Die Psycho-Tricks der Spiele-Designer: Das Spiel in deinem Kopf

Mitglied seit
03.04.2001
Beiträge
47
Reaktionspunkte
22
Jetzt ist Deine Meinung zu Die Psycho-Tricks der Spiele-Designer: Das Spiel in deinem Kopf gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Die Psycho-Tricks der Spiele-Designer: Das Spiel in deinem Kopf
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.112
Reaktionspunkte
7.086
Kommt auf die Umsetzung an. Sammelmissionen können motivierend sein, wenn nicht copy&paste-mäßig implementiert. Beispiel: Du benötigst ein Magazin für die Waffe XY. Um das zu bekommen mußt Du für einen Typen einen bestimmten Gegenstand besorgen. Entweder erkämpfen oder eben von jemanden anderen besorgen, der Dir wieder einen Auftrag gibt. Das kann schon interessant gemacht sein. Kommt immer auf die Umsetzung an. Einfache Hol- und Bringemissionen hingegen nerven da. Oder simple töte X für Y. Das gilt aber im Prinzip für alle Missionen. Nicht nur für Nebenbeschäftigungen.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.891
Reaktionspunkte
4.493
Dem kann ich mich nur anschließen. Es ist vielmehr ein Grund ein Spiel nicht zu spielen, wenn man vorher schon weiß das man wieder X von Y sammeln muss für irgendwelche Upgrades.

wieso? In den allermeisten Fällen ist das doch eh optional, mir fällt spontan nix ein wo man alles mögliche sammeln muss, um in der Story weiter zu kommen. Egal ob die Federn und Flaggen in diversen Assassin's Creeds oder die Artefakte in Far Cry 3 oder die Briefe in GTA V
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Eine passende Farbgebung und Musikuntermalung würde ich jetzt noch nicht als "Psychotricks" bezeichnen, eher als gutes Spieldesign...
 

Stancer

Neuer Benutzer
Mitglied seit
01.12.2010
Beiträge
21
Reaktionspunkte
3
Eine passende Farbgebung und Musikuntermalung würde ich jetzt noch nicht als "Psychotricks" bezeichnen, eher als gutes Spieldesign...

Jein. Ist das gleiche wie im Supermarkt. Schonmal drüber nachgedacht wieso die meisten Supermärkte im "Uhrzeigersinn" aufgebaut sind ? Weil Wissenschaftler rausgefunden haben, das die Leute mehr kaufen, wenn sie in diese Richtung laufen als gegen den Uhrzeigersinn !

Natürlich will niemand zugeben, das er manipuliert wird aber es ist nunmal realität. In Spielen werden durch solche Tricks die Spieler "gebunden" ! Das tolle an solchen Psychotricks ist ja, das dann kein tolles Spieldesign mehr braucht. Es reicht, wenn alles gleich ist. Der Spieler empfindet es als äußerst abwechslungsreich. Und wenn ein Spieler erstmal so am Haken hängt ist es einfach ihm weitere Produkte unterzujubeln !
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.112
Reaktionspunkte
7.086
Es ist nicht nur die Laufrichtung. Es ist die prinzipielle Warenanordnung: Teures wie Süßigkeiten für Kinder nochmal an der Kasse, sogenannte Quengelware, billige Produkte aus dem direkten Blickfeld nach unten oder ganz nach oben einsortieren. teures im direkten Sichtbereich platzieren, fehlende bzw. unregelmäßige Wiederauffüllung der billigeren Alternativen, Musikberieselung zum Kaufanreiz, schräger Wagenboden, damit Waren aus dem Sichtfeld rutschen, größere Einkaufswagen, damit der Einkauf nicht so groß wirkt, Dazu klassische Preise wie 5,95 oder 9,95 (damit es heißt es kostet keine 5 EUR oder keine 10 EUR wegen der paar Cent weniger u.s.w.
 
