gut ist.
Richtig, das siehst du so, das sehe ich so, und das sehen sehr, sehr viele andere Menschen auch so.
Hilft aber nun mal alles nichts, denn es wird immer Menschen geben, die es leider anders sehen, wie es eben auch bei jedem x-beliebigen anderen Thema der Fall ist.
Wer sich mit dem "ganzen Internet" anlegt... was soll das überhaupt bedeuten?
Hatte es extra in Anführungszeichen gesetzt...
Also: Wie kann man sich persönlich angegriffen fühlen von pauschalen Reden eines Lords?
Wie bereits geschrieben, Menschen sind nun mal nicht gleichgeschaltet, da kannst du diese Frage so oft stellen, wie du magst.
Diese aggressiven Fans sind meist aus einer geistigen Richtung, welche man ebenfalls mal ein wenig unter die Luppe nehmen sollte.
Stimmt, genau wie bei diesem sogenannten "Drachengame" halt auch.


 
Oben Unten