Zuletzt bearbeitet:

flozn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.02.2006
Beiträge
16
Reaktionspunkte
0
Jein. Ist das gleiche wie im Supermarkt. Schonmal drüber nachgedacht wieso die meisten Supermärkte im "Uhrzeigersinn" aufgebaut sind ? Weil Wissenschaftler rausgefunden haben, das die Leute mehr kaufen, wenn sie in diese Richtung laufen als gegen den Uhrzeigersinn !

*Gegen den Uhrzeigersinn. Im Uhrzeigersinn geht es fast nur bei Discountern, weil diese einen möglichst schnell zu den Non-Food-"Schnäppchen" in der Mitte leiten wollen; in "normalen" Supermärkten geht es meist gegen den Uhrzeigersinn, denn das ist für die meisten Menschen (Rechtshänder) angenehmer.
Das mag unlogisch erscheinen, hat aber eine einfache Erklärung: Der Discounter nutzt das leichte Unwohlsein durch das Im-Uhrzeigersinn-Laufen aus und lenkt einen auf die "Ruheinsel" mit den aktuellen Angeboten. Man verweilt dann dort länger und kauft viel eher etwas unnützes, womit der Discounter aber am meisten verdient.
Im Supermarkt mit der viel größeren Auswahl und Preisspanne macht die umgekehrte Laufrichtung natürlich mehr Sinn - der Kunde soll sich sofort wohl fühlen und die Regale durchstöbern.
 

shaboo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.02.2004
Beiträge
950
Reaktionspunkte
403
Sowohl haufenweise unerledigte Quests als auch (spielerisch häufig völlig substanzlose) Collectibles als auch irgendwelche Achievements appellieren einfach nur ganz plump und primitiv an Sammelwahn, Vollständigkeitsdrang, OCD und Co. - das ist weder originell noch irgendwie subtil und mittlerweile wirklich zu einer modernen Seuche und zum Standardmittel völlig sinnfreier Spielzeitverlängerung geworden. Gleiches gilt für das ganze Social Network-Gedöns.
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
wieso? In den allermeisten Fällen ist das doch eh optional, mir fällt spontan nix ein wo man alles mögliche sammeln muss, um in der Story weiter zu kommen. Egal ob die Federn und Flaggen in diversen Assassin's Creeds oder die Artefakte in Far Cry 3 oder die Briefe in GTA V

Es ist immer eine Frage wie es umgesetzt ist und in vielen Spielen ist es meiner Ansicht nach schlecht umgesetzt. Mal schauen was mir da spontan an Beispielen einfällt.

Far Cry 3: Man musste für Waffenupgrades und Ausrüstungsslots jagen. Ich habe kein Problem damit virtuelle Tiere zu töten, aber ich empfand es als lästige Pflicht um es mir nicht unnötig schwer zu machen.
GTA V: Die Mordnotizen waren ganz nett. Es gab eine kleine Geschichte und eine Mission dazu. Die anderen Sammelsachen habe ich nur für die Erfolge gemacht.
Assassin's Creed: Das Spiel war so vollgepackt mit diesem ganzen Sammelquatsch das es mir einfach den Spaß dran verdorben hat. Man hätte 90% davon auch einfach weglassen können und stattdessen mehr Zeit mit dem Missionsdesign hätte verbringen können.
Mass Effect: Sowohl das abscannen von Planeten für Ressourcen als auch das rumfahren mit dem Mako auf leeren Planetenoberflächen war für mich persönlich eine störende Notwendigkeit.
Dragon Age Inquisition: Um an gute Ausrüstung für die Gruppenmitglieder zu kommen muss man sie selber basteln/aufwerten. Man rennt erkundungsmäßig durch die neuen Gebiete, hält aber alle 3m an um eine Taste zu drücken um 1-9 Erze oder 1-2 Pflanzen zu bekommen. Man ist zwar angeblich ein ach so mächtiger Inquisitor, kann sich aber z.b. nicht einfach 100 Eisen ranschaffen lassen? oO
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
wieso? In den allermeisten Fällen ist das doch eh optional, mir fällt spontan nix ein wo man alles mögliche sammeln muss, um in der Story weiter zu kommen. Egal ob die Federn und Flaggen in diversen Assassin's Creeds oder die Artefakte in Far Cry 3 oder die Briefe in GTA V

Es ist z.B. in DA:I teilweise essenziell. Für die eigentliche Haupthandlung selbstverständlich irrelevant. Aber die Hauptstory nimmt ja auch nur wenige Prozent des eigentlichen Spiels ein. Nichtmal 20h, von wieviel? 100-150h. Der Ausbau der Himmelsfeste, die Spezialisierungen für den Hauptcharakter usw. Leider besteht der Großteil aus DA:I, egal wie sehr ich es feiere, nunmal aus schnöden Sammelquests. ^^

Ich meine...DLCs sind auch optional. Trotzdem regen sich alle darüber auf. :P Das Prinzip ist auch auf Sammelquests reflektierbar. Bzw. umgekehrt.
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
Artikel schrieb:
Übrigens: Auch das Animationsstudio Pixar bedient sich dieser Tricks. Die einprägsamste Szene aus Shrek ist für viele beispielsweise jene, in der der gestiefelte Kater mit großen Baby- Augen in die Kamera schaut.
Da gibts nur ein Problem: Shrek stammt nicht von Pixar :-D
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Ich möchte dir wirklich nicht zu Nahe treten aber...

Gerade die langweilen mich in Games. Sowas motiviert mich irgendwie gar nicht.

Es ist z.B. in DA:I teilweise essenziell. Für die eigentliche Haupthandlung selbstverständlich irrelevant. Aber die Hauptstory nimmt ja auch nur wenige Prozent des eigentlichen Spiels ein. Nichtmal 20h, von wieviel? 100-150h. Der Ausbau der Himmelsfeste, die Spezialisierungen für den Hauptcharakter usw. Leider besteht der Großteil aus DA:I, egal wie sehr ich es feiere, nunmal aus schnöden Sammelquests. ^^

Ich meine...DLCs sind auch optional. Trotzdem regen sich alle darüber auf. :P Das Prinzip ist auch auf Sammelquests reflektierbar. Bzw. umgekehrt.

DA:I hat durchaus weit mehr als nur gute Grafik zu bieten.
sm_;-%29.gif
Glaub mir, ich hab mittlerweile gut 200h Spielzeit investiert.

Widerspruch here we go again? :P :-D

Auf der einen Seite gefällt dir dieser Trend nicht und auf der anderen Seite investierst du trotzdem 200 Stunden in etwas wo sowas extrem vorkommt?
In einem Topic kritisierst du es und im anderem Topic gibst du mit der langen Spieldauer an und dass das Spiel viel zu bieten habe?

Also hast du Werbung für ein Spiel gemacht, mit dessen Sammelwahn du selber eigentlich nicht klarkommst?

Sorry aber das musste jetzt leider wieder sein :B ai ai ai..
 

D0pefish

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.09.2012
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Es gibt zwei Gruppen von Spielern. Die eine, kleinere Gruppe weiß genau was abgeht und findet diesen Artikel einfach nur würg. Die andere Gruppe hat keine Ahnung von dem was abgeht, so oft sie den Artikel auch lesen mögen. Also wie im "richtigen Leben" - wenige Helden umringt von Zombies. :P
 

GeneralKill

Gesperrt
Mitglied seit
26.11.2014
Beiträge
52
Reaktionspunkte
3
Ich muss sagen das der Artikel scheiße ist. Grund 1 hier werden Spieler schlecht gestellt das wir keine kontrolle hätten und das wir nicht wissen was wir machen in Spieleen. Sry aber hat ,,RTL,, diesen Beitrag geschrieben um wieder mal zu zeigen das Spieler dumm sind?Und überhaupt nicht raffen. Sry aber das Thema hier ist lächerlich. Wenn ich Armok laufen will im Spiel,dann weiss ich das es ein Spiel ist. Wenn ich spass dabei habe weiss ich es ist nicht echt.Aber ich weiss auch das man so was nicht in der Realen Welt tuhen soll sonst bekommst es mit dem Gesetzt schnell zu tun. Es gibt eine hemmschwelle.Bei manchen gibt es die überhaupt nicht^^. Das sind aber auch die Arschloch sorte die kaum einer gut findet. Kurz gesagt der Artikel ist schlecht der stellt Gamer als Seelenlose Puppen dar. Lösch diesen auch wenn er so viel Arbeit gemacht hat. Du willst doch nicht denn ruft bekommen wie RTL es mit Gamrern verpatzt hat. Redaktion hin oder her solche Themen sollte man besser nicht ansprechen man macht sich damit unbeliebt. PS: Ist zwar meine meinung aber egal, Rechtschreibung ^^ sind einige fehler drin aber bin auch kein schreiberling.
 

Tek1978

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.10.2011
Beiträge
469
Reaktionspunkte
207
Ich schmeiß jetzt einfach mal paar brocken rein, damit sollte meine Meinung dazu glaub klar sein :)
(Natürlich werden wir beeinflusst und ausgetrickst "Jetzt mit verbesserter Formel", "Tötet 99% der Bakterien".
Die vermutlich beste Trick der Industrie war das Wort Laktosefrei und wie gut das ist, heute rennt irgendwie jeder zweite rum und sagt oh ich Vertrag die Milch nicht aber pfeifft sich in der Früh nen Knoppers oder Milchschnitte rein (Ja es gibt in Deutschland Laktose intolerante Menschen, aber es betrifft nicht 99% von uns)

Naja also das mit dem gegen den Uhrzeigersinn hat eher nix mit Kaufverhalten zu tun (das war mal wieder so ne blödsinnige Aussage bei ner Doku oder so)

Die einfachste Erklärung (Ja und es gibt das auch ausführlicher und ohne Werbestrategie):
"Jeder Mensch verfügt über einen Linksdrall und geht gegen den Uhrzeigersinn. Ein orientierungsloser Wanderer in der Wüste beschreibt unweigerlich einen Linkskreis. Es wird vermutet, dass dieses Verhalten auf die unterschiedliche Ausrichtung der beiden Gehirnhälften zurückzuführen ist. "

Der Ikea bei uns in der nähe ist z.b. im Uhrzeigersinn aufgebaut und die Leute kaufen ja auch wie doof da ein (Klar das Marketing ist super Hehe)


Die teuere Ware in der Mitte -> Jip das erklärt meine Rückenschmerzen

Zu der Farbgeschichte:
...Das ist nicht nur für die Optik gut! Oder wieso sind explodierende Fässer eigentlich in 99 Prozent der Fälle rot und nicht blau oder gelb? Auch dahinter stehen praktische und theoretische Erkenntnisse...

Naja das hat wohl weniger was mit einer Erkenntnis zu tun die man vorher erforschen musste. Wir werden von Kindesalter darauf Trainiert das Rot, Gelb, Orange Warn bzw. Signalfarben sind.
Die Fallen uns auf.

Hinter blauen Türen verbergen sich stehts starke Gegner ? Echt ???? Ich liebe Blau aber jetzt kann man sich natürlich fragen warum die Tardis blau ist ;)

Ich hab das gerade während dem schreiben gelesen GENERALKILL was Du geschrieben hast, wenn die Leute auf das hören was RTL, Pro 7 usw. usw. mit ihren pseudo Dokus einem als wahr verkaufen wollen, möchte ich mal wissen wer hier eigentlich manipuliert wird.

Der Spieler oder der TV Glotzer?

Der Klassiker: Galileo und die sagenhaften Eisenberge vom Nordpol (Leider gibt es das nicht mehr zu sehen, verständlich nachdem man sich so lächerlich gemacht hat)


Für den ein oder anderen mögen meine Aussagen jetzt als Besserwisserisch oder vielleicht Anmaßend erscheinen, aber ganz ehrlich es ist mir egal, lest Bücher oder erkundigt euch bevor ihr auf jeden mist reinfallt der euch und ich sag jetzt TV suggeriert wird. Spiele machen Spaß und natürlich versuchen Sie uns mit "Tricks" bei Laune zu halten, aber das aber das versucht auch ne schön eingepackte Vollmilchschokolade ;)
 

Evermore1982

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.02.2012
Beiträge
23
Reaktionspunkte
2
Es gibt zwei Gruppen von Spielern. Die eine, kleinere Gruppe weiß genau was abgeht und findet diesen Artikel einfach nur würg. Die andere Gruppe hat keine Ahnung von dem was abgeht, so oft sie den Artikel auch lesen mögen. Also wie im "richtigen Leben" - wenige Helden umringt von Zombies. :P

und viele Abstufungen dazwischen.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.792
Reaktionspunkte
5.849
Es gibt zwei Gruppen von Spielern. Die eine, kleinere Gruppe weiß genau was abgeht und findet diesen Artikel einfach nur würg. Die andere Gruppe hat keine Ahnung von dem was abgeht, so oft sie den Artikel auch lesen mögen. Also wie im "richtigen Leben" - wenige Helden umringt von Zombies. :P

Es gibt vieles, was offensichtlich ist im Leben und man im Prinzip auch weiss, was abgeht.
Ich habe sehr lange im Elektronik-Verkauf gearbeitet und kenne die "Tricks" in der Produktpräsentation ziemlich gut.
Nur ists interessant, wenn man auf solche Automatismen auch mal wieder aufmerksam gemacht wird.
Dass es den goldenen Schnitt gibt, dürfte wohl auch den meisten bekannt sein. Aber Beispiele, die das genau aufzeigen sind trotzdem spannend.

Und dass Du jetzt mein allwissender Held sein wirst, bezweifle ich extrem.
;)
 

Draco1985

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.11.2010
Beiträge
1
Reaktionspunkte
1
Es gibt zwei Gruppen von Spielern. Die eine, kleinere Gruppe weiß genau was abgeht und findet diesen Artikel einfach nur würg. Die andere Gruppe hat keine Ahnung von dem was abgeht, so oft sie den Artikel auch lesen mögen. Also wie im "richtigen Leben" - wenige Helden umringt von Zombies. :P

Eigentlich gibt es nur "Zombies". Jeder Mensch ist manipulierbar, die Frage ist nur in welchem Maße und womit. Nicht alle Tricks funktionieren bei jedem, aber die meisten bedienen sich sich so tief verwurzelter Instinkte oder Impulse, dass sie auch dann funktionieren, wenn man die Methodik dahinter kennt. Wer denkt, dass er oder sie vollkommen gegen jede Form von Manipulation immun ist, überschätzt sich einfach.
Und es ist auch kein so großes Problem, wie der Begriff "Zombie" impliziert. Gutes Storytelling basiert auch auf gezielter Manipulation des Lesers, zumindest im kommerziellen Bereich, da findet sich für jeden irgendein Autor oder Stil, der "wirkt" und einen mitreißt.
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Eigentlich gibt es nur "Zombies". Jeder Mensch ist manipulierbar, die Frage ist nur in welchem Maße und womit. Nicht alle Tricks funktionieren bei jedem, aber die meisten bedienen sich sich so tief verwurzelter Instinkte oder Impulse, dass sie auch dann funktionieren, wenn man die Methodik dahinter kennt. Wer denkt, dass er oder sie vollkommen gegen jede Form von Manipulation immun ist, überschätzt sich einfach.
Und es ist auch kein so großes Problem, wie der Begriff "Zombie" impliziert. Gutes Storytelling basiert auch auf gezielter Manipulation des Lesers, zumindest im kommerziellen Bereich, da findet sich für jeden irgendein Autor oder Stil, der "wirkt" und einen mitreißt.

Nachdem ich den Begriff "manipulieren" für mich von der negativen Bedeutung befreit hatte, muss ich dir nun zustimmen. Nur werden Menschen lieber in eine angenehme Richtung manipuliert als in eine unangenehme z.B. mehr Geld für Spielinhalte auszugeben.
 

RoTTeN1234

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.09.2002
Beiträge
2.592
Reaktionspunkte
421
Also den Artikel hier als "Scheisse" hinzustellen oder die Spieler in zwei Gruppen zu teilen... boa Leute kommt von eurem hohen Ross runter. Ihr werdet tagtäglich durch solche Marketingspielerein gelenkt und manipuliert. Da gibt es kein Entkommen. Man kann nur bewusst drauf achten und auch bewusst gegensteuern. Gerade was Werbung angeht, funktioniert das besonders gut. Aber fragt euch doch mal wieviele Spiele ihr in den letzten Jahren in Sales gekauft habt und dann nicht mehr angefasst, um jetzt mal bei Spielen zu bleiben.

Zum Artikel selber: Die Audio-Visuellen Sachen fallen mir meistens recht deutlich auf und sind weit von "subtil" entfernt. Aktuelles Beispiel wäre da AC:Unity in den "Zwischenspielen" im moderneren Frankreich. Da wird mti Lichthinweisen derart um sich gehauen, dass ich mich manchmal frage, wie manch ein Let's Player länger als 5 Minuten für den Abschnitt braucht ;) Mirror's Edge und Alan Wake haben die Sachen direkt mal als Artstyle eingesetzt. Auch andere Sachen überraschen mich jetzt nicht wirklich. Der Sammeltrieb und die Geltungssuch des Menschen sollte hinlänglich bekannt sein, auch der Selbstjustizsinn funktioniert blendend, auch in Filmen. Ich finde das trotzdem interessant, dass die sich auch Gedanken über solche Sachen, wie die Questtagebücher machen. Sammelaufgaben im speziellen finde ich dann gut eingebaut, wenn man sie "nebenher" erledigen kann. Wenn ich also nicht stundenlang in der Gegend rumrennen muss um das Zeug zu finden oder zig Viecher erledigen muss, in der Hoffung, dass einer den gesuchten Gegenstand fallen lässt.

.... aber bin auch kein schreiberling

DAS wäre mir jetzt nie aufgefallen ;) Aber ansonsten hast da schon Recht. Ab und an sollten eure Lektoren mal ein wenig genauer lesen. Der Rest des zitierten Posts ist natürlich Quark und zeugt auch davon, dass Lesen auch nicht so deins ist ;)
 

GeneralKill

Gesperrt
Mitglied seit
26.11.2014
Beiträge
52
Reaktionspunkte
3
Ich sag nur ich Aluminum Helm auf ich kann nicht manipuliert werden. Noch nicht mal von E.T selber ....
.... ok der sucht auch nur das Telefon ^^.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Ich möchte dir wirklich nicht zu Nahe treten aber...







Widerspruch here we go again? :P :-D

Auf der einen Seite gefällt dir dieser Trend nicht und auf der anderen Seite investierst du trotzdem 200 Stunden in etwas wo sowas extrem vorkommt?
In einem Topic kritisierst du es und im anderem Topic gibst du mit der langen Spieldauer an und dass das Spiel viel zu bieten habe?

Also hast du Werbung für ein Spiel gemacht, mit dessen Sammelwahn du selber eigentlich nicht klarkommst?

Sorry aber das musste jetzt leider wieder sein :B ai ai ai..

Selbstverständlich stören mich die vielen Sammelaufgaben in DA:I. Aber es gibt auch auf der anderen Seite jede Menge zu entdecken. Neue Items, Materialien und ich lese mir auch liebend gern die ganzen Kodexeinträge durch. Ich finde in DA:I das Kampfsystem toll, das Gameplay, die Lore, die Story, die Charaktere usw. Die Sammelquests sind ja nur ein Teil des großen Ganzen. :) 1. zu viel und 2. sie hätten besser umgesetzt werden können.

200h habe ich mittlerweile innerhalb von zwei Durchgängen investiert. Im ersten Durchgang hab ich das meiste sogar aus gelassen. Ich kam trotzdem auf gut 100 Stunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